fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Allgemeines => Topic started by: 0405G on December 29, 2004, 04:12:59 PM

Title: Busse bei den WL
Post by: 0405G on December 29, 2004, 04:12:59 PM
Wann wurde der letzte alte Bus außer Dienst gestellt?

Ich glaube ja es war der Gelenksbus GU230/54/59, 3 Busse sind ausgeschieden. Sollte Ende der 80er / Anfang der 90er gewesen sein.
Title: Busse bei den WL
Post by: Revisor on December 29, 2004, 08:02:09 PM
Quote
Original von 0405G
Wann wurde der letzte alte Bus außer Dienst gestellt?

W IV O, OGW, 5 GF, U 10, DD . . .?

Eine sehr unklar formulierte Frage.

SG, Revisor
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: 0405G on December 29, 2004, 08:28:59 PM
Ich meinte den letzten alten Bus (egal ob Normal oder Gelenksbus, ausgn. der City-Bus), der nicht mehr zur neueren Generation gehörte
(wie LU 200 M11 oder GU 240 M18).
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: Clemens on December 30, 2004, 10:18:18 PM
Die zuletzt ausgeschiedene Serie waren die GU 230/54/69/A1. Sie waren noch keine reinen Flüssiggasfahrzeuge und fuhren mit einem Flüssiggas-Diesel-Gemisch. Die letzten derartigen Busse fuhren im Frühjahr 2001 in Transdanubien. Optisch unterschieden sie sich kaum von ihren Nachfolgern, den GU 240 M18, die heute noch in sehr dezimierter Stückzahl unterwegs sind und auch demnächst das zeitliche segnen werden. Foto hier (http://members.chello.at/busse-wien/8271.htm).

Bitte versuche in Zukunft deine Fragen genauer zu formulieren. Es ist unangenehm, wenn man alles drei Mal lesen muss, bis man es kapiert, bzw. jedes Mal nachfragen muss, was eigentlich gemeint ist.

mfg Clemens
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: 0405G on December 31, 2004, 12:21:57 AM
@ Clemens

Vielen Dank für deine Info (auch wenn es sich um einen neueren Bus handelt). Ich werde versuchen in der Zukunft besser die Beiträge zu verfassen.
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: bernhard222 on January 01, 2005, 02:43:52 PM
Quote
Original von Clemens
Die zuletzt ausgeschiedene Serie waren die GU 230/54/69/A1. Sie waren noch keine reinen Flüssiggasfahrzeuge und fuhren mit einem Flüssiggas-Diesel-Gemisch. Die letzten derartigen Busse fuhren im Frühjahr 2001 in Transdanubien. Optisch unterschieden sie sich kaum von ihren Nachfolgern, den GU 240 M18, die heute noch in sehr dezimierter Stückzahl unterwegs sind und auch demnächst das zeitliche segnen werden. Foto hier (http://members.chello.at/busse-wien/8271.htm).

Leider kenne ich mich bei Bussen nicht sehr gut aus!
Das sind die, die derzeit am 14A und anderen unterwegs sind, oder?

Wann werden die eingestellt?
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: Webmaster on January 01, 2005, 03:18:46 PM
--> Linienliste (http://fpdwl.at/linien/bus_index.html)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: Clemens on January 01, 2005, 07:17:55 PM
Quote
Original von bernhard222
Leider kenne ich mich bei Bussen nicht sehr gut aus!
Das sind die, die derzeit am 14A und anderen unterwegs sind, oder?
Am 14A fahren keine Gelenkbusse, sondern nur die kurze Variante, nämlich die LU 200.

Die GU 240 fahren nur mehr in Transdanubien am 23A und 29A und auf der Linie 11A. Da seit März 2003 laufend neue Gelenkbusse in Dienst gestellt werden, sind ein großer Teil der GU 240 bereits ausgeschieden. Bis spätestens Ende 2005 sollen sie komplett ausgemustert sein.

