fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Zukünftiges => Topic started by: 13er on June 22, 2009, 01:02:12 PM

Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on June 22, 2009, 01:02:12 PM
Da wir in Parallelthreads jetzt schon einiges andiskutiert haben, hier einmal ein nur der Linie 43 gewidmeter Beitrag, um die div. Ideen zu sammeln.

Meiner Beobachtung nach als häufiger Benützer verliert der 43er zwischen Ring und Gürtel an folgenden sechs Stellen Fahrzeit:
- Gleich die erste Kreuzung nach der Schottentorschleife Universitätsstraße/Rooseveltplatz. Wenn man hier steht, dann richtig lange.
- Die Kreuzung mit der Landesgerichtsstraße. Manchmal verliert man hier sogar gleich zwei Ampelphasen - die Gründe sind vielfältig.
- Die Parkplätze in der Alser Straße ab Lange Gasse stadtauswärts sollten so weit nötig aufgelassen werden und die Gleise endlich einmal begradigt! Vor allem der Linksbogen zwischen Lange Gasse und Skodagasse ist ein Wahnsinn für einen effizienten Betrieb. Aber auch die Abzweigung bei der Brünnlbadgasse könnte man in Richtung 43er ganz problemlos geradeaus bauen.
- Die Haltestelle Skodagasse könnte aufgelassen werden (auch wenn es für mich persönlich ein Nachteil wäre, sehe ich ein, dass die Abstände Lange Gasse - Skodagasse - Brünnlbadgasse lächerlich sind), wenn der 13A eine andere Endhaltestelle bekommen würde.
- Gefährliche Situationen gibt es immer wieder stadteinwärts beim Linksabbiegen des MIV in die Pelikangasse, da wieder einmal ein Autofahrer den 43er übersieht. Die meisten Fahrer bremsen daher gleich mal ordentlich runter, wenn sie ein Auto mit Blinker nahe der Gleise sehen.

Am Gleiskörper selbst kann man außer Begradigungen mMn kaum noch etwas machen - die Linie fährt ohnehin schon weitestgehend separiert vom MIV. Die Haltestellensituation ist auch sehr gut.

Jemand anders kann vielleicht für außerhalb des Gürtels fortsetzen - dort bin ich seltener unterwegs. Eine Engstelle ist nach dem Elterleinplatz der mit dem MIV geteilte Abschnitt, ansonsten gibt es in der Jörgerstraße und Hernalser Hauptstraße mMn keine wesentlichen Behinderungen.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Linie 41 on June 22, 2009, 01:10:29 PM
Quote
Original von 13er
Eine Engstelle ist nach dem Elterleinplatz der mit dem MIV geteilte Abschnitt, ansonsten gibt es in der Jörgerstraße und Hernalser Hauptstraße mMn keine wesentlichen Behinderungen.
Ist aber keine wesentliche Behinderung dort.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on June 22, 2009, 02:10:02 PM
Quote
Original von 13er
- Die Haltestelle Skodagasse könnte aufgelassen werden (auch wenn es für mich persönlich ein Nachteil wäre, sehe ich ein, dass die Abstände Lange Gasse - Skodagasse - Brünnlbadgasse lächerlich sind), wenn der 13A eine andere Endhaltestelle bekommen würde.
Auch wenn der 13A seine Endstation beibehält, ist die Gehstrecke Skodagasse - Lange Gasse nicht wirklich weit. In so mancher U-Bahn-Station sind die Umsteigewege bei weitem länger, werden aber ohne Murren hingenommen, weil ja alles so viel schneller, besser und bequemer ist...

Quote
Original von 13er
- Gefährliche Situationen gibt es immer wieder stadteinwärts beim Linksabbiegen des MIV in die Pelikangasse, da wieder einmal ein Autofahrer den 43er übersieht. Die meisten Fahrer bremsen daher gleich mal ordentlich runter, wenn sie ein Auto mit Blinker nahe der Gleise sehen.
Meiner Ansicht nach gehört jedes Linksabbiegen in Schienenstraßen zum Zweck der Straßenbahnbeschleunigung sowieso verboten - es sei denn, es ist (1) durch eine VLSA geregelt und (2) die Linksabbiegespur befindet sich nicht am Gleis.

Quote
Original von 13er
Jemand anders kann vielleicht für außerhalb des Gürtels fortsetzen - dort bin ich seltener unterwegs. Eine Engstelle ist nach dem Elterleinplatz der mit dem MIV geteilte Abschnitt, ansonsten gibt es in der Jörgerstraße und Hernalser Hauptstraße mMn keine wesentlichen Behinderungen.
Die Verschwenkung bei der Vorortelinie kostet Zeit. Hier könnten die Ampelphasen optimiert werden, es darf bei optimaler Beschleunigung niemals vorkommen, dass eine Straßenbahn außerhalb von Haltestellen vor einer gesperrten Kreuzung anhalten muss.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: hema on June 22, 2009, 02:13:18 PM
Quote
Original von 13er
. . . . und Hernalser Hauptstraße mMn keine wesentlichen Behinderungen.
Und die Verschwenkung bei der Vorortelinie?  ?(


Übrigens: Zwischen Ring und Dornbach ist die Durchschnittsgeschwindigkeit des "langsamen" 44ers höher, als jene des "ohnehin optimalen" 43ers!  :lampe:
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Linie 41 on June 22, 2009, 02:23:41 PM
Quote
Original von 95B
Meiner Ansicht nach gehört jedes Linksabbiegen in Schienenstraßen zum Zweck der Straßenbahnbeschleunigung sowieso verboten - es sei denn, es ist (1) durch eine VLSA geregelt und (2) die Linksabbiegespur befindet sich nicht am Gleis.
Wobei sich bei Linksabbiegespuren am Gleis das Problem relativ schnell lösen läßt, wenn man einfach die Linksabbiegephase der Ampel schaltet, wenn sich die Straßenbahn der Kreuzung nähert. Bis die Straßenbahn da ist, ist die Spur geräumt und fertig.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on June 22, 2009, 02:25:55 PM
Quote
Original von 95B
(2) die Linksabbiegespur befindet sich nicht am Gleis.
In diesem Fall (stadteinwärts links in die Pelikangasse) befindet sich die Abbiegespur zwar nicht direkt am Gleis, aber wie gesagt oft genug sind Autofahrer unvorsichtig genug, gleich vor einem 43er oder 44er aufs Gleis zu fahren - "der wird schon bremsen..."
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: hema on June 22, 2009, 03:20:51 PM
Quote
Original von Linie 41

Wobei sich bei Linksabbiegespuren am Gleis das Problem relativ schnell lösen läßt, wenn man einfach die Linksabbiegephase der Ampel schaltet, wenn sich die Straßenbahn der Kreuzung nähert. Bis die Straßenbahn da ist, ist die Spur geräumt und fertig.
Wird eh häufig so gemacht ("wegschieben" des Verkehrs, in diesem Fall die Linksabbieger), nur geht das halt leider zulasten der Züge in der Gegenrichtung, die dadurch aufgehalten werden, obwohl sie, ohne diese Maßnahme, eigentlich mit dem Gegenverkehr grün hätten. Ist eine (ampelgeregelte) Abbiegespur neben dem Gleis, kann man, so man es durchsetzen kann, den Abiegeverkehr solange aufhalten, bis in beiden Richtungen keine Straßenbahn mehr kommt.

