fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Technik => Topic started by: Steffl on December 08, 2008, 12:51:50 PM

Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Steffl on December 08, 2008, 12:51:50 PM
Quote
Original von wien.orf.at
Straßenbahnen bekommen sicherere Türen
Die Wiener Linien reagieren nun doch auf eine Serie von Unfällen, bei denen Fahrgäste in den Türen eingeklemmt wurden. Bis Ende nächsten Jahres sollen alle alten Straßenbahnen mit neuen Sicherheitssystemen ausgestattet sein.
            
Unfall forderte Todesopfer
Wie Radio Wien und Wien Heute exklusiv erfuhren, werden bei allen alten Straßenbahnen die Systeme der Türen ausgetauscht. In den vergangenen 12 Monaten gab es mehrere Unfälle und auch ein Todesopfer, nachdem Passagiere in den Türen eingeklemmt und mitgeschleift wurden.

Der schwerste Unfall ereignete sich am 20. Dezember 2007: Ein 54-jähriger Mann versuchte, einen Wagen der Linie N noch zu erwischen - wird mit dem Arm in der Türe eingeklemmt, stürzt, wird mitgeschleift, überrollt und stirbt.
               
Kosten: 500.000 Euro
Die Wiener Linien sagten stets, das Türensystem der alten Straßenbahnen sei sicher - nun wird doch umgerüstet. Michael Lichtenegger von den Wiener Linien: "Dadurch kann verhindert werden, dass Gegenstände, die zu klein waren und von der alten Technik nicht erkannt wurden, auch ,gefühlt' werden und die Tür nicht schließt."

Bis Ende 2009 sollen alle 130 Triebwagen und 110 Beiwagen der alten Straßenbahnen umgerüstet sein - um insgesamt 500.000 Euro.
Quelle: wien.orf.at (http://wien.orf.at/stories/327402/)
Title: RE: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Linie 38 on December 08, 2008, 01:34:57 PM
Quote
Original von Steffl
Quote
Original von wien.orf.at
Bis Ende 2009 sollen alle 130 Triebwagen und 110 Beiwagen der alten Straßenbahnen umgerüstet sein - um insgesamt 500.000 Euro.


Dumme Frage: Auf welche 'alten Straßenbahnen' beziehen sich diese Zahlen? :rolleyes:

Dass in gut einem Jahr nur noch 9 E1, keine c4 und im Vergleich zum heutigen Tage auch noch um 7 c5 weniger im Wagenstand der Wiener Linien sein werden, ist mEn unrealistisch.

Oder werden etwa im kommenden Jahr 87 E1 skartiert, wenn man mit 'alten Straßenbahnen' ebendiese Type meint (was ich für wahrscheinlich halte)?
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: mad on December 08, 2008, 02:02:05 PM
Den Zahlen nach hab ich das Gefühl, man hat sich "größenordnungsmäßig" an der Stückzahl der E2+c5 orientiert.
Ich hab mal eine nette Anfrage an die Wiener Linien (Kundendienst) gesandt - sollte ich eine Antwort erhalten, werde ich diese hier zugänglich machen.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: N1_2888 on December 08, 2008, 02:25:56 PM
Ich hab mal die Forensuche bemüht und hier (http://fpdwl.at/forum/thread.php?postid=134510#post134510) sowie hier (http://fpdwl.at/forum/thread.php?postid=134533#post134533) gelesen, dass nur die E1 mit den modifizierten Türen ausgerüstet werden, weil die E2 ja viel sicherer sind. :rolleyes: Anderswo las ich mal (find die Quelle aber nicht mehr), dass es den c4 ebenso ergehen wird, nicht aber den c3 (sofern mich meine Erinnerung nicht trügt).

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Zebrasignal on December 08, 2008, 02:28:47 PM
Ich denke, der Artikel bezieht sich wirklich auf E1 und c3,4, wobei es gut sein kann, dass in 1 Jahr die Zahl dieser Beiwägen um 45 schrumpft (die c3 sind mittlerweile wirklich zu einem großen Teil nicht mehr tragbar). Die Zahl der Triebwagen kann nicht stimmen.
Sollte sich die Auslieferung oder Zulassung der B1 verzögern, wird man dann wohl wieder einen eklatanten Wagenmangel haben, zumal im kommenden Jahr ja keine Linie eingestellt wird, sondern sogar eine verlängert werden soll (ok, der O-Wagen wird auch wieder zum Praterstern fahren, also os gesehen sogar 2 Verlängerungen) und man somit mehr Fahrzeuge benötigt als heute.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 08, 2008, 07:00:18 PM
Falls sich die Kontakt-Fühlerkanten bewähren, ist beabsichtigt, sie in alle Fahrzeuge einzubauen. Aber erst muss mal getestet werden, schließlich ist jetzt dem Missbrauch durch Fahrgäste Tür und Tor geöffnet, sprich, die Bim kann nie wegfahren, solange da wer "rummacht". Schon bei leisester Berührung geht die Tür wieder auf.

Das ORF-Radio hat heute über 130 Triebwagen und 110 Beiwagen berichtet, welche die WiLi nun umrüsten werden, obwohl sie (hämisch) doch immer die Sicherheit der Straßenbahntüren beschworen haben. Auch von einem armen 54 jährigen Fahrgast wurde berichtet, der beim Einsteigen eingeklemmt, mitgeschleift und durch überrollen getötet wurde. Dass es sich um einen besoffenen Sandler gehandelt hat und das Einklemmen durch nicht bewiesen ist, fiel unter den Tisch, das hätte als Argument wohl schlechter ausgesehen.  :rolleyes:

Nicht dass ich den Tod des Mannes gutheiße, aber zwischen den Möglichkeiten, Fahrgast kommt durch bekanntermaßen gefährlichen technischen Fehler zu Tode oder volltrunkener Mensch torkelt gegen den anfahrenden Zug, stürzt auf Gleis und wird wird vom Drehgestell des Beiwagens mitgechleift, liegen wohl Welten (in jeder Hinsicht). Das Hauptproblem mit den Türen besteht für einsteigewillige (ältere) Leute, die beim Schließen der Türen die mittlere Griffstange nicht auslassen und aufgrund ihrer dünnen Gelenke die Fühlerkantenschalter nicht auslösen, andererseits aber auch nicht genug Reaktion und Kraft haben, um die Hand wieder rauszuziehen, ehe der Zug anfährt. Bei sachgemäßer Nutzung der Einstiege kann normalerweise gar nichts passieren, nur bei Unfug, Missbrauch, Sturheit und Leichtsinn.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: nexidus on December 08, 2008, 11:25:00 PM
Dazu noch die Ignoranz und der Egoismus der anderen Menschen draußen sowie im Zug dazugerechnet und das Unglück ist perfekt.
Wenn ich sehe, das eine ältere Person oder eine Person die sich aus irgendwelchen anderen Gründen schwer tut in den Zug ein bzw. auszusteigen sehe, halte ich einfach meine Hand auf den Sensor und fertig. Somit hat die Person in ruhe Zeit in den Zug ein bzw. auszusteigen.

