fpdwl Forenarchiv

Sonstiges => ÖV im restlichen Österreich => Topic started by: Zebrasignal on April 06, 2004, 08:25:45 PM

Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Zebrasignal on April 06, 2004, 08:25:45 PM
Während in Wien die Straßenbahn immer öfter dem Autoverkehr weichen muss, sieht das in Gmunden (OÖ) ganz anders aus: Dort existiert der kleinste Straßenbahnbetrieb der Welt und es gibt große Ausbaubestrebungen, die Staßenbahn passt außerdem äußerst gut zu der kleinen Stadt.
Einziges Manko: Als Neufahrzeug wurde der Combino in Betracht gezogen, das werden die jetzt wohl nochmal überdenken müssen :D
Hier (http://www.gmundner-strassenbahn.at/) gibt es alle Infos dazu.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: ulf67 on April 07, 2004, 08:14:55 AM
Hab garnicht gewusst, dass noch irgendwo bei uns so alte Garnituren eingesetzt werden. Die haben noch dazu so schwarze Blechscheiben wie bei uns, nur halt etwas kleiner. Wäre schön bei uns auch solche Ausbaupläne geben würde.

mfg ulf67
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: wienerlinienD on April 07, 2004, 11:12:47 AM
Ja. Wäre wirklich schön wenn Wien sich auch so für den Ausbau der Straßenbahn einsetzen würde... Aber bei uns gibt es ja nur die U-Bahn fanatiker die sagen
U-Bahn = Fortschritt!

Gmunden hätte sich aber auch einen Ulf als Bim anlegen können... Man hätte dann halt einen zweiten Führerstand anlegen müssen aber das wäre doch OK gewesen...
Was auch schön ist: sie haben noch die alten Haltestellentafeln!!!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 95B on April 07, 2004, 01:27:42 PM
Quote
Original von wienerlinienD
Gmunden hätte sich aber auch einen Ulf als Bim anlegen können... Man hätte dann halt einen zweiten Führerstand anlegen müssen aber das wäre doch OK gewesen...

Wie schaut es eigentlich diesbezüglich aus? Die haben ja derzeit nur kurze Vierachser (Großraumwagen): Ergeben zwei Bugmodule Heck an Heck aneinander montiert - also ein vierteiliger ULF - schon ein fahrfähiges Produkt? Oder eher nicht, weil ein vierteiliger ULF nur ein Gelenk hat? Da könnte es eventuell Probleme mit der radialen Einstellung der vorderen und hinteren Räderpaare in Kurven geben.

Oder man macht es so: Zwei Bugmodule mit je nur einer Tür, Entfall der Tür 2 auf beiden Seiten und im Mittelteil ein Modul mit Türen auf beiden Seiten. Das ergäbe einen ULF von der Länge unserer A mit einer Tür vorne und einer in der Mitte. Etwas wenig, aber irgendwo sollten ja schon noch ein paar Sitzplätze sein.

NACHTRAG: Mir fällt ja grad ein: In Gmunden braucht man ja momentan nur auf einer Seite Türen... da taucht das Problem Türen vs. Sitzplätze ja gar nicht auf!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: ulf67 on April 07, 2004, 02:09:25 PM
Quote
Original von wienerlinienD
Gmunden hätte sich aber auch einen Ulf als Bim anlegen können...
 

Schau mal hier: http://www.gmundner-strassenbahn.at/pix/Images/Image_Bahnhof_8b.jpg

Fällt dir was auf? 8)

mfg ulf67
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 95B on April 07, 2004, 02:26:19 PM
Quote
Original von ulf67
Schau mal hier: http://www.gmundner-strassenbahn.at/pix/Images/Image_Bahnhof_8b.jpg

Fällt dir was auf? 8)


In der Farbgebung schauen die Dinger gar nicht übel aus! :P
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Tazz on April 07, 2004, 03:20:59 PM
ulf67 meint, die sehen unseren wiener ULF´s sehr ähnlich...

lieg ich da richtig?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: ulf67 on April 07, 2004, 04:01:04 PM
Quote
Orginal von Tazz
ulf67 meint, die sehen unseren wiener ULF´s sehr ähnlich...

lieg ich da richtig?


Ja!

Ich hab aber geglaubt 95B hat verstanden was ich meinte.

Noch dazu würde ich sagen diese Tram sieht unserem Ulf nicht ähnlich, es ist unser Ulf!

mfg ulf67
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 95B on April 07, 2004, 04:08:38 PM
Quote
Original von ulf67
Ich hab aber geglaubt 95B hat verstanden was ich meinte.

Ich hab's ja eh verstanden... aber da ulf67s Frage an wienerlinienD gerichtet war, wollte ich die Antwort nicht vorweg nehmen! :))
Vermutlich haben die Projektverantwortlichen einfach nach einer modernen Straßenbahn für ihre 3D-Ansichten gesucht und hatten in ihrer Datenbank den ULF schon als CAD-Vorlage...
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: ulf67 on April 07, 2004, 06:32:21 PM
Ich könnte mir unseren Ulf in der Lackierung in Gmunden ganz gut vorstellen.
Wenn wir Glück haben erobert unser Ulf jetzt anstelle des Combinos die Welt. Er könnte jetzt theoretisch die Ehre Siemens retten. Hoffen wir das beste, es geht ja schließlich auch um Arbeitsplätze!

mfg ulf67
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Doktor - ULF on April 07, 2004, 08:49:41 PM
Schönen Abend!

Wir wissen alle das Gmunden sich für den Combino entschieden hat, leider! Der Combino aus Nordhausen (Germanien) wurde vergangenes Jahr dort getestet. Es ist dies die kürzest möglich Combinoversion die es am Markt gibt. Triebteil-Senfte-Triebteil. Mit dem ULF wäre das auch kein Problem! Da ja beim Typ A das Portal vier angetrieben ist wäre es sogar möglich einen zwei Portaligen ULF zu bauen und beide Portale anzutreiben. Diese Variation hat Siemens SGP auch in Animationsvideos zur Vorstellung des Konzeptes ULF presentiert. Mit der Transversalsteuerung gäbe es auch kein Problem. Die Modulbauweise lässt alle Variationen als möglich erscheinen. Sogar zwei Fahrerstände sind kein Problem. Um der Stadt Gmunden gröbere Probleme zu ersparen wäre es für die Gmundner Tramwaygesellschaft von Vorteil wen sie sich den Kauf des Combinos noch einmal überlegen würden. ULF ist seit heuer Weltweit im Angebot, und wenn er es in eine zweite Stadt in Österreich schaffen würde wäre das auch von Vorteil. Ein gewisses Handycap ist natürlich die Stückzahl bzw. die Zuglänge die Gmunden benötigt. Das würde sich auch sicher auf den Preis auswirken, wahrscheinlich leider nach oben. Lassen wir uns überraschen mit was für einer Entscheidung uns Gmunden überrascht!

Wen Gmunden das Tramwaynetz wirklich so ausbaut wie es die Stadt vor hat, dann wäre sicher der ULF Typ A überlegenswert.

MfG

Doktor - ULF
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: wienerlinienD on April 08, 2004, 10:39:54 AM
Quote
Original von 95B
...aber da ulf67s Frage an wienerlinienD gerichtet war, wollte ich die Antwort nicht vorweg nehmen!

 


Danke 95B... zu freundlich...:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D

Sieht aber gut aus! würde doch besser nach Gmunden passen als der Combino, oder? Danke ulf67 für das Foto!!!
:tongue::tongue::tongue::tongue::tongue::tongue::tongue:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 95B on April 08, 2004, 10:51:27 AM
Quote
Original von Doktor - ULF
Wir wissen alle das Gmunden sich für den Combino entschieden hat

So ein Combino ist ja auch nichts Schlechtes:

(http://powerbrand-at.staging-server.com/upload/icebox/mainpicture/vis_combino.gif)

 :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D  :D
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: ulf67 on April 08, 2004, 11:00:11 AM
Quote
Original von wienerlinienD
Sieht aber gut aus! würde doch besser nach Gmunden passen als der Combino, oder? Danke ulf67 für das Foto!!!  :tongue:  :tongue:  :tongue:  :tongue:  :tongue:  :tongue:  :tongue:
 

Bitte gern. Es gibt auf der Seit übrigens noch weitere Fotos: http://www.gmundner-strassenbahn.at/
(Du musst auf "Morgen" und dann auf "Gallerie" gehen)

Quote
Original von 95B
So ein Combino ist ja auch nichts Schlechtes:


Der beste Combino den ich bis jetzt gesehen habe!  :tongue:

mfg ulf67
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Doktor - ULF on April 08, 2004, 05:51:20 PM
Hallo!

Das ist ja unglaublich, was hier alles erraten wird! Diese Combino ist wirklich das Beste, und vorallem haltbarer!

MfG

Doktor - ULF
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: wienerlinienD on April 08, 2004, 06:14:09 PM
Dieser/dieses Combino ist viel besser als der für den sich Gmunden entschieden hat! Hoffentlich entspricht der Titel der Rubrik in der die Fotos zu finden sind - "Morgen" - auch der Realität... Ich würde es begrüßen, wenn mir in Gmunden ein ULF entgegenkäme....

 @ulf67
Danke für den Link... werde ich mir gleich einmal in meine Favorites eintragen!8)8)8)

Schönen Abend noch!
Title: Umfrage
Post by: umweltretter on June 01, 2011, 10:45:38 PM
*ausgrab*

Derzeit läuft eine Umfrage der Oberösterreichischen Nachrichten über die Zukunft von Gmunden und Umgebung, bei der auch für die Verlängerung der Straßenbahn gestimmt werden kann.

Bitte mitmachen:
 ----> http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,633429
Title: RE: Umfrage
Post by: umweltretter on June 22, 2011, 12:24:03 AM
Quote
Original von umweltretter
*ausgrab*

Derzeit läuft eine Umfrage der Oberösterreichischen Nachrichten über die Zukunft von Gmunden und Umgebung, bei der auch für die Verlängerung der Straßenbahn gestimmt werden kann.

Bitte mitmachen:
 ----> http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,633429

Ergebnis: 82,7% pro Straßenbahn.

Quote
Quelle: http://www.nachrichten.at/dcarchiv/index.php?query=-shlyc:client/ooen/ooen/textarch/j2011/q2/m06/t15/pl/s035/012_001.dcs&ausgabe=LSa:&datum=15.06.2011&seite=&&set=2&key=ec4f91141be5934ec353305054941fea

GMUNDEN. In der OÖN-Umfrage sprechen sich 82,7 Prozent der Gmundner für eine Verlängerung der Straßenbahn aus. Das ist aber gar keine neue Idee, sondern war von Anfang geplant - doch die beiden Weltkriege verhinderten die baureifen Projekte.

Von Gerhard Hüttner

Der Straßenbahnfahrer hat heute Stress, weil er zu wenig Wechselgeld hat: "Haben Sie es genau?", fragt er die einsteigenden Fahrgäste. Die Einzelfahrt vom Franz-Josef-Platz zum Bahnhof kostet 1,80 Euro, die Tageskarte 3,10 Euro.

Mit vier Motorwagen wurde am 13. August 1894 der Betrieb auf der Linie Rudolfsbahnhof - (heute Hauptbahnhof) - Rathausplatz aufgenommen. Von Anfang an war die Verbindung über die Traunbrücke zur Traunseebahn geplant, auch nach Altmünster sollte eine Linie gebaut werden. 1946 wurde mit 736.898 Fahrgästen ein Rekord aufgestellt, der seither nicht mehr gebrochen wurde. Heute zählt man jährlich 300.000 Passagiere.

Dass die diskutierte Verlängerung der Tram zu einem Politikum geworden sei, bedauert der Straßenbahnfahrer. "Mit der Verlängerung bekäme Gmunden nicht nur eine Straßenbahn, sondern auch eine neue Brücke." Bürgermeister Heinz Köppl will die OÖN-Umfrage - 82,7 Prozent sind für die Verlängerung - ernst nehmen. "Ich werde das den Gremien vorlegen."

Unterstützer Thomas Bernhard

Eigentlich wurde 1975 der Streckenabschnitt zwischen Rathausplatz und Franz-Josef-Platz nur "vorübergehend" stillgelegt, um bei der Kreuzung am Graben die erste Verkehrsampel Gmundens errichten und testen zu können. Aus dieser Übergangslösung wurde ein Dauerzustand.

Die Straßenbahn rumpelt, rattert und schaukelt durch die Kuferzeile, weiter geht's durchs Villenviertel von Gmunden. Das Summen des elektrischen Umformers wird lauter und höher. Denn die Gmundner Straßenbahn kann mit einem weiteren Rekord aufwarten: Mit zehn Prozent Steigung zählt sie zu den steilsten Straßenbahnlinien der Welt. 1989 stand die Straßenbahn vor der Einstellung. 6000 Unterschriften wurden für den Erhalt der Tram gesammelt - prominentester Unterstützer war Schriftsteller Thomas Bernhard. Seither setzt sich der Verein "Pro Gmundner Straßenbahn" für die "kleinste Tram der Welt" ein.

Straßenbahn 1975 gekürzt

Die 1894 eröffnete Straßenbahn Gmunden firmierte ursprünglich als Elektrische Lokalbahn Gmunden. Die Streckenlänge betrug 2,543 Kilometer. 1975 wurde der Abschnitt zwischen dem Rathausplatz und der heutigen Endstation Franz-Josef-Platz stillgelegt. Seither beträgt die Streckenlänge nur noch 2,315 Kilometer.
Title: RE: Umfrage
Post by: Ferry on June 22, 2011, 01:18:10 PM
Quote
Original von umweltretter
Ergebnis: 82,7% pro Straßenbahn.

Quote
Quelle: http://www.nachrichten.at/dcarchiv/index.php?query=-shlyc:client/ooen/ooen/textarch/j2011/q2/m06/t15/pl/s035/012_001.dcs&ausgabe=LSa:&datum=15.06.2011&seite=&&set=2&key=ec4f91141be5934ec353305054941fea
Bürgermeister Heinz Köppl will die OÖN-Umfrage - 82,7 Prozent sind für die Verlängerung - ernst nehmen. "Ich werde das den Gremien vorlegen."
Bin gespannt, welchen "Gremien" der Bürgermeister dieses Ergebnis vorlegen will und was die dann damit machen werden - Rundablage? Dass die Gmunder eine Streckenverlängerung befürworten, ist nichts Neues; es gab schon 1975 Proteste, obwohl damals "nur" ca. 200m Strecke eingestellt wurden.

Das Problem bei der Gmunder Straßenbahn ist aber auch der schon ziemliche überalterte Wagenpark: TW 8 stammt m.W. aus 1961, TW 9 und 10 noch aus den Fünfzigern; diese Wagen werden also demnächst 60 Jahre alt! Ich warte nur darauf, dass die Aufsichtsbehörde eines Tages den Einsatz dieser Wagen altersbedingt untersagt.
Title: RE: Umfrage
Post by: WeSt on June 22, 2011, 03:53:13 PM
Quote
Original von Ferry
Das Problem bei der Gmunder Straßenbahn ist aber auch der schon ziemliche überalterte Wagenpark: TW 8 stammt m.W. aus 1961, TW 9 und 10 noch aus den Fünfzigern; diese Wagen werden also demnächst 60 Jahre alt! Ich warte nur darauf, dass die Aufsichtsbehörde eines Tages den Einsatz dieser Wagen altersbedingt untersagt.
Wo siehst du da den Unterschied zur alten Pöstlingbergbahn, deren Wagen doch um einiges älter waren?
Title: RE: Umfrage
Post by: Ferry on June 22, 2011, 04:18:39 PM
Quote
Original von WeSt
Wo siehst du da den Unterschied zur alten Pöstlingbergbahn, deren Wagen doch um einiges älter waren?
Ad hoc fällt mir nur ein, dass diese ausschließlich auf eigenem Gleiskörper verkehrt  - im Unterschied zur Gmunder Straßenbahn. Ich gebe aber gerne zu, dass dieses Empfinden möglicherweise subjektiv ist - bedingt durch andere österreichische Straßenbahnbetriebe, die sich von bereits 40-jährigen Fahrzeugen trennen.

Der Gmunder TW 8 mit Emil-Front und Zierspitz/doppelter Zierleiste fasziniert mich immer wieder - repräsentiert er doch ein Aussehen, dass es bei Wiener Straßenbahnwagen seit über 30 Jahren nicht mehr gibt!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: WeSt on June 23, 2011, 12:02:24 AM
Ich würde annehmen, daß solange es keine eklatanten Mankos gibt (wie seinerzeit die offenen Türen bei den Linzer 2-Achsern Mitte der 80er falls mich meine Erinnerung nicht trügt) besteht für die Aufsichtsbehörde kein Grund, den Betrieb zu untersagen. Problematisch wird es, wenn etwas passiert oder grobe Änderungen an der Strecke durchgeführt werden - aber der Bau eines längeren Tunnels ist wohl doch reichlich unwahrscheinlich...

Im schlimmsten Fall müßten vermutlich ähnliche Adaptierungsarbeiten durchgeführt werden wie bei den umgespurten Pöstlingbergbahnwagen (natürlich entsprechend den Voraussetzungen der neueren Fahrzeuge).

Das Design hat mich auch immer absolut fasziniert!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: hema on June 23, 2011, 03:14:08 AM
Zum Glück ist in Oberösterreich ja der Pühringer zuständig und nicht der Pröll!
Title: Mehrheit pro Straßenbahn nur online
Post by: umweltretter on July 04, 2011, 09:22:42 PM
Quote
Quelle: http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,661575

1600 OÖN-Fragebögen: Das wollen die Gmundner von Heinz Köppl

GMUNDEN. Dass die OÖN mit der Fragebogen-Aktion „Gestalten Sie mit uns Gmundens Zukunft“ den Nerv der Bürger getroffen haben, zeigt sich an der unglaublichen Zahl der eingelangten Fragebögen: Insgesamt sind es knapp 1600, jeder Achte hat einen ausgefüllt. Nun liegt das Endergebnis vor.