Es gibt hier zwei Erwägungen: Ist die Abbiegespur neben dem Gleis, kommt die Straßenbahn schneller weiter. Die Unfallforschung hat aber gezeigt, dass die Folgen des Aufpralls auf die Fahrerseite eines abbiegenden Fahrzeuges meist schlimmer sind, als die Folgen eines Auffahrunfalls und zudem das Auffahren durch Straßenbahnen auf Abbieger viel seltener ist, als Unfälle durch forsche Linksabbieger "über das Gleis".

Als Kompromiss versucht man daher, überall wo es keine Spurensignale für Linksabbieger gibt, die Abbiegespur auf's Gleis zu legen. Dass das den Betrieb hemmt, ist in Wien nicht so wichtig, außerdem lässt sich ein allfälliges Unfallverschulden leichter der Tramway anhängen. Auf die Idee, Linksabbiegen in Schienenstraßen weitestgehen zu vermeiden, bzw. ohne Signalregelung gänzlich zu unterbinden, traut man sich in Wien nicht kommen. Dreimal-Rechts-Regelungen sind anscheinend hierzulande schwerst verpönt!  :rolleyes:
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Ferry on June 22, 2009, 06:23:21 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 95B
(2) die Linksabbiegespur befindet sich nicht am Gleis.
In diesem Fall (stadteinwärts links in die Pelikangasse) befindet sich die Abbiegespur zwar nicht direkt am Gleis, aber wie gesagt oft genug sind Autofahrer unvorsichtig genug, gleich vor einem 43er oder 44er aufs Gleis zu fahren - "der wird schon bremsen..."
Was - wie bereits festgestellt - eine Verwaltungsübertretung darstellt.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on June 22, 2009, 06:50:09 PM
Quote
Original von Ferry
Was - wie bereits festgestellt - eine Verwaltungsübertretung darstellt.
Wo kein Polizist, da keine Strafe... und Polizisten sehe ich hier nur recht selten.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er-Franzi on June 22, 2009, 06:59:52 PM
Quote
Original von 13er
Wo kein Polizist, da keine Strafe... und Polizisten sehe ich hier nur recht selten.

Die haben doch keine Zeit für so etwas. Müssen sie doch "dank" der Polizeireform mit Bürokratie herumschlagen.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Ferry on June 22, 2009, 06:59:57 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von Ferry
Was - wie bereits festgestellt - eine Verwaltungsübertretung darstellt.
Wo kein Polizist, da keine Strafe... und Polizisten sehe ich hier nur recht selten.
Ein Onkel von mir bekam vor Jahren deswegen einmal eine Anzeige. Er hat sich furchtbar aufgeregt und war sich seiner Verfehlung gar nicht bewusst, bis ich ihn darauf hingewiesen habe, dass das, was er gemacht hat, genauso verboten ist wie Zuschnellfahren oder Falschparken. Und es soll ja auch schon in Wien Fälle gegeben haben, wo jemand genau deswegen bestraft wurde...  ;)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Schienenchaos on June 22, 2009, 07:07:09 PM
Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem beim 43er die Kapazität der Züge. Hier wäre es ja interessant zu wissen welche Ziele die Fahrgastmassen, die bei der Alser Straße zusteigen, anfahren. Dann könnte man ja nachdenken, den 44er direkt bei der U6 Station vorbeizuführen oder HVZ-Einlagen für den 43er z.B. zwischen Zimmermannplatz und HLS einsetzen.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Linie 41 on June 22, 2009, 07:45:29 PM
Quote
Original von hema
Dreimal-Rechts-Regelungen sind anscheinend hierzulande schwerst verpönt!  :rolleyes:
Aufgrund so mancher bescheuerter Einbahnregelung auch oft schwer machbar.

Was ich aber nicht verstehe ist, warum man nicht die Schienen gegen den Rand verschwenkt (wie am Türkenschanzplatz) und die Abbiegespur links daneben macht. Würde auch die ganzen Haltestellenkaps ersparen.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 64er on June 22, 2009, 11:05:49 PM
Quote
Original von hema
Als Kompromiss versucht man daher, überall wo es keine Spurensignale für Linksabbieger gibt, die Abbiegespur auf's Gleis zu legen. Dass das den Betrieb hemmt, ist in Wien nicht so wichtig, außerdem lässt sich ein allfälliges Unfallverschulden leichter der Tramway anhängen. Auf die Idee, Linksabbiegen in Schienenstraßen weitestgehen zu vermeiden, bzw. ohne Signalregelung gänzlich zu unterbinden, traut man sich in Wien nicht kommen. Dreimal-Rechts-Regelungen sind anscheinend hierzulande schwerst verpönt!  :rolleyes:

Oder man macht es wie in Melbourne und installiert Hook Turns (http://en.wikipedia.org/wiki/Hook_turn). Die geradeaus fahrenden Autos fahren vor der Straßenbahn her und die Abbieger stellen sich rechts vom Gleis an und halten so die Straßenbahn nicht auf. In der Eichenstraße stadtauswärts nervt es jedenfalls sehr, wenn die WLB wegen einem Linksabbieger eine ganze Ampelphase verliert.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Linie 41 on June 23, 2009, 01:45:40 AM
Stimmt, eine Hook-Turn würde das Verschwenken der Gleise auf den rechten Fahrbahnrand unnötig machen. Die Ampelregelung aus Melbourne könnte man zwar nicht verwenden, aber etwas modifiziert wäre das kein Problem: Linksabbieger fahren während der Grünphase so weit wie möglich vor, nach dem Ende der Grünphase resp. sobald die Straßenbahnen die Kreuzung geräumt haben, schaltet die Ampel auf Linksabbiegen und die Autos auf der rechten Spur können nach links abbiegen. Danach wird der Querverkehr frei geschaltet. Das ganze setzt natürlich voraus, daß in der Fahrtrichtung, wo Linksabbiegen erlaubt sein soll, mindestens zwei Fahrspuren vorhanden sind.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on June 23, 2009, 09:24:16 AM
Quote
Original von Ferry
Er hat sich furchtbar aufgeregt und war sich seiner Verfehlung gar nicht bewusst, bis ich ihn darauf hingewiesen habe, dass das, was er gemacht hat, genauso verboten ist wie Zuschnellfahren oder Falschparken.
Eben - und zu schnelles Fahren und Falschparken sind ja bekanntermaßen Kavaliersdelikte...

