fpdwl Forenarchiv

Sonstiges => ÖV im restlichen Österreich => Topic started by: VT 5081 on March 08, 2013, 09:18:44 PM

Title: [PM] Oberösterreich: Zug mit Auto verwechselt - Crash am Bahnübergang
Post by: VT 5081 on March 08, 2013, 09:18:44 PM
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2574685/
Pkw von Regionalzug erfasst

Einen Zug mit einem Auto verwechselt hat offenbar ein 26-jähriger Autolenker in Rutzenham. Der Mann wollte mit seinem Wagen die Gleise überqueren und sah von rechts auch Licht. Doch er hielt diese Lichter für ein Auto und nicht für den Zug.


Dass in Rutzenham bei Schwanenstadt die Straße parallel zur Bahnstrecke verläuft, wurde dem Autofahrer aus Kirchdorf vermutlich zum Verhängnis. Der 26-jährige näherte sich dem Bahnübergang und blieb auch davor stehen. Als er von rechts Lichter sah, hielt er diese aber offenbar für ein Auto auf der Straße parallel zu den Gleisen.

Wagen überschlug sich mehrfach
Der Mann fuhr mit seinem Wagen über den Bahnübergang und wurde vom Zug erfasst. Durch die Wucht des Anpralls überschlug sich der Wagen mehrfach und landete in einer Wiese. Der 26-jährige Kirchdorfer überstand die Kollision mit dem Zug nahezu unverletzt und konnte sich auch noch selbst aus seinem total zerstörten Auto befreien.

20 Fahrgäste blieben unverletzt
Auch der 47-jährige Lokführer und die 20 Fahrgäste im Regionalzug blieben unverletzt. Eine Weiterfahrt mit dem Zug war aufgrund der Unfallschäden aber nicht mehr möglich.
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Vento66 on March 09, 2013, 07:39:02 AM
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=277733#post277733'
Dass in Rutzenham bei Schwanenstadt die Straße parallel zur Bahnstrecke verläuft, wurde dem Autofahrer aus Kirchdorf vermutlich zum Verhängnis. Der 26-jährige näherte sich dem Bahnübergang und blieb auch davor stehen. Als er von rechts Lichter sah, hielt er diese aber offenbar für ein Auto auf der Straße parallel zu den Gleisen.

Genau aus diesem Grunde haben Schienenfahrzeuge an der Front 3 Lichter, die in einem Dreieck angeordnet sind. Lernt man das nicht mehr in der Fahrschule?
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: strb on March 09, 2013, 07:47:12 AM
Ja, die Fahrschulen haben anscheinend etwas Nachholbederf. Ich frage mich auch immer, wenn ein Falschparker die Bim blockiert:,,Einparken lernt man doch in der Fahrschule, oder nicht?"
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 29er on March 09, 2013, 09:41:56 AM
Quote from: 'strb',index.php?page=Thread&postID=277749#post277749
Ich frage mich auch immer, wenn ein Falschparker die Bim blockiert:,,Einparken lernt man doch in der Fahrschule, oder nicht?"
1x draußen im Stadtverkehr und 1x am Prüfungsplatz mit den Stangerln und ausreichend viel Platz.

Quote from: 'Vento66','index.php?page=Thread&postID=277748#post277748'
Genau aus diesem Grunde haben Schienenfahrzeuge an der Front 3 Lichter, die in einem Dreieck angeordnet sind. Lernt man das nicht mehr in der Fahrschule?
Lustigerweise gibt es die Frage nach dem Zugspitzensignal sogar in den Lehrbüchern aber bei den (Probe-) Tests am Computer tauchte die Frage nie auf.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Linie 255 on March 09, 2013, 12:13:07 PM
Quote
Lustigerweise gibt es die Frage nach dem Zugspitzensignal sogar in den Lehrbüchern aber bei den (Probe-) Tests am Computer tauchte die Frage nie auf.
Bei den Probe test am Computer kommt sowas schon auf aber nur sehr selten.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Dan on March 10, 2013, 03:24:41 AM
Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=277760#post277760
Quote
Lustigerweise gibt es die Frage nach dem Zugspitzensignal sogar in den Lehrbüchern aber bei den (Probe-) Tests am Computer tauchte die Frage nie auf.
Bei den Probe test am Computer kommt sowas schon auf aber nur sehr selten.

Dafür gibt's eine ganze Menge an Fragen zum Thema Anhänger -- zu einer Zeit, in der kaum noch ein Auto mit Anhängerkupplung ausgestattet ist.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on June 13, 2013, 03:22:10 PM
Quote from: 'steiermark.ORF.at',http://steiermark.orf.at/news/stories/2588555/
Pkw von Zug zweigeteilt: Lenker überlebte

Großes Glück hat ein Autofahrer am Donnerstag im Bezirk Südoststeiermark gehabt. Sein Wagen wurde in Gosdorf von einem Zug erfasst und in zwei Hälften zerissen. Der 31 Jahre alte Lenker überlebte.


Der schwere Unfall passierte Donnerstagfrüh auf einem unbeschrankten, mit Stoppschildern geregelten Bahnübergang im Gemeindegebiet von Gosdorf. Der 30 Jahre alte Lenker aus Graz war in Diepersdorf mit seinem Wagen unterwegs.

(http://steiermark.orf.at/static/images/site/oeka/20130624/130613vu_mureck_1_body.5154622.jpg)
Der Wagen des Grazers wurde in zwei Hälften zerrissen (FF Mureck)

Zug teilte den Pkw in zwei Hälften
Obwohl laut Polizei die Bahngleise gut einsehbar sind und der Lenker den herannahenden Zug sehen hätte müssen, fuhr er mit seinem Fahrzeug auf die Bahngleise. Der Wagen wurde von der aus von Richtung Radkersburg kommenden Lok erfasst und in zwei Teile gerissen. Der Lenker konnte sich selbst aus den Trümmern des Autos befreien. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades zur Kontrolle in das LKH Feldbach eingeliefert, um innere Verletzungen auszuschließen. Der 38 Jahre alte Lokfüher sowie die anwesenden Fahrgäste blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock.

(http://steiermark.orf.at/static/images/site/oeka/20130624/130613_vu_mureck_2_body.5154628.jpg)
Von dem Wagen blieben nach dem Zusammenstoß nur Einzelteile über (FF Mureck)

Lenker war vermutlich abgelenkt
Die S-Bahn-Garnitur wurde so stark beschädigt, dass der Einsatz eines ÖBB-Hilfszuges erforderlich war, hieß es seitens der Feuerwehr Mureck. Die Feuerwehrmänner beseitigten die einzelnen Wrackteile neben und auf den Gleisen. Warum der Mann trotz des herannahenden Zuges auf die Bahngleise fuhr, ist noch nicht zur Gänze geklärt. Die Polizei vermutet, dass der Lenker vermutlich abgelenkt worden sein dürfte.
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on June 14, 2013, 03:17:14 PM
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=281835#post281835'
Die Polizei vermutet, dass der Lenker vermutlich abgelenkt worden sein dürfte.
Wahrscheinlich hat er seine elektronische Scherzgurke am Ohr gehabt. Heute wär mir so ein Spaßvogel in Mistelbach fast hinten aufgefahren.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Schienenfreak on June 14, 2013, 09:54:15 PM
Da hatte der Autolenker wirklich Riesenglückgehabt...
Aber ich ärger mich jedesmal bei solchen Berichten darüber, wie unverantwortlich scheinbar so viele Autofahrer bei Bahnübergängen verhalten! :boese:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on June 14, 2013, 10:26:36 PM
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=281869#post281869
Aber ich ärger mich jedesmal bei solchen Berichten darüber, wie unverantwortlich scheinbar so viele Autofahrer bei Bahnübergängen verhalten! :boese:
Der letztens mit viel Aufwand extra aufgezogene "Crash-Test" wird wohl noch immer nicht genug "mediale Reichweite" gehabt haben... (Oder manche Lenkraddreher lernen's wirklich erst, wenn ihr eigenes "heilig's Blechle" schrottreif zerlegt wird. :-| )

Beste Grüße
VT
Title: [PM] Vorarlberg: Montafonerbahn kollidiert mit Auto
Post by: VT 5081 on June 15, 2013, 10:46:45 AM
Quote from: 'vorarlberg.ORF.at',http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2588810/
Montafonerbahn kollidiert mit Auto

Am Freitag kollidierte eine 64-jährige Autolenkerin in Schruns bei einem unbeschrankten Bahnübergang mit der Montafonerbahn. Das Auto wurde rund 25 Meter von dem Zug mitgeschleift.


Die 64-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto auf der Batloggstraße in Richtung Ortszentrum Schruns. Beim queren der Eisenbahnkreuzung übersah sie laut Polizei vermutlich das rote Licht der Lichtzeichenanlage.

(http://vorarlberg.orf.at/static/images/site/oeka/20130624/zug2.5155067.jpg)
Der Zug schob das Auto 25 Meter weit vor sich her (PI Schruns)

Der Zugführer der herannahenden Montafonerbahn, ein 28-jähriger Mann, leitete sofort eine Vollbremsung ein. Er konnte den Zug aber nicht mehr rechtzeitig stoppen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Lok der Montafonerbahn und dem Auto, wobei der Zug das Auto 25 Meter weit vor sich her schob.

Niemand wurde verletzt
Trotz Vollbremsung und Kollision wurde weder die Autolenkerin noch einer der Zuginsassen verletzt. Zwar wurde die 64-jährige Frau zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber unverletzt wieder verlassen.

(http://vorarlberg.orf.at/static/images/site/oeka/20130624/zug1.5155066.jpg)
Ein Puffer bohrte sich in das Auto der 64-Jährigen (PI Schruns)
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on June 15, 2013, 11:12:23 AM
Quote from: 'Schienenfreak','index.php?page=Thread&postID=281869#post281869'
Aber ich ärger mich jedesmal bei solchen Berichten darüber, wie unverantwortlich scheinbar so viele Autofahrer bei Bahnübergängen verhalten!
Und nicht nur dort. Vor 20 Jahren hast du (in Wien) vielleicht einmal im Monat einen "Bei-Rot-Fahrer" gesehen. Stell dich heute an eine belebte Kreuzung und du kannst in einer halben Stunde im Schnitt 5 solcher Herrschaften bewundern. Und die geben noch vor der Kreuzung fest Gas um mit schlanken 80 durchzurauschen. Und blinken ist überhaupt ein Luxus geworden. Auf der B47 zwischen Bullendorf und Großkrut sind 130km/h die Regel, 160km/h nicht allzu selten. Und das sind keineswegs nur unsere "östlichen Nachbarn"! Auf der Strecke hatten wir in den letzten 10 Jahren einen Haufen Unfälle inklusive 2 Toten. Und siehst du dort Polizei? Keineswegs. Obwohl dies die Zufahrtsstrecke der Autobahnpolizei von ihrer Dienststelle in Großkrut zur A5 ist. :boese:
Title: RE: [PM] Vorarlberg: Montafonerbahn kollidiert mit Auto
Post by: STEYR-NL205 on June 15, 2013, 03:55:25 PM
Quote from: 'VT 5081',index.php?page=Thread&postID=281880#post281880
Quote from: 'vorarlberg.ORF.at',http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2588810/
Montafonerbahn kollidiert mit Auto

Am Freitag kollidierte eine 64-jährige Autolenkerin in Schruns bei einem unbeschrankten Bahnübergang mit der Montafonerbahn. Das Auto wurde rund 25 Meter von dem Zug mitgeschleift.


Die 64-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto auf der Batloggstraße in Richtung Ortszentrum Schruns. Beim queren der Eisenbahnkreuzung übersah sie laut Polizei vermutlich das rote Licht der Lichtzeichenanlage.

(http://vorarlberg.orf.at/static/images/site/oeka/20130624/zug2.5155067.jpg)
Der Zug schob das Auto 25 Meter weit vor sich her (PI Schruns)

Der Zugführer der herannahenden Montafonerbahn, ein 28-jähriger Mann, leitete sofort eine Vollbremsung ein. Er konnte den Zug aber nicht mehr rechtzeitig stoppen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Lok der Montafonerbahn und dem Auto, wobei der Zug das Auto 25 Meter weit vor sich her schob.

Niemand wurde verletzt
Trotz Vollbremsung und Kollision wurde weder die Autolenkerin noch einer der Zuginsassen verletzt. Zwar wurde die 64-jährige Frau zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber unverletzt wieder verlassen.

(http://vorarlberg.orf.at/static/images/site/oeka/20130624/zug1.5155066.jpg)
Ein Puffer bohrte sich in das Auto der 64-Jährigen (PI Schruns)
Beste Grüße
VT

Nicht auszudenken, wenn da hinten Leute/Kinder gesessen wären, wären sie zum Pufferküsser geworden  8o  8o  Zum Glück liest man hier von 2 Unfällen mit Zügen, jedoch ohne Tote  :daumenhoch:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Webmaster on June 15, 2013, 03:56:52 PM
@STEYR-NL205: Bitte nur den Teil des Beitrags zitieren, der für deine Antwort notwendig ist, also z.B. die Bilder entfernen!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Schienenfreak on June 15, 2013, 10:42:23 PM
Schon wieder... :rolleyes:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Ferry on June 17, 2013, 11:13:02 AM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=281882#post281882
Und blinken ist überhaupt ein Luxus geworden.
Ja, speziell auf Autobahnen beim Spurwechseln wird gerne darauf "vergessen".
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on June 18, 2013, 02:07:50 PM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=281951#post281951'
Ja, speziell auf Autobahnen beim Spurwechseln wird gerne darauf "vergessen".
Genau. Nicht zu vergessen bei der Ausfahrt aus Kreisverkehren. Du könntest längst reinfahren, so stehst du aber wie ein Trottel und wartest, weil die Herrschasften ohnedies schon vor deiner Einfahrt den Kreisverkehr verlassen, allerdings ohne das anzuzeigen. :evil:
Title: [PM] Steiermark: Auto von Zug mitgeschleift - 71-Jährige verletzt
Post by: VT 5081 on July 04, 2013, 02:22:45 PM
Quote from: 'steiermark.ORF.at',http://steiermark.orf.at/news/stories/2591536/
Auto von Zug mitgeschleift: 71-Jährige verletzt

Am Donnerstag ist auf einem ungesicherten Bahnübergang bei Oedt im Bezirk Feldbach ein Pkw von einem Zug erfasst worden. Das Auto wurde mitgeschleift, die Autolenkerin verletzt. Zufällig anwesende Feuerwehrleute leisteten Erste Hilfe.


(http://steiermark.orf.at/static/images/site/oeka/20130727/2.5159870.jpg)
Das Auto wurde auf der Fahrerseite erfasst (Feuerwehr/Karner)

Kurz vor 9.30 Uhr kam es auf dem ungesicherten Bahnübergang am Färberberg bei Feldbach zu dem Unfall: Der Pkw der 71-Jährigen aus dem Bezirk Feldbach wurde von einer Garnitur der steiermärkischen Landesbahnen erfasst.

Puffer bohrte sich in Fahrgastraum
Das Auto der Frau wurde von dem Zug 23 Meter weit mitgeschleift. Durch die Wucht der Kollision wurde der Puffer des Zuges in den Fahrgastraum gedrückt.

Zufällig anwesende Feuerwehrleute fungierten als Ersthelfer: Sie konnten zusammen mit dem Roten Kreuz noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr die Frau aus dem Fahrzeug befreien. Die 71-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades; zum Unfallzeitpunkt befanden sich bis auf die Lenker weder im Pkw noch im Zug weitere Insassen.