Näheres zu den Wiener Bustypen findest du auf dieser Seite und auf http://www.wiener-linien-busse.at.tt

mfg Clemens
Title: RE: Busse bei den WL
Post by: Taxiorange on January 01, 2005, 07:31:31 PM
Quote
Original von Clemens
Bis spätestens Ende 2005 sollen sie komplett ausgemustert sein.
mfg Clemens
Nicht schon wieder! Muß denn jedes Jahresende eine schöne Baureihe verschwinden? Nach den 4030ern als nächstes die GU 240.  ;(
Dann die E, dann die LU, .... es ist zum heulen.
Title: Busse bei den WL
Post by: ulf67 on January 02, 2005, 09:59:35 AM
Um die GU ist es wirklich schade! Dabei sind die doch jünger als die LU oder?

mfg ulf67
Title: Busse bei den WL
Post by: Clemens on January 02, 2005, 11:12:43 AM
Nein, die zuletzt gelieferten GU sind Baujahr Herbst 1991. Die neuesten LU sind Baujahr Herbst 1992. Sie sind somit sogar jünger, als die NL 205-Prototypen. Bei den WL war es offenbar immer schon üblich, veraltete Fahrzeuge einzukaufen. Sie beschafften zu einem Zeitpunkt noch immer Hochflurbusse, wo viele private Unternehmen ihre Flotte schon zu einem großen Teil auf Niederflur umgestellt hatten.

mfg Clemens
Title: Busse bei den WL
Post by: Linie 41 on January 02, 2005, 11:56:28 AM
Aber bitte... Bei den Wiener Linien hat man über 100 Jahre Erfahrung im öffentlichen Verkehr und ist auf solche irrationalen Schnellschüsse, wie sie einige private Betreiber immer wieder landen müssen, wirklich nicht angewiesen. Die Wiener Linien warten lieber zu und kaufen erst dann Fahrzeuge mit technischen Neuerungen ein, wenn diese wirklich ausgereift sind. Als aktuelle Beispiele seien hierfür die Wagentypen E2, A und B genannt.
Title: Busse bei den WL
Post by: pah on January 02, 2005, 12:06:28 PM
Quote
Original von Linie 41
Aber bitte... Bei den Wiener Linien hat man über 100 Jahre Erfahrung im öffentlichen Verkehr und ist auf solche irrationalen Schnellschüsse, wie sie einige private Betreiber immer wieder landen müssen, wirklich nicht angewiesen. Die Wiener Linien warten lieber zu und kaufen erst dann Fahrzeuge mit technischen Neuerungen ein, wenn diese wirklich ausgereift sind. Als aktuelle Beispiele seien hierfür die Wagentypen E2, A und B genannt.

außerdem sind sie der tradition verpflichtet... *veg*


aber sieh es positiv - bei uns wird ein weltuntergang nie stattfinden - 1.) ist kein formular dafür vorhanden und 2.) ist keiner zuständig....
Title: Busse bei den WL
Post by: Clemens on January 02, 2005, 12:20:24 PM
Mir ist es ja eh wurscht! Ich mag sowohl die LU 200, als auch die GU 240 sehr gerne und hoffe noch möglichst lange damit fahren zu können. Ich finde die Logik die die WL bei der Beschaffung ihrer Fahrzeuge haben nur ziemlich lustig.

Quote
Original von Taxiorange
Nicht schon wieder! Muß denn jedes Jahresende eine schöne Baureihe verschwinden? Nach den 4030ern als nächstes die GU 240.  
Dann die E, dann die LU, .... es ist zum heulen.
Eine Type hast du noch vergessen! Auch die E6/c6 werden ab Anfang 2006 nach weniger als 30 Jahren ausgeschieden. Der Auftrag an Bombarder für die neue T-Serie ist schon erteilt worden. Ich finde es ja auch traurig, aber was soll man machen.

mfg Clemens
Title: Busse bei den WL
Post by: pah on January 02, 2005, 12:29:38 PM
Quote
Original von Clemens
Eine Type hast du noch vergessen! Auch die E6/c6 werden ab Anfang 2006 nach weniger als 30 Jahren ausgeschieden. Der Auftrag an Bombarder für die neue T-Serie ist schon erteilt worden. Ich finde es ja auch traurig, aber was soll man machen.