Quote
Original von Linie 41
Stimmt, eine Hook-Turn würde das Verschwenken der Gleise auf den rechten Fahrbahnrand unnötig machen.
Und niemand möge kommen und sagen, das könne man in Wien nicht machen, weu des hamma no nia... die Zufahrt zum Schifffahrtszentrum am Handelskai ist nämlich als (ampelgeregelter) Hook Turn angelegt, siehe orange Markierung am beigefügten Bild.

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=5749&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=5749&size=full)
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er-Franzi on June 23, 2009, 11:20:38 AM
Quote
Original von 95B
Und niemand möge kommen und sagen, das könne man in Wien nicht machen, weu des hamma no nia... die Zufahrt zum Schifffahrtszentrum am Handelskai ist nämlich als (ampelgeregelter) Hook Turn angelegt, siehe orange Markierung am beigefügten Bild.

Hier (http://www.bing.com/maps/default.aspx?v=2&FORM=LMLTCP&cp=s13vs4jc0d48&style=o&lvl=2&tilt=-90&dir=0&alt=-1000&phx=0&phy=0&phscl=1&scene=29566087&encType=1) sieht man es noch besser. ;)
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: robb558 on June 23, 2009, 11:49:51 AM
Wenn man beide Gleise (Richtung und Gegenrichtung) "trennen" würde, so wie in Floridsdorf bei der Abzweigung 26/31 Richtung Strebersdorf bzw. Stammersdorf, so sind ja die Richtungen aller Gleise mit den gekennzeichneten Bodenmarkierungen aller Fahrspuren ident. So können Autos und die Bim gleichzeitig bei grün losfahren.

Bei solchen Ausführungen würden die Linksabbieger die Straßenbahn nicht aufhalten.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: WeSt on June 25, 2009, 12:38:53 PM
Quote
In so mancher U-Bahn-Station sind die Umsteigewege bei weitem länger, werden aber ohne Murren hingenommen, weil ja alles so viel schneller, besser und bequemer ist...
Einen kleinen Unterschied bei der Akzeptanz gibt es IMO schon - bei der U-Bahn-Station ist im Normalfall ein Dach drüber, d.h. es regnet nicht, es schneit nicht und es geht kein kalter Wind - in Anbetracht der inhärenten Bequemlichkeit des Menschen nicht ganz unerheblich..
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Schienenchaos on March 14, 2010, 01:51:06 PM
*themenausgrab*
Ich bin so frei und poste einmal meine (ziemlich utopischen) Gedanken, wie man die Situation auf der Linie 43 verbessern könnte:
1) Planmäßige Konvoifahrten zwischen HLS und Schottentor (oder ULF in Doppeltraktion mit Vielfachsteuerung :D ) und dem damit verbundenen Ausbau aller Haltestellen zwischen HLS und Schottentor zu Doppelhaltestellen
2) Zusammenlegung der Stationen Skodagasse und Lange Gasse FR Schottentor
3) Beeinflussung der Ampelanlage bei der Kreuzung Reichsratsstraße/ Universitätsstraße durch die Straßenbahn.
4) Errichtung einer USTRAB-Strecke zwischen der Kinderspitalgasse und der Jörgerstraße Höhe Müglendergasse mit Rampen eben dort sowie einer unterirdischen Doppelstation Alser Straße
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 14, 2010, 10:52:05 PM
Quote
Original von Schienenchaos
4) Errichtung einer USTRAB-Strecke zwischen der Kinderspitalgasse und der Jörgerstraße Höhe Müglendergasse mit Rampen eben dort sowie einer unterirdischen Doppelstation Alser Straße
Super Idee: Die Haltestelle könnte Ausgänge nicht nur bei der U-Bahn-Station haben, sondern auch auf beiden Seiten des Gürtels :daumenhoch:
Aber: Es würden wohl alle aufschreien, dass man doch gleich eine U-Bahn bauen soll, nicht nur so eine "halbherzige Sache".:daumenrunter:

Eine Ustrab-Hst. Alser Straße wäre aber die Lösung, um lange Züge à la Budapest (Linien 4 und 6) auf den 43er zu bringen, die anderen Stationen stellen nicht das Problem dar. Bei der Landesgerichtsstraße könnte man beispielsweise ohne weiteres ein paar Stauden entfernen und die Bahnsteige verlängern.

Aber noch bessere Idee: Wenn man es schaffen würde, den 44er auch bei der U6 vorbeizubringen, wäre vielleicht der 43er so sehr entlastet, dass die normalen B-Garnituren ausreichen würden...
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 14, 2010, 11:07:51 PM
Quote
Original von moszkva tér
Aber noch bessere Idee: Wenn man es schaffen würde, den 44er auch bei der U6 vorbeizubringen, wäre vielleicht der 43er so sehr entlastet, dass die normalen B-Garnituren ausreichen würden...
War schon mal geplant (beide bis Gürtel durch die Kinderspitalgasse) und scheiterte AFAIK an der ÖVP Josefstadt, die weiterhin eine Straßenbahnlinie in der Alser Straße haben wollten.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Berlin-Karlshorst on March 14, 2010, 11:19:22 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von moszkva tér
Aber noch bessere Idee: Wenn man es schaffen würde, den 44er auch bei der U6 vorbeizubringen, wäre vielleicht der 43er so sehr entlastet, dass die normalen B-Garnituren ausreichen würden...
War schon mal geplant (beide bis Gürtel durch die Kinderspitalgasse) und scheiterte AFAIK an der ÖVP Josefstadt, die weiterhin eine Straßenbahnlinie in der Alser Straße haben wollten.

Hatte dies nicht mit der Eröffnung der U6 und Stillegung des 8ers zu tun? Mw sollte doch um 1990 die Strecke Alser Straße - Kinderspitalgasse - Gürtel - Ottakringer Straße gebaut werden, zumindest war sie im Planungsstadium.