(http://files2.orf.at/slides2/stmkmagazin/38787/136637/1372931150961_t0p1gvke.jpg)
© Feuerwehr/Karner

(http://files2.orf.at/slides2/stmkmagazin/38787/136638/1372931151117_ozrjqyfd.jpg)
© Feuerwehr/Müller

(http://files2.orf.at/slides2/stmkmagazin/38787/136641/1372931227374_ksgimnwl.jpg)
© Feuerwehr/Karner

(http://files2.orf.at/slides2/stmkmagazin/38787/136639/1372931151265_izvqgo3d.jpg)
© Feuerwehr/Müller

Zug übersehen
Die 71-Jährige hatte ihr Auto an dem Bahnübergang zunächst hinter einem anderen Fahrzeug angehalten. Dessen Lenker überquerte dann den Bahnübergang, die Pensionistin folgte ihm, übersah dabei allerdings den herannahenden Zug, obwohl der Lenker des Triebwagens akustische Pfeifsignale abgab.

Durch den Aufprall entstand bei dem Auto enormer Sachschaden; die Höhe des Schadens am Zug ist noch unbekannt.
Beste Grüße
VT
Title: [PM] Kärnten: Regionalzug erfasste Auto - 2 Leichtverletzte
Post by: VT 5081 on July 17, 2013, 03:16:54 PM
Quote from: 'kaernten.ORF.at',http://kaernten.orf.at/news/stories/2593468/
Regionalzug erfasste Auto

Beim Bahnübergang Gablern im Bezirk Völkermarkt ist Mittwochfrüh ein Auto von einem Regionalzug erfasst worden. Lenker und Beifahrer hatten - angesichts des total zerstörten Unfallwracks - Riesenglück: sie wurden leicht verletzt.


Es war ein typischer Arbeitstag für den 39 Jahre alten Tischler Josef Polzer aus Unternarrach in der Gemeinde St. Kanzian am Klopeinersee. Wie jeden Tag fuhr er mit seinem 34 Jahre alten Arbeitskollegen zur Arbeit nach Griffen. Mittwochfrüh sollte der Bahnübergang Gablern bei Völkermarkt für beide Männer jedoch beinah zur tödlichen Falle werden.

(http://kaernten.orf.at/static/images/site/oeka/20130729/regionalzug_pkw.5163185.jpg)
(Erich Varh/www.abschnitt-jauntal.at)

„Die Sonne hat mich voll geblendet“
Der unbeschrankte Bahnübergang in Pribelsdorf ist mit Andreaskreuz und Stopptafel gesichert. Beim Übersetzen wurde der 39-jährige Pkw-Lenker von der Sonne geblendet und übersah deshalb den herannahenden Regionalexpresszug. „Ich fahre diese Strecke seit drei Monaten täglich, weil ich meinen Arbeitskollegen mit in die Firma nehme. Ich habe keinen Zug gesehen, nichts, die Sonne hat mich voll geblendet. Ich habe meine Fahrt fortgesetzt und auf einmal gab es einen Knall, alles drehte sich und das Auto hing im Wald fest.“

Zug erfasste Autoheck
Als das Auto den Bahnübergang fast überquert hatte, war dessen Heck vom Zug erfasst und auf eine Waldböschung geschleudert worden. Was danach folgte war plötzliche Stille und das Bewusstsein, dass man noch lebt, so Josef Polzer: „Ich sah nach dem Arbeitskollegen und versuchte dann auf der Fahrerseite die Tür aufzubekommen. Ich stieg aus dem Auto und barg auch meinen Arbeitskollegen bei der Fahrerseite aus dem Auto. Dann kam auch schon die Polizei, Rettung und Feuerwehr.“ Die beiden Insassen kamen bei dem Crash mit leichten Prellungen davon. Sie wurden ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht.

Schutzengel, Hufeisen: „Heute hat alles geholfen“
Jetzt überwiegt bei dem 39-Jährigen die Dankbarkeit, den Unfall lebend überstanden zu haben. Josef Polzer glaubt, bei dem Unfall viele Schutzengel gehabt zu haben: „Es ist ein zweiter Geburtstag. Wir hatten beide Schutzengel, die uns geholfen haben. Ich habe schon jahrelang auf der Beifahrerseite ein Hufeisen als Begleiter auf der Straße auf der Fußmatte liegen – heute hat alles zusammen geholfen.“ Polzers Wunsch zum zweiten Geburtstag: eine Ampel am Bahnübergang, die man auch dann sehen kann, wenn die Sonne einen blendet.

(http://kaernten.orf.at/static/images/site/oeka/20130729/regionalzug_bahn.5163186.jpg)
(Erich Varh/www.abschnitt-jauntal.at)

Bahnstrecke vorübergehend gesperrt
Der Lokführer und die 25 Zugpassagiere blieben bei dem Unfall unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden, die Lok wurde im Frontbereich beschädigt. Die Bahnstrecke war nur kurz für den Zugsverkehr gesperrt und ist mittlerweile wieder frei. Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Gablern und Eberndorf mit vier Fahrzeugen und 20 Mann.
Beste Grüße
VT
Title: [PM] Oberösterreich: Autolenkerin kollidierte mit Zug der Linzer Lokalbahn
Post by: VT 5081 on July 26, 2013, 02:29:28 PM
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2594801/
Autolenkerin kollidierte mit Zug

In Prambachkirchen (Bezirk Eferding) ist am Donnerstagabend eine 81-jährige Autofahrerin bei der Kollision mit einer Garnitur der Linzer Lokalbahn schwer verletzt worden.


Die Frau wollte unmittelbar vor dem herannahenden Triebwagen einen Bahnübergang überqueren. Der 45-jährige Lokführer leitete zwar eine Notbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß aber nicht verhindern.

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/39402/139870/1374813940617_c0s73j5o.jpg)
(© laumat.at / Matthias Lauber)

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/39402/139872/1374813940969_6fgg490w.jpg)
(© laumat.at / Matthias Lauber)

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/39402/139871/1374813940765_a1oun1xi.jpg)
(© laumat.at / Matthias Lauber)

Die Pensionistin wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie wurde nach Auskunft der Erstversorger mit massiven Kopfverletzten ins Spital geflogen. Die fünf Passagiere des Zuges blieben unverletzt.
Beste Grüße
VT

EDIT: Layout-Korrektur
Title: [PM] Oberösterreich: Crash zwischen Lkw und Attergaubahn verlief glimpflich
Post by: VT 5081 on August 02, 2013, 05:09:14 PM
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2596155/
Crash zwischen Lkw und Zug verlief glimpflich

In Vöcklamarkt ist der Zusammenstoß zwischen einer Garnitur der Attergaubahn und einem Lastwagen zum Glück glimpflich verlaufen. Die Aufräumarbeiten waren aber besonders aufwändig.


Der 30-jährige Lkw-Lenker, der auf einem Anhänger einen Bagger transportierte, hatte vor dem Rotlicht des Bahnübergangs nicht mehr anhalten können. Er versuchte noch ein Ausweichmanöver - das Lkw-Gespann durchbrach jedoch den Schranken und stürzte um.

(http://ooe.orf.at/static/images/site/oeka/20130831/zugunfall2.5168024.jpg)
FF Vöcklabruck

Keine Verletzten
Der Anhänger mit dem Bagger blieb ausgerechnet auf den Schienen liegen. Genau in diesem Moment näherte sich ein Triebwagen der Attergaubahn, der Lokführer leitete eine Notbremsung ein. Es kam zwar zu einem Zusammenstoß, aber weder die beiden Lenker noch die acht Zugpassagiere wurden verletzt.

Die B1 war allerdings fast drei Stunden lang gesperrt. Die Feuerwehr musste das umgestürzte Lkw-Gespann erst mit einer Seilwinde und einem Kran auf die Räder stellen, bevor die Unfallstelle geräumt werden konnte.
Beste Grüße
VT
Title: Auto gegen Zug: 30-Jähriger starb
Post by: Bimigel on September 01, 2013, 10:02:29 AM
Quote
Auto gegen Zug: 30-Jähriger starb

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es
am Samstagabend bei Zagersdorf gekommen: Ein 30-jähriger Mann aus dem
Ort krachte an einer Eisenbahnkreuzung mit seinem Auto gegen einen
Personenzug. Er starb noch an der Unfallstelle.


Durch den Anprall wurde der Wagen des Zagersdorfers etwa 25
Meter weiter in einen Windfanggürtel geschleudert und kam am Dach zu
liegen. Weshalb der 30-Jährige auf dem durch Lichtsignale gesicherten
Bahnübergang mit dem Zug kollidierte, steht noch nicht fest. Der
Zagersdorfer musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen
werden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er starb am Unfallort.

Lokführer unverletzt
Der Lokführer wurde nicht verletzt, zum Unfallzeitpunkt waren keine
Passagiere im Zug. Am Pkw entstand Totalschaden, auch der Triebwagen
wurde erheblich beschädigt und konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Er
musste von einer Ersatz-Lok in den Bahnhof nach Wulkaprodersdorf
geschleppt werden. Laut Landessicherheitszentrale waren zwei
Rettungsteams, ein Notarztwagen sowie fünf Feuerwehren und ein
Kriseninterventionsteam im Einsatz.
Quelle (http://'http://burgenland.orf.at/news/stories/2601167/')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on September 01, 2013, 12:37:26 PM
Quote from: 'Bimigel','index.php?page=Thread&postID=285607#post285607'
Weshalb der 30-Jährige auf dem durch Lichtsignale gesicherten
Bahnübergang mit dem Zug kollidierte, steht noch nicht fest.
Alkohol? Dummheit? Handy am Ohr? Oder wieder mal die Schuld der ÖBB: Böser, böser Bahnübergang! Strecke sofort einstellen! Freie Fahrt für das Auto!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on September 01, 2013, 08:09:07 PM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=285629#post285629
Strecke sofort einstellen!
Oder zumindest eine Unterführung für die Straße errichten - dann blutet aber auch die Gemeindekassa... :-/

Beste Grüße
VT
Title: [NÖ] Auto von Zug erfasst: Lenkerin verletzt
Post by: Bimigel on September 21, 2013, 01:48:28 PM
Quote
Auto von Zug erfasst: Lenkerin verletzt

Ein Auto ist in Erlauf (Bezirk Melk) am
späten Freitagnachmittag von einem Zug erfasst worden. Die Lenkerin
wurde dabei verletzt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch
unklar.


Die 47-jährige Lenkerin hatte am Freitag um 16.55 Uhr mit ihrem
Pkw zunächst vor der unbeschrankten Eisenbahnkreuzung angehalten,
teilte die NÖ Landespolizeidirektion mit. Die Frau fuhr dann aber aus
noch unbekanntem Grund unmittelbar vor den herannahenden Zug. Trotz
eingeleiteter Notbremsung kollidierte dieser in der Folge mit dem
Fahrzeug.

(http://noe.orf.at/static/images/site/oeka/20130938/zugunfall_erlauf.5183915.jpg)Helmut Stamberg

Die Frau wurde mit dem Pkw in einen Graben geschleudert. Sie wurde mit dem
Notarztwagen in das Krankenhaus Amstetten gebracht. Die Bahnstrecke war
rund zwei Stunden unterbrochen.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on September 21, 2013, 02:24:44 PM
Quote from: 'Bimigel','index.php?page=Thread&postID=287283#post287283'
Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch
unklar.
Wahrscheinlich war die Plauderei am Handy so spannend, dass es wohl genügte, den Wagen anzuhalten und dann wieder los zu fahren. Es ist erschütternd, wie sich derartige Vorfälle (mit und ohne Handy wohlgemerkt) in letzter Zeit häufen. Vor 30 Jahren hats das nicht gegeben. Man sollte die Führerscheinprüfung auch an einen Intelligenztest kuppeln. Die Folge: Keine Stauungen mehr, Unfallquote radikal gesenkt. "Der Umwelt und den Menschen zuliebe".
Title: [PM] Salzburg: Bürgermeister überlebt Zug-Crash
Post by: VT 5081 on September 21, 2013, 06:17:54 PM
Ob man sich in Wahlkampf-Zeiten vielleicht besser einen Chauffeur leisten sollte?

Quote from: 'salzburg.ORF.at',http://salzburg.orf.at/news/stories/2604948/
Bürgermeister überlebt Zug-Crash

Glimpflich ist für den Göminger Bürgermeister Werner Fritz (ÖVP) am Samstagvormittag die Kollision mit einem Zug bei in Oberndorf (Flachgau) verlaufen. Trotz des schweren Crashs blieben er und alle Insassen des Zuges unverletzt.


Obwohl das Auto vom Triebwagen der Salzburger Lokalbahn erfasst und in eine angrenzende Wiese geschleudert wurde, blieb der 57-jährige Lenker des Pkw unverletzt. Es ist der Göminger Bürgermeister Werner Fritz (ÖVP). Er habe die Zuggarnitur leider übersehen: „Es war ein komplettes Blackout. Ich habe einige Prellungen, aber sonst ist alles in Ordnung. Das Auto ist ziemlich kaputt. Mir ist gesagt worden, die Schmerzen werden erst morgen richtig kommen. Ich bin jetzt gerade auf dem Oktoberfest von Bürmoos, einstweilen geht es mir gut.“

Laut Polizei war der Flachgauer Politiker angegurtet. Auch der Triebwagenführer und die rund 40 Fahrgäste wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Rotlicht an Bahnkreuzung nicht bemerkt
Die Kollision ereignete sich gegen 8.20 Uhr an der Lamprechtshausener Straße. Der Autofahrer hatte das Rotlicht der Ampel beim Bahnübergang offenbar nicht bemerkt. Bürgermeister Fritz wurde nach dem Unfall vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Oberndorf (Flachgau) gebracht. Der Triebwagen wie auch das Auto wurden beschädigt.
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on September 21, 2013, 06:23:46 PM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=287287#post287287
Man sollte die Führerscheinprüfung auch an einen Intelligenztest kuppeln.
Wie wär's eigentlich mit einer Art Totmannschaltung und "Zugsicherung" für's Auto? (Beim heutigen Stand der Technik sollten Fahrzeuge "Rotlicht voraus" und etwaige (Nicht-)Reaktionen des Fahrers darauf schon irgendwie registrieren und verarbeiten können, ohne daß man die Straße mit Magneten oder Induktionsschleifen zupflastern muß...)

Beste Grüße
VT
Title: [PM] Oberösterreich: Unfall mit Traunseebahn endete glimpflich
Post by: VT 5081 on September 26, 2013, 12:24:35 PM
TW 307 dürfte trotzdem eine Zeitlang außer Gefecht sein:

Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2605765/
Unfall mit Zug endete glimpflich

Großes Glück war am Abend bei einem schweren Zusammenstoß zwischen einem Lieferwagen und einem Zug in Gschwandt bei Gmunden im Spiel. Ein Autolenker dürfte eine Garnitur der Traunseebahn übersehen haben.


Der 29-jährige Kraftfahrer eines Paketdienstes sah beim Überqueren des Bahnüberganges zu spät den herannahenden Zug, trotz Notbremsung des Kraftfahrers sowie auch der 24-jährigen Zugsführerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden.

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/40982/149328/1380173452935_nqttqrna.jpg)
(© salzi.at)

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/40982/149331/1380173453932_s980kb24.jpg)
(© salzi.at)

Der Zug erfasste den Transporter und schleuderte ihn zur Seite in ein Feld. Dabei knickte ein Fahrleitungsmast, die stromführende Leitung fiel auf den gestoppten Triebwagen. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste im Zug mussten aber mit dem Aussteigen warten, bis der Strom abgeschaltet war.
Beste Grüße
VT
Title: [NÖ] Zug übersehen: 36-Jährige schwer verletzt
Post by: Bimigel on September 30, 2013, 05:28:01 PM
Nachtrag vom Samstag, 28.09.13:
Quote
Zug übersehen: 36-Jährige schwer verletzt

Bei einem Unfall auf einer
Eisenbahnkreuzung bei Wieselburg (Bezirk Scheibbs) ist am Freitagabend
eine 36-Jährige schwer verletzt worden. Die Frau dürfte den Zug
übersehen haben. Das Auto wurde mitgeschleift.


Der Pkw war nach Angaben der Landespolizeidirektion von einem
Dieseltriebwagen der ÖBB etwa 100 Meter weit mitgeschleift worden. Die
36-jährige Lenkerin wurde in das Landesklinikum Amstetten eingeliefert.
Der Unfall hatte sich in Mühling-Hart ereignet, so die Feuerwehr.