Aber es stimmt ja wirklich, es klingt viel dramatischer wenn man nur die halbe Wahrheit erzählt und nicht die ganze. So kann man den medialen Druck schön aufrecht erhalten.

Andererseits wäre es natürlich jeder Person anzuraten, die in irgendeiner weise ein Problem hat zügig einzusteigen dies bei der ersten Türe beim Fahrer zu machen. Es ist zwar keine Garantie das nichts passiert, aber dort sieht der Fahrer wohl noch am besten hin als irgendwo hinten oder sogar beim Beiwagen.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Ezekiel on December 08, 2008, 11:42:46 PM
Eigentlich zeigt ja schon das Piktogramm bei der ersten Tür der E1 ziemlich eindeutig, dass gebrechliche Leute (und auch Personen Mit Kinderwagen!) dort einzusteigen haben. Leider schert sich halt keiner der Betroffenen darum und den Fahrern ist es auch egal.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 09, 2008, 12:49:53 AM
Hallo !!!

Habe heute erfahren das sich am 49er der Zug 4556 od. 4558er in netz befindet bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher welcher !!!!  
Das ist erste der die neue Tür Fühlerkanten schon hat .

Habe auch von einen Fahrer erfahren das sie angeblich sehr fest bzw. hart ist kann leider nicht mehr dazu sagen wenn ich den Zug finde werde ich auch was genaures schreiben.!!

mfg. Taurus91
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: marsupialeater on December 09, 2008, 07:26:02 AM
Quote
Original von hema
Auch von einem armen 54 jährigen Fahrgast wurde berichtet, der beim Einsteigen eingeklemmt, mitgeschleift und durch überrollen getötet wurde. Dass es sich um einen besoffenen Sandler gehandelt hat und das Einklemmen durch nicht bewiesen ist, fiel unter den Tisch, das hätte als Argument wohl schlechter ausgesehen.  :rolleyes:

Dir ist aber schon aufgefallen, dass es in letzter Zeit mehr als so einen Falll gegeben hat, wenn auch nicht mit Todesfolge?
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Luki32 on December 09, 2008, 09:23:34 AM
Quote
Original von hema
Falls sich die Kontakt-Fühlerkanten bewähren, ist beabsichtigt, sie in alle Fahrzeuge einzubauen. Aber erst muss mal getestet werden, schließlich ist jetzt dem Missbrauch durch Fahrgäste Tür und Tor geöffnet, sprich, die Bim kann nie wegfahren, solange da wer "rummacht". Schon bei leisester Berührung geht die Tür wieder auf.

So wie ich das mitbekommen habe, geht die Türe nicht wieder auf, sondern beim Fahrer leuchtet "nur" die rote Kontrollampe und dadurch kann er nicht wegfahren.
Wenn er klug ist, gibt er keine Freigabe mehr, sondern schaut nur nach.
Daß dadurch Mißbrauch Tüt und Tor geöffnet ist, ist aber vollkommen klar.


Quote
Original von marsupialeater
Dir ist aber schon aufgefallen, dass es in letzter Zeit mehr als so einen Falll gegeben hat, wenn auch nicht mit Todesfolge?

Aber vorwiegend durch Mißbrauch und/oder Leichtsinnigkeit der s.g. Fahrgäste.
Da muß ich ausnahmsweise den Herrn Lichtenegger Recht geben, der in Wien Heute gemeint hat, daß auch die Fahrgäste eine Eigenvernantworung haben und nicht jede Technik helfen kann.

mfG
Luki
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: nexidus on December 09, 2008, 10:43:16 AM
Ist ein blöder Vergleich, vermute ich mal, aber einen Airbag zu haben im Auto heist ja auch nicht automatisch das ich einfach so gegen die Wand fahren kann und mir passiert nichts ... aber so sehen es wohl die Leute. Technik vertraut man und das muss funktionieren usw. Aber eigenverantwortung ist ja egal.
Vorallem wenn ich dann noch sehe wenn die mit 5 Taschen bepackt sind und Handy am Ohr und dann noch Kinderwagen usw ....
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 09, 2008, 11:56:26 AM
Quote
Original von marsupialeater

Dir ist aber schon aufgefallen, dass es in letzter Zeit mehr als so einen Falll gegeben hat, wenn auch nicht mit Todesfolge?
Ich habe nur geschrieben, dass der ORF diesen Unfall als Beispiel für die allgemeine Gefährlichkeit der Tramwaytüren genommen hat, obwohl ganz und gar nicht sicher ist, ob der überhaupt etwas mit einer versagenden Türsicherungseinrichtung zu tun hat(te). Dass das Einklemmen von Händen, Taschen, Gürteln etc. unvorsichtiger Fahrgäste häufiger vorkam bzw. immer noch vorkommt, kann wohl niemand bestreiten. Das passiert täglich sogar oftmals, nur die meisten sind halt rasch und kräftig genug, um sich wieder zu befreien und reden halt nicht weiter drüber (Schließlich wissen sie wohl selber, dass sie recht unvorsichtig waren!). Ich bin ja auch nicht gegen größere Sicherheit, nur darf man nicht außer acht lassen, dass für die meisten Leute offensichtlich "Eigenverantwortung" ein Fremdwort ist.  :achtung:

Intelligente Menschen gehen ja auch nicht blind über einen Zebrasteifen mit der fixen Vorstellung "Autos haben Bremsen und Lenker müssen schauen".
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 09, 2008, 02:22:12 PM
Hallo erstmall!!

Das beste an der Sache ist aber das das System auch zeitverzögert arbeitet (30sek.).
Das heisst steckt irgenjemend die Hand oder einen Gegenstand durch die geschlossene Türe und der Zug fährt bereits wir der Überstromschalter ausgelöst
und das Notsignal aktiviert.
Das wird sicher lustig wenn die Allgemeinheit weiß wie das funktioniert, da wird es sicher "lustige" Spielchen geben (Schulverkeher etc...). ?(  :daumenrunter:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: nexidus on December 09, 2008, 02:48:04 PM
Achtung, nicht ernst zu nehmen!

