fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Zukünftiges => Topic started by: EOLE on June 19, 2009, 04:16:30 PM

Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: EOLE on June 19, 2009, 04:16:30 PM
CABLELINER ??
BITTE NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!

Ich halte es für einen Wahnsinnsfehler, die U2 (schon wieder) am Bahnhof Wien vorbei zu führen:

Westbahnhof : 2x U-Bahn
 Wien Nord: 2x U-Bahn
Wien Mitte : 2x U-Bahn
Hauptbahnhof ???

Und gerade wenn die U1 gestört / überlastet ist , wären Ausweichmöglichkeiten gut.
Darüberhinaus könnte man ja die geplanten Bürogebiete, die durch die geplante Linienführung der U2 erschlossen werden sollen, mit Cableliner erschliessen.
Der normale Fahrgast hat jedenfalls keine Lust bis zum Erreichen des Zuges mehrfach umzusteigen (zb 44 - U2  - Cable- Fernzug )
 Weiters bin ich der Meinung, mehrere Buslinien wären auch nicht schlecht
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on June 19, 2009, 04:24:35 PM
Seids doch froh, dass die U2 nicht zum Südbahnhof fährt, sonst ist der D-Wagen in der Prinz-Eugen-Straße schneller Geschichte als man schauen kann und wird zur Bösendorferschleife oder gar zur Börse zurückgekürzt. Derzeit trifft es wenigstens nur den 71er am Rennweg :D

Zum Südbahnhof mit 44 - D ist nämlich ziemlich flott, jedenfalls schneller als bei der Skodagasse in den 13A umzusteigen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on June 19, 2009, 04:58:58 PM
Der Hauptbahnhof dürfte eine Renaissance der Straßenbahn und Schnellbahn mit sich bringen.

Aber es werden ohnehin alle in Wien endenden Züge der Westbahn weiterhin zum Westbahnhof fahren, nur die durchgebundenen Züge (zB München-Wien-Budapest) fahren dann den Hbf an.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on June 19, 2009, 06:25:51 PM
Quote
Original von 13er
Zum Südbahnhof mit 44 - D ist nämlich ziemlich flott, jedenfalls schneller als bei der Skodagasse in den 13A umzusteigen.
Nach Erzählungen aus der alten Zeit wurde man bisweilen vom Kontrollor getadelt, wenn man mit dem 13er von der Alser Straße zum Südbahnhof fuhr, weil die Strecke über den Ring eher als direkte Verbindung gesehen wurde als die umsteigefreie Zockelei mit der Bezirkslinie.

Quote
Original von 5er-Franzi
Der Hauptbahnhof dürfte eine Renaissance der Straßenbahn und Schnellbahn mit sich bringen.
Der Hauptbahnhof wird im Verkehrsgefüge Wiens nichts Wesentliches bewirken. Und diejenigen, die von den neu durchgebundenen Zügen profitieren, kommen ja mit Wien gar nicht in Berührung...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on June 19, 2009, 06:32:04 PM
Quote
Original von 95B
Quote
Original von 13er
Zum Südbahnhof mit 44 - D ist nämlich ziemlich flott, jedenfalls schneller als bei der Skodagasse in den 13A umzusteigen.
Nach Erzählungen aus der alten Zeit wurde man bisweilen vom Kontrollor getadelt, wenn man mit dem 13er von der Alser Straße zum Südbahnhof fuhr, weil die Strecke über den Ring eher als direkte Verbindung gesehen wurde als die umsteigefreie Zockelei mit der Bezirkslinie.
Das ist auch heute noch so. Egal ob früher 46 - D oder heute 43/44 - D, die Verbindung ist schneller und stabiler. Einmal ganz abgesehen davon, dass der 13A eine furchtbare Herumschüttelei ist, besonders weil man oft keinen Sitzplatz bekommt.

Eingefahren bin ich nur einmal, als am Ring eine unangekündigte Demo o.ä. war und der D-Wagen daher kurzfristig nicht verkehrte - da musste ich den Zug zwei Stunden später nach Nordslowenien nehmen *g*
Title: warum
Post by: Nussdorf on June 19, 2009, 10:45:17 PM
kann man eigentlich nicht die U1  verschwenken oder eine Art Umgehungsast bauen, der die Station Südtiroler Platz östlich umfährt, eben unter dem Hauptbahnhof?
Title: RE: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: bes on June 20, 2009, 09:52:15 AM
Quote
Original von EOLE
CABLELINER ??
BITTE NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!
Zustimmung.

Quote
Ich halte es für einen Wahnsinnsfehler, die U2 (schon wieder) am Bahnhof Wien vorbei zu führen:
Der Fehler ist, die U2 Süd überhaupt zu bauen.

Quote
Westbahnhof : 2x U-Bahn
Wien Nord: 2x U-Bahn
Wien Mitte : 2x U-Bahn
Hauptbahnhof ???
Was gerne übersehen wird: am Hauptbahnhof gibt es die Schnellbahn, die von der Bedeutung her durchaus mit einer U-Bahn-Linie vergleichbar ist. Weiters gibt es ja noch den Bahnhof Meidling, in welchem ebenfalls alle Züge halten werden. Gemeinsam mit dem Hauptbahnhof entsteht hier ein Doppelbahnhof, die Umsteigebeziehungen vom Fernverkehr zum innerstädtischen Verkehr werden hier also auf zwei Punkte aufgeteilt. Somit verfügt der "erweiterte" Hauptbahnhof über Anbindung an zwei U-Bahnen sowie die Schnellbahn.

Quote
Und gerade wenn die U1 gestört / überlastet ist , wären Ausweichmöglichkeiten gut.
Da gibt es ja noch die Straßenbahn-Linie D.

Quote
Darüberhinaus könnte man ja die geplanten Bürogebiete, die durch die geplante Linienführung der U2 erschlossen werden sollen, mit Cableliner erschliessen.
Hä? Oben schriebst du "Cable-Liner? Bitte nicht!" ... Auch hier ist die Linie D das Mittel der Wahl.

Quote
Der normale Fahrgast hat jedenfalls keine Lust bis zum Erreichen des Zuges mehrfach umzusteigen (zb 44 - U2  - Cable- Fernzug )
Wie wäre es mit 44 - Linie D? Oder 44 - 13A? Zur Not auch 44 - U6 nach Meidling?

Quote
Weiters bin ich der Meinung, mehrere Buslinien wären auch nicht schlecht
Am Hauptbahnhof wird es 13A und 69A geben, weiters ist eine neue Buslinie 18A zur Erschließung der Stadterweiterungsgebiete rund um St. Marx im Gespräch.
Title: RE: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Adlet on June 21, 2009, 12:13:12 AM
Was für ein 18A? Wann wird er kommen und wo wird er Fahren?

Edit: Grosbuchstabe hinzugefügt.
Title: RE: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: ziptul on June 21, 2009, 10:08:24 AM
ganz einfach: sollen sie doch einen Bahnhofsring bauen, indem sie 5,6 und O verbinden. Einen kleinen Schwenk über die geplante Strecke der Linie D im Bahnhofsbereich, ein bisserl ein Neubaugleis irgendwo hinterm Schweizer Garten und die Sache hat sich. Mit ein paar Beschleunigungsmaßnahmen, reinem B1-Betrieb und vielleicht noch der ein oder anderen kreativen Lösung kann das richtig gut werden.
Title: RE: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on June 21, 2009, 01:13:09 PM
Quote
Original von ziptul
ganz einfach: sollen sie doch einen Bahnhofsring bauen, indem sie 5,6 und O verbinden.
Gibst du der Linie dann das Signal a) 12 oder b) 14 oder c) beides? :D
Title: RE: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on June 21, 2009, 01:16:39 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von ziptul
ganz einfach: sollen sie doch einen Bahnhofsring bauen, indem sie 5,6 und O verbinden.
Gibst du der Linie dann das Signal a) 12 oder b) 14 oder c) beides? :D

Warum nicht O oder 0? Dann ist der Ring gleich am Liniensignal erkennbar? :P
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Webmaster on June 21, 2009, 04:06:46 PM
----> THEMA  :achtung:
Title: RE: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: bes on June 21, 2009, 04:35:57 PM
Quote
Original von ziptul
ganz einfach: sollen sie doch einen Bahnhofsring bauen, indem sie 5,6 und O verbinden.
Bitte -- eben erst wurde das sinnlose Ringelspiel auf der Ringstraße abgestellt, jetzt soll die Straßenbahn schon wieder im Kreis fahren? Bestenfalls könnte das Intervall des 18ers verdichtet werden, und wenn man die Zuckelei am Margaretengürtel noch abstellt, hat man eine optimale Tangentialverbindung zum Hauptbahnhof.

Quote
Einen kleinen Schwenk über die geplante Strecke der Linie D im Bahnhofsbereich, ein bisserl ein Neubaugleis irgendwo hinterm Schweizer Garten und die Sache hat sich.
Wie meinen?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: WeSt on June 27, 2009, 11:15:54 PM
Quote
Der Hauptbahnhof wird im Verkehrsgefüge Wiens nichts Wesentliches bewirken. Und diejenigen, die von den neu durchgebundenen Zügen profitieren, kommen ja mit Wien gar nicht in Berührung...
Falls tatsächlich, wie immer wieder angekündigt, der Westbahnhof zum Regionalverkehrsbahnhof degradiert wird (komplett) verteilen sich zumindest sämtliche Fernzugpassagiere auf Meidling und Hauptbahnhof.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on June 28, 2009, 12:40:51 AM
Quote
Original von WeSt
Fernzugpassagiere
... die aber einen verschwindend geringen Anteil im Fahrgastaufkommen der WL darstellen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on June 28, 2009, 09:19:53 PM
Quote
Original von WeSt
Quote
Der Hauptbahnhof wird im Verkehrsgefüge Wiens nichts Wesentliches bewirken. Und diejenigen, die von den neu durchgebundenen Zügen profitieren, kommen ja mit Wien gar nicht in Berührung...
Falls tatsächlich, wie immer wieder angekündigt, der Westbahnhof zum Regionalverkehrsbahnhof degradiert wird (komplett) verteilen sich zumindest sämtliche Fernzugpassagiere auf Meidling und Hauptbahnhof.

Der Westbahnhof bekommt dafür wesentlich mehr Nahverkehrszüge. Es soll nämlich nicht nur der Nahverkehr zwischen Wien und St. Pölten verstärkt werden, sondern laut ÖBB-Werbebeilagen sollen auch die meisten Züge aus dem Waldviertel (Gmünd, Krems, etc.) über den Wienerwaldtunnel zum Westbahnhof geführt werden.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Jahreskarte on June 28, 2009, 10:30:48 PM
Quote
Original von umweltretter
laut ÖBB-Werbebeilagen sollen auch die meisten Züge aus dem Waldviertel (Gmünd, Krems, etc.) über den Wienerwaldtunnel zum Westbahnhof geführt werden.

Der Todesstoß fürn Franzlbahnhof? Damit kann man die vor gar nicht so langer Zeit errichtete Station Spittelau auch gleich wegräumen...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 1er on June 30, 2009, 01:41:58 PM
Ich denke auch (wie bes) dass die Schnellbahn nicht zu unterschätzen ist und schon einiges an Anbindugen vorhanden ist.
Eingebunden wird der neue Hauptbahnhof in das öffentliche Nahverkehrsnetz durch die S-Bahn-Stammstrecke (West-Ost-Achse) und die U-Bahn-Linie U1 (Nord-Süd-Achse) sein. Die unterirdische Passage wird den Bahnhof sowohl mit der S-Bahn als auch mit Linie 18 und U1 verbinden.
Die neue Bahnhofshalle wird künftig näher am Südtiroler Platz liegen. Der nördliche Bahnhofsvorplatz wird ausschließlich für den Öffentlichen Verkehr reserviert sein. Durch entsprechende Anpassungen der Linienführung werden die Straßenbahnlinien O sowie die Buslinien 13A, 69A und eine mögliche neue Buslinie direkt vor dem Haupteingang neue Haltestellen bekommen.
Soweit die offiziellen Infos
Siehe auch: http://www.hauptbahnhof-wien.at (http://www.hauptbahnhof-wien.at)
Plan:
(http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/Planungen/Verkehrskonzept/erschliessung.gif)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on June 30, 2009, 01:44:12 PM
Quote
Original von 1er
Eingebunden wird der neue Hauptbahnhof in das öffentliche Nahverkehrsnetz durch die S-Bahn-Stammstrecke (West-Ost-Achse) und die U-Bahn-Linie U1 (Nord-Süd-Achse) sein. Die unterirdische Passage wird den Bahnhof sowohl mit der S-Bahn als auch mit Linie 18 und U1 verbinden.
Die neue Bahnhofshalle wird künftig näher am Südtiroler Platz liegen. Der nördliche Bahnhofsvorplatz wird ausschließlich für den Öffentlichen Verkehr reserviert sein. Durch entsprechende Anpassungen der Linienführung werden die Straßenbahnlinien O sowie die Buslinien 13A, 69A und eine mögliche neue Buslinie direkt vor dem Haupteingang neue Haltestellen bekommen.
Soweit die offiziellen Infos
Damit erzählst du hier niemandem etwas Neues. :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Millie on July 15, 2009, 06:14:47 PM
Tja, mir schon, ich wusste z.b. nicht, dass es evnetuell eine neue Buslinie geben wird - bin ja mal gespannt!
Aber insgesamt ist ja seitens der ÖBB auch die Idee mit der Seilbahn noch nicht vom tisch, oder?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on July 15, 2009, 08:29:34 PM
Quote
Original von Millie
Tja, mir schon, ich wusste z.b. nicht, dass es evnetuell eine neue Buslinie geben wird - bin ja mal gespannt!
Aber insgesamt ist ja seitens der ÖBB auch die Idee mit der Seilbahn noch nicht vom tisch, oder?

Es wird mW gerade eine "Machbarkeitsstudie" durchgeführt.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 4010-fan on July 16, 2009, 12:06:38 AM
Ja, die Roten wollen den (unbedingt), die ÖBB stehen dem CableLiner eher noch skeptisch gegenüber.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on July 16, 2009, 12:09:33 AM
Wer würde den Cable Liner eigentlich zahlen bzw. betreiben? Wiener Linien? ÖBB?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on July 16, 2009, 01:38:33 AM
Quote
Original von 5er-Franzi
Wer würde den Cable Liner eigentlich zahlen bzw. betreiben? Wiener Linien? ÖBB?
Das haben sie sich wahrscheinlich selber noch nicht überlegt.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: hema on July 16, 2009, 02:50:15 AM
Quote
Original von 5er-Franzi
Wer würde den Cable Liner eigentlich zahlen . . . .
Im Endeffekt du, ich und wir alle!   X(
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 171 on July 16, 2009, 06:15:52 AM
Quote
Original von hema
Quote
Original von 5er-Franzi
Wer würde den Cable Liner eigentlich zahlen . . . .
Im Endeffekt du, ich und wir alle!   X(

Spätestens dann wären wir zusätzlich zum hinausgeworfenen Steuergeld bei ~ €2,70 angelangt :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Clemens on July 16, 2009, 11:14:43 AM
Quote
Original von Millie
Aber insgesamt ist ja seitens der ÖBB auch die Idee mit der Seilbahn noch nicht vom tisch, oder?
Man kann nur hoffen, dass die Vernunft siegt, und der Schwachsinn niemals gebaut wird. Cableliner gehören ins Schigebiet, aber nicht auf einen Hauptbahnhof.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Floster on July 16, 2009, 11:33:28 AM
Dazu passend ein aktueller Artikel von wien.orf.at: Der Cable Liner findet immer mehr Anklang.

VERKEHR

(http://static2.orf.at/vietnam2/images/site/oesterreich/200929/hauptbahnhof1-1_small.jpg)

ÖBB: Genug Wege führen zum Hauptbahnhof
Die ÖBB sind mit der geplanten Öffis-Anbindung des neuen Hauptbahnhofs zufrieden. U1, S-Bahn und die geplante Standseilbahn wären ausreichend, hieß es bei einer Begehung der Baustelle. Eine Anbindung durch die U2 sei nicht notwendig.  
     
Stadtgebiete erschließen
Wichtiger als die Bahnhofsanbindung sei die Erschließung der Stadtgebiete, so ÖBB-Projektleiter Karl-Johann Hartig. Neben U1, S-Bahn und der geplanten Standseilbahn gebe es zudem die ins Areal verlängerte Straßenbahn-Linie D, welche ab 2012 die hochliegenden Gleise des Bahnhofs unterqueren und mit eigenen Zugängen direkt an die Bahnsteige angebunden wird.
Allerdings sollte der noch offene Trassenverlauf der U2 bis Jahresende feststehen.  
     
Erfreut über Standseilbahn
Besonders positiv sieht man bei den ÖBB die Errichtung der auch People-Liner genannten Standseilbahn. Damit würden im Bahnhofsareal geplanten Stadtteile gut zugänglich gemacht. Zunächst werde damit von der U1-Station beginnend der Gürtel passiert, dann gehe es durch die Bahnhofshalle, die Endstation sei bei der Höhe des 20er Hauses geplant.
Dieses Projekt habe auf jeden Fall mehr Sinn als die teils propagierten Rollbänder: "Wenn ich das verlängern will zur U2, dann ist das viel zu lang für Rollsteige", so Hartig.  

Riesenbaustelle soll 2015 fertig sein

(http://static2.orf.at/vietnam2/images/site/oesterreich/200929/hauptbahnhof2-1_big.jpg)

Der letzte Zug wird den alten Südbahnhof am Abend des 13. Dezembers 2009 verlassen. Dann beginnt mit dem Abriss des alten Baus die eigentliche Errichtung des neuen Bahnhofs. 2012 soll die Teilinbetriebnahme mit zwei Bahnsteigen und einem Durchfahrtsgleis erfolgen. In Vollbetrieb soll die Anlage Mitte 2015 gehen.
Insgesamt werden 100 Kilometer neue Gleise, 300 Weichen und acht Kilometer Lärmschutzwände verbaut. Die Gesamtinvestitionen am Areal werden rund zwei Mrd. Euro betragen.

U1-Einschränkung nicht zu verhindern
Bedenken wegen der geplanten zweimonatigen Sperre der U1 während des Sommers 2013 hat man bei den ÖBB ebenfalls nicht. Es sei eine zusätzliche Einschränkung, die aber früher oder später nun einmal kommen müsse, hieß es.

Quelle: http://wien.orf.at/stories/375648/
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on July 16, 2009, 12:24:23 PM
Kann denn Schwachsinn Sünde sein?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on July 16, 2009, 12:32:31 PM
Quote
Erfreut über Standseilbahn
Besonders positiv sieht man bei den ÖBB die Errichtung der auch People-Liner genannten Standseilbahn. Damit würden im Bahnhofsareal geplanten Stadtteile gut zugänglich gemacht. Zunächst werde damit von der U1-Station beginnend der Gürtel passiert, dann gehe es durch die Bahnhofshalle, die Endstation sei bei der Höhe des 20er Hauses geplant.
Beim 20er-Haus sind wir aber noch weit von der U2-Station Gudrunstraße entfernt. :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on July 16, 2009, 05:45:27 PM
Quote
Original von Floster
Neben U1, S-Bahn und der geplanten Standseilbahn gebe es zudem die ins Areal verlängerte Straßenbahn-Linie D, welche ab 2012 die hochliegenden Gleise des Bahnhofs unterqueren und mit eigenen Zugängen direkt an die Bahnsteige angebunden wird.
Genau wegen dieses beschissenen Cable-Liners sehe ich für die D-Wagen-Verlängerung schwarz. Ob sich das schon von den WL zu den ÖBB durchgesprochen hat? Nein, wenn man an die vergangene "Kooperation" (die das genaue Gegenteil des Wortsinns ist) denkt.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: -Tramfan- on July 17, 2009, 10:15:49 AM
Für was braucht man diesem Cable Liner, den wird sowieso keiner nutzen weil man zu Fuß wahrscheinlich schneller ist, und der ist sicher immer bumvoll wegenden Touristen
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: hema on July 17, 2009, 10:23:01 AM
Quote
Original von -Tramfan-
. . . . den wird sowieso keiner nutzen . . . . und der ist sicher immer bumvoll . . . .
Aha!


 :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: -Tramfan- on July 17, 2009, 10:49:14 AM
Ich meinte damit das wird eher ein Touristen Atraktion sein!
Damit wird kaum jemand fahren der Dort wohnt (wohnen wird)

edit: Satz hinzugefügt
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on July 17, 2009, 11:51:01 AM
Quote
Original von -Tramfan-
Ich meinte damit das wird eher ein Touristen Atraktion sein!
Schön wär's. In Perugia wäre das eigentlich auch eine Touristenattraktion, doch mir wurde berichtet, dass diese Seilbahn dort einfach so oft kaputt ist, dass man es nicht mal mit längerem Aufenthalt (sprich: Erasmus) schafft, damit zu fahren.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on July 17, 2009, 12:59:08 PM
Quote
Original von 13er
Schön wär's. In Perugia wäre das eigentlich auch eine Touristenattraktion, doch mir wurde berichtet, dass diese Seilbahn dort einfach so oft kaputt ist, dass man es nicht mal mit längerem Aufenthalt (sprich: Erasmus) schafft, damit zu fahren.
Ein Freund von mir war da mal auf Erasmus unten als sie die Seilbahn gerade gebaut haben... Das ist jetzt aber auch schon mindestens 5 Jahre her. Und jetzt läuft das Ding noch immer nicht?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on July 17, 2009, 01:02:17 PM
Quote
Original von Linie 41
Ein Freund von mir war da mal auf Erasmus unten als sie die Seilbahn gerade gebaut haben... Das ist jetzt aber auch schon mindestens 5 Jahre her. Und jetzt läuft das Ding noch immer nicht?
Also meine Information ist ungefähr 1,5 Jahre alt... möglich, dass es inzwischen schon funktioniert.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on July 17, 2009, 01:04:07 PM
Die ist übrigens von Leitner, nicht von Doppelmayer. Allerdings glaube ich, daß wenn man die Topographie von Perugia zu Grunde legt, diese Minimetró nicht einmal so unklug ist.

Am Hauptbahnhof ist das natürlich ein schlechter Scherz.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Paul Posch on July 17, 2009, 06:13:49 PM
Wer wird das Ding überhaupt betreiben?

ÖBB?

WL?

Oder gar ein anderes Verkehrsunternehmen?

Kann ich das Ding mit meiner Jahreskarte benutzen oder muß ich hierfür mir noch einen eigenen Fahrschein kaufen?

Fragen über fragen.  ?( ?( ?(
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on July 17, 2009, 06:17:11 PM
Quote
Original von Paul Posch
Kann ich das Ding mit meiner Jahreskarte benutzen oder muß ich hierfür mir noch einen eigenen Fahrschein kaufen?

... Es gilt ein Spezialtarif von 8€. :D 8-) ...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on July 17, 2009, 06:30:06 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
... Es gilt ein Spezialtarif von 8€. :D 8-) ...
Warum? Wird das Ding zum Flughafen verlängert?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: -Tramfan- on July 17, 2009, 06:32:59 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von Paul Posch
Kann ich das Ding mit meiner Jahreskarte benutzen oder muß ich hierfür mir noch einen eigenen Fahrschein kaufen?

... Es gilt ein Spezialtarif von 8€. :D 8-) ...

Das ist aber ein tolles Angebot. es handelt sich für einmal fahren?  :D
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on July 17, 2009, 08:22:42 PM
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von 5er-Franzi
... Es gilt ein Spezialtarif von 8€. :D 8-) ...
Warum? Wird das Ding zum Flughafen verlängert?
Vielleicht befindet sich die Ausstiegstelle am Hauptbahnhof direkt in der ÓBB-Lounge, sodass der Käblleiner nur zum 1.-Klasse-Tarif benutzbar ist. ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on July 19, 2009, 08:11:40 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von Millie
Tja, mir schon, ich wusste z.b. nicht, dass es evnetuell eine neue Buslinie geben wird - bin ja mal gespannt!
Aber insgesamt ist ja seitens der ÖBB auch die Idee mit der Seilbahn noch nicht vom tisch, oder?

Es wird mW gerade eine "Machbarkeitsstudie" durchgeführt.

Im September soll eine Gesellschaft gegründet werden, die dann eine Machbarkeitsstudie durchführen wird...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: L4eo on July 30, 2009, 12:51:13 PM
Ist das nicht etwas (sehr) kurz? Durch Verschwenken/Verlängern gewisser Linien (67) ließe sich das doch mindestens so gut (& ohne Umsteigen) erledigen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on September 20, 2009, 10:27:22 AM
Ich poste das jetzt einfach mal zu diesem Thread dazu. Das ist die AFAIR erste konkrete Planung, die ich vom verlängerten D-Wagen gesehen habe. Da diese Skizze aus der offiziellen Zeitung der Stadt Wien "wien.at" stammt, gibt es also möglicherweise doch noch Realisierungschancen. Interessant auch die Zwischenschleife am Bahnhofsgelände; vermutlich ist hier in der ersten Bauphase Schluß und der D-Wagen wird erst später bei Bedarf verlängert, wenn das restliche Areal verbaut ist. Wenn ich die großen Grünflächen sehe, eröffnen sich vielleicht hier einige schöne neue Fotomotive. Falls sie so realisiert werden (siehe Praterstern...) und falls dann noch nicht-ULFe am D fahren :D

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=6305&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=6305&size=full)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: lachkater on September 20, 2009, 11:28:29 AM
Soviel ich weiß hast du Recht mit einer etappenweisen Verlängerung.. Im Gespräch waren eben Dezember 2012 und Verlängerung zur Absbergbrücke (hier als  Südbahnhofbrücke) bezeichnet 2015/2016.. Bis dahin wird es aber sicher um 100 E1 weniger und keine c3 mehr geben, und daher ist die Chance dass du dann im Grünbereich einen  E1 fotographieren kannst eher gering..
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: N1_2888 on September 20, 2009, 11:39:14 AM
Ach, wer weiß schon, was wirklich kommt. Vielleicht ist der eingezeichnete D-Wagen einfach nur so ein kleiner Fauxpas wie das hier (http://fpdwl.at/forum/thread.php?threadid=8371), d.h., man hat möglicherweise vergessen, die Grafik nach der Entscheidung für den Cableliner zu "aktualisieren". Oder es könnte auch sein, dass sich eine neue Bürgerinitiative formiert, die sich an den Reichsratsstraßen-Anrainern ein Beispiel nimmt.