Die Frau dürfte den aus Richtung Purgstall kommenden Dieseltriebwagen
übersehen haben, als sie den Bahnübergang überqueren wollte. Sie wurde
in ihrem Auto eingeklemmt, das auf der Beifahrerseite erfasst wurde,
berichtete die Polizei. Helfer der FF Wieselburg bargen die 36-Jährige.
Title: [K] Zug gegen Auto: Keine Verletzten
Post by: Bimigel on October 08, 2013, 04:04:55 PM
Quote
Zug gegen Auto: Keine Verletzten

Dienstagfrüh ist eine 37-jährige Frau
mit ihrem Pkw in Dellach/Gailtal über die unbeschrankte
Eisenbahnkreuzung der Würmlacher Landesstraße gefahren. Ihr Wagen stieß
mit einer Triebwagengarnitur zusammen, niemand wurde verletzt.


Die Frau dürfte die aus Richtung Kötschach-Mauthen kommende
Triebwagengarnitur der ÖBB übersehen haben. Der 44-jährige Lokführer
leitete sofort eine Notbremsung ein und gab akustische Signale. Dennoch
kam es zum Zusammenstoß mit dem Wagen der 37-Jährigen. An beiden
Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden. Verletzt wurde niemand.
Links:
  • Zug gegen Pkw: Lenker leicht verletzt (http://'http://kaernten.orf.at/news/stories/2602485/') (kaernten.ORF.at; 8.9.2013)
  • Zug gegen Pkw: Zwei Verletzte (http://'http://kaernten.orf.at/news/stories/2587400/') (kaernten.ORF.at; 5.6.2013)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: [PM] St. Pölten: Auto gegen Zug - Lenker schwer verletzt
Post by: VT 5081 on October 11, 2013, 07:05:54 PM
Quote from: 'noe.ORF.at',http://noe.orf.at/news/stories/2608738/
Auto gegen Zug: Lenker schwer verletzt

Auf einer Eisenbahnkreuzung im St. Pöltner Stadtteil St. Georgen ist am Freitagabend ein Autofahrer mit seinem Pkw gegen die Leobersdorfer Bahn geprallt. Der Lenker musste schwer verletzt aus dem Wrack gerettet werden.


Der Unfall passierte auf einer unbeschrankten Eisenbahnkreuzung an der B 20 im St. Pöltner Stadtteil St. Georgen. Das Auto kollidierte mit einem Schienenbus der Leobersdorfer Bahn. Die Einsatzkräfte mussten den schwer verletzten Lenker aus dem Autowrack retten. Er wurde mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht.

Immer wieder Unfälle auf dem Bahnübergang
Auf dem unbeschrankten Bahnübergang kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu schweren Unfällen. Vor einem Jahr war an dieser Stelle ein 16-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt. Österreichweit wurden im vergangenen Jahr 15 Menschen bei Unfällen an Bahnübergängen getötet, zehn waren es alleine in Niederösterreich - mehr dazu in Bahnübergänge: Zehn Tote im Vorjahr (http://noe.orf.at/news/stories/2583127/).

(http://noe.orf.at/static/images/site/oeka/20131041/unfall3.5191421.jpg)
Der Pkw prallte gegen den Schienenbus der Leobersdorfer Bahn. (Helmut Stamberger)
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on October 12, 2013, 01:03:05 PM
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=288875#post288875'
Auto gegen Zug: Lenker schwer verletzt
Schon wieder diese böse, böse Bahn! Killt beinahe einen braven und superintelligenten Autofahrer! Sofort den Betrieb einstellen! :D
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: CityNaturePig on October 12, 2013, 01:19:46 PM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=288916#post288916
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=288875#post288875'
Auto gegen Zug: Lenker schwer verletzt
Schon wieder diese böse, böse Bahn! Killt beinahe einen braven und superintelligenten Autofahrer! Sofort den Betrieb einstellen! :D
Noch böser wäre die Bahn wenn es "Zug gegen Auto" geheissen hätte
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on October 12, 2013, 01:59:14 PM
Quote from: 'CityNaturePig',index.php?page=Thread&postID=288918#post288918
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=288916#post288916
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=288875#post288875'
Auto gegen Zug: Lenker schwer verletzt
Schon wieder diese böse, böse Bahn! Killt beinahe einen braven und superintelligenten Autofahrer! Sofort den Betrieb einstellen! :D
Noch böser wäre die Bahn wenn es "Zug gegen Auto" geheissen hätte
Aggressiver Zug attackiert unschuldigen Autofahrer... :rolleyes:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: matboy on October 12, 2013, 02:03:38 PM
Oft ist es die Gier mancher Verkehrsteilnehmer, noch schnell vor dem Zug über den Bahnübergang zu kommen, die böse Folgen hat.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Alex on October 12, 2013, 06:14:16 PM
Quote from: 'matboy','index.php?page=Thread&postID=288927#post288927'
Oft ist es die Gier mancher Verkehrsteilnehmer, noch schnell vor dem Zug über den Bahnübergang zu kommen, die böse Folgen hat.

Oft aber eher einfach Unaufmerksamkeit. Gestern hätte der 2er, in dem ich saß (E1 4792+c4, die Fahrerin war aufgrund einer Verspätung gefühlt weit mehr als die erlaubten 50 in der Dresdner Straße unterwegs) beinahe einen Golf geschnupft. Die Fahrerin des E1 war dabei während der Fahrt in ein Gespräch mit einer offenbar Bekannten vertieft und die Fahrerin des Golf hat telefoniert, wenn ich mich nicht verschaut habe. Die Fahrerin des Golf hat dann die Bim im letzten Moment noch gesehen und ist quer zur Fahrbahn noch auf den Gegengleisen stehengeblieben, wobei ich erst am nicht erfolgten Aufprall erkennen konnte, dass das Auto doch nicht ins Gleis ragt, es waren nur wenige Zentimeter, der E1 wäre von der Geschwindigkeit auf keinen Fall mehr zu bremsen gewesen.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on October 12, 2013, 06:35:54 PM
Quote from: 'Alex',index.php?page=Thread&postID=288945#post288945
Quote from: 'matboy','index.php?page=Thread&postID=288927#post288927'
Oft ist es die Gier mancher Verkehrsteilnehmer, noch schnell vor dem Zug über den Bahnübergang zu kommen, die böse Folgen hat.

Oft aber eher einfach Unaufmerksamkeit. Gestern hätte der 2er, in dem ich saß (E1 4792+c4, die Fahrerin war aufgrund einer Verspätung gefühlt weit mehr als die erlaubten 50 in der Dresdner Straße unterwegs) beinahe einen Golf geschnupft. Die Fahrerin des E1 war dabei während der Fahrt in ein Gespräch mit einer offenbar Bekannten vertieft und die Fahrerin des Golf hat telefoniert, wenn ich mich nicht verschaut habe. Die Fahrerin des Golf hat dann die Bim im letzten Moment noch gesehen und ist quer zur Fahrbahn noch auf den Gegengleisen stehengeblieben, wobei ich erst am nicht erfolgten Aufprall erkennen konnte, dass das Auto doch nicht ins Gleis ragt, es waren nur wenige Zentimeter, der E1 wäre von der Geschwindigkeit auf keinen Fall mehr zu bremsen gewesen.
Wozu gibt es eigentlich die "Während der Fahrt nicht mit dem Fahrpersonal sprechen" Schilder :rolleyes:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: CityNaturePig on October 12, 2013, 06:53:39 PM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=288948#post288948
Wozu gibt es eigentlich die "Während der Fahrt nicht mit dem Fahrpersonal sprechen" Schilder :rolleyes:
Es gibt aber keine Schilder für das Fahrpersonal: Während der Fahrt nicht mit den Fahrgästen sprechen.. Wäre bei Dr.Richard sehr angebracht.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 5047.090 on October 14, 2013, 09:29:02 AM
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=288875#post288875'
Auf einer Eisenbahnkreuzung im St. Pöltner Stadtteil St. Georgen ist am Freitagabend ein Autofahrer mit seinem Pkw gegen die Leobersdorfer Bahn geprallt. Der Lenker musste schwer verletzt aus dem Wrack gerettet werden.
Sowohl ORF, als auch z.B. "Heute" schreiben noch von der "Leobersdorfer Bahn", obwohl die Strecke bereits bei Hainfeld unterbrochen ist und - abgesehen vom stellenweise weitreichenden und dichten Bewuchs - auch aufgrund fehlender Schienen nicht mehr durchgehend befahrbar ist.
Title: [S] Zug gegen Lieferwagen: Unfall endet glimpflich
Post by: Bimigel on November 13, 2013, 06:50:47 PM
Quote
13/11/13 | 17:40
Zug gegen Lieferwagen: Unfall endet glimpflich
Auf einem Bahnübergang in Straßwalchen-Haidach (Flachgau)
hat Mittwochabend ein Zug einen Lieferwagen gerammt. Der Unfall endete glimpflich:
Der 25-jähriger Autolenker wurde nur leicht verletzt.


Der Unfall passierte an der eingleisigen Bahnstrecke
Straßwalchen-Braunau. Der 25-jährige Oberösterreicher war laut Polizei
nach Zeugenberichten nur noch zum Teil auf den Gleisen. Der Lieferwagen
wurde deshalb nur im Bereich des Hecks von dem Zug erfasst.

(http://salzburg.orf.at/static/images/site/oeka/20131146/unfall2_472.5201161.jpg)FF Straßwalchen

Der Lenker kam bei dem Unfall mit leichten Verletzungen davon. Die Bahnstrecke war wegen des Unfalls vorübergehend gesperrt.
Quelle: salzburg.orf.at (http://'http://salzburg.orf.at/news/stories/2614656/')
Title: [PM] Oberösterreich: Auto von Zug erfaßt
Post by: VT 5081 on November 22, 2013, 08:57:21 AM
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2616248/
Auto von Zug erfasst

In Helpfau-Uttendorf (Bezirk Braunau) ist ein Autofahrer bei einer Kollision mit einem Zug schwer verletzt worden. Er dürfte die Warnsignale des Lokführers überhört haben. Der Autofahrer wurde ins Krankenhaus Braunau eingeliefert.


Der 39-jährige Autofahrer aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr Donnerstagnachmittag gegen halb sechs Uhr abends durch Helpfau-Uttendorf. Am Ortsende fuhr er über eine unbeschrankte Eisenbahnkreuzung. Dabei übersah er laut Polizei einen herannahenden Triebwagen. Auto und Zug stießen zusammen, der Triebwagen schleifte das Auto etwa noch hundert Meter mit, so die Polizei.

(http://ooe.orf.at/static/images/site/oeka/20131147/zug_innviertel_kollision1.5203912.jpg)
Daniel Scharinger

Der 39-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und von der Feuerwehr aus seinem Wrack befreit. Danach wurde er mit seinen Verletzungen ins Krankenhaus Braunau eingeliefert. Der 40-jährige Lokführer und die Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt.
Beste Grüße
VT
Title: RE: [PM] Oberösterreich: Auto von Zug erfaßt
Post by: Ferry on November 22, 2013, 09:00:17 AM
Quote from: 'VT 5081',index.php?page=Thread&postID=291510#post291510
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2616248/
Auto von Zug erfasst
Dabei übersah er laut Polizei einen herannahenden Triebwagen.
Der Typ gehört m.E. nochmals zum Amtsarzt, das Sehvermögen zu überprüfen. Wie kann man bei Dunkelheit einen beleuchteten Zug übersehen?  :rolleyes:
Title: RE: RE: [PM] Oberösterreich: Auto von Zug erfaßt
Post by: VT 5081 on November 22, 2013, 09:04:58 AM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=291511#post291511
Wie kann man bei Dunkelheit einen beleuchteten Zug übersehen?  :rolleyes:
Äußerst beliebt ist ja die Begründung "viel hohes Grünzeug beiderseits der Eisenbahnkreuzung". :-] (Wobei mir die Geschichte mit dem Autofahrer, der es geschafft hat, nachts in einen auf der EK stehenden Güterzug zu krachen, noch besser gefallen hat... - Vielleicht kugelt die noch irgendwo bei Tante Google herum.)

Beste Grüße
VT
Title: [St] Tödlicher Zugsunfall in Raaba
Post by: Bimigel on November 30, 2013, 05:43:11 PM
Quote
Tödlicher Zugsunfall in Raaba
Zu einem tödlichen Zugsunfall ist es Freitagnachmittag in Raaba im Bezirk Graz-Umgebung gekommen. Ein 61 Jahre alter Pkw-Lenker wollte einen Bahnübergang trotz Rotlichts überqueren. Dabei wurde der Wagen von einem Zug erfasst und 120 Meter mitgeschleift. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.
Quelle: steiermark.orf.at (http://'http://steiermark.orf.at/news/stories/2617826/')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on November 30, 2013, 05:59:35 PM
Könnte es sein, dass das die Raaber Bahn ist? Spass beiseite. Kein Mitgefühl mit so einem Vollkoffer, der durch seine Blödheit durch die Notbremsung auch andere Menschen (Passagiere) gefährdet. Aber natürlich wird in den Massenmedien wieder einmal die Bahn mit ihren "gefährlichen" Kreuzungen die Schuld haben.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Bimigel on November 30, 2013, 06:03:54 PM
Vielleicht hatte er eine Rot-Grün-Schwäche :D

Etwas besser beschreibt die "Kleine Zeitung" den Unfall:
Quote
63-Jähriger von Zug erfasst
Zu einem tödlichen Autounfall ist es in Raaba gekommen. Ein 63-jähriger
Autofahrer will einen unbeschrankten Bahnübergang kreuzen, wird von
einem Zug erfasst und mit seinem Wagen mehr als 100 Meter mitgeschleift.
Der Mann erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle.

(http://static1.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/2/3/2/3481242/rettung_726eder.jpg)Foto © Gernot EderSujetbild

Um 15:23 Uhr querte ein 61-jähriger Pkw-Lenker, aus dem Bezirk Graz
Umgebung, mit seinem KFZ den unbeschrankten Bahnübergang der Bahnstrecke
Ostbahn mit der Gemeindestraße Blumenweg in Raaba, Bezirk Graz
Umgebung.

Ein Zug erfasste den Pkw, trotz Vollbremsung, an der rechten Seite
und schleifte ihn etwa 120 Meter mit. Das Rote Kreuz und der Notarzt
führten Reanimationsmaßnahmen durch, die jedoch erfolglos verliefen.

Der Pkw-Lenker erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren
Verletzungen. Die Bahnstrecke Graz-Fehring war bis 18:00 Uhr gesperrt.
Quelle (http://'http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3481242/63-jaehriger-zug-erfasst.story')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on November 30, 2013, 10:53:37 PM
Man erlebt immer wieder solche Vollkoffer. An der Station Hirschtetten wird von Schülern meiner Schule auch regelmäßig Rotlich und Schranken ignoriert. Führte bereits zu mehreren Schnellbremsungen. Zum Glück "nur" zu Betriebsbehinderungen gekommen aber zu keinen Personenschäden, bis jetzt. Kommt sicher noch ;-) Ist immer dieses typische Bild, Kopfhörer mit irgendeiner viel zu lauten Musik im Ohr, Schranken und Rotlicht werden demonstrativ ignoriert und Zug kommt sicher keiner.  :rolleyes: . Einfach ignorant und dumm, auch die Autofahrer die immer noch schnell drüber wollen, den Zug haben sie aber nicht gesehen... Da hab ich deutlich mehr Mitleid mit den Lokführern die danach psychisch geschädigt sind.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on December 01, 2013, 10:28:58 AM
Kenne ich gut genug (Hirschstetten), war aber auch nicht anders bei der Haltestelle Hausfeldstraße (damals noch Bahnübergang). Wobei die sicht als Lokführer kommend von Marchegg in Richtung Wien Hbf. (durch die damalige "Allee") auch nicht besonders gut war.
Title: [OÖ] Zusammenstoß mit Zug: Mutter und Kind tot
Post by: Bimigel on December 10, 2013, 06:19:34 PM
Irre ich mich oder häufen sich diese Unfälle?
Quote
09.12.2013 20:27
Zusammenstoß mit Zug: Mutter und Kind tot

Beim Zusammenstoß mit einem Zug sind
Montagabend im Bezirk Braunau eine Mutter und ihre elfjährige Tochter
ums Leben gekommen. Die 29-Jährige hatte offenbar einen Güterzug
übersehen. Ihr Auto wurde von dem Zug erfasst und mitgeschleift.