Exakt 1588 Fragebögen sind in nur fünf Wochen in der Redaktion abgegeben worden – penibel ausgefüllt, zum Teil mit seitenlangen Anmerkungen versehen. Das Echo auf die Fragebogen-Aktion der Oberösterreichischen Nachrichten („Gestalten Sie mit uns Gmundens Zukunft“) hat alle Erwartungen übertroffen und auch Gmundens Bürgermeister Heinz Köppl (VP) überrascht: „Das nehme ich sehr ernst, auch weil es nicht von einer politischen Partei ist. Die Politik muss sich an die Ergebnisse der Fragebögen halten, sonst regieren wir an der Bevölkerung vorbei. Auch kritische Fragen muss man sich gefallen lassen.“

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick: Schonungslos fällt das Urteil aus, wenn es um die Frage geht, ob Gmunden die touristischen Entwicklungen verschlafen hat. Dies hat nicht nur die OÖN-Diskussion zu diesem Thema im Stadttheater gezeigt, sondern das schlägt sich auch ganz eindeutig in den Fragebögen nieder: 81 Prozent der Umfrageteilnehmer sind der Meinung, dass das der Fall ist und üben heftige Kritik: „Gmunden ist das Monaco Österreichs, aber macht nichts daraus.“

Fast Hand in Hand damit geht die Frage, ob Gmunden das Seehotel „Lacus Felix“ braucht. Zwei Drittel all jener, die den Fragebogen ausgefüllt haben, sind dafür – mehrmals wird auch angemerkt, dass ein Hotel der gehobenen Kategorie gar nicht ausreiche. Die Gegner befürchten hingegen zu wenig Auslastung und wollen kein Hotel („Gmunden soll für die Gmundner da sein“) – schon gar nicht auf dem Seebahnhof-Areal. Einige sind zwar für ein Hotel, aber dort, wo früher das alte Parkhotel stand.

War zu Beginn der Umfrage bei den Zwischenergebnissen noch eine Mehrheit der Fragebogen-Ausfüller für eine Sperre der Traunbrücke, so hat sich das beim Endergebnis gedreht. Nun sind 52 Prozent dagegen, 48 Prozent dafür – was aber noch immer überraschend ist. Interessant dabei ist, dass 54 Prozent online dafür sind. Bei jenen, die den Fragebogen in gedruckter Form ausgefüllt haben, sind 64 Prozent dagegen.

Debakel um Grünbergseilbahn

Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei der Verlängerung der Straßenbahn. War am Anfang eine überwältigende Mehrheit (80 Prozent) für eine Verlängerung, sind es am Ende – nach Auswertung aller Bögen – nur noch 58 Prozent der Umfrageteilnehmer. Auch hier ein krasser Gegensatz zwischen Print und Online. Während 70 Prozent der Computer-Nutzer dafür stimmen, sind 70 Prozent der Ausfüller, die den Fragebogen per Post geschickt oder in die Redaktion gebracht haben, dagegen.

Viele Leser haben in den Fragebögen auch ihrem Frust über die Politik freien Lauf gelassen, „dass in Gmunden nichts weitergeht“. Da ist die Rede von der Innenstadt, dem Hotel und ein ganz wichtiger Punkt: vom Debakel um die Grünbergseilbahn, die immer noch nicht fährt. Viele haben Bürgermeister Köppl auf dem Weg der Fragebögen auch nette und weniger nette Ratschläge mitgegeben. Wir nehmen alle Anregungen ernst, eine ganz detaillierte Auswertung der Fragebögen und der einzelnen Themen wird in den nächsten Wochen Punkt für Punkt erfolgen. Auf den nächsten zwei Seiten (36, 37) finden Sie kompakt zusammengefasst die wichtigsten Ergebnisse zu den großen Fragen, die derzeit Gmunden bewegen und die ein Auftrag an die Politik sind.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on September 21, 2011, 09:22:42 PM
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,716254

Stern & Hafferl wertet Traunseebahn mit modernen Triebfahrzeugen auf

VORCHDORF, GMUNDEN. Auf der Bahnstrecke Gmunden–Vorchdorf von Stern & Hafferl fahren ab 14. Oktober zwei modernste Niederflurwagen. Sie lösen mehr als 50 Jahre alte Triebwagen ab und bedeuten einen Qualitätssprung.

(http://static2.nachrichten.at/storage/scl/import/alfa/salzkammergut/476811_m0w380h285q80v27623_xio-fcmsimage-20110919165900-006014-4e7758b4d76a5.f7de241d-8654-4086-82c7-f3dadf7b69cc.jpg)

Bequeme Sitze, extra-ruhiges Fahrverhalten, kaum Geräusche, barrierefreies Ein- und Aussteigen, Info-Monitore und viel Platz für die Passagiere: Mit zwei modernen Triebfahrzeugen der jüngsten Generation wertet das Verkehrsunternehmen Stern & Hafferl seine Bahnlinie zwischen Vorchdorf und Gmunden auf. Die Niederflurgarnituren des Typs Flexity Outlook stammen vom Hersteller Bombardier (der auch die ÖBB beliefert) und werden Stern & Hafferl von den Innsbrucker Verkehrsbetrieben leihweise zur Verfügung gestellt. Zwei Garnituren fahren ab 14. Oktober auf der Traunseebahn, eine zwischen Vöcklamarkt und Attersee.

Bis 2015 sollen die roten Züge durchs Salzkammergut gleiten. Danach bekommt Stern & Hafferl eigene moderne Garnituren. Die Ausschreibung dafür wird gerade vorbereitet. Schon jetzt hat das Gmundner Verkehrsunternehmen die Strecke beschleunigt. Vor wenigen Jahren dauerte die Fahrt zwischen Vorchdorf und Gmunden noch 33 Minuten. Die neuen roten Flitzer sind nur noch 26 Minuten unterwegs.

Die Züge, die bisher zwischen Gmunden und Vorchdorf pendelten, sind zum Teil mehr als 50 Jahre alt. „Die neuen Fahrzeuge bringen also einen Qualitätssprung für die Passagiere“, sagt Günter Neumann, Geschäftsführer der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft. „Wir gehen davon aus, dass sie auch für mehr Fahrgäste sorgen werden.“

Hoffen auf Verlängerung

Derzeit benutzen rund 700 Menschen die Schmalspurbahnlinie. Diese Zahl ließe sich verdoppeln, sind Verkehrsexperten der Landesregierung überzeugt, wenn die Linie durch Gmunden verlängert und mit der Straßenbahn verknüpft würde. „Es gibt keinen Fachmann in meiner Abteilung, der von der Straßenbahnverlängerung nicht überzeugt wäre“, sagt SP-Verkehrsstadtrat Hermann Kepplinger. „Allerdings müssen wir überprüfen, ob die Traunbrücke in Gmunden genug Tragfähigkeit besitzt. Sollte ein Brückenneubau nötig sein, bin ich der Meinung, dass sich auch das VP-Straßenbauressort finanziell beteiligen müsste.“ An der Finanzierung, so sieht es derzeit aus, könnte die von der VP Gmunden im Wahlkampf versprochene Straßenbahnverlängerung noch scheitern.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on September 21, 2011, 10:05:19 PM
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,716254

Auf der Bahnstrecke Gmunden–Vorchdorf von Stern & Hafferl fahren ab 14. Oktober zwei modernste Niederflurwagen.
Ab dem 14. Oktober fährt ein Flexi (320) auf der Traunseebahn. Der zweite Triebwagen wird vielleicht noch heuer dazukommen und über einen dritten denkt man bereits auch nach.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: benkda01 on September 22, 2011, 11:46:23 AM
Inwieweit werden dann die bis jetzt verwenden Altwagen noch gebraucht / fahren?
Title: Umlandgemeinden setzen sich für Straßenbahnverlängerung ein
Post by: umweltretter on January 07, 2012, 07:49:38 PM
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,791651
Umlandgemeinden setzen sich für Straßenbahnverlängerung ein
GMUNDEN. Die Bürgermeister von Vorchdorf, Kirchham und Gschwandt appellieren an die Verantwortlichen in Gmunden, die Straßenbahn zu verlängern. Sie sehen große Chancen in dem Projekt und würden es deshalb auch unterstützen.
(http://static2.nachrichten.at/storage/scl/import/alfa/salzkammergut/541035_m0w380h285q80v33277_xio-fcmsimage-20120103160927-006008-4f031a27e4de0.655e778b-2176-46a9-93a5-2719186377a1.jpg)
Vorchdorfer, Kirchhamer und Gschwandtner wollen eine Direktverbindung in das Stadtzentrum von Gmunden.  Bild: ebra

„Der Lückenschluss zwischen Straßenbahn und Traunseebahn ist eine Riesenchance für uns alle“, sagt Gunter Schimpl, VP-Bürgermeister von Vorchdorf. „Es braucht jetzt eine regionale Kraftanstrengung, damit dieses Projekt verwirklicht werden kann.“ Die Marktgemeinde Vorchdorf werde es deshalb nach Kräften unterstützen. Sogar eine finanzielle Beteiligung kann Schimpl sich vorstellen.

Ähnlich sieht es sein Kirchhamer Amtskollege Hans Kronberger (VP). „Wir unterstützen die Straßenbahnverlängerung so gut wir können und in jeder Form“, sagt er. „Nicht nur Gmunden würde ja davon profitieren, sondern auch unsere Bevölkerung.“ Immerhin könnten die Menschen aus Vorchdorf, Kirchham und Gschwandt dann direkt in die Gmundner Innenstadt fahren oder weiter zur Bezirkshauptmannschaft, zum Bundesgymnasium oder nahe zum Landeskrankenhaus. „Da Gmunden die Vergebührung der Parkplätze ausweitet, wird es für die Menschen aus den Umlandgemeinden interessanter“, sagt Kronberger.

Gschwandts VP-Bürgermeister Franz Wampl verweist auf die neuen Niederflurgarnituren auf der Traunseebahn von Stern & Hafferl. „Speziell ältere Menschen könnten damit ins Stadtzentrum fahren und dort Erledigungen machen“, sagt er. In Gschwandt gäbe es viele Siedlungen entlang der Bahn. „Eine Direktverbindung in das Stadtzentrum von Gmunden würde viele Pendler ansprechen.“

In Gmunden selbst setzt sich indessen langsam die Meinung durch, dass der Neubau der Traunbrücke und die Verlängerung der Straßenbahnlinie in einem erledigt werden sollten. Ein Gutachten, das im Auftrag von SP-Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger erstellt wurde, kommt zum Ergebnis, dass die Straßenbahn nicht über die alte Brücke (deren Fundamente rund 100 Jahre alt sind) fahren sollte. „Auch wenn die Brücke noch eine Lebensdauer von 20 Jahren hat, wäre es besser, jetzt gleich eine Gesamtlösung anzustreben“, sagt Gmundens SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on January 07, 2012, 09:47:29 PM
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=250696#post250696
Ab dem 14. Oktober fährt ein Flexi (320) auf der Traunseebahn. Der zweite Triebwagen wird vielleicht noch heuer dazukommen und über einen dritten denkt man bereits auch nach.
Mittlerweile fährt der zweite Flexi auch auf der Traunseebahn. Trotzdem ist weiterhin der 23.111 oder 23.112 im Einsatz, als Verstärkerwagen (4 Kurse pro Tag).
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie U3 on January 07, 2012, 10:22:57 PM
Also verkehren die beiden Triebwagen (23.11x) nur zur HVZ?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on January 08, 2012, 06:28:30 PM
Quote from: 'Linie U3',index.php?page=Thread&postID=258469#post258469
Also verkehren die beiden Triebwagen (23.11x) nur zur HVZ?
Nur in der Früh, jeweils das erste Zugpaar ab Gmunden bzw. Vorchdorf und den Schülerzug (auch den Kurs welcher in den Ferien fährt).
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Innsbrucker on January 08, 2012, 06:38:53 PM
Quote from: '29er','index.php?page=Thread&postID=258465#post258465'
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=250696#post250696
Ab dem 14. Oktober fährt ein Flexi (320) auf der Traunseebahn. Der zweite Triebwagen wird vielleicht noch heuer dazukommen und über einen dritten denkt man bereits auch nach.
Mittlerweile fährt der zweite Flexi auch auf der Traunseebahn. Trotzdem ist weiterhin der 23.111 oder 23.112 im Einsatz, als Verstärkerwagen (4 Kurse pro Tag).
Quelle?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on January 08, 2012, 06:59:53 PM
Quote from: 'Innsbrucker',index.php?page=Thread&postID=258534#post258534
Quelle?
Aus erster Hand von einem Stern & Hafferl-Mitarbeiter.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Innsbrucker on January 08, 2012, 07:01:33 PM
Hast du zufällig auch eine Wagennummer?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on January 08, 2012, 07:06:48 PM
Quote from: 'Innsbrucker',index.php?page=Thread&postID=258537#post258537
Hast du zufällig auch eine Wagennummer?
Würde mich ebenfalls interessieren, da muss ich mal nachfragen.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on February 19, 2012, 01:11:20 AM
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,819699

Politik schwört sich (wieder einmal) auf Straßenbahn-Verlängerung ein

GMUNDEN. Die Jubiläumsfeier einer 100-jährigen Straßenbahngarnitur in Gmunden am Dienstag geriet zu einem vielstimmigen Bekenntnis für den Lückenschluss der Gmundner Lokalbahn. Wie das Projekt finanziert werden soll, weiß allerdings noch niemand.

„Mit vereinten Kräften wird das Schwere leicht vollbracht.“ Nicht ohne Pathos kündigte die Salzkammergut-Zeitung 1911 die Vollendung der Gmundner Lokalbahn in Richtung Vorchdorf an. Der damals fehlende 600 Meter lange Lückenschluss über die Traun wurde allerdings bis heute nicht realisiert.

In der Gmundner Remise von Stern & Hafferl wurde am Dienstag das 100-Jahre-Jubiläum des Triebwagens GM5 und das 50-jährige Bestehen der Garnitur GM8 gefeiert. Und einmal mehr schworen sich lokale Politiker auf die Vollendung der Gmundner Lokalbahn ein.

Gmundens VP-Bürgermeister Heinz Köppl, der die Straßenbahnverlängerung im Wahlkampf versprochen hat, sagte: „Wir tun alles, um das Projekt zu verwirklichen.“ Argumentativ unterstützt wurde er nicht nur von den Landtagsabgeordneten des Bezirks, sondern auch von den Bürgermeistern der Gemeinden Gschwandt, Kirchham und Vorchdorf – jene Orte, die an der bestehenden Traunsee-Bahnlinie liegen und vom Lückenschluss profitieren würden. „Unsere Kinder könnten direkt zu den höheren Schulen in Gmunden fahren“, sagte Kirchhams VP-Politiker Hans Kronberger. „Aber auch Pendler hätten eine Direktverbindung zu großen Arbeitgebern wie Energie AG oder dem LKH in Gmunden.“

Das Vorbild ist Karlsruhe

Dass eine Attraktivierung der Bahn das Fahrgastaufkommen vervielfachen würde, bestätigte Walter Casazza, gebürtiger Innsbrucker und Leiter des Karlsruher Verkehrsverbunds. In Karlsruhe fährt die Straßenbahn (so wie in Gmunden geplant) außerhalb der Stadt als Lokalbahn die Umlandgemeinden an. Damit und mit anderen Angebotsverbesserungen konnten die Fahrgastzahlen der Karlsruher Stadtbahn innerhalb von elf Jahren verzehnfacht werden. „Unser Konzept wird mittlerweile von vielen anderen Städten kopiert“, so Casazza.

Eine Frage blieb in der Remise von Stern & Hafferl allerdings unbeantwortet: Wie die Straßenbahnverlängerung finanziert werden soll. Befürworter beziffern die Kosten mit 14 Millionen Euro, von denen das Land 80 Prozent übernehmen würde. Kritiker rechnen mit höheren Kosten, vor allem wegen des notwendigen Brückenneubaus – der allerdings in wenigen Jahren ohnehin anstünde.

Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,819787

Köppl: „Werden uns Straßenbahnverlängerung leisten können – aber die Therme hat Vorrang“
GMUNDEN. Die Straßenbahnverlängerung muss kommen, sagt Gmundens VP-Bürgermeister. Aber zuvor sollte die Stadt in die Therme investieren.

Zuerst das Seehotel, die Grünbergseilbahn und die Traunseetherme – und dann erst die Straßenbahnverlängerung. Das ist die Reihung, die VP-Bürgermeister Heinz Köppl im OÖN-Interview vorgibt.

Während die Stadtgemeinde beim Hotel und bei der Seilbahn finanziell nicht beteiligt ist, wird sie zur Therme rund zehn Millionen Euro beitragen müssen. Kann sich die Stadt dann noch eine Straßenbahnverlängerung leisten? Aus Sicht des Bürgermeisters geht das.

Doch die Therme hat Vorrang. „Sie wird die Stadt beleben und steht seit Jahren auf der Wunschliste der Bevölkerung“, so Köppl. Durch Synergieeffekte würde ein Teil der Kosten außerdem im Laufe der Zeit zurückkommen.

Doch Köppl bekennt sich auch zum Verlängerung der Straßenbahn. „Die Landesregierung hat mittlerweile versprochen, 80 Prozent der Kosten zu übernehmen“, so Köppl. „Ich bin überzeugt, die verbleibenden 20 Prozent werden wir schaffen.“ Für eine genaue Planung seien aber Vorarbeiten nötig. „Wir wissen noch nicht, wie die Leitungen unter der künftigen Trasse aussehen und welche Kosten da auf uns zukommen. Außerdem ist immer noch nicht geklärt, wie die Traunbrücke künftig aussehen soll.“ Auch deshalb werde es noch einige Jahre dauern, bis das Projekt gestartet werden könne. „Aber ich stehe zur Verlängerung der Straßenbahn, weil sie wichtig ist.“
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on February 22, 2012, 10:19:49 PM
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,820674
„Zeit arbeitet für die Straßenbahnverlängerung, weil Sprit bald mehr als zwei Euro kosten wird“
GMUNDEN. SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder ist überzeugt davon, dass die Attraktivität schienengebundener Nahverkehrsmittel in den nächsten Jahren steigt.

Befürworter der Gmundner Straßenbahnverlängerung kritisieren, dass es in der Sache zu wenig Fortschritt gäbe. Das Projekt wird von der Gmundner Stadtpolitik immerhin seit Jahren angekündigt.

SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder zeigt Verständnis für das Drängen, verteidigt aber das Tempo der Realisierung. „Wir warten derzeit auf die Fertigstellung der technischen Studie zur Traunbrücke, dann geht die Projektentwicklung weiter“, sagt der SP-Politiker. „Immerhin konnten wir im Vorjahr die grundsätzliche Finanzierungseinigung mit Landesrat Hermann Kepplinger erzielen und viele kleine technische Details lösen“, so Sageder. Das Land hat seinen Finanzierungsanteil mittlerweile auf 80 Prozent hinaufgeschraubt.