Edit:Wort zugefügt
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Pumuckl on March 14, 2010, 11:20:41 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von moszkva tér
War schon mal geplant (beide bis Gürtel durch die Kinderspitalgasse) und scheiterte AFAIK an der ÖVP Josefstadt, die weiterhin eine Straßenbahnlinie in der Alser Straße haben wollten.
Seit wann scheitert bei unserer mit Mehrheit ausgestattener roten Stadtregierung ein Einspruch eines schwarzen Bezirks bei einem geplanten Vorhaben ? :D
Im 3. Bezirk mit einer roten Bezirksvertretung kann ich mir vorstellen daß sich der Bezirk gegen den T durch die Ldst.Hauptstrasse durchgesetzt hat und der 74A gekommen ist.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 14, 2010, 11:38:05 PM
Quote
Original von Pumuckl
Seit wann scheitert bei unserer mit Mehrheit ausgestattener roten Stadtregierung ein Einspruch eines schwarzen Bezirks bei einem geplanten Vorhaben ? :D
Ich denke, auch der 9. und die Stadt selbst war nicht dafür, da man die Kinderspitalgasse als "kriegswichtig" angesehen hat und die möglichst frei haben wollte. Dabei war ich damals aber auch nicht...
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: hema on March 15, 2010, 12:54:36 AM
Ich war schon dabei (teilweise), aber es war nicht erbaulich, da alle "maßgeblichen" Stellen dagegen waren und sich mit den sattsam bekannten schwachsinnigen Ausreden geradezu überboten haben und alles noch mit teuren (?) Studien unterm,auern konnten!  :rolleyes:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: highspeedtrain on March 15, 2010, 10:46:40 AM
Quote
Original von moszkva tér
Aber noch bessere Idee: Wenn man es schaffen würde, den 44er auch bei der U6 vorbeizubringen, wäre vielleicht der 43er so sehr entlastet, dass die normalen B-Garnituren ausreichen würden...

Das glaube ich nicht. Beschleunigung des 43ers und Einsatz von Langzügen ist IMO ein Muss (bei einem 2,5-Minuten-Takt sind sinnvolle Beschleunigungsmaßnahmen kaum machbar, weil sich die Straßenbahnen schon gegenseitig im Weg stehen und die Nachteile für den Autoverkehr gravierend wären). Die Nachfrage kommt IMO überwiegend von außerhalb des Gürtels.

Alser Straße wäre eigentlich kein Problem, wenn 43er durch die Kinderspitalgasse (wie von anderen schon beschrieben) fahren und man die Haltestelle am Gürtel vor dem Stadtbahngebäude anordnen würde.

Wenn man den 44er nicht auch durch die Kinderspitalgasse führt, sondern weiterhin durch die Alser Straße, könnte man - neben der Zusammlegung der Haltestellen Skodagasse und Lange Gasse - auch die Brünnlbadgasse (nur für den 43er!) auflassen und ihn dadurch entlasten.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 15, 2010, 11:52:03 AM
Quote
Original von highspeedtrain
Die Nachfrage kommt IMO überwiegend von außerhalb des Gürtels.

Eben, wenn der 44er auch bei der U6 vorbeikäme, könnten Umsteiger, die ein Fahrziel zwischen Wilhelminenstraße und Hernalser Haupt hätten, mit dem 44er fahren, statt den 43er zu nehmen, und würden sogar weniger Fußweg haben. Leute, die von der Stadt zur U6 wollen, könnten auch den 44er nehmen, und müssten sich nicht bei der Langen Gasse in den übervollen 43er quetschen. Der 44er müsste dann natürlich mit TW+BW bzw. sogar B-Ulfen geführt werden. Dann wäre der 43er wahrscheinlich soweit entlastet, dass die normalen Züge genügen.
Mittel- bis langfristig wäre natürlich die Umstellung auf "sehrlang"-Züge anzustreben.
Nachdem wir in Wien sind, wird wohl trotzdem die U5 kommen, und zwar ca. 2035. Bis dahin lässt man den 43er soweit verkommen, dass auch wirklich niemand mehr an der Notwendigkeit einer U-Bahn zweifeln wird.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er-Franzi on March 15, 2010, 11:59:49 AM
Quote
Original von moszkva tér
wenn 44er auch bei der U6 vorbeikäme

Kommt er ja eh. Und wird sogar angesagt in der U6. ;)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 15, 2010, 12:08:50 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von moszkva tér
wenn 44er auch bei der U6 vorbeikäme

Kommt er ja eh. Und wird sogar angesagt in der U6. ;)

dzt. fährt er nur unter der U6 durch 8-)
Ich meinte natürlich, eine attraktive Umsteigemöglichkeit sollte er haben ;)

Echt, der 44er wird angesagt ?(
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: schaffnerlos on March 15, 2010, 12:30:54 PM
Vom 44er zur U6 sind es 200 Meter. Zum Vergleich: Vom D-Wagen zur U4-Heiligenstadt sind es ebenfalls 200 Meter, dazu kommt dann noch der lange Zugang zum U4-Bahnsteig. Von der Hst. Oper zur U4 sind es ebenfalls 200 Meter. Am Enkplatz ist es vom 15A zur U3 ebenfalls so lang. Vom 25er zur S-Bahn-Station Leopoldau hatschte man noch viel weiter und beim Westbahhnhof messe ich erst gar nicht nach.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 15, 2010, 12:37:12 PM
Ich bin eigentlich gegen eine USTRAB-Strecke, wenn oberirdisch genug Platz ist, weil das unnötig die Zugangswege verlängert und dem Autoverkehr Platz schafft. Siehe Gürtel-USTRAB, wo nichts mehr äußerlich auf öffentlichen Verkehr hinweist.
Den 44er zur Hst. Alser Straße zu führen, ist dagegen eine Superidee.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 15, 2010, 01:45:45 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Vom 44er zur U6 sind es 200 Meter. Zum Vergleich: Vom D-Wagen zur U4-Heiligenstadt sind es ebenfalls 200 Meter, dazu kommt dann noch der lange Zugang zum U4-Bahnsteig. Von der Hst. Oper zur U4 sind es ebenfalls 200 Meter. Am Enkplatz ist es vom 15A zur U3 ebenfalls so lang. Vom 25er zur S-Bahn-Station Leopoldau hatschte man noch viel weiter und beim Westbahhnhof messe ich erst gar nicht nach.