Ich wäre für die einführung von Rasierklingen, statt der aktuellen Version. Dann würden die Leute sicher schnell merken das man die Hände, Gegenstände oder andere Körperteile nicht reinzustecken hat ...
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: N1_2888 on December 09, 2008, 03:07:08 PM
Auch Hans Rauscher vom Standard hat sich dieses Themas in seiner Kolumne angenommen. In gewohnter Kürze und der Tiefgründigkeit eines durchschnittlichen orf.at-Postings: http://derstandard.at/?id=1227288105900
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 95B on December 09, 2008, 05:38:42 PM
Quote
Original von Luki32
So wie ich das mitbekommen habe, geht die Türe nicht wieder auf, sondern beim Fahrer leuchtet "nur" die rote Kontrollampe und dadurch kann er nicht wegfahren.
Korrekt. Wenn die Freigabe gelöscht ist, kommt noch die Notsignalanzeige dazu. Für den Fahrer ist also nicht zu unterscheiden, ob die Tür tatsächlich aufgerissen wurde oder der Einklemmschutz angesprochen hat.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Zug fährt ab! on December 09, 2008, 05:50:22 PM
Das heißt, im Endeffekt wird bei fast jeder Haltestelle irgendwer (vielleicht mit Absicht) den Einklemmschutz auslösen, dem Fahrer wird das bald zu blöd und er löscht das Notsignal ständig, ohne nachzusehen, und wenn dann tatsächlich einmal etwas passiert, können die WL den Fahrer verantwortlich machen.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 09, 2008, 06:18:14 PM
Was noch hinzukommt ist das bei Fahrstufe der Überstromschutzschalter auslöst.

Das wir den Fahrer nochmehr nerven. :boese:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 09, 2008, 09:14:00 PM
Quote
Original von Homer76
Was noch hinzukommt ist das bei Fahrstufe der Überstromschutzschalter auslöst.

Das wir den Fahrer nochmehr nerven. :boese:


kurze frage was soll deser beitrag das ist schon seit x jahre so !!!!!

also gibt es nix was den fahrer nerven kann !!!
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 09, 2008, 09:16:53 PM
Quote
Original von taurus91
das ist schon seit x jahre so !!!!!
Schwachsinn.

Quote
also gibt es nix was den fahrer nerven kann !!!
Das ist keine logische Schlussfolgerung...

Quote
kurze frage was soll deser beitrag
Gute Frage... :rolleyes:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Revisor on December 09, 2008, 09:21:15 PM
Quote
Original von benkda01
Quote
Original von taurus91
das ist schon seit x jahre so !!!!!
Schwachsinn.

Weshalb? Tatsache ist, daß bereits bei den schaffnerlosen c3, damals noch hinter schaffnerbesetzten Triebwagen, beim Aufreißen einer Türe das Notsignal kam und wenn sich der Fahrschalter auf Fahrstufen befand, der Überstromschalter ausgelöst wurde.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 09, 2008, 09:32:54 PM
Quote
Original von Revisor
Weshalb? Tatsache ist, daß bereits bei den schaffnerlosen c3, damals noch hinter schaffnerbesetzten Triebwagen, beim Aufreißen einer Türe das Notsignal kam und wenn sich der Fahrschalter auf Fahrstufen befand, der Überstromschalter ausgelöst wurde.
Das ist mir schon klar, nur geht es hier um die Auslösung des Überstromschalters bei Fühlerkantenberührung! ;)
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 09, 2008, 09:41:59 PM
Hierbei geht es nicht darum das der Überstromschalter beim aufreissen der Tür während der Fahrt auslöst(dies ist glaub ich seit Einführung des Einmann- Betrieb so).
Vielmehr ist es jetzt so das man nach ablöschen des Zuges und ertönen des "Gongs" ( letzte Türe geschlossen)wenn eine Hand oder
ein Gegenstand durch die Türfühlerkante gesteckt wird (bis 30 sek. , bei abgefretigtem Zug)  und bei eingeschalteter Fahrstufe der Überstromschalter auslöst und das Notsignal eingeschaltet wir (Dosenwecker).
Man bedenke wie weit ein Zug nach 30 sek. schon aus der Station gefahren sein kann.

Ich glaub schon das das nervig wird wenn gewisse Spassvögel merken das dies funktioniert!! X(





Edit: Benkda01 war schneller
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Revisor on December 09, 2008, 10:12:56 PM
Das ist schon klar, aber das rührt eben daher, daß man die bereits seit der Einfünhrung des schaffnerlosen c3 vorhandene Schaltung nutzt und sie eben nicht nur durch Aufreißen der Tür, sondern zeitlich begrenzt auch durch das Betätigen der Türfühlerkanten aktiviert. Es wurden die sicherheitstechnisch vorhandenen Möglichkeiten nurauf einen weiteren Anlaßfall, eben das Betätigen der Türfühlerkanten, ausgeweitet.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 10, 2008, 12:17:53 AM
Habe ich das jetzt richtig verstanden das sie den Überstrom schalter für die Tür F. kante auch noch verwenden sprich wenn TW & BW gelöscht sind erster Fahrkontakt und ich gebe der kante zu erkennen ich bin da das der Ü.schalter auslöst ???  ?( ?( ?( ?(

was machen sie überhaupt beim E2 der ist ja von Geburt an komisch wird die Anfahrsperre aktiv oder das selbe wie beim E1
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 10, 2008, 12:24:57 AM
Ganz genau.
Auch nach dem ablöschen des Zuges bleit die Türfühlerkante 30 sek. lang aktiv
(einstellbar 3-120 sek.).
Das ist ja der witz an der Sache :daumenrunter:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 95B on December 10, 2008, 08:21:12 AM
Quote
Original von taurus91
E2 der ist ja von Geburt an komisch
Ich darf anmerken, dass ich auf die Entstehung dieser Formulierung keinen Einfluss hatte.  8-) 8-) 8-)

Übrigens: Es hieß ja, man greift bei den neuen Fühlerkanten auf drahtlose Übertragungstechnik zurück, weil man die Kombination aus Kabeln und beweglichen Teilen für eine potenzielle Störquelle hält. Aber wie werden die Fühlerkanten dann mit Spannung versorgt? ?( Die müssen ja auch irgendetwas produzieren, was von der Empfangseinheit festgestellt werden kann.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: E2 on December 10, 2008, 08:38:24 AM
Quote
Original von taurus91
...E2 der ist ja von Geburt an komisch...

Aber hallo?   :D
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 10, 2008, 09:57:35 AM
Das mit den funk stimmt wirklich . Sie haben bei jeden Flügel zwischen  Kugellager ( Führungsschiene ) und Flügel eine Funkantenne befestigt ! die sich genauso bewegt wie die Türe ( auf & zu ) und sitzt ca. 1cm unter den Holz Kasten und das bei allen 7 Türen

Und das mit den Strom werde ich auch noch raus finden eventuell bekomme ich die genaue Beschreibung. ( nicht die von den Fahrer ) Werde sie dann selbst verständlich als JPEG hergeben

