fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Chronik => Topic started by: VT 5081 on April 18, 2013, 12:23:41 PM

Title: 2013-04-17: Schwarzfahrer bricht Kontrollor Nase
Post by: VT 5081 on April 18, 2013, 12:23:41 PM
Quote from: 'wien.ORF.at',http://wien.orf.at/news/stories/2580515/
Schwarzfahrer bricht Kontrollor Nase

Die Fahrkartenkontrolle hat gestern für einen Mitarbeiter der Wiener Linien blutig geendet: Ein Mann ohne Öffi-Ticket hat ihm bei der U3-Station Johnstraße das Nasenbein gebrochen. Der Täter wurde von der Polizei festgenommen.


Gegen 14.15 Uhr fand eine Schwerpunktkontrolle der Wiener Linien beim Ausgang der U-Bahn-Station Johnstraße statt. Dabei hielten die Mitarbeiter der Wiener Linien einen Mann an, der weder Fahrschein noch Bargeld bei sich hatte.

Während der Kontrolle rastete der 21-Jährige laut Wiener Linien aus und attackierte einen Kontrollor. Er versetzte dem Mann einen Kopfstoß und brach ihm dabei das Nasenbein, bestätigte Wiener-Linien-Sprecher Dominik Gries einen Bericht der Gratiszeitung „Heute“.

Laut Zeugen schlugen Kontrollore auf Mann ein
Die übrigen Mitarbeiter der Wiener Linien haben den Mann dann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Laut „Heute“ berichteten Zeugen, dass die Kontrollore in der Folge auf den Mann eingeschlagen hätten. „Unsere Mitarbeiter haben den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten, dass er sich dem entziehen wollte, ist anzunehmen, aber unsere Mitarbeiter haben nicht zugeschlagen“, sagte Gries.

Nun sei die Polizei am Zug, meinte Gries. Intern würden die Mitarbeiter einen Bericht legen, und der Vorfall würde besprochen, hieß es. Die Polizei hat den Täter nach der Attacke auf den Kontrollor festgenommen.

„Von Beschimpfungen über Bespucken bis zu Gewalt“
„Im ersten Quartal haben wir zwölf Vorfälle auf Mitarbeiter registriert. Diese reichen von Beschimpfungen über Bespucken bis zu körperlicher Gewalt“, sagte Gries. Im Vorjahr sei die Zahl der Vorfälle „eher stagniert“, so Gries. Die Wiener Linien wollen nächsten Donnerstag zum Thema „Attacken auf Mitarbeiter“ ein Hintergrundgespräch abhalten.

Link:
• „Heute“-Artikel (http://'http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,869581')
Beste Grüße
VT