Nur weil es woanders genauso ist, bzw. sogar noch schlechter, ist das kein Argument, Verbesserungen nicht durchzuführen, bzw. über Verbesserungen nicht diskutieren zu dürfen. X(
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: schaffnerlos on March 15, 2010, 02:12:04 PM
Quote
Original von moszkva tér
Nur weil es woanders genauso ist, bzw. sogar noch schlechter, ist das kein Argument, Verbesserungen nicht durchzuführen, bzw. über Verbesserungen nicht diskutieren zu dürfen. X(
Eh nicht, ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass die derzeitige Umsteigerelation U6 - 44 durchaus gegeben und nicht so abwegig ist.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 15, 2010, 02:15:51 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von moszkva tér
Nur weil es woanders genauso ist, bzw. sogar noch schlechter, ist das kein Argument, Verbesserungen nicht durchzuführen, bzw. über Verbesserungen nicht diskutieren zu dürfen. X(
Eh nicht, ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass die derzeitige Umsteigerelation U6 - 44 durchaus gegeben und nicht so abwegig ist.
Objektiv gesehen hast du recht. Kann sein, dass man diese Umsteigemöglichkeit den Fahr"gästen" auch nur besser verkaufen müsste (mittels eines Cableliners z.B.) :D
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 15, 2010, 02:35:43 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von moszkva tér
Nur weil es woanders genauso ist, bzw. sogar noch schlechter, ist das kein Argument, Verbesserungen nicht durchzuführen, bzw. über Verbesserungen nicht diskutieren zu dürfen. X(
Eh nicht, ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass die derzeitige Umsteigerelation U6 - 44 durchaus gegeben und nicht so abwegig ist.
Naja, es ist aber ein Attraktivitätsunterschied, ob man durch eine Passage oder durch einen Park gehen muss, oder entlang der Autorennbahn namens Gürtel.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: schaffnerlos on March 15, 2010, 02:41:26 PM
Quote
Original von darkweasel
Naja, es ist aber ein Attraktivitätsunterschied, ob man durch eine Passage oder durch einen Park gehen muss, oder entlang der Autorennbahn namens Gürtel.
Stimmt, ich gehe lieber entlang des Gürtels als durch die Kärntnertorpassage.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 15, 2010, 02:44:35 PM
Quote
Original von schaffnerlos
Quote
Original von darkweasel
Naja, es ist aber ein Attraktivitätsunterschied, ob man durch eine Passage oder durch einen Park gehen muss, oder entlang der Autorennbahn namens Gürtel.
Stimmt, ich gehe lieber entlang des Gürtels als durch die Kärntnertorpassage.
Ich nicht, und ich glaube auch die Mehrheit der Fahrgäste nicht. Vor allem im Winter.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Schienenchaos on March 15, 2010, 05:00:26 PM
Quote
Original von darkweasel
Ich bin eigentlich gegen eine USTRAB-Strecke, wenn oberirdisch genug Platz ist, weil das unnötig die Zugangswege verlängert und dem Autoverkehr Platz schafft.

Wenn oberirdisch genug Platz WÄRE. Das Argument mit den Zugangswegen zählt bei einer guten Planung der Station auch nicht wirklich. Ebeneso kann es doch kein, ich nenne es überspitzt, Ausschlusskriterium sein, dass auch der Individualverkehr auf der Straße von einer Umgestaltung profitiert. Er sollte in der Stadtplanung nur nicht die einzige Priorität (nätürlich neben der "heiligen" U-Bahn) darstellen!
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 15, 2010, 05:33:44 PM
Quote
Original von Schienenchaos
Quote
Original von darkweasel
Ich bin eigentlich gegen eine USTRAB-Strecke, wenn oberirdisch genug Platz ist, weil das unnötig die Zugangswege verlängert und dem Autoverkehr Platz schafft.

Wenn oberirdisch genug Platz WÄRE. Das Argument mit den Zugangswegen zählt bei einer guten Planung der Station auch nicht wirklich. Ebeneso kann es doch kein, ich nenne es überspitzt, Ausschlusskriterium sein, dass auch der Individualverkehr auf der Straße von einer Umgestaltung profitiert. Er sollte in der Stadtplanung nur nicht die einzige Priorität (nätürlich neben der "heiligen" U-Bahn) darstellen!
An sich wäre genug Platz für einen eigenen Gleiskörper auf der Alser Straße, wenn man die Parkplätze auflassen würde und den IV auf eine Fahrspur begrenzt. Zumindest sagen das Luftbilder und wien.at-Stadtplan, ich habe jetzt kein so genaues Bild von der Gegend im Kopf.

Ich finde durchaus, dass der IV zumindest im innerstädtischen Bereich beruhigt und somit begrenzt gehört. Die Straßenbahn ist ein recht taugliches Mittel zur Verkehrsberuhigung. Wo man Straßenbahnlinien in den Untergrund versetzt hat (Südgürtel, Zweierlinie), sind heute Verkehrshöllen. Ich habe die Befürchtung, dass der Alser Straße bei einer 43er-USTRAB das gleiche Schicksal blüht, da die Straßenbahn eben das Autofahren langsam unattraktiv macht.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: E2 on March 15, 2010, 05:40:03 PM
Quote
Original von darkweasel
...auf der Alser Straße, wenn man die Parkplätze auflassen würde und den IV auf eine Fahrspur begrenzt...

Scherzkeks. 1 Fahrspur und einen quasi Selbständigen Gleiskörper hast ja jetzt schon.

Frankplatz - Bergsteiggasse unterirdisch, das wär ne Beschleunigung (Sowohl Bim als auch IV).
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: marsupialeater on March 15, 2010, 05:58:06 PM
Quote
Original von 13er
- Die Haltestelle Skodagasse könnte aufgelassen werden (auch wenn es für mich persönlich ein Nachteil wäre, sehe ich ein, dass die Abstände Lange Gasse - Skodagasse - Brünnlbadgasse lächerlich sind), wenn der 13A eine andere Endhaltestelle bekommen würde.

Das Unkomplizierteste wäre, wenn die Hst Lange Gasse Fahrtrichtung Neuwaldegg aufgelassen würde und die Hst. Skodagasse Fahrtrichtung Schottentor. Kompromiss, dann sind alle Umsteigewege zu managen..
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 15, 2010, 06:21:11 PM
Quote
Original von marsupialeater
Quote
Original von 13er
- Die Haltestelle Skodagasse könnte aufgelassen werden (auch wenn es für mich persönlich ein Nachteil wäre, sehe ich ein, dass die Abstände Lange Gasse - Skodagasse - Brünnlbadgasse lächerlich sind), wenn der 13A eine andere Endhaltestelle bekommen würde.

Das Unkomplizierteste wäre, wenn die Hst Lange Gasse Fahrtrichtung Neuwaldegg aufgelassen würde und die Hst. Skodagasse Fahrtrichtung Schottentor. Kompromiss, dann sind alle Umsteigewege zu managen..
Das Unkomplizierteste, aber nicht unbedingt das am leichtesten durchschaubare. Ich glaube, dass die Verlängerung des 13A um zwei Stationen zur Alser Straße :ubahn: das Sinnvollste wäre. Dann ließe sich die Station Skodagasse problemlos auflassen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: roadrunner on March 15, 2010, 07:18:33 PM
Als ehemaliger Wagenbeweger in HLS bin ich mit der Linie 43 sehr gut vertraut.Meiner Meinung nach gibt es einen großen Knackpunkt (in der HVZ) und der befindet sich zwischen der Hst. Rosensteingasse und Hst. Elterleinplatz Fahrtrichtung Schottentor.Nicht so sehr behindernd ist die Verschwenkung des IV auf die Gleise vor dem Elterleinplatz, wie der Rückstau des IV von der Bergsteiggasse bis über den Elterleinplatz hinaus.Schon vor dem Umbau des Elterleinplatzes schnitt die 2.Autospur leicht über das Gleis FR Schottentor.Nach dem Umbau fast 2/3 im Bereich Elterleinplatz.Mein persönlicher Rekord in der HVZ für den Abschnitt Hst.Rosensteingasse bis Hst.Elterleinplatz lag bei 11min.Diese Verspätung ist natürlich nicht mehr einzuholen und produziert Kolonnenfahrten.
In wie weit dies durch bessere Ampelschaltungen verbessert werden könnte, müßte man sich überlegen.Auch würde sich eine Doppelhaltestelle bei der Langegasse FR Neuwaldegg sowohl für den 43er als auch 44er sicher beschleunigend auswirken.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 4010-fan on March 15, 2010, 07:26:18 PM
Quote
Original von darkweasel
Ich glaube, dass die Verlängerung des 13A um zwei Stationen zur Alser Straße :ubahn: das Sinnvollste wäre. Dann ließe sich die Station Skodagasse problemlos auflassen.