mfg Clemens

weder der fahrdienst noch die werkstätte weint diesen kraxn irgendeine träne nach - ein großteil der störungen auf der U6 werden durch die E6 verursacht.

diese wagentype ist auf der U6 eine katastrophe - und sie sind auch permament überfordert und daher die viele störungen. es gibt mittlerweile kein drehgestell mehr, welches nicht nachgeschweißt werden mußten - risse sind an der tagesordnung. auch die schaltwerke und motore geben recht häufig ihren geist auf und zerstören sich sehr spektakulär selbst.

schaltwerk- und federspeicherstörungen sind schon der ganz normale tägliche wahnsinn auf der linie. dazu kommt noch, daß viele ersatzteile einfach nicht mehr lagernd sind und einige wagen als ersatzteilspender für die anderen dienen (auch bei den T)!
Title: Busse bei den WL
Post by: Linie 41 on January 02, 2005, 12:36:02 PM
@pah: Du mußt aber schon zugeben, daß das zu einem Gutteil auf den unseligen Mischbetrieb zurückzuführen ist. Das konnte einfach nicht gutgehen. Alleinstehend hätten die E6 sicherlich länger durchgehalten.

Ich werde ihnen trotzdem nachweinenen. Die Ästhetik von komplettroten oder rotweißen Garnituren auf der Stadtbahnstrecke ist einfach nicht zu überbieten. Mit dem Ausscheiden der Ex wird ein Stück Wiener Tradition verlorengehen.
Title: Busse bei den WL
Post by: ulf67 on January 02, 2005, 01:33:33 PM
Quote
Original von Linie 41
@pah: Du mußt aber schon zugeben, daß das zu einem Gutteil auf den unseligen Mischbetrieb zurückzuführen ist. Das konnte einfach nicht gutgehen. Alleinstehend hätten die E6 sicherlich länger durchgehalten.

Der Mischbetrieb hatte aber einen Vorteil. Jeder Zug hatte einen Niederfluranteil. Einige meinen ja, dass bei der Straßenbahn auch einige cx teilniederflurig gebaut werden sollen.

Seien wir froh, dass die WL nicht auf die Idee kommen Ex+A fahren zu lassen. Ich glaube, dass würde den TWs auch nicht gut bekommen.

mfg ulf67
Title: Busse bei den WL
Post by: Linie 41 on January 02, 2005, 01:37:23 PM
Quote
Original von ulf67
Seien wir froh, dass die WL nicht auf die Idee kommen Ex+A fahren zu lassen. Ich glaube, dass würde den TWs auch nicht gut bekommen.

Mit der Notkupplung ganz sicher nicht :D

Ich finde auf der U6 hätte eine abwechselnde Zugfolge ausgereich - nur was hätte man mit den massenhaft vorhandenen c6 gemacht?
Title: Busse bei den WL
Post by: ulf67 on January 02, 2005, 01:51:14 PM
Quote
Original von Linie 41
Mit der Notkupplung ganz sicher nicht   :D

Es wäre aber möglich den A vorne bzw auch hinten eine normale Kupplung zu verpassen. Somit wären dann auch Doppeltraktionen möglich.

mfg ulf67
Title: Busse bei den WL
Post by: Clemens on January 02, 2005, 02:01:16 PM
Man hätte anstelle der c6 einen niederflurigen Beiwagen beschaffen können. Dann gäbe es heute keinen Mischbetrieb aber trotzdem NF-Anteil in jedem Zug und sowohl E6 als auch T wären noch um einiges besser beinander.

mfg Clemens
Title: Busse bei den WL
Post by: Linie 41 on January 02, 2005, 06:46:46 PM
1980 hat sich aber wirklich noch kein Mensch Gedanken über Niederflur gemacht...
Title: Busse bei den WL
Post by: Clemens on January 02, 2005, 09:59:21 PM
Quote
Original von Linie 41
1980 hat sich aber wirklich noch kein Mensch Gedanken über Niederflur gemacht...
Ja leider! Andererseits wurden etliche der c6 ja erst später geliefert, denn für einen "ursprünglichen" Stadtbahnzug brauchte man 3 E6 und 2 c6. Die gleiche Anzahl E6 und c6 wurde eigentlich erst mit der Type T notwendig. Ende der 80er-Jahre und Anfang der 90er-Jahre hätte man vielleicht schon einen Niederflurbeiwagen zustande gebracht.