Die Kollision ereignete sich kurz vor 19.00 Uhr auf einem
unbeschrankten Bahnübergang der Mattigtalbahn. Die 29-jährige gebürtige
Deutsche war mit ihren beiden neun und elf Jahre alten Töchtern im Auto
unterwegs. Nicht weit vom Wohnort der Familie bei Braunau kam es dann in
der Ortschaft Aching bei St.Peter am Hart zu der Tragödie.

Offenbar nahenden Güterzug übersehen

Die Frau dürfte beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnüberganges einen
herankommenden Güterzug auf der Strecke der Mattigtalbahn übersehen
haben. Die schwere Lok konnte nicht mehr rechtzeitig abgebremst werden
und erfasste das Auto seitlich. Der Wagen wurde laut Polizei etwa 600
Meter weit mitgeschleift.

Die Frau und ihre elfjährige Tochter, die vorne saß, wurden so
schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Die neun
Jahre alte Tochter konnte von den Rettungskräften aus dem Wrack
geborgen werden. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde zunächst
mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus Braunau am Inn gebracht. Wenig
später allerdings erfolgte, aufgrund der Schwere der Verletzungen, die
Überstellung in die Kinderklinik nach Linz.

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/43001/156716/1386654254377_x9rpw2d3.jpg)

(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/43001/156717/1386654254565_9fg38iff.jpg)



(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/43001/156718/1386654254661_75j6keie.jpg)




(http://files2.orf.at/slides2/ooemagazin/43001/156719/1386654254805_145f1czs.jpg)
© foto-scharinger.at

Der Mann der getöteten Autofahrerin und Vater der Mädchen wurde
vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Die Bergung auf
der ÖBB-Strecke gestaltete sich für die Einsatzkräfte sehr schwierig.
Die Bahnstrecke Braunau am Inn-Steindorf blieb nach dem Unfall vier Stunden lang gesperrt.

Dritter Vorfall innerhalb von drei Wochen

Bei dem Unfall handelte es sich bereits um den dritten Vorfall auf der
Strecke der Mattigtalbahn innerhalb von drei Wochen. Als „nicht ganz
ungefährlich“ bezeichnet der Bürgermeister von Uttendorf, Josef Leimer,
die Bahnübergänge auf der Strecke der Mattigtalbahn, von denen im
Gemeindegebiet von Uttendorf zwölf zu finden seien. Auf 60 Kilometer
Bahnstrecke gebe es insgesamt 86 Übergänge, die zum Teil nicht nur
unübersichtlich, sondern auch schlecht abgesichert seien, so Leimer.

(http://ooe.orf.at/static/images/site/oeka/20131250/aching.5209201.jpg)foto-scharinger.at
Der Bahnübergang in Aching bei Tageslicht

Gegenüber dem ORF bedauerten die ÖBB den tragischen Unfall und bekräftigten
erneut das Bemühen, “dort wo es machbar ist, die Zahl der
Eisenbahnkreuzungen zu reduzieren. Dabei geht es vor allem um die nicht
technisch gesicherten Eisenbahnkreuzungen mit Andreaskreuz und
Stopptafel, wie im gegenständlichen Fall. Das bedeutet, möglichst viele
Eisenbahnkreuzungen aufzulassen oder durch Unterführungen oder Überführungen zu ersetzen“.

Dem setzt der Uttendorfer Bürgermeister entgegen, dass Übergänge oft nicht so einfach aufgelassen
werden könnten, weil das für die Anrainer lange Umwege bedeuten würde.
Dass eine entsprechende technische Absicherung aller gefährlichen
Bahnübergänge aber illusorisch ist, ist auch dem Uttendorfer
Bürgermeister klar. Weil die Gemeinden bei allen diesen Baumassnahmen
mitzahlen müssten, ist schon allein die Finanzierung unmöglich.
Links:
  • Polizist verhinderte Zugunfall (http://'http://ooe.orf.at/news/stories/2616478/') (ooe.ORF.at; 23.11.13)
  • Auto von Zug erfasst (http://'http://ooe.orf.at/news/stories/2616248/') (ooe.ORF.at; 22.11.13)
Quelle: oberösterreich.orf.at (http://'http://ooe.orf.at/news/stories/2619544/')

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Tachofreund on December 10, 2013, 06:37:45 PM
Wenn ich diesen Beitrag, lese könnte ich Weinen.
Title: RE: [OÖ] Zusammenstoß mit Zug: Mutter und Kind tot
Post by: VT 5081 on December 10, 2013, 09:25:59 PM
Quote from: 'ORF via Bimigel',index.php?page=Thread&postID=292709#post292709
Auf 60 Kilometer Bahnstrecke gebe es insgesamt 86 Übergänge, die zum Teil nicht nur unübersichtlich, sondern auch schlecht abgesichert seien, so Leimer. [...]

Dass eine entsprechende technische Absicherung aller gefährlichen Bahnübergänge aber illusorisch ist, ist auch dem Uttendorfer Bürgermeister klar.
Daher gehören auch die Autofahrer etwas mehr in die Pflicht genommen! (Erst recht, wenn sie Beifahrer mitnehmen.) Die Autofahrerclubs könnten da vielleicht noch etwas mehr Aufklärungsarbeit unter ihren Mitgliedern betreiben, falls der eine "Awareness Day" im Jahr echt nicht reicht...

Leicht frustrierte Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 5047.090 on December 12, 2013, 09:19:05 AM
So traurig das Ganze ist - aber diese mediale Berichterstattung, die die Bahn als den Übeltäter hinstellt, nervt mittlerweile.
Dort sind Stopp-Tafeln. Wie kann man einen Güterzug "übersehen"? Viele Autofahrer sind schlicht überfordert, abgelenkt oder der Meinung, es kommt eh "nie" ein Zug. Man nehme eine x-beliebige, nur mittels Verkehrszeichen gesicherte EK und beobachte eine Std lang das Verhalten der Autofahrer.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on December 12, 2013, 09:30:45 AM
Quote from: '5047.090',index.php?page=Thread&postID=292816#post292816
So traurig das Ganze ist - aber diese mediale Berichterstattung, die die Bahn als den Übeltäter hinstellt, nervt mittlerweile.
Dort sind Stopp-Tafeln. Wie kann man einen Güterzug "übersehen"? Viele Autofahrer sind schlicht überfordert, abgelenkt oder der Meinung, es kommt eh "nie" ein Zug. Man nehme eine x-beliebige, nur mittels Verkehrszeichen gesicherte EK und beobachte eine Std lang das Verhalten der Autofahrer.

Dem kann ich mich nur anschließen. Eventuell kann manchmal noch dichter  Nebel die Unfallursache sein, aber zu 95% ist es die Unachtsamkeit und der Leichtsinn der Autofahrer, die zu solchen Unfällen führen. Was sollen die betroffenen Eisenbahnunternehmen anders machen? Die Zugstrecken einstellen? Die Finanzierung von Unterführungen oder Schrankenanlagen (beim zweiteren wissen wir leider auch, dass dies nichts hilft, wie oft steckt ein Autofahrer zwischen den Schranken) scheitert meistens an den Gemeinden, die schlicht und einfach Pleite sind.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on December 12, 2013, 09:56:24 AM
Quote from: 'Busfreund',index.php?page=Thread&postID=292818#post292818
[...] Die Finanzierung von Unterführungen [...] scheitert meistens an den Gemeinden, die schlicht und einfach Pleite sind.
Und selbst wenn das klappen sollte, könnt's während der Bauarbeiten unerwartet aufwendiger oder teuerer werden, wie sich letztens in Kärnten gezeigt hat... ----> KLICK (http://kaernten.orf.at/news/stories/2619878/)!

@ mediale Berichterstattung: Ab und zu nimmt man sich glücklicherweise auch "der anderen Seite" an...

Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2620014/
Betreuung für Lokführer nach Zugunfällen

Tragische Zugunfälle belasten auch die betroffenen Lokführer. Sie können meist nichts mehr unternehmen, um den Zusammenstoß zu vermeiden und kämpfen dennoch mit Schuldgefühlen. Ihnen bieten die ÖBB eine mehrstufige psychologische Betreuung an.


Manche Lokführer erleben zum Glück nie einen tödlichen Zusammenstoß, andere trifft es gleich mehrmals. Dazu kommt, dass die ÖBB meist Personen aus der Region beschäftigen.

Auch der Lokführer jenes Güterzuges, der bei St. Peter am Hart in der Nähe von Braunau Montagabend den Zusammenstoß mit dem Wagen der 29-jährigen Frau nicht mehr vermeiden konnte, hat seinen Dienstsitz in Braunau.

Zusammenstoß konnte nicht verhindert werden
Trotz Notbremsung konnte er die schwere Lok nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand bringen. Der Wagen der jungen Frau und ihrer zwei Töchter wurde erfasst und 600 Meter weit mitgeschleift. Die 29-Jährige und ihre elf Jahre alte Tochter starben, die Neunjährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus Braunau gebracht. Mehr dazu in Zusammenstoß mit Zug: Mutter und Kind tot (http://ooe.orf.at/news/stories/2619544/) (ooe.ORF.at) und Kritischer Zustand des Zugunfallopfers (http://ooe.orf.at/news/stories/2619870/) (ooe.ORF.at).

Die ÖBB stellen den Lokführern in einem derartigen Fall sofortige psychologische Hilfe zur Verfügung. Zunächst kümmert sich ein professionelles Kriseninterventionsteam vom Roten Kreuz um die Opfer, deren Angehörige, aber auch um die betroffenen Lokführer.

Oft Schuldgefühle
Danach nimmt sich ein Kollege, also ein Lokführer mit spezieller psychologischer Ausbildung, des Mannes an. Auch, wenn ein tödlicher Zusammenstoß nicht verhindert werden konnte, haben die Lokführer oft Schuldgefühle, ein Kollege könne sich dann am besten in ihre Situation einfühlen, heißt es. Schließlich bieten die ÖBB, falls erwünscht, auch professionelle psychologische Betreuung an. Der Lokführer wird dazu vom Dienst abgezogen.
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 67er on December 12, 2013, 10:09:11 PM
Quote from: '5047.090','index.php?page=Thread&postID=292816#post292816'
So traurig das Ganze ist - aber diese mediale Berichterstattung, die die Bahn als den Übeltäter hinstellt, nervt mittlerweile.
Dort sind Stopp-Tafeln. Wie kann man einen Güterzug "übersehen"? Viele Autofahrer sind schlicht überfordert, abgelenkt oder der Meinung, es kommt eh "nie" ein Zug. Man nehme eine x-beliebige, nur mittels Verkehrszeichen gesicherte EK und beobachte eine Std lang das Verhalten der Autofahrer.
Wenn aber bereits nur ein einziges Mitglied der "Das kann doch mir nicht passieren - Gruppe" endlich einmal in sich geht und feststellt, sich gelegentlich ablenken zu lassen oder es mit der erforderlichen Aufmerksamkeit nicht immer so genau zu nehmen bzw. Gefahrenzeichen überhaupt notorisch zu ignorieren und dann auch noch realisiert, durch das eigene Fehlverhalten andere Personen sowie sich selbst ernsthaft gefährden zu können, dann besteht vielleicht die Chance, dass Berichte über derartige Unfälle zumindest kurzfristige Sensibilisierung bewirken.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Schienenfreak on December 12, 2013, 11:39:54 PM
Quote from: '5047.090','index.php?page=Thread&postID=292816#post292816'
So traurig das Ganze ist - aber diese mediale Berichterstattung, die die Bahn als den Übeltäter hinstellt, nervt mittlerweile.
Dort sind Stopp-Tafeln. Wie kann man einen Güterzug "übersehen"? Viele Autofahrer sind schlicht überfordert, abgelenkt oder der Meinung, es kommt eh "nie" ein Zug. Man nehme eine x-beliebige, nur mittels Verkehrszeichen gesicherte EK und beobachte eine Std lang das Verhalten der Autofahrer.
Mehr gibts dazu nicht zu sagen...
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 5047.090 on December 13, 2013, 08:32:14 AM
Ich bin sicher auch oft abgelenkt im Auto, keine Frage.
Aber wenn ich wo eine Bahnstrecke queren muss, wo ich weiß, daß diese befahren ist, dann ist zumindest an der Stelle dort die Ablenkung weg.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Ferry on December 13, 2013, 09:58:39 AM
Quote from: '5047.090',index.php?page=Thread&postID=292816#post292816
So traurig das Ganze ist - aber diese mediale Berichterstattung, die die Bahn als den Übeltäter hinstellt, nervt mittlerweile.
Dort sind Stopp-Tafeln. Wie kann man einen Güterzug "übersehen"? Viele Autofahrer sind schlicht überfordert, abgelenkt oder der Meinung, es kommt eh "nie" ein Zug. Man nehme eine x-beliebige, nur mittels Verkehrszeichen gesicherte EK und beobachte eine Std lang das Verhalten der Autofahrer.
Bei einer Mutter mit zwei minderjährigen Kindern würde ich annehmen, dass sie abgelenkt war (kann ich aus Erfahrung bestätigen!). Und wenn es sich um eine Strecke handelt, die regelmäßig befahren wird, fährt man von vorneherein leichtsinniger.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on December 13, 2013, 04:13:22 PM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=292869#post292869'
Quote from: '5047.090',index.php?page=Thread&postID=292816#post292816
So traurig das Ganze ist - aber diese mediale Berichterstattung, die die Bahn als den Übeltäter hinstellt, nervt mittlerweile.
Dort sind Stopp-Tafeln. Wie kann man einen Güterzug "übersehen"? Viele Autofahrer sind schlicht überfordert, abgelenkt oder der Meinung, es kommt eh "nie" ein Zug. Man nehme eine x-beliebige, nur mittels Verkehrszeichen gesicherte EK und beobachte eine Std lang das Verhalten der Autofahrer.
Bei einer Mutter mit zwei minderjährigen Kindern würde ich annehmen, dass sie abgelenkt war (kann ich aus Erfahrung bestätigen!). Und wenn es sich um eine Strecke handelt, die regelmäßig befahren wird, fährt man von vorneherein leichtsinniger.

1.)Abgelenkt... Kann man sein! ABER eine Hercules ist bei Gott keine leise Lok und ein STOPP Schild kann man eigentlich sehr schwer fehlinterpretieren.
2.)Leichtsinn...

-Piloten bereiten sich (selbst bei einer kleinen Maschine) gründlichst auf alles mögliche vor und es passiert fast nie das man Schlussendlich irgendwas anders machen muss als geplant, wenn man aber nichtvorbereitet auf so eine Situation trifft kann das Leben kosten. Jedem Piloten ist diese Verantwortung bewusst.

-Lokführer müssen selbst auf der verwachsensten Hinterbahn bei Nacht und Nebel darauf achten das sie kein Vorsignal ohne Quittierung überfahren, vor Hauptsignalen zum stehen kommen und bei allen Geschwindigkeitsbegrenzungen reagieren, ein Fehlverhalten kann hunderten das Leben kosten. Jedem Lokführer ist diese Verantwortung bewusst.

-Jeder Arzt, ob Notarzt oder Kardiologe müssen jeden invasiven Eingriff vorher in Gedanken durchgehen, dürfen keinen Fehler machen und wenn ja sofort wissen wie sie die "Nebenwirkungen" wieder wegkriegen, er kann mit einem Fehlverhalten Menschen auf der Stelle qualvoll töten. Jedem Mediziner ist diese Verantwortung bewusst.

-Jeder Fluglotse muss ständig konzentriert sein, ein kleiner Fehler kann hunderten Menschen das Leben kosten. Jedem Fluglotsen ist diese Verantwortung bewusst.