Zudem sei die Zeit eine gute Verbündete: Laut Experten würde der Spritpreis in Österreich noch in diesem Jahrzehnt die Zwei-Euro-Grenze überspringen. „Natürlich wird auch weiterhin mit dem Auto gefahren, auch wenn der Benzin drei Euro kostet“, so Sageder. „Aber öffentliche Verkehrsmittel werden attraktiver. Da muss man kein Ökofreak sein“. Gmunden werde dann, so der Verkehrsstadtrat, zumindest auf einem der vier Hauptpendeläste einen echten Standortvorteil bieten können. Nicht nur für Unternehmen, sondern auch für deren Angestellte.

Was die notwendige Adaptierung der Traunbrücke betrifft, rechnet Sageder mit „aufwändigen, aber sachlichen Verhandlungen“ mit der Landesregierung. Schließlich wüssten alle, dass die Brücke ohnehin ein nahes Ablaufdatum habe und der Stadt nach Fertigstellung der Ostumfahrung so nicht übergeben werden könne. Eine Einbeziehung der Straßenbahnverlängerung wäre hier „wirtschaftlich höchst vernünftig“. (ebra)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on February 23, 2012, 11:34:56 AM
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=260938#post260938
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,820674
„Zeit arbeitet für die Straßenbahnverlängerung, weil Sprit bald mehr als zwei Euro kosten wird“
Wenn das das einzige Argument für die Straßenbahn ist, dann sehe ich für die Verlängerung ziemlich schwarz.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on February 23, 2012, 11:52:04 PM
Immerhin gibt es jetzt eine Werbebroschüre, die für die Verlängerung wirbt und deren Vorteile präsentiert:
 ----> http://www.josef-reiter.com/ftpdaten/flipbooks/SH/index.html (http://'http://www.josef-reiter.com/ftpdaten/flipbooks/SH/index.html') (als E-Paper zum Durchblättern)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on February 24, 2012, 09:59:03 AM
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=260992#post260992
Immerhin gibt es jetzt eine Werbebroschüre, die für die Verlängerung wirbt und deren Vorteile präsentiert:
 ----> http://www.josef-reiter.com/ftpdaten/flipbooks/SH/index.html (http://'http://www.josef-reiter.com/ftpdaten/flipbooks/SH/index.html') (als E-Paper zum Durchblättern)
Gab es nicht auch einmal Pläne für eine Verlängerung vom Hauptbahnhof bis hin zu einem Einkaufszentrum in der Nähe? Die sind scheinbar schon wieder vom Tisch, zumindest findet sich in der Broschüre nichts mehr davon.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Z-TW on February 24, 2012, 11:21:02 AM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=260949#post260949'
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=260938#post260938
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,820674
„Zeit arbeitet für die Straßenbahnverlängerung, weil Sprit bald mehr als zwei Euro kosten wird“
Wenn das das einzige Argument für die Straßenbahn ist, dann sehe ich für die Verlängerung ziemlich schwarz.
Dass du dich da nicht täuscht! Momentan geht es flott dahin mit Preiserhöhungen! Was aber noch lange nicht für einen Ausbau der Straßenbahn spricht.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on February 27, 2012, 02:45:38 PM
Quote from: 'Z-TW',index.php?page=Thread&postID=261002#post261002
Dass du dich da nicht täuscht! Momentan geht es flott dahin mit Preiserhöhungen! Was aber noch lange nicht für einen Ausbau der Straßenbahn spricht.
Das habe ich ja gemeint: der Sprit wird wohl teurer, aber deswegen würde ich mich auch noch nicht darauf verlassen, dass die Straßenbahn kommt. Eher das Gegenteil.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on April 03, 2012, 10:41:50 PM
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=258539#post258539
Quote from: 'Innsbrucker',index.php?page=Thread&postID=258537#post258537
Hast du zufällig auch eine Wagennummer?
Würde mich ebenfalls interessieren, da muss ich mal nachfragen.
Gesagt, getan. Allerdings gab es damals ein kleines Missverständnis, denn im Jänner war noch kein zweiter Flexi unterwegs sondern es gab nur bereits den Umlaufplan für den 2. TW welcher allerdings natürlich mit den Altbaufahrzeugen abgewickelt worden ist. Aber bald wird er wirklich auf der Vorchdorferbahn im Einsatz sein, denn TW 307 wurde heute in Innsbruck verladen und wird demnächst in Vorchdorf eintreffen.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on June 12, 2012, 11:15:52 PM
:rolleyes:  :rolleyes:  :rolleyes:
Quote
Original von http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,902760

Konsens für die Straßenbahn bröckelt
GMUNDEN. Vor neun Jahren sprach sich der Gmundner Gemeinderat einstimmig für die Verlängerung der Gmundner Straßenbahn aus – und damit für die Verknüpfung der Straßenbahn mit der Traunseebahn von Stern & Hafferl.

Der 600 Meter lange Lückenschluss wäre die späte Vollendung der vor 100 Jahren errichteten Schmalspurbahnlinie, die dann (wie ursprünglich geplant) vom Bahnhof Gmunden bis Vorchdorf führen würde.

Freiheitliche scheren aus

Doch die politische Zustimmung für den historischen Lückenschluss bröckelt. Die Freiheitlichen lehnen das Projekt inzwischen ab und begründeten ihre neue Haltung bei einer Pressekonferenz, an der auch FP-Bezirksparteiobmann Adalbert Cramer und Landesobmann Manfred Haimbuchner teilnahmen.

„Die Straßenbahnverlängerung wäre ja schön“, so Enzmann. „Aber die Stadtgemeinde kann sich so eine Investition derzeit nicht mehr leisten. Gmunden ist schon jetzt hoch verschuldet und nimmt in den kommenden Jahren weitere Kredite auf.“ Die Stadt habe derzeit Verbindlichkeiten im Ausmaß von 34 Millionen Euro. Rechne man die Ausgaben für das neue Dienstleistungszentrum, die geplante Therme sowie Kursverluste bei Schweizer-Franken-Krediten dazu, steigt der Schuldenstand auf bis zu 45 Millionen Euro an. „In dieser Situation können wir uns die Straßenbahnverlängerung nicht leisten“, so Enzmann.

Deren Kosten werden auf 15,3 Millionen geschätzt. Da es Zusagen von Land und Bund gibt, 80 Prozent davon zu übernehmen, blieben für Gmunden rund drei Millionen Euro Kosten.

Aus Sicht der Freiheitlichen steht dem aber ein zu geringer Nutzen gegenüber. Eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen – wie vom Betreiberunternehmen Stern & Hafferl angekündigt – bringt laut Enzmann wenig, „weil die Bahn derzeit die meiste Zeit leer oder fast leer fährt“. FP-Stadtrat Gerald Grampelhuber bezweifelt zudem, dass die Straßenbahn eine spürbare verkehrstechnische Entlastung für die Innenstadt bringen würde. „Angeblich würde die Straßenbahnverlängerung dazu führen, dass täglich 1000 Autos weniger über die Traunbrücke fahren“, so Grampelhuber. „Doch derzeit fahren in Summe bis zu 15.000 Autos pro Tag über die Brücke. 1000 Weniger sind da keine spürbare Entlastung.“

Dass deutsche Städte wie Karlsruhe mit der Verknüpfung von Straßenbahn und Regionalbahn gut beste Erfahrungen machen, ist aus FP-Sicht kein Argument. „Karlsruhe hat mit 300.000 Einwohnern ganz andere Voraussetzungen“, sagt Enzmann.

„Elektro-Busse sind billiger“

Dass die Gmundner Straßenbahn ohne Durchbindung nicht mehr lange finanziert werden kann und die Freiheitlichen sich damit zum Totengräber der Gmundner Bim machen, glaubt Enzmann nicht. „Als Nostalgiebahn kann Stern & Hafferl die Linie ja weiterbetreiben“, sagt sie. Und anstelle der Straßenbahnverlängerung schlägt sie billigere Elektro-Busse vor.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ottakring on June 13, 2012, 11:50:23 AM
Typisch für die Schutzherrin der Autofahrer (und anderer - weit unsympathischeren) Zeitgenossen :boese:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: freakedenough on June 13, 2012, 02:40:20 PM
Naja. Wirklich brauchen tut die Bim dort keiner...Busse schaffen die paar Leute auch von A nach B
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: matboy on June 13, 2012, 02:45:19 PM
Am besten nicht einmal ignorieren und die Verlängerung einfach bauen. Die Schienenfeindlichkeit der FPÖ ist hinlänglich bekannt.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 38ger on June 13, 2012, 08:08:15 PM
Quote from: 'freakedenough',index.php?page=Thread&postID=266095#post266095
Naja. Wirklich brauchen tut die Bim dort keiner...Busse schaffen die paar Leute auch von A nach B
Sie ist sicherlich nicht unbedingt notwendig, aber die Fahrgastzahlen würden sicherlich dramatisch anwachsen durch einen Zusammenschluss von Lokalbahn und Straßenbahn!
Mir fällt es ohne diesen Lückenschluss, der ja wirklich äußerst kurz ist und wesentlich längere Strecken miteinander verknüpfen würde, ziemlich schwer die Rechtfertigung für einen langfristigen Erhalt von Straßenbahn Gmunden und Lokalbahn Gmunden-Vorchdorf zu sehen. Und würde beides eingestellt werden (z.B. in den nächsten 10 bis 30 Jahren), dann wäre die Einstellung der Strecke Vorchdorf-Lambach wohl auch nur noch eine Frage der Zeit. Es ist einfach ein kleines Puzzleteil, das die zwei Strecken sinnvoll miteinander verknüpfen würde.
Der beste Vergleich, der mir ad hoc einfällt ist Berlin mit der U5 und der U55. Die U55 bräuchte man auch nicht wirklich, aber nun, da sie schon gebaut ist, wäre es schwachsinnig sie nicht mir der U55 verknüpfen zu wollen.
Um das ganze auf Österreich umzumünzen ist es wie mit der Erreichbarkeit von Salzburg, Wien und Flughafen Wien. Die Bahnhöfe von Wien und Salzburg (Wien West. bzw. Salzburg Hbf.) sind gut miteinander vernbunden, ebenso wie Wien (von Wien Mitte) und der Flughafen Wien, dennoch fehlt da ein Puzzleteil, welches ja mit dem Hauptbahnhof Wien und der neuen Flughafenspange geschlossen werden soll.
Mir ist bewusst, dass die drei Beispiele ganz unterschiedliche Dimensionen haben und Gmunden in der Realität vieler Autofahrer in der Region um Gmunden nicht mehr die Bedeutung hat als Zentrum, die es einst hatte, aber eben dabei könnte ja die Stadtregionalbahn helfen! Wobei die Erreichbarkeit ja nicht nur für jene, welche nach Gmunden wollen verbessert wäre, sondern für das gesamte Einzugsgebiet der Strecke Vorchdorf-Gmunden würde sich die Anbindung an die Salzkammergutbahn (Ebensee, Bad Ischl, Bad Goisern, Bad Aussee etc. etc.) wesentlich verbessern. Deshalb fände ich gerade den Lückenschluss in Gmunden eine wundervolle Sache!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on August 24, 2012, 07:15:44 PM
Quote from: 'www.nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,952116'
Lokalbahn soll bis Klosterplatz fahren

GMUNDEN. Der Verkehrsausschuss der Stadtgemeinde Gmunden beschloss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig, die Endstation der Traunseebahn Vorchdorf–Gmunden vom Seebahnhof an den Klosterplatz zu verlegen.

Die Linie von Stern & Hafferl würde damit weiter ins Stadtzentrum hineinfahren und zugleich der Straßenbahnlinie näher kommen. Das Projekt kann damit auch als erster Schritt der lang ersehnten Straßenbahnverlängerung gesehen werden.

Der Beschluss fiel Gmunden vor allem deshalb leicht, weil das Projekt von Bund und Land (und zum Teil vom Hotelerrichter Asamer) finanziert wird. Denn verlängert wird in diesem Fall nicht die Straßenbahn, sondern die Lokalbahn – und dieses Vorhaben fällt in das Mittelfristige Investitionsprogramm des Bundes (MIB).

Gmundens SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder will erreichen, dass auch der restliche Lückenschluss über die Traun hinweg auf diese Art von Land und Bund mitgetragen wird, und nahm in der Sache bereits Kontakt mit dem Verkehrsministerium auf.

Ob die Errichtung der (vorläufigen) Endhaltestelle Klosterplatz rasch verwirklicht werden kann, ist indessen noch nicht sicher. Die Einreichplanung läuft bereits, doch eisenbahnrechtliche Verfahren dauern lange, sagen Insider. „Ich rechne trotzdem damit, dass die Haltestelle schon im nächsten Jahr errichtet werden kann“, sagt Sageder.

Gmundens Verkehrsstadtrat denkt auch schon laut über den nächsten Schritt nach. „In der nächsten Verkehrsausschusssitzung präsentieren wir die Studie für eine neue Traunbrücke“, sagt er. Ein Radweg und ein Schienenstrang seien dabei inbegriffen. Obwohl es bis zum rechnerischen Lebensende der bestehenden Brücke noch einige Jahre dauert, hofft Sageder, dass die Straßenabteilung des Landes die neue Brücke mitfinanziert und auf diese Weise Lokalbahn und Straßenbahn einander ein weiteres Stück näher gebracht werden können.

Land will alte ÖBB-Linie

Eine neue Entwicklung gibt es auch bei der alten ÖBB-Bahnlinie zwischen Gmunden und Laakirchen, auf der noch vereinzelt Güterzüge fahren. Die Landesregierung prüft den Ankauf der Linie, die damit vorerst stillgelegt wäre. Allerdings nicht endgültig. Für einen Personenverkehr zwischen Laakirchen und Gmunden sieht man in Linz durchaus Potenzial und will sich diese Möglichkeit offen lassen, heißt es aus dem Rathaus. Fürs Erste spart man sich aber den Bau einer Eisenbahnbrücke über die künftige Ostumfahrung. Eine rasche Nachrüstung sei aber jederzeit möglich.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on October 08, 2012, 08:52:17 PM
Quote from: 'www.nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/art71,979472'
„Traunbrücke muss neu gebaut werden“
GMUNDEN. Eine technische Studie der Landesregierung sieht eine geschwungene Brücke in Gmunden vor.

Verkehrsteilnehmer, die vom Traundorf in die Gmundner Innenstadt unterwegs sind, sollen künftig über eine kurvige Brücke fahren. Die Brückenstudie, die Experten des Landes dieser Tage im Rathaus präsentierten, sieht ein Bauwerk vor, das sich in den See hinausschwingt und in einem sanften Bogen am Trauntor andockt.

Offen ist, wann die Brücke errichtet wird. Dass ein Neubau notwendig ist, darüber herrscht indessen weitgehend Einigkeit. Die alte Brücke hätte zwar noch eine technische Haltbarkeit von rund 20 Jahren, doch mehrere Gründe sprechen für einen vorzeitigen Neubau: Wenn 2015 die Ostumfahrung fertig gestellt wird, übergibt das Land die durch Gmunden verlaufende Bundesstraße der Stadtgemeinde. Doch zuvor muss Linz die Straße sanieren. Dazu gehört auch die Brücke. Zweitens lässt sich die Straßenbahnverlängerung nur mit einer neuen Brücke verwirklichen.

„Die Traunbrücke ist ohnehin am Ende ihrer technischen Lebenszeit“, sagt SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder. „Wir sollten jetzt Nägel mit Köpfen machen.“ Die neue Brücke würde 7,5 Millionen Euro kosten.

In Gmunden und Linz geht man derzeit davon aus, dass der Bund einen großen Teil der Verlängerung der Traunseebahnlinie finanzieren wird. Für die Stadtgemeinde und die Landesregierung würden sich die Kosten damit auch beim Brückenneubau entsprechend verringern. „Darum hoffen wir, dass auch das Straßenbauressort von VP-Landesrat Franz Hiesl die Chance nutzt und sich an den Baukosten der Brücke beteiligt“, sagt SP-Landesrat Reinhold Entholzer.

Die präsentierte Planstudie der Brücke sieht einen Schienenstrang über die Traun bereits vor. „Durch die geschwungene Brücke verhindern wir enge Kurven“, sagt Entholzer. „Das bedeutet: Weniger quietschende Fahrwerke und ein geringerer Verschleiß bei den Bahngarnituren.“

Vorgesehen sind außerdem Radwege auf beiden Seiten der Brücke. Auf der Seeseite sogar zwei Spuren im Gegenverkehr, damit Radfahrer, die von der Schiffslände kommend in die Innenstadt fahren, nicht (wie jetzt) den Gehsteig benützen.

Entholzer unterstützt Projekt

Aus Sicht von Entholzer könnte die Traunseebahn bereits 2016 bis zum Klosterplatz fahren. Die Verlängerung über die Traun hinweg und die Verknüpfung mit der Straßenbahn könnten technisch gesehen bis 2018 erfolgen. „Vorausgesetzt, die Politiker in Gmunden, Linz und Wien ziehen an einem Strang“, sagt er. Dass der Zusammenschluss von Straßenbahn und Lokalbahn sinnvoll ist, steht für ihn außer Zweifel: „Die entstehende Linie wäre mehr als die Summe der zwei bestehenden. Sie würde enorm an Attraktivität gewinnen.“

Politiker zum Brückenprojekt

„Die Brücke ist am Ende ihrer technischen Lebenszeit. Wir sollten jetzt Nägel mit Köpfen machen.“

Wolfgang Sageder, SP-Verkehrsstadtrat in Gmunden

„Durch eine geschwungene Brücke verhindern wir enge Kurven. Das bedeutet: weniger quietschende Fahrwerke und ein geringerer Verschleiß bei den Bahngarnituren.“

Reinhold Entholzer, SP-Landesrat für öffentlichen Verkehr
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: MTA3835 on October 22, 2012, 11:08:41 PM
Hier ein paar Schnappschüsse von den Innsbruckern in OÖ auf der Traunseebahn:


Ensamble in Vorchdorf:
(http://s14.directupload.net/images/121018/gdiaau85.jpg) (http://www.directupload.net)

TW 307 bei der Hst. Karl z`Neuhub:
(http://s1.directupload.net/images/121018/t6znt2kl.jpg) (http://www.directupload.net)

Zwischen Karl z`Neuhub und Neuhub:
(http://s14.directupload.net/images/121018/dk7jf6sq.jpg) (http://www.directupload.net)

TW 307 am Weg nach Vorchdorf kurz vor Neuhub:
(http://s7.directupload.net/images/121018/6auyqlls.jpg) (http://www.directupload.net)

TW 320 in Gmunden Seebahnhof:
(http://s7.directupload.net/images/121018/5sqp6jvi.jpg) (http://www.directupload.net)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on January 23, 2013, 12:08:34 AM
Quote from: 'www.nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Lostage-fuer-Strassenbahnverlaengerung-Gmunden-muss-sich-jetzt-entscheiden;art71,1046142'
Lostage für Straßenbahnverlängerung - Gmunden muss sich jetzt entscheiden
GMUNDEN. In den kommenden Wochen fällt die Entscheidung, ob die Gmundner Straßenbahn überlebt. Genauer: Ob die 600 Meter lange Schienenlücke zwischen Straßenbahn und Traunseebahn geschlossen werden kann.