Der Zug befindet sich seit paar tagen so auch heute am 49er 4556 + 1373


Ach ja noch was das mit den E2 ist nicht böse gemeint oder so ich mag ihm selber nur zeitweise ist er das größte klump genau so wie A & B
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Linie 41 on December 10, 2008, 11:24:28 AM
Quote
Original von 95B
Aber wie werden die Fühlerkanten dann mit Spannung versorgt? ?( Die müssen ja auch irgendetwas produzieren, was von der Empfangseinheit festgestellt werden kann.
Es könnte sich ja um Piezo-Materialien handeln, der Strom würde dann instantan im Moment der Störung produziert. Bei dem Gerüttel und Geschüttel in einer Straßenbahn, wäre das allerdings die größte Fehlerquelle. :D
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Gast0815 on December 10, 2008, 11:46:03 AM
Quote
Original von Ezekiel
Eigentlich zeigt ja schon das Piktogramm bei der ersten Tür der E1 ziemlich eindeutig, dass gebrechliche Leute (und auch Personen Mit Kinderwagen!) dort einzusteigen haben. Leider schert sich halt keiner der Betroffenen darum und den Fahrern ist es auch egal.
Sorry, Schwachsinn. Das Schild zeigt lediglich an "hier werden Sie geholfen" - wenn Du keinen Fahrschein mit hast, bist Du ja auch nicht dazu verpflichtet, bei der Tür mit dem "Kassa-Kleber" einzusteigen ...  :rolleyes:

Ganz verständlich ist mir die Aufregung in diesem Forum nicht - ist es wirklich so schlimm, wenn die Türen auf einen neueren Sicherheitsstand gebracht werden? In den letzten 50 Jahren wurden so viele "Updates" durchgeführt, dass es auf die Türfühlerkanten (no-na, dass irgendwelche Luftdruckschlauchsysteme eines Tages austauschbedürftig sind) wohl nicht mehr ankommt ... und, dass es bis dato nur einen einzigen Unfall mit eingeklemmten Personen gab, ist schlichtweg falsch. Von c5 in Bankfilialen erschlagene Personen gibt es tatsächlich nur eine, in Türen eingeklemmte und verletzte Personen über die Jahrzehnte wohl mehrere Dutzend, gab es doch alleine in den letzten 12 Monaten mehrere in der Zeitung dokumentierte Fälle.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Luki32 on December 10, 2008, 12:09:24 PM
Quote
Original von Gast0815
Ganz verständlich ist mir die Aufregung in diesem Forum nicht - ist es wirklich so schlimm, wenn die Türen auf einen neueren Sicherheitsstand gebracht werden? In den letzten 50 Jahren wurden so viele "Updates" durchgeführt, dass es auf die Türfühlerkanten (no-na, dass irgendwelche Luftdruckschlauchsysteme eines Tages austauschbedürftig sind) wohl nicht mehr ankommt ... und, dass es bis dato nur einen einzigen Unfall mit eingeklemmten Personen gab, ist schlichtweg falsch. Von c5 in Bankfilialen erschlagene Personen gibt es tatsächlich nur eine, in Türen eingeklemmte und verletzte Personen über die Jahrzehnte wohl mehrere Dutzend, gab es doch alleine in den letzten 12 Monaten mehrere in der Zeitung dokumentierte Fälle.

Es hat auch keiner behauptet, daß es keine Unfälle durch Einklemmen in Türen gab, sondern nur, daß es in 99% der Fälle durch Blödheit und/oder Unvorsichtigkeit der s.g. Fahrgäste passierte.

mfG
Luki
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Gast0815 on December 10, 2008, 12:31:33 PM
Quote
Original von Luki32Es hat auch keiner behauptet, daß es keine Unfälle durch Einklemmen in Türen gab, sondern nur, daß es in 99% der Fälle durch Blödheit und/oder Unvorsichtigkeit der s.g. Fahrgäste passierte.
hema hat sehr wohl behauptet (oder zumindest nachhaltig suggeriert), dass das Problem nicht bewiesen sei, weil der einzige Tote ja ein Sandler war.

Nicht, dass ich die Meinung einer Person, die von der Farbe "U-Bahn-Silber" Augenkrebs bekommt, als repräsentativ hervorheben möchte, wer nicht widerspricht, stimmt aber tendenziell zu, oder? ;)
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: ulf67 on December 10, 2008, 01:07:30 PM
Quote
Original von Gast0815
Ganz verständlich ist mir die Aufregung in diesem Forum nicht - ist es wirklich so schlimm, wenn die Türen auf einen neueren Sicherheitsstand gebracht werden?

Um das geht es ja gar nicht. Es geht lediglich darum, dass der Stationsaufenthalt möglicherweise länger werden könnte.
Ich verstehe auch nicht, warum man so nach einem Umrüsten schreit, wo doch irgendwo einmal publiziert wurde, dass das Ein- und Aussteigen relativ sicher ist und die meisten Unfälle von den Fahrgästen selbst verschuldet sind. Im Forum war dieser Artikel auch zu lesen.

mfg ulf67
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 95B on December 10, 2008, 01:50:50 PM
Quote
Original von Gast0815
Sorry, Schwachsinn. Das Schild zeigt lediglich an "hier werden Sie geholfen"
Falsch, da der Fahrer nicht zur Hilfeleistung verpflichtet ist. Selbstverständlich zeigt der Aufkleber jene Tür(en) an, die mit Kinderwägen benutzt werden dürfen. Bei den anderen Türen ist das Hantieren mit Kinderwägen aus Sicherheitsgründen (Türüberwachung) nicht gestattet. Siehe auch Punkt Q3 der Beförderungsbestimmungen:

Quote
Im Bereich der WL und der WLB darf die Beförderung von Kinderwagen nur in den besonders gekennzeichneten Fahrzeugen erfolgen, wobei ausnahmslos die hiefür gekennzeichneten Einstiege zu benützen sind.

Informier dich also lieber zuerst, bevor du mit Äußerungen wie "Schwachsinn" um dich wirfst. :rolleyes:

Quote
Original von Gast0815
ist es wirklich so schlimm, wenn die Türen auf einen neueren Sicherheitsstand gebracht werden?
Sicher nicht - bedauerlich ist höchstens, dass die Medien diese Verbesserung zum Anlass nehmen, die bisherige Türüberwachung als hoffnungslos veraltetes, menschenfressendes Mörderwerkzeug hinzustellen und die WL wie immer hilflos bis gar nicht reagieren.

Quote
Original von Gast0815
in Türen eingeklemmte und verletzte Personen über die Jahrzehnte wohl mehrere Dutzend, gab es doch alleine in den letzten 12 Monaten mehrere in der Zeitung dokumentierte Fälle.
Es konnte jedoch in keinem Fall ein Versagen der Fühlerkanten nachgewiesen werden. Ich möchte auch bezweifeln, dass sich derartige Unfälle in der letzten Zeit wirklich gehäuft haben - die Medien haben das Thema eben weidlich ausgeschlachtet und die WL haben in ihrer "Wir sind die Weltbesten"-Ignoranz verabsäumt, energisch dagegen aufzutreten.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 10, 2008, 02:52:28 PM
Quote
Original von 95B

Es konnte jedoch in keinem Fall ein Versagen der Fühlerkanten nachgewiesen werden.
Und bevor unser Spezialgast wieder aufheult: Ja, es haben immer wieder einmal Fühlerkanten versagt und es werden immer wieder einmal welche versagen, auch die neuen. Ein Restrisiko bleibt immer bei technischen und sonstigen Einrichtungen, daher ist ja auch jeder dazu aufgerufen, ein wenig Verstand und Selbstverantwortung zu zeigen. Und während man z.B. als Fluggast eigentlich gar nichts gegen einen Absturz tun kann (außer nicht mitzufliegen), kann man den Gefahren durch allfällig schadhafte Tramwaytüren recht gut entgehen, einfach indem man sie ordnungsgemäß benützt!