-Jeder Autofahrer bewegt Fahrzeuge mit bis zu 200 km/h ein zu schnelles Fahren, missachten von Ampeln, weiterfahrt trotz Stoppschild oder ein zu dichtes auffahren an den Vordermann kann einem selbst oder anderen Menschen das Leben kosten. Kaum einem Autofahrer ist diese Verantwortung bewusst.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on December 13, 2013, 05:00:42 PM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=292877#post292877
1.)Abgelenkt... Kann man sein! ABER eine Hercules ist bei Gott keine leise Lok [...].
Die "Dämmwirkung" eines geschlossenen PKW (mit eigenem Motorgeräusch während der Fahrt und je nach Gusto noch Autoradio oder akustischer Berieselung von eventuell anwesenden Mitfahrern dazu) gehört auch noch mit berücksichtigt.

Quote
-Piloten bereiten sich (selbst bei einer kleinen Maschine) gründlichst auf alles mögliche vor und es passiert fast nie das man Schlussendlich irgendwas anders machen muss als geplant, wenn man aber nichtvorbereitet auf so eine Situation trifft kann das Leben kosten. Jedem Piloten ist diese Verantwortung bewusst.
Nicht immer: Santa Barbara Airlines Flight 518 (http://en.wikipedia.org/wiki/Santa_B%C3%A1rbara_Airlines_Flight_518)

Quote
-Jeder Arzt, ob Notarzt oder Kardiologe müssen jeden invasiven Eingriff vorher in Gedanken durchgehen, dürfen keinen Fehler machen und wenn ja sofort wissen wie sie die "Nebenwirkungen" wieder wegkriegen, er kann mit einem Fehlverhalten Menschen auf der Stelle qualvoll töten. Jedem Mediziner ist diese Verantwortung bewusst.
Auch da gibt's Ausnahmen: KLICK (http://steiermark.orf.at/news/stories/2620133/)!

Quote
-Jeder Fluglotse muss ständig konzentriert sein, ein kleiner Fehler kann hunderten Menschen das Leben kosten. Jedem Fluglotsen ist diese Verantwortung bewusst.
Überlingen (http://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugkollision_von_%C3%9Cberlingen) oder Charkhi Dadri (http://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugkollision_von_Charkhi_Dadri) dürften aufgrund der Tatsache, daß auch andere technische bzw. menschliche Faktoren mitgespielt haben, nicht ganz als Gegenbeispiel taugen. Das hier (http://de.wikipedia.org/wiki/USAir-Flug_1493) könnt' noch am ehesten "passen"...

Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on December 14, 2013, 11:17:01 AM
Ausnahmen bestätigen die Regel... :D

Du wirst mir aber zustimmen das beim Autofahren wesentlich mehr passiert als bei oben erwähnten!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on December 14, 2013, 11:58:04 AM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=292923#post292923
Du wirst mir aber zustimmen das beim Autofahren wesentlich mehr passiert als bei oben erwähnten!
In Summe ja, stimmt!

Beste Grüße
VT
Title: [PM] Salzburg: Zwei Verletzte bei Kollision mit Zuggarnitur
Post by: VT 5081 on December 20, 2013, 01:12:14 PM
Quote from: 'salzburg.ORF.at',http://salzburg.orf.at/news/stories/2621637/
Zwei Schwerverletzte bei Kollision mit Zug

Ein Auto ist am Freitag kurz nach Mittag in Zell am See-Bruckberg (Pinzgau) gegen eine Garnitur der Pinzgauer Lokalbahn gestoßen. Dabei wurden zwei Pkw-Insassen schwer verletzt, sagt Lokalbahn-Direktor Gunter Mackinger.


Die Kollision ereignete sich um circa 12.10 Uhr auf einer technisch nicht gesicherten Eisenbahnkreuzung im Ortsteil Bruckberg. Das Fahrzeug mit Wiener Kennzeichen war auf einer Privatstraße unterwegs. „Laut Aussage der Lokführerin wurde der Pkw zuerst langsamer und hat dann beschleunigt“, sagte Mackinger. Sie habe Pfeifsignale abgegeben und eine Notbremsung eingeleitet. Doch der Anprall konnte nicht mehr verhindert werden.

(http://salzburg.orf.at/static/images/site/oeka/20131251/auto_lokalbahn.5212159.jpg)
ORF

Mit Rettungshubschrauber ins Spital
„Der Wagen wurde von hinten vom Zug erfasst und mitgeschleift“, sagt der Verkehrsdirektor der Salzburg AG. Die beiden Pkw-Insassen seien nach dem Unfall ansprechbar gewesen. Dem Roten Kreuz zufolge handelt es sich um zwei erwachsene Personen.

Das Alter und die Nationalität waren vorerst nicht bekannt. Ein Verletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber Alpin Heli 6 ins Krankenhaus Schwarzach geflogen. Der zweite Verletzte wurde mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Der Zug der „Pinzgaubahn“ war zum Unfallzeitpunkt von Zell am See nach Krimml unterwegs. Die Bahnstrecke wurde nach der Kollision für kurze Zeit gesperrt.

Rund 100 Personen, davon viele Schüler, die sich laut Lokalbahnchef Gunter Mackinger in der Garnitur der Pinzgaubahn befanden, blieben wie das Zugpersonal unverletzt. An dem Pkw entstand Totalschaden.
Beste Grüße
VT

EDIT: Update eingepflegt
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on December 23, 2013, 11:43:54 AM
Ja... dumm! Wollte vermutlich noch schnell drüber.
Title: [B] Pkw von Zug erfasst - drei Verletzte
Post by: Bimigel on December 27, 2013, 11:09:24 AM
Quote
Pkw von Zug erfasst - drei Verletzte

Bei Wulkaprodersdorf hat sich am Freitagvormittag ein schwerer Unfall ereignet. Ein Auto ist auf der B16 gegen einen Zug gekracht. Drei Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden.

Der Unfall auf der B16 bei Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) passierte gegen 9.00 Uhr am Freitagvormittag. Aus noch ungeklärter Ursache übersah der Lenker des Fahrzeuges den heran nahenden Zug. Laut Angaben eines Augenzeugen wurde der Wagen etwa 15 bis 20 Meter weggeschleudert, der Motorblock wurde herausgerissen. Der Zug kam erst nach etwa 100 Metern zum Stillstand.

(http://burgenland.orf.at/static/images/site/oeka/20131252/zug2.5213407.jpg)ORF
Das Unfallauto

(http://burgenland.orf.at/static/images/site/oeka/20131252/zug4.5213409.jpg)ORF

Wagen wurde weggeschleudert
In dem Auto befanden sich drei Personen. Eine etwa 50-jährige Frau musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Sie wurde schwer verletzt in den Schockraum ins Spital in Eisenstadt gebracht. Sie befand sich aber nicht in Lebensgefahr. Die beiden anderen Insassen wurden leicht verletzt in der Ambulanz behandelt.

Wie heftig der Unfall war, zeigt auch die Anzahl der Einsatzkräfte. „Es waren ein Notarztwagen und zwei Rettungswägen im Einsatz. Ebenso im Einsatz waren die Polizei und die Feuerwehren aus Wulkaprodersdorf und Siegendorf“, so Patrick Paul von der Landessicherheitszentrale.

(http://burgenland.orf.at/static/images/site/oeka/20131252/zug1.5213406.jpg)ORF

Verletzter wurde ins Krankenhaus gebracht

Es war übrigens der zweite Zugunfall innerhalb von nur vier Tagen. Zu Weihnachten krachte ein junger Mann zwischen Drassburg und Zagersdorf mit seinem Klein-Lkw gegen einen Zug. Der Mann wurde verletzt, konnte sich aber selbst aus dem Unfallauto befreien.
Quelle: burgenland.orf.at (http://'http://burgenland.orf.at/news/stories/2622518/')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on December 27, 2013, 03:15:23 PM
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on December 27, 2013, 03:22:54 PM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=293832#post293832
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:

Ich tippe mal stark darauf, dass hier wieder mal ein Rotlicht missachtet wurde. Die einzig wirkungsvolle Lösung gegen solche Unfälle, wird wohl das Bauen von Eisenbahnunterführungen sein. Diese sehr teure Variante werden aber, weder Gemeinden, noch der Bund, noch die ÖBB finanzieren können.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on December 27, 2013, 03:23:39 PM
Ich frage mich das auch immer wieder. Ich denk mir nur das die eine ganze Gruppe an Schutzengel gehabt habe müssen.

lg sheldor
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: VT 5081 on December 27, 2013, 06:17:38 PM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=293832#post293832
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:
Momentane "Standard-Begründung":

Quote from: 'burgenland.ORF.at',http://burgenland.orf.at/news/stories/2622518/
Der 53-jährige Unfalllenker gab an, das Rotlicht aufgrund der tief stehenden Sonne übersehen zu haben.
Beste Grüße
VT
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Bimigel on December 27, 2013, 06:29:08 PM
Zumindest "Heute Mittag" (http://'http://tvthek.orf.at/program/heute-mittag/4660089') sieht das mit der tief stehenden Sonne genauso.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 26A on December 27, 2013, 08:03:49 PM
Ich bin ca. 1 Stunde nach dem Unfall über diese Eisenbahnkreuzung gefahren und da war von Sonne noch keine Spur, auf den Fotos ist es ja auch noch bewölkt. Bei dieser Eisenbahnkreuzung hab ich schön öfters erlebt, dass Autofahrer diese noch bei rot überquert haben, obwohl der Zug schon zu sehen war. Dieser Bahnübergang wäre auch ein Kandidat für einen Rotlichtblitzer, in Eisenstadt sind schon 2 Bahnübergänge mit diesen Blitzern ausgerüstet.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on December 27, 2013, 08:57:51 PM
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=293850#post293850'
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=293832#post293832
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:
Momentane "Standard-Begründung":

Quote from: 'burgenland.ORF.at',http://burgenland.orf.at/news/stories/2622518/
Der 53-jährige Unfalllenker gab an, das Rotlicht aufgrund der tief stehenden Sonne übersehen zu haben.
Beste Grüße
VT

Eine tief stehende Sonne tritt nicht innerhalb von Sekunden auf und selbst dann sieht man immernoch was...
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Ottakring on December 28, 2013, 09:40:22 AM
Die Häufung von Unfällen an unbeschrankten Bahnkreuzungen ist auffällig. Entweder forciert man die Meldungen mit irgendeinem politischen Hintergrund (mehr Mittel für Sicherungsanlagen oder Streckeneinstellung?) oder die Lenkraddreher werden wirklich immer dümmer oder risikofreundiger. Wobei ich beinahe an die letztere Möglichkeit glaube, denn wenn ich (was eher selten der Fall ist) als Beifahrer in einem PKW sitze, kommt mir angesichts des Verhaltens anderer Verkehrsteilnehmer oft wirklich das Gruseln und ich bin immer froh, am Ende einer solchen Fahrt heil aus dem Fahrzeug zu steigen.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on December 28, 2013, 09:56:42 AM
Auch bei Öffi-Nutzern nicht ohne, letztens durfte ich erleben wie ein 22A bei schon schließenden Schranken und rotem Blinklicht, diesen geschickt auswich und noch einmal Gas gab...
Aber bei PKW Lenkern, darüber möchte man teilweise nicht sprechen...
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on December 28, 2013, 12:10:53 PM
Quote from: 'lol515','index.php?page=Thread&postID=293917#post293917'
Auch bei Öffi-Nutzern nicht ohne, letztens durfte ich erleben wie ein 22A bei schon schließenden Schranken und rotem Blinklicht, diesen geschickt auswich und noch einmal Gas gab...

Aber bei PKW Lenkern, darüber möchte man teilweise nicht sprechen...
Wenn du so etwas siehst würde ich mir die Wagennummer bzw. die Nummertafel aufschreiben und dem Betreiber per Mail darüber informieren, dass dies passiert ist. Da ist es vollkommen egal welcher Busfahrer der jeweiligen Firma dies tut. Das geht dann nämlich eindeutig zu weit. Ich weiss gar nicht wie ich das jetzt korrekt schreiben soll ohne das ich ausfällig werde ?( .

lg sheldor
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Öffi Freund on December 28, 2013, 07:05:03 PM
Quote from: 'Ottakring','index.php?page=Thread&postID=293915#post293915'
Die Häufung von Unfällen an unbeschrankten Bahnkreuzungen ist auffällig. Entweder forciert man die Meldungen mit irgendeinem politischen Hintergrund (mehr Mittel für Sicherungsanlagen oder Streckeneinstellung?) oder die Lenkraddreher werden wirklich immer dümmer oder risikofreundiger. Wobei ich beinahe an die letztere Möglichkeit glaube,
Ich kann dir nur völlig recht geben. Vor allem was die "Lenkraddreher" betrifft. Nachdem ich in Großkrut wohne und für diverseste Zwecke nach Mistelbach fahren muss, erlebe ich pro Woche mehrere Situationen, bei denen mir die Haare zu Berge stehen (und ich habe meinen Führerschein seit 47 Jahren). Es gehört zwar nicht unbedingt hier ins Forum, aber: Blinken ist Luxus geworden, mit der "Gurke" am Ohr driftet das Fahrzeug zur Fahrbahnmitte (wahrscheinlich wird in vielen Fällen deshalb auch ein herannahender Zug nicht wahrgenommen), Überholverbote und Geschwindigkeitsbeschränkungen sind nur "Empfehlungen", "Gelblichtfahrer" sind Standard und "Rotlichtfahrer" kannst du an einer einzelnen Kreuzung innerhalb von 20 Minuten rund 3 bis 5 zählen. Und wenn dir dann in der Nacht ein Motorrad entgegen kommt und du merkst erst in den letzten Sekunden, dass das tatsächlich ein PKW ist, der auf der linken Seite völlig finster ist (nicht einmal Standlicht), dann darfst du dich auch nicht wundern. Und was macht die Polizei? "Einäugigen" geschieht gar nichts, ebenso wie "Telefonierern" und prinzipiell ist sie nur bei Schönwetter vertreten, bei Schlechtwetter siehst du bei uns im Weinviertel keine Verkehrskontrolle. Und was die "tief stehende Sonne" betrifft: Wenn ich nicht erkennen kann, was die Warnanlage zeigt (was mir auch schon geschehen ist), dann bleibe ich stehen und vergewissere mich, dass kein Zug im anrollen ist (und hoffe, dass mir keiner hinten drauf knallt) obwohl mich manche mit Hupen, Vogel zeigen oder Stinkefinger bedenken und an mir vorbei fahren (ohne mehr zu sehen als ich). Liebe Grüße Öffi Freund
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on December 28, 2013, 07:12:34 PM
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=293947#post293947'
Und was die "tief stehende Sonne" betrifft: Wenn ich nicht erkennen kann, was die Warnanlage zeigt (was mir auch schon geschehen ist), dann bleibe ich stehen und vergewissere mich, dass kein Zug im anrollen ist (und hoffe, dass mir keiner hinten drauf knallt) obwohl mich manche mit Hupen, Vogel zeigen oder Stinkefinger bedenken und an mir vorbei fahren (ohne mehr zu sehen als ich). Liebe Grüße Öffi Freund
Und dann kommt der Zug. Dann kann man ihm den Vogel zeigen. Vielleicht lernt der oder die jenige dann was zu machen ist, wenn die Warnsignale beim Bahnübergang nicht eindeutig zu erkennen sind.

lg sheldor
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 29er on December 28, 2013, 07:24:44 PM
Quote from: 'Ottakring',index.php?page=Thread&postID=293915#post293915
Die Häufung von Unfällen an unbeschrankten Bahnkreuzungen ist auffällig.
Es gibt keine Häufung von Unfällen, sondern nur eine Häufung der Berichterstattungen. Früher hat es genauso viele Unfälle gegeben, nur wurde darüber einfach nicht berichtet - heutzutage landet jeder Pimperlunfall auf den Onlineseiten diverser Medien.

Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=293947#post293947'
Und was die "tief stehende Sonne" betrifft: Wenn ich nicht erkennen kann, was die Warnanlage zeigt (was mir auch schon geschehen ist), dann bleibe ich stehen und vergewissere mich, dass kein Zug im anrollen ist [...]
Sowas gehört natürlich zum gesunden Menschenverstand und steht auch in der EisbKrV-2012 drinnen:

§96 (4) Liegen sichtbehindernde Verhältnisse, beispielsweise durch Nebel, Schneefall, hohe Schneelage oder dergleichen vor, haben die Straßenbenützer vor der Eisenbahnkreuzung anzuhalten. Die Straßenbenützer haben sich durch besondere Achtsamkeit auf beleuchtete Zugspitzensignale und auf vom Schienenfahrzeug aus abgegebene akustische Signale zu überzeugen, ob aus einer der beiden Fahrtrichtungen der Bahn die Annäherung eines Schienenfahrzeuges oder ein Schienenfahrzeug, das vor der Eisenbahnkreuzung steht und seine Weiterfahrt durch Abgabe akustischer Signale ankündigt, wahrnehmbar ist. Die Eisenbahnkreuzung darf nur übersetzt werden, wenn sich die Straßenbenützer die Gewissheit verschafft haben, dass ein gefahrloses Übersetzen möglich ist. Liegen gleichzeitig Verhältnisse vor, die die Wahrnehmbarkeit der von Schienenfahrzeugen aus abgegebenen akustischen Signalen beeinträchtigen, darf die Eisenbahnkreuzung während der Dauer dieser Verhältnisse nicht übersetzt werden.
Title: [PM] Steiermark: GKB-Zug gegen Auto: Vier Tote
Post by: VT 5081 on February 12, 2014, 09:30:15 PM
Quote from: 'steiermark.ORF.at',http://steiermark.orf.at/news/stories/2630768/
Zug gegen Auto: Vier Tote

Beim Zusammenstoß zwischen einem Zug und einem Pkw im Bezirk Deutschlandsberg sind Mittwochabend alle vier Autoinsassen getötet worden. Der Unfall ereignete sich auf einem Bahnübergang, der Lenker hat das Haltesignal nicht beachtet.


Der Zusammenstoß passierte kurz nach 18.00 Uhr in Kohlbach in der Gemeinde Hollenegg. Der mit vier Personen besetzte Pkw wurde beim Queren der Eisenbahnkreuzung von einer Zuggarnitur der Graz-Köflacher-Bahn (GKB) aus Eibiswald mit Ziel Graz erfasst.

(http://steiermark.orf.at/static/images/site/oeka/2014027/zug_auto_tote1_body_a.5226131.jpg)
APA/Erwin Scheriau

Haltesignal missachtet
Laut ersten Informationen der Polizei handelte es sich bei dem Unglücksort um eine unbeschrankte, durch Stopptafel und Andreaskreuz gesicherte Bahnkreuzung an einer Gemeindestraße. Offenbar hatte der Lenker eines SUV den Zug übersehen bzw. das Haltesignal missachtet: Der Wagen wurde von der Triebwagengarnitur erfasst und zur Seite geschleudert. Im Zug gab es keine Verletzten.

„Es handelt sich um eine gerade, gut einsehbare Strecke“, schilderte Wolfgang Brausar von des Landespolizeidirektion. Warum der Autolenker das Haltegebot nicht beachtet habe, sei völlig unklar.

(http://steiermark.orf.at/static/images/site/oeka/2014027/zug_auto_tote2_body_a.5226132.jpg)
APA/Erwin Scheriau

Zwei Frauen und zwei Männer
Die Einsatzkräfte befanden sich in den Abendstunden an Ort und Stelle. Die Identifizierung der Toten gestaltete sich schwierig, weil es sich bei dem Fahrzeug um einen Vorführwagen handelte und der Lenker erst ermittelt werden musste. Fest stand vorerst lediglich, dass es sich bei den Opfern um zwei Frauen und zwei Männer handelte. Sie dürften sofort tot gewesen sein.
Beste Grüße
VT

EDITS: Update eingepflegt
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: strb on February 12, 2014, 10:38:12 PM
Ja, das passiert. Ich hab da wenig Mitleid.

(nur für den armen Tfzf, der diesen Unfall live sehen musste... :(  )
Title: [PM] Steiermark: Pkw gegen Zug: Zwei Leichtverletzte
Post by: Bimigel on March 17, 2014, 06:36:33 PM
Quote from: 'steiermark.orf.at',http://steiermark.orf.at/news/stories/2636728/
Pkw gegen Zug: Zwei Leichtverletzte

Beim Zusammenstoß eines Pkws mit einem Zug wurden am Montagvormittag in Zeierling im Bezirk Deutschlandsberg zwei Personen leicht verletzt. Die Lenkerin hatte beim Queren des Bahnübergangs den Zug zu spät gesehen.

Eine 51-Jährige aus Groß St. Florian war gegen 10.55 Uhr mit einem Beifahrer auf der Zeierlingerstraße in Richtung Zeierling unterwegs. Als sie den ungesicherten Bahnübergang
queren wollte, bemerkte sie die herannahende Triebwagengarnitur auf dem Weg von Graz nach Wies. Die 51-Jährige hielt den Wagen sofort an, die Pkw-Front ragte jedoch noch in die Gleisanlage. Es kam zu einer Kollision, der Wagen wurde zur Seite geschleudert.

(http://steiermark.orf.at/static/images/site/oeka/20140312/zugunfallbody.5235487.jpg)
Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg

Insassen ambulant behandelt
Die Lenkerin und ihr 22-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt ins LKH Deutschlandsberg eingeliefert, konnten das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung aber wieder verlassen. Am PKW entstand Totalschaden, die Zugsgarnitur wurde ebenfalls erheblich beschädigt.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on March 17, 2014, 10:19:10 PM
Die GKB-Strecke zwischen Groß St. Florian und Frauental - Bad Gams ist für unbestimmte Zeit unterbrochen. Grund: Unfall
Betroffen war jedoch nur der Zug 8559 mit Abfahrt um 10:03 in Graz Hbf. (Ank. 11:27 in Wies Eibiswald). Dieser wurde nur bis Groß St. Florian geführt.

...hatte beim Queren des Bahnübergangs den Zug zu spät gesehen.

Auf dem Bild 3 ist schön zu sehen das man den Zug hier nicht so einfach übersehen kann :rolleyes: .

Hier einige Bilder vom Unfall:
Fotos: © Tom / Styria-Mobile

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13270&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13270&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13271&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13271&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13273&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13273&size=full)
Title: [PM] Steiermark: Leicht alkoholisiert mit Pkw gegen Zug geprallt
Post by: Bimigel on April 10, 2014, 09:48:23 PM
Quote from: 'steiermark.orf.at',http://steiermark.orf.at/news/stories/2641110/
Leicht alkoholisiert mit Pkw gegen Zug geprallt

Wieder ist es an einem unbeschrankten Bahnübergang zu einem Unfall gekommen: Mittwochabend dürfte in Kleinsöding im Bezirk Voitsberg ein leicht alkoholisierter Autolenker den herannahenden Zug übersehen haben - es kam zur Kollision.

Der 37-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg wollte mit seinem Pkw den unbeschrankten Bahnübergang überqueren, dürfte dabei aber die herannahende GKB-Garnitur übersehen haben. Der Zugführer leitete eine Schnellbremsung ein, dennoch konnte der Pkw-Lenker nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Seite des Zuges.

(http://oekastatic.orf.at/static/images/site/oeka/20140415/unbenannt-1.5242562.jpg)Rotes Kreuz

Pkw-Lenker wurde leicht verletzt
Der 37-Jährige - er war leicht alkoholisiert - erlitt leichte Verletzungen und wurde ins LKH Voitsberg gebracht; die Fahrgäste im Zug blieben unverletzt.

Weit schlimmer endete ein Zusammenstoß eines Triebwagens der Montafonerbahn mit einem Auto in der Nacht auf Donnerstag: Der 55-jährige Pkw-Lenker dürfte trotz roter
Ampel in den Bahnübergang beim Bahnhof Tschagguns eingefahren sein; es kam zur Kollision, bei der der Autolenker getötet wurde - mehr dazu in Tödlicher Unfall: Auto prallte gegen Montafonerbahn (http://'http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2641080/')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on April 10, 2014, 09:52:36 PM
Kommt mir das nur so vor, oder krachts bei der GKB besonders oft? In Relation zum Streckennetz kommt mir die Häufigkeit schon sehr hoch vor.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on April 11, 2014, 12:13:12 AM
Es kracht bei den GKB nicht öfters als bei anderen Eisenbahnunternehmen. Es wird jetzt von den Medien speziell bei den GKB etwas aufgepauscht.

Dieser Beitrag dürfte ein bisserl untergegangen sein ;) :
Quote
Tödlicher Unfall: Auto prallte gegen Montafonerbahn

Beim Zusammenstoß eines Triebwagens der Montafonerbahn mit einem Auto ist in der Nacht auf Donnerstag der Autofahrer getötet worden. Der 55-Jährige dürfte gegen 21.00 Uhr trotz roter Ampel in den Bahnübergang beim Bahnhof Tschagguns eingefahren sein.

Der 55-Jährige aus Bartholomäberg dürfte das Rotlicht des unbeschrankten Bahnübergangs übersehen haben und wurde vom Triebwagen der Montafonerbahn erfasst. Trotz eingeleiteter Notbremsung wurde das Auto vom Zug erfasst und etwa 30 Meter weit mitgeschleift.

Auto zwischen Bahn und Bahnsteig eingeklemmt.

Das Auto wurde zwischen Triebwagen und Bahnsteig eingeklemmt. Die Feuerwehren Schruns und Bludenz mussten den Triebwagen der Montafonerbahn anheben, um das Autowrack herausziehen zu können. Der Autofahrer ist noch an der Unfallstelle gestorben.

Lokführer schwer geschockt
Der Lokführer war schwer geschockt und musste vom Kriseninterventionsteam betreut werden. Die 20 Zugpassagiere blieben unverletzt. Die Feuerwehren Schruns und Bludenz waren mit neun Fahrzeugen und 72 Helfern im Einsatz.

Keine Bahnunterführungen geplant!

Auf der Bahnstrecke zwischen Bludenz und Schruns gibt es insgesamt 36 Bahnübergänge, zwölf davon sind technisch mit Signalanlagen oder Schranken abgesichert.Der Bau sicherer Bahnunterführungen ist im Montafon nicht geplant, lediglich ein Übergang zwischen Lorüns und St. Anton soll beim geplanten Bau der Umfahrungsstraße Lorüns -St. Anton aufgelassen werden.

Quelle & Foto´s: vorarlberg.orf.at (http://'http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2641080/')

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13475&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13475&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13476&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13476&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13477&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13477&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13478&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13478&size=full)
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: DUEWAG-IBK on April 11, 2014, 07:00:33 AM
Aber man muss bedenken, dass auf der GKB viel mehr ungesicherte Kreuzungen sind, als z. B. auf der Westbahn. Also einfach 2 x-beliebige Strecken miteinander zu vergleichen, ist nicht ganz korrekt.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on April 11, 2014, 03:14:33 PM
Ich hoffe ich stelle diesen Beitrag hier richtig herein ;) .
Quote
ORF Bgld: Flüchtender Dieb ramponiert Bahnschranken
Dieb durchbrach auf Flucht Schranken

Ein in Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) ertappter Ladendieb hat der Polizei am Donnerstag eine Verfolgungsjagd bis in die Slowakei geliefert. Der 41-Jährige durchbrach auf seiner Flucht sogar einen geschlossenen Bahnschranken.

Der Verdächtige soll laut Polizei seit Februar bereits sechs Ladendiebstähle in Supermärkten verübt haben. In Kittsee war der Mann am Donnerstag der Kassierin in einer Drogerie aufgefallen, als er mit mehreren Packungen gestohlener Rasierklingen das Geschäft fluchtartig verließ und mit dem Pkw davonfuhr. Die Frau verständigte die Polizei, die den 41-Jährigen noch im Ort anhielt.

Festnahme in Bratislava
Als ihn die Polizisten auf den Diebstahl ansprachen, stieg der Mann aufs Gas und raste davon. Zwei Polizeistreifen nahmen die Verfolgung auf. Der Flüchtende durchbrach mit seinem Wagen einen geschlossenen Bahnschranken und beschädigte drei Schrankenbäume. Dabei entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe. In Bratislava klickten für den Slowaken, der auch dort schon mehrmals gestohlen haben soll, die Handschellen.

Quelle/Bild: ORF Burgenland (http://'http://burgenland.orf.at/news/stories/2641382/')

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13482&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=13482&size=full)
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Alex on May 24, 2014, 11:57:29 PM
Heute gab es einen Unfall Güterzug gegen LKW-Zug ... die Taurus schaut reif für die Schrottpresse aus:
http://ff-breitenwaida.at/aktuelles/einsaetze/2014/20140524-lkw-bergung-t1.html

Wäre interessant, ob man die Gleise bis Montag wieder hinbekommt, da das die S3 nach Hollabrunn betrifft.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: SchienenWolf on May 25, 2014, 12:05:16 AM
Naja, sowas schaut meistens ärger aus, als es dann wirklich ist; gerade der Taurus mit seinen Modularen Aufbau ist dann sehr rasch repariert (und auch früher hat man schwerbeschädigte Loks & Triebwagen wieder "gerezzt")( ich sag nur Süssenbrunn mit 3 "geputtete" 4020er-die alle wieder fahren).
Was mich aber interressieren würde-in den verlinkten Artikel das letzte Bild-was rinnt da aus den Tankwagen aus ?
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: DUEWAG-IBK on May 25, 2014, 12:13:54 AM
Naja. Von der 1016/1116 werden doch keine Hauptrahmen mehr gebaut? Also wenn der schrottreif ist, kann die Lok wohl nur noch zur Ersatzteilgewinnung hergezogen werden.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Linie 255 on May 25, 2014, 12:15:26 AM
Quote
Was mich aber interressieren würde-in den verlinkten Artikel das letzte Bild-was rinnt da aus den Tankwagen aus ?
Sieht nach Milch aus
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: piefke53 on May 25, 2014, 08:33:31 AM
Das helle Beschriftungsfeld auf den Tankfahrzeugen sieht nach „Nur für Lebensmittel“ aus ... Milch ist also naheliegend.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on May 25, 2014, 08:42:42 AM
Da müssen wohl heute ein paar Leute im Bezirk Hollabrunn auf ihr morgendliches Müsli mit Milch verzichten.  :D
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 29er on May 25, 2014, 10:16:00 AM
Quote from: 'SchienenWolf',index.php?page=Thread&postID=306392#post306392
Naja, sowas schaut meistens ärger aus, als es dann wirklich ist; gerade der Taurus mit seinen Modularen Aufbau ist dann sehr rasch repariert (und auch früher hat man schwerbeschädigte Loks & Triebwagen wieder "gerezzt")
"Sehr rasch" ist aber relativ wenn man sich das Arbeitstempo in Linz anschaut. Da kann es manchmal ein paar Jahre dauern (z.b. 1116 173 die in Braz entgleist ist - da sind es mittlerweile schon 4 Jahre, auch wenn die richtigen Arbeiten erst vor einem Jahr angefangen haben).
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: strb on June 21, 2014, 10:50:42 PM
Weils da dazu passt: Darf die Feuerwehr im Einsatz über einen roten Bahnübergang fahren?
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Linie 255 on June 21, 2014, 11:16:42 PM
Quote
Weils da dazu passt: Darf die Feuerwehr im Einsatz über einen roten Bahnübergang fahren?
Ja ich schätze die dürfen es, aber die müssen sich vergewissern, dass die auch sicher überqueren können. Einfach so rüberfahren ist selbst für Einsatzkräfte verboten.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on June 22, 2014, 03:13:25 AM
Einsatzkräfte müssen auch bei roten Ampeln eigentlich kurz anhalten, um sich zu vergewissern, dass sie Bem. überqueren den fließenden Verkehr nicht gefährden. Bei unbeschrankten Bahnübergängen werden das Einsatzkräfte wahrscheinlich auch machen, mit Schranken geht das dann sowieso nicht.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Bus33A on June 22, 2014, 06:09:25 AM
Quote from: 'Busfreund',index.php?page=Thread&postID=308628#post308628
mit Schranken geht das dann sowieso nicht.
Mit entsprechendem Fahrzeug geht alles :P . Nur ob es klug und nötig ist, alles im Weg niederzumähen ist die Frage.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: strb on June 22, 2014, 08:22:36 AM
Quote from: 'Bus33A',index.php?page=Thread&postID=308630#post308630
Quote from: 'Busfreund',index.php?page=Thread&postID=308628#post308628
mit Schranken geht das dann sowieso nicht.
Mit entsprechendem Fahrzeug geht alles :P . Nur ob es klug und nötig ist, alles im Weg niederzumähen ist die Frage.