Die Landesregierung hat die Stadtgemeinde Gmunden aufgefordert, sich bis Ende Februar zu entscheiden. Denn die Zeit drängt: Die alten Triebfahrzeuge von Stern & Hafferl können nur noch bis 2015 fahren. Dann entsprechen die Schienen-Oldtimer nicht mehr den EU-Bestimmungen, weil sie nicht behindertengerecht sind.

Die Ausschreibung für den Kauf moderner Garnituren müsste aber bereits jetzt passieren. „Wir brauchen drei Fahrzeuge mehr, wenn wir die Strecke durchbinden“, sagt Günter Neumann, Geschäftsführer der Stern & Hafferl Verkehrs GmbH. Die Landesregierung will deshalb Ende Februar ihre Beteiligung am Schienenausbau beschließen. Bekanntlich übernimmt das Land 80 Prozent der Gesamtkosten.

Voraussetzung ist allerdings, dass Gmunden die restlichen 20 Prozent aufbringt. „Das wären bis zu sechs Millionen Euro“, sagt SP-Mobilitätsstadtrat Wolfgang Sageder. Die Stadtgemeinde hatte gehofft, auch das Verkehrsministerium würde sich an den Kosten beteilige, holte sich zuletzt aber eine Abfuhr. Deshalb pilgern Sageder und VP-Stadtrat Gerhard Meingast in den nächsten Tagen nach Wien und versuchen stattdessen Gelder beim Umwelt- und beim Finanzministerium loseisen zu können.

Diskutiert wird auch über eine Finanzierungsbeteiligung durch die Gemeinden Gschwandt, Kirchham und Vorchdorf, die von der Durchbindung ebenfalls profitieren würden. Keiner dieser Orte kann sich die Millioneninvestition leisten, aber man hofft, das Geld über Bedarfszuweisungen wiederum von der Landesregierung erbitten zu können. Gelder aus Linz könnte es auch für den notwendigen Neubau der Traunbrücke geben, die sich in Landesbesitz befindet.

Ball liegt bei der VP Gmunden

Bleibt die Frage, was der Stadt Gmunden die Straßenbahnverlängerung selbst wert ist. Offiziell gibt es eine klare politische Mehrheit für das Projekt. Mit Ausnahme der Freiheitlichen bekennen sich die Parteien klar zur Straßenbahnverlängerung. Die Volkspartei hat den historischen Lückenschluss im Wahlkampf sogar versprochen. Doch innerhalb der Partei gibt es wenig Bereitschaft, dafür den Schuldenstand der Stadt um weitere sechs Millionen zu erhöhen. „Wir sind klar für die Durchbindung – aber nicht um jeden Preis“, sagt Stadtrat Meingast. Wo die Schmerzgrenze liegt, will er freilich nicht verraten. Diese Frage dürfte in den kommenden Wochen intensiv diskutiert werden.

Für Wolfgang Sageder ist eines klar: „Halbentschlossen werden wir das Projekt nicht stemmen. Wenn Gmunden von Land und Bund finanzielle Unterstützung für das Projekt möchte, muss es entschlossen auftreten.“ Aus Sicht Sageders haben die nächsten Wochen deshalb historische Bedeutung. „Wir haben eine Riesenchance. Wir könnten aber auch unsere Straßenbahn zu Grabe tragen.“

 

Bürger appellieren an die Stadtpolitik

Die Gmundner Bevölkerung wurde im Vorjahr eingeladen, Ideen für die Zukunft der Stadt zu entwickeln („Vision Gmunden“). Eines der entwickelten Projekte sah die Durchbindung der Bahnlinie („RegioTram“) und Verkehrsberuhigungsmaßnahmen vor. Sogenannte „Hütergruppen“ sollten in weiterer Folge die Verwirklichung der Ideen vorantreiben.

Donnerstag appellierte die „Hütergruppe Regiotram“ an die Stadtgemeinde, die „einmalige Chance“ des Schienenprojekts jetzt zu nutzen. „Gmunden steht vor einer Jahrhundert-Entscheidung“, sagt ihr Sprecher, der Verkehrsplaner Helmut Koch. „Wir erwarten, dass die Stadt dieses Zukunftsprojekt umsetzt!“ Das Angebot der Landesregierung, 80 Prozent der Investitionskosten zu übernehmen, sei „sensationell“.
 

Drei Fragen an Günter Neumann

Aus Sicht des Geschäftsführers der Stern & Hafferl Verkehrs GmbH droht nicht nur das Ende der Straßenbahn, wenn die Durchbindung scheitert. Er denkt auch über den Abzug seines Unternehmens aus Gmunden nach.

Warum muss die Entscheidung über die Straßenbahnverlängerung jetzt fallen?
Ab 2015 müssen unsere Fahrzeuge laut EU-Bestimmungen behindertengerecht sein. Aber auch ohne dieses Gesetz haben die Triebwagen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht, speziell die Straßenbahngarnituren. Die Ausschreibung für neue Triebwagen müsste jetzt erfolgen.

Ist die Durchbindung aus unternehmerischer Sicht zu rechtfertigen?
Die Fahrgastzahlen der Straßenbahn und der Traunseebahn sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Eine Zusammenlegung würde diese Zahlen aber vervielfachen. Die Strecke wäre ja ungleich attraktiver.

Was passiert mit der Straßenbahn, wenn die Zusammenlegung nicht kommt?
Der Kauf neuer Fahrzeuge lässt sich für diese kurze Strecke nicht rechtfertigen. Wir müssten unsere Straßenbahn dann aufgeben. Das hieße aber auch, dass unser Gmundner Standort und die damit verbundenen Arbeitsplätze hier in Frage stehen. Eferding oder Vorchdorf wären dann besser geeignete Orte, weil wir dort dann größere Standorte haben als in Gmunden. Kaum jemand weiß das, aber Stern & Hafferl ließ sich 1894 wegen der Straßenbahn in Gmunden nieder.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: SchienenWolf on January 24, 2013, 04:13:37 PM
Die Gmundner Straßenbahn fuhr ja bis Juni 1975 bis zum Hauptplatz, und wurde dann verkürzt, weil die Straßenbahn den Autoverkehr im Weg war (Quelle:Bahn im Bild Band 80-die Unternehmung Stern & Haferl 3).
Frage:weiß jemand welche polit.Partei damals die treibende Kraft dahinter war, bzw. welche Partei damals den Bürgermeister stellte?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: VT 5081 on January 24, 2013, 04:59:46 PM
Quote from: 'SchienenWolf',index.php?page=Thread&postID=275780#post275780
Frage:weiß jemand [...] welche Partei damals den Bürgermeister stellte?
----> ÖVP (Karl Sandmeier, 1973-79). (https://e-gov.ooe.gv.at/biografien/Start.jsp?param=ooe&personId=973)

Beste Grüße
VT
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: matboy on January 24, 2013, 08:37:59 PM
Die ÖVP war schon immer eine Autofahrerpartei und ist leider nicht die einzige.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 38ger on January 24, 2013, 09:14:59 PM
Hat zwar nur indirekt noch was mit der verlängerten Straßenbahn in Gmunden zu tun, aber da sie die Verbindung der zwischen Regiotram Gmunden-Vorchdorf und Westbahn (bei Lambach) darstellt:
Weiß jemand, ob es den auf wikipedia behaupteten Plan noch gibt die Lokalbahn Lambach-Vorchdorf mittels Zweisystemfahrzeug bis nach Wels zu verlängern?
Da in dem Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Lokalbahn_Lambach%E2%80%93Vorchdorf-Eggenberg#Zukunft auf eine Quelle aus dem Jahr 2008 (Regionale Schiene: Ausgabe 3/2008, Seite 45) verweist wirkt das ganze eher schubladisiert?

Update: Hatte gar nicht bedacht, dass die Fahrzeuge der LiLo ja Zweisystemfahrzeuge sind mit denen am 20. Juni 2011 scheinbar Testfahrten von Vorchdorf nach Linz gemacht wurden (siehe: http://www.vorchdorfonline.at/artikel/erste-fahrt-der-vorchdorferbahn-nach-linz-ein-voller-erfolg )
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on January 26, 2013, 06:03:53 PM
Quote from: '38ger',index.php?page=Thread&postID=275797#post275797
Hat zwar nur indirekt noch was mit der verlängerten Straßenbahn in Gmunden zu tun, aber da sie die Verbindung der zwischen Regiotram Gmunden-Vorchdorf und Westbahn (bei Lambach) darstellt:
Weiß jemand, ob es den auf wikipedia behaupteten Plan noch gibt die Lokalbahn Lambach-Vorchdorf mittels Zweisystemfahrzeug bis nach Wels zu verlängern?
Da in dem Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Lokalbahn_Lambach%E2%80%93Vorchdorf-Eggenberg#Zukunft auf eine Quelle aus dem Jahr 2008 (Regionale Schiene: Ausgabe 3/2008, Seite 45) verweist wirkt das ganze eher schubladisiert?

Update: Hatte gar nicht bedacht, dass die Fahrzeuge der LiLo ja Zweisystemfahrzeuge sind mit denen am 20. Juni 2011 scheinbar Testfahrten von Vorchdorf nach Linz gemacht wurden (siehe: http://www.vorchdorfonline.at/artikel/erste-fahrt-der-vorchdorferbahn-nach-linz-ein-voller-erfolg )
Es gab nach der Einstellung der Lokalbahn Lambach - Haag auch Überlegungen, die seither nutzlos abgestellten Triebwägen der Reihe 4855 (http://'http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96BB_4855') für Vorchdorf - Wels einzusetzen. Daraus wurde aber offenbar auch nichts.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on February 07, 2013, 11:08:03 PM
Quote from: 'OÖ Nachrichten | nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/VP-Gmunden-entscheidet-am-Freitag-ueber-das-Schicksal-der-Strassenbahn;art71,1057155'
VP Gmunden entscheidet am Freitag über das Schicksal der Straßenbahn
GMUNDEN. Straßenbahnverlängerung ist für Gmunden ohne Neuschulden finanzierbar, sagen Befürworter des Projekts


In der Traunseestadt nimmt die Nervosität zu. Nächste Woche soll der Gemeinderat nicht nur über die Verlängerung der Straßenbahn entscheiden. Er entscheidet zugleich auch über ihre weitere Existenz. Denn scheitert der Anschluss an die Traunseebahnlinie nach Vorchdorf, bedeutet das auch das Ende der Tramway.

Bekanntlich würde die Landesregierung 80 Prozent der Kosten übernehmen. Gmunden müsste den Rest bezahlen – das sind rund sechs Millionen Euro. Hinter den Kulissen werden seit Tagen hektisch Zahlen hin- und hergeschoben, um eine Möglichkeit zu finden, das Projekt ohne hohe Neuverschuldung zu stemmen.

Der Verein „Pro Gmundner Straßenbahn“ gab der Politik gestern in einer Pressekonferenz Entscheidungshilfen. Kernaussage: Das Projekt sieht teurer aus als es ist. Denn einige der Baumaßnahmen müssten auch ohne Straßenbahnverlängerung umgesetzt werden. Die Sanierung des Kanals in der Innenstadt zum Beispiel. Sie kostet bis zu 1,9 Millionen Euro. Die Traunbrücke (rund sechs Millionen Euro) müsste spätestens in 20 Jahren ohnehin erneuert werden – dann aber ohne Landesgelder. „Das alles ist jetzt im Straßenbahnprojekt mitgerechnet“, sagt Helmut Koch, Verkehrsplaner und Sprecher des Straßenbahn-Vereins.

Außerdem müsste Gmunden die Kosten nicht alleine tragen. Der Verein würde ebenso Geld zuschießen wie die Betreiberfirma Stern & Hafferl, die drei Umlandgemeinden Gschwandt, Kirchham und Vorchdorf, die Landesstraßenverwaltung, das Umwelt- und das Finanzministerium sowie die EU. „Der Investitionsbeitrag der Stadtgemeinde ließe sich auf maximal 300.000 Euro pro Jahr bei einem Finanzierungszeitraum von 15 Jahren reduzieren“, so Koch. Bei einer Vorfinanzierung durch das Land müsste sich die Stadt nicht einmal zusätzlich verschulden.

Chancen für die Traunseestadt

Aus Sicht des Vereins, aber auch eines Großteils der Gmundner Lokalpolitik stehen dem große Chancen gegenüber. Die Fahrgastzahlen würden sich mindestens verdoppeln, die Verkehrssituation in der Innenstadt ließe sich leichter entschärfen, Vorchdorf, Kirchham und Gschwandt würden enger an Gmunden gebunden und moderne, barrierefreie Triebwagen würden am künftigen neuen Gmundner ÖBB-Bahnhof direkt zum Bahnsteig fahren.

Vertreter von VP, den Grünen und der Stadtliste beteiligten sich an der Pressekonferenz und unterstützten den Verein demonstrativ. „Wir müssen diese Jahrhundertchance nutzen, das ist ein Projekt, von dem noch die nachfolgenden Generationen profitieren werden“, sagte VP-Gemeinderat Manfred Reingruber.

Überzeugungsarbeit muss Reingruber aber vor allem in der eigenen Partei leisten. Die Gmundner Schwarzen – ausgestattet mit der absoluten Mehrheit – entscheiden in einer Fraktionssitzung am Freitag, wie sie sich in der entscheidenden Sitzung des Sondergemeinderats am 14. Februar verhalten werden. SP, Grüne und Stadtliste sind klar für die Straßenbahnverlängerung. Die FP ist dagegen.

Stimmen zur geplanten Verlängerung der Straßenbahn

Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerund der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus. SP, Grüne und die Stadtliste sind klar dafür. Die Volkspartei hat im Wahlkampf 2009 als einzige Partei die Verlängerung der Straßenbahn versprochen, hielt sich bis jetzt aber mit klaren Aussagen zurück. Grund: Bürgermeister Heinz Köppl ist die Therme wichtiger.

"Es wäre verantwortungslos, diese Jahrhundertchance nicht zu nutzen.“
Otto Kienesberger, Fraktionsobmann der Grünen

"Wir haben die einmalige Chance, zu vertretbaren Kosten einen entscheidenden Impuls für die Stadt Gmunden zu setzen.“
Helmut Koch, Sprecher des Vereins „Pro Gmundner Straßenbahn"

"Niemand weiß, wie teuer das Ganze wirklich wird. Das ist nicht zu verantworten.“
Gerald Grampelhuber,
FP-Gemeinderat

"Wichtig ist, dass wir jetzt alle Möglichkeiten ausloten, um das Projekt zu verwirklichen. Aber es muss finanzierbar sein.“
Gerhard Meingast, VP-Stadtrat
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ottakring on February 08, 2013, 08:00:47 AM
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=276340#post276340
Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerung der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus.

Sehr aufschlußreich! X(
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: SchienenWolf on February 09, 2013, 11:28:48 AM
Quote from: 'Ottakring','index.php?page=Thread&postID=276352#post276352'
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=276340#post276340
Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerung der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus.

Sehr aufschlußreich! X(


Wir sind auch für DIREKTE DEMOKRATIE ! ! ! ( solange nur, wie das blöde Volk das will, was WIR wollen  :D   :D   :D  )
 Andere Frage: weiß jemand, wie die Abstimmung gestern ausgegangen ist ?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: VT 5081 on February 09, 2013, 11:54:00 AM
Quote from: 'Ottakring',index.php?page=Thread&postID=276352#post276352
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=276340#post276340
Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerung der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus.
Sehr aufschlußreich! X(
In Niederösterreich funktioniert das blaue Meinungsbarometer wundersamerweise vollkommen anders:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130208_OTS0071/fp-hafenecker-vp-nebenbahnmord-kostet-steuerzahler-mindestens-140-millionen

Quote from: 'SchienenWolf',index.php?page=Thread&postID=276430#post276430
Andere Frage: weiß jemand, wie die Abstimmung gestern ausgegangen ist ?
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2570725/
Straßenbahnverlängerung in Gmunden auf Schiene

Die Verlängerung der Gmundener Straßenbahn mit der Lokalbahn Gmunden dürfte auf Schiene sein. Die ÖVP hat sich Freitagabend in einer Fraktionssitzung einstimmig dafür ausgesprochen.


25 bis 30 Mio. Euro soll der Lückenschluss zwischen der Straßenbahn und der Lokalbahn kosten. Entstehen würde dann eine Verbindung zweier öffentlicher Verkehrsmittel, für die eine Berechnung eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen voraussagt. Eine einmalige Chance, heißt es.

Land trägt 80 Prozent der Kosten
Das Land hat bereits eine Übernahme von 80 Prozent der Gesamtkosten zugesagt, 20 Prozent müsste die Stadt tragen. Das sind noch immer fünf bis sechs Mio. Euro.

FPÖ ist gegen den Lückenschluss
ÖVP, SPÖ, Grüne und Stadtliste sind klar für die Verbindung, die FPÖ ist dagegen. Der Grüne Regionalabgeordnete Markus Reitsamer sowie die Grüne Verkehrssprecherin Ulrike Schwarz appellieren am Freitag erneut an den Gemeinderat der Traunsee-Stadt, sich bei der Gemeinderatssitzung nächste Woche für das Projekt auszusprechen.

Natürlich sei es für die Stadt nicht einfach ihren Kostenanteil von fünf bis sechs Mio. Euro zu finanzieren, meint Reitsamer. Er sei aber überzeugt, dass eine Lösung gefunden werden könne, wenn sich alle Beteiligten darum bemühen. Am 14. Februar wird die Stadtgemeinde über das Projekt entscheiden.
Beste Grüße
VT

EDITS: Zitat eingefügt, Tipp-Ex
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Schienenchaos on February 09, 2013, 05:34:23 PM
Quote from: 'Ottakring','index.php?page=Thread&postID=276352#post276352'
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=276340#post276340
Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerung der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus.