Na geil, wo soll sich der 13A da durchquetschen und seine Stehzeit abhalten?

Ich verstehe überhaupt nicht, wieso man unbedingt die Haltestelle Skodagasse auflassen will - wenn schon marsupialeaters Vorschlag, aber von einer Streichung halte ich nichts - schließlich sind dort einige Geschäfte (Humanic, Hervis, Libro, BA, Würschtler) und die Haltestelle trägt hervorragend zur Verkehrsberuhigung bei.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: highspeedtrain on March 15, 2010, 10:38:45 PM
Quote
Original von 4010-fan
Ich verstehe überhaupt nicht, wieso man unbedingt die Haltestelle Skodagasse auflassen will .

Weil es zwei Haltestellen in 100m Entfernung gibt, das unnötig ist und 43er und 44er sinnlos verlangsamt?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 15, 2010, 11:03:57 PM
Quote
Original von roadrunner
Auch würde sich eine Doppelhaltestelle bei der Langegasse FR Neuwaldegg sowohl für den 43er als auch 44er sicher beschleunigend auswirken.
Das ist ein echt guter Vorschlag. Platzprobleme hat man dort auch keine und die Bauarbeiten wären minimal. Die Auswirkungen wären sicher sehr gut, denn dort staut es sich schon ab und an. So etwas könnte man schon morgen realisieren!  :daumenhoch:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 43er on March 15, 2010, 11:23:23 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von roadrunner
Auch würde sich eine Doppelhaltestelle bei der Langegasse FR Neuwaldegg sowohl für den 43er als auch 44er sicher beschleunigend auswirken.
Das ist ein echt guter Vorschlag. Platzprobleme hat man dort auch keine und die Bauarbeiten wären minimal. Die Auswirkungen wären sicher sehr gut, denn dort staut es sich schon ab und an. So etwas könnte man schon morgen realisieren!  :daumenhoch:
Ich verstehe ohnehin nicht, ob und welchen Grund es gibt, dass das keine Doppelhaltestelle ist.
Gibt es irgendeinen (logischen) Hintergrund, dass diese Haltestelle nur von einem Zug eingehalten werden darf?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 15, 2010, 11:30:08 PM
Quote
Original von 43er
Gibt es irgendeinen (logischen) Hintergrund, dass diese Haltestelle nur von einem Zug eingehalten werden darf?
Ich habe auch lange überlegt und kann mir beim besten Willen nichts vorstellen außer "historische Gründe".
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: hema on March 16, 2010, 02:42:26 AM
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von Schienenchaos
4) Errichtung einer USTRAB-Strecke zwischen der Kinderspitalgasse und der Jörgerstraße . . . .

Eine Ustrab-Hst. Alser Straße wäre aber die Lösung . . . .
Ich fürchte, dort wäre eher eine U-Boot-Haltestelle die Lösung, denn irgendwo dort (Jörgerstraße-Lazarettgasse) verläuft im Untergrund der Alser Bach!  :D
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: roadrunner on March 16, 2010, 10:20:51 AM
Es dürfte sich tatsächlich um "historische" Gründe handeln.Bei der Ausfahrt aus dem alten AKH vor der Haltestelle Langegasse handelte es sich früher um eine Rettungsein-bzw.ausfahrt.Das könnte der Grund sein, der jetzt allerdings nicht mehr besteht.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Schienenchaos on March 16, 2010, 12:38:32 PM
Quote
Original von hema
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von Schienenchaos
4) Errichtung einer USTRAB-Strecke zwischen der Kinderspitalgasse und der Jörgerstraße . . . .

Eine Ustrab-Hst. Alser Straße wäre aber die Lösung . . . .
Ich fürchte, dort wäre eher eine U-Boot-Haltestelle die Lösung, denn irgendwo dort (Jörgerstraße-Lazarettgasse) verläuft im Untergrund der Alser Bach!  :D

Allerdings ist es durchaus möglich eine Station auf Grundwasserniveau zu bauen (siehe U2). => Lang lebe der Dichtbeton!!!
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 16, 2010, 12:46:24 PM
Quote
Original von Schienenchaos
Allerdings ist es durchaus möglich eine Station auf Grundwasserniveau zu bauen (siehe U2). => Lang lebe der Dichtbeton!!!

Während des Baues muss man das Erdreich nur einfrieren (wie bei der U2)
Ich finde aber, der Bau einer Ustrab sollte wirklich nur passieren, wenns überhaupt gar nicht mehr geht. Die Straßenbahnlinien 43 und 44 so zu verlegen, dass sie in der Mitte des Gürtels eine Haltestelle haben, wo sich auch längere Züge ausgehen als B-Ulfe, sollte machbar sein, wenn man eine Fahrspur den Autos wegnimmt - Wien ist bei einmonatiger Sperre des Ringes im Juni 2008 ja auch nicht im Verkehrschaos versunken, warum sollte es beim Gürtel nicht auch funktionieren?

Alternativ wäre ich dafür, anstatt einer Ustrab lieber die Autos tieferzulegen! Schließlich sind die Autos der Straßenbahn, den Radfahrern und den Fußgängern im Weg und nicht umgekehrt :lampe:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er-Franzi on March 16, 2010, 12:48:41 PM
Quote
Original von moszkva tér
Schließlich sind die Autos der Straßenbahn, den Radfahrern und den Fußgängern im Weg und nicht umgekehrt :lampe:

Das sieht der Autofahrer aber genau umgekehrt. ;)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 16, 2010, 02:29:45 PM
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von Schienenchaos
Alternativ wäre ich dafür, anstatt einer Ustrab lieber die Autos tieferzulegen! Schließlich sind die Autos der Straßenbahn, den Radfahrern und den Fußgängern im Weg und nicht umgekehrt :lampe:
Da hast aber ein Platzproblem bei den Kreuzungen, wo du jeweils kostspielige Rampen brauchst.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 16, 2010, 03:30:33 PM
Quote
Original von Schienenchaos
Allerdings ist es durchaus möglich eine Station auf Grundwasserniveau zu bauen (siehe U2). => Lang lebe der Dichtbeton!!!
Technisch ist heute sowieso alles möglich, was innerhalb der physikalischen Grenzen liegt. Wie viel's kostet, ist wieder eine andere Frage. Und nur die Kosten sind der Grund, warum es noch immer keine U5 gibt!
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 4010-fan on March 16, 2010, 04:33:52 PM
Quote
Original von highspeedtrain
Quote
Original von 4010-fan
Ich verstehe überhaupt nicht, wieso man unbedingt die Haltestelle Skodagasse auflassen will .