Des weiteren gab es Ende der 80er-Jahre auch Pläne für eine Reihe E7/c7, die nur mehr eine Stufe beim Einstieg haben hätten sollen, also quasi halb-niederflurig gewesen wäre, ansonsten aber technisch den E6 entsprochen hätte.

Es hilft aber leider alles nichts, die Reihe E6/c6 ist leider eine ziemliche Missgeburt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass man sie jetzt möglichst bald aus dem Verkehr ziehen möchte. Der derzeitige Mischbetrieb ist einfach nichts.

mfg Clemens
Title: Busse bei den WL
Post by: pah on January 03, 2005, 12:41:53 AM
Quote
Original von Clemens

Ja leider! Andererseits wurden etliche der c6 ja erst später geliefert, denn für einen "ursprünglichen" Stadtbahnzug brauchte man 3 E6 und 2 c6. Die gleiche Anzahl E6 und c6 wurde eigentlich erst mit der Type T notwendig. Ende der 80er-Jahre und Anfang der 90er-Jahre hätte man vielleicht schon einen Niederflurbeiwagen zustande gebracht.

Des weiteren gab es Ende der 80er-Jahre auch Pläne für eine Reihe E7/c7, die nur mehr eine Stufe beim Einstieg haben hätten sollen, also quasi halb-niederflurig gewesen wäre, ansonsten aber technisch den E6 entsprochen hätte.

Es hilft aber leider alles nichts, die Reihe E6/c6 ist leider eine ziemliche Missgeburt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass man sie jetzt möglichst bald aus dem Verkehr ziehen möchte. Der derzeitige Mischbetrieb ist einfach nichts.

mfg Clemens

die regelgarnitur waren E6 - c6 - c6 - E6 bzw. sogar E6 - c6 - E6 zu stadtbahnzeiten - erst als die U6 den großen passagierandrang nicht mehr bewältigten konnte, wurden die E6 - c6 - E6 - c6 -E6 züge in verkehr gesetzt.

derzeit gibt es 48 E6 und 46 c6 - wobei man die nachbauserie gut an der herabgezogenen schürze erkennen kann. diese wagen hatten einmal eine schallschutzeinrichtung - diese wurde ab ca mitte / ende 1995 oder 1996 abgebaut - nachdem der c6 1935 infolge eines achsbruches auf höhe der bremsscheibe zwischen WA und NS ca. bei der weichenverbindung entgleist war. untersuchungen haben gezeigt, daß infolge der schallschutzverkleidung am drehgestell zu wenig fahrtwind zur kühlung der bremsscheiben zugeführt wurde und daher die achse dort ausgeglüht war und dadurch der bruch zustande kam.

gerne erinnere ich mich an unsere sommerlichen turbo-züge - bestehend aus E6 - E6 - T - E6 - E6 - in summe 1920 kW motorleistung :-) wenn zwei dieser züge im selben speisebereich unterwegs waren, dann wars relativ schnell finster, weil die unterwerke für diese stromaufnahme nicht ausgelegt waren und w.o. gaben... es gab aber auch speisebereiche, wo ein zug alleine das unterwerk aulösen konnte - z.b. LE - GU - WS oder BU bis AS... und zwischen NS - HS war es ebenfalls eher kritisch. in dem bereich hats dann auch immer etwas länger gedauert bis wieder die fahrleitung unter spannung stand ca. 10 - 15 min waren so die regel...