Sehr aufschlußreich! X(

Dein Posting ist im Bezug auf deine Einstellung sehr aufschlußreich, aber warum sollte sich eine Partei einfach der Mehrheit beugen? Warum soll eine demokratisch gewählte Repräsentantin einer gewissen Bevölkerungungsschicht nicht zu der Meinung stehen, wegen der sie vom Volk gewählt wurde?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on February 11, 2013, 10:48:37 AM
Quote from: 'Schienenchaos',index.php?page=Thread&postID=276452#post276452
Quote from: 'Ottakring','index.php?page=Thread&postID=276352#post276352'
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=276340#post276340
Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerung der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus.

Sehr aufschlußreich! X(

Dein Posting ist im Bezug auf deine Einstellung sehr aufschlußreich, aber warum sollte sich eine Partei einfach der Mehrheit beugen? Warum soll eine demokratisch gewählte Repräsentantin einer gewissen Bevölkerungungsschicht nicht zu der Meinung stehen, wegen der sie vom Volk gewählt wurde?
Soviel ich verstanden habe, sind die Freiheitlichen ja nur deshalb dagegen, weil noch nicht geklärt ist, woher der Finanzierungsbeitrag der Stadt kommen soll. Das finde ich grundsätzlich nicht schlimm; ich kaufe mir ja auch nicht ein Auto, bevor ich nicht weiß, womit ich es bezahlen soll. Wenn die Finanzierung der Stadt auf Schiene ist, werden die Freiheitlichen vermutlich auch kein Problem mehr mit der Verlängerung haben.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 38ger on February 11, 2013, 01:23:21 PM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=276533#post276533'
Quote from: 'Schienenchaos',index.php?page=Thread&postID=276452#post276452
Quote from: 'Ottakring','index.php?page=Thread&postID=276352#post276352'
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=276340#post276340
Laut einer OÖN-Umfrage vom letzten Sommer befürwortet die Mehrheit der Bevölkerung die Verlängerung der Straßenbahn. Auf Seiten der Politik sprechen sich nur die Freiheitlichen klar dagegen aus.

Sehr aufschlußreich! X(

Dein Posting ist im Bezug auf deine Einstellung sehr aufschlußreich, aber warum sollte sich eine Partei einfach der Mehrheit beugen? Warum soll eine demokratisch gewählte Repräsentantin einer gewissen Bevölkerungungsschicht nicht zu der Meinung stehen, wegen der sie vom Volk gewählt wurde?
Soviel ich verstanden habe, sind die Freiheitlichen ja nur deshalb dagegen, weil noch nicht geklärt ist, woher der Finanzierungsbeitrag der Stadt kommen soll. Das finde ich grundsätzlich nicht schlimm; ich kaufe mir ja auch nicht ein Auto, bevor ich nicht weiß, womit ich es bezahlen soll. Wenn die Finanzierung der Stadt auf Schiene ist, werden die Freiheitlichen vermutlich auch kein Problem mehr mit der Verlängerung haben.
Unabhängig von Deiner Gesinnung ist es ja prinzipiell egal, ob 50% plus eine Stimme, oder 100% für etwas stimmen. Obwohl ich nicht gerade der größte Freund der FPÖ bin würd' ich Postings wie das 1. und 2. lieber nicht lesen und zwar nicht nur, weil ich mich dem 3. und 4. Posting anschließen kann, sondern auch, weil politische Präferenzen in diesem Forum nicht allzuviel verloren haben sollten. Würden z.B. "blaue" Freunde ständig Ihren Unmut über Rot-Grün abladen, würd's mich auch nur nerven ... also "back to topic" - bei Gelegenheit :-)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ottakring on February 15, 2013, 07:03:10 PM
Vor wenigen Minuten meldete der ORF in der Sendung "Konkret" daß der Gemeinderat von Gmunden für den Erhalt der Bim gestimmt hat.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on March 03, 2013, 12:46:00 AM
Quote from: 'nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Gmunden-laesst-Strassenbahn-bis-Vorchdorf-fahren;art71,1065847'
Gmunden lässt Straßenbahn bis Vorchdorf fahren

GMUNDEN. Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder hat nach jahrelangen Diskussionen sein Ziel erreicht.


Als Gmundens Gemeinderat Ende vergangener Woche die Verlängerung der Gmundner Straßenbahn beschloss, war das der große Tag von SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder. Feierlich gekleidet und nach eigenen Worten „so aufgeregt, als wäre das mein erster Auftritt im Gemeinderat“, zählte er im Rathaussaal noch einmal die Gründe auf, warum Gmunden diese historische Chance nicht verpassen darf. Warum die 650 Meter lange Lücke im Gmundner Schienennetz mit 100 Jahren Verspätung geschlossen werden sollte.

Das Momentum genutzt

Sageder hatte jahrelang für die Vollendung der Straßenbahn gekämpft. Er hatte Schritt für Schritt darauf hingearbeitet und unermüdlich Überzeugungsarbeit geleistet. In der Bevölkerung ebenso wie in den Parteien – auch in der eigenen. Sageder fädelte mit der Landesregierung die für Gmunden unwiderstehliche Finanzierungsaufteilung nach einem 80:20-Schlüssel ein und erbettelte auch noch Fördergelder in Wiener Ministerien. Und als vor zwei Wochen durch einen OÖN-Bericht österreichweit bekannt wurde, dass Gmundens Straßenbahn ohne Verlängerung unmittelbar vor ihrer Schließung steht und die Stadt nur noch wenige Tage Zeit hat, das Finanzierungsangebot anzunehmen, nutzte er den Moment und machte gemeinsam mit Vertretern der VP den Sack zu.

Die FP sprach sich im Stadtparlament gegen die Verknüpfung der Straßenbahn mit der Traunseebahnlinie aus, blieb dabei aber allein – und musste sich vorhalten lassen, selbst einst im Wahlkampf für das Projekt Stimmung gemacht zu haben. Doch davon wollte FP-Stadtrat Gerald Grampelhuber nichts wissen. Die Verlängerung sei zu teuer angesichts der niedrigen Auslastung der beiden Linien, argumentierte er. Gmunden sei durch Citybusse gut erschlossen. Mit einer Sondergenehmigung könne man die Schließung der „Museumsbahn“ außerdem vielleicht verhindern.

Sageder, der wusste, dass die Sache längst gelaufen war, verfolgte die Debatte still beobachtend. Als der Gemeinderat nach der Sitzung geschlossen in ein Wirtshaus übersiedelte, bestellte er dort wie immer Fruchtsaft. Denn so historisch kann eine politische Entscheidung gar nicht sein: Sageder bleibt nüchtern.

Quote from: 'nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Was-kostet-die-Strassenbahnverlaengerung-ndash-und-was-bringt-sie;art71,1065873'

Was kostet die Straßenbahnverlängerung – und was bringt sie?

GMUNDEN. Die Politik gibt grünes Licht für die Verlängerung der Straßenbahn – aber in der Bevölkerung ist die Unsicherheit groß: Was kostet das Projekt – und was bringt es? Hier die wichtigsten Antworten.


Was kostet die Verlängerung der Straßenbahn? Die Verlängerung des Schienenstrangs über die Traun kostet 25 Millionen Euro. Rechnet man Platz- und Straßengestaltungen dazu, entstehen Kosten von 30 Millionen Euro.

Wie hoch ist Gmundens Kostenanteil? Die Landesregierung übernimmt 80 Prozent der Kosten, für Gmunden bleiben 20 Prozent. Am Papier wären das bis zu sechs Millionen Euro. Doch Gelder kommen auch von Stern & Hafferl, dem Verein Pro Gmundner Straßenbahn, zwei Ministerien sowie von den Gemeinden Vorchdorf, Kirchham und Gschwandt. Gmunden kann dank der Straßenbahnverlängerung außerdem einen Citybus einsparen. Auch die Erneuerung des Kanals in der Innenstadt sowie die Errichtung einer neuen Traunbrücke fällt in das Projekt und wird von der Landesregierung mitfinanziert. Effektiv rechnet VP-Bürgermeister Heinz Köppl mit einem Kostenanteil für die Stadtgemeinde von 1,5 Millionen Euro.

Macht die Straßenbahn den Neubau der Traunbrücke notwendig? Ja, die alte Brücke würde der Belastung nicht standhalten. Sie hat aber ohnehin nur noch eine Lebenszeit von 20 Jahren und müsste dann erneuert werden. Jetzt übernimmt das Land Oberösterreich 80 Prozent der Kosten.

Kommt die Bim überhaupt durch das Trauntor? Das Trauntor ist kein Hindernis, die Senke am Brückenkopf in Traundorf schon. Beim Neubau der Brücke wird sie ausgeglichen.

Wird die Straßenbahn den Verkehr behindern? Nein, die Garnituren (die schmäler sind als Autobusse) werden sich im Fließverkehr mitbewegen. Die Strecke durch die Innenstadt wird zweigleisig gebaut.

Wird die Brücke für Autos gesperrt? Daran ist nicht gedacht. Im Rahmen der Baumaßnahmen erhalten Radfahrer und Fußgänger aber mehr Platz („Shared Space“). Außerdem dürften etliche Autofahrer künftig auf die Schiene umsteigen. Ziel ist eine Verkehrsberuhigung.

Wie wirkt sich die Investition auf die Passagierzahlen aus? Experten rechnen mit einer Verdoppelung. Für Menschen aus Gschwandt, Kirchham und Vorchdorf sind Ziele wie Bezirkshauptmannschaft, Schulen, Krankenhaus, Energie AG, Salzkammegut Einkaufspark und der Gmundner Bahnhof in modernen Niederflurwagen direkt erreichbar.

Ab wann fährt die Straßenbahn bis Vorchdorf? Der Lückenschluss wird in Etappen vollzogen. 2014 soll die Traunseebahnlinie bis zum Klosterplatz verlängert werden. 2015 ist die Verlängerung der Straßenbahnlinie bis zum Rathausplatz geplant. 2016 beginnen die Bauarbeiten an der neuenTraunbrücke. Im Jahr 2017 fährt die erste Straßenbahngarnitur als „RegioTram“ bis Vorchdorf.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Öffi Freund on March 03, 2013, 02:06:49 PM
Ein "Hoch" Allen, die sich dafür eingesetzt haben. Endlich einmal auch eine gute Nachricht. =)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on March 04, 2013, 09:25:48 AM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=277429#post277429
Ein "Hoch" Allen, die sich dafür eingesetzt haben. Endlich einmal auch eine gute Nachricht. =)
Noch ist keine Schiene verlegt - aber es besteht zumindest Hoffnung! Ich würde mich freuen, wenn ich wieder mit der Straßenbahn auf den Rathausplatz fahren kann - ich habe das 1974 (noch als Kind) letztmalig erlebt! Faszinierend ist ja, dass Gleis und Oberleitung bis heute vollständig vorhanden sind - die Gleise wurden lediglich zugeteert. Aber da die Strecke ja zweigeisig ausgebaut werden soll, wird  die bestehende Gleis- und Oberleitungsanlage die Verlängerung wohl kaum überleben.

Hoffentlich bleibt zumindest der speziell für Gmunden gebaute TW 8 erhalten und für Sonderfahrten verfügbar.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Öffi Freund on March 04, 2013, 11:31:22 AM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=277449#post277449'
Noch ist keine Schiene verlegt - aber es besteht zumindest Hoffnung!
Die Hoffnung stirbt zuletzt heißt es. Lasst uns positiv denken auch wenns manchmal schwer fällt. :daumenhoch:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: SchienenWolf on March 04, 2013, 03:34:09 PM
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=277449#post277449'
Hoffentlich bleibt zumindest der speziell für Gmunden gebaute TW 8 erhalten und für Sonderfahrten verfügbar.

Genau da fürchte ich ein Problem zukommen-die Gmundner Wagen sind 2-Richtungsfahrzeuge, mit Türen aber nur an einer Seite;wenn jetzt die Gleise 2-Gleisig ausgebaut werden, dann können bei der Rückfahrt keine Fahrgäste mehr ein-und aussteigen, da dann die Türen auf der verkehrten Seite sind-oder man macht führ den Gmundner"Stadtverkehr" Schleifen beim Rathaus und beim Bahnhof und verwendet Sie als 1-Richtungsfahrzeuge.

Edit: Schreibfehler ausgebessert
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: darkweasel on March 04, 2013, 04:52:21 PM
Quote from: 'SchienenWolf',index.php?page=Thread&postID=277478#post277478
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=277449#post277449'
Hoffentlich bleibt zumindest der speziell für Gmunden gebaute TW 8 erhalten und für Sonderfahrten verfügbar.

Genau da fürchte ich ein Problem zukommen-die Gmundner Wagen sind 2-Richtungsfahrzeuge, mit Türen aber nur an einer Seite;wenn jetzt die Gleise 2-Gleisig ausgebaut werden, dann können bei der Rückfahrt keine Fahrgäste mehr ein-und aussteigen, da dann die Türen auf der verkehrten Seite sind-oder man macht führ den Gmundner"Stadtverkehr" Schleifen beim Rathaus und beim Bahnhof und verwendet Sie als 1-Richtungsfahrzeuge.

Edit: Schreibfehler ausgebessert
Soll die Bestandsstrecke zweigleisig ausgebaut werden? Wenn nicht, kann man ja einfach nur dort fahren.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on March 04, 2013, 05:15:58 PM
Quote from: 'darkweasel',index.php?page=Thread&postID=277489#post277489
Soll die Bestandsstrecke zweigleisig ausgebaut werden?
Nur die Neubaustrecke wird zweigleisig sein.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: tgv325 on March 04, 2013, 05:29:16 PM
Was spricht dagegen einen Mittel- und einen Seitenbahnsteig zu errichten, sofern es im zweigleisigen Abschnitt eine Haltestelle geben wird?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: schaffnerlos on March 05, 2013, 01:44:12 PM
Quote from: 'tgv325',index.php?page=Thread&postID=277495#post277495
Was spricht dagegen einen Mittel- und einen Seitenbahnsteig zu errichten, sofern es im zweigleisigen Abschnitt eine Haltestelle geben wird?
Dass dafür kein Platz ist.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on March 05, 2013, 01:46:04 PM
Quote from: 'schaffnerlos',index.php?page=Thread&postID=277538#post277538
Quote from: 'tgv325',index.php?page=Thread&postID=277495#post277495
Was spricht dagegen einen Mittel- und einen Seitenbahnsteig zu errichten, sofern es im zweigleisigen Abschnitt eine Haltestelle geben wird?
Dass dafür kein Platz ist.
Kennst du die Trassierungspläne so genau?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on March 05, 2013, 01:51:21 PM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=277540#post277540
Quote from: 'schaffnerlos',index.php?page=Thread&postID=277538#post277538
Quote from: 'tgv325',index.php?page=Thread&postID=277495#post277495
Was spricht dagegen einen Mittel- und einen Seitenbahnsteig zu errichten, sofern es im zweigleisigen Abschnitt eine Haltestelle geben wird?
Dass dafür kein Platz ist.
Kennst du die Trassierungspläne so genau?

--> Straßenbahn-Durchbindung Gmunden (http://'http://ge000004.host.inode.at/strassenbahn/images/Praesentation%20IKK-Gmunden%202008-11-11.pdf')
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on March 05, 2013, 01:55:33 PM
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=277545#post277545
--> Straßenbahn-Durchbindung Gmunden (http://'http://ge000004.host.inode.at/strassenbahn/images/Praesentation%20IKK-Gmunden%202008-11-11.pdf')
Ich kann aus diesen Plänen nicht erkennen, dass am Rathaus- und Klosterplatz nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht, Stationen in der von User "tgv325" vorgeschlagenen Art zu errichten.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on March 05, 2013, 02:05:20 PM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=277547#post277547
Ich kann aus diesen Plänen nicht erkennen, dass am Rathaus- und Klosterplatz nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht, Stationen in der von User "tgv325" vorgeschlagenen Art zu errichten.
Ich verstehe den Sinn nicht warum man überhaupt Mittelbahnsteige errichten sollte. Ein Mittelbahnsteig nimmt nur unnötig viel Platz weg und ist auch für den Fahrgäste nicht sehr komfortabel (Querung der Fahrbahn + Konflikte mit dem MIV). Am Rathausplatz und Klosterplatz wäre die geplante Situation eigentlich optimal.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: tgv325 on March 05, 2013, 02:34:59 PM
Ich stimme dir grundsätzlich zu, wenn die existierenden Fahrzeuge aber nur auf einer Seite Türen haben, ist es vermutlich die kostengünstigste Lösung.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: darkweasel on March 05, 2013, 04:27:21 PM
Quote from: 'tgv325',index.php?page=Thread&postID=277552#post277552
Ich stimme dir grundsätzlich zu, wenn die existierenden Fahrzeuge aber nur auf einer Seite Türen haben, ist es vermutlich die kostengünstigste Lösung.
Die existierenden Fahrzeuge werden wohl kaum im Planbetrieb nach der Verlängerung weiterfahren (auch wegen Barrierefreiheit und so) und mit (dann) Museumsfahrzeugen muss man ja nicht überall halten bzw. nicht die ganze Strecke abfahren.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on March 05, 2013, 05:22:55 PM
Quote from: 'darkweasel',index.php?page=Thread&postID=277561#post277561
Quote from: 'tgv325',index.php?page=Thread&postID=277552#post277552
Ich stimme dir grundsätzlich zu, wenn die existierenden Fahrzeuge aber nur auf einer Seite Türen haben, ist es vermutlich die kostengünstigste Lösung.
Die existierenden Fahrzeuge werden wohl kaum im Planbetrieb nach der Verlängerung weiterfahren (auch wegen Barrierefreiheit und so) und mit (dann) Museumsfahrzeugen muss man ja nicht überall halten bzw. nicht die ganze Strecke abfahren.
Ich fände es aber schade, wenn das nicht möglich wäre. In Wien waren die WTM-Oldtimer bei der D-Verlängerung bzw. bei der 25-Wiederinbetriebnahme doch auch ganz reizvoll - gerade die Fahrt dieser alten Wagen auf Neubaustrecken hat etwas ganz besonders Kontrastreiches an sich. Es ist aber natürlich richtig und sinnvoll, dass die Neufahrzeuge mit Türen auf beiden Seiten ausgeschrieben werden.