Klar, muss man Sicherheit(seinrichtungen) verbessern, wo immer möglich und erforderlich, aber ebenso klar muss man nicht auf jeden Medien-Hype hereinfallen oder gar versuchen, einen solchen zu schüren!  :lampe:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 10, 2008, 03:49:53 PM
Das mit dem Medien Hype stimmt.

Erinnert mich irgendwie an die Dornfingerspinne.

Die was?, werden sich vielleicht manche fragen. Doch als im Sommer 2006 medial

nicht besonders viel geschah grub die Kronen Zeitung dieses Spinnentier aus und

schrieb wochenlang über die Gefahr dieses menschfressenden und tödlichen

Tieres, welches es vermutlich schon länger als Türfühlerkontakte in Österreich gibt.

Dann konnte sich die Kampusch von dem Irren befreien und die Dornfingerspinne

galt augenblicklich als ausgestorben.

Lange rede kurzer Sinn: Vor allem die Kronen Zeitung verbeisst sich oft in ein

Thema, das es schon bald an Perversität grenzt.

Aber wie schon an anderer Stelle gesagt wurde: Verbesserungen sind immer

positiv zu bewerten! :daumenhoch:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: lachkater on December 10, 2008, 05:37:00 PM
Quote
Original von 95B
Zitat aus den Beförderungsbestimmungen
Im Bereich der WL und der WLB darf die Beförderung von Kinderwagen nur in den besonders gekennzeichneten Fahrzeugen erfolgen, wobei ausnahmslos die hiefür gekennzeichneten Einstiege zu benützen sind.
Außerdem ist der Kinderwagen nur an dem dafür bestimmten Platz abzustellen und zu sichern.. Ein Einsteigen bei einem anderen Einstieg und mit dem Kinderwagen zum dafür vorgesehen Platz gelangen ist nicht gestattet..
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 10, 2008, 05:49:18 PM
Doch!!

Der DAU darf einsteigen wo er will!!
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: VT 5081 on December 10, 2008, 08:28:58 PM
Quote
Original von Homer76
Der DAU darf einsteigen wo er will!!
Klar - schließlich kommt man ja auch bei den Niederflurwagen überall mit dem Kinderwagen rein... :-/

SCNR,
VT
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: lachkater on December 10, 2008, 09:55:29 PM
So sehe ich das nicht.. Beim Ulf gibt es auch außer bei der Letzten Tür einen Kinderwagenplatz.. Also warum sollte man dann nicht einsteigen dürfen.. Bei den Ex ist dem aber nicht so.. Beim E6 wäre es ja noch krasser wenn jemand mit dem Kinderwagen bei der Einzeltüre zusteigt..
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Clemens on December 10, 2008, 10:14:27 PM
Quote
Original von lachkater
Beim E6 wäre es ja noch krasser wenn jemand mit dem Kinderwagen bei der Einzeltüre zusteigt..
Kinderwagen bei den Einzeltüren hab ich nicht erst einmal erlebt. :rolleyes:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 10, 2008, 10:32:28 PM
Quote
Original von Clemens
Kinderwagen bei den Einzeltüren hab ich nicht erst einmal erlebt. :rolleyes:
Kommt man da überhaupt rein? 8o
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: VT 5081 on December 11, 2008, 12:38:54 AM
Quote
Original von benkda01
Quote
Original von Clemens
Kinderwagen bei den Einzeltüren hab ich nicht erst einmal erlebt. :rolleyes:
Kommt man da überhaupt rein? 8o
Wenn der "Windel-Mercedes" schmal genug ist (Stichwort "Klapp-Buggy"), durchaus. (Bei WLB-100ern funktioniert das Spiel nämlich ähnlich.)

Beste Grüße
VT
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 37er-Wagen on December 11, 2008, 01:55:06 PM
@ all: zurück zum Thema bitte  :achtung:

@ taurus91: Könntest du dich bemühen, deine Beiträge ein wenig verständlicher zu verfassen, eventuell durch die Verwendung von Satzzeichen? Danke!  :)
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 11, 2008, 09:24:53 PM
Hallo!!

Hab hier noch was um die Wirkungsweise der neuen TFK zu veranschaulichen.

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=4756
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 11, 2008, 09:28:01 PM
Sorry wegen des Doppel Postings!! Leider habe ich keine Ahnung wie man ein PDF auf unter 2MB formatiert.  X(

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=4757
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 11, 2008, 10:33:07 PM
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 12, 2008, 12:16:55 AM
Quote
Original von benkda01
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o
Hauptsache, die zeitraubende Zulaufunterbrechung ist endlich weg!  :lampe:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 12, 2008, 12:25:17 AM
Quote
Original von hema
Quote
Original von benkda01
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o
Hauptsache, die zeitraubende Zulaufunterbrechung ist endlich weg!  :lampe:

Die zeitraubende Zulaufunterbrechung ist abstellbar.
Es gibt sogar ganz ganz wenige die sie ausgeschalten haben  :achtung:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 12, 2008, 06:59:48 AM
Quote
Original von hema
Quote
Original von benkda01
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o
Hauptsache, die zeitraubende Zulaufunterbrechung ist endlich weg!  :lampe:
Ist das ein Ja? 8o 8o 8o
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 37er-Wagen on December 12, 2008, 10:45:33 AM
Quote
Original von taurus91
Quote
Original von hema
Quote
Original von benkda01
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o
Hauptsache, die zeitraubende Zulaufunterbrechung ist endlich weg!  :lampe:

Die zeitraubende Zulaufunterbrechung ist abstellbar.
Es gibt sogar ganz ganz wenige die sie ausgeschalten haben  :achtung:

Das ist schon klar, dass sie abstellbar ist. Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen höchst bedenklich, dass einige Wagen diese Zulaufunterbrechung mit schmalen Fühlerkanten nicht haben; wurde aber schon mal hier im Forum besprochen.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 12, 2008, 11:01:13 AM
Quote
Original von 37er-Wagen
Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen höchst bedenklich, dass einige Wagen diese Zulaufunterbrechung mit schmalen Fühlerkanten nicht haben.
...wobei ich immer noch nicht verstehe, wo da der so große sicherheitstechnische Unterschied sein soll. ?(
Um so viel breiter sind die neueren Gummilippen ja auch nicht.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 37er-Wagen on December 12, 2008, 11:04:39 AM
Quote
Original von benkda01
Quote
Original von 37er-Wagen
Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen höchst bedenklich, dass einige Wagen diese Zulaufunterbrechung mit schmalen Fühlerkanten nicht haben.
...wobei ich immer noch nicht verstehe, wo da der so große sicherheitstechnische Unterschied sein soll. ?(
Um so viel breiter sind die neueren Gummilippen ja auch nicht.