Nein, das geht nicht, weil dann die Schranken auf die Gleise fallen und der Zug gefährdet werden könnte.

Also ist das, was ich gestern gesehen habe, anscheinend in Ordnung.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on June 22, 2014, 11:13:50 AM
Quote
Quote from: 'Bus33A',index.php?page=Thread&postID=308630#post308630
Quote from: 'Busfreund',index.php?page=Thread&postID=308628#post308628
mit Schranken geht das dann sowieso nicht.
Mit entsprechendem Fahrzeug geht alles :P . Nur ob es klug und nötig ist, alles im Weg niederzumähen ist die Frage.

Nein, das geht nicht, weil dann die Schranken auf die Gleise fallen und der Zug gefährdet werden könnte.

Also ist das, was ich gestern gesehen habe, anscheinend in Ordnung.
Also ich kenne das z.b. von der Hst. Hirschtetten, wenn die Rettung drüber fahren will fahren die in die linke Spur (einseitiger Bahnschranken) fahren so nah wie möglich ans Gleis und schauen ob da ein Zug steht/kommt und bleiben dann entweder stehen um die ersten zu sein oder (wenn zum Beispiel R/S80 grad drinnen stehen gibts ein Handzeichen und der Zug wartet bis die drüben sind) sie fahren den Schranken Slalom und sind weg.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: piefke53 on June 22, 2014, 01:08:55 PM
In meiner alten Heimat Niedersachsen ist das für die Rettungsdienste in ländlichen Regionen so geregelt, dass im Falle einer Anfahrt zum Einsatzort oder den Transport zum Krankenhaus über mehrere Bahnübergänge gar nicht erst ein KTW / RTW herausgeschickt wird, sondern nach Möglichkeit gleich der RTH zum Einsatz kommt.

(Die Kostenfrage ist aber in Deutschland aber auch etwas anders geregelt als in Österreich, wie bei vielen Dingen ...)
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: SchienenWolf on June 22, 2014, 01:32:05 PM
Quote from: 'piefke53','index.php?page=Thread&postID=308641#post308641'
In meiner alten Heimat Niedersachsen ist das für die Rettungsdienste in ländlichen Regionen so geregelt, dass im Falle einer Anfahrt zum Einsatzort oder den Transport zum Krankenhaus über mehrere Bahnübergänge gar nicht erst ein KTW / RTW herausgeschickt wird, sondern nach Möglichkeit gleich der RTH zum Einsatz kommt.

(Die Kostenfrage ist aber in Deutschland aber auch etwas anders geregelt als in Österreich, wie bei vielen Dingen ...)
:whistling:  Öhm, und was ist ein KTW,RTW und ein RTH ? (steh jetzt irgendwie auf einer Leitung  ;-(  )
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on June 22, 2014, 01:36:46 PM
KTW = Krankentransportwagen
RTW = Rettungstransportwagen
RTH = Rettungstransporthubschrauber
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: SchienenWolf on June 22, 2014, 01:46:16 PM
Quote from: 'Busfreund','index.php?page=Thread&postID=308646#post308646'
KTW = Krankentransportwagen
RTW = Rettungstransportwagen
RTH = Rettungstransporthubschrauber
O.K., alles klar-Danke Dir 8-o
Grüsse-SchienenWolf
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on June 22, 2014, 01:51:52 PM
Quote
Quote from: 'Busfreund','index.php?page=Thread&postID=308646#post308646'
KTW = Krankentransportwagen
RTW = Rettungstransportwagen
RTH = Rettungstransporthubschrauber
O.K., alles klar-Danke Dir 8-o
Grüsse-SchienenWolf
Um die Liste noch kurz zu ergänzen :D
NAW=Notarztwagen
NEF=Notarzt Einsatzfahrzeug

HLF=Hilfslöschfahrzeug
RLF=Rüstlöschfahrzeug
LZ=Löschzug
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on June 23, 2014, 01:51:16 AM
Dann man es noch ein bisschen erweitern:
RLF-A = Rüstläschfahrzeug Allrad
RLF-T = Rüstläschfahrzeug Tunnel
KLF(-A) = Kleinlöschfahrzeug (Allrad)
SLF = Schweres Löschfahrzeug
TLF(-A) = Tanklöschfahrzeug (Allrad)
ULF = Universallöschfahrzeug
BLF = Bergelöschfahrzeug
MTF = Mannschaftstransportfahrzeug
TMB = Teleskopmastbühne
ASP = Abschleppfahrzeug PKW
ASL = Abschleppfahrzeug LKW
IMF = Imkerfahrzeug
WSF = Werkstättenfahrzeug
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: piefke53 on June 23, 2014, 06:04:40 AM
Das sind dann aber die österreichischen Kurzbezeichnungen (bei denen ich teilweise ins Rudern gerate  :S ) resp. die der BF Wien.

Dann fehlt aber u.a. noch das HLF (Wien, Graz, NÖ)

Feuerwehrfahrzeuge in Österreich (http://'http://de.wikipedia.org/wiki/Feuerwehrfahrzeuge_in_%C3%96sterreich')
 
In D sind die Bezeichnungen etwas anders, aber das würde das Thema dieses Threads sprengen.
Title: [Bgld] Zug gegen Pkw: Lenker tot
Post by: sheldor on July 29, 2014, 02:43:31 PM
Quote
Auto gegen Zug: Ein Toter

Ein Autofahrer ist heute in der Früh in Eisenstadt mit einem Zug zusammengestoßen und dabei getötet worden. Der Mann dürfte offenbar die rote Ampel an dem unbeschrankten Bahnübergang übersehen haben.

Der Unfall passierte gegen 6.00 Uhr. Der Zug erfasste den Pkw des 49-jährigen Mannes aus Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) und schleifte ihn 50 Meter mit. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Die Angehörigen wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Die Feuerwehren Eisenstadt und Kleinhöfleinrückten zur Bergung des Unfallwagens aus. Der Schienenverkehr war bis 8.30 Uhr gesperrt.

Quelle:
ORF-Burgenland (http://'http://burgenland.orf.at/news/stories/2660258/')

Anm.: Am 30. Mai 2014 ereignete sich an der selben Ek ein ähnlicher Unfall (http://wcf/images/smilies/pfeil.gif)" title="pfeil"> hier... (http://'http://burgenland.orf.at/news/stories/2650043/')
Title: Zwischen Klagenfurt Hbf und Weizelsdorf unterbrochen
Post by: sheldor on January 14, 2015, 07:09:44 PM
Quote
Stand: 19:32 Uhr
Kundentext geändert auf Polizeieinsatz

Stand: 19:22 Uhr
Ausfall 4699 zw. Klagenfurt Hbf und Weizelsdorf und - Ersatz SEV
Ausfall 4682 zw. Weizelsdorf und Klagenfurt Hbf - Ersdatz SEV

Stand: 19:02 Uhr

Ausfall 4698 zw. Weizelsdorf und Klagenfurt Hbf - Ersdatz SEV bestellt

Stand: 18:56 Uhr
Streckenunterbrechung: zwischen: Klagenfurt Hbf und Weizelsdorf
Grund: Z 4697 Zusammenprall mit Straßenfahrzeug. SEV zw. Klagenfurt Hbf und Weizelsdorf wird durch INFRA.betrieb eingerichtet!
Quelle: Oebb
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on January 14, 2015, 07:39:37 PM
Vermutlich ein weiterer Unfall an einer EK:
Quote
Stand: 19:35 Uhr
Die Strecke ist ab 19:19 Uhr frei und befahrbar.

Stand: 19:15 Uhr

Nach vorliegenden Informationen kommt es zwischen Bockfließ und Obersdorf zu einer Unterbrechung des durchgehenden Zugverkehrs.
Grund: Verkehrsunfall, Fahrzeug steht im lichten Raum
Ausfall 7251 zw. Obersdorf und Bockfließ - kein Ersatz
Ausfall 7248 zw. Bockfließ und Obersdorf - kein Ersatz
Quelle: oebb.internal
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on March 19, 2015, 03:29:05 PM
Quote
Zwei PKW-Insassen starben nach Zugunfall in Scheibbs
19.03.2015, 12:56

In Scheibbs ist am Donnerstag gegen Mittag ein Pkw von einem Zug erfasst worden. "Die beiden Insassen kamen ums Leben", teilte Philipp Gutlederer vom "Notruf NÖ" mit.

Die zwei Personen aus dem Bezirk Bruck an der Mur (Steiermark) seien durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und dabei tödlich verletzt worden, berichtete der Sprecher. Näheres zu dem Unfall war zunächst nicht bekannt.

Quelle: APA Red
Quote
Stand: 14:40 Uhr
Strecke ab 14:25 Uhr frei und befahrbar
7021 Ausfall Scheibbs-Pöchlarn Ersatz: SEV
7024 Ausfall Pöchlarn-Scheibbs Ersatz: SEV Fa. Kerschner

-------- Zwischenleiste gelöscht --------

Stand: 11:50 Uhr
Nach vorliegenden Informationen kommt es in Scheibbs zu einer Unterbrechung des durchgehenden Zugverkehrs.
Grund: Zusammenrprall Z 7013 mit PKW
Es kommt zu größeren Verzögerungen im Betriebsablauf und Verspätungen. Maßnahmen und Informationen werden zurzeit erarbeitet und ehest bekannt gegeben.
Quelle: oebb
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on March 19, 2015, 11:22:03 PM
Bilder dazu:
Quelle: Bild und Text (http://'http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/erlauftal/Zwei-PKW-Insassen-starben-nach-Zugunfall-in-Scheibbs;art2416,617284')
(http://static2.noe-nachrichten.at/storage/scl/fotogalerien/chroniknoe/2015/erlauftal/pkw_in_scheibbs_von_zug_erfasst/1910927_w960h540q75v7275_zug2.jpg?version=1426773296)
(http://static1.noe-nachrichten.at/storage/scl/fotogalerien/chroniknoe/2015/erlauftal/pkw_in_scheibbs_von_zug_erfasst/1910920_w960h540q75v21388_zug9.jpg?version=1426773288)

Ich werde es nie verstehen...
Quote
bei einem unbeschrankten Bahnübergang, der mit Lichtzeichen gesichert war.

Der Lokführer habe zuvor noch Pfeifsignale abgegeben
Blind und taub?  :rolleyes:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Ferry on March 20, 2015, 08:19:08 AM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=323397#post323397
Blind und taub?  :rolleyes:
Entweder mit dem Navi beschäftigt oder - was ich eher annehme - durch Handytelefonieren ohne Freisprecheinrichtung abgelenkt.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 29er on March 20, 2015, 09:04:33 AM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=323405#post323405
Entweder mit dem Navi beschäftigt oder - was ich eher annehme - durch Handytelefonieren ohne Freisprecheinrichtung abgelenkt.
Oder es war die böse Sonne von denen diese Autofahrer laut eigener Aussage immer geblendet werden, selbst wenn sie aus der anderen Richtung scheint oder wenn es bewölkt ist.  :D
Title: Zusammenprall Güterzug mit PKW
Post by: sheldor on March 23, 2015, 04:04:08 PM
Quote
Streckenunterbrechung zwischen Klagenfurt und Krumpendorf/Wörthersee
Grund: Zusammenprall Güterzug mit PKW
630 retour nach Villach; Umleitung über Feldkirchen
Ersatzbeförderung für Reisende ab Klagenfurt für 630; 4244 nach St.Veit a.d.Glan, dort wird 630 Richtung Wien erreicht
537 Umleitung über Feldkirchen
4239 Ausfall Klagenfurt-Velden am Wörthersee
4244 Ausfall Velden am Wörthersee-Klagenfurt
SEV wird eingerichtet ( 1 Bus ca.16 Uhr Velden,1 Bus ca. 16 Uhr Klagenfurt)
Quelle: oebb
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on April 08, 2015, 11:14:48 PM
Gut, zugegebenermaßen es ist zwar keine Eisenbahnkreuzung. Im Grunde ist es aber was recht ähnliches und dafür braucht man glaub ich keinen neuen Thread. Wir könnten das hier ja in: "Unfälle bei Eisenbahnanlagen umbenennen"

Egal... Traurig genug...

Quote from: Der Standard Online/APA
Kinderwagen rollte auf Gleise: Kleinkind in Linz von Zug getötet

Mutter kaufte gerade Fahrkarten

Linz - Auf dem Linzer Bahnhof Ebelsberg ist am Mittwoch ein Kinderwagen mit einem Kleinkind auf die Gleise gerollt. Der Buggy wurde von einem herannahenden Zug erfasst, das Kind war auf der Stelle tot, teilte die oberösterreichische Polizei-Pressestelle mit.

Vor dem Unfall stellte die 33-jährige Linzerin ihre Tochter im Kinderwagen am Bahnsteig ab und ging ins Untergeschoß, um eine Fahrkarte zu lösen. Der Buggy mit dem eineinhalb Jahre alten Mädchen rollte an und stürzte auf die Gleise. Ein durchfahrender Güterzug überrollte das Kleinkind in dem Wagen. Es war sofort tot.

Die Mutter wurde vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Der Bahnsteig sei zum Gleis hin etwas abschüssig, außerdem sei es windig gewesen, erklärte Oberst Manfred Rauch von Stadtpolizeikommando Linz.

Zeuge beobachtete den Vorfall

Der Lokführer sollte noch einvernommen werden. Die Güterzüge könnten mit bis zu 100 km/h durch den Bahnhof fahren, hieß es von der Polizei. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall, war aber zu weit weg, um eingreifen zu können. Das Gleis war gesperrt, sollte aber am Nachmittag wieder frei sein.

Die ÖBB bestätigte den tödlichen Unfall in einer Pressemitteilung. Der Vorfall soll lückenlos aufgeklärt werden, eine Auswertung der Videoaufnahmen vom Bahnsteig lief bereits. Das Unglück ereignete sich kurz vor 10.00 Uhr. (APA, 8.4.2015)

Quelle: http://derstandard.at/2000013998647/Buggy-rollte-auf-Gleise-Kleinkind-in-Linz-von-Zug-getoetet
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Ferry on April 09, 2015, 09:07:09 AM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=324629#post324629
Vor dem Unfall stellte die 33-jährige Linzerin ihre Tochter im Kinderwagen am Bahnsteig ab und ging ins Untergeschoß, um eine Fahrkarte zu lösen. Der Buggy mit dem eineinhalb Jahre alten Mädchen rollte an und stürzte auf die Gleise. Ein durchfahrender Güterzug überrollte das Kleinkind in dem Wagen. Es war sofort tot.
So leid mir die Mutter tut, aber da heißt's bei mir SSKM. Wie kann ich mein Kind auf einem Bahnhof auch nur eine Sekunde alleine lassen? Mehr als unverantwortlich!  :daumenrunter:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on April 09, 2015, 12:20:25 PM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=324642#post324642'
So leid mir die Mutter tut, aber da heißt's bei mir SSKM. Wie kann ich mein Kind auf einem Bahnhof auch nur eine Sekunde alleine lassen? Mehr als unverantwortlich! :daumenrunter:
Das habe ich mir im ersten Moment auch gedacht. Mich würde nur interessieren was mit den anderen 2 Kindern geschieht. Fehler passieren, und haben hier ein schreckliches Ausmaß angenommen, nur sollte man überdenken ob diese Frau überhaupt geeignet ist Kinder zu erziehen. Es wurden schon in viel weniger schrecklichen Fällen die Kinder den Eltern entzogen.