Unter der Annahme, dass nur die Neubaustrecke zweigleisig ausgeführt wird, wäre ein Kompromiss, vor der Station Rathausplatz einen Gleiswechel vom rechten aufs linke (hausnähere) Gleis vorzusehen. Die Altwagen könnten dann unmittelbar vor dem Stationsbereich auf das andere Gleis wechseln und so die Station wie früher einhalten (eine Weiterfahrt ist dann natürlich nicht möglich, aber es ist ja auch nur ein Kompromiss). Hängt natürlich einerseits davon ab, wo der zweigleisige Ausbau beginnt, d.h., ob die Strecke bis zur Kupferzeile auch entsprechend ausgebaut wird; diesfalls ginge es so natürlich nicht. Und andererseits natürlich auch von der Situation des IV nach dessen Neugestaltung in diesem Bereich.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on June 11, 2013, 10:25:54 PM
Quote from: 'OÖ Nachrichten','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Landesregierung-gibt-gruenes-Licht-fuer-die-Durchbindung;art71,1136595'
Landesregierung gibt grünes Licht für die Durchbindung
GMUNDEN. Land übernimmt 80 Prozent der Investitionskosten und finanziert elf neue Triebfahrzeuge.

Bei ihrer Sitzung am Donnerstag wird die oberösterreichische Landesregierung die Durchbindung der Gmundner Straßenbahn beschließen. Genauer gesagt: Die Übernahme von 80 Prozent der Kosten sowie die Finanzierung des Ankaufs moderner Niederflurwagen. Die Weichen dafür wurden Ende vergangener Woche bereits im Verkehrsausschuss der Landesregierung gestellt. Dort sprach sich eine klare Mehrheit für das Jahrhundertprojekt aus. VP, SP und die Grünen unterstützen die Durchbindung, die FP wird im Landtag aller Voraussicht nach dagegen stimmen.

Der Lückenschluss durch die Innenstadt und die Verknüpfung der Straßenbahn mit der Traunseebahnlinie nach Vorchdorf kostet 30 Millionen Euro. Dabei eingeschlossen ist die Errichtung einer neuen Traunbrücke.

Politik muss jetzt entscheiden

Aus heutiger Sicht dauert die Umsetzung des Projekts bis 2017 (siehe Kasten). Die Politik steht unter Zeitdruck, weil bis 2016 neue Triebfahrzeuge angeschafft werden müssen. Die alten Straßenbahngarnituren sind nicht behindertengerecht und entsprechen dann nicht mehr dem EU-Recht. Zudem muss Stern & Hafferl Ende 2015 die geborgten Niederflurwagen der Traunseebahn an die Innsbrucker Verkehrsbetriebe zurückgeben.

In Summe werden elf neue Garnituren angekauft. Darunter auch Fahrzeuge für die Attergaubahn von Stern & Hafferl zwischen Vöcklamarkt und Attersee.

In Gmundner Rathaus wird nach dem Landtagsbeschluss eine Sonder-Arbeitsgruppe mit Vertretern aller Fraktionen für das Projekt eingerichtet. „Der Arbeitskreis versteht sich als Vermittler und Wegbereiter“, sagt SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder. „Eigentlicher Projektträger ist aber die Firma Stern & Hafferl.“

15-minütiger Taktverkehr

„Ich freue mich, dass wir die Durchbindung nun auf Schiene bringen, das ist ein historischer Schritt und ein Quantensprung für den öffentlichen Verkehr im Raum Gmunden“, sagt SP-Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer. „Wenn der Lückenschluss vollzogen ist, wird die Lokalbahn im Gmundner Stadtzentrum im 15-Minuten-Takt fahren und in Richtung Vorchdorf im 30-Minuten-Takt.“


Der Bau-Fahrplan

• 2014: Verlängerung der Traunseebahn vom Seebahnhof zum Klosterplatz
• 2015: Verlängerung der Straßenbahn vom Franz-Josef-Platz zum Kammerhof
• 2016/17: Errichtung einer neuen Traunbrücke und Lückenschluss
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on June 12, 2013, 08:39:37 AM
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=281791#post281791
• 2015: Verlängerung der Straßenbahn vom Franz-Josef-Platz zum Kammerhof
Wo genau ist das? Lt. Plan müsste es in etwa der bis 1974 angefahrene Endpunkt sein (der damals aber m.W. noch "Rathausplatz" geheißen hat).
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 29er on June 12, 2013, 09:14:22 AM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=281795#post281795
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=281791#post281791
• 2015: Verlängerung der Straßenbahn vom Franz-Josef-Platz zum Kammerhof
Wo genau ist das? Lt. Plan müsste es in etwa der bis 1974 angefahrene Endpunkt sein (der damals aber m.W. noch "Rathausplatz" geheißen hat).
Das hat man in dem Artikel einfach umformuliert. Der Rathausplatz wird eh der vorläufige Endpunkt sein.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: VT 5081 on June 22, 2013, 06:09:11 PM
Quote from: 'ooe.ORF.at',http://ooe.orf.at/news/stories/2589784/
Gmundner Projekt StadtRegio Tram schreitet voran

Das Projekt StadtRegio-Tram in Gmunden wird zügig angegangen. Der millionenteure Lückenschluss zwischen der Traunseebahn und der gleichspurigen Gmundner Straßenbahn wird bereits im kommenden Frühjahr begonnen und läuft in drei Etappen ab.


Zuerst wird die aus Vorchdorf kommende Traunseebahn bis zum Gmundner Klosterplatz verlängert, dann - auf der anderen Seite - die Straßenbahn bis zum Rathausplatz. Dritte Etappe ist der Neubau der Brücke über die Traun beim Abfluss aus dem Traunsee.

Fertigstellung Ende 2017
Diese Brücke wird auf der Seeseite nach außen bauchförmig gewölbt, damit die Schienen ohne Knicke durch die engen Kurven an beiden Enden der Brücke verlegt werden können. Spätestens im Dezember 2017 sollen die ersten Züge direkt vom Gmundner Bahnhof bis nach Vorchdorf fahren können.
Beste Grüße
VT
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on July 15, 2013, 08:34:26 PM
Quote from: 'http://www.busfacts.de/oepnv-wettbewerb/index.php','http://www.busfacts.de/oepnv-wettbewerb/index.php'
Oberösterreich will Straßenbahnleistungen in Gmunden direkt vergeben
Freitag, den 12. Juli 2013 um 10:26 Uhr

(DD/TED) Der Oberösterreichische Verkehrsverbund hat angeküdigt, zusätzliche Leistungen auf den schmalspurigen Strecken der Traunseebahn Gmunden - Vorchdorf und der Gmundener Straßenbahn direkt an das Unternehmen Stern & Hafferl Verkehr zu vergeben. Beide Strecken sollen ab 2015 durch eine Neubaustrecke verbunden werden. Die Leistungen teilen sich auf die vom Bund bestellten Grundleistungen (95.000 Zug-km p.a.), bestehende Zusatzleistungen (157.000 Zug-km p.a.) und neue Leistungen von rund 200.000 Zug-km p.a. auf. Diese sollen an Fahrplanwechsel 2015/2016 bis zum Jahr 2029 vergeben werden.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: emergency99 on August 13, 2013, 01:39:20 PM
Bin heute durch Gmunden gefahren und vom Auto aus sah ich eine Bim in Rot-Weiß , sah ein wenig wie ein E2 aus. Weiß da jemand ob irgendeine Garnitur von Wien nach Gmunden verkauft wurde?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: darkweasel on August 13, 2013, 01:57:05 PM
Quote from: 'emergency99',index.php?page=Thread&postID=284522#post284522
Bin heute durch Gmunden gefahren und vom Auto aus sah ich eine Bim in Rot-Weiß , sah ein wenig wie ein E2 aus. Weiß da jemand ob irgendeine Garnitur von Wien nach Gmunden verkauft wurde?
Ich weiß nicht, was du gesehen hast, aber sicher keinen E[index]2[/index], denn dort braucht man Zweirichtungsfahrzeuge. Du kannst dir aussuchen, ob du GM 8 (http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:GM_8_%28Gmunden_tram%29), GM 9 (http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:GM_9_%28Gmunden_tram%29) oder GM 10 (http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:GM_10_%28Gmunden_tram%29) gesehen hast. Rot-weiß ist jeder davon (bei GM 10 bin ich mir nicht sicher, den hab ich noch nie live gesehen).
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: emergency99 on August 13, 2013, 02:05:34 PM
DANKE FÜR DIE INFORMATION :)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ottakring on August 13, 2013, 02:50:26 PM
Also ein E[index]x[/index] ist einmal ein Phantasieprodukt - Gelenkwagen sind dort nie gefahren. Die Vorderfront der "modernen" TWs entspicht annähernd dem von E([index]1[/index])-Wagen.
Nebenbei bemerkt: Lt. Wikipedia wurde die Gmundner Bim genau heute vor 119 Jahren in Betrieb genommen - Happy Birthday! =)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Öffi Freund on August 13, 2013, 06:17:18 PM
Ich denke das sind Düwag Fahrzeuge, bin mir aber nicht sicher. Werde in der Literatur kramen. Gruß Öffi Freund =)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: darkweasel on August 13, 2013, 06:24:26 PM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=284529#post284529
Ich denke das sind Düwag Fahrzeuge, bin mir aber nicht sicher. Werde in der Literatur kramen. Gruß Öffi Freund =)
Fahrzeugtabelle der Gmundner Straßenbahn (http://www.stern.at/strassenbahn/index.php?option=com_content&task=view&id=10&Itemid=22)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Ferry on August 13, 2013, 06:24:41 PM
Quote from: 'Ottakring',index.php?page=Thread&postID=284525#post284525
Gelenkwagen sind dort nie gefahren.
Das stimmt so nicht - immerhin war dort ein Innsbrucker Flexity ja schon leihweise im Einsatz.  ;)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: darkweasel on August 13, 2013, 06:50:28 PM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=284532#post284532
Quote from: 'Ottakring',index.php?page=Thread&postID=284525#post284525
Gelenkwagen sind dort nie gefahren.
Das stimmt so nicht - immerhin war dort ein Innsbrucker Flexity ja schon leihweise im Einsatz.  ;)
Und so ein Combino (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:GM_a029.jpg) hat auch zwei Gelenke. ;)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: VT 5081 on August 13, 2013, 07:20:14 PM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=284529#post284529
Ich denke das sind Düwag Fahrzeuge, bin mir aber nicht sicher. Werde in der Literatur kramen.
GM 9 und 10 sind originale DÜWAGs (ex Vestische Straßenbahnen); TW 8 kam von den Lohnerwerken.

Beste Grüße
VT
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on January 28, 2014, 09:59:43 PM
---->  So wird Gmundens neue Straßenbahn aussehen (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/So-wird-Gmundens-neue-Strassenbahn-aussehen;art71,1287890')
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Schienenfreak on January 28, 2014, 10:17:11 PM
Sieht schon mal gut aus, gefällt! :daumenhoch:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: strb on January 28, 2014, 10:45:57 PM
Aber bitte ohne die gelben Logos, das schlägt sich toltal(auch beim Flexity)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: lol515 on January 28, 2014, 11:13:03 PM
Fahrt sowas nicht auch in Linz herum?
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: sheldor on January 28, 2014, 11:18:21 PM
In Linz sind das andere Garnituren (http://'http://www.lounge.fm/wp-content/uploads/2011/01/wlan_strassenbahn_linz_13011_2.jpg') . Irgendwie erinnert dieses Design an die neuen Mercedes der WL.

lg sheldor
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: VT 5081 on January 29, 2014, 01:02:22 AM
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=297143#post297143
---->  So wird Gmundens neue Straßenbahn aussehen (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/So-wird-Gmundens-neue-Strassenbahn-aussehen;art71,1287890')
Wollte man nicht kürzere (und dafür traktionsfähige) Wagen anschaffen? (Zumindest die Zahlen im verlinkten Text lesen sich noch halbwegs danach.)

Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=297154#post297154
Fahrt sowas nicht auch in Linz herum?
Nein, dafür aber laut dieser Vossloh-Seite (http://www.vossloh-rail-vehicles.com/en/products/references_1/references_1.html) in Rostock, Sao Paolo und der spanischen Provinz León.

Beste Grüße
VT
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Bimigel on January 29, 2014, 05:07:03 PM
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=297143#post297143
----> So wird Gmundens neue Straßenbahn aussehen (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/So-wird-Gmundens-neue-Strassenbahn-aussehen;art71,1287890')
Sehr schöne Straßenbahn, würde in Wien auch gut aussehen.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: strb on January 29, 2014, 06:16:05 PM
Quote from: 'VT 5081',index.php?page=Thread&postID=297164#post297164
Quote from: 'umweltretter',index.php?page=Thread&postID=297143#post297143
---->  So wird Gmundens neue Straßenbahn aussehen (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/So-wird-Gmundens-neue-Strassenbahn-aussehen;art71,1287890')
Wollte man nicht kürzere (und dafür traktionsfähige) Wagen anschaffen? (Zumindest die Zahlen im verlinkten Text lesen sich noch halbwegs danach.)

Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=297154#post297154
Fahrt sowas nicht auch in Linz herum?
Nein, dafür aber laut dieser Vossloh-Seite (http://www.vossloh-rail-vehicles.com/en/products/references_1/references_1.html) in Rostock, Sao Paolo und der spanischen Provinz León.

Beste Grüße
VT

Leon hat aber abgesagt, die stehen im Werk herum.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 255 on January 29, 2014, 07:59:41 PM
Ist vielleicht nicht die schönste Straßenbahn aber es kann sich wirklich sehen lassen :daumenhoch:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Innsbrucker on January 29, 2014, 09:30:12 PM
Diese .pdf gibt noch genauere Auskunft über die Sitzplatzaufteilung und zeigt eine Visualisierung des Innenraumes.
http://www.salzkammergut-rundblick.at/files/newsfiles/25185_1.pdf
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Schienenchaos on January 30, 2014, 02:52:48 PM
Laut PDF sind die TramLink-Fahrzeuge für Gmunden eh Mehrfachtraktionsfähig( bis zu 3 Wagen).
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: VT 5081 on January 30, 2014, 03:07:18 PM
Quote from: 'Schienenchaos',index.php?page=Thread&postID=297334#post297334
Laut PDF sind die TramLink-Fahrzeuge für Gmunden eh Mehrfachtraktionsfähig( bis zu 3 Wagen).
Für den Lokalbahn-Einsatz paßt das auch prima! Nur war schon der (ein Stückerl kürzere) Innsbrucker Flexity bei seinem "Gastspiel" auf der Straßenbahnstrecke um gefühlte zwei Nummern zu groß... (Sollte man aber mit einem immensen Anstieg der Fahrgastzahlen in diesem Bereich rechnen, könnt' sich der Einsatz eines 32-Meter-Fahrzeugs dann doch wieder lohnen.)

Beste Grüße
VT
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: strb on January 30, 2014, 04:14:30 PM
Für die Straßenbahn schon, aber mit der Lokalbahnverknüpfung dann nicht mehr.
Title: [Gmunden] Straßenbahn ist Anrainern zu laut
Post by: sheldor on May 20, 2014, 02:03:07 PM
Quote
Bewohner der Kuferzeile protestieren gegen Bim-Lärm
GMUNDEN: Ein Planungsfehler bei der Erneuerung des Unterbaus macht die Garnituren unnötig laut.

Für die Bewohner der Gmundner Kuferzeile beginnt jeder Tag unüberhörbar um 5.01 Uhr. Um diese Zeit passiert die erste Straßenbahn mit der Lautstärke eines Güterzugs die enge Gasse. Grund für die Lärmentwicklung ist ein technischer Fehler im Unterbau: Auf einer Länge von mehreren Hundert Metern liegen die Schienen auf einem Betonklotz, der wie ein Resonanzkörper wirkt.

Die betroffenen Anrainer haben sich bereits mehrmals bei der Stadtgemeinde beschwert. Allerdings ohne Erfolg. Deshalb konfrontierten sie am Freitagabend bei einer Protestversammlung in der Kuferzeile Vertreter der politischen Fraktionen mit ihrem Problem. "Wir sind keineswegs gegen die Verlängerung der Straßenbahn", sagte Karl Fischereder (74), Sprecher der Betroffenen. "Aber wir fordern die Reparatur des Unterbaus in der Kuferzeile." Außerdem verlangen sie, dassdie Straßenbahnfahrer bis dahin entlang der neuralgischen Zone das Tempo drosseln. "Mit der Firma Stern & Hafferl wäre das schon seit längerem vereinbart", so Fischereder. "Aber nur eine einzige Schaffnerin hält sich daran. Die anderen fahren nach wie vor viel zu schnell."

"Strecke wurde verpfuscht"

Die zuständigen Politiker sind sich des Problems bewusst. "Wir wissen, dass dieser Abschnitt verpfuscht wurde und dass er repariert werden muss", sagt SP-Mobilitätsstadtrat Wolfgang Sageder. Verantwortlich für den Planungsfehler seien die Ziviltechniker, die im Auftrag der Stadtgemeinde und der Landesregierung vor rund zehn Jahren den Unterbau planten. Es gebe aber keine Möglichkeit, Schadenersatz zu fordern. Zudemhabe man aus dem Fehler gelernt: Der Abschnitt zwischen Bezirkshauptmannschaft und Franz-Josef-Platz sei später besser gestaltet worden.

Was den Bewohnern der Kuferzeile nichts hilft. Sie fordern die sofortigeReparatur. Doch sowohl Sageder als auch Vertreter der Landesregierung warnen vor einer Husch-Pfusch-Aktion. "Wir sollten den Unterbau auf die neuen Garnituren, die 2017 eintreffen, abstimmen", sagt Richard Held, Büroleiter des zuständigen SP-Verkehrslandesrates Reinhold Entholzer. "Alles andere wäre ein Schildbürgerstreich."

Doch damit geben sich die Anrainer nicht zufrieden. "Wir wurden schon mehrmals vertröstet und trauen Ankündigungen nicht mehr", sagt Fischereder. "Wir wollen jetzt Taten sehen."