Hast du diesen Thread schon gelesen?

Frage zu hochgeschlossenen Türen bei E1 und Beiwagen (http://fpdwl.at/forum/thread.php?threadid=650)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 12, 2008, 05:01:28 PM
Quote
Original von 37er-Wagen

Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen höchst bedenklich, dass einige Wagen diese Zulaufunterbrechung mit schmalen Fühlerkanten nicht haben; . . . .
Das ist ein Schmarren bzw. eine Fehlüberlegung, weil gerade dadurch, dass die Tür kurz stoppt, hat man mehr Zeit und Anreiz hineinzugreifen!
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Webmaster on December 12, 2008, 05:07:21 PM
Quote
Original von hema
Das ist ein Schmarren bzw. eine Fehlüberlegung, weil gerade dadurch, dass die Tür kurz stoppt, hat man mehr Zeit und Anreiz hineinzugreifen!
Das ist aber deine persönliche Ansicht oder hast du konkrete Zahlen mit denen du das irgendwie belegen kannst?
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Revisor on December 12, 2008, 06:03:28 PM
Quote
Original von Webmaster Gerardo
Quote
Original von hema
Das ist ein Schmarren bzw. eine Fehlüberlegung, weil gerade dadurch, dass die Tür kurz stoppt, hat man mehr Zeit und Anreiz hineinzugreifen!
Das ist aber deine persönliche Ansicht oder hast du konkrete Zahlen mit denen du das irgendwie belegen kannst?

Mit welchen Zahlen sollte man das untermauern können? Dennoch bleibt die Tatsache bestehen, daß je weniger gefährlich ein Hineingreifen in die Türe erscheint, es unmso häufiger geschieht. Dazu kann ich aus früherer Zeit die B/b-Garnituren anführen, deren druckluftbetätigten Türen keinen Millimeter nachgaben, demgemäß selten war ein Versuch ,bei der zugehenden Türe noch hineinzugelangen. Heutzutage können die U als Beispiel dienen, bei denen das Hineinstecken von Händen in die schließenden Türen auch eher die Ausnahme bildet. In diesem Sinne, und das ist auch meine Meinung, hat "hema" vollkommen recht, daß die Zulaufunterbrechung eine Einladung zum Mißbrauch darstellt. Letztlich kann davon ausgegangen werden, daß bei Türen mit weniger umfangreichen Sicherheitseinrichtungen, aber abschreckenderem Schließverhalten weniger Unfälle mit eingeklemmten Fahrgästen passieren würden.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Zebrasignal on December 12, 2008, 06:31:59 PM
Quote
Original von hema
Quote
Original von 37er-Wagen

Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen höchst bedenklich, dass einige Wagen diese Zulaufunterbrechung mit schmalen Fühlerkanten nicht haben; . . . .
Das ist ein Schmarren bzw. eine Fehlüberlegung, weil gerade dadurch, dass die Tür kurz stoppt, hat man mehr Zeit und Anreiz hineinzugreifen!
In Genf haben gewisse Straßenbahnfahrzeuge eine viel kürzere Wartezeit, bis die Türen schließen, zudem gehen diese ziemlich schnell und unnachgiebig zu und das Trittberett klappt hoch. Der Fahrgastwechsel ist dadurch mMn recht flott und außerdem scheinen die Leute eben nicht hineinzugreifen, sondern merken sich, dass eine schließende Tür nicht mehr mit Gewalt geöffnet und ein einklappendes Trittbrett nicht mehr betreten werden sollte.

Ob also schneller bzw. 'entschlossener' schließende Türen insgesamt gefährlicher sind als langsame, wage ich zu bezweifeln.

EDIT: Foto hinzugefügt

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=4761&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=4761&size=full)
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Linie 41 on December 12, 2008, 06:32:53 PM
Quote
Original von Webmaster Gerardo
Das ist aber deine persönliche Ansicht oder hast du konkrete Zahlen mit denen du das irgendwie belegen kannst?

Wenn wir darüber statistisch relevante Zahlen hätten, dann wären die Falttüren WIRKLICH gefährlich!
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Homer76 on December 12, 2008, 06:41:30 PM
Quote
Original von Revisor
Quote
Original von Webmaster Gerardo
Quote
Original von hema
Das ist ein Schmarren bzw. eine Fehlüberlegung, weil gerade dadurch, dass die Tür kurz stoppt, hat man mehr Zeit und Anreiz hineinzugreifen!
Das ist aber deine persönliche Ansicht oder hast du konkrete Zahlen mit denen du das irgendwie belegen kannst?

Mit welchen Zahlen sollte man das untermauern können? Dennoch bleibt die Tatsache bestehen, daß je weniger gefährlich ein Hineingreifen in die Türe erscheint, es unmso häufiger geschieht. Dazu kann ich aus früherer Zeit die B/b-Garnituren anführen, deren druckluftbetätigten Türen keinen Millimeter nachgaben, demgemäß selten war ein Versuch ,bei der zugehenden Türe noch hineinzugelangen. Heutzutage können die U als Beispiel dienen, bei denen das Hineinstecken von Händen in die schließenden Türen auch eher die Ausnahme bildet. In diesem Sinne, und das ist auch meine Meinung, hat "hema" vollkommen recht, daß die Zulaufunterbrechung eine Einladung zum Mißbrauch darstellt. Letztlich kann davon ausgegangen werden, daß bei Türen mit weniger umfangreichen Sicherheitseinrichtungen, aber abschreckenderem Schließverhalten weniger Unfälle mit eingeklemmten Fahrgästen passieren würden.

Das seh ich eigentlich auch so, weil die meisten U- Benutzer denken sich das das schnelle schliessen der Türen schmerzhaft sein könnte. Im Gegensatz die kommot schließenden Türen einer Bim sind ja keine "Gefahr". Was man noch dazu sagen sollte ist die morgendliche Sicherheitüberprüfung der Züge durch den Fahrer der von 30 auf 15 min. verkürzt wurde. Aus Erfahrung weiss ich das viele Fahrer das überprüfen der Türen (in jede muss die Hand gehalten werden um zu sehen ob sie wieder aufgeht, ansonsten darf der Zug nicht auf die Strecke) aussen vor gelassen wird. Also sin tw. die Kürzungen des Budgets der Wili auch daran schuld. Ohne jetzt dem Fahrgast eine gewisse Eigenverantwortung abzustreiten.  X(
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 12, 2008, 08:46:02 PM
Quote
Original von Webmaster Gerardo
Quote
Original von hema
Das ist ein Schmarren bzw. eine Fehlüberlegung, weil gerade dadurch, dass die Tür kurz stoppt, hat man mehr Zeit und Anreiz hineinzugreifen!
Das ist aber deine persönliche Ansicht oder hast du konkrete Zahlen mit denen du das irgendwie belegen kannst?
Das kann jeder mit einer logischen Überlegung und etwas "verhaltensforscherischem" Gefühl ganz leicht nachvollziehen. Wenn die Türe ihren Schließvorgang unterbricht und stoppt, setzt grad bei älteren Leuten die falsche Überlegung ein "Hat er (der Schaffner?) mich ja doch noch gesehen und macht jetzt gleich wieder auf!", aber auch andere sehen durch das Stoppen auf halbem Weg ihre große Chance, doch noch reinzukommen, weil sie es fälschlich als beginnendes Reversieren interpretieren oder, nach dem ersten "Schreck", einfach mehr Zeit haben, die Hand doch noch reinzustecken.