Weil es zwei Haltestellen in 100m Entfernung gibt, das unnötig ist und 43er und 44er sinnlos verlangsamt?

Du kennst die Situation auch nur vom Stadtplan, oder? Beide Haltestellen sind gut frequentiert, und eine Verlegung des 13A würde auch nur längere Wege schaffen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 360-fan on March 16, 2010, 04:48:50 PM
Quote
Original von hema

Ich fürchte, dort wäre eher eine U-Boot-Haltestelle die Lösung, denn irgendwo dort (Jörgerstraße-Lazarettgasse) verläuft im Untergrund der Alser Bach!  :D

Der Alser Bach ist so weit ich weis schon lange im Kanal!
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: highspeedtrain on March 16, 2010, 05:13:34 PM
Quote
Original von 4010-fan
Du kennst die Situation auch nur vom Stadtplan, oder? Beide Haltestellen sind gut frequentiert, und eine Verlegung des 13A würde auch nur längere Wege schaffen.

Na hervorragend; schon mal an die Leute gedacht, die von Neuwaldegg ins Zentrum fahren? Am besten, wir machen überhaupt alle 100 m eine Haltestelle, das wär ja ganz toll. :D

Und ja, ich bin dort sehr oft unterwegs und ich weiß bestens, wie lähmend es ist, alle paar Meter (Brünnlbadgasse, Skodagasse, Lange Gasse) an der Haltestelle zu stehen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er-Franzi on March 16, 2010, 05:15:46 PM
Die Skodagasse gehört aufgelassen und aus.  Wo kommen wir da hin wenn wir alle 100m eine Hst. machen? Wir sind ja nicht bei der U-Bahn. 8-)
Ebenso Stadiongasse/Parlament, Siebertgasse ufm.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 4010-fan on March 16, 2010, 05:23:02 PM
Wie erwähnt, der Vorschlag von marsupialeater gefällt mir recht gut - von einer ersatzlosen Streichung halte ich nichts, dafür ist die Haltestelle zu gut frequentiert.
Title: RE: Beschleunigung der Linie 43
Post by: highspeedtrain on March 16, 2010, 05:36:07 PM
Quote
Original von 4010-fan
Wie erwähnt, der Vorschlag von marsupialeater gefällt mir recht gut - von einer ersatzlosen Streichung halte ich nichts, dafür ist die Haltestelle zu gut frequentiert.

Mir gefällt der Vorschlag von Marsupialeater ebenfalls gut.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 16, 2010, 05:40:14 PM
Quote
Original von 360-fan
Quote
Original von hema

Ich fürchte, dort wäre eher eine U-Boot-Haltestelle die Lösung, denn irgendwo dort (Jörgerstraße-Lazarettgasse) verläuft im Untergrund der Alser Bach!  :D

Der Alser Bach ist so weit ich weis schon lange im Kanal!
Du bist nicht weis(e): Natürlich ist er eingehaust, sonst wär der Elterleinplatz kein Platz und der 5er könnt' nicht in der Mitte durch die Alserbachstraße fahren... das ändert nichts daran, dass man am Alserbach (es handelt sich um keinen Urururenkel von Johann Sebastian Bach!) irgendwie vorbei muss.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: L4eo on March 17, 2010, 05:44:21 PM
Wie wäre es, wenn man den 13A gleich zur Währinger Str., Spitalgasse führt (Anbindung an fünf (!) Linien)? Die Schleife könnte man entweder an der Ecke Währinger Str./ Boltzmanngasse oder bei der Währinger Str./ Volksoper ansiedeln. Die Hst. Skodagasse wird dann aufgelassen (auch viele andere Haltestellen mit Mini-Abständen wären sicher gut ausgelastet).

Zum 44er: Liegen am Gürtel zwischen Alser Str. & Kinderspitalgasse (den Rechtsschwenk des 43ers würde ich nicht mitmachen) eigentlich noch Gleise?

EDIT: Deutsche Sätze aus meinen Wortgruppen gemacht.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: P.S.38 on March 17, 2010, 06:21:40 PM
Quote
Original von L4eo
 Die Schleife könnte man entweder an der Ecke Währinger Str./ Boltzmanngasse oder bei der Währinger Str./ Volksoper ansiedeln.
Wo sollen die bitte sein???
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 17, 2010, 06:38:54 PM
Quote
Original von L4eo
Wie wäre es, wenn man den 13A gleich zur Währinger Str., Spitalgasse führt (Anbindung an fünf (!) Linien)? Die Schleife könnte man entweder an der Ecke Währinger Str./ Boltzmanngasse oder bei der Währinger Str./ Volksoper ansiedeln. Die Hst. Skodagasse wird dann aufgelassen (auch viele andere Haltestellen mit Mini-Abständen wären sicher gut ausgelastet).
Ich weiß nicht, so viel halte ich davon bei derzeitigen Umständen nicht.
1. Der 13A ist oft nahe der Kapazitätsgrenze. Eine Anbindung an 5 weitere Linien würde zu einem sehr hohen weiteren Fahrgastzuwachs führen und somit auf der derzeitigen Strecke noch engere Verhältnisse schaffen
2. Der 13A kann jetzt schon kaum seinen Fahrplan einhalten, Konvoifahrten sind häufig. Eine größere Verlängerung würde das nur deutlich schlimmer machen.

Das Sinnvollste wäre sowieso, den 13A zur Straßenbahn auszubauen und zur Nußdorfer Straße zu führen. Aber wir leben eben in Wien, wo es sicher irgendeinen Bezirksvorsteher gibt, der was dagegen hat.

Quote
Zum 44er: Liegen am Gürtel zwischen Alser Str. & Kinderspitalgasse (den Rechtsschwenk des 43ers würde ich nicht mitmachen) eigentlich noch Gleise?
Ich kann bei der Bing'schen Vogelperspektive (http://www.bing.com/maps/?v=2&cp=s12bzrjbvky9&scene=29636653&lvl=2&sty=o) keine Gleise erkennen und auch der Wien-Stadtplan (http://www.wien.gv.at/stadtplanbeta/public/) zeigt keine an.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Schienenchaos on March 17, 2010, 06:42:13 PM
Quote
Original von P.S.38
Quote
Original von L4eo
 Die Schleife könnte man entweder an der Ecke Währinger Str./ Boltzmanngasse oder bei der Währinger Str./ Volksoper ansiedeln.
Wo sollen die bitte sein???