Hier ein Bericht der OÖN wie und mit welcher Hilfe die in solche Unfälle involvierten Triebfahrzeugführer das Geschehene aufarbeiten.
Quote
„Es ist nicht begreiflich, jemandem beim Sterben zuschauen zu müssen“

"Es war im dichten Nebel. Plötzlich hat es gescheppert und ich wusste nicht einmal, warum.“ Nur vage kann sich Lokführer Alfred P. an jenen schrecklichen Unfall erinnern. Ein Autofahrer hatte im Nebel die
Orientierung verloren, fuhr auf die Gleise, weil er glaubte, auf einer Eisenbahnkreuzung zu sein. In dem Moment kam P.s Lok. „Der Lenker hatte keine Chance. Da kannst du nur noch auf die Polizei warten.“ Heute, Jahre nach dem Unfall, ist für den Mann aus dem Raum Linz die Sache abgeschlossen: „Ich mache mir keine Gedanken mehr darüber.“

Erstarrung in Abwehrhaltung
Viele Lokführer brauchen nach einem tödlichen Unfall psychologische Hilfe. Die meisten reagieren mit einer Art Erstarrung, sagt Psychotherapeut Josef Blaschitz, der als Leiter des Kurhauses Triestina
in Bad Gleichenberg bereits rund 100 traumatisierte Lokführer betreute. „Sie nehmen wahr, was passiert, leiten den Bremsvorgang ein, können den Zug aber nicht stoppen. Die Person friert in einer Abwehrhaltung ein.“ Dadurch entstünden muskuläre Verhärtungen und Blockaden. „Wir versuchen, diese in Gesprächen zu lösen.“ Die Reaktionen auf solche Unfälle sind vielfältig. Sie reichen von hohem Bewegungsdrang, Aggressionen, Schlaflosigkeit bis zu Depressionen. Die einen brauchen keine Hilfe, andere können nie mehr als Lokführer arbeiten.

Auch auf psychologischer Ebene können die Folgen enorm sein. „Es ist nicht begreiflich, jemandem beim Sterben zuzuschauen“, sagt Blaschitz. „Viele reagieren, indem sie sich wegbeamen.“ Die Lokführer gelangen dann in eine Art Wattebausch-Zustand, erleben ihre Umwelt, als ob sie in Schaumstoff eingepackt wären. „Wir versuchen, sie wieder in die Realität zurückzuführen.“ Dabei seien Informationen zum Unfallhergang wichtig. Probleme entstehen, wenn die Lokführer bei der behördlichen Aufarbeitung offiziell als Beschuldigte geführt werden. „Das macht sie zu potenziellen Tätern, obwohl sie eigentlich Opfer sind“, sagt Blaschitz. Zur Aufarbeitung des Traumas gibt es bei den ÖBB ausgebildete Laienhelfer, die Krankenkasse gewährt psychologische Hilfe oder mehrwöchige Aufenthalte.

Unterdessen reagieren die ÖBB geschockt auf den aktuellen Fall in Linz, bei dem ein Mädchen im Kinderwagen vom Zug erfasst wurde und starb. „Wir sind bestürzt“, sagt Sprecher Mario Brunnmayr. Zur Aufklärung arbeiten die ÖBB eng mit der Polizei zusammen.

Quelle: OÖN (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Gueterzug-ueberrollte-Kleinkind;art4,1735956')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on May 23, 2015, 04:24:49 PM
Im Erlauftal scheint man an Zugignoranz zu leiden, zum 4. (?) mal dieses Jahr?

http://noe.orf.at/news/stories/2712506/

Diesmal war es leider eine große Familie und leider hat es auch wiedermal nicht nur den Lenker erwischt.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on May 23, 2015, 04:39:47 PM
Was ich nicht ganz verstehe, wie insgesamt 8 Leute in einem VW Sharan/Seat Alhambra Platz gefunden haben?
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: normalbuerger on May 23, 2015, 05:16:16 PM
Da passen noch viel mehr hinein, brauchst nur mal in Wien schauen wieviele da oft aus einem BMW oder Mercedes aussteigen;)
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on May 23, 2015, 06:03:27 PM
Quote from: 'lol515','index.php?page=Thread&postID=326121#post326121'
Im Erlauftal scheint man an Zugignoranz zu leiden, zum 4. (?) mal dieses Jahr?

http://noe.orf.at/news/stories/2712506/

Diesmal war es leider eine große Familie und leider hat es auch wiedermal nicht nur den Lenker erwischt.
Mit Bahnübergängen haben der ein oder andere sowieso Porbleme. Was ich das letzte Mal auf der Verbindungsbahn erlebt habe, lies mir sprichwörtlich das Blut in den Adern gefrieren. Wie kann man nur so blöd sein, und über den Schranken rüberkraxeln um vor dem Zug auf der anderen Seite zu sein :boese: ? Die Meldung zu dem Unfall im Erlauftal ist hier (http://'http://fpdwl.at/forum/sonstiges/v-im-restlichen-sterreich/p326105-st-rungen-und-fahrtbehinderungen-in-den-bundesl-ndern/#post326105') zu finden.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: monolith on May 23, 2015, 06:42:32 PM
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=323410#post323410
Oder es war die böse Sonne von denen diese Autofahrer laut eigener Aussage immer geblendet werden, selbst wenn sie aus der anderen Richtung scheint oder wenn es bewölkt ist.  :D

Ich weiß, dein Posting ist schon etwas älter. Ich war aber auch schon einmal in so einer Situation - vor der EK gestanden, war mit Lichtsignalen gesichert, rechter Hand keine 5 Meter Sicht auf die Strecke. Und die Sonne im Rücken, voll auf die Lampengläser scheinend - und ich konnte nicht mit Sicherheit sagen, ob sie leuchteten oder nicht. Keine schöne Situation, und man muss es wohl erst selbst erleben um es zu glauben. Früher habe ich die Menschen auch für deppat gehalten, aber die Sonne kann dich in solchen Fällen wirklich massiv blenden, auch von hinten!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: lol515 on May 23, 2015, 06:59:32 PM
Wenn ein Tfz zu an ein Sognal fährt und es keinen Signalbegriff anzeigt, so hält, wenn nicht anders kommuniziert, davor und spricht sich erstmal mit dem Fdl ab. Er fährt also nicht einfach drüber, weil er glaubt es würde sowieso "Frei" (?) anzeigen.
Wenn man als Autofahrer zu einer EK kommt und nicht sicher ist ob sich ein Zug nähert, so kann er immer noch davor stehen bleiben, den Motor abstellen, Tür aufmachen und hören. Das dauert 45 Sekunden. Es gibt auch immer wieder ein paar Autofahret die das machen. Leider zu wenige!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: normalbuerger on May 23, 2015, 07:06:23 PM
Ich finde es immer wieder lustig über die Probleme bei Eisenbahnkreuzungen zu diskutieren. Jeder Unfall ist natürlich einer zuviel, aber wenn man sich an sieht wie sich viele bei EK verhalten, es ist rot und sie fahren oder gehen trotzdem. Am meisten passiert es ja den ortskundigen, die gehen einfach immer davon aus das sich das eh noch schnell aus geht, oder sagen da kommt eh nix.
Was ich immer wieder nur erwähnen muß, es gibt so viele Straßenkreuzungen die nur durch Tageln oder Ampeln gesichert sind, dort baut man auch nicht überall Schranken hin, oder irre ich mich da, gibt es irgendwo eine Straßenkreuzung mit Schranken für den KFZ Verkehr? Ich glaube nicht.
Ich gebe die Schuld eigentlich den Lenkern, die sind einfach nicht aufmerksam genug!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on May 23, 2015, 07:18:58 PM
Quote from: 'lol515','index.php?page=Thread&postID=326129#post326129'
Wenn ein Tfz zu an ein Sognal fährt und es keinen Signalbegriff anzeigt, so hält, wenn nicht anders kommuniziert, davor und spricht sich erstmal mit dem Fdl ab. Er fährt also nicht einfach drüber, weil er glaubt es würde sowieso "Frei" (?) anzeigen.
Wenn man als Autofahrer zu einer EK kommt und nicht sicher ist ob sich ein Zug nähert, so kann er immer noch davor stehen bleiben, den Motor abstellen, Tür aufmachen und hören. Das dauert 45 Sekunden. Es gibt auch immer wieder ein paar Autofahret die das Mädchen. Leider zu wenige!
Wie wäre es mit der Idee wenn man einfach aussteigt und nachsschau hält ob ein Zug kommt oder nicht (wenn es am EK-Signal wirklich nicht ersichtlich ist). Wenn kein Schranken da ist, wird man wohl selber abschätzen können wie weit man zu den Gleisen zu gehen kann.
Quote from: 'normalbuerger','index.php?page=Thread&postID=326130#post326130'
Ich gebe die Schuld eigentlich den Lenkern, die sind einfach nicht aufmerksam genug!
Da gebe ich dir auch Recht. Wie oben schon erwähnt, könnte man so auf Nummer sicher gehen.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on May 23, 2015, 09:45:03 PM
Mittlerweile steht in den Medien auch schon, dass dieser PKW auf nur sieben Personen zugelassen war, aber acht Insassen im Fahrzeug waren. Dieser Verstoß alleine (mit Kindern an Board!!!) zeigt für mich persönlich ganz klar, die Rücksichtslosigkeit des Fahrers auf - wenn der mit allen Regeln so umgeht, hätte auch die bestgesichertste Eisenbahnkreuzung nichts geholfen.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: strb on May 24, 2015, 10:38:39 AM
Quote from: 'sheldor','index.php?page=Thread&postID=326131#post326131'
Wie wäre es mit der Idee wenn man einfach aussteigt und nachsschau hält ob ein Zug kommt oder nicht (wenn es am EK-Signal wirklich nicht ersichtlich ist). Wenn kein Schranken da ist, wird man wohl selber abschätzen können wie weit man zu den Gleisen zu gehen kann
Wenn ich mir nicht sicher wäre würde ich es genau so machen. Hat sich ja z.B. auf der Straßenbahnlinie 317 auch jahrelang bewährt.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: monolith on May 24, 2015, 05:30:21 PM
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=326129#post326129
Wenn ein Tfz zu an ein Sognal fährt und es keinen Signalbegriff anzeigt, so hält, wenn nicht anders kommuniziert, davor und spricht sich erstmal mit dem Fdl ab. Er fährt also nicht einfach drüber, weil er glaubt es würde sowieso "Frei" (?) anzeigen.
Wenn man als Autofahrer zu einer EK kommt und nicht sicher ist ob sich ein Zug nähert, so kann er immer noch davor stehen bleiben, den Motor abstellen, Tür aufmachen und hören. Das dauert 45 Sekunden. Es gibt auch immer wieder ein paar Autofahret die das machen. Leider zu wenige!

Lernt man ja auch in der Fahrschule - Fenster runter, lauschen, wenn nix zu hören ist vollgas drüber. Trotzdem reißt es dich innerlich wenn du nicht genau sehen kannst ob was kommt oder frei ist! Außerdem sollte das zeigen das die LSA nicht immer 100%ig erkennbar sind!
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on May 24, 2015, 08:34:59 PM
Das kann es wohl nicht sein :rolleyes: ...
Quote
Stand 19:20 Uhr
5831 Ausfall Steindorf bei Straßwalchen - Braunau/Inn, Ersatz: SEV
Stand 18:59 Uhr

Streckenunterbrechung zwischen Mauerkirchen und Braunau/Inn!!
Ausfälle.
5825 Mauerkirchen - Braunau/Inn
5832 Braunau/Inn - Mauerkirchen
5830 Mauerkirchen - Salzburg Taxham Europark - Unfallgarnitur
SEV wird eingerichtet
Stand 18:35 Uhr
Streckenunterbrechung zwischen Mauerkirchen und Mattighofen
Grund: Zusammenprall Zug 5830 mit PKW
Quelle: oebb
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: vösi2000 on May 25, 2015, 10:04:50 PM
Quote from: 'sheldor','index.php?page=Thread&postID=326161#post326161'
Grund: Zusammenprall Zug 5830 mit PKW
Um genau zu sein hat eine Frau das gelb leuchtende Licht beim Bahnübergang übersehen und blieb dann, da sich die Schranken schlossen als sie mit dem Auto auf den Schienen stand, stehen. Als sie dann in dieser misslichen Lage steckte rief sie erstmal die Polizei. Die Beamten rieten ihr dann dazu sofort das Auto zu verlassen. Da kurz darauf der Zug kam hatte sie Glück im Unglück. Die Frau, der junge Tfzgf und die Fahrgäste sind alle unverletzt. Die Dame wurde aufgrund des erlittenen Schock ins Spital gebracht. Der PKW ist jetzt trotz Notbremsung des Tfzgf ein Totalschaden. Quelle: Ö3-Nachrichten um 15:00h

Jetzt frag ich mich wie man nur auf die Idee kommen kann wenn man in solch einer misslichen Lage steckt. Es ist doch eigentlich logisch das bald ein Zug kommt wenn die Schranken zugehen... :S
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: monolith on May 25, 2015, 10:21:00 PM
Von dem Telefongespräch hätte ich allerdings auch gerne einen Mitschnitt.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Busfreund on May 25, 2015, 10:47:15 PM
Ich verstehe noch immer nicht, warum die Leute in diesem Fall (wenn sie schon zwischen den Schranken stecken) nicht einfach durch den Schranken fahren. Die Schrankenanlagen haben alle Sollbruchstellen und der Schaden ist in jedem Fall kleiner, als wenn das Auto vom Zug erfasst wird. Und dass es sich nie ausgehen wird, egal bei welchem Bahnübergang dass das Tfzg vorher zum Stehen kommt, sollte auch allen klar sein. Da gabs ja sogar mal einen eigenen Crashtest der ÖBB, wo so ein Unfall am Bahnübergang nachgestellt wurde und man auf die Folgen hingewiesen hat. Vielleicht sollte man dieses Video wieder ausgraben und unter die Leute bringen. Wirklich unglaublich wie sich manche Autofahrer anstellen.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: sheldor on May 25, 2015, 10:58:49 PM
Quote from: 'Busfreund','index.php?page=Thread&postID=326184#post326184'
Vielleicht sollte man dieses Video wieder ausgraben und unter die Leute bringen. Wirklich unglaublich wie sich manche Autofahrer anstellen.
Hier die Video´s zum "Crashtest" (beide youtube/unsereoebb):

Crash-Simulation (http://'https://www.youtube.com/watch?v=WJKz9EfqHx0')
Bremstest (http://'https://www.youtube.com/watch?v=Mg63-SWL9Ac')
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: umweltretter on September 11, 2016, 07:30:29 PM
ÖBB-Übergänge: Kameras gegen Verkehrssünder  ----> http://salzburg.orf.at/news/stories/2795908/
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: DUEWAG-IBK on September 11, 2016, 08:34:39 PM
Heute hat es in Tirol mal wieder ordentlich an einer EK gekracht (http://'http://www.tt.com/panorama/unfall/12001075-91/zug-erfasste-auto-in-scharnitz-lenker-und-kind-verletzt.csp').
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: umweltretter on October 09, 2016, 03:55:00 PM
Auch die Waldviertler Schmalspurbahn hat es getroffen:
 ----> http://noe.orf.at/news/stories/2802026/
Der Güterzug muss wahrscheinlich irgendein Bauzug gewesen sein?
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: Linie 255 on October 09, 2016, 04:08:50 PM
Fahrzeuge mit roten Kennzeichen waren mir schon immer ein Dorn im Auge.
Title: EK-Unfall-Thread
Post by: 1216.226 on October 09, 2016, 06:10:10 PM
Es war der planmäßige Samstagssonderzug nach Groß Gerungs, der (mit Verspätung) seine Fahrt nach Groß Gerungs fortsetzte.