Eigentlich sind die schmalen Gummiprofile sogar weniger gefährlich, weil sie weniger nachgeben können und sich das Türgestänge daher eher aushängt, als bei den breiten. Bei den breiten sind auch nur die  aus der harten Gummimischung schlimm, weil man da wirklich nur sehr schwer rauskommt, wenn man am Handgelenk gepackt wurde, bei den (selteneren) weichen Profilen kann man die Hand relativ leicht rausziehen.

Ein Hauptfehler war es von Haus aus, dass die Türen bei Unterbrechung (Trittstufe, Lichtschranken, Fühlerkante) voll reversieren, statt einfach zu stoppen und dann nur einige Zentimeter zurückzulaufen, um sich befreien zu können. Damit hat man den Leuten gelernt, wie "es geht" und wir sind genau dort, worüber wir uns jetzt entsetzen! Wer einmal merkt, dass der (versuchte) Missbrauch keinen Sinn hat, wird sich solche Versuche in Zukunft ersparen, sieht man vom harten Kern jener ab, die sich sagen "mit Gewalt geht alles!".
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 12, 2008, 11:08:08 PM
Quote
Original von hema
Eigentlich sind die schmalen Gummiprofile sogar weniger gefährlich, weil sie weniger nachgeben können und sich das Türgestänge daher eher aushängt, als bei den breiten.
Quote
Original von XILEF
Schmale Fühlerkante (sehr hart) = Zulaufunterbrechung, weil man hier bei einem defekt der Fühlerkante unter umständen die Hand nicht mehr aus der geschlossenen Tür ziehen kann.
Aus der Mischung der diversen Pro- und Contra-Argumente ergibt sich mMn, dass die beiden Türarten ca. gleich (un)gefährlich sind...  ;)

Aber meine ursprüngliche Frage wurde noch nicht beantwortet...
Quote
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Linie 38 on December 12, 2008, 11:54:46 PM
Quote
Original von benkda01
Quote
Bekommen jetzt eigentlich wegen der Umrüstung alle E1 die neuen Türen mit den tiefgezogenen Fenstern?! 8o 8o 8o



Da ein direkter Umbau an den alten Türen auf die neuen Fühlerkanten wohl zu aufwändig (zumindest für die WL ...) wäre, und ich mir einbilde, gehört zu haben, dass es zwecks Flexibilität nur mehr Türen mit tiefgezogenen Fenstern im Ersatzteillager gibt (----> Kompatibilität mit den Typen E1, E2 und E6 ?), würde ich daraus als klare Folgerung schließen, dass deine Befürchtung (bald) der Realität entsprechen wird ...


Schade um die letzten mit hochgeschlossenen Türen ausgerüsteten E1 ist's allemal!!  ;( ;( ;(
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: VT 5081 on December 13, 2008, 12:37:50 AM
Quote
Original von ULF 700

Da ein direkter Umbau an den alten Türen auf die neuen Fühlerkanten wohl zu aufwändig (zumindest für die WL ...) wäre, und ich mir einbilde, gehört zu haben, dass es zwecks Flexibilität nur mehr Türen mit tiefgezogenen Fenstern im Ersatzteillager gibt (----> Kompatibilität mit den Typen E1, E2 und E6 ?), würde ich daraus als klare Folgerung schließen, dass deine Befürchtung (bald) der Realität entsprechen wird ...
Bzgl. Tür-Kompatibilität hab' ich was aus der Stadtverkehrsliste ausgegraben:

http://de.groups.yahoo.com/group/stadtverkehr-austria/message/12981

Beste Grüße
VT
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: hema on December 13, 2008, 01:02:00 AM
Da ja längst nicht alle derzeit noch vorhandenen E1/c3,4 umgebaut werden sollen, wird man wohl etliche Türen tauschen, damit alle verbleibenden Fahrzeuge Türen mit breitem Gummi haben. Bei den ausscheidenden ist es ja egal, welche Türen da montiert sind.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 13, 2008, 03:39:21 AM
Quote
Original von benkda01
Quote
Original von 37er-Wagen
Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen höchst bedenklich, dass einige Wagen diese Zulaufunterbrechung mit schmalen Fühlerkanten nicht haben.
...wobei ich immer noch nicht verstehe, wo da der so große sicherheitstechnische Unterschied sein soll. ?(
Um so viel breiter sind die neueren Gummilippen ja auch nicht.

Wenn mir mal ein Zug in die fingern komm der sie ausgeschaltet hat werde ich es hier rein schreiben. :achtung:    mfg. taurus91
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 95B on December 13, 2008, 02:42:01 PM
Quote
Original von VT 5081
Bzgl. Tür-Kompatibilität hab' ich was aus der Stadtverkehrsliste ausgegraben:

http://de.groups.yahoo.com/group/stadtverkehr-austria/message/12981
Das würde ich allerdings nicht unbedingt für bare Münze nehmen. :achtung:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: VT 5081 on December 13, 2008, 02:49:14 PM
Quote
Original von 95B
Quote
Original von VT 5081
http://de.groups.yahoo.com/group/stadtverkehr-austria/message/12981
Das würde ich allerdings nicht unbedingt für bare Münze nehmen. :achtung:
Korrekturvorschläge anyone? :-) (außer einmal "c5" statt "E2")

Neugierige Grüße
VT
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: WeSt on December 13, 2008, 06:29:46 PM
Bei den Ux ist meiner Meinung nach alleine schon der doch recht durchdringende Knall beim Schließen ein eindeutiger Hinweis an die Fahrgäste hier besser nicht hineinzugeraten. Die Falttüren wirken dagegen recht milde. Absoluter Negativrekord sind meiner Meinung nach die aktuellen Schiebetüren.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: benkda01 on December 13, 2008, 11:46:17 PM
Quote
Original von WeSt
Absoluter Negativrekord sind meiner Meinung nach die aktuellen Schiebetüren.
...wobei meiner Meinung nach aber die A1-Türen wieder ein bisschen "angsteinflößender" wirken! :)
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on December 22, 2008, 05:46:03 AM
Hallo habe eine kurze frage, kann es sein das der ULF gar keine türf. Kannte mehr hat ??
Denn jede Tür hat einen Computer , also wenn er erkennt das es einen widerstand gibt das er wider öffnet  :?:
Denn wie soll es der Werkstatt möglich sein da irgend was zu tauschen , denn es gibt’s keine kabeln oder so  :achtung:
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on February 07, 2009, 07:07:08 PM
Das sind die angaben der WL