Eine sinnvolle Variante wäre es, für den Fall, dass man den 13A verlängern wollen würde, die Schleifenfahrt via Spitalgasse - Sensengasse - Währingerstraße - Spitalgasse anzulegen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: p16 on March 17, 2010, 08:05:53 PM
Richtig beschleunigen könnte man den 43er innerhalb des Gürtels ohnehin nur, wenn man 2 der 3 Haltestellen Lange Gasse, Skodagasse, Brünnlbadgasse auflässt! Könnte in etwa so aussehen:

Stadtauswärts:
* Hst. Lange Gasse wird hinter die Kreuzung verlegt, so wird der Gehweg zum 13A verkürzt und zum 5er FR Westbahnhof gelangt man ohne Straßenüberquerung!
* H Skodagasse auflassen
* H Brünnlbadgasse auflassen

Stadteinwärts:
* H Skodagasse auflassen
* H Lange Gasse zur Doppelhaltestelle aufwerten
* H Brünnlbadgasse wird weiter von beiden Linien bedient

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:
(http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=7287&size=thumb) (http://archiv.fpdwl.at/fotos/old_attachments/attachment.php?migrated=true&id=7287&size=full)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 18, 2010, 11:47:40 AM
Quote
Original von penner16
Stadtauswärts:
* Hst. Lange Gasse wird hinter die Kreuzung verlegt, so wird der Gehweg zum 13A verkürzt und zum 5er FR Westbahnhof gelangt man ohne Straßenüberquerung!
* H Skodagasse auflassen
Dafür muss man zum 5er FR Praterstern halt zweimal über die Straße gehen... ghupft wie gsprungn...

Den 13A würde ich nicht verlängern, sondern höchstens eine überlappende Linie schaffen, z.B. 113A Pilgramgasse - Friedensbrücke (über die genauen Start- und Endpunkte kann man reden). Dafür den 33er im 8. und 9. nicht mehr fahren lassen. Ist halt alles nicht einfach mit einem Mischsystem Bus-Straßenbahn.

Die Planer früher waren nicht ganz deppert mit der Überlappung 3 und 13. Man bräuchte eigentlich nur das wieder aufgreifen und sich nicht dauernd neue Ideen einfallen lassen. Die Verkehrsströme dürften sich hier nur marginal verändert haben, da die Gegend weitgehend gleich strukturiert geblieben ist.

Das Problem mit der Skodagasse ist nicht einfach: Das Auflassen der Haltestelle bringt an sich noch nicht viel. Der 43 und 44 wird dann halt vor der Fußgängerampel stehen. Und dass die Ampelphasen abgestimmt werden? Pfff.

E: @L4eo: Zwischen 43 und 44 liegen keine alten Gleise mehr. Ich kann mich dunkel erinnern, dass, als ich 1998 nach Wien kam, noch irgendwo in der Nähe ein Gleisbogen auf der stadtinneren Seite zu sehen war. Müsste in der Umgebung der Alser Straße U gewesen sein.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on March 18, 2010, 12:39:33 PM
Quote
Original von 13er
E: @L4eo: Zwischen 43 und 44 liegen keine alten Gleise mehr. Ich kann mich dunkel erinnern, dass, als ich 1998 nach Wien kam, noch irgendwo in der Nähe ein Gleisbogen auf der stadtinneren Seite zu sehen war. Müsste in der Umgebung der Alser Straße U gewesen sein.
Bei der alten 13er-Endstation Alser Straße, Skodagasse war noch längere Zeit ein Gleisrest sichtbar, möglicherweise erinnerst du dich daran. ?(
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 18, 2010, 12:50:39 PM
Quote
Original von 95B
Quote
Original von 13er
E: @L4eo: Zwischen 43 und 44 liegen keine alten Gleise mehr. Ich kann mich dunkel erinnern, dass, als ich 1998 nach Wien kam, noch irgendwo in der Nähe ein Gleisbogen auf der stadtinneren Seite zu sehen war. Müsste in der Umgebung der Alser Straße U gewesen sein.
Bei der alten 13er-Endstation Alser Straße, Skodagasse war noch längere Zeit ein Gleisrest sichtbar, möglicherweise erinnerst du dich daran. ?(
Nein, war sicher am Gürtel (möglicherweise auch etwas weiter weg von Alser Straße U, aber sicher im Raum 8./9.). Ich bin damals irgendwann mit dem Rad den Gürtel entlang gefahren und habe mich noch gewundert, dass da einfach so ein Gleisbogen (müsste von der Stadt kommend ein Linksbogen gewesen sein) im Boden liegt ohne Verbindung zur normalen Strecke...
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Ferry on March 18, 2010, 02:04:39 PM
Quote
Original von penner16
Richtig beschleunigen könnte man den 43er innerhalb des Gürtels ohnehin nur, wenn man 2 der 3 Haltestellen Lange Gasse, Skodagasse, Brünnlbadgasse auflässt!
Alles gut und schön, aber weshalb die stadteinwärtige Führung über Zimmermanngasse?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 18, 2010, 02:16:22 PM
Quote
Original von penner16
Richtig beschleunigen könnte man den 43er innerhalb des Gürtels ohnehin nur, wenn man 2 der 3 Haltestellen Lange Gasse, Skodagasse, Brünnlbadgasse auflässt!t

Finde ich eher ungeeignet - Brünnlbadgasse sollte deswegen bleiben, weil sonst der Fußweg zwischen Lange Gasse und Gürtel sehr weit ist. Die Distanz Skodagasse-Lange Gasse ist sehr kurz, die kann man wirklich nach deinem Vorschlag umgestalten (wenn sonst nichts dagegen spricht, wie z.B. das Betriebsgleis von der Spitalgasse zum Zimmermannplatz). Die Fahrzeitverzögerung bei der Brünnlbadgasse ist vernachlässigbar, weil dort keine Ampel ist. Abgesehen davon bringt eine schnelle Straßenbahn niemandem was, wenn es keine Haltestellen gibt, bei denen man zu- und aussteigen kann, und man erst wieder viel Zeit durch Zugangswege verliert (vgl. auch die leidigen U-Bahn-Diskussionen).
Und aus welchem Grund soll die Brünnlbadgasse stadteinwärts schon, stadtauswärts aber nicht eingehalten werden?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: darkweasel on March 18, 2010, 02:57:36 PM
Quote
Original von 13er
Dafür den 33er im 8. und 9. nicht mehr fahren lassen.
Wohin würdest du ihn dann führen? Augasse?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: p16 on March 18, 2010, 03:01:59 PM
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von penner16
Richtig beschleunigen könnte man den 43er innerhalb des