nach zwei tagen kam der auftrag, daß wir nur mit serie anfahren und erst bei 30 - 35 km/h die paralleltaste betätigen sollen. und weiter als zur 5. raste sollte auch nicht aufgeschalten werden... aber nach möglichkeit wurden die beiden turbo-züge erst gar nicht in den auslauf geschickt, weil das ging selten lang gut... meistens waren die BNU (bordnetzumrichter) der T die leidtragenden bei den oftmaligen stromausfällen (und zwar die der gegenzüge)...
Title: Busse bei den WL
Post by: Linie 41 on January 03, 2005, 01:01:07 PM
Quote
Original von pah
die regelgarnitur waren E6 - c6 - c6 - E6 bzw. sogar E6 - c6 - E6 zu stadtbahnzeiten - erst als die U6 den großen passagierandrang nicht mehr bewältigten konnte, wurden die E6 - c6 - E6 - c6 -E6 züge in verkehr gesetzt.

Du beliebst zu scherzen... Der Passagierandrang war hausgemacht - durch Einstellung des 8ers.
Title: Busse bei den WL
Post by: pah on January 03, 2005, 06:26:48 PM
Quote
Original von Linie 41
[Du beliebst zu scherzen... Der Passagierandrang war hausgemacht - durch Einstellung des 8ers.

stimmt - aber es ist ja um die zugslängen und nicht um das warum gegangen...

sofern ich mich jetzt richtig erinnere, waren die 5 wagen züge auch nicht von anbeginn der U6 im oktober 1989 die regel - die nachbauserie 4946 - 4948 ist ja erst anfang der 90er jahre ausgeliefert worden... zwischen 4948 und den ersten T lagen ja nicht mal 2 jahre...

wer erinnert sich noch an die japanischen verhältnisse auf der phila, wo in der HVZ von den bahnsteigaufsichten die FG richtiggehend in die wagen gedrückt und die türen teilweise sogar händisch zugeschmissen wurden damit die züge abfahren konnten?
Title: Busse bei den WL
Post by: Revisor on January 03, 2005, 08:18:40 PM
Quote
Original von pah
stimmt - aber es ist ja um die zugslängen und nicht um das warum gegangen...

sofern ich mich jetzt richtig erinnere, waren die 5 wagen züge auch nicht von anbeginn der U6 im oktober 1989 die regel - die nachbauserie 4946 - 4948 ist ja erst anfang der 90er jahre ausgeliefert worden... zwischen 4948 und den ersten T lagen ja nicht mal 2 jahre...

wer erinnert sich noch an die japanischen verhältnisse auf der phila, wo in der HVZ von den bahnsteigaufsichten die FG richtiggehend in die wagen gedrückt und die türen teilweise sogar händisch zugeschmissen wurden damit die züge abfahren konnten?

An die japanischen Verhältnisse erinnere ich mich nicht, dafür aber daran, daß die ersten ab 29. 11. 1980 in Betrieb befindlichen neuen Stadtbahnwagen als 5-Wagenzüge unterwegs waren. Im SVa 1/81 ist ein Foto eines solchen Zuges, aufgenommen am Ersttag in der Haltestelle Friedensbrücke, der folgende Zusammensetzung hatte: 4903+1908+4914+1909+4909. Derartige Züge wurden auch als Grundlage für die Bestellung von 45 Trieb- und 30 Beiwagen genommen. Es war eine eher seltsame Entscheidung als im Laufe des Jahres 1981 plötzlich die mittleren Triebwagen verschwanden und nur 4-Wagenzüge übrigblieben.

SG, Revisor
Title: Busse bei den WL
Post by: Clemens on January 03, 2005, 08:34:18 PM
Eben! Man hätte wohl kaum eine unterschiedliche Anzahl E6 und c6 bestellt, wenn man von Anfang an den Einsatz von Vierwagenzügen geplant hätte. Wieso es dann nach kurzer Zeit doch zu derartigen Einsätzen gekommen ist, würde mich auch interessieren. Die mangelnde Auslastung kann's ja wohl nicht gewesen sein.

mfg Clemens
Title: Busse bei den WL
Post by: 95B on January 04, 2005, 08:42:03 PM
Quote
Original von pah
wer erinnert sich noch an die japanischen verhältnisse auf der phila, wo in der HVZ von den bahnsteigaufsichten die FG richtiggehend in die wagen gedrückt und die türen teilweise sogar händisch zugeschmissen wurden damit die züge abfahren konnten?
Am Westbahnhof war das zeitweise auch notwendig. In der Zeit, als noch 4-Wagen-Züge E6+c6+c6+E6 fuhren, habe ich nicht nur ein Mal am Westbahnhof Türen von U6-Fahrzeugen händisch geschlossen - dabei gab's auch hin und wieder ein "Danke schön!" des Fahrers über Außenlautsprecher. 8)
Title: Busse bei den WL
Post by: Revisor on January 04, 2005, 11:22:12 PM
Quote
Original von Clemens
Eben! Man hätte wohl kaum eine unterschiedliche Anzahl E6 und c6 bestellt, wenn man von Anfang an den Einsatz von Vierwagenzügen geplant hätte. Wieso es dann nach kurzer Zeit doch zu derartigen Einsätzen gekommen ist, würde mich auch interessieren. Die mangelnde Auslastung kann's ja wohl nicht gewesen sein.

Ich habe noch ein bißchen nachgelesen und herausgefunden, daß im Dezember 1980 der Gemeinderat den Bau der Verlängerung der Gürtelstadtbahn und ihre Umgestaltung zur U6 beschlossen hat. Zu diesem Zeitpunkt fuhren bereits die ersten Fünfwagenzüge. Im April und Mai 1981 wurden in alle E6 Kinderwagentaster bei Rotax eingebaut. Dadurch kam es zu einem Triebwagenmangel und zum Einsatz von 3- und 4-Wagenzügen anstelle von 5-Wagenzügen. Ebenfalls im Frühjahr 1981 wurde bereits über eine geplante Stillegung der Linie 8 zumindest im Bereich Meidlinger Hauptstraße berichtet. Soweit die gesicherten Quellen aus EB 1981.

Es könnte daher durchaus sein, daß jemand auf die gute Idee kam, entweder nach dem Ende der Nachrüstaktion oder mit Beginn des Herbstfahrplans nur noch 4-Wagenzüge einzusetzen, um dann bei der Inbetriebnahme der Verlängerung eine zusätzliche Kapazität vorweisen zu können, so unter dem Motto: "Schaut her, wie vorausschauend wir das alles geplant haben."

Ist jetzt nur eine Theorie von mir, scheint mir aber sehr plausibel, da es damals wirklich überraschend war, daß man auf den fünften Wagen verzichtete, obwohl die Triebwagen dafür vorhanden waren.

SG, Revisor
Title: Busse bei den WL
Post by: hema on January 05, 2005, 02:56:00 AM
Soweit ich mich erinnere, gab es auch immer wieder Probleme mit der Stromversorgung. Z.B. im Bereich Gumpendorferstraße vor Errichtung des Unterwerkes am Gumpendorfer Gürtel. Auch die Fahrleitung wurde verstärkt (bzw. mit Doppeldraht versehen).
Title: Busse bei den WL
Post by: pah on January 05, 2005, 01:23:16 PM
Quote
Original von hema
Soweit ich mich erinnere, gab es auch immer wieder Probleme mit der Stromversorgung. Z.B. im Bereich Gumpendorferstraße vor Errichtung des Unterwerkes am Gumpendorfer Gürtel. Auch die Fahrleitung wurde verstärkt (bzw. mit Doppeldraht versehen).

und in weiterer folge mit der sicherungsanlage - wenn die fahrleitungsspannung zu stark abgesenkt wurde - z.b. bei einem sehr flotten "start" aus der station raus - dann konnte es durchaus passieren, daß die signal selbsttätig auf "halt" fielen und der gerade vorbeifahrende zug eingebremst wurde...

ist inzwischen durch den 1989 erfolgten umbau der sicherungsanlage behoben.