 Fahrzeugbestand
Triebwagen E1, Baujahr 1966 - 1979
unter Lizenz von Düwag
Hersteller: Lohner / Bombardier- Rotax
( Fahrzeuge 4461 - 4560 )
Hersteller: SGP
( Fahrzeuge 4631 - 4868 )
Triebwagen E1 mit 4 Doppeltüren, 132 Fahrzeuge zur Umrüstung
Beiwagen C3 mit 2 Doppeltüren und 1 Einzeltür, 49 Fahrzeuge zur Umrüstung
Beiwagen C4 mit 3 Doppeltüren. 58 Fahrzeuge zur Umrüstung

für mehr infos zb strom über funk ect. bitte schreiben werde es beantworten
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: matboy on February 07, 2009, 09:49:49 PM
Quote
Original von taurus91
Das sind die angaben der WL

 Fahrzeugbestand
Triebwagen E1, Baujahr 1966 - 1979
unter Lizenz von Düwag
Beiwagen C3 mit 2 Doppeltüren und 1 Einzeltür, 49 Fahrzeuge zur Umrüstung
Beiwagen C4 mit 3 Doppeltüren. 58 Fahrzeuge zur Umrüstung

für mehr infos zb strom über funk ect. bitte schreiben werde es beantworten

Ich dachte, ab 1977 wurden schon die E2 gebaut.
Was mich an diesen Zahlen wundert ist, wieso zwar nicht alle c4, aber wiederum 49 c3 umgerüstet werden sollen. Werden die c3 nicht alle in den nächsten Jahren ausgeschieden ? Oder will man c4-Beiwägen bereits vor den letzten c3-Beiwägen ausscheiden ?
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: 171 on February 08, 2009, 07:35:59 AM
Quote
Original von matboy
Ich dachte, ab 1977 wurden schon die E2 gebaut.

Wurden sie ja auch: Nr. 4001 und 4002, Baujahr 1977
http://xover.mud.at/~tramway/stvkr-a-wiki/index.php/Type_E2_(Wien)
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: lachkater on February 08, 2009, 12:56:05 PM
Quote
Original von matboy
Ich dachte, ab 1977 wurden schon die E2 gebaut.
Was mich an diesen Zahlen wundert ist, wieso zwar nicht alle c4, aber wiederum 49 c3 umgerüstet werden sollen. Werden die c3 nicht alle in den nächsten Jahren ausgeschieden ? Oder will man c4-Beiwägen bereits vor den letzten c3-Beiwägen ausscheiden ?
Einige c3 haben ein jüngeres Untersuchungsdatum als manche c4, darum werden diese c4 sicher keine Untersuchung mehr erhalten..
@171er mWn liegst du falsch.. Die ersten E2 waren die Lohner 4301ff. SGP baute sie vielleicht Ende 1977 auch schon, doch ausgeliefert wurden 4001ff erst 1978.. Im April 1978 begannen die Erprobungen und Schulungen, eine Verwendung im Linienbetrieb war erst im Sommer (Juli/August) auf Linie 6.. Die erste Garnitur die im Betrieb war, waren so glaub ich mich zu erinnern 4006 + 1403..
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Revisor on February 08, 2009, 02:27:40 PM
Quote
Original von lachkater
Einige c3 haben ein jüngeres Untersuchungsdatum als manche c4, darum werden diese c4 sicher keine Untersuchung mehr erhalten..
@171er mWn liegst du falsch.. Die ersten E2 waren die Lohner 4301ff. SGP baute sie vielleicht Ende 1977 auch schon, doch ausgeliefert wurden 4001ff erst 1978.. Im April 1978 begannen die Erprobungen und Schulungen, eine Verwendung im Linienbetrieb war erst im Sommer (Juli/August) auf Linie 6.. Die erste Garnitur die im Betrieb war, waren so glaub ich mich zu erinnern 4006 + 1403..

Daß c4 keine HU mehr bekommen werden, glaube ich eher nicht. Bezüglich E2 steht alles im Stadtverkehrs-wiki zum Nachlesen.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: lachkater on February 08, 2009, 05:08:32 PM
Nun das stimmt mit meinen damaligen Sichtungen als Mitarbeiter in FAV überein.. Soweit ich mich noch erinnern kann war 4302 auch früher als 4001 in FAV abgestellt.. Nur bezüglich des ersten Personeneinsatzes war ich ein wenig daneben (ist ja schon etliche Jährchen her - alzi lsst grüßen).. der 4006 wurde als Eröffnungs-E2 der Linier 64 verwendet.. 4301 + 1401 fuhren als letztes Gespann im Festzug 75 Jahre städt. Straßenbahn.. Bezüglich der c4 lassen wir uns überrawschen ab wann keine HU mehr gemacht wird.. (Sind ja heuer auch wieder einige fällig)..
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on February 09, 2009, 10:35:16 PM
Kurze Frage was hat ein E2 mit einen c4 zutun  ?(
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: Linie 41 on February 09, 2009, 10:45:15 PM
Quote
Original von taurus91
Kurze Frage was hat ein E2 mit einen c4 zutun  ?(
Gar nichts. Allenfalls hat lachkater einmal zu wenig Enter gedrückt.
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: lachkater on February 11, 2009, 11:40:38 AM
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von taurus91
Kurze Frage was hat ein E2 mit einen c4 zutun  ?(
Gar nichts. Allenfalls hat lachkater einmal zu wenig Enter gedrückt.
Eben gar nichts ist auch meine Meinung. Genauso hab ich zu wenig Enter gedrückt, wenn du nach oben scrollst wirst du sehen dass matboy und 171er auf diese gekommen sind, und meine Postings waren als Antwort zu jenem von 171 gedacht..
Title: Sichere Türen für Straßenbahnen
Post by: taurus91 on February 11, 2009, 08:49:26 PM
Quote
Original von lachkater
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von taurus91
Kurze Frage was hat ein E2 mit einen c4 zutun  ?(
Gar nichts. Allenfalls hat lachkater einmal zu wenig Enter gedrückt.
Eben gar nichts ist auch meine Meinung. Genauso hab ich zu wenig Enter gedrückt, wenn du nach oben scrollst wirst du sehen dass matboy und 171er auf diese gekommen sind, und meine Postings waren als Antwort zu jenem von 171 gedacht..

Ja ist schon gut habe mich mit 4301 + 1401 über die Type geirrt sorry mein fehler