Quelle: OÖN (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Bewohner-der-Kuferzeile-protestieren-gegen-Bim-Laerm;art71,1388201')
Title: RE: [Gmunden] Straßenbahn ist Anrainern zu laut
Post by: Ferry on May 21, 2014, 10:18:55 AM
Quote from: 'sheldor',index.php?page=Thread&postID=306030#post306030
Quote
Bewohner der Kuferzeile protestieren gegen Bim-Lärm
"Aber nur eine einzige Schaffnerin hält sich daran. Die anderen fahren nach wie vor viel zu schnell."
Wenn sich nur eine Schaffnerin daran hält, ist klar, dass sich an der Fahrweise nichts ändern wird!  :)
Title: RE: [Gmunden] Straßenbahn ist Anrainern zu laut
Post by: Linie 38 on May 21, 2014, 12:23:27 PM
Quote from: 'sheldor',index.php?page=Thread&postID=306030#post306030
Quote
Bewohner der Kuferzeile protestieren gegen Bim-LärmUm diese Zeit passiert die erste Straßenbahn mit der Lautstärke eines Güterzugs die enge Gasse. Grund für die Lärmentwicklung ist ein technischer Fehler im Unterbau: Auf einer Länge von mehreren Hundert Metern liegen die Schienen auf einem Betonklotz, der wie ein Resonanzkörper wirkt.
Natürlich ...  :rolleyes:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Schienenfreak on May 21, 2014, 02:52:28 PM
Pure Wehleidigkeit, die eigentlich schlichtweg ignoriert werden sollte. :rolleyes:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Bus33A on May 21, 2014, 03:52:17 PM
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=306117#post306117
Pure Wehleidigkeit, die eigentlich schlichtweg ignoriert werden sollte. :rolleyes:
Oder man fährt ein paar Tage den ersten Kurs als "Ersatzverkehr" mit Bussen (zB NG243 aus Wien), dann lässt man einen Güterzug über die Strecke rollen und dann marschiert noch die Blaskapelle durch. Und der nächste Kurs ist dann "nur" die leise Straßenbahn. Dann regen sich diese "Anrainer" nicht mehr auf. Dieses Österreich weite Gesudere (weil was anderes ist es nicht) geht schon langsam ins Absurde ;-( .
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: schaffnerlos on May 21, 2014, 04:29:43 PM
Bei allem Respekt sehr ihr das schon sehr einseitig: Wenn sich eine bestehende Situation ohne Not verschlechtert, dann ist es sehr wohl das Recht der Anrainer, sich aufregen und eine Verbesserung bzw. Behebung verlangen zu dürfen.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Der Einbügler on May 22, 2014, 08:55:43 AM
Ist denn der Nf-Leihwagen aus Innsbruck noch im Einsatz? Dann wäre die Geräuschentwicklung möglicherweise auf Wechselwirkungen zwischen Fahrzeug und Gleiskörper zurückzuführen. Nf-Fahrzeuge jedweder Art sind ja für Resonanzerscheinungen berüchtigt.
Als ich noch an einer sanierten und dann auf Nf-Fahrzeuge umgestellten Strecke wohnte, hat sich die Geräusch"art" auch deutlich geändert. Das vorherige "Gerumpel" wurde durch ein "hohles Bollern" ersetzt.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: DUEWAG-IBK on May 22, 2014, 09:13:21 AM
@Einbügler:
Die beiden Tw 307 und Tw 320 aus Ibk fahren noch immer auf der Traunseebahn. Aber in diesem Artikel geht es um die Gmundner Strassenbahn.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Der Einbügler on May 23, 2014, 08:54:25 AM
Quote from: 'DUEWAG-IBK','index.php?page=Thread&postID=306214#post306214'
@Einbügler:
Die beiden Tw 307 und Tw 320 aus Ibk fahren noch immer auf der Traunseebahn. Aber in diesem Artikel geht es um die Gmundner Strassenbahn.
Achso-Ja... *kopfpatsch*
Ich dachte, die Ibk-Tw fahren auch auf der Gmundner Straßenbahn. Da hab ich wohl was geeinanderdurchworfen. 8-)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: SchienenWolf on May 23, 2014, 02:38:37 PM
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=306140#post306140'
Bei allem Respekt sehr ihr das schon sehr einseitig: Wenn sich eine bestehende Situation ohne Not verschlechtert, dann ist es sehr wohl das Recht der Anrainer, sich aufregen und eine Verbesserung bzw. Behebung verlangen zu dürfen.

Vor allem weil die "armen" Anrainer ja sehr zeitlich draufkommen, daß die Bim so laut ist . . .   

Quote from: 'sheldor','index.php?page=Thread&postID=306030#post306030'
Zitat            


   
"Strecke wurde verpfuscht"
Die zuständigen Politiker sind sich des Problems bewusst. "Wir wissen, dass dieser Abschnitt verpfuscht wurde und dass er repariert werden muss", sagt SP-Mobilitätsstadtrat Wolfgang Sageder. Verantwortlich für den Planungsfehler seien die Ziviltechniker, die im Auftrag der Stadtgemeinde und der Landesregierung vor rund zehn Jahren den Unterbau planten. Es gebe aber keine Möglichkeit, Schadenersatz zu fordern. Zudemhabe man aus dem Fehler gelernt: Der Abschnitt zwischen Bezirkshauptmannschaft und Franz-Josef-Platz sei später besser gestaltet worden.

Edit:einmal versehentlich auf Absenden statt Vorschau geklickt.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on June 10, 2014, 04:09:26 PM
Quote from: 'nachrichten.at','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Vorerst-Einigung-mit-Anrainern-in-der-Kuferzeile;art71,1393113'
(Vorerst) Einigung mit Anrainern in der Kuferzeile
GMUNDEN. Bei einer Protestversammlung versprachen Stadtverantwortliche und Stern & Hafferl, den Verkehr in der engen Gasse zu beruhigen.

In der Gmundner Kuferzeile fand dieser Tage eine Protestversammlung statt. Wie die OÖN exklusiv berichteten, beschweren sich die Anrainer dort seit Jahren über den Lärm der Straßenbahn. Auslöser ist eine Fehlplanung beim Unterbau des Schienenstrangs bei dessen Erneuerung vor rund zehn Jahren. Aber auch rücksichtslose Autofahrer nerven die Anrainer. Sie konfrontierten Vertreter der Stadtgemeinde und Günter Neumann vom Verkehrsunternehmen Stern & Hafferl bei der Versammlung mit ihrem Unmut. Die Verantwortlichen räumten dabei ein, dass die Situation nicht optimal sei.

Unter der Moderation von SP-Vizebürgermeister Christian Dickinger schaffte man es aber, sich auf ein weiteres Vorgehen zu einigen. Neumann versprach, die Fahrgeschwindigkeit der Straßenbahngarnituren in der Kuferzeile auf maximal zehn Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Die Stadt kündigte an, für den Pkw-Verkehr Tempo 20 zu verfügen. Für Lkw wird ein totales Fahrverbot verhängt. Angekündigt wurden auch Kontrollen der Beschränkungen.

SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder und VP-Gemeinderat Siegfried John versprachen den Anrainern, ihre Anliegen im nächsten Verkehrsausschuss zu behandeln. In der Gemeinderatssitzung Anfang Juli sollen die konkreten Maßnahmen beschlossen werden.

Die Anrainer erklärten bei der Versammlung, nicht gegen die Straßenbahn generell zu sein. ("Sie gehört einfach zur Kuferzeile.") Es gehe ihnen hauptsächlich um die Lärmbelästigung und die Geschwindigkeit des Verkehrs in ihrer engen Gasse. (ebra)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 38 on June 30, 2014, 12:49:00 PM
Am kommenden Freitag, den 4. Juli wird der nördlich der ehemaligen Endstation der Traunseebahn neu errichtete Gmundener Seebahnhof um 16 Uhr "nachträglich" feierlich eröffnet (Betriebsaufnahme war bereits am 18. Juni). Zwischen 15.00 und 18.00 Uhr ist ein Rahmenprogramm mit Kinderprogramm (Hüpfburg etc.), Fahrzeugschau der Feuerwehr und einem Infostand zur Elektromobilität vorgesehen. Von 14.00 bis 24.00 Uhr besteht Freifahrt auf der Traunseebahn.

An dem Tag gilt ein ein Sonderfahrplan, der trotz des Halbstundenintervalls mit den zwei angemieteten Innsbrucker Flexitys bewältigbar sein sollte: http://www.gmundeninfo.at/files/gmunden/content/Einladung_Seebahnhof.pdf
Title: [Gmunden] Arbeiten zur Verlängerung der Traunseebahn beginnen im September
Post by: sheldor on August 01, 2014, 12:41:29 PM
Quote
Anrainer reden bei der Gestaltung der Straßenbahn-Haltestelle mit
GMUNDEN. Bis Mitte Dezember entsteht am Gmundner Kapuzinerplatz eine überdachte Haltestelle zwischen zwei Gleispaaren.

(http://i1225.photobucket.com/albums/ee398/bahnsinn/Pressefotos/E-TraunseebahnGmunden_zps21f461cd.jpg)Entwurf der Klosterplatz-Haltestelle stieß auf Kritik. Bild: Stadtgemeinde

Jetzt ist es fix: Am 2. September erfolgt der Spatenstich für die Verlängerung der Stadt-Regio-Tram-Linie vom Seebahnhof zum Kapuzinerplatz. Die Arbeiten werden bis Mitte Dezember dauern.

Gestern luden VP-Bürgermeister Heinz Köppl und SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder die Anrainer zu einer Informationsveranstaltung. Es ging vor allem darum, sie über die Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit in Kenntnis zu setzen.

"Die Traunsteinstraße wird im Bereich der Baustelle nur stadtauswärts befahrbar sein", so Sageder. "Stadteinwärts wird der Verkehr über die Annastraße geleitet." Zwei bis drei Wochen lang werde die Baustellendurchfahrt in beide Richtungen gesperrt werden müssen. In dieser Zeit wird der Verkehr stadtauswärts über die Schiffslände umgeleitet. Die dort befindliche Holzbrücke, die nur für bis zu 1,5 Tonnen schwere Fahrzeuge zugelassen ist, wird mit Stahlplatten verstärkt. "Um die Bauzeit möglichst kurz zu halten, wird bei Bedarf auch nachts gearbeitet", kündigte Köppl an.

Kritik übten die Anrainer an der vorläufig geplanten optischen Gestaltung der Klosterplatz-Haltestelle. Vor allem die Bahnsteiglänge und die Art ihrer Überdachung stieß auf Ablehnung. Die
Stadtverantwortlichen laden die Anrainer deshalb nun zu einem weiteren Treffen ein, bei dem die Gestaltung noch einmal überarbeitet wird. "Es ist uns wichtig, die Bevölkerung einzubinden", sagt VP-Gemeinderat Siegfried John. "Das Engagement der Anrainer zeigt uns außerdem, dass sie sich mit der Straßenbahn identifizieren." (ebra)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Bimigel on August 18, 2014, 11:25:28 AM
Quote from: 'nachrichten.at',http://www.nachrichten.at
Gmundner Straßenbahn feierte ihren 120-jährigen Geburtstag

GMUNDEN. Am 13. August 1894 nahm die Straßenbahn in der Traunseestadt erstmals ihren Betrieb auf.

Die Gmundner Straßenbahn ist in vielerlei Hinsicht eine Besonderheit: Mit einer Streckenneigung von zehn Prozent (für Eisenbahn-Fetischisten: 100 Promille) zählt sie zu den steilsten Adhäsionsbahnen der Welt. Mit einer Streckenlänge von nur 2,3 Kilometern, fünf Triebwagen und fünf Mann Personal gilt sie außerdem als kleinster elektrischer Straßenbahnbetrieb der Welt, der jährlich aber dennoch rund 300.000 Fahrgäste befördert. Am 13. August 1894 nahm die Gmundner Straßenbahn ihren Betrieb auf, heute, 120 Jahre später, wird die "alte Dame" einer Frischzellenkur unterzogen.

Ursprünglich wurde die Tram als Lokalbahn und nicht als Straßenbahn bezeichnet. Anfangs- und Endpunkt lagen in zwei verschiedenen Gemeinden, Gmunden und Altmünster. Kraftwerk und Remise wurden damals auf noch Altmünsterer Gemeindegebiet errichtet – möglichst weit entfernt vom Kurareal. Die Bahn sollte vom Gmundner Rathausplatz bis zum Bahnhof eine Länge von 2,6 Kilometer aufweisen. Die Idee, die Linie nach Altmünster abzweigen zu lassen, konnte nicht verwirklicht werden.

In einer unglaublich kurzen Bauzeit von nur einem halben Jahr entstand das Vorzeigeprojekt. Der Fuhrpark bestand bei Inbetriebnahme 1894 aus drei Triebwagen. Die Höchstgeschwindigkeit betrug, je nach Steigung, zwischen acht und 25 km/h. Neun Haltestellen wurden angefahren, wobei nur die Haltestelle beim Stadtpark (heute Tennisplatz) vorerst ein Wartehäuschen erhielt. Anfang Juli 1894 verkehrten die ersten Probezüge, am 13. August 1894 wurde der Betriebsbeginn gebührend gefeiert. Im ersten Geschäftsjahr beförderte die Bahn bereits 111.000 Fahrgäste.

Durch den großen Erfolg der elektrischen Gmundner Lokalbahn wurden auch die Pferdestraßenbahnen in Linz und Wien 1897 langsam auf elektrischen Betrieb umgerüstet. 1975 wurde die Strecke vom Rathausplatz zum Franz-Josef-Platz verkürzt. Seit der Verkürzung waren die Fahrgastzahlen rückläufig, was zu einer ersten Einstellungsdiskussion führte. Ende der 1980er-Jahre drohte dem Gmundner Wahrzeichen erneut das Aus. Nicht zuletzt dem unermüdlichen Engagement des Vereins "Pro Gmundner Straßenbahn" ist es zu verdanken, dass die Einstellung abgewendet werden konnte.

Heute kann die vom Traditionsunternehmen Stern & Hafferl betriebene Straßenbahn optimistisch in die Zukunft blicken. Durch die Realisierung der "stadt.regio.tram." von Gmunden nach Vorchdorf, also den Zusammenschluss der Traunseebahn mit der Gmundner Straßenbahn, ist der Bestand der "Bim" gesichert.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on September 02, 2014, 08:35:16 PM
Langer Artikel über den heutigen Spatenstich.  ----> http://www.salzi.at/2014/09/spatenstich-fuer-die-stadtregiotram-gmunden-vorchdorf-angekuendigte-gegendemo-blieb-aus/ (http://'http://www.salzi.at/2014/09/spatenstich-fuer-die-stadtregiotram-gmunden-vorchdorf-angekuendigte-gegendemo-blieb-aus/')
Title: [Gmunden] Neue Bürgerinitiative gegen die StadtRegioTram sorgt für massiven Gegenwind
Post by: sheldor on October 24, 2014, 01:15:58 PM
 
Quote
Neue Gmundner Initiative contra "Bim"
GMUNDEN. Bürgerbewegung will bei Gemeinderatswahl 2015 antreten, um Tramprojekt zu verhindern.

In Gmunden ist derzeit eine neue Bürgerinitiative im Entstehen, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Anbindung der Gmundner Straßenbahn an die Vorchdorfer Bahn und damit die Führung der Tramway durch die enge Theatergasse, Kammerhofgasse und das Trauntor über die Traunbrücke zum Klosterplatz (wo bereits heftig gebaut wird) zu verhindern. Die Bewegung will auch bei der Gemeinderatswahl im kommenden Jahr antreten.

"Ja, das ist der Fall, dass da eine Bürgerliste kandidiert." Mit diesen Worten bestätigte gestern eine in das Projekt involvierte Gmundner Persönlichkeit, die namentlich nicht genannt werden möchte, die bereits seit einigen Tagen in der Traunseestadt kursierenden Gerüchte. Die geplante Tram-Verlängerung sei ein "Idiotenprojekt". Bezüglich der Bürgerliste hielt sich die OÖNachrichten-Quelle vorerst bedeckt: "Ich darf keine Details nennen. Es ist ausgemacht worden, wie, was, wo, wann und wer da federführend ist, wer Listenführer ist. Aber Details kann ich
im Moment wirklich noch nicht sagen. Es werden jedenfalls Nägel mit Köpfen gemacht."

Mittlerweile gebe es knapp 4000 Unterschriften gegen das Projekt. "Mich reden Leute auf der Straße an, die mir jetzt gratulieren und sich den Mund fusselig reden. Unglaublich, was da für eine Stimmung gegen dieses ‚Idiotenprojekt‘ herrscht. Und das bestärkt mich immer mehr, dass ich mich da hineinhänge und engagiere."

Bezüglich der Bürgerliste gebe es derzeit intensive Gespräche: "Ich muss sagen, die Leute sind so aufgebracht. Man hört ja nur die Lobhudelei der ÖVP und der SPÖ, aber wie die Stimmung ist… Die sollen sich einmal auf den Stadtplatz stellen und die Leute fragen. Das ist so eine Missstimmung – unvorstellbar. Wir sind parteiunabhängig und kandidieren nur zum Schutze Gmundens, denn die Stadt wird vergewaltigt. Wir appellieren an die Leute, nur in dieser einen Wahl für die Bürgerliste zu stimmen."


Quelle: nachrichten.at (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Neue-Gmundner-Initiative-contra-Bim;art71,1526405')
Title: RE: [Gmunden] Neue Bürgerinitiative gegen die StadtRegioTram sorgt für massiven Gegenwind
Post by: Ferry on October 24, 2014, 03:07:33 PM
Quote from: 'sheldor',index.php?page=Thread&postID=315845#post315845
Bezüglich der Bürgerliste hielt sich die OÖNachrichten-Quelle vorerst bedeckt: "Ich darf keine Details nennen. Es ist ausgemacht worden, wie, was, wo, wann und wer da federführend ist, wer Listenführer ist. Aber Details kann ich
im Moment wirklich noch nicht sagen. Es werden jedenfalls Nägel mit Köpfen gemacht."

Mittlerweile gebe es knapp 4000 Unterschriften gegen das Projekt. "Mich reden Leute auf der Straße an, die mir jetzt gratulieren und sich den Mund fusselig reden.
Wenn die Zusammensetzung der Bürgerliste noch geheim gehalten wird, wie können Mitglieder auf der Straße angesprochen und wie kann ihnen gratuliert werden? Alleine das schon zeigt, dass hier wohl maßlos aufgebauscht und/oder ziemlich verzerrt berichtet wird.