Mich beeindruckt ja v.a. der acht Hektar große Park [ 8o] - nachdem die dreieckige Fläche vor dem Hauptbahnhof schon mit Investorenklötzen zugepflastert wird, hätt man da hinten ruhig auch noch ein paar unterbringen können.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: D Wagen on September 25, 2009, 06:03:06 PM
Thema "Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof" geteilt und mit Thema "Nachteile der E2 (http://fpdwl.at/forum/thread.php?postid=185625#post185625)" zusammengeführt.
4 Beiträge ausgeschnitten.

 ----> THEMA! (Konkrete Verbesserungsvorschläge für die Nahverkehrsanbindung des zukünftigen HBF Wien)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: lachkater on October 17, 2009, 11:47:19 AM
Zugegeben eine etwas utopische Vision meinerseits, und da die Bauarbeiten am Südtiroler Platz ja fortgeschritten sind sicher nicht mehr möglich..

Ich hätte die Gleistrasse der Ustrab ab der Haltestelle  Blechturmgasse etwas abgesenkt, dann unter der S-Bahntrasse nach Süden geschwenkt und eine neue Station unter dem Hauptbahnhof errichtet.. Ebenso die Linie O (bzw. deren  Nachfolger) ab dem Columbusplatz mit einer Rampe a la Knöllgasse eingebunden. Östlich der Haltestelle wäre für die Linie O eine Rampenführung durch die Schweizergartenstraße mit Haltestelle Landstraßer Gürtel möglich.. Für die Linie 18 hätte sich eine Rampengleislage etwa in Höhe neben dem derzeitigen stillgelegten Posttunnel (ehemaliger Bahntunnel) zum Heinrich Drimmel Platz angeboten.. Problematisch jedoch die Einführungs/Einziehfahrten des D die, bis die Strecke zur Absberggasse fertig ist, über 18 -71 zum Ring  geführt werden müssten und die Absiedelung einiger Kleingärten.. Mögliche Lösungen für den D eine Rampe in der Prinz Eugen Straße, Gürtelunterquerung und ebenfalls Einbindung in die neue Haltestelle mit Weiterführung zur Gudrunstraße oder die zwei Weichenverbindungen am Karlsplatz von der Linie 1 zum/vom Schwarzenbergplatz, was auch den Vorteil hätte dass bei Ringstraßensperren die Linie 1 über den Ostring geführt werden könnte.

Auch die S-Bahnstrecke würde ich nach der Haltestelle Südtiroler Platz südlich verschwenken um so im Schweizergartenabschnitt wieder den größeren Radius zu erhalten der ursprünglich ja vorhanden war..

Der größte Vorteil: Zu sämtlichen schienengebundenen Verkehrsmitteln kann witterungsfrei umgestiegen werden, dass es sonst in Wien nicht gibt.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on October 17, 2009, 12:03:12 PM
Der Hauptbahnhof ist imo exzellent durch die U-Bahn-Linie U1, die S-Bahn-Stammstrecke, die Straßenbahnlinien D, O und 18, sowie die Buslinien 13A (wobei, den sollte man zur Straßenbahn machen) und 69A, nicht zu vergessen die Linien S60 und S80 (S70? Sagt die ÖBB-Webseite ...) angebunden. Ganz ohne Cable-Liner - einfach eine Fußgängerpassage, vielleicht mit Rolltreppen und rollenden Teppichen, zu S- und U-Bahn sowie Straßenbahnlinie 18 bauen. Die Linien 13(A), 69A, O und D könnte man auch erreichen, ohne nass zu werden, wenn man den Bahnhofsvorplatz einfach überdacht, oder?

Eine Führung der Linie U2 zum Hauptbahnhof würde fast niemand nutzen. SIe würde wahrscheinlich so aussehen: Karlsplatz - Schwarzenbergplatz - Rennweg - St. Marx/Eurogate - Hauptbahnhof - ???
Und auch nur genau diese Leute in diesem Gebiet würden das nutzen. Ich wohne in Aspern - da würde ich doch nicht zweimal die U1 kreuzen, sondern mit der U1 zum Praterstern fahren und dort in die U2 umsteigen. Gleiches gilt, wenn ich zum Beispiel zum Museumsquartier will.

Diese Verlängerung ist aber sowieso sinnlos. Am Schwarzenbergplatz könnte man auch eine U4-Station zwischen Karlsplatz und Stadtpark bauen, gleicher Verkehrswert. Rennweg ist bereits durch die S-Bahn gut erschlossen. St. Marx/Eurogate könnte man durch eine Haltestelle an der S-Bahn-Stammstrecke am Rande dieses Gebietes anschließen, Arsenal durch eine S-Bahn-Station für S60 und S80 kurz nach dem Hauptbahnhof, und zur Gudrunstraße fahren in Zukunft die Linien D und 6. Wer hat das bitte geplant?
Title: RE: warum
Post by: martin8721 on October 17, 2009, 12:21:35 PM
Quote
Original von Nussdorf
kann man eigentlich nicht die U1  verschwenken oder eine Art Umgehungsast bauen, der die Station Südtiroler Platz östlich umfährt, eben unter dem Hauptbahnhof?

Glaube auch, dass das wohl das Sinnvollste gewesen wäre.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: lachkater on October 17, 2009, 01:52:09 PM
Quote
Original von darkweasel
Die Linien 13(A), 69A, O und D könnte man auch erreichen, ohne nass zu werden, wenn man den Bahnhofsvorplatz einfach überdacht, oder?{
Da warst du aber noch nicht bei Regen und starkem Wind am Bahnhofsvorplatz am Praterstern..

Quote
Original von darkweasel
Diese Verlängerung ist aber sowieso sinnlos. Am Schwarzenbergplatz könnte man auch eine U4-Station zwischen Karlsplatz und Stadtpark bauen, gleicher Verkehrswert.
Warum glaubst du wurde die Ustrab-Haltestelle Lerchenfelder Straße mit Eröffnung der U2 aufgelassen?
Eine Verlängerung der U2 würde mMn nur sinnvoll sein wenn sie ohne Haltestelle direkt unter dem Hauptbahnhof hält..  

Quote
Original von darkweasel
St. Marx/Eurogate könnte man durch eine Haltestelle an der S-Bahn-Stammstrecke am Rande dieses Gebietes anschließen
Bedenke mal den kurzen Haltestellenabstand zur Haltestelle Wien Rennweg und die Situierung der Haltestelle. Enger Radius und Steigung.  

Quote
Original von darkweasel
Arsenal durch eine S-Bahn-Station für S60 und S80 kurz nach dem Hauptbahnhof
Dann hast du die gleiche Haltestellensituation wie in Wien FJB mit Spittelau
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on October 17, 2009, 01:55:44 PM
Quote
Original von lachkater
Warum glaubst du wurde die Ustrab-Haltestelle Lerchenfelder Straße mit Eröffnung der U2 aufgelassen?
Einspruch! Erst 23 Jahre später war es so weit, weil man die restlichen Stationen für Langzüge vorbereitet hat und der Abstand von der Lerchenfelder Straße zum Volkstheater damit intolerabel kurz wurde.

Ich kann mich noch gut erinnern, dass man von der Lerchenfelder Straße aus gut zu den Stationen Rathaus und Volkstheater sehen konnte, wann die nächste U2 heranzuckelte.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on October 17, 2009, 01:59:40 PM
Quote
Original von 13er
Ich kann mich noch gut erinnern, dass man von der Lerchenfelder Straße aus gut zu den Stationen Rathaus und Volkstheater sehen konnte, wann die nächste U2 heranzuckelte.

Das kannst du auch jetzt noch, zwischen VT und MQ. ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: lachkater on October 17, 2009, 02:07:48 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von lachkater
Warum glaubst du wurde die Ustrab-Haltestelle Lerchenfelder Straße mit Eröffnung der U2 aufgelassen?
Einspruch! Erst 23 Jahre später war es so weit, weil man die restlichen Stationen für Langzüge vorbereitet hat und der Abstand von der Lerchenfelder Straße zum Volkstheater damit intolerabel kurz wurde.
Einspruch selbstvwerständlich angenommen *michinswinkerlstell*
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: L4eo on October 17, 2009, 02:44:51 PM
Quote
Original von lachkater
Quote
Original von darkweasel
Arsenal durch eine S-Bahn-Station für S60 und S80 kurz nach dem Hauptbahnhof
Dann hast du die gleiche Haltestellensituation wie in Wien FJB mit Spittelau

Ist aber eher ein Argument für diese Hst.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: lachkater on October 17, 2009, 03:11:23 PM
Quote
Original von L4eo
Ist aber eher ein Argument für diese Hst.
Ich meinte lediglich den kurzen Haltestellenabstand von ca 600 Metern. Eine Station Arsenal würde nie so einen hohen Verkehrswert wie Spittelau haben. Für die Aresnalgründe würde sich eher eine Verlängerung des Busses 13A bis Gräßlplatz anbieten, oder noch besser eine Straßenbahnverbindung Hauptbahnhof - Arsenalstraße - Gräßlplatz - Geiselbergstraße - Simmering..
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on October 17, 2009, 03:57:43 PM
Quote
Original von lachkater

Quote
Original von darkweasel
Diese Verlängerung ist aber sowieso sinnlos. Am Schwarzenbergplatz könnte man auch eine U4-Station zwischen Karlsplatz und Stadtpark bauen, gleicher Verkehrswert.
Warum glaubst du wurde die Ustrab-Haltestelle Lerchenfelder Straße mit Eröffnung der U2 aufgelassen?
Und wie verhält sich das beim U2-Stationsabstand Karlsplatz-Schwarzenbergplatz anders als beim gleichen U4-Stationsabstand?

Natürlich, das Arsenal wäre durch eine Straßenbahnlinie wohl noch besser angebunden, da hast du Recht. Könnte schon sein, dass sich dort noch die Ausläufer der Gleise befinden :D

Was die Witterung betrifft: Könnte auch stimmen, aber die Linie O extra zu untertunneln, halte ich verglichen mit dem Nutzen für etwas sinnlos ...

Ad Station Eurogate für die S-Bahn: so gering ist der Haltestellenabstand zu Rennweg nun auch nicht. Was den Radius betrifft: Ich bilde mir ein, gelesen zu haben, dass dort eh eine Station (Blamauergasse) geplant ist, aber südlich statt nördlich des Gürtels; würde man die nördlich des Gürtels bauen, könnte man sich die U2 sparen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on October 17, 2009, 08:28:30 PM
Quote
Original von darkweasel
Ad Station Eurogate für die S-Bahn: so gering ist der Haltestellenabstand zu Rennweg nun auch nicht. Was den Radius betrifft: Ich bilde mir ein, gelesen zu haben, dass dort eh eine Station (Blamauergasse) geplant ist
Ja, die ist zwar geplant, aber die U2 hat natürlich leider Priorität.

Quote
Original von darkweasel
Die Linien 13(A), 69A, O und D könnte man auch erreichen, ohne nass zu werden, wenn man den Bahnhofsvorplatz einfach überdacht, oder?
Der Platz wird nach derzeitigen Planungen so viel ich weiß nicht überdacht werden.
Zum D-Wagen kommt man aber sowieso über den Nebenausgang im Südosten, dort ist die Haltestelle hoffentlich gleich in der Unterführung.
Weiß jemand, ob auch in der Mitte ein Bahnhofseingang kommen soll? Denn dort soll ja die Einstigshaltestelle für den 13A (siehe Plan oben) liegen!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: bes on October 17, 2009, 08:55:54 PM
Quote
Original von lachkater
Zugegeben eine etwas utopische Vision meinerseits, und da die Bauarbeiten am Südtiroler Platz ja fortgeschritten sind sicher nicht mehr möglich..
Meiner Meinung nach sollten die Zeiten, wo man Straßenbahnen unter die Erde vergräbt, wenn oberirdisch genug Platz ist, vorbei sein.

Quote
Ich hätte die Gleistrasse der Ustrab ab der Haltestelle  Blechturmgasse etwas abgesenkt, dann unter der S-Bahntrasse nach Süden geschwenkt und eine neue Station unter dem Hauptbahnhof errichtet..
Da ist auch noch die U1 drunter, ich weiß nicht ob sich das ausgehen würde.

Quote
Ebenso die Linie O (bzw. deren  Nachfolger) ab dem Columbusplatz mit einer Rampe a la Knöllgasse eingebunden.
Wenn ich mir ansehe, wie die Signalanlagen in der UStrab funktionieren, graut mir vor einer neuen unterirdischen Kreuzung ...

Quote
Östlich der Haltestelle wäre für die Linie O eine Rampenführung durch die Schweizergartenstraße mit Haltestelle Landstraßer Gürtel möglich.. Für die Linie 18 hätte sich eine Rampengleislage etwa in Höhe neben dem derzeitigen stillgelegten Posttunnel (ehemaliger Bahntunnel) zum Heinrich Drimmel Platz angeboten..
Damit zerschneidest du den Schweizer Garten gleich mit zwei Straßenbahntrassen, abgesehen davon, dass die (jetzige) Station Südbahnhof "verloren" geht.

Quote
Der größte Vorteil: Zu sämtlichen schienengebundenen Verkehrsmitteln kann witterungsfrei umgestiegen werden, dass es sonst in Wien nicht gibt.
Bis auf die Linie O wird das auch bei den jetzigen Planungen möglich sein (die Linie 18 wird durch eine Passage angebunden, die Linie D wird den Hauptbahnhof direkt unter den Bahnsteigen unterqueren. Die Linie O wird ebenfalls über die Passage erreichbar sein -- wenn die bisher veröffentlichten Visualisierungen umgesetzt werden, werden alle Straßenbahnen und Busse Haltestellendächer erhalten.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on October 18, 2009, 06:40:28 PM
Quote
Original von bes
Die Linie O wird ebenfalls über die Passage erreichbar sein -- wenn die bisher veröffentlichten Visualisierungen umgesetzt werden, werden alle Straßenbahnen und Busse Haltestellendächer erhalten.

So soll die Haltestelle vermutlich aussehen: (Quelle hier klicken (http://static2.orf.at/vietnam2/images/site/oesterreich/200844/bahf_big.jpg))

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=6508&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=6508&size=full)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on October 18, 2009, 06:53:30 PM
Und natürlich steht Südtirolerplatz einerseits zusammengeschrieben, andererseits nicht Hauptbahnhof. :rolleyes: :daumenrunter:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on October 18, 2009, 07:29:09 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Und natürlich steht Südtirolerplatz einerseits zusammengeschrieben, andererseits nicht Hauptbahnhof. :rolleyes: :daumenrunter:
Vielleicht wird die neu gestaltete O-Wagen-Haltestelle noch vor der Hauptbahnhoferöffnung fertig.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: monolith on October 24, 2009, 01:07:50 PM
Ich persönlich finde die oben gepostete Idee von einem unterirdischen Straßenbahnbahnhof wie z.b. in Linz sehr gut, ich würde das ganze noch mit einem unterirdischen Busbahnhof ergänzen, sodass auch zu den anderen Linien einfacher umgestiegen werden kann!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on October 24, 2009, 01:10:07 PM
Was ist an einer unterirdischen Straßenbahnstation einfacher, als an einer am Bahnhofsvorplatzl? Nicht einmal der Zugangsweg ist kürzer.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: monolith on October 24, 2009, 01:14:11 PM
Wie schon geschrieben...weniger Witterungseinfluss!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on October 24, 2009, 01:23:58 PM
Quote
Original von monolith
Wie schon geschrieben...weniger Witterungseinfluss!

Wenn man da ordentlich überdacht, ist es auch nicht viel anders. Und um etliches günstiger.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 4010-fan on October 24, 2009, 03:33:08 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von monolith
Wie schon geschrieben...weniger Witterungseinfluss!

Wenn man da ordentlich überdacht, ist es auch nicht viel anders. Und um etliches günstiger.

Und attraktiver für den Fahrgast :lampe:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Floster on November 22, 2009, 05:55:56 PM
Quote
Original von 13er
13er hat dieses Bild angehängt:
(http://fpdwl.at/forum/attachment.php?attachmentid=6305)
Inzwischen hat man die Planungen für die Linienführung des 13A abgeändert: Die große Schleife im neuen Stadtteil entfällt.

Der neue Plan von www.hauptbahnhof-wien.at (http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/Planungen/Verkehrskonzept/index.jsp):
(http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/Planungen/Verkehrskonzept/erschliessung.gif)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 29er on November 22, 2009, 06:31:07 PM
Schade, der Cable-Liner fehlt in der Grafik.  :D

Hoffentlich wird es von der neuen D-Wagen-Schleife zum 6er eine Gleisverbindung geben. Dadurch wären Einschub- und Einziehfahrt nach FAV oder Fahrten in Richtung Simmering möglich.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on November 22, 2009, 07:01:35 PM
Quote
Original von 29er
Hoffentlich wird es von der neuen D-Wagen-Schleife zum 6er eine Gleisverbindung geben.
Ja, die wird es geben. Ich hoffe dafür, dass die Umsteigeverbindung D <–> 69A noch optimiert wird. Ansonsten sind die Streckenfürhungen nun wesentlich sinnvoller als in den alten Plänen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on November 22, 2009, 07:28:42 PM
Die U2 sollte man weiter runter verlegen, um auch eine Verknüpfung von U2 und 6er zu erreichen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on November 22, 2009, 08:01:49 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Ja, die wird es geben. Ich hoffe dafür, dass die Umsteigeverbindung D <–> 69A noch optimiert wird. Ansonsten sind die Streckenfürhungen nun wesentlich sinnvoller als in den alten Plänen.
Vergleicht man mit den benachbarten Stationsabständen, kommt die Vermutung auf, daß man nur den Haltestellenpunkt beim D-Wagen vergessen hat.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: bernhard222 on November 22, 2009, 08:15:31 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Die U2 sollte man weiter runter verlegen, um auch eine Verknüpfung von U2 und 6er zu erreichen.

Da gibts sicher eine schöne Passage, so kann der Untergrund noch länger durchwandert werden. Ist doch toll! Vielleicht baut man ja sogar solche nützlichen Spielereien wie in der Karlsplatz-Westpassage ein.  :(
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on November 22, 2009, 08:36:17 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von 29er
Hoffentlich wird es von der neuen D-Wagen-Schleife zum 6er eine Gleisverbindung geben.
Ja, die wird es geben.
... wenn die D-Wagen-Verlängerung gebaut wird. Da sich das Ganze in Wien abspielt, kann ich das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht glauben. :(
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: L4eo on November 24, 2009, 02:54:12 PM
Das ist vermutlich schon einmal vorgekommen, aber trotzdem:
1) Wie soll dann eigentlich die jetzige Station Südbahnhof heißen? (Ich wäre für Prinz-Eugen-Str.)
2)Wofür braucht man die Schleife zwischen Hbf. und Europapark?
3)@ Gleisverbindung 6-D:
Da könnte man ja gleich 66/67 verlängern (das g´hört sowieso gemacht)!!!!!!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on November 24, 2009, 03:07:12 PM
Quote
Original von L4eo
2)Wofür braucht man die Schleife zwischen Hbf. und Europapark?
Ich denke mal, für Kurzführungen. Immerhin wird auch noch in den Jahren nach der Fertigstellung des Hauptbahnhofes in diesem Bahnhofsareal viel gebaut, da ist es sicher sinnvoll, wenn bei einer Streckenblockade der D-Wagen dort wenden kann.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on November 24, 2009, 06:49:11 PM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von L4eo
2)Wofür braucht man die Schleife zwischen Hbf. und Europapark?
Ich denke mal, für Kurzführungen. Immerhin wird auch noch in den Jahren nach der Fertigstellung des Hauptbahnhofes in diesem Bahnhofsareal viel gebaut, da ist es sicher sinnvoll, wenn bei einer Streckenblockade der D-Wagen dort wenden kann.
Oder man verlängert den D-Wagen in zwei Etappen, damit man nicht warten muss, bis die gesamte Strecke fertig ist.

Die Haltestelle würde ich Schweizergarten nennen, weil's nett klingt. Vermutlich wird es aber "Prinz-Eugen-Straße" oder "Arsenalstraße" werden.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on November 24, 2009, 10:38:17 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von L4eo
2)Wofür braucht man die Schleife zwischen Hbf. und Europapark?
Ich denke mal, für Kurzführungen. Immerhin wird auch noch in den Jahren nach der Fertigstellung des Hauptbahnhofes in diesem Bahnhofsareal viel gebaut, da ist es sicher sinnvoll, wenn bei einer Streckenblockade der D-Wagen dort wenden kann.
Oder man verlängert den D-Wagen in zwei Etappen, damit man nicht warten muss, bis die gesamte Strecke fertig ist.
Genauso ist es, der D-Wagen wird zunächst nur bis zum Hauptbahnhof verlängert und erst nach Fertigstellung des Entwicklungsgebietes zur Gudrunstraße geführt. Die heutige Schleife wird wohl aufgelassen werden.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: sg2001 on November 26, 2009, 05:01:12 PM
Auf dem Masterplan Hauptbahnhof ist ersichtlich, dass kurz nach der Unterquerung des Hauptbahnhofs eine Schleifenanlage entsteht. Die neue Straße, die von der jetzigen Schleife zur Unterführung Hauptbahnhof führt, soll laut dem Plan "Linie-D-Straße" heißen..

Hier der Link zum Masterplan (PDF, 3,95 MB) (http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/__Teaser/__Downloads/310_MasterplanVersN_090623_aktuell_A3.pdf)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on November 26, 2009, 05:34:40 PM
Quote
Original von sg2001
Hier der Link zum Masterplan (PDF, 3,95 MB) (http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/__Teaser/__Downloads/310_MasterplanVersN_090623_aktuell_A3.pdf)

loool
Mit "Anführungszeichen"? 8-)
Und wenn sie dann doch in 3 umbenannt wird? :D
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on November 26, 2009, 05:36:51 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Und wenn sie dann doch in 3 umbenannt wird? :D
Straßen dürfen ja ohnehin nur nach toten Persönlichkeiten benannt werden, also passt das dann noch eher ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on November 26, 2009, 06:01:06 PM
Eine Prater 80er Linie (http://www.openstreetmap.org/?lat=48.18493&lon=16.44282&zoom=17&layers=B000FTF) scheint's ja auch zu geben. (Wobei ich noch nie vor Ort war ...) Auch wenn ich "Linie-D-Straße" doch für einen recht gewöhnungsbedürftigen Namen halte. Warum denn nicht Europaparkstraße?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: VT 5081 on November 26, 2009, 06:29:51 PM
Quote
Original von darkweasel
Warum denn nicht Europaparkstraße?
Weil der große deutsche Freizeitpark (http://www.europapark.de/) nicht sooo wichtig ist? ;-))

SCNR,
VT
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: madmaxx on November 28, 2009, 12:12:32 PM
Quote
Original von darkweasel
Eine Prater 80er Linie (http://www.openstreetmap.org/?lat=48.18493&lon=16.44282&zoom=17&layers=B000FTF) scheint's ja auch zu geben. (Wobei ich noch nie vor Ort war ...)

Die dortige Kleingartenanlage heißt so, nach der früher in der Gegend fahrenden Straßenbahnlinie, aber ein wirklicher Straßenname ist das ja nicht? Bei Nokia Maps werden auch öfters Straßen nach solchen Anlagen benannt, die dann zum Teil sogar die wirklichen Straßennamen überdecken.

Linie "D"-Straße scheint auch eher ein Arbeitstitel zu sein, so wie "Europapark" vielleicht auch noch geändert wird - aber bei der Benennungspolitik der letzten Jahre würde mich überhaupt nichts mehr wundern.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on November 28, 2009, 04:40:10 PM
Quote
Original von madmaxx
Die dortige Kleingartenanlage heißt so, nach der früher in der Gegend fahrenden Straßenbahnlinie, aber ein wirklicher Straßenname ist das ja nicht?
Das kommt darauf an, was ein wirklicher und ein unwirklicher Straßenname bedeuten soll. Auf wien.gv.at findet man ihn jedenfalls im Stadtplan auch. In den historischen Straßennamen ist er zwar vorhanden, es fehlt aber eine Beschreibung. Ich würde einmal sagen, was es auf wien.gv.at gibt, das existiert auch offiziell.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on November 28, 2009, 07:24:30 PM
Quote
Original von madmaxx
Linie "D"-Straße scheint auch eher ein Arbeitstitel zu sein
Manche dachten ja auch am Bahnhofsschild des Hbf wird "Bahnhof Wien - Europa Mitte" stehen :rolleyes: :D
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on November 28, 2009, 11:59:37 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Manche dachten ja auch am Bahnhofsschild des Hbf wird "Bahnhof Wien - Europa Mitte" stehen :rolleyes: :D
Na, das war aber damals kein Scherz! Das wurde dann still und heimlich vom Management zurückgezogen und aus den div. Werbebroschüren entfernt, weil es ja nur noch peinlich gewesen wäre. Wäre der mediale Aufschrei nicht da gewesen, du würdest in wenigen Jahren von ebendiesem Bahnhof wegfahren.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on November 29, 2009, 09:06:15 AM
Ich bin mir sicher, dass ursprünglich "Wien - Europa Mitte" nur als Projektname bzw. Arbeitstitel vorgesehen war. Vermutlich ist es der mangelnden Qualifikation diverser Journalisten und Presseabteilungen zu verdanken, dass der Name bald als Stationsbezeichnung gehandelt wurde.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on November 29, 2009, 12:40:46 PM
Jedenfalls wurde der Bahnhof unter diesem Titel vom Gemeinderat abgesegnet: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/bahnhofwien/masterplan.htm

Deine Theorie über unfähige Journalisten klingt allerdings ziemlich einleuchtend :)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on May 24, 2010, 09:18:33 AM
Bei der möglichen zusätzlichen Buslinie könnte es sich um den "75A" handeln, der den Hauptbahnhof mit dem Gasometer, quer durch die Stadtentwicklungsgebiete Hauptbahnhof, Arsenal, Aspanggründe, St. Marx, Franzosengraben und Gasometer, verbinden könnte, zumindest wenn an diesem (http://http://www.iemar.tuwien.ac.at/mais/ziele/verkehr/netz_gesamt.html) Entwurf noch etwas dran ist.
Ob die selbst dann gebotenen Verkehrsmittel allerdings ausreichen werden, um den gesamten zusätzlichen Öffi-Verkehr abzudecken bezweifle ich als Anwohner sehr stark.

edit: Hier (http://www.iemar.tuwien.ac.at/mais/ziele/verkehr/netz_gesamt.html) ist der richtige Link, sorry.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: lachkater on May 24, 2010, 11:29:12 AM
Quote
Original von marq
Bei der möglichen zusätzlichen Buslinie könnte es sich um den "75A" handeln, der den Hauptbahnhof mit dem Gasometer, quer durch die Stadtentwicklungsgebiete Hauptbahnhof, Arsenal, Aspanggründe, St. Marx, Franzosengraben und Gasometer, verbinden könnte...,
Wenn du vorher die SUFU benutzt hättest wärst du zu diesen Link gekommen
ÖV Endausbau Erdberger Mais, Neue Buslinien 18A und 75A (http://fpdwl.at/forum/thread.php?threadid=9084)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on May 24, 2010, 01:21:24 PM
Quote
Original von marq
Ob die selbst dann gebotenen Verkehrsmittel allerdings ausreichen werden, um den gesamten zusätzlichen Öffi-Verkehr abzudecken bezweifle ich als Anwohner sehr stark.
S-Bahn Stammstrecke, S60, S80, U1, D, O, 18, 13A, 18A, 69A, 75A und eventuell noch eine weitere neue S-Bahn- sowie Straßenbahnlinie sollten am Hauptbahnhof doch ausreichen...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Conducteur on May 24, 2010, 05:27:19 PM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von marq
Ob die selbst dann gebotenen Verkehrsmittel allerdings ausreichen werden, um den gesamten zusätzlichen Öffi-Verkehr abzudecken bezweifle ich als Anwohner sehr stark.
S-Bahn Stammstrecke, S60, S80, U1, D, O, 18, 13A, 18A, 69A, 75A und eventuell noch eine weitere neue S-Bahn- sowie Straßenbahnlinie sollten am Hauptbahnhof doch ausreichen...
Es ist nicht eine Frage der Quantität an Linien. Zahlreiche Linien haben extrem lange Umsteigewege oder fahren in unbedeutende Gegenden. Am besten angebunden wird noch der 69A sein. Aber wieviele Prozent der Fahrgäste wollen wirklich in den 69A umsteigen? Andere Linien wie die U1 sind weit entfernt und haben Minibahnsteige, die wahrscheinlich kaum die erforderliche Fahrgastkapazität aufweisen. Der 13A wiederum ist mit seinen Minibussen als Massenverkehrsmittel ungeeignet. Die Hauptlinien der Schnellbahn besitzen ebenfalls Minibahnsteige und sind weit entfernt. Warum hat man die Schnellbahn nicht wieder zurück auf die alte Trasse verlegt und im alten Bahnhof Favoriten großzügige Umsteigemöglichkeiten mit mindestens 4 Gleisen und breiten Bahnsteigen errichtet?

Andere Stationen von Massenverkehrsmitteln an Hauptbahnhöfen
a) weisen kurze Umsteigewege auf und
b) haben große Bahnsteige (in München sogar getrennt zum Ein- und Aussteigen).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 24, 2010, 06:07:39 PM
Geh bitte, so weit wird der Umsteigeweg zu den Linien am Südtiroler Platz sicher auch nicht sein. Der Haupteingang des Hauptbahnhofes wird sich ja genau dort befinden, also werden O-Wagen, 13A und 69A direkt vor der Nase der den Bahnhof verlassenden Personen liegen. Dass der 13A mindestens auf Gelenkbusse, wenn nicht auf Straßenbahn umgestellt gehört, wissen wir eh schon alle.

Zum 18er und zur U1 muss man halt eine kurze Passage nehmen. Das wird aber auch zumutbar sein, oder? Zum D-Wagen kann man sowieso direkt unter den Gleisen umsteigen.

Dass die Bahnsteige der Linie U1 und der S-Bahn-Stammstrecke eventuell etwas schmal sind, dürfte stimmen. Andererseits sind sie am Westbahnhof bei der U3 auch nicht unbedingt überbreit. Ich glaube, dass das reichen wird.

Insgesamt finde ich die geplante Anbindung des Hauptbahnhofes sicher nicht perfekt (v.a. vom Westen Wiens), aber durchaus adäquat. Weder eine zweite U-Bahn-Linie noch ein Cableliner ist da notwendig!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on May 24, 2010, 06:25:53 PM
Quote
Original von darkweasel
Weder eine zweite U-Bahn-Linie noch ein Cableliner ist da notwendig!

Vor allem welche U-Bahn-Linie würde Sinn machen? Es ist einfach keine in der Nähe die man Verlängern kann außer der U2 - und die macht bekanntlich keinen Sinn mit ihren Schlangenlinien.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 24, 2010, 07:28:40 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von darkweasel
Weder eine zweite U-Bahn-Linie noch ein Cableliner ist da notwendig!

Vor allem welche U-Bahn-Linie würde Sinn machen? Es ist einfach keine in der Nähe die man Verlängern kann außer der U2 - und die macht bekanntlich keinen Sinn mit ihren Schlangenlinien.
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel entlang zum Hauptbahnhof zu führen. Meiner Meinung nach keineswegs sinnvoll, vor allem da der durchaus gut frequentierte Abschnitt Gumpendorfer Straße - Philadelphiabrücke dann ausgedünnt wird, aber auch weil das das Ende von 6er und 18er wäre (der 6er würde wohl zur Schleife Dörfelstraße fahren und der 18er am Hauptbahnhof wenden).

e: Grammatik
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on May 24, 2010, 07:45:41 PM
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel zum Hauptbahnhof zu führen.

Das würde in Bezug auf den Hbf nichts bringen, da man von der U6 kommend ohnehin auch in Meidling in sämtliche Fernzüge einsteigen kann.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 24, 2010, 08:09:15 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel zum Hauptbahnhof zu führen.

Das würde in Bezug auf den Hbf nichts bringen, da man von der U6 kommend ohnehin auch in Meidling in sämtliche Fernzüge einsteigen kann.
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Zug fährt ab! on May 24, 2010, 08:47:49 PM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel zum Hauptbahnhof zu führen.

Das würde in Bezug auf den Hbf nichts bringen, da man von der U6 kommend ohnehin auch in Meidling in sämtliche Fernzüge einsteigen kann.
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.

In die kann man auch am Südbahnhof nicht einsteigen.  8-)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 24, 2010, 09:01:18 PM
Quote
Original von Zug fährt ab!
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel zum Hauptbahnhof zu führen.

Das würde in Bezug auf den Hbf nichts bringen, da man von der U6 kommend ohnehin auch in Meidling in sämtliche Fernzüge einsteigen kann.
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.

In die kann man auch am Südbahnhof nicht einsteigen.  8-)
Aber in Zukunft am Hauptbahnhof, und darum geht's ja.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: moszkva tér on May 24, 2010, 09:09:49 PM
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen...

Die Verzweigung war schon beim Bau der Gürtellinie um 1900 vorgesehen und die Verzweigungsstelle kann man sehr gut erkennen. Höhe Mollardgasse befindet sich eine dreieckige Ausbuchtung, wo die Zweigstrecke zum Südgürtel weggehen hätte sollen.
Der Gaudenzdorfer/Margaretengürtel zwischen Wiental und Südbahn hat auch genau deswegen den breiten Mittelstreifen, da der Platz für eine weitere Hochbahn wie am Westgürtel vorgesehen war  :lampe:

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=7681&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=7681&size=full)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: P.S.38 on May 25, 2010, 08:34:50 AM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel zum Hauptbahnhof zu führen.
Das würde in Bezug auf den Hbf nichts bringen, da man von der U6 kommend ohnehin auch in Meidling in sämtliche Fernzüge einsteigen kann.
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.
Die U6 zum HBF. führen, bringt nichts. Eher den 18er auf eine Schnellstraßenbahn umbauen (was durchaus möglich wäre) und beschleunigen.
Zu den Fernzügen aus Osten: Die werden heute schon allesamt durchgebunden.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 41 on May 25, 2010, 10:30:07 AM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von Zug fährt ab!
Quote
Original von darkweasel
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.

In die kann man auch am Südbahnhof nicht einsteigen.  8-)
Aber in Zukunft am Hauptbahnhof, und darum geht's ja.
In Züge, die in Wien ENDEN, kann man nicht einsteigen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 25, 2010, 11:06:39 AM
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von Zug fährt ab!
Quote
Original von darkweasel
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.

In die kann man auch am Südbahnhof nicht einsteigen.  8-)
Aber in Zukunft am Hauptbahnhof, und darum geht's ja.
In Züge, die in Wien ENDEN, kann man nicht einsteigen.
Naja, Züge, die in Wien enden, werden wohl großteils auch in Wien wieder beginnen. Auf jeden Fall weiß wohl jeder, was ich meinte ...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on May 25, 2010, 11:38:27 AM
Quote
Original von P.S.38
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von darkweasel
Es gab ja auch schon Ideen, die U6 ab Gumpendorfer Straße zu teilen und jeden zweiten Zug den Gürtel zum Hauptbahnhof zu führen.
Das würde in Bezug auf den Hbf nichts bringen, da man von der U6 kommend ohnehin auch in Meidling in sämtliche Fernzüge einsteigen kann.
Nicht in die, die vom Osten kommen und in Wien enden - so es denn dann noch welche geben wird.
Die U6 zum HBF. führen, bringt nichts. Eher den 18er auf eine Schnellstraßenbahn umbauen (was durchaus möglich wäre) und beschleunigen.
Zu den Fernzügen aus Osten: Die werden heute schon allesamt durchgebunden.
Man könnte genauso die Ustrab von der Eichenstraße bis zum Margaretengürtel verlängern. Es bräuchte nur eine zusätzliche Haltestelle bei der Arbeitergasse, der Rest wäre Tunnelstrecke, die bei der Straßenbahn nicht so aufwendig ist (im Vgl. zur U- bzw. S-Bahn!). Eine Rampe ginge sich platzmäßig sowohl vor der Schönbrunner Straße als auch danach aus und schon hätten wir eine attraktive, vom IV komplett unabhängige schnelle Ustrab-Verbindung vom Hauptbahnhof zur U4 (und U6) - wesentlich günstiger als eine U6-Zweigstrecke, fast genauso schnell und es müssten keine Bimlinien eingestellt werden.  :lampe:

Zu den Fernzügen aus Osten: Nachdem der Südbahnhof nicht mehr steht, müssen logischerweise (!) alle Züge irgendwohin umgelenkt werden. Durchgebunden in dem Sinne, dass kein Fernzug aus Osten mehr in Wien endet, ist aber einfach nur Unsinn (siehe z.B. EC 104/105 Wien-Warschau)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on May 25, 2010, 11:46:13 AM
Quote
Original von penner16
Man könnte genauso die Ustrab von der Eichenstraße bis zum Margaretengürtel verlängern.
Bloß wozu? Die Straßenbahn besitzt dort schon einen eigenen Gleiskörper und muss bei den Haltestellen (=Ampeln) sowieso stehenbleiben. Das steht irgendwie in keiner Relation zu den Kosten. Viel eher wäre es nötig (wie so oft in Wien), die Ampelphasen besser abzustimmen (das soll in letzter Zeit nicht optimal klappen, ich fahre dort zu selten, um das selbst beurteilen zu können).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on May 25, 2010, 12:01:36 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von penner16
Man könnte genauso die Ustrab von der Eichenstraße bis zum Margaretengürtel verlängern.
Bloß wozu? Die Straßenbahn besitzt dort schon einen eigenen Gleiskörper und muss bei den Haltestellen (=Ampeln) sowieso stehenbleiben. Das steht irgendwie in keiner Relation zu den Kosten. Viel eher wäre es nötig (wie so oft in Wien), die Ampelphasen besser abzustimmen (das soll in letzter Zeit nicht optimal klappen, ich fahre dort zu selten, um das selbst beurteilen zu können).
Zwischen den Hst. Eichenstraße und Margaretengürtel sind das immerhin 4 Ampeln plus die Hst. Arbeitergasse. Verlängerst du den Tunnel bis zur U4 hinunter, bleibt die Bim ganz sicher nur noch ein einziges Mal stehen, nämlich bei der Arbeitergasse. Der Rest wäre ja kreuzungsfrei vom IV! Beachte außerdem, dass die Bim im Tunnel schneller unterwegs sein darf als auf der Straße.
Ich fahre diesen Abschnitt oft genug und kann daher aus eigener Erfahrung behaupten, dass die Fahrt trotz eigenem Gleiskörper furchtbar sein kann, ganz besonders den Gürtel rauf (U4 -> Eichenstraße)!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: robb558 on May 25, 2010, 01:19:46 PM
Es wäre auch nicht schlecht, wenn die Doppelhaltestellen wieder in Betrieb wären...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 25, 2010, 01:45:17 PM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von 13er
Quote
Original von penner16
Man könnte genauso die Ustrab von der Eichenstraße bis zum Margaretengürtel verlängern.
Bloß wozu? Die Straßenbahn besitzt dort schon einen eigenen Gleiskörper und muss bei den Haltestellen (=Ampeln) sowieso stehenbleiben. Das steht irgendwie in keiner Relation zu den Kosten. Viel eher wäre es nötig (wie so oft in Wien), die Ampelphasen besser abzustimmen (das soll in letzter Zeit nicht optimal klappen, ich fahre dort zu selten, um das selbst beurteilen zu können).
Zwischen den Hst. Eichenstraße und Margaretengürtel sind das immerhin 4 Ampeln plus die Hst. Arbeitergasse. Verlängerst du den Tunnel bis zur U4 hinunter, bleibt die Bim ganz sicher nur noch ein einziges Mal stehen, nämlich bei der Arbeitergasse. Der Rest wäre ja kreuzungsfrei vom IV! Beachte außerdem, dass die Bim im Tunnel schneller unterwegs sein darf als auf der Straße.
Ich fahre diesen Abschnitt oft genug und kann daher aus eigener Erfahrung behaupten, dass die Fahrt trotz eigenem Gleiskörper furchtbar sein kann, ganz besonders den Gürtel rauf (U4 -> Eichenstraße)!
Dagegen gibt's eine Lösung: Ampelbeeinflussungen. Das ist billiger als eine USTRAB, außerdem verlängern sich dadurch die Zugangswege nicht.

USTRABs irgendwo zu bauen, wo's oberirdisch eh genug Platz für einen eigenen Gleiskörper gibt, ist wirklich schwachsinnig und teilt fast alle Nachteile der U-Bahn.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Ferry on May 25, 2010, 02:53:51 PM
Quote
Original von 13er
Bloß wozu? Die Straßenbahn besitzt dort schon einen eigenen Gleiskörper und muss bei den Haltestellen (=Ampeln) sowieso stehenbleiben. Das steht irgendwie in keiner Relation zu den Kosten. Viel eher wäre es nötig (wie so oft in Wien), die Ampelphasen besser abzustimmen (das soll in letzter Zeit nicht optimal klappen, ich fahre dort zu selten, um das selbst beurteilen zu können).
ACK. Ich stelle mir eine solche Verlängerung auch wegen des bei der Eichenstraße verzweigenden 62ers ziemlich problematisch vor. Oder soll der dann auch gleich bis Philadelphiabrücke als U-Strab geführt werden?  :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: madmaxx on May 25, 2010, 07:09:30 PM
Die einzige problematische Kreuzung ist bei der Schönbrunner Straße (B 1) - in südlicher Fahrtrichtung ist es zu 90% rot, und eine Ampelbeeinflussung wäre ohne Riesenstau wohl schwierig zu realisieren. Eine Unterführung nur unter dieser Kreuzung wäre schon ein sehr großer Gewinn, und verlängern könnte man die bei Bedarf immer noch. Vielleicht wären aber trotzdem ein paar Sekunden zusätzliche Grünphase alle paar Minuten machbar, was dann eine monatelange Baustelle ersparen würde.

Dass die Straßenbahn häufig auch bei der Margaretenstraße steht, damit 2, 3 Autos queren können, ist lächerlich - da sollte einfach der Gürtel + Gleiskörper wenn nötig etwas länger/früher grün haben.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on May 25, 2010, 10:41:25 PM
Zumindest sollte die Doppelhaltestelle dort wieder errichtet werden! Wie oft kommt es vor, dass 6er und 18er Konvoi fahren und der zweite Zug vor der Kreuzung halten muss. Die Grünphase ist vorbei, der erste Zug abgefahren und der zweite hat Rot.  X(

Die Kreuzung mit der Margaretenstraße ist in südlicher Richtung fahrend ebenfalls köstlich - da hast grün bei der Schönbrunner Straße und nach paar Sekunden stehst wieder.  :boese:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: hema on May 25, 2010, 11:52:55 PM
Quote
Original von darkweasel

Dagegen gibt's eine Lösung: Ampelbeeinflussungen. Das ist billiger als eine USTRAB, außerdem verlängern sich dadurch die Zugangswege nicht.
Zwischen Mariahilfer Straße und Ustrab meldet sich die Straßenbahn bei jeder Ampel (ausgenommen Schönbrunner Straße) mittels Datenfunk an, sogar schon seit einiger Zeit. Nur bewirken tut es nichts, weil bei keiner der Kreuzungen eine Vorrangschaltung aktiv ist!  :daumenrunter:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on May 26, 2010, 08:13:48 AM
Das sowohl 18A als auch 75A zum Hauptbahnhof verlaufen sollen, wäre mir jetzt ehrlich gesagt neu. Ich habe bisher immer nur Konzepte gesehen, die entweder die eine oder die andere Buslinie zum Hbf geführt hätten und die andere zur U2 Gudrunstraße. Auch von einer zusätzlichen Straßenbahnlinie habe ich bisher keine offiziellen Planungen gefunden, obgleich es ja ein leichtes wäre den Rest-67er nach der U1-Süd-Verlängerung über Gudrunstraße/Bezirksamt, Columbusplatz und Hbf bis zur jetzigen D-Endstelle zu verlängern. Das würde ich gar nicht so unsinnig finden, da die 67er Fahrgäste auch eine direkte Umstiegsmöglichkeit in die S-Bahn und zu den Straßenbahnlinien 18 und D bekommen würden.
Was mir aber dennoch Sorgen bereitet ist das Ausreichen dieser Anbindungen bei weit über 13 000 zusätzlichen Bewohnern im norden Favoritens und unzähligen neuen Arbeitsplätzen die dort entstehen werden, bzw hinverlagert werden (einschließlich des neuen Schulcampuses im Entwicklungsgebiet Hauptbahnhof und des neuen Schulcampus im Entwicklungsgebiet D (http://www.wettbewerb-oebb-egd.at/files/Ergebnis_Kurzuebersicht.pdf), das aufgrund der separaten Lage auf der anderen Seite der Laxenburgerstraße und damals noch nicht restlos geklärten Freimachungskapazitäten der ÖBB ausgeklammert wurde und nun sogar als Fußgängerstadttei wesentlich größer als ursprünglich geplantl errichtet werden soll). Weiters fehlt mir auch ein Konzept zur besseren Anbindung der WienerbergCity, die nach den mir bekannten derzeitigen veröffentlichten Planungen das einzige größere Stadtentwicklungsgebiet wäre, dass dann keinen direkten Anschluss an den Hbf haben würde.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on May 26, 2010, 01:01:47 PM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von 13er
Quote
Original von penner16
Man könnte genauso die Ustrab von der Eichenstraße bis zum Margaretengürtel verlängern.
Bloß wozu? Die Straßenbahn besitzt dort schon einen eigenen Gleiskörper und muss bei den Haltestellen (=Ampeln) sowieso stehenbleiben. Das steht irgendwie in keiner Relation zu den Kosten. Viel eher wäre es nötig (wie so oft in Wien), die Ampelphasen besser abzustimmen (das soll in letzter Zeit nicht optimal klappen, ich fahre dort zu selten, um das selbst beurteilen zu können).
Zwischen den Hst. Eichenstraße und Margaretengürtel sind das immerhin 4 Ampeln plus die Hst. Arbeitergasse. Verlängerst du den Tunnel bis zur U4 hinunter, bleibt die Bim ganz sicher nur noch ein einziges Mal stehen, nämlich bei der Arbeitergasse. Der Rest wäre ja kreuzungsfrei vom IV! Beachte außerdem, dass die Bim im Tunnel schneller unterwegs sein darf als auf der Straße.
Ich fahre diesen Abschnitt oft genug und kann daher aus eigener Erfahrung behaupten, dass die Fahrt trotz eigenem Gleiskörper furchtbar sein kann, ganz besonders den Gürtel rauf (U4 -> Eichenstraße)!
Das Problem an der Strecke zwischen Margaretengürtel und Eichenstraße ist die Richtung der Tram gegen die Fahrtrichtung des inneren Gürtels. Die Ampelphasen sind auf die Autos abgestimmt, da es sich um eine Bundesstraße handelt und die grüne Welle nur für die Fahrtrichtung Eichenstraße -> Margaretengürtel gilt. Die Tram von Margaretengürtel zur Eichenstraße steht so gut wie immer bei 2 Ampeln. Eine Schaltung für die Tram wird es in diesem Abschnitt nie geben. Insofern hätte eine Verlängerung des Tunnels einen gewissen Reiz. Oder aber man verlegt die Trasse in Richtung Eichenstraße auf die Seite des äußeren Gürtels, dann gäbe es fuer die Tram auch in diese Richtung eine grüne Welle und die Lösung wäre billiger als den Tunnel zu erweitern.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on May 26, 2010, 01:14:01 PM
Quote
Original von marq
Das sowohl 18A als auch 75A zum Hauptbahnhof verlaufen sollen, wäre mir jetzt ehrlich gesagt neu. Ich habe bisher immer nur Konzepte gesehen, die entweder die eine oder die andere Buslinie zum Hbf geführt hätten und die andere zur U2 Gudrunstraße. Auch von einer zusätzlichen Straßenbahnlinie habe ich bisher keine offiziellen Planungen gefunden, obgleich es ja ein leichtes wäre den Rest-67er nach der U1-Süd-Verlängerung über Gudrunstraße/Bezirksamt, Columbusplatz und Hbf bis zur jetzigen D-Endstelle zu verlängern. Das würde ich gar nicht so unsinnig finden, da die 67er Fahrgäste auch eine direkte Umstiegsmöglichkeit in die S-Bahn und zu den Straßenbahnlinien 18 und D bekommen würden.
Was mir aber dennoch Sorgen bereitet ist das Ausreichen dieser Anbindungen bei weit über 13 000 zusätzlichen Bewohnern im norden Favoritens und unzähligen neuen Arbeitsplätzen die dort entstehen werden, bzw hinverlagert werden (einschließlich des neuen Schulcampuses im Entwicklungsgebiet Hauptbahnhof und des neuen Schulcampus im Entwicklungsgebiet D (http://www.wettbewerb-oebb-egd.at/files/Ergebnis_Kurzuebersicht.pdf), das aufgrund der separaten Lage auf der anderen Seite der Laxenburgerstraße und damals noch nicht restlos geklärten Freimachungskapazitäten der ÖBB ausgeklammert wurde und nun sogar als Fußgängerstadttei wesentlich größer als ursprünglich geplantl errichtet werden soll). Weiters fehlt mir auch ein Konzept zur besseren Anbindung der WienerbergCity, die nach den mir bekannten derzeitigen veröffentlichten Planungen das einzige größere Stadtentwicklungsgebiet wäre, dass dann keinen direkten Anschluss an den Hbf haben würde.
Es gibt eine Wanderausstellung zum Thema Stadtplanung, da scheint ein 68er auf, der vom Laaer Berg kommend über die Neubaustrecke des 3ers (so die Bezeichnung in der Ausstellung) in Richtung Ring fahren soll. Wird aber kaum vor 2019 realisiert werden, auch die Verlängerung des D (3ers) über den Hbf hinaus (ab 2013) bis zur Gudrunstrasse kommt nicht vor 2019 (das neue Bahnhofsviertel braucht auch etwas bis es fertiggestellt sein wird und außerdem ist die Eröffnung der U2 Süd 2019 geplant). Ich denke, dass man den 67er nach U1 Erweiterung zum Hbf "verlängern" wird ist kaum von der Hand zu weisen auch wenn das nirgends in den offiziellen Planungen aufscheint. Es stellt sich aber die Frage ob man dann den O in diesem Abschnitt noch braucht. Auch der 4er schien auf diesen Plänen auf. Die Ausstellung war vor 1 oder 2 Monaten im Millenium Tower und ist jetzt woanders zu bewundern. Wo weiß ich leider nicht.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on May 26, 2010, 01:14:53 PM
Der Gürtel ist eine Landesstraße.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on May 26, 2010, 01:18:33 PM
Quote
Original von marq
Das sowohl 18A als auch 75A zum Hauptbahnhof verlaufen sollen, wäre mir jetzt ehrlich gesagt neu. Ich habe bisher immer nur Konzepte gesehen, die entweder die eine oder die andere Buslinie zum Hbf geführt hätten und die andere zur U2 Gudrunstraße. Auch von einer zusätzlichen Straßenbahnlinie habe ich bisher keine offiziellen Planungen gefunden, obgleich es ja ein leichtes wäre den Rest-67er nach der U1-Süd-Verlängerung über Gudrunstraße/Bezirksamt, Columbusplatz und Hbf bis zur jetzigen D-Endstelle zu verlängern. Das würde ich gar nicht so unsinnig finden, da die 67er Fahrgäste auch eine direkte Umstiegsmöglichkeit in die S-Bahn und zu den Straßenbahnlinien 18 und D bekommen würden.
Was mir aber dennoch Sorgen bereitet ist das Ausreichen dieser Anbindungen bei weit über 13 000 zusätzlichen Bewohnern im norden Favoritens und unzähligen neuen Arbeitsplätzen die dort entstehen werden, bzw hinverlagert werden (einschließlich des neuen Schulcampuses im Entwicklungsgebiet Hauptbahnhof und des neuen Schulcampus im Entwicklungsgebiet D (http://www.wettbewerb-oebb-egd.at/files/Ergebnis_Kurzuebersicht.pdf), das aufgrund der separaten Lage auf der anderen Seite der Laxenburgerstraße und damals noch nicht restlos geklärten Freimachungskapazitäten der ÖBB ausgeklammert wurde und nun sogar als Fußgängerstadttei wesentlich größer als ursprünglich geplantl errichtet werden soll). Weiters fehlt mir auch ein Konzept zur besseren Anbindung der WienerbergCity, die nach den mir bekannten derzeitigen veröffentlichten Planungen das einzige größere Stadtentwicklungsgebiet wäre, dass dann keinen direkten Anschluss an den Hbf haben würde.
Hauptbahnhof Verkehrskonzept (http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/Planungen/Verkehrskonzept/index.jsp)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on May 26, 2010, 01:22:13 PM
Quote
Original von 95B
Der Gürtel ist eine Landesstraße.
Stimmt. Seit 2002. Ist mir entgangen. Dennoch denke ich, wird es keine Ampelschaltung durch die Tram gegen die Fahrtrichtung des Gürtels geben.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on May 26, 2010, 02:11:57 PM
Die einzig wirklich problematische Stelle ist die Kreuzung mit der Margaretenstraße in FR Matzleinsdorfer Platz. Dort würde es reichen, die Grünphase für den Gürtel um ca. 5 Sekunden zu verlängern, falls sich eine Straßenbahn angemeldet hat.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on May 26, 2010, 02:21:26 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Die einzig wirklich problematische Stelle ist die Kreuzung mit der Margaretenstraße in FR Matzleinsdorfer Platz. Dort würde es reichen, die Grünphase für den Gürtel um ca. 5 Sekunden zu verlängern, falls sich eine Straßenbahn angemeldet hat.
Stimmt sicher. Wobei jede zeitliche Flexibilitaet an einer Ampel letztlich Einfluss auf die gesamte gruene Welle am Guertel hat, nehme ich an. Ob man daran herumdoktern will wegen der relativ kurzen Wartezeit fuer die Tram? Letztlich ist der Aufenthalt an dieser Kreuzung verkraftbar, da die Gruenphase fuer die Margaretenstrasse so und so eher kurz ist. Wuerde keine Rieseninvestitionen wie Tunnelbau rechtfertigen wenn ich es mir recht ueberlege.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: hema on May 26, 2010, 02:57:37 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Die einzig wirklich problematische Stelle ist die Kreuzung mit der Margaretenstraße in FR Matzleinsdorfer Platz. Dort würde es reichen, die Grünphase für den Gürtel um ca. 5 Sekunden zu verlängern, falls sich eine Straßenbahn angemeldet hat.
Verluste an Ampeln bedingen längere Plan-Fahrzeiten und damit höhere Kosten. In ganz Wien summiert sich das auf zig Millionen Euro pro Jahr. Manchmal liegt das Geld halt doch auf der Straße!  ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on May 26, 2010, 03:12:18 PM
Quote
Original von hema
Verluste an Ampeln bedingen längere Plan-Fahrzeiten und damit höhere Kosten. In ganz Wien summiert sich das auf zig Millionen Euro pro Jahr. Manchmal liegt das Geld halt doch auf der Straße!  ;)
Natürlich, und ich könnte dir ad hoc an die 50 VLSA nennen (und mit etwas Nachdenken noch 50 dazu), die für den ÖV noch (besser) optimierbar wären. Ich würde aber nicht gerade am Gürtel damit anfangen und schon gar nicht mit Ampeln, die eigentlich eh kein großes Problem darstellen. Am Matz verbraten die Züge unnötig viel mehr Zeit als an so manchen VLSA oben.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Floster on May 26, 2010, 03:45:05 PM
Quote
Original von Leonardo
Die Ausstellung war vor 1 oder 2 Monaten im Millenium Tower und ist jetzt woanders zu bewundern. Wo weiß ich leider nicht.
Alle Tourdaten der Ausstellung "Wien wächst - Die 13 Zielgebiete der Stadtentwicklung" findet man auf wien.at: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/veranstaltungen/ausstellungen/wienwaechst/index.html

Ein persönlicher Besuch der Ausstellung ist allerdings gar nicht nötig, man findet alle Tafeln auch zum Download im Internet: http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/veranstaltungen/ausstellungen/wienwaechst/tafeln.html
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Ferry on May 26, 2010, 03:51:38 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Am Matz verbraten die Züge unnötig viel mehr Zeit als an so manchen VLSA oben.
Jein. Hängt davon ab, welche Anlage (I oder II) in Betrieb ist. Bei I geht es mitunter sehr schnell.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: hema on May 26, 2010, 04:45:16 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Ich würde aber nicht gerade am Gürtel damit anfangen und schon gar nicht mit Ampeln, die eigentlich eh kein großes Problem darstellen.
Naja, alles ist relativ. Kalkuliert man nur eine Minute Verzögerung (die Ampel stört ja in beiden Richtungen die Fahrt) pro Zug bei der Margaretenstraße, ergibt das rund 11.000 Euro/Jahr allein an unnötig bezahlter Rolldienstzulage!  8o
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on May 26, 2010, 05:55:02 PM
Die VLSA Margaretenstraße hatte ich ja explizit ausgenommen, weil diese in meinen Augen relativ problemlos adaptierbar wäre. Dass für den Gürtel die Grünphase länger ist kann den Verkehr am Gürtel nicht stören, während in der Margaretenstraße das Verkehrsaufkommen vernachlässigbar ist.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on May 27, 2010, 09:15:11 AM
@ Leonardo und Floster: Danke für die Links. Die kannte ich allerdings bereits. Habe sie nochmals durchgesehen, finde da aber nichts über einen 68er. Bin ich schon total blind?  ?(

Was die mögliche Führung des 68ers über die neue D-Strecke angeht, würde ich diese aber schon ziemlich seltsam und mehr als unnötig finden, denn der verlängerte D wird aufgrund des großen Parks mit dahinter anschließendem Gewerbegebiet und ordentlich breiter Bahntrasse mit nur wenigen Querungsmöglichkeiten zu der auch nicht gerade schmalen Arsenalstraße gegen Osten nicht soviele Fahrgäste anlocken können (vorallem wenn das Arsenal eh selbst eine U2 Anbindung bekommt) dass sich eine 2. Linie dort auszahlen wird. In der Mitte des Stadtentwicklungsgebietes wo der größte Teil der neuen Wohnungen liegen wird ist man in wenigen Minuten zu Fuß bei einem der Aufgänge der U1 Keplerplatz (was mich auch ein wenig an der Streckenführung des D zweifeln lässt, denn die Bewohner werden künftig wohl dann kaum auf den D warten, mit dem dann zur Mitte des Hbf fahren und von dort dann nochmals ein paar Hundert Meter zur U1 pilgern). Im kleineren südlichen Zipfel des Entwicklungsgebietes Hauptbahnhof wird man dann sowieso gleich in die U2 einsteigen können. Da hätte für mich eine 2. Straßenbahnlinie entlang der neuen D-Trasse keine Berechtigung. Viel sinnvoller wäre da eine Führung des 68ers über die Laaerbergstraße zum Reumannplatz und von dort zum Hauptbahnhof, was abgesehen von der künftigen noch dichteren Bebauung mit Wohn- und Bürobauten entlang der nördlichen Laxenburgerstraße auch eine mögliche effiziente Ausweichlinie zur U1 von Reumannplatz zum Südtirolerplatz mit sich bringen würde, die Fußgängerzone Favoritenstraße für die Bevölkerung von Monte Laa sowohl im Süden über den Reumannplatz (wie bisher mit dem 68A), als auch im Norden über den Columbusplatz erschließen würde und eine wesentlich näher an der U1 liegende Umstiegsstelle für die 68er Fahrgäste bringen würde, als die doch verglichen mit meinem Vorschlag ziemlich weit entfernt von der U1 Südtirolerplatz liegende künftige D-Station unter dem Hbf.

Überlegen könnte man allerdings, wie man das schon 2003 mit dem Masterplan getan hat, ob man nicht künftig den O vom Quellenplatz über den Reumannplatz Monte Laa erschließen lassen könnte (anstelle eines eigenen 68ers), wenn man wirklich den 67er vom Quellenplatz weiter zumindest bis zum Hbf fahren lassen würde. Das könnte man auch schon vor 2019 realisieren, wenn man 2015 die nach Süden verlängerte U1 eröffnet und eine Lösung für den 67er braucht, den mann dann ja wie ich bereits mal geschrieben habe über Quellenplatz, Columbusplatz, Hbf zumindest bis zur jetzigen D-Endstelle verlängern könnte. Diese Endstelle brächte mittelfristig den Vorteil, dass man von diesem Punkt aus recht leicht verschiedene künftig vielleicht einer besseren Anbindung an den Hbf bedürfenden Stadtentwicklungsgebiete leicht über bestehende oder neu zu errichtende Trassen erschließen könnte.
edit: Während der U1-Sperre könnte man das sogar richtig testen und den derzeitigen 67er am Quellenplatz teilen und beide "67er hälften" von dort über Südtirolerplatz - Südbahnhof und weiter über die D-Trasse zu Karlsplatz/Oper fahren lassen. Da braucht man sowieso eine effiziente Lösung um die ganzen Personen Richtung Karlsplatz befördern zu können. Das wäre sicherlich eine der effizientesten und am leichtesten zu realisierenden, da man so nur von der Taubstummengasse einen kurzen Fußweg zu den Linien auf der Wiedner Hauptstraße in Kauf nehmen muss um zum Karlsplatz zu gelangen oder einen etwas weiteren um zu einer D-Station zu gelangen und alle anderen gesperrten U1-Stationen optimal angebunden wären.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on May 27, 2010, 03:23:59 PM
Ich denke der 68er ist derzeit nur der Projekttitel. Wie genau die Linienführung sein wird, steht noch lange nicht fest, gut möglich, dass der O zum Monte Laa fahren wird oder der 67er wieder das U-Hakerl macht.
Allerdings hab ich gesehen, eben in dieser Ausstellung, dass er vom Monte Laa kommend direkt durch die Absbachgasse zur Gudrunstraße (U2) projektiert ist.  Aber eine endgültige Planung gibt es sicher noch keine. Tatsache ist lediglich, dass der 68A an seine Kapazitätsgrenze gekommen ist. Überlegt wird auch eine Führung des "68ers" bis nach Oberlaa. Fix is nix.
Ein paar Angaben sind hier Straßenbahnplanung (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/strategien/mpv/evaluierung/fortschreibungsergebnisse.html) zu finden. Runter scrollen zu: ÖV-Ausbauprojekte inklusive Erweiterung des Straßenbahnnetzes
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on May 31, 2010, 08:52:45 AM
Die Verlängerung des D durch die Absberggasse wäre sehr unvorteilhaft, da dadurch weiterhin Bedarf am 68A bestehen würde, da Monte Laa keine direkte Anbindung zur Favoritenstraße hätte und eine kurze Umsteigestelle zur U1 erst beim Karlsplatz gegeben wäre, da am Hbf ja der D bekanntliich ein ordentliches Stück weit weg ist, von der U1 Südtirolerplatz.

Passend zum Konzept auf hauptbahnhof-wien.at würde ich folgende Netzerweiterungs-/Änderungsvorschläge zu einer besseren Anbindung des Hbf und des 10. Bezirks einschließlich der Stadterweiterungsgebiete Hbf, Entwicklungsgebiet D, Monte Laa, WienerbergCity und dem riesigen Entwicklungsgebiet vom Arsenal bis zum Gasometer vorschlagen:

Neue O-Führung von Quellenplatz über Reumannplatz und die Laaer Berg Straße nach Monte Laa mit möglicher Verlängerung nach Oberlaa. (Nutzung bestehnder Trassen bis Reumannplatz und einer Neubautrasse über die Laaer Berg Straße)
Vorteile: effiziente Anbindung von Monte Laa an die U1, die S-Bahnstammstrecke, den 18er, den 13A, den 69A und die Favoritenstraße

"Verlängerung" des 67ers über Quellenplatz - Südtirolerplatz bis mindestens zur derzeitigen D-Endstelle, idealerweise weiter über die Prinz Eugen Straße und ab Schwarzenbergplatz über die 2er Strecke bis zur Börse. (Nutzung bestehender Trassen)
Vorteile: Umsteigemöglichkeiten wie beim O am Hbf, jede Station am Ring/Kai hat einen direkten Anschluss an den Hbf

Den D könnte man über die Absberggasse und die Quellenstraße (6er-Trasse) zum Reumannplatz führen. (Nutzung bestehender Trassen und der projektierten neuen D-Trasse bis zur Gudrunstraße)
Vorteile: dichtere Intervalle durch 6er und D auf der östlichen Quellenstraße und nördlichen Absberggasse, Anbindung des D an die Favoritenstraße und nähere Umsteigemöglichkeit in die U1 als am Hbf für die Bewohner des Stadterweiterungsgebietes Hbf

Eine neue Linie (oder auch der 71 er im Falle einer Stillegung der Trasse von St. Marx zum  SChwarzenbergplatz) könnte vom 11. Bezirk kommend über St. Marx und die 18er Trasse (inkl. der U-StraBa Trasse) bis Matzleinsdorferplatz und von dort über die 1er Trasse inkl. der geplanten Verlängerung über die Wienerbergcity bis zur Philadelphiabrücke fahren. (Nutzung bestehnder Trassen bis Windtenstraße und dann über die geplante Neubautrasse)
Vorteile: direkte effiziente Anbindung der WienerBergcity nicht nur ans Stadtzentrum und Meidling, sondern auch an den Hbf und den südl. 3. und 11. Bezirk; dichtere Intervalle durch 18er und der neuen Linie am Südgürtel

Fürhung des projetierten 18A über die mögliche Endstelle Gudrunstraße hinaus bis nach Monte Laa.
Vorteile: Alternativanbindung zur U1 durch Anbindung an die U2 sowie bessere Eerschließung der Gegend um die Absberggasse gepaart mit den anderen Vorteilen dieser Linie für die Entwicklungsgebiete Arsenal bis Erdberger Mais

Führung des 75A wie projektiert.
Vorteile: direkte Verbindung des Hbf mit dem Gasometer und bessere Erschließung der Stadtentwicklungsgebiete Arsenal, St. Marx, Franzosengraben und Gasometer.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on May 31, 2010, 02:07:15 PM
Quote
Original von marq
Passend zum Konzept auf hauptbahnhof-wien.at würde ich folgende Netzerweiterungs-/Änderungsvorschläge zu einer besseren Anbindung des Hbf und des 10. Bezirks einschließlich der Stadterweiterungsgebiete Hbf, Entwicklungsgebiet D, Monte Laa, WienerbergCity und dem riesigen Entwicklungsgebiet vom Arsenal bis zum Gasometer vorschlagen:
Ein Nachteil an deinem 67er wäre, dass man aus Süden kommend keine umsteigefreie Verbindung zur FuZo in der Favoritenstraße hätte.Außerdem ist die Anbindung zur U1 suboptimal, da erst beim Hauptbahnhof umgestiegen werden kann und dadurch die Haltestellen am jetzigen östlichen Ast vom Westast umständlicher zu erreichen wären.

Die neue Linie aus Simmering über den Gürtel zum Wienerberg ist mMn entbehrlich, da man aus Meidling höchstwahrscheinlich eine neue S-Bahn nach Simmering haben wird und der Business Park schon jetzt mit dem 15A aus dem 11. erreichbar ist. Eine Verlängerung der Linie 1 über die Wienerbergstraße zum Schedifkaplatz bzw. zur Dörfelschleife ist jedoch sehr begrüßenswert und hier bereits oft diskutiert worden.  :daumenhoch:

Zur Straßenbahnanbindung des Monte Laa sei erwähnt, dass eine Führung der Bim über den Reumannplatz auch über Absberggasse-Quellenstraße möglich ist und wahrscheinlich auch so angedacht ist. Ich glaube kaum, dass man eine Linie vom Hbf. da hinauf baut (z.B. den D).

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=7719&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=7719&size=full)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: tramway.at on May 31, 2010, 07:24:27 PM
Quote
Original von penner16

Die neue Linie aus Simmering über den Gürtel zum Wienerberg ist mMn entbehrlich, da man aus Meidling höchstwahrscheinlich eine neue S-Bahn nach Simmering haben wird und der Business Park schon jetzt mit dem 15A aus dem 11. erreichbar ist. Eine Verlängerung der Linie 1 über die Wienerbergstraße zum Schedifkaplatz bzw. zur Dörfelschleife ist jedoch sehr begrüßenswert und hier bereits oft diskutiert worden.

Die ursprüngliche Verlängerung des 65ers/1ers aus der Knöllgasse kommend nach rechts auf die Wienerbergstraße (die logischste Möglichkeit) wurde ja vom 12.Bez. abgeschossen. Es gab drei Varianten zur Querung der Triesterstr.:

erst zur Schleife Fadingerplatz, dann zurück über Raxstraße
Windtenstraße - Triesterstraße Seitenlage - Wienerbergstraße
Windtenstraße - Eschenallee (durch den Gemeindebau) - Wienerbergstraße

Zur Wahl standen Mittellage oder Nordlage, in beiden Fällen wären ca 250 Parkplätze weggefallen. Es gab intensive Bemühungen, auch der Garagenkoordinator wurde eingeschaltet, um Ersatzplätze anzubieten. Als Lösung kam man auf ein Parkdeck über der Badnerbahntrasse. Na, und was geschah dann? Das Parkdeck wurde tatsächlich gebaut, die Tram aber nicht - der BV vom 12. meinte, die Bim nützt nur den Leuten in den Hochhäusern, die sind aber im 10., also wieso soll er die Krot fressen?

Die mE sinnvollere Südlage der Trasse wurde abgelehnt, weil es dort soviele Grundstücksausfahrten gibt.

Nun wurde der Plan auf den ÖV-Korridor U1 - Raxstraße - Wienerbergstraße - U6 geändert, angeblich wollen die Leute alle direkt zur U-Bahn (was ich nicht glaube, weil ich mit dem 1er ja auch direkt zum Karlsplatz komm, da hab ich mehr davon als vom Verteilerkreis). Anscheinend soll die Linie halt die U1 Süd füttern... Die Querung der Triesterstraße kommt übrigens unterirdisch, vielleicht kann man das ja dann besser als U2-Vorleistung verkaufen.

Zum heulen ist ja, dass die sinnvollere Führung ab Knöllgasse mit unterirdischer Querung Triesterstraße gerade jetzt billigst möglich gewesen wäre, da der Wasserbehälter am Wienerberg grade völlig umgebaut wird...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on May 31, 2010, 07:36:23 PM
ad 1er-Verlängerung: Man könnte ja die Straßenbahn zumindest vorerst nur bis zum Business Park Vienna selbst führen und nicht bis nach Meidling, dann hat die BV vom 12. da auch nichts zu sagen, wenn die Bezirksgrenzen in meinem Stadtplan stimmen ...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on May 31, 2010, 07:40:41 PM
Quote
Original von tramway.at... Nun wurde der Plan auf den ÖV-Korridor U1 - Raxstraße - Wienerbergstraße - U6 geändert...

erstens: noch nie was davon gehört;
zweitens: die Route kann ich mir nicht vorstellen so wie die Führung beschrieben wurde ... welche Linie ist überhaupt gemeint? der O-Wagen oder die Lini1, oder Linie 1 zum alten Landgut und O-Wagen nach Meidling?
drittens: sollte doch nicht tatsächlich noch außerhalb Transdanubiens eine Straßenbahn in Wien gebaut werden? Oder doch? Es kommt nämlich in Ihrem Posting durchaus so rüber, als ob das bereits eine beschlosene Sache wäre!
Oder ist unter "ÖV-Korridor" ohnehin nur der 15A gemeint?!?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on May 31, 2010, 08:45:55 PM
Quote
Original von 38ger
Quote
Original von tramway.at... Nun wurde der Plan auf den ÖV-Korridor U1 - Raxstraße - Wienerbergstraße - U6 geändert...

erstens: noch nie was davon gehört;
zweitens: die Route kann ich mir nicht vorstellen so wie die Führung beschrieben wurde ... welche Linie ist überhaupt gemeint? der O-Wagen oder die Lini1, oder Linie 1 zum alten Landgut und O-Wagen nach Meidling?
drittens: sollte doch nicht tatsächlich noch außerhalb Transdanubiens eine Straßenbahn in Wien gebaut werden? Oder doch? Es kommt nämlich in Ihrem Posting durchaus so rüber, als ob das bereits eine beschlosene Sache wäre!
Oder ist unter "ÖV-Korridor" ohnehin nur der 15A gemeint?!?
So viel ich weiß, steht das im evaluierten Masterplan Verkehr mit der Bezichnung "Hochrangiger ÖV-Korridor" (= Straßenbahn oder Schnellbus)
Beschlossen ich glaub ich gar nichts, aber zumindest geplant (was noch nichts heißt...)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: omnitalent on May 31, 2010, 09:33:01 PM
also nach der Fortschreibung des Masterplan Verkehrs 2003 im Jahre 2008 ist die Verbindung Grenzackerstr / Raxstr / Wienerbergstr als hochrangiger ÖV Korridor eingetragen. Bis zu diesem Zeitpunkt war immer die Rede von einer Strassenbahn ausschliesslich im Bereich Wienerbergstr (Verlängerung 65/1). Meiner Meinung nach ist eine schnelle Verbindung (Strassenbahn) U1 Altes Landgut - U6 Meidling sehr sinnvoll, da sich diese Linien überhaupt nicht kreuzen und ein leistungsstarker ÖV Korridor im Süden im Form einer Querverbindung überhaupt noch fehlt (da es wohl momentan auch nicht wirklich die Notwendigkeit gibt, ändert sich mit U1 Verlängerung)
Title: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: Trainexpert on May 31, 2010, 10:35:02 PM
Ich finde die Diskussion hier angesichts der leeren Kassen in Wien doch sehr befremdlich. Jedem dürfte es doch klar sein, dass die Stadt keine Cent zuviel zur Verfügung hat und auch beim Hauptbahnhof nicht einfach mit der Gießkanne austeilen kann.

Was ist also sinnvoll? Den Hauptbahnhof mit WENIGEN hochleistungsfähigen Verkehrsmitteln anbinden, um ein Verbindungs-Chaos zu vermeiden. Das spricht für:
U1 (bereits existent)
U2 (verkürzte Variante etwa auf der Höhe der heutigen D-Verbindung zum Südbahnhof)
O, 6 und 18 (den Bim-Freunden wird also genügend Rechnung getragen)
Für alles übrige Schnellbus-Linien: zB 68A, beschleunigter 13A. Mit dem Schnellbus ist man flexibler und kann die tatsächlichen Verkehrsströme erstmal austesten, bevor man mit Infrastruktur unverrückbare Tatsachen schafft. Falls die Schnellbusse überlaufen sind, kann man immer noch über eine Umstellung auf Tram diskutieren.

Zur Not ließe ich mir noch die D-Verlängerung zum Hbf gefallen, wenn die U2 kippt, doch ansonsten stimmt einfach das Kosten-Nutzen-Verhältnis neuer Bimlinien in dieser Gegend nicht. Da würde jeder EURO um ein Vielfaches vom Staat subventioniert: So etwas ist in der heutigen Zeit nicht mehr vermittelbar (siehe auch Hamburg, wo die geplante Straßenbahn in ein paar Wochen politisch beerdigt wird, aus Kosten und Komfortgründen, da auch dort die Metrobusse vollkommen ausreichen und extrem bei den Bürgern beliebt sind). Hier sind deutsche Städte dem bislang noch traditionslastigen Wien um einiges voraus.

Wie man aber aus der Politik hört, scheinen sich die Gedankenspiele inzwischen in Richtung Schnellbus zu bewegen: Realitätssinn hat also Einzug gehalten und sollte auch hier im Forum einziehen. Wir sollten uns da an den Politikern ausnahmsweise ein Beispiel nehmen.
Title: RE: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: moszkva tér on May 31, 2010, 10:46:18 PM
Quote
Original von Trainexpert
Wie man aber aus der Politik hört, scheinen sich die Gedankenspiele inzwischen in Richtung Schnellbus zu bewegen

Wer hat denn sowas gesagt? Welcher relevante Wiener Stadtpolitiker, bzw. relevante Stadtpolitikerin hat jemals von Schnellbussen gesprochen? Wo gibt es konkrete Projekte für solche Buslinien? Leg doch einmal Publikationen und Zitate auf den virtuellen Tisch, wenn du nicht als Troll abgestempelt werden willst.
Aber eine konstruktive Diskussion unterbinden und danach heulen gehen, weil alle ach so gemein sind, ist ja viel bequemer.
Title: RE: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: 95B on May 31, 2010, 10:48:07 PM
Quote
Original von Trainexpert
Was ist also sinnvoll?
Das sicher nicht. :lampe:
Title: RE: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: schaffnerlos on May 31, 2010, 11:01:28 PM
Verehrter Experte, merkst du eigentlich nicht, wie lächerlich du dich hier machst? Man kann und soll über Kosteneinsparungen diskutieren, aber du kommst dauernd mit selbst erfundenen realitätsfremden Vorschlägen daher und tust so, als wären diese quasi amtlich. Insiderwissen hast du jedenfalls wenig, manche Aussagen sind höchstens Latrinengerüchte aus der untersten Personalebene, die sie meistens eh als unwahr entpuppen.  Abgesehen davon sind angeblich anonyme Quellen, hinter denen man sich versteckt ohne deren Wahrheitsgehalt verifizieren zu können unbrauchbar und für mich nicht existent. Damit erübrigt sich jede Diskussion mit dir. Steh einfach dazu, dass die Vorschläge von dir kommen und wir diskutieren sachlich darüber. Nur so hast du die Chance ernst genommen zu werden.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on May 31, 2010, 11:30:38 PM
Quote
Original von darkweasel
ad 1er-Verlängerung: Man könnte ja die Straßenbahn zumindest vorerst nur bis zum Business Park Vienna selbst führen und nicht bis nach Meidling, dann hat die BV vom 12. da auch nichts zu sagen, wenn die Bezirksgrenzen in meinem Stadtplan stimmen ...
...und du glaubst, die Mospointner würde ohne ein Wimpernzucken zustimmen, würde man ihr vorschlagen, die Fadinger-Schleife aufzulassen, nur um 500 Meter weiter wegen einer (!) neuen Haltestelle eine weitere Schleife zu errichten, die in wenigen Jahren ebenfalls ausgedient hätte?  :rolleyes:

Ich hätte ja nichts gegen so eine Umleitung, aber es spricht halt einiges dagegen, auch weil eine Haltestelle gegen nur eine neue getauscht würde. Davon ausgehend, dass die B17 von der Bim optimalerweise unterirdisch gequert würde, stellt sich außerdem die Frage, wo die Trasse wieder an die Oberfläche käme. Noch vor dem Business Park ginge sich eine Rampe höchstens neben/am Philips-Parkplatz aus. Von hier bis zum Gesundheitszentrum ist man noch im 10., also müsste auch in diesem Bereich die (provisorische) Schleife hin. Nur sehe ich dort einfach keinen Platz dafür. Weiters müsste der Fahrerwechsel am 1er dann wo anders stattfinden und drittens ist man von der Windtenstraße genauso schnell zu Fuß beim TwinTower wie mit Umsteigen am Fadinger-Platz! Bin erst vorgestern diese Strecke gegangen und hab keine 5 Minuten dafür gebraucht.

Bevor die Bezirksvorstehung ein solches Projekt absegnet, bekommt man zehn mal den Fingerzeig zum Umsteigen am Fadinger-Platz zu sehen...
Title: RE: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: Ferry on June 01, 2010, 08:57:05 AM
Quote
Original von moszkva tér
Wer hat denn sowas gesagt? Welcher relevante Wiener Stadtpolitiker, bzw. relevante Stadtpolitikerin hat jemals von Schnellbussen gesprochen? Wo gibt es konkrete Projekte für solche Buslinien? Leg doch einmal Publikationen und Zitate auf den virtuellen Tisch, wenn du nicht als Troll abgestempelt werden willst.
Aber eine konstruktive Diskussion unterbinden und danach heulen gehen, weil alle ach so gemein sind, ist ja viel bequemer.
Habt ihr immer noch nicht begriffen, was "Trainexpert" macht? Er streut hier die absurdesten Vorschläge unters Volk, kleidet sie in schöne Worte, sodass sie wie aus der Feder von Politikern und nach Halbwahrheiten klingen - und reibt sich anschließend die Hände, wenn hier möglichst viel und emotional darüber diskutiert wird. Eben ein typischer Troll.

Da die Forenleitung sich nicht in der Lage sieht, hier etwas zu unternehmen, empfehle ich das, was an solcher Stelle immer empfohlen wird: den Troll und seine Beiträge komplett zu ignorieren.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on June 01, 2010, 08:59:42 AM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von marq
Passend zum Konzept auf hauptbahnhof-wien.at würde ich folgende Netzerweiterungs-/Änderungsvorschläge zu einer besseren Anbindung des Hbf und des 10. Bezirks einschließlich der Stadterweiterungsgebiete Hbf, Entwicklungsgebiet D, Monte Laa, WienerbergCity und dem riesigen Entwicklungsgebiet vom Arsenal bis zum Gasometer vorschlagen:
Ein Nachteil an deinem 67er wäre, dass man aus Süden kommend keine umsteigefreie Verbindung zur FuZo in der Favoritenstraße hätte.Außerdem ist die Anbindung zur U1 suboptimal, da erst beim Hauptbahnhof umgestiegen werden kann und dadurch die Haltestellen am jetzigen östlichen Ast vom Westast umständlicher zu erreichen wären.

Die neue Linie aus Simmering über den Gürtel zum Wienerberg ist mMn entbehrlich, da man aus Meidling höchstwahrscheinlich eine neue S-Bahn nach Simmering haben wird und der Business Park schon jetzt mit dem 15A aus dem 11. erreichbar ist. Eine Verlängerung der Linie 1 über die Wienerbergstraße zum Schedifkaplatz bzw. zur Dörfelschleife ist jedoch sehr begrüßenswert und hier bereits oft diskutiert worden.  :daumenhoch:

Zur Straßenbahnanbindung des Monte Laa sei erwähnt, dass eine Führung der Bim über den Reumannplatz auch über Absberggasse-Quellenstraße möglich ist und wahrscheinlich auch so angedacht ist. Ich glaube kaum, dass man eine Linie vom Hbf. da hinauf baut (z.B. den D).

Der 67er würde aber beim Columbusplatz in der oberen Hälfte der FuZo Favoritenstraße halten, somit wäre eine direkte Anbindung an das neue Herz der FuZo gegeben. Vom Quellenplatz sind es nur 2 StraBa Stationen mehr zum Südtirolerplatz als zum Reumannplatz, allerdings sind es auch vom Reumannplatz 2 U-Bahnstationen zum Südtirolerplatz/Hbf. Somit wären die Fahrtzeiten nicht wirklich länger als bisher und mancheiner würde sich das zusätzliche Umsteigen am Reumannplatz ersparen. Selbst wer zum Keplerplatz möchte, hat mit der Station Gudrunstraße/Bezirksamt eine Anbindung in Gehweite. Der Große Vorteil wäre aber, dass eben außer der U1 auch eine direkte Anbindung an die Schnellbahn Stammstrecke, den Hbf, den 18er, den 13A und den 69A gegeben wäre. In einem Standard Posting hat mal jemand die künftige Lage der Stationen an der neuen Passage am Südtirolerplatz (http://img100.imageshack.us/img100/5027/passageneu.jpg) verlinkt. Die O-Station liegt da recht günstig im mittleren Drittel.
Wenn wiklich eine neue S-Bahn von Meidling nach Simmering durchgebunden wird, wäre die neue StraBa Linie die ich vorgeschlagen habe wirklich entbehrlich, da stimme ich dir zu. Die Südgürtelverbindung könnte man dann auch mit etwas dichteren Intervallen auf der Linie 18 aufwerten. Das es bei der möglichen 1er Verlängerung zur Philadelphiabrücke Differenzen auf Bezirksebene gibt, wusste ich nicht. Dennoch wäre diese neue Trasse aus meiner Sicht sehr sinnvoll.
Die Frage die dann allerdings bleibt, ist wie man die WienerbergCity besser und vorallem effizienter an den Hbf anbinden könnte, denn die U2 wird am Hbf vorbeiführen, was  meiner Meinung nach aus gesamtstädtischer Sicht und vorallem im Hinblick auf die Entwicklungsgebiete St. Marx, Aspanggründe und Arsenal durchaus aber auch seine Berechtigung hat.
Eine neue U-Hackerl Linie würde wie der 67er derzeit in erster Linie wieder als Zubringerlinie zur U-Bahn Reumannplatz fungieren, dabei hätte man gerade jetzt mit all den vielen städtebaulichen Projekten im nördlichen Favoriten die Chance, das Gebiet mit Durchgangslinien, die man im wesentlichen durch eine Verknüpfung bestehender Linien oder zumindest Trassen, wesentlich besser auch an die umliegenden Bezirke anbinden könnte, zu versorgen. Von daher bin ich gegen einen neuen U-förmigen 67er.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on June 01, 2010, 12:29:19 PM
Quote
Original von marq
Quote
Original von penner16
Quote
Original von marq
Zur Straßenbahnanbindung des Monte Laa sei erwähnt, dass eine Führung der Bim über den Reumannplatz auch über Absberggasse-Quellenstraße möglich ist und wahrscheinlich auch so angedacht ist. Ich glaube kaum, dass man eine Linie vom Hbf. da hinauf baut (z.B. den D).
Eine neue U-Hackerl Linie würde wie der 67er derzeit in erster Linie wieder als Zubringerlinie zur U-Bahn Reumannplatz fungieren, dabei hätte man gerade jetzt mit all den vielen städtebaulichen Projekten im nördlichen Favoriten die Chance, das Gebiet mit Durchgangslinien, die man im wesentlichen durch eine Verknüpfung bestehender Linien oder zumindest Trassen, wesentlich besser auch an die umliegenden Bezirke anbinden könnte, zu versorgen. Von daher bin ich gegen einen neuen U-förmigen 67er.
Den 67er gehört nach der U1-Verlängerung sowieso zum Hauptbahnhof. Den O sollte man aber nicht verlegen, da der 67er den Abschnitt Quellenplatz-Raxstraße nicht alleine schaffen würde.
Die Idee, den D zum Monte Laa zu verlängern halte ich für gar nicht so schlecht. Man darf nicht vergessen, dass es den 68A zum Reumannplatz ja weiterhin geben wird. Statt parallel dazu eine neue Bim zum Reumannplatz zu bauen könnte man die Regionalbusse (266,271) beim Monte Laa halten lassen, womit der Bustakt verdichtet würde.
Der D hingegen böte einen direkten Anschluss zur S-Bahn und allen anderen Linien am Hauptbahnhof und wäre vom Monte Laa in nur 15 Minuten beim Ring. Schneller schaffst du es auch mit 68A-U1 nicht!
Title: RE: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: tramway.at on June 01, 2010, 08:09:50 PM
Quote
Original von Trainexpert
Wie man aber aus der Politik hört, scheinen sich die Gedankenspiele inzwischen in Richtung Schnellbus zu bewegen: Realitätssinn hat also Einzug gehalten und sollte auch hier im Forum einziehen. Wir sollten uns da an den Politikern ausnahmsweise ein Beispiel nehmen.

Völliger Schwachsinn. Hab ich aus keiner Ebene bei WiLi, Magistrat oder Stadt je gehört (und ich hätte, wenns das gäbe!). Für mich ist die Diskussion mit diesem "Experten" beendet.
Title: RE: Bitte ökonomisch denken: Schnellbus ist besser als Bim
Post by: 38ger on June 02, 2010, 03:00:47 AM
Quote
Original von FerryHabt ihr immer noch nicht begriffen, was "Trainexpert" macht? Er streut hier die absurdesten Vorschläge unters Volk, kleidet sie in schöne Worte, sodass sie wie aus der Feder von Politikern und nach Halbwahrheiten klingen - und reibt sich anschließend die Hände, wenn hier möglichst viel und emotional darüber diskutiert wird. Eben ein typischer Troll.
Da ... empfehle ich das, was an solcher Stelle immer empfohlen wird: den Troll und seine Beiträge komplett zu ignorieren.

Ich finde ja nicht, dass jeder Mensch nur eine Chance verdient ... aber dennoch: GENUG IST GENUG! In diesem Sinne bin auch ich so weit:  :daumenhoch: zu Deinem Post!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on June 02, 2010, 07:39:15 PM
Quote
Original von http://wien.orf.at/stories/447168/

Hauptbahnhof: Südtiroler Platz im Zeitplan

Die von der Opposition kritisierte Passage unter dem Südtiroler Platz wächst. Eröffnet wird der Großteil der Anlage, die künftig die öffentlichen Verkehrsmittel mit dem neuen Hauptbahnhof verbinden wird, bereits im Dezember.
            
            Schicker betont gute "Öffi"-Anbindung
Ab Teilinbetriebnahme des Hauptbahnhofs im Dezember 2012 wird die jetzige U1-Station Südtiroler Platz dann offiziell in Hauptbahnhof Wien umbenannt. Die dortige S-Bahn-Station trägt ab diesem Zeitpunkt hingegen den Namen Wien Hauptbahnhof.

Bereits jetzt wird in Teilen des Verkehrsbauwerks der Boden verlegt. Dank zahlreicher Tageslichtöffnungen werde es keine Angsträume geben, versicherte Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) bei einer ersten Pressebegehung der Baustelle.

Die Passage verbindet den Hauptbahnhof unterirdisch mit den Tramlinien 18 und O, der Schnellbahn und der U-Bahn-Linie U1. "Der Bahnhof ist damit hervorragend an das hochrangige "Öffi"-Netz angeschlossen", so Schicker.
            
            Distanzen als Streitthema
Für Rollbahnen in der Passage sei die Strecke zwischen den einzelnen Abgängen jedoch schlicht zu kurz, nahm Schicker Bezug auf eine der Oppositionsforderungen, um die Distanzen zwischen U-Bahn und ÖBB zu verkürzen.

Man brauche viel Platz, um die Verkehrsströme zu entflechten, betonte ebenso Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Deshalb wären die Distanzen zwischen den einzelnen Verkehrsmitteln auch dann nicht nennenswert anders ausgefallen, wenn man nicht mit einem bestimmten Bestand hätte planen müssen.
            
            Opposition kritisierte Wegstrecke als zu lange
Die Entfernung von 335 Metern zwischen dem Hauptbahnhof und der U-Bahn entsprächen internationalem Standard. In Wien sei das vergleichbar mit der Distanz zwischen Westbahnhof und der U-Bahn-Linie U3.

Die Wiener Opposition hatte hingegen wiederholt die Wegstrecke als zu lange kritisiert und eine Anbindung des Bahnhofs an die zu verlängernde U2 gefordert - eine Idee, für die sich auch der Rechnungshof in seinem Bericht Mitte Mai erwärmen konnte.

Diese Anbindung sei jedoch unnötig, da U1 und U2 ansonsten zwischen Karlsplatz und Bahnhof parallel geführt würden, so die Argumentation der Stadt. Es sei das Ziel, mit der U2 die neuen Entwicklungsgebiete im Süden des Bahnhofs zu erschließen, nicht das Bauwerk selbst.
Im entsprechenden TV-Bericht in Wien Heute erwähnte Schicker auch die D-Wagen-Verlängerung, derzeit gilt sie zum Glück also (noch) als fix.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 29er on June 02, 2010, 07:42:49 PM
(http://share.bahnforum.info/transfer/c095ba70a39724e21b9d7a2a5008d31951e52544/845_Wbs.JPG)

(http://share.bahnforum.info/transfer/c095ba70a39724e21b9d7a2a5008d31951e52544/846_Wbs.JPG)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on June 02, 2010, 07:51:11 PM
Um ehrlich zu sein begeistert mich schon die D-Verlängerung zur Gudrunstraße nicht so recht, denn wie bereits mal geschrieben wird der D gegen Osten auf dieser Strecke kein dicht besiedeltes Einzugsgebiet haben und werden die Bewohner des mittleren Teiles des Stadtentwicklungsgebietes Hauptbahnhof ohnehin in wenigen Minuten zu Fuß bei der U1 Keplerplatz sein. Der südliche Teil wäre durch den 6er an den etablierten und nach der U1-Südverlängerung entlasteten Umsteigeknotenpunkt Reumannplatz, sowie durch den 18A an die Station Arsenal angebunden. Den möglichen 18A hätte man in diesem Fall als Querverbindung weiter bis mindestens zur U1 Keplerplatz durch das Entwicklungsgebiet verlängern können. Wäre es nach mir gegangen hätte ich, zumindest wäre das mein erster Gedankengang gewesen bevor ich von der D-Neubautrasse gehört hatte, den D über die bestehenden O und 6er Trassen über den Vorplatz Nord des Hbf, wo auch die anderen Öffi-Linien halten werden und insgesamt bessere Umsteigemöglichkeiten gegeben wären, und dann weiter über Columbusplatz, Gudrunstraße/Bezirksamt, Quellenplatz und Reumannplatz über eine Neubautrasse die Wienerbergstraße hinaus nach Monte Laa geführt.
Die rund 25 Millionen Euro (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linied.html) für die Neubautrasse zur Gudrunstraße hätte man so sparen können und stattdessen gleich den D nach Monte Laa über die Wienerbergstraße verlängern können. Bei dieser Variante würde der D die U1 nicht gleich bei Hbf/Südtirolerplatz und bei der geplanten Station Troststraße nur knapp verfehlen, sondern böte mit Karlsplatz, Südtirolerplatz und Reumannplatz gleichzeitig eine attrative Entlastungslinie zur U1 und wesentlich nähere Umsteigemöglichkeiten am Südtiolerplatz/Hbf. Auch in diesem Fall würde die Fahrt zur Oper mit dem D vom Monte Laa nur rund 20 min betragen. Den 68 A könnte man bei dieser Variante auch als Querverbindung zur Unterstützung des 15A zur verlängerten U1 nutzen und auch später am Abend bzw in der frühen Nacht könnte man den Monte Laa noch mit dem Reumannplatz verbinden, da die Remise ja quasi am Weg zum Hbf liegt. Ich denke , dass diese Streckenführung mehr Vorteile brächte als den D einfach quer durch das Entwicklungsgebiet beim Hbf zu führen und obendrein sogar günstiger zu realisieren wäre.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on June 02, 2010, 07:56:24 PM
Der neue ÖBB Teil der Passage sieht ja schon richtig gut aus! Das blau gefällt mir  :D
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on June 02, 2010, 08:19:13 PM
----> Lange Wege (http://ondemand.orf.at/bheute/player.php?id=wie&day=2010-06-02&offset=00:09:47)

Nun ist es amtlich, dass der "Südtiroler Platz" in "Hauptbahnhof" umbenannt wird und der D-Wagen verlängert wird (O-Ton Rudi Schicker).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on June 02, 2010, 08:51:42 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Nun ist es amtlich, dass der "Südtiroler Platz" in "Hauptbahnhof" umbenannt wird und der D-Wagen verlängert wird (O-Ton Rudi Schicker).
Wenn ich sowohl dem obenstehenden Bericht also auch dem Schild im Wien heute-Beitrag Glauben schenken darf, wird die U1-Station nicht "Hauptbahnhof" sondern "Hauptbahnhof Wien" heißen. Als ob es in Wien noch ein einen weiteren Hauptbahnhof gäbe (Liliputbahn zählt aber nicht).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on June 02, 2010, 09:00:14 PM
Quote
Original von marq
Um ehrlich zu sein begeistert mich schon die D-Verlängerung zur Gudrunstraße nicht so recht, denn wie bereits mal geschrieben wird der D gegen Osten auf dieser Strecke kein dicht besiedeltes Einzugsgebiet haben und werden die Bewohner des mittleren Teiles des Stadtentwicklungsgebietes Hauptbahnhof ohnehin in wenigen Minuten zu Fuß bei der U1 Keplerplatz sein. Der südliche Teil wäre durch den 6er an den etablierten und nach der U1-Südverlängerung entlasteten Umsteigeknotenpunkt Reumannplatz, sowie durch den 18A an die Station Arsenal angebunden. Den möglichen 18A hätte man in diesem Fall als Querverbindung weiter bis mindestens zur U1 Keplerplatz durch das Entwicklungsgebiet verlängern können. Wäre es nach mir gegangen hätte ich, zumindest wäre das mein erster Gedankengang gewesen bevor ich von der D-Neubautrasse gehört hatte, den D über die bestehenden O und 6er Trassen über den Vorplatz Nord des Hbf, wo auch die anderen Öffi-Linien halten werden und insgesamt bessere Umsteigemöglichkeiten gegeben wären, und dann weiter über Columbusplatz, Gudrunstraße/Bezirksamt, Quellenplatz und Reumannplatz über eine Neubautrasse die Wienerbergstraße hinaus nach Monte Laa geführt.
Die rund 25 Millionen Euro (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linied.html) für die Neubautrasse zur Gudrunstraße hätte man so sparen können und stattdessen gleich den D nach Monte Laa über die Wienerbergstraße verlängern können. Bei dieser Variante würde der D die U1 nicht gleich bei Hbf/Südtirolerplatz und bei der geplanten Station Troststraße nur knapp verfehlen, sondern böte mit Karlsplatz, Südtirolerplatz und Reumannplatz gleichzeitig eine attrative Entlastungslinie zur U1 und wesentlich nähere Umsteigemöglichkeiten am Südtiolerplatz/Hbf. Auch in diesem Fall würde die Fahrt zur Oper mit dem D vom Monte Laa nur rund 20 min betragen. Den 68 A könnte man bei dieser Variante auch als Querverbindung zur Unterstützung des 15A zur verlängerten U1 nutzen und auch später am Abend bzw in der frühen Nacht könnte man den Monte Laa noch mit dem Reumannplatz verbinden, da die Remise ja quasi am Weg zum Hbf liegt. Ich denke , dass diese Streckenführung mehr Vorteile brächte als den D einfach quer durch das Entwicklungsgebiet beim Hbf zu führen und obendrein sogar günstiger zu realisieren wäre.

Ich bin ja nicht gegen Straßenbahnen und auch nicht für jede U-Bahnlinie und schon gar nicht für jede U-Bahn-Station und auch nicht gegen Parallelverkehr von U-Bahn und Straßenbahn, aber Deine Variante von D-Verlängerung ... nun ja ... vom Hauptbahnhof zum Columbusplatz geht man in der Regel zu Fuß, zum Keplerplatz oder Reumanplatz fährt man mit der U1; vom Karlsplatz zum Hauptbahnhof, zum Keplerplatz und zum Reumanplatz ebenfalls mit U1, sogar wenn ich zum Monte Laa fahren würde, würde ich erst am Reumannplatz in den D umsteigen und sogar wenn ich bereits aus Nußdorf kommend im D-Wagen säße, so würde ich zum Keplerplatz oder Reumanplatz mit der U1 fahren ... und der Hauptbahnhof selbst ist genausogut angebunden in der geplanten Variante, "Deine" Station wäre am westlichen Ende des Bahnhofes, die geplante Station am östlichen Ende ... macht also kaum einen Unterschied ...

Fazit: D-Wagen von Karlsplatz zum Reumannplatz ist sinnlos und auch keine attraktive Alternative zur U1!
Sinnvoll wäre es eventuell den D-Wagen von der Gudrunstraße zum Reumanplatz zu führen um das Stadtentwicklungsgebiet dorthin anzubinden, hätte man das eingeplant hätte man die Trasse im südlichsten Bereich tatsächlich etwas weiter westlich in die SL6 münden lassen sollen (z.B. Gellertgasse/ Steudelgasse statt Absberggasse)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on June 02, 2010, 09:09:54 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von 5er-Franzi
Nun ist es amtlich, dass der "Südtiroler Platz" in "Hauptbahnhof" umbenannt wird und der D-Wagen verlängert wird (O-Ton Rudi Schicker).
Wenn ich sowohl dem obenstehenden Bericht also auch dem Schild im Wien heute-Beitrag Glauben schenken darf, wird die U1-Station nicht "Hauptbahnhof" sondern "Hauptbahnhof Wien" heißen. Als ob es in Wien noch ein einen weiteren Hauptbahnhof gäbe (Liliputbahn zählt aber nicht).
Naja. Es haben ja auch schon Leute geglaubt, dass die Station "Bahnhof Wien Europa Mitte" heißen wird. Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass die Station "Hauptbahnhof" heißen wird.

Interessant wird aber der Name der D-Wagen-Haltestelle - da man von dort wohl kaum "offiziell" zu den am Südtiroler Platz verkehrenden Linien umsteigen können wird, wird man die Station wohl kaum als "Hauptbahnhof :sbahn: :ubahn: " führen. Meiner Meinung nach wäre es am geschicktesten gewesen, die D-Wagen-Haltestelle "Hauptbahnhof :sbahn: " und die Station am Südtiroler Platz "Hauptbahnhof, Südtiroler Platz :sbahn: :ubahn: " zu nennen, auch in Hinblick auf die verglichene Entfernung von den jeweiligen Haltestellen zu den Bahnsteigen.

@38ger: Ja, auch ich würde eine Führung des D-Wagens zum Reumannplatz befürworten, um die Leute aus dem neuen Stadtteil zum Reumannplatz zu bringen - wurde auch erst letztens irgendwo diskutiert.

e: Korrektur
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on June 02, 2010, 09:10:31 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von 5er-Franzi
Nun ist es amtlich, dass der "Südtiroler Platz" in "Hauptbahnhof" umbenannt wird und der D-Wagen verlängert wird (O-Ton Rudi Schicker).
Wenn ich sowohl dem obenstehenden Bericht also auch dem Schild im Wien heute-Beitrag Glauben schenken darf, wird die U1-Station nicht "Hauptbahnhof" sondern "Hauptbahnhof Wien" heißen. Als ob es in Wien noch ein einen weiteren Hauptbahnhof gäbe (Liliputbahn zählt aber nicht).
Das dachte ich im ersten Moment auch. Wieder so ein typischer WL-(R)Einfall...  :rolleyes:

Edit: @ Darkweasel: Dein Vorschlag erinnert etwas an die Lage bei der Grillgasse, wo die U-Bahn-Station "Enkplatz", die Straßenbahn- und Busstationen neulich aber fälschlicherweise "Enkplatz  :ubahn:, Grillgasse" heißen - eine einzige Farce, da Bim uns Bus gar nicht zum Enkplatz fahren.
In unserem Fall würde der D zwar zum Hauptbahnhof, aber nicht zur U-Bahn fahren, womit deine Haltestellenbezeichnung genauso falsch wäre wie das in Simmering der Fall ist!
Daher: U1, O, 18, 13A, 69A, S-Bahn  ----> "(Wien) Hauptbahnhof" bzw. "Hauptbahnhof  :sbahn: :ubahn:"
D  ----> "Hauptbahnhof Ost  :sbahn:"  8-)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Webmaster on June 02, 2010, 09:18:58 PM
Quote
Original von darkweasel
Naja. Es haben ja auch schon Leute geglaubt, dass die Station "Bahnhof Wien Europa Mitte" heißen wird. Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass die Station "Hauptbahnhof" heißen wird.
Aus der offiziellen Pressemeldung:

Quote
Die U1 Station "Südtiroler Platz" wird mit Teilinbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofes Wien im Dezember 2012 in Station "Hauptbahnhof Wien" umbenannt. Die S-Bahn-Station Südtiroler Platz wird dann ebenfalls "Wien Hauptbahnhof" heißen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on June 02, 2010, 09:21:27 PM
Quote
Original von darkweasel
... Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass die Station "Hauptbahnhof" heißen wird.

Interessant wird aber der Name der D-Wagen-Haltestelle - da man von dort wohl kaum "offiziell" zu den am Südtiroler Platz verkehrenden Linien umsteigen können wird, wird man die Station wohl kaum als "Hauptbahnhof :sbahn: :ubahn: " führen. Meiner Meinung nach wäre es am geschicktesten gewesen, die D-Wagen-Haltestelle "Hauptbahnhof :sbahn: " und die Station am Südtiroler Platz "Hauptbahnhof, Südtiroler Platz :sbahn: :ubahn: " zu nennen, auch in Hinblick auf die verglichene Entfernung von den jeweiligen Haltestellen zu den Bahnsteigen.

Sinnvoller als "Hauptbahnhof Wien" wäre schon "Wien Hauptbahnhof", denn das ist das gängige ÖBB-Schema "Wien-XY(-Bahnhof)", die Station des D-Wagens würde ich "Hauptbahnhof (Ost)" nennen, das "Wien" wird bei den Wiener Linien ja weggelassen ... finde ich auch sinnvoll so ... nachdem man es endlich geschafft hat den Praterstern (ehemals tw Wien Nord) einheitlich zu benennen würde ich den Südtiroler Platz eher ganz weglassen ... und bei der Gelegenheit auch "Landstraße" oder "Wien Mitte" und "Philadelphiabrücke" abschaffen! Dass die ÖBB "Wien" vor jede Haltestelle schreiben und die Wiener Linien das konsequent nicht tun finde ich übrigens absolut in Ordnung!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on June 02, 2010, 09:48:07 PM
Quote
Original von Webmaster Gerardo
Quote
Original von darkweasel
Naja. Es haben ja auch schon Leute geglaubt, dass die Station "Bahnhof Wien Europa Mitte" heißen wird. Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass die Station "Hauptbahnhof" heißen wird.
Aus der offiziellen Pressemeldung:

Quote
Die U1 Station "Südtiroler Platz" wird mit Teilinbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofes Wien im Dezember 2012 in Station "Hauptbahnhof Wien" umbenannt. Die S-Bahn-Station Südtiroler Platz wird dann ebenfalls "Wien Hauptbahnhof" heißen.
Ja, weiß ich - dennoch traue ich so viel Blödheit, die Station schlussendlich tatsächlich "Hauptbahnhof Wien" zu nennen, nicht mal den Wiener Linien zu. Was in Pressemeldungen steht, muss ja noch lange nicht wirklich eintreten. Wir werden's 2012 sehen.

38ger: Von "Landstraße" und "Wien Mitte" ist letzteres abzuschaffen. Bei den WL macht es absolut keinen Sinn, irgendeine Haltestelle mit "Wien ..." zu bezeichnen, und "Mitte" allein wäre absolut nichtssagend und womöglich verwirrend (wie war das bei "Zentrum Kagran" nochmal?). "Wien Landstraße" bei den ÖBB wäre dagegen absolut in Ordnung. Die naheliegende Lösung, die WL-Station "Bahnhof Wien Mitte" zu nennen, finde ich übrigens auch sehr unelegant ...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: N1_2888 on June 02, 2010, 10:01:26 PM
Quote
Original von Webmaster Gerardo
Aus der offiziellen Pressemeldung:

Quote
Die U1 Station "Südtiroler Platz" wird mit Teilinbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofes Wien im Dezember 2012 in Station "Hauptbahnhof Wien" umbenannt. Die S-Bahn-Station Südtiroler Platz wird dann ebenfalls "Wien Hauptbahnhof" heißen.
Wer findet den Fehler?

P.S.: Relevante Textpassagen sind dunkelrot markiert. :tongue:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on June 02, 2010, 11:03:38 PM
Auf der offiziellen Seite ist auch ein Plan zu finden, in dem die D-Wagen-Haltestelle als "Bahnhof Ostseite" bezeichnet wird:
 ----> http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linied.html (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linied.html)

Allerdings ist das vielleicht auch einfach nur eine provisorische Bezeichnung...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on June 02, 2010, 11:05:23 PM
Statt einer "Südbahnhof (Ostseite)" gibt es dann halt eine "Hauptbahnhof (Ostseite)". 8-)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on June 02, 2010, 11:44:56 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Statt einer "Südbahnhof (Ostseite)" gibt es dann halt eine "Hauptbahnhof (Ostseite)". 8-)
genau das dachte ich mir auch  :D

Für alle Linien die am Vorplatz Nord und entlang der Passage halten werden, denke ich, dass bei den Wiener Linien "Hauptbahnhof" ausreichen würde und gut zum Konzept der WL Bezeichnung Praterstern bzw Bahnhof Wien Praterstern bei den ÖBB passen würde.
Bei Wien Mitte finde ich auch Landstraße für die WL und für die ÖBB "Wien Landstraße" am sinnvollsten, denn den Busbahnhof gibt es dort ja schon einige Zeit nicht mehr. Problematisch finde ich nur die Namensgebung für die Station Philadelphiabrücke beim Bahnhof Meidling, die man am sinnvollsten auch bei den WL wohl Bahnhof Meidling nennen müsste, zumindest angesichts der Größe und Bedeutung dieses Verkehrsknotenpunktes und der Passage die auch dort Bahn und U-Bahn verbindet.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on June 03, 2010, 12:11:13 AM
Wie auch immer die Station letztlich heißt, ist doch powidl. Wichtig ist, dass sie bei den WL und bei der ÖBB gleich heißt, nicht wie Praterstern/Wien Nord, Landstraße/Wien Mitte, Philadelphiabrücke/Wien Meidling etc.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on June 03, 2010, 07:08:58 AM
Quote
Original von 38ger
Quote
Original von marq
Um ehrlich zu sein begeistert mich schon die D-Verlängerung zur Gudrunstraße nicht so recht, denn wie bereits mal geschrieben wird der D gegen Osten auf dieser Strecke kein dicht besiedeltes Einzugsgebiet haben und werden die Bewohner des mittleren Teiles des Stadtentwicklungsgebietes Hauptbahnhof ohnehin in wenigen Minuten zu Fuß bei der U1 Keplerplatz sein. Der südliche Teil wäre durch den 6er an den etablierten und nach der U1-Südverlängerung entlasteten Umsteigeknotenpunkt Reumannplatz, sowie durch den 18A an die Station Arsenal angebunden. Den möglichen 18A hätte man in diesem Fall als Querverbindung weiter bis mindestens zur U1 Keplerplatz durch das Entwicklungsgebiet verlängern können. Wäre es nach mir gegangen hätte ich, zumindest wäre das mein erster Gedankengang gewesen bevor ich von der D-Neubautrasse gehört hatte, den D über die bestehenden O und 6er Trassen über den Vorplatz Nord des Hbf, wo auch die anderen Öffi-Linien halten werden und insgesamt bessere Umsteigemöglichkeiten gegeben wären, und dann weiter über Columbusplatz, Gudrunstraße/Bezirksamt, Quellenplatz und Reumannplatz über eine Neubautrasse die Wienerbergstraße hinaus nach Monte Laa geführt.
Die rund 25 Millionen Euro (http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linied.html) für die Neubautrasse zur Gudrunstraße hätte man so sparen können und stattdessen gleich den D nach Monte Laa über die Wienerbergstraße verlängern können. Bei dieser Variante würde der D die U1 nicht gleich bei Hbf/Südtirolerplatz und bei der geplanten Station Troststraße nur knapp verfehlen, sondern böte mit Karlsplatz, Südtirolerplatz und Reumannplatz gleichzeitig eine attrative Entlastungslinie zur U1 und wesentlich nähere Umsteigemöglichkeiten am Südtiolerplatz/Hbf. Auch in diesem Fall würde die Fahrt zur Oper mit dem D vom Monte Laa nur rund 20 min betragen. Den 68 A könnte man bei dieser Variante auch als Querverbindung zur Unterstützung des 15A zur verlängerten U1 nutzen und auch später am Abend bzw in der frühen Nacht könnte man den Monte Laa noch mit dem Reumannplatz verbinden, da die Remise ja quasi am Weg zum Hbf liegt. Ich denke , dass diese Streckenführung mehr Vorteile brächte als den D einfach quer durch das Entwicklungsgebiet beim Hbf zu führen und obendrein sogar günstiger zu realisieren wäre.

Ich bin ja nicht gegen Straßenbahnen und auch nicht für jede U-Bahnlinie und schon gar nicht für jede U-Bahn-Station und auch nicht gegen Parallelverkehr von U-Bahn und Straßenbahn, aber Deine Variante von D-Verlängerung ... nun ja ... vom Hauptbahnhof zum Columbusplatz geht man in der Regel zu Fuß, zum Keplerplatz oder Reumanplatz fährt man mit der U1; vom Karlsplatz zum Hauptbahnhof, zum Keplerplatz und zum Reumanplatz ebenfalls mit U1, sogar wenn ich zum Monte Laa fahren würde, würde ich erst am Reumannplatz in den D umsteigen und sogar wenn ich bereits aus Nußdorf kommend im D-Wagen säße, so würde ich zum Keplerplatz oder Reumanplatz mit der U1 fahren ... und der Hauptbahnhof selbst ist genausogut angebunden in der geplanten Variante, "Deine" Station wäre am westlichen Ende des Bahnhofes, die geplante Station am östlichen Ende ... macht also kaum einen Unterschied ...

Fazit: D-Wagen von Karlsplatz zum Reumannplatz ist sinnlos und auch keine attraktive Alternative zur U1!
Sinnvoll wäre es eventuell den D-Wagen von der Gudrunstraße zum Reumanplatz zu führen um das Stadtentwicklungsgebiet dorthin anzubinden, hätte man das eingeplant hätte man die Trasse im südlichsten Bereich tatsächlich etwas weiter westlich in die SL6 münden lassen sollen (z.B. Gellertgasse/ Steudelgasse statt Absberggasse)
Da die neue Trasse sowieso in 2 Etappen realisiert werden soll müsste man doch zumindest den südlichen Teil der Trasse sicher noch abändern können und stattdessen könnte man den 13 A als direkte Querverbindung zwischen Südtirolerplatz und U2 Gudrunstraße verlängern.
Mit der Anbindung an die verlängerte U2 ist der verlängerte D-Wagen zur Gudrunstraße nämlich nicht übermäßig attraktiv, da man mit der U2 schneller bei der Gudrunstraße wäre als mit dem D, sowohl von der annähernd parallel zur U2 verlaufenden D-Strecke am Ring als auch vom nördlichen D parallel zur U4 Nord. Auch als Hauptquerverbindung im Entwicklungsgebiet Hauptbahnhof, die eigentlich vom Südtirolerplatz zur U2 Gudrunstraße verlaufen müsste, taugt der verlängerte D nur bedingt, da er sowohl den 13 A, als auch die U1 und nach einer nicht gänzlich auszuschließenden Schließung der Station Südbahnhof (wäre zumindest durch die neuen Aufgänge Argentinierstraße irgendwie naheliegend die Station zumindest gegen Osten zu verlegen), würde der D sogar an der Schnellbahn Stammstrecke vorbeiführen. Vielleicht könnte man auch überlegen den 13A für diese Querverbindung zu nutzen und den D einfach am Hbf enden lassen.

Möglichkeiten gäbe es ja grundsätzlich viele, wobei nur wichtig ist, eine auszuwählen, die auch möglichst am meisten Sinn für mögliichst die meisten künftig davon häufig Betroffenen macht.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on June 03, 2010, 03:21:13 PM
Quote
Original von marq
Problematisch finde ich nur die Namensgebung für die Station Philadelphiabrücke beim Bahnhof Meidling, die man am sinnvollsten auch bei den WL wohl Bahnhof Meidling nennen müsste, zumindest angesichts der Größe und Bedeutung dieses Verkehrsknotenpunktes und der Passage die auch dort Bahn und U-Bahn verbindet.
Eher würde sie nur "Meidling" heißen. Siehe Hütteldorf, Floridsdorf oder Heiligenstadt. Allesamt wichtige Verkehrsknotenpunkte ohne "Bahnhof"-Zusatz...  :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on June 03, 2010, 04:35:20 PM
Quote
Original von marq
... Mit der Anbindung an die verlängerte U2 ist der verlängerte D-Wagen zur Gudrunstraße nämlich nicht übermäßig attraktiv, da man mit der U2 schneller bei der Gudrunstraße wäre als mit dem D, sowohl von der annähernd parallel zur U2 verlaufenden D-Strecke am Ring als auch vom nördlichen D parallel zur U4 Nord. Auch als Hauptquerverbindung im Entwicklungsgebiet Hauptbahnhof, die eigentlich vom Südtirolerplatz zur U2 Gudrunstraße verlaufen müsste, taugt der verlängerte D nur bedingt, da er sowohl den 13 A, als auch die U1 und nach einer nicht gänzlich auszuschließenden Schließung der Station Südbahnhof (wäre zumindest durch die neuen Aufgänge Argentinierstraße irgendwie naheliegend die Station zumindest gegen Osten zu verlegen), würde der D sogar an der Schnellbahn Stammstrecke vorbeiführen. Vielleicht könnte man auch überlegen den 13A für diese Querverbindung zu nutzen und den D einfach am Hbf enden lassen.
Ich bin prinzipiell Deiner Meinung, dass man den 13A zur Gudrunstraße U2 führen könnte ... aber bei Deiner Argumentation möchte ich noch ein (letztes!) Mal darauf hinwisen, dass man für U-Bahn und Straßenbahn verschiedene Argumente haben muss! Für die lokale Erschließung sind Verkehrsmittel mit kurzen Wegen zur nächsten Station ideal, da man nicht bereit ist 500 Meter zur nächsten Bim oder Bus-Station zu gehen, wenn die damit zurückzulegende Distanz ohnehin unter 1 bis 2 km liegt (bitte nur als subjektiven Richtwert, der je nach Mobilität etc. abweichen kann verstehen). Eine Parallelführung ist nichts prinzipiell schlechtes, schon gar nicht, wenn die Parallelführung keine (!) idente Streckenführung hat! Im Falle der U1 wäre ja eine Schließung der Stationen Kepplerplatz und Taubstummengasse sowie Nestroyplatz wünschenswert, diese Stationen könnten von einer Staßenbahnlinie (z.B. 21, 66 und 67) übernommen werden, die zusätzlich noch die Rotensterngasse, die Rainergasse und den Columbusplatz erschließen würden!

Fazit: 13A zur Gudrunstraße (U2): gute Idee!
Aber: D bis zum Reumanplatz und nicht nur bis zum Hbf. (Ost) und auch nicht zur Gudrunstr. (U2), da diese ja mittels 13A (noch besser SL 13) erschlossen würde!

@penner16
("Eher würde sie nur "Meidling" heißen. Siehe Hütteldorf, Floridsdorf oder Heiligenstadt. Allesamt wichtige Verkehrsknotenpunkte ohne "Bahnhof"-Zusatz...")

Westbahnhof, Südbahnhof, Südbahnhof (Ost), Franz-Josefs-Bahnhof, ... Deine Beispiele haben auch bei den ÖBB keinen "Bahnhof"-Zusatz ... Wien Meidling wäre aber ebenso okay (wollte Dir nicht widersprechen, aber da war doch noch was  ;))
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on June 03, 2010, 05:08:36 PM
Quote
Original von 38ger
Ich bin prinzipiell Deiner Meinung, dass man den 13A zur Gudrunstraße U2 führen könnte ...
Dass man das könnte, ist ja wohl eh klar. Die Frage ist, ob es sinnvoll ist, den eh schon überfüllten und störungsanfälligen 13A irgendwohin zu verlängern - vor allem im Süden (zur Auflassung der Hst. Skodagasse könnte man ihn im Norden zur Hst. Lange Gasse führen, aber sonst gehört der nirgendwohin verlängert, solange dort nicht zumindest Gelenkbusse, wenn nicht eine Straßenbahn fahren!).
Quote
Im Falle der U1 wäre ja eine Schließung der Stationen Kepplerplatz und Taubstummengasse sowie Nestroyplatz wünschenswert, diese Stationen könnten von einer Staßenbahnlinie (z.B. 21, 66 und 67) übernommen werden, die zusätzlich noch die Rotensterngasse, die Rainergasse und den Columbusplatz erschließen würden!
Also zwischen Südtiroler Platz und Reumannplatz Gleise zu legen, halte ich für nicht sehr sinnvoll, da auf der Laxenburger Straße eh Gleise liegen. Ich finde, mit Eröffnung der U1-Verlängerung nach Rothneusiedl gehört der westliche 67er ab Quellenplatz über die Laxenburger Straße und Favoritenstraße bis Kärntner Ring, Oper verlängert und die U-Bahn-Station Taubstummengasse aufgelassen. Damit entlastet man die U1 (wer wird vom Otto-Probst-Platz kommend extra beim Südtiroler Platz in die U1 umsteigen, wenn er eh nur zum Karlsplatz will?), beschleunigt sie durch den Entfall der Hst. Taubstummengasse, und gibt dem Einzugsgebiet des westlichen 67ers einen Anschluss an die Innenstadt.

Quote
Fazit: 13A zur Gudrunstraße (U2): gute Idee!
Aber: D bis zum Reumanplatz und nicht nur bis zum Hbf. (Ost) und auch nicht zur Gudrunstr. (U2), da diese ja mittels 13A (noch besser SL 13) erschlossen würde!
Das Problem darin ist, dass du annimmst, dass es die Station Gudrunstraße :ubahn: überhaupt geben wird. Die sollte überhaupt nicht existieren, sondern ihr Einzusgebiet nur durch den D-Wagen, der exakt dort in die Steudelgasse einbiegt (und dann durch die Quellenstraße zum Reumannplatz), abgedeckt werden, das muss reichen!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on June 03, 2010, 05:11:56 PM
Quote
Original von darkweasel
Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass die Station "Hauptbahnhof" heißen wird.
(https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=734&g2_serialNumber=2)
EDIT: anderer Link
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 29er on June 03, 2010, 05:35:17 PM
Die Wien-Zusatz macht wirklich sehr viel Sinn.  :rolleyes:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on June 03, 2010, 05:50:54 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von darkweasel
Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass die Station "Hauptbahnhof" heißen wird.
(https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=734&g2_serialNumber=2)
EDIT: anderer Link
Schicker du bist so a großer Vollkoffer, dasst in keinen Kasten reinpasst... (http://www.austriansoccerboard.at/public/style_emoticons/default/facepalm.gif) (http://www.austriansoccerboard.at/public/style_emoticons/default/04.gif)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on June 03, 2010, 06:46:19 PM
Quote
Original von 38ger
@penner16
("Eher würde sie nur "Meidling" heißen. Siehe Hütteldorf, Floridsdorf oder Heiligenstadt. Allesamt wichtige Verkehrsknotenpunkte ohne "Bahnhof"-Zusatz...")

Westbahnhof, Südbahnhof, Südbahnhof (Ost), Franz-Josefs-Bahnhof, ... Deine Beispiele haben auch bei den ÖBB keinen "Bahnhof"-Zusatz ... Wien Meidling wäre aber ebenso okay (wollte Dir nicht widersprechen, aber da war doch noch was  ;))

Hm, ich weiß nicht so recht was du jetzt genau willst...die von dir genannten Bahnhöfe haben natürlich keinen "Bahnhof"-Zusatz (na no na ned!), weil das Wort "Bahnhof" schon in deren Namen drin ist  :lampe:
Bei Hütteldorf, Floridsdorf oder Heiligenstadt trägt der Bahnhof den Namen eines Stadtteils, ebenso wie der in Meidling. Bei den ÖBB wird jetzt z.B. in Meidling das "Wien" dazugesagt, damit man weiß, dass es sich auch tatsächlich um die ÖBB-Station handelt. Nach dem gängigen Schema müsste demnach die WL-Station nur "Meidling" heißen, denn der "Wien"-Präfix ist sinnlos und der "Bahnhof"-Präfix muss bei den WL ja konsequent aus Haltestellennamen rausgehalten werden (anderenfalls würde die U4 zum "Bahnhof Hütteldorf/Heiligenstadt" oder der 28A zum "Bahnhof Floridsdorf" fahren...)  X(
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on June 03, 2010, 06:49:16 PM
Quote
Original von penner16
und der "Bahnhof"-Präfix muss bei den WL ja konsequent aus Haltestellennamen rausgehalten werden (anderenfalls würde die U4 zum "Bahnhof Hütteldorf/Heiligenstadt" oder der 28A zum "Bahnhof Floridsdorf" fahren...)  X(
Zumindest auf manchen 10A-Routenzetteln steht aber tatsächlich "Bhf. Heiligenstadt :sbahn: :ubahn:", wenn ich mich recht erinnere ...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on June 03, 2010, 07:34:14 PM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von penner16
und der "Bahnhof"-Präfix muss bei den WL ja konsequent aus Haltestellennamen rausgehalten werden (anderenfalls würde die U4 zum "Bahnhof Hütteldorf/Heiligenstadt" oder der 28A zum "Bahnhof Floridsdorf" fahren...)  X(
Zumindest auf manchen 10A-Routenzetteln steht aber tatsächlich "Bhf. Heiligenstadt :sbahn: :ubahn:", wenn ich mich recht erinnere ...
Die "Bahnhof Heiligenstadt"-Routenzettel sind eine von ganz wenigen Ausnahmen. Im 38A steht auf einigen Streckenplänen auch noch "Bahnhof Heiligenstadt", allerdings mussten diese Pläne seit der U6-Kürzung 1996 nicht mehr ausgewechselt werden. Früher hieß die Haltestelle bei den WL-Buslinien übrigens wirklich Bahnhof Heiligenstadt, wurde dann aber offiziell umgeändert.

Eine zweite Ausnahme gibt es in Hütteldorf bei der N49 Haltestelle, wo auf dem Haltestellenreiter "Bahnhof Hütteldorf" (oder auch umgekehrt) steht. Diese Bezeichnung ist sonst aber (Haltestellenfahrplan, Routenzettel, Ansagen etc.) auch nirgends zu finden...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on June 03, 2010, 07:50:41 PM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von penner16
und der "Bahnhof"-Präfix muss bei den WL ja konsequent aus Haltestellennamen rausgehalten werden (anderenfalls würde die U4 zum "Bahnhof Hütteldorf/Heiligenstadt" oder der 28A zum "Bahnhof Floridsdorf" fahren...)  X(
Zumindest auf manchen 10A-Routenzetteln steht aber tatsächlich "Bhf. Heiligenstadt :sbahn: :ubahn:", wenn ich mich recht erinnere ...
Auch die Ansagen im 10A sagen IIRC "Bahnhof Heiligenstadt..." an.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: knp on June 04, 2010, 03:14:59 AM
vor einiger zeit wurde aber in der station philadelphiabrücke an den stationsschildern bei den gleisen, zwischen den "philadelphiabrücke"schriftzügen ein "bf. meidling" geklebt.
an den tafeln die von der decke hängen am bahnsteig wurde jedochs nichts ergänzt.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Ferry on June 04, 2010, 09:06:32 AM
Quote
Original von 38ger
Dass die ÖBB "Wien" vor jede Haltestelle schreiben und die Wiener Linien das konsequent nicht tun finde ich übrigens absolut in Ordnung!
Warum?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on June 04, 2010, 09:59:29 AM
Quote
Original von Ferry
Quote
Original von 38ger
Dass die ÖBB "Wien" vor jede Haltestelle schreiben und die Wiener Linien das konsequent nicht tun finde ich übrigens absolut in Ordnung!
Warum?
Weil der ÖBB PV im Gegensatz zu den Wiener Linien auch außerhalb Wiens Haltestellen bedient (für i-Tüpfelreiter: die paar WL-Haltestellen außerhalb des Stadtgebietes sind kein Argument, mir zu widersprechen ;))
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 13er on June 04, 2010, 10:01:10 AM
Ich finde es schade, dass aus dem ursprünglichen Vorschlag "Hauptbahnhof Wien - Europa Mitte" nichts geworden ist. Hätte ein bißchen zum Größenwahn unserer alles-ist-am-besten-Rathaussekte gepasst!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on June 04, 2010, 10:51:09 AM
Quote
Original von 13er
Ich finde es schade, dass aus dem ursprünglichen Vorschlag "Hauptbahnhof Wien - Europa Mitte" nichts geworden ist. Hätte ein bißchen zum Größenwahn unserer alles-ist-am-besten-Rathaussekte gepasst!
Der ursprüngliche Vorschlag war aber "Bahnhof Wien - Europa Mitte".
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 95B on June 04, 2010, 10:58:07 AM
Quote
Original von darkweasel
Der ursprüngliche Vorschlag war aber "Bahnhof Wien - Europa Mitte".
Dabei weiß doch jeder, dass "'Kärntner Ring, Oper' der Mittelpunkt von Europa" ist. (Zu Zeiten der Stahlkastenzweiachser am 65er soll es einen Schaffner gegeben haben, der die Endstation so angesagt hat.) :)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: marq on June 06, 2010, 09:36:41 AM
Quote
Original von 38ger
Quote
Original von marq
... Mit der Anbindung an die verlängerte U2 ist der verlängerte D-Wagen zur Gudrunstraße nämlich nicht übermäßig attraktiv, da man mit der U2 schneller bei der Gudrunstraße wäre als mit dem D, sowohl von der annähernd parallel zur U2 verlaufenden D-Strecke am Ring als auch vom nördlichen D parallel zur U4 Nord. Auch als Hauptquerverbindung im Entwicklungsgebiet Hauptbahnhof, die eigentlich vom Südtirolerplatz zur U2 Gudrunstraße verlaufen müsste, taugt der verlängerte D nur bedingt, da er sowohl den 13 A, als auch die U1 und nach einer nicht gänzlich auszuschließenden Schließung der Station Südbahnhof (wäre zumindest durch die neuen Aufgänge Argentinierstraße irgendwie naheliegend die Station zumindest gegen Osten zu verlegen), würde der D sogar an der Schnellbahn Stammstrecke vorbeiführen. Vielleicht könnte man auch überlegen den 13A für diese Querverbindung zu nutzen und den D einfach am Hbf enden lassen.
Ich bin prinzipiell Deiner Meinung, dass man den 13A zur Gudrunstraße U2 führen könnte ... aber bei Deiner Argumentation möchte ich noch ein (letztes!) Mal darauf hinwisen, dass man für U-Bahn und Straßenbahn verschiedene Argumente haben muss! Für die lokale Erschließung sind Verkehrsmittel mit kurzen Wegen zur nächsten Station ideal, da man nicht bereit ist 500 Meter zur nächsten Bim oder Bus-Station zu gehen, wenn die damit zurückzulegende Distanz ohnehin unter 1 bis 2 km liegt (bitte nur als subjektiven Richtwert, der je nach Mobilität etc. abweichen kann verstehen). Eine Parallelführung ist nichts prinzipiell schlechtes, schon gar nicht, wenn die Parallelführung keine (!) idente Streckenführung hat! Im Falle der U1 wäre ja eine Schließung der Stationen Kepplerplatz und Taubstummengasse sowie Nestroyplatz wünschenswert, diese Stationen könnten von einer Staßenbahnlinie (z.B. 21, 66 und 67) übernommen werden, die zusätzlich noch die Rotensterngasse, die Rainergasse und den Columbusplatz erschließen würden!

Fazit: 13A zur Gudrunstraße (U2): gute Idee!
Aber: D bis zum Reumanplatz und nicht nur bis zum Hbf. (Ost) und auch nicht zur Gudrunstr. (U2), da diese ja mittels 13A (noch besser SL 13) erschlossen würde!


Klar braucht man für Bim und U-Bahn verschiedene Argumente, das sehe ich genauso, ich wollte nicht den D nahe der U4 Nord kritisieren, sondern die Sinnhaftigkeit der teuren D-Verlängerungsvariante entlang der geplanten Trasse und deren "Attraktivität". Ich fände, dass wenn beim 13A sowieso auch Verbesserungen nötig wären, könnte man doch überlegen die 25 Millionen für die Neubautrasse des D für Verbesserungen am 13A zu nutzen und diesen verlängern und den D über die bestehenden Gleise in der Laxenburger Straße zum Reumannplatz führen, oder man verwendet die 25 Millionen für eine Neubautrasse nach Monte Laa und führt den 68A über die Absberggasse zur Gudrunstraße und von dort zum Hbf, wenn diese Linie nicht mehr Sinn als künftige Querverbindung zur Trostraße oder zum Alten Landgut machen sollte. Natürlich vorausgesetzt, dass die U2-Süd ihren geplanten Trassenverlauf einhält und bei der Gudrunstraße endet, aber davon gehe ich in meinen Überlegungen aus, da dies so beschlossen wurde. Natürlich kann man daran kritisieren, dass auch die D-Verlängerung beschlossen ist, aber ich verstehe einfach nicht, wieso man dort neue Gleise legen muss, wohingegen ich mir die U2 Süd, sofern die künftige Streckenteilung in U2/U5 wirklich Geschichte ist, ja durchaus einreden lasse, dass sie diesen Streckenverlauf nimmt und nicht in einer kürzeren Schleife oder gar um eine Station verlängert zum Hbf führen wird, da sowohl das Arsenal durch den 69A, St. Marx duch die Linie 18 und Rennweg durch die S-Bahnstammstreckenlinien an den Hbf angebunden sein werden und man die U1 auch durch D und Rest-67er zum Ring entlasten könnte. Die Führung über den Vorplatz Nord bei der neuen Passage des D und des 67ers brächten auch bei Reisenden eine Entlastung für die U1, da die O-Station doch ein gutes Stück näher am Hbf liegt als die U1-Station.
An dieser Stelle möchte ich die Wiener Linien zur Abwechslung gleich einmal auch wirklich loben, denn die neue Passage (http://www.wien.gv.at/verkehr-stadtentwicklung/passage-suedtirolerplatz.html) sieht im Vergleich zur Alten absolut TOP aus und wirkt wesentlich freundlicher und sympythischer als die alte zur alten O-Station hin.

@ penner16: Stimmt schon, auch "Meidling" alleine brächte eine enorme Verbesserung im sich zurechtfinden wenn man die S-Bahnen attraktiviert.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Floster on December 18, 2010, 12:00:39 PM
3 Beiträge verschoben:
----> Allgemeines: Umbau Südtiroler Platz (http://fpdwl.at/forum/thread.php?postid=234634#post234634)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Janneschitz on December 28, 2010, 12:57:13 PM
Das ungewöhnliche ist, dass eine Buchstabenlinie (O) und nicht so stark befahren ist zentral am Bahnhofsvorplatz verläuft.


        Die Frage ist, wenn der 13er tatsächlich anstatt den 13A-Bus einsätzt, wird der Südtiroler Platz erneut umgebaut?  :bim: anstatt :bus:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on December 28, 2010, 02:17:15 PM
Quote
Original von Janneschitz
Das ungewöhnliche ist, dass eine Buchstabenlinie (O) und nicht so stark befahren ist zentral am Bahnhofsvorplatz verläuft.

Die Frage ist, wenn der 13er tatsächlich anstatt den 13A-Bus einsätzt, wird der Südtiroler Platz erneut umgebaut?  :bim: anstatt :bus:
Werter Janneschitz! Bitte lies dir deine Beiträge nicht einmal, nicht dreimal sondern am besten gleich fünfmal von oben bis unten durch, bevor du sie hier veröffentlichst. Dein Kauderwelsch ist zugegeben furchtbar!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Tunnelbauer on December 28, 2010, 05:35:16 PM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von Janneschitz
Das ungewöhnliche ist, dass eine Buchstabenlinie (O) und nicht so stark befahren ist zentral am Bahnhofsvorplatz verläuft.

Die Frage ist, wenn der 13er tatsächlich anstatt den 13A-Bus einsätzt, wird der Südtiroler Platz erneut umgebaut?  :bim: anstatt :bus:
Werter Janneschitz! Bitte lies dir deine Beiträge nicht einmal, nicht dreimal sondern am besten gleich fünfmal von oben bis unten durch, bevor du sie hier veröffentlichst. Dein Kauderwelsch ist zugegeben furchtbar!
Wer bist du denn das du andere User herunterputzt? Das gefällt mir immer weniger, dass hier ein paar selbsternannte Scheriffe herumlaufen! Du kannst selber auch nicht schreiben, sonst hättest du das Komma vor "sondern" nicht vergessen!!  :daumenrunter: Ich möchte nicht sagen, dass ich selber so super schreiben kann, aber das muss echt nicht sein, finde ich, oder nicht??!

Kollegiale Grüße,
Tunnelbauer
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on December 28, 2010, 06:27:34 PM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von Janneschitz
Das ungewöhnliche ist, dass eine Buchstabenlinie (O) und nicht so stark befahren ist zentral am Bahnhofsvorplatz verläuft.

Die Frage ist, wenn der 13er tatsächlich anstatt den 13A-Bus einsätzt, wird der Südtiroler Platz erneut umgebaut?  :bim: anstatt :bus:
Werter Janneschitz! Bitte lies dir deine Beiträge nicht einmal, nicht dreimal sondern am besten gleich fünfmal von oben bis unten durch, bevor du sie hier veröffentlichst. Dein Kauderwelsch ist zugegeben furchtbar!
:daumenhoch: :daumenhoch:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Webmaster on December 29, 2010, 09:50:26 AM
@Tunnelbauer: Dir würde ich auch raten, dass du dich etwas zurückhältst :achtung:

@Janneschitz: Deine Beiträge sind sehr schwer zu verstehen, versuche sie bitte verständlicher zu formulieren  :achtung:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on December 29, 2010, 01:22:27 PM
Quote
Original von penner16
Quote
Original von Janneschitz
Das ungewöhnliche ist, dass eine Buchstabenlinie (O) und nicht so stark befahren ist zentral am Bahnhofsvorplatz verläuft.

Die Frage ist, wenn der 13er tatsächlich anstatt den 13A-Bus einsätzt, wird der Südtiroler Platz erneut umgebaut?  :bim: anstatt :bus:
Werter Janneschitz! Bitte lies dir deine Beiträge nicht einmal, nicht dreimal sondern am besten gleich fünfmal von oben bis unten durch, bevor du sie hier veröffentlichst. Dein Kauderwelsch ist zugegeben furchtbar!

Eine höfliche bitte, das Posting verständlicher zu formulieren, hätte es auch getan! Stimme Tunnelbauer da voll und ganz zu!
(auch wenn der erste Teil des Postings sich mir nicht ganz erschließt, was aber auch aufgrund unterschiedlicher Sichtweisen entstehen kann)
Noch ein paar Smileys, damit das ganze nicht so Oberlehrerhaft wirkt ...
Janneschitz ...  ?(
penner16 ...  :rolleyes:
Tunnelbauer ...  :daumenhoch:  :daumenhoch:
5er-Franzi ...  :daumenrunter:  :daumenrunter:
Webmaster Gerardo ...  8o  8o
... okay, das ist jetzt erst recht bewertend ... sorry ...  ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on December 29, 2010, 05:36:46 PM
Quote
Original von 38ger
Janneschitz ...  ?(
penner16 ...  :rolleyes:
Tunnelbauer ...  :daumenhoch:  :daumenhoch:
5er-Franzi ...  :daumenrunter:  :daumenrunter:
Webmaster Gerardo ...  8o  8o
... okay, das ist jetzt erst recht bewertend ... sorry ...  ;)

38ger ...  :daumenrunter: :daumenrunter: :daumenrunter:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 43er on December 29, 2010, 05:45:53 PM
----> THEMA :achtung:

Das Forum dient nicht dazu, Wertungen gegenüber anderen Personen auszudrücken! :achtung:
Title: RE: warum
Post by: kilian on September 25, 2011, 08:20:59 AM
Geht sich das  unter dem hbf noch aus? Garage , Bahnhofcity ,UTRAB,....
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: kilian on October 22, 2011, 11:45:04 AM
Die U6 zum HBF. führen, bringt nichts. Eher den 18er auf eine Schnellstraßenbahn umbauen (was durchaus möglich wäre) und beschleunigen.
Zu den Fernzügen aus Osten: Die werden heute schon allesamt durchgebunden.[/quote]

gab es damals  eh so ähnlich gab diese 18G die bei der burgasse über eine rampe von der stadtbahn zur straßenbahn gefahren ist und dann weiter zum südbhf....
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: VT 5081 on October 22, 2011, 12:52:35 PM
Quote
Original von kilian
gab es damals  eh so ähnlich gab diese 18G die bei der burgasse über eine rampe von der stadtbahn zur straßenbahn gefahren ist und dann weiter zum südbhf....
Nicht bei der Burggasse, sondern bei der Gumpendorfer Straße.

Beste Grüße
VT
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: monolith on October 22, 2011, 01:50:21 PM
Ich verstehe nach wie vor das gesamte Problem an der Hauptbahnhof-Anbindung nicht. Er wird durch die U1 und, wichtiger noch, durch die S-Bahn erschlossen, vielleicht, wenn alles glatt geht, auch irgendwann mal durch die U5. Aber schon die U1 ist eine große Verbesserung gegenüber dem Südbahnhof!
Was man nur vielleicht noch erwägen sollte, wäre die Errichtung von Förderbändern (wie an Flughäfen) in Richtung U1 - die Umsteigewege sind schon ziemlich lange.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on October 22, 2011, 02:02:55 PM
Quote
Original von monolith
Ich verstehe nach wie vor das gesamte Problem an der Hauptbahnhof-Anbindung nicht. Er wird durch die U1 und, wichtiger noch, durch die S-Bahn erschlossen, vielleicht, wenn alles glatt geht, auch irgendwann mal durch die U5. Aber schon die U1 ist eine große Verbesserung gegenüber dem Südbahnhof!
Was man nur vielleicht noch erwägen sollte, wäre die Errichtung von Förderbändern (wie an Flughäfen) in Richtung U1 - die Umsteigewege sind schon ziemlich lange.

Die Anbindung an die Norwestlichen Bezirke bleibt dennoch das größte Manko. Eine Verlängerung der S45 zum Hauptbahnhof (Neubaustrecke Penzing - Unter St.Veit) oder eine Aufwertung des 18ers zu einer Light-U-Bahn in Form eines "reaktivierten 18G" wären von immensem Vorteil. Nur so wäre der Hauptbahnhof aus allen Himmelsrichtungen direkt mit hochrangigen Verkehrsmitteln erreichbar.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on October 22, 2011, 02:08:02 PM
Quote
Original von monolith
Ich verstehe nach wie vor das gesamte Problem an der Hauptbahnhof-Anbindung nicht.
:daumenhoch:
Die nordwestlichen Bezirke sind allerdings wirklich nicht ideal dorthin angebunden, eine verlängerte S45 ist also sicher eine gute Idee.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: monolith on October 22, 2011, 02:43:29 PM
Wie wollt ihr umsetzen? Penzing - Verbindungsbahn - Meidling - Hbf wäre doch schon jetzt möglich, oder? Man müsste nur auf der Verbindungsbahn die Anschlussstrecke zweigleisig ausführen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Clemens on October 22, 2011, 03:01:23 PM
Quote
Original von p16
Die Anbindung an die Norwestlichen Bezirke bleibt dennoch das größte Manko. Eine Verlängerung der S45 zum Hauptbahnhof (Neubaustrecke Penzing - Unter St.Veit) oder eine Aufwertung des 18ers zu einer Light-U-Bahn in Form eines "reaktivierten 18G" wären von immensem Vorteil. Nur so wäre der Hauptbahnhof aus allen Himmelsrichtungen direkt mit hochrangigen Verkehrsmitteln erreichbar.
Die nordwestlichen und westlichen Bezirke sind im Prinzip über Wien Meidling ausreichend gut an die Bahn angebunden.

Eine S45-Verlängerung über die Verbindungsbahn bleibt natürlich trotzdem überlegenswert. Die Trasse besteht ja schon, müsste aber zweigleisig ausgebaut werden und es wäre eine Station in St. Veit mit Umsteigemöglichkeit zur U4 zu errichten.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on October 22, 2011, 03:06:16 PM
Die Verbindungsbahn soll mit Eröffnung des Wildschweintunnels auch tatsächlich umgebaut werden und mehr S-Bahn Verkehr realisiert werden, da der Güterverkehr dann durch den Wildschweintunnel laufen wird. Dazu gibt es mehrere Ideen wie zb Verlängerung der S80 und oder S60 in Richtung Hütteldorf. Möglich wäre das ab 2013 glaube ich, da wird der Tunnel den Güterzugbetrieb übergeben. Auf der Verbindungsbahn wird sich jedenfalls Nahverkehrstechnisch nach Eröffnung des Wildschweintunnels etwas tun. Es sind auch neue S-Bahnstationen in Überlegung.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Leonardo on October 22, 2011, 03:08:12 PM
Der Link zum Thema: Verbindungsbahn (http://www.wien.gv.at/bezirke/hietzing/verkehr/verbindungsbahn.html)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on October 22, 2011, 05:53:40 PM
Quote
Original von Clemens
Eine S45-Verlängerung über die Verbindungsbahn bleibt natürlich trotzdem überlegenswert. Die Trasse besteht ja schon, müsste aber zweigleisig ausgebaut werden und es wäre eine Station in St. Veit mit Umsteigemöglichkeit zur U4 zu errichten.
Da wären mehr Umbauarbeiten notwendig als "nur" die Wientalbrücke zweigleisig auszubauen. Derzeit kommt man vom nördlichen S45-Gleis der Station Penzing nämlich gar nicht auf das Gleis Richtung Verbindungsbahn. Hier wäre also noch eine Weiche zu legen. Da dann das eine Gleis in beide Richtungen benützt werden müsste und die S45 zudem beide Westbahngleise kreuzt, wäre man bei der "Minimal-Umbau-Variante" weiterhin etwas eingeschränkt.

Die Station in Unter St. Veit soll laut dem von Leonardo verlinkten Artikel eh kommen, allerdings bei der Hietzinger Hauptstraße. Ist mMn auch besser so als direkt bei der U4, da hier das Einzugsgebiet viel größer ist und der Verkehrswert einer rein dem Umsteigezweck dienlichen Station so weit draußen nicht wirklich groß sein wird.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on October 22, 2011, 06:16:24 PM
Quote
Original von p16
Die Station in Unter St. Veit soll laut dem von Leonardo verlinkten Artikel eh kommen, allerdings bei der Hietzinger Hauptstraße. Ist mMn auch besser so als direkt bei der U4, da hier das Einzugsgebiet viel größer ist und der Verkehrswert einer rein dem Umsteigezweck dienlichen Station so weit draußen nicht wirklich groß sein wird.
Und noch besser wäre beides.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: matboy on October 22, 2011, 06:19:06 PM
Eine Verlängerung der S45 Richtung Hauptbahnhof hätte auch das Problem, dass die Intervalle (10 min bei S45 und 15 min auf der Verbindungsbahn geplant) nicht mehr passen würde, desweiteren könnte Hütteldorf nur mehr dann angefahren werden, wenn man in Hütteldorf stürzt. Und was würde dann mit den Kursen nach Purkersdorf (bzw. später Tullnerbach-Pressbaum) passieren ? Diese müssten dann vom Westbahnhof aus geführt werden. Daher halte ich gesamt gesehen einmal umsteigen in Hütteldorf für besser, zumal es von Otakkring auch eine innerstädtische Verbindung zum Hauptbahnhof geben wird.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Schienenchaos on October 22, 2011, 06:19:20 PM
Sinnvollerweise müsste man im Falle einer S45-Verlängerung in Penzing ein Kreuzungsbauwerk errichten, damit die Züge der S45 zur Verbindungsbahn gelangen können, ohne den Betrieb der Westbahn zu stören.
Allerdings würde ich nur jeden zweiten Zug zum HBF und die übrigen wie gehabt nach Hütteldorf führen. So ließe sich auf der Verbindungsbahn - in Kombination mit S60 oder S80 - ein 10min-Intervall herstellen und man hätte aus den NW-Bezirken noch eine attraktive Anbindung an die Regional- und WESTbahnzüge in Hütteldorf.

Einer Linie 18G stehe ich eher skeptisch gegenüber, da die U6 ohnehin die Süd- und Westbahn in Meidling erreicht. Desweiteren müsste man entlang der USTAB wohl alle Stationen verlängern und auch die Schleifenfahrt am Südbahnhof könnte Probleme verursachen, da man wohl T(1)-Vierwagenzüge einsetzen müsste, um am Gürtel nicht an Kapazitätsprobleme zu stoßen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on October 22, 2011, 06:29:58 PM
Quote
Original von matboy
Eine Verlängerung der S45 Richtung Hauptbahnhof hätte auch das Problem, dass die Intervalle (10 min bei S45 und 15 min auf der Verbindungsbahn geplant) nicht mehr passen würde, desweiteren könnte Hütteldorf nur mehr dann angefahren werden, wenn man in Hütteldorf stürzt.
Man könnte ja die Vorortelinie auf 7,5 Minuten verdichten und abwechselnd nach Wien Hütteldorf und auf die Verbindungsbahn fahren. Prinzipiell halte ich die Anbindung an Wien Hütteldorf aber nicht für so wichtig, zumindest wenn man in Unter St. Veit in die U4 umsteigen kann.
Quote
zumal es von Otakkring auch eine innerstädtische Verbindung zum Hauptbahnhof geben wird.
Äh, welche, was überseh ich da jetzt ...?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: matboy on October 22, 2011, 06:36:39 PM
Ich meinte U3 und U1 - so gesehen war "geben wird" ein Grammatikfehler  :D

Selbst wenn man in Unter St.Veit noch eine zusätzlich Station bauen würde, was ich wegen der geringen Entfernung zur Station Hietzinger Hauptstraße keineswegs befürworte, wäre ein Umstieg zur U4 trotzdem etwas mühsam.
Natürlich wäre ein splitting möglich, so dass abwechselnd Hütteldorf und Hauptbahnhof gefahren wird. Du musst auch bedenken, dass in Hütteldorf keineswegs nur die U4 wartet, sonderne etliche Regionalbuslinien dort ihren Endpunkt haben (ich muss z.B. regelmäßig von der S45 in den 149 umsteigen und das würde erheblich schwieriger werden, wenn die S45 Hütteldorf nicht anfahren würde).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: p16 on October 22, 2011, 06:44:04 PM
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von p16
Die Station in Unter St. Veit soll laut dem von Leonardo verlinkten Artikel eh kommen, allerdings bei der Hietzinger Hauptstraße. Ist mMn auch besser so als direkt bei der U4, da hier das Einzugsgebiet viel größer ist und der Verkehrswert einer rein dem Umsteigezweck dienlichen Station so weit draußen nicht wirklich groß sein wird.
Und noch besser wäre beides.
Dann hast du zwei S-Bahn-Stationen, die noch näher beisammen liegen als Südbahnhof und Südtiroler Platz. Ich sehe jedenfalls keinen Sinn hinter einer weiteren Haltestelle bei der U4, ganz einfach weil hier kaum Fahrgastpotential gegeben wäre. Welche Verkehrsströme ergeben sich hier :?:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on October 22, 2011, 07:00:37 PM
Quote
Original von matboy
Eine Verlängerung der S45 Richtung Hauptbahnhof hätte auch das Problem, dass die Intervalle (10 min bei S45 und 15 min auf der Verbindungsbahn geplant) nicht mehr passen würde, desweiteren könnte Hütteldorf nur mehr dann angefahren werden, wenn man in Hütteldorf stürzt. Und was würde dann mit den Kursen nach Purkersdorf (bzw. später Tullnerbach-Pressbaum) passieren ? Diese müssten dann vom Westbahnhof aus geführt werden. Daher halte ich gesamt gesehen einmal umsteigen in Hütteldorf für besser, zumal es von Otakkring auch eine innerstädtische Verbindung zum Hauptbahnhof geben wird.
Eine Verlängerung der S45 zum Hauptbahnhof macht nur Sinn, wenn man sie mit den Linien S60 und S80 verknüpft, andernfalls würde eine Führung bis Wien Meidling natürlich vollkommen ausreichen, da der "Hbf." gegenüber Wein Meidling ja keinerlei Mehrwert hat!

Wieso 15 Minutenintervall auf der Verbindungsbahn? Wo wurde diese Idee aufgebracht? Offizielle Pläne? Welche Quelle? Insiderinfos? Aus welchem Kreis?  :?:

Aber Ottakring ist nicht der gesamte Norwesten Wiens! Hernals? Gersthof? Krottenbachstraße? Oberdöbling?
Natürlich kann man mit Bim und U6 auch fahren (zum Quasi-Hbf. Wien Meidling), aber 1. wäre es nicht so bequem und 2. würde es die bereits an der Kapazitätsgrenze kratzende U6 noch weiter überlasten 3. würde man noch ausreichend vorhandene Fahrgastreserven auf der S45 vernachlässigen!
Die Intervalle müsste man natürlich an die stärkst frequentierten Abschnitte anpassen, oder man verdichtet zB zwischen Heiligenstadt und Ottakring auf 7,5 Minuten und fährt sonst alle 15 Minuten ...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on October 23, 2011, 06:47:29 PM
S45 belassen, wie sie ist, aber:
S60 oder S80 über Verbindungsbahn - Penzing - Vorortelinie bis Heiligenstadt verlängern.
Die andere der beiden Linien über die Verbindungsbahn nach Hütteldorf führen.
Wäre sowohl fahrplantechnisch als auch verkehrsstrommäßig die sinnvollste Variante.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on October 23, 2011, 07:04:02 PM
Quote
Original von umweltretter
S45 belassen, wie sie ist, aber:
S60 oder S80 über Verbindungsbahn - Penzing - Vorortelinie bis Heiligenstadt verlängern.
Die andere der beiden Linien über die Verbindungsbahn nach Hütteldorf führen.
Wäre sowohl fahrplantechnisch als auch verkehrsstrommäßig die sinnvollste Variante.
S60 und S80 jeweils im 30-Minuten-Takt nach Heiligenstadt, sodass sich zwischen Penzing und Heiligenstadt bei einem 15-Minuten-Intervall  der S45 ein 7,5-Minuten-Takt ergibt meinst Du?
7,5 Minuten-Takt an Wochenenden und ab 22h wäre aber wirklich luxus (Donauinselfest ausgenommen)!
Mit den "anderen beiden Linien meinst Du die je stündliche verkehrenden R- und  REX-Verbindungen aus den Richtungen Marchegg, Bratislava, Petrzalka und Neusiedl, oder wie?
Also regional betrachtet alle 15 Minuten Hbf.-Hütteldorf, alle 15 Minuten Hbf.-Ottakring und alle 15 Minuten Hütteldorf-Ottakring, das klingt nach einem sehr guten Vorschlag!
(Das 7,5-Minuten-Intervall zwischen Penzing und Ottakring sowie zwischen Meidling und Hietzinger Hauptstraße wäre aber doch etwas üppig ... da wäre schon ein wirklich starkes Interesse an der S-Bahn von Wiener-Seite vonnöten!)
Ein 30-Minuten-Intervall auf der S 80 halte ich aber nicht für ausreichend!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Nussdorf on October 23, 2011, 07:18:52 PM
Ist eigentlich gesichert, dass alle FV-Züge auch nach Eröffnung des Hauptbahnhofs in Meidling halten werden?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on October 23, 2011, 07:20:04 PM
Quote
Original von 38ger
Quote
Original von umweltretter
S45 belassen, wie sie ist, aber:
S60 oder S80 über Verbindungsbahn - Penzing - Vorortelinie bis Heiligenstadt verlängern.
Die andere der beiden Linien über die Verbindungsbahn nach Hütteldorf führen.
Wäre sowohl fahrplantechnisch als auch verkehrsstrommäßig die sinnvollste Variante.
S60 und S80 jeweils im 30-Minuten-Takt nach Heiligenstadt
[...]
Mit den "anderen beiden Linien meinst Du die je stündliche verkehrenden R- und  REX-Verbindungen aus den Richtungen Marchegg, Bratislava, Petrzalka und Neusiedl, oder wie?
Ich hab dir die Wörter, die du nicht ganz verstanden hast, noch einmal hervorgehoben. ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on October 23, 2011, 07:21:11 PM
Quote
Original von 38ger
Quote
Original von umweltretter
S45 belassen, wie sie ist, aber:
S60 oder S80 über Verbindungsbahn - Penzing - Vorortelinie bis Heiligenstadt verlängern.
Die andere der beiden Linien über die Verbindungsbahn nach Hütteldorf führen.
Wäre sowohl fahrplantechnisch als auch verkehrsstrommäßig die sinnvollste Variante.
S60 und S80 jeweils im 30-Minuten-Takt nach Heiligenstadt, sodass sich zwischen Penzing und Heiligenstadt bei einem 15-Minuten-Intervall  der S45 ein 7,5-Minuten-Takt ergibt meinst Du?
7,5 Minuten-Takt an Wochenenden und ab 22h wäre aber wirklich luxus (Donauinselfest ausgenommen)!
Mit den "anderen beiden Linien meinst Du die je stündliche verkehrenden R- und  REX-Verbindungen aus den Richtungen Marchegg, Bratislava, Petrzalka und Neusiedl, oder wie?
Also regional betrachtet alle 15 Minuten Hbf.-Hütteldorf, alle 15 Minuten Hbf.-Ottakring und alle 15 Minuten Hütteldorf-Ottakring, das klingt nach einem sehr guten Vorschlag!
(Das 7,5-Minuten-Intervall zwischen Penzing und Ottakring sowie zwischen Meidling und Hietzinger Hauptstraße wäre aber doch etwas üppig ... da wäre schon ein wirklich starkes Interesse an der S-Bahn von Wiener-Seite vonnöten!)
Ein 30-Minuten-Intervall auf der S 80 halte ich aber nicht für ausreichend!
Nein, ich hab mir das etwa so vorgestellt:

S45 unverändert wie bisher (alle 15 Min, HVZ alle 10 Min)
S60 über Penzing nach Heiligenstadt verlängert (alle 30 Min)
S80 nach Hütteldorf verlängert (alle 30 Min)

Vorteile:
-) Unverändert dichter Verkehr von der Vorortelinie nach Hütteldorf (S45).
-) Zwei zusätzliche Züge pro Stunde zwischen Penzing und Heiligenstadt (S60).
-) 15-Min-Takt auf der Verbindungsbahn (S60 und S80).
-) 30-Min-Takt für die Direktverbindung Vorortelinie - Hauptbahnhof dürfte reichen (S60).
-) Keine Überangebote.

Edit: @darkweasel: Danke  ;)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 38ger on October 23, 2011, 08:15:12 PM
Quote
Original von umweltretter
Quote
Original von 38ger
Quote
Original von umweltretter
S45 belassen, wie sie ist, aber:
S60 oder S80 über Verbindungsbahn - Penzing - Vorortelinie bis Heiligenstadt verlängern.
Die andere der beiden Linien über die Verbindungsbahn nach Hütteldorf führen.
Wäre sowohl fahrplantechnisch als auch verkehrsstrommäßig die sinnvollste Variante.
S60 und S80 jeweils im 30-Minuten-Takt nach Heiligenstadt, sodass sich zwischen Penzing und Heiligenstadt bei einem 15-Minuten-Intervall  der S45 ein 7,5-Minuten-Takt ergibt meinst Du?
7,5 Minuten-Takt an Wochenenden und ab 22h wäre aber wirklich luxus (Donauinselfest ausgenommen)!
Mit den "anderen beiden Linien meinst Du die je stündliche verkehrenden R- und  REX-Verbindungen aus den Richtungen Marchegg, Bratislava, Petrzalka und Neusiedl, oder wie?
Also regional betrachtet alle 15 Minuten Hbf.-Hütteldorf, alle 15 Minuten Hbf.-Ottakring und alle 15 Minuten Hütteldorf-Ottakring, das klingt nach einem sehr guten Vorschlag!
(Das 7,5-Minuten-Intervall zwischen Penzing und Ottakring sowie zwischen Meidling und Hietzinger Hauptstraße wäre aber doch etwas üppig ... da wäre schon ein wirklich starkes Interesse an der S-Bahn von Wiener-Seite vonnöten!)
Ein 30-Minuten-Intervall auf der S 80 halte ich aber nicht für ausreichend!
Nein, ich hab mir das etwa so vorgestellt:

S45 unverändert wie bisher (alle 15 Min, HVZ alle 10 Min)
S60 über Penzing nach Heiligenstadt verlängert (alle 30 Min)
S80 nach Hütteldorf verlängert (alle 30 Min)

Vorteile:
-) Unverändert dichter Verkehr von der Vorortelinie nach Hütteldorf (S45).
-) Zwei zusätzliche Züge pro Stunde zwischen Penzing und Heiligenstadt (S60).
-) 15-Min-Takt auf der Verbindungsbahn (S60 und S80).
-) 30-Min-Takt für die Direktverbindung Vorortelinie - Hauptbahnhof dürfte reichen (S60).
-) Keine Überangebote.

Edit: @darkweasel: Danke  ;)

So wie ich das interpretiert hätte, hötte es mir auf jeden Fall besser gefallen, aber ich habe ja schon selber bemerkt, dass da etwas mehr als nötig herumfahren würde!
Die Vorortelinie würde ich eher mit der S80 verknüpfen, dann könnte man eine Verknüpfungstation mit der S7 errichten, sollte es jedoch tatsächlich zu einer S-Bahn von Meidling zum Flughafen kommen, dann würde dieser Aspekt natürlich wegfallen. Nur im Sinne eines Taktverkehrs ist ein 10-10-5-5-10-10-5-5-Minuten-Takt nicht wirklich, während des 15-Minutenintervalls wäre es im besten Fall ein 15-7-8-15-7-8-Minuten-Takt, also ebenfalls merkwürdig, wenngleich man damit argumeintieren könnte, dass die 30minütige Vororte-S-Bahn ja schon voll ist durch jene Fahrgäste die ein Fahrziel südlich von Penzing oder einen Zug von Meidling oder Hbf. anstreben und dass alle anderen mit dem 10/15-Minuten-Takt eh bestens versorgt sind ... ich glaube aber, dass ein durchgehender 7/8-Minuten-Takt zwischen Heiligenstadt und Ottakring fast mehr zusätzliche Fahrgäste anlocken würde, denn dann wäre die S 45 auch für jene attraktiv, welche außerhalb bzw. nicht im unmittlbaren Einzugsbereich der Vorortelinie wohnen (zB. Sievering-Aumannplatz, Neuwaldegg-Grinzing ...), denn den Takt von Bim und Bus an den Takt der S45 in alle Richtungen zu allen Tageszeiten anzupasssen ist schon in der Theorie fast unmöglich, von den praktisch tagtäglichen Falschparkern, Staus, Bim- und Busausfällen usw. red' ich da noch gar nicht!
EDIT: Deine Formulierung "15-Minuten-Intervall auf der Verbindungsbahn" verschleiert aber den Nachteil, dass man sowohl Penzing, als auch Hütteldorf nur alle 30 Minuten erreichen kann, womit zB die Destination Speising-Hütteldorf nur außerhalb der HVZ und in der HVZ gar nicht aufgewertet wird, denn der Hackenschlag über Penzing mit Umsteigen tut sich wohl niemand an! Und wenn man mit der Vorortelinie die Züge in Meidling erreichen will, dann kann fährt die Verbindungsbahn immer 15 Minuten bevor / nachdem die Taktzeiten von Süd-, Ost- und Westbahn sind!
Title: Südbahnhofbrücke
Post by: theReaLone on September 09, 2013, 05:24:56 PM
Hallo zusammen, ...


ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!




lg Christian
Title: RE: Südbahnhofbrücke
Post by: Ferry on September 09, 2013, 05:27:55 PM
Quote from: 'theReaLone',index.php?page=Thread&postID=286345#post286345
Hallo zusammen, ...
ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!
Was meinst du mit "Südbahnhofbrücke"?
Title: RE: RE: Südbahnhofbrücke
Post by: darkweasel on September 09, 2013, 05:52:36 PM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=286347#post286347
Quote from: 'theReaLone',index.php?page=Thread&postID=286345#post286345
Hallo zusammen, ...
ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!
Was meinst du mit "Südbahnhofbrücke"?
Die Südbahnhofbrücke (http://www.openstreetmap.org/#map=18/48.17713/16.39134). :)
Title: RE: RE: RE: Südbahnhofbrücke
Post by: Ferry on September 09, 2013, 05:54:29 PM
Quote from: 'darkweasel',index.php?page=Thread&postID=286352#post286352
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=286347#post286347
Quote from: 'theReaLone',index.php?page=Thread&postID=286345#post286345
Hallo zusammen, ...
ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!
Was meinst du mit "Südbahnhofbrücke"?
Die Südbahnhofbrücke (http://www.openstreetmap.org/#map=18/48.17713/16.39134). :)
Danke! Und wo genau wird da eine Station errichtet? Ich fahre dort fast täglich vorbei, aber mir ist noch nichts aufgefallen.
Title: RE: Südbahnhofbrücke
Post by: Schienenchaos on September 09, 2013, 05:56:00 PM
Quote from: 'theReaLone',index.php?page=Thread&postID=286345#post286345
Hallo zusammen, ...


ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!




lg Christian

Das wird AFAIK keine S-Bahnstation sondern eine Anlage zur Autoreisezugbildung.

Edit: Fotos gibts im EBFÖ (http://'http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=110294.msg1513973#msg1513973')!
Title: RE: RE: RE: Südbahnhofbrücke
Post by: 73er on September 09, 2013, 05:56:15 PM
Quote from: 'darkweasel',index.php?page=Thread&postID=286352#post286352
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=286347#post286347
Quote from: 'theReaLone',index.php?page=Thread&postID=286345#post286345
Hallo zusammen, ...
ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!
Was meinst du mit "Südbahnhofbrücke"?
Die Südbahnhofbrücke (http://'http://www.openstreetmap.org/#map=18/48.17713/16.39134'). :)
Wird das nicht die Station "Gudrunstraße" für S60 und S80 ?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 1216.226 on September 09, 2013, 06:39:20 PM
Nein, wird es nicht.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 64/8 on September 10, 2013, 05:55:58 AM
Quote from: '1216.226',index.php?page=Thread&postID=286363#post286363
Nein, wird es nicht.
Es wird definitiv keine S-Bahn-Station. Da am Hauptbahnhof eine Autoverladung stattfinden soll, es aber keine Möglichkeit gab dort eine Verladerampe hinzubauen, musste, ähnlich wie Matzleinsdorfer Platz für Meidling, eine separate Autoreisezuganlage für den Hbf gebaut werden. Diese befindet sich auf Höhe der besagten Brücke. Siehe ----> Masterplan Wien Hbf (http://'http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/__Teaser/__Downloads/310_MasterplanVersO_101027_aktuell_A3.pdf') (Achtung großes PDF). Dort sieht man auch die Zufahrtstelle, etc.

Schöne grüße,
64/8
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Ferry on September 10, 2013, 08:25:06 AM
Quote from: '64/8',index.php?page=Thread&postID=286381#post286381
Quote from: '1216.226',index.php?page=Thread&postID=286363#post286363
Nein, wird es nicht.
Es wird definitiv keine S-Bahn-Station. Da am Hauptbahnhof eine Autoverladung stattfinden soll, es aber keine Möglichkeit gab dort eine Verladerampe hinzubauen, musste, ähnlich wie Matzleinsdorfer Platz für Meidling, eine separate Autoreisezuganlage für den Hbf gebaut werden.
Wobei mir nicht ganz klar ist, wieso noch eine zweite Autoreisezuganlage notwendig war. Da ja jetzt eine Durchbindung von Süden Richtung Osten möglich ist, könnten ja auch die Züge Richtung Osten die Anlage im Bereich Matzleinsdorf nützen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: schaffnerlos on September 10, 2013, 09:39:46 AM
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=286386#post286386
Wobei mir nicht ganz klar ist, wieso noch eine zweite Autoreisezuganlage notwendig war. Da ja jetzt eine Durchbindung von Süden Richtung Osten möglich ist, könnten ja auch die Züge Richtung Osten die Anlage im Bereich Matzleinsdorf nützen.
Die ARZ-Anlage am Matz ist nur ein Provisorium. Da die ARZ Richtung Westen fahren, ist es logisch, die Verladestelle östlich des Hauptbahnhofs zu situieren. Der Ablauf (ARZ-Anlage Südbahnhofbrücke – Hbf) wird der gleiche sein wie heute (ARZ-Anlage Matz – Meidling).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: ÖBB on September 10, 2013, 04:02:52 PM
Quote from: 'theReaLone','index.php?page=Thread&postID=286345#post286345'
Hallo zusammen, ...


ich hab heute gesehen, dass unter der Südbahnhofbrücke offenbar eine Haltestelle für die :sbahn: errichtet wird.
Weiß nicht ob dieses Thema hier hinpasst, hab aber net gewusst wohin damit.

Weiß jemand, wie diese Station heißen wird und wann sie in Betrieb genommen wird?!




lg Christian
Wien Gudrunstraße, aber bis die eröffnet wird dauert es wohl noch glaube ich
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 1216.226 on September 10, 2013, 04:11:45 PM
Die kommt in den nächsten 10 Jahren sicher nicht, falls sie je irgendwann kommt!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: sheldor on September 10, 2013, 06:38:24 PM
Verlängerung der Straßenbahnlinie D
Mit dem Bau des neuen Hauptbahnhofs wird auf dem Gelände des ehemaligen Frachtenbahnhofs Wien Süd ein neuer Stadtteil errichtet. Im Zuge dessen wird die Linie D von ihrer derzeitigen Endstelle östlich des Südbahnhofs durch das neue Stadtentwicklungsgebiet verlängert. Damit soll der Hauptbahnhof angebunden und der neue Stadtteil erschlossen werden. Die
Realisierung erfolgt in zwei Stufen.

Stufe 1 - Anschluss an den neuen Hauptbahnhof
Auf Höhe der Schweizer-Garten-Straße biegt die Linie D westwärts ab und erschließt den Osteingang des neuen Hauptbahnhofs Wien. Südlich der Bahnhofsunterführung wird eine
provisorische Schleife errichtet. Dieser Abschnitt wird mit der Teilfertigstellung des Hauptbahnhofs Wien 2012 in Betrieb genommen. Die Linie D stellt somit eine direkte Verbindung des Hauptbahnhofes (Ostseite) mit dem Stadtzentrum dar.

Stufe 2 - Verlängerung bis zur Gudrunstraße
Die nächste Haltestelle wird bei der Alfred-Adler-Straße, der neuen Verbindungsstraße zwischen Landgutgasse und Ghegastraße, angeordnet. Nach dieser Haltestelle verläuft die Trasse
am westlichen Rand des geplanten Parks bis zur Südspitze des neuen Stadtteils. Weitere Haltestellen werden voraussichtlich beim Schulcampus und vor der Gudrunstraße sein. An der Endstelle Gudrunstraße wird eine Verknüpfung mit der Straßenbahnlinie 6 sowie der verlängerten U2 bestehen.

Quelle: wien.at

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=12218&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=12218&size=full)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 1216.226 on September 10, 2013, 06:43:23 PM
Weiß man schon ungefähr, wann Baubeginn sein soll? Wohl nicht vor 2017?
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Schienenfreak on September 10, 2013, 07:29:13 PM
Ich hoffe doch, dass es so begonnen wird, dass die Verlängerung fertig ist, wenn das Viertel mehr oder weniger fertig ist...
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: emergency99 on September 10, 2013, 07:34:12 PM
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=286432#post286432
Ich hoffe doch, dass es so begonnen wird, dass die Verlängerung fertig ist, wenn das Viertel mehr oder weniger fertig ist...
Da ist es wohl doch besser, wenn die U-Bahn "erster" ruft ... Denn sonst kommt man ja nicht hin (Also nicht die arme U2-Nord auslachen.)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Wiener_nightLINE on September 10, 2013, 07:44:15 PM
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=286432#post286432
Ich hoffe doch, dass es so begonnen wird, dass die Verlängerung fertig ist, wenn das Viertel mehr oder weniger fertig ist...
Ich dachte auch iwo gelesen zu haben, dass der D Ende 2015 verlängert wird ?(
Title: Pläne zur besagten U2 Verlängerung Richtung Hauptbahnhof
Post by: sheldor on September 10, 2013, 10:20:39 PM
Einen schönen guten Abend!

Da ich gelesen habe, dass hier auch über die U2 Verlängerung Richtung Wien Hauptbahnhof diskutiert wird, stelle ich hier einige Pläne zur Verfügung. Ich freue mich schon über eine interessante und spannende Diskussion mit euch.

lg sheldor

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=12220&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=12220&size=full)
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=12221&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=12221&size=full)
Title: RE: Pläne zur besagten U2 Verlängerung Richtung Hauptbahnhof
Post by: umweltretter on September 10, 2013, 11:37:31 PM
Quote from: 'sheldor',index.php?page=Thread&postID=286447#post286447
Einen schönen guten Abend!

Da ich gelesen habe, dass hier auch über die U2 Verlängerung Richtung Wien Hauptbahnhof diskutiert wird, stelle ich hier einige Pläne zur Verfügung. Ich freue mich schon über eine interessante und spannende Diskussion mit euch.

lg sheldor
Was man so hört, wird derzeit aus Kostengründen und wegen mangelnder Notwendigkeit die U2-Süd-Verlängerung seitens der Stadt Wien / Wiener Linien glücklicherweise nicht weiterverfolgt. Das Sonnwendviertel soll durch die D-Wagen-Verlängerung ohnehin eine gute Anbindung bekommen und Rennweg sowie St. Marx sind seit der 71er-Verlängerung zur Börse ebenso auf attraktivem Wege öffentlich erreichbar.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Paco on September 11, 2013, 10:40:58 AM
Hallo,

ich lese hier im Forum schon länger mit, aber für dieses interessante Thema musste ich mich schnell registrieren :).

Danke Sheldon für die Pläne. Dass die U2-Süd offenbar nicht mehr aktuell ist hab ich schon öfters gelesen. Bin gespannt wann es hierfür mal eine offizielle Meldung geben wird.

Aber was mir in den Plänen gefällt ist die S-Bahn Station A. Blamauergasse. Gibt es hierfür mehr Informationen? Ist diese Station zur Anbindung des neuen Viertels beim Hauptbahnhof geplant? Und wenn ja wann soll die gebaut werden?

Danke und LG
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Ferry on September 11, 2013, 10:47:16 AM
Quote from: 'Paco',index.php?page=Thread&postID=286463#post286463
Hallo,
Aber was mir in den Plänen gefällt ist die S-Bahn Station A. Blamauergasse. Gibt es hierfür mehr Informationen? Ist diese Station zur Anbindung des neuen Viertels beim Hauptbahnhof geplant? Und wenn ja wann soll die gebaut werden?
Dafür scheint es die Station Quartier Belvedere (vorm. Südbahnhof) nicht mehr zu geben. A. Blamauergasse hat m.M.n keinen Verkehrswert. Quartier Belvedere bietet Umsteigemöglichkeiten zu D und 13A, die von der Station Hauptbahnhof wesentlich schwieriger zu erreichen sind. Ich halte von der Idee daher nicht allzuviel.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 29er on September 11, 2013, 11:12:55 AM
Die Pläne darf man sowieso nicht mehr allzu ernst nehmen - damals war ja auch groß die Rede vom "Masterplan Verkehr 2003" und wie viel davon umgesetzt worden ist hat man eh gesehen (16er, 27er, 6er nach Schwechat, 65er-Verlängerung nach Meidling, 67er-Umlegung nach Monte Laa, Güterzugschleife Hasenleiten, ...).
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Öffi Freund on September 11, 2013, 12:14:53 PM
Was mich (abgesehen von der Führung einer U-Bahn hinter das Arsenal) an der U2 Süd stört ist das "Verkehrsloch" in der Simmeringer Hauptstraße: Die U2, die den Rennweg bedient, biegt bei St. Marx weg. Die U3 erscheint erst bei der Zippererstraße. Und was ist dazwischen? Nichts, denn den 71er würde es für den Fall der U2 entlang des Rennwegs nicht mehr geben. Das heißt, Jemand der von der äußeren Simmeringer Hauptstraße zum Karlsplatz oder zur Oper will, muss den Umweg mit der U3 zur Landstraße machen und dort in die U4 umsteigen. Natürlich könnte man das "Loch" mit einer Verlängerung des 74A bis zur Zippererstraße "stopfen", aber das bedeutet dann 2x umteigen: U3-74A-U2. Und das ist in meinen Augen ein großer Schmarrn.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on September 11, 2013, 12:40:17 PM
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=286472#post286472
Was mich (abgesehen von der Führung einer U-Bahn hinter das Arsenal) an der U2 Süd stört ist das "Verkehrsloch" in der Simmeringer Hauptstraße: Die U2, die den Rennweg bedient, biegt bei St. Marx weg. Die U3 erscheint erst bei der Zippererstraße. Und was ist dazwischen? Nichts, denn den 71er würde es für den Fall der U2 entlang des Rennwegs nicht mehr geben. Das heißt, Jemand der von der äußeren Simmeringer Hauptstraße zum Karlsplatz oder zur Oper will, muss den Umweg mit der U3 zur Landstraße machen und dort in die U4 umsteigen. Natürlich könnte man das "Loch" mit einer Verlängerung des 74A bis zur Zippererstraße "stopfen", aber das bedeutet dann 2x umteigen: U3-74A-U2. Und das ist in meinen Augen ein großer Schmarrn.
Der 71er wäre wohl bis St. Marx :sbahn: :ubahn: zurückgezogen worden.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: sheldor on September 11, 2013, 01:05:33 PM
Oder was für Wien (da man in Wien anscheinend sehr viel Wert auf oftes Umseigen legt) typisch wäre:

74A Stubentor :ubahn: - Grillgasse/Enkplatz :ubahn:
71 (wieder bis) Kaiserebersdorf - Grillgasse/Enkplatz :ubahn:
6 Zentralfriiedhof 3. Tor - Burggasse :ubahn:

Das würde ins Konzept der Wiener Linien mit der Linienteilung bis zur unnötigkeit (=irgendwann können wir sie einstellen bzw. mit einer anderen Linie verbinden) passen!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: emergency99 on September 12, 2013, 03:38:19 PM
Quote from: '5er-Franzi',index.php?page=Thread&postID=286550#post286550
Die U5 nach Hernals und die U2 zum Wienerberg sehe ich durchaus sinnvoll ... die Strecke zur Gudrunstraße ist aber ein Murks.
Ich glaube mal, dass diese Diskussion eher in den Zukunftsvision Linienkreuz U2/U5 und Alternativen (http://'http://fpdwl.at/forum/wiener-linien/zuk-nftiges/11225-linienkreuz-u2-u5-und-alternativen/') Thread passen würde... Hat ja mit dem HBF nicht viel zu tun, (ausser, dass die Linien schon wieder dran vorbeigehen :rolleyes: )

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: Linie 38 on September 12, 2013, 11:24:43 PM
10 Beiträge verschoben:

----> Zukunftsvision Linienkreuz U2/U5 und Alternativen (http://'http://fpdwl.at/forum/wiener-linien/zuk-nftiges/p286545-linienkreuz-u2-u5-und-alternativen/#post286545')

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: ÖBB on September 13, 2013, 06:31:20 AM
Beim D-Wagen ist die Haltestelle Adolf Adler Straße übrigens ersatzlos aufgelassen.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on September 13, 2013, 08:30:56 AM
Quote from: 'ÖBB',index.php?page=Thread&postID=286634#post286634
Beim D-Wagen ist die Haltestelle Adolf Adler Straße übrigens ersatzlos aufgelassen.

"Vorübergehend" steht auch dabei.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: darkweasel on September 13, 2013, 10:07:50 AM
Quote from: 'ÖBB',index.php?page=Thread&postID=286634#post286634
Adolf Adler Straße
Sollen wir das jetzt unter "Freud" kategorisieren? :)
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: ÖBB on September 13, 2013, 12:35:11 PM
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=286648#post286648'
Quote from: 'ÖBB',index.php?page=Thread&postID=286634#post286634
Adolf Adler Straße
Sollen wir das jetzt unter "Freud" kategorisieren? :)
Hä?!
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: 5er-Franzi on September 13, 2013, 12:39:59 PM
Die Haltestelle heißt Alfred-Adler-Straße, nicht Adolf-Adler-Straße.
Title: Nahverkehrsanbindung Hauptbahnhof
Post by: ÖBB on September 13, 2013, 12:43:44 PM
Okay. Sry