Und 2015, wenn in Gmunden GR-Wahlen sind, sind speziell im Bereich Klosterplatz die Bauarbeiten schon so weit fortgeschritten, dass es ohnehin wirtschaftlich nicht mehr vertretbar ist, die Arbeiten einzustellen. Da fragt man sich schon, warum diese "Liste" nicht schon früher von sich reden gemacht hat.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Bimigel on October 27, 2014, 09:06:33 PM
http://www.stadtregiotram-gmunden.at/index.php/downloads.html?file=files/srt/content/downloads/Tram_Magazin_1_2014_web.pdf

Erste Schienen liegen schon: :daumenhoch: =)


(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_006.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_008.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_017.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_039.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_045.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_049.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_059.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_060.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_064.JPG)

(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/baustellenbilder/Bauphase_1/Bauphase_1_KW43/SRT_Bauphase_1_KW43_071.JPG)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Bimigel on October 29, 2014, 10:18:21 PM
Der ORF berichtet ebenfalls: http://tvthek.orf.at/program/Oberoesterreich-heute/70016/Oberoesterreich-heute/8670135/Umstrittene-Regio-Tram-Gmunden/8673017
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Bimigel on December 16, 2014, 09:28:56 PM
Die Regiotram fährt schon bis zum Klosterplatz: http://www.salzi.tv/video/Eroeffnung-Klosterplatz/2b79a3ad3a75b32188cd24f486fd6cf2
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 38 on March 25, 2015, 12:26:44 AM
Da der Triebwagen GM 10 (mit Werbefolien für Gmundner Milch) derzeit in der Werkstatt weilt, kommt seit etwa einer Woche das "Reservefahrzeug" GM 9 vermehrt zum Einsatz; gestern wurde er zumindest zwischen 13:01 und 17:56 Uhr im Fahrgastbetrieb eingesetzt.

Anbei ein Schnappschuss aus der Kuferzeile:

(https://dl.dropboxusercontent.com/u/43847113/TRAMWAY-REVUE/2015-03-24%20%7C%20GM%209%20G%20Kuferzeile%2002.jpg)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on May 24, 2015, 06:39:16 PM
Die Einbindung der Straßenbahn in den ÖBB-Bahnhof ist mittlerweile in Betrieb.  ----> http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Gleis-12-gehoert-der-Stadt-Regio-Bahn;art71,1805215

Zudem läuft ein Gewinnspiel, bei dem man Fahrten mit dem Bratlzug auf der Traunseebahn gewinnen kann.
(http://www.stadtregiotram-gmunden.at/files/srt/content/kampagne_ich-freu-mich/ifm-sl_04.png) (http://'http://www.stadtregiotram-gmunden.at/index.php/gewinnspiel.html')
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on July 14, 2015, 02:44:28 PM
Quote from: 'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Stadt-Regio-Tram-FP-Antrag-auf-Volksbefragung-abgelehnt;art71,1901916','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Stadt-Regio-Tram-FP-Antrag-auf-Volksbefragung-abgelehnt;art71,1901916'
Stadt-Regio-Tram: FP-Antrag auf Volksbefragung abgelehnt
GMUNDEN. Die Befragung ist rechtlich nicht möglich, Kritiker werfen der FP deshalb Populismus vor.

Zuerst forderten die Gmundner Freiheitlichen auf Plakaten Elektrobusse anstelle der geplanten Stadt-Regio-Tram. Als publik wurde, dass das technisch unsinnig ist, verschwanden die Plakate über Nacht.

Jetzt fordert die FP in Gmunden eine Volksbefragung über die Straßenbahn. Aber es ist gut möglich, dass auch diese Plakate eingestampft werden müssen. Denn in der jüngsten Gemeinderatssitzung erklärte Thomas Sturmaier, Jurist der Stadtgemeinde, dass laut Gemeindeordnung eine Befragung in diesem Fall gar nicht möglich sei. Es handle sich um ein Bauprojekt des Unternehmens Stern & Hafferl, für das eine Genehmigung vorliege. Gmunden selbst sei nur für 20 Prozent der Finanzierung zuständig. Würde die Stadt aussteigen, müsste sie hohe Pönalezahlungen leisten. "Sie fordern von uns nicht nur einen Vertragsbruch, sondern auch einen Rechtsbruch", warf VP-Gemeinderat Michael Schneditz-Bolfras FP-Parteiobfrau Beate Enzmann vor.

SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder sprach von "sinnfreiem Populismus" und verteidigte das Projekt einmal mehr. "Zwei Drittel der Kosten haben nichts mit dem Schienenprojekt zu tun", so Sageder. "Das 65 Jahre alte Kanalnetz wird ebenso erneuert wie die Traunbrücke, deren Neubau Gmunden in 15 Jahren zur Gänze selbst bezahlen müsste. Ganz zu schweigen von der Neugestaltung der Innenstadt."

Die FP blieb bei ihrer Kritik: Enzmann bezeichnete die Stadt-Regio-Tram als teures "Monsterprojekt", Gemeinderat Günther Colli nannte es "das schlechtestvorbereitete Projekt, das ich kenne".

Die Freiheitlichen wehrten sich außerdem gegen den Vorwurf, sie hätten 2003 im Stadtparlament noch für die Straßenbahnverlängerung gestimmt. "Damals wurde nur die Erstellung eines Konzepts beschlossen", so Colli.

Der Antrag der Freiheitlichen wurde mit den Stimmen aller anderen vier Fraktionen abgelehnt. Colli kündigte weitere rechtliche Schritte an, Enzmann sprach von einem "Pyrrhussieg" der anderen Parteien.
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: lol515 on July 14, 2015, 11:06:45 PM
Quote from: 'umweltretter','index.php?page=Thread&postID=327840#post327840'
Quote from: 'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Stadt-Regio-Tram-FP-Antrag-auf-Volksbefragung-abgelehnt;art71,1901916','http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Stadt-Regio-Tram-FP-Antrag-auf-Volksbefragung-abgelehnt;art71,1901916'
Stadt-Regio-Tram: FP-Antrag auf Volksbefragung abgelehnt
GMUNDEN. Die Befragung ist rechtlich nicht möglich, Kritiker werfen der FP deshalb Populismus vor.

Zuerst forderten die Gmundner Freiheitlichen auf Plakaten Elektrobusse anstelle der geplanten Stadt-Regio-Tram. Als publik wurde, dass das technisch unsinnig ist, verschwanden die Plakate über Nacht.

Jetzt fordert die FP in Gmunden eine Volksbefragung über die Straßenbahn. Aber es ist gut möglich, dass auch diese Plakate eingestampft werden müssen. Denn in der jüngsten Gemeinderatssitzung erklärte Thomas Sturmaier, Jurist der Stadtgemeinde, dass laut Gemeindeordnung eine Befragung in diesem Fall gar nicht möglich sei. Es handle sich um ein Bauprojekt des Unternehmens Stern & Hafferl, für das eine Genehmigung vorliege. Gmunden selbst sei nur für 20 Prozent der Finanzierung zuständig. Würde die Stadt aussteigen, müsste sie hohe Pönalezahlungen leisten. "Sie fordern von uns nicht nur einen Vertragsbruch, sondern auch einen Rechtsbruch", warf VP-Gemeinderat Michael Schneditz-Bolfras FP-Parteiobfrau Beate Enzmann vor.

SP-Verkehrsstadtrat Wolfgang Sageder sprach von "sinnfreiem Populismus" und verteidigte das Projekt einmal mehr. "Zwei Drittel der Kosten haben nichts mit dem Schienenprojekt zu tun", so Sageder. "Das 65 Jahre alte Kanalnetz wird ebenso erneuert wie die Traunbrücke, deren Neubau Gmunden in 15 Jahren zur Gänze selbst bezahlen müsste. Ganz zu schweigen von der Neugestaltung der Innenstadt."

Die FP blieb bei ihrer Kritik: Enzmann bezeichnete die Stadt-Regio-Tram als teures "Monsterprojekt", Gemeinderat Günther Colli nannte es "das schlechtestvorbereitete Projekt, das ich kenne".

Die Freiheitlichen wehrten sich außerdem gegen den Vorwurf, sie hätten 2003 im Stadtparlament noch für die Straßenbahnverlängerung gestimmt. "Damals wurde nur die Erstellung eines Konzepts beschlossen", so Colli.

Der Antrag der Freiheitlichen wurde mit den Stimmen aller anderen vier Fraktionen abgelehnt. Colli kündigte weitere rechtliche Schritte an, Enzmann sprach von einem "Pyrrhussieg" der anderen Parteien.
Dann kennt der Depp seine eigene Partei nicht!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on September 04, 2015, 03:16:57 PM
Es geht voran...

 ----> Der Lückenschluss geht in die nächste Runde (http://'http://www.salzkammergut-rundblick.at/regional/gmunden/000042__news__32488.htm') (Salzkammergut-Rundblick)
 ----> stadt.regio.tram geht in die nächste Bauphase (http://'http://www.salzi.at/2015/09/stadt-regio-tram-geht-in-die-naechste-bauphase/') (salzi.at)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: cityjet on September 07, 2015, 08:05:58 PM
Als ich am Sonntag mit dem User David Wien U-Bahn in Gmunden war, fuhr das Fahrzeug GM8. Hier ein Bild dazu bei den nicht allzu schönen Wetter.

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=16503&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=16503&size=full)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 38 on March 04, 2016, 05:44:24 PM
Thomas Bernhard wäre zufrieden: Verein spendete für die Straßenbahn-Durchbindung eine Weiche

GMUNDEN. Seit gestern wird die Weiche verlegt, ab 22. März fährt die Gmundner Tramway zum Franz-Josef-Platz.

Mit Beginn des Frühlings kann die Straßenbahn wieder bis zu ihrer (vorläufigen) Endhaltestelle am Franz-Josef-Platz fahren. Gestern wurde die Weiche angeliefert, die auf Höhe der Konditorei Baumgartner eingebaut wird.

Bei der Weiche handelt es sich um ein Geschenk des Vereins "Pro Gmundner Straßenbahn". Dieser wurde 1989 gegründet, als die kürzeste Straßenbahnlinie der Welt von der Schließung bedroht war. Thomas Bernhard schickte damals einen Leserbrief an die Salzkammergut-Zeitung, in dem er sich für die "Erhaltung der Straßenbahn und ihrer Weiterführung" einsetzte. Denkbar war damals allerdings nur die Erweiterung zum Rathausplatz. Später sollte sich herausstellen, dass der Leserbrief der letzte Text war, den der weltberühmte Schriftsteller vor seinem Tod veröffentlichte.

12.01.1989, Salzkammergut Zeitung:

"Gerade diese Straßenbahn ist eines der markantesten Wahrzeichen
der Stadt und ich benütze sie regelmäßig mit dem größten Vergnügen...
Ich bin der Meinung, dass die Straßenbahn wieder bis zum Rathausplatz
geführt werden sollte; das wäre nicht nur für die Gmundner selbst,
sondern für alle, die diese Stadt aufsuchen, die Wiedergewinnung
eines schon so viele Jahre vermissten Vorteils als Augenweide.
Mit der Erhaltung der Straßenbahn und ihrer Weiterführung
bis zum Rathausplatz wäre Gmunden nicht nur seiner Zeit gemäß,
sondern dazu auch noch weit voraus."


Auch der Straßenbahnverein kämpfte nicht nur für die Rettung der Straßenbahn, sondern für ihre Vollendung durch die Anbindung an die Traunseebahn – so wie ursprünglich geplant.
Weil das jetzt passiert, hat der Verein seine Rücklagen aufgelöst und unterstützt das Projekt mit 200.000 Euro. Darin enthalten sind auch die Kosten für die Weiche.

Diese wird bis zum 21. März eingebaut. Danach kann die Tramway wie bisher zum Franz-Josef-Platz fahren. Das Abzweigen auf die andere Straßenseite, um zur neuen seeseitigen Haltestelle zu fahren, ist vorerst nicht möglich, weil es noch keine Oberleitung gibt.

Ob die Straßenbahn die neue Haltestelle anfahren soll, so lange die Durchbindung nicht komplett ist, wird derzeit heftig diskutiert. "Es gibt für beide Varianten triftige Argumente", sagt Christa Holzinger, Sprecherin von Stern & Hafferl.

Die seeseitige Haltestelle wäre moderner und attraktiver – auch zum Umsteigen auf Autobusse. Allerdings müssten die Garnituren dafür die Straße queren.

Quelle: OÖN (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Thomas-Bernhard-waere-zufrieden-Verein-spendete-fuer-die-Strassenbahn-Durchbindung-eine-Weiche;art71,2167577')
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 38 on July 21, 2016, 10:33:16 PM
Der nächste "Etappensieg" ist vollbracht:

(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17604)

(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17605)


Diese Ankündigung wurde online offenbar recht kurzfristig veröffentlicht:

(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17606)

Quelle: Facebook (http://'https://www.facebook.com/media/set/?set=a.592817674181812.1073741831.588111804652399&type=3).

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17604&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17604&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17605&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17605&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17606&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17606&size=full)
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 81er on July 22, 2016, 10:36:04 AM
Als regelmäßiger Leser des Bautagebuches der "Stadt Regio Tram Gmunden" bin ich über diese Aktion sehr erstaunt. Muss sehr Spontan erfolgt sein. Da die Oberleitung noch fehlt, wird der Wagen von einem LKW geschoben worden sein. Das Bild ist aber allemal Super :daumenhoch: . Herzlichen Glückwunsch und danke für die promte Info hier.

Wie ist das eigentlich mit der Genehmigung? Den vorderen Abschnitt (inkl. Weiche) wurde ja schon mit dem TW abgenommen. Dieser neue aber noch nicht. Aber ich denke mal, dass in dem Wagen keine Passagiere gefahren sind, sonder das ganze nur zur PR Zweck bzw. als Baustellenfahrt gelten wird. Von daher sehe ich eher weniger Bedenken [Optimismus :traurig: ].
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 38 on July 24, 2016, 12:12:08 PM
Die Aktion mit dem GM 100 dürfte bewusst als Überraschung geplant worden sein :)

Nur mehr bis inkl. heute: Online-Voting ---->

Unser Projekt zum "Ausbau der Gmundner Straßenbahn zu einem modernen Verkehrsmittel" wurde zum bundesweiten VCÖ-Mobilitätspreis eingereicht und mittlerweile von der unabhängigen Fachjury als eines von fünf Projekten für den VCÖ-Mobilitätspreis in der Kategorie „Ideen, Konzepte und Initiativen“ nominiert.

Zwar ist die zweigleisige Innenstadtstrecke inzwischen bis zum Rathausplatz nahezu fertiggestellt und am 29. August erfolgt bereits der Baubeginn für die nächste Etappe bis zum Trauntor, doch damit liegt auch die schwierigste Etappe, der Neubau der Traunbrücke, noch vor uns. Umso mehr ist der erste Platz  auch ein strategisch wichtiges Ziel. Ein bundesweiter erster Platz würde ein weiteres, starkes und wichtiges Signal bedeuten und zeigen, wie sehr das Projekt im öffentlichen Interesse steht.

Beim bundesweiten VCÖ-Mobilitätspreis Österreich können Privatpersonen mitbestimmen, welche Projekte in den einzelnen Kategorien gewinnen. Je Kategorie stehen jene fünf Projekte zur Wahl, die von der Fachjury am höchsten bewertet wurden. Mittels eines Online-Votings werden nun die Gewinner pro Kategorie ermittelt. Das Ergebnis des Online-Votings ergibt gemeinsam mit der Bewertung der Fachjury das Gesamtergebnis. Es ist deshalb wichtig, besonders viele Online-Zustimmungen zu diesem Projekt zu erhalten.

Um auf die Voting-Seite für das Projekt zu gelangen, bitte diesem Link folgen:

https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-ideen-konzepte-und-initiativen

Unterstützen Sie uns dort mit Ihrer Stimme bei: "Pro Gmundner Straßenbahn. Vision – Engagement – Realität"

Die Abstimmungen mittels Online-Voting sind auf der Website des VCÖ bis Sonntag, den 24. Juli 2016 möglich. In diesem Zeitraum gilt es, möglichst viele Stimmen für das Projekt zu erzielen. Aus den bereits sichtbaren aktuellen Zwischenergebnissen sieht man, dass die Online-Unterstützung der konkurrierenden Projekte sehr stark ist. Hier ist also ebenfalls ein starkes Auftreten wichtig.

In der nachfolgend zum Download stehenden Präsentation des eingereichten Projektes sind alle wichtigen Fakten, Etappen und Erfolge der jahrelangen Projektgeschichte ersichtlich (erstellt und eingereicht vom Obmann des Vereins "Pro Gmundner Straßenbahn", DI Otfried Knoll)

Quelle: http://www.stadtregiotram-gmunden.at/index.php/newsreader/srt-zum-vcoe-mobilitaetspreis-nominiert.html
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 81er on July 26, 2016, 01:12:12 PM
Info für alle Fotografen:

Liebhaber und Fotografen aufgepasst:
Auch beim Lichterfest (http://'http://www.lichterfest.at') am 13. August wird GM 100, zusammen mit GM 5, am Rathausplatz positioniert werden. Die beiden werden dort als Feststandort von Ristorante Cesare (http://'http://www.ristorante-cesare.com') zur Verfügung stehen.

Quelle: http://www.stadtregiotram-gmunden.at/index.php/newsreader/kalenderwoche-29-2016.html (http://'Stadt Regio Tram')


Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Linie 38 on August 13, 2016, 01:03:17 PM
GM 100 + GM 5 (gekuppelt!) haben soeben aus der Halle auf den Vorkopf vorgezogen!
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: umweltretter on October 01, 2016, 06:07:50 PM
----> Stadt-Regio-Tram nimmt letzte Hürde | nachrichten.at (http://'http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/Stadt-Regio-Tram-nimmt-letzte-Huerde;art71,2360967')
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: Schienenfreak on October 01, 2016, 08:09:38 PM
Das sind gute Nachrichten! :daumenhoch:
Title: Gmundner Straßenbahn
Post by: 81er on November 12, 2016, 09:37:03 AM
Anfang November konnte ich nun endlich meinen Urlaub verwirklichen und mir in Gmunden die Baustelle live ansehen. Diese ist gerade beim Trauntor angekommen. Die ersten Gleise dieses Bauabschnittes sind bereits betoniert. Nebenbei war auch noch Zeit für Schnappschüsse der alten Strassenbahn. Die Traunbrücke wird jetzt auch neu gebaut, erste Abrissarbeiten und Aufschüttungen für die neuen Pfeiler sind schon erledigt. Leider wir es noch bis zum Frühjahr 2018 dauern, bis hier eine Tram fährt.
Am Ende des Bilderbogens noch eine, wie ich finde, nette Gegenlichtaufnahme in der Winter-Abendsonne am neuen Gmundner Bahnhof (ÖBB). Das rechte Gleis wird erst mit den neuen Garnituren in Betrieb genommen!

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17922&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17922&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17923&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17923&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17924&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17924&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17925&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=17925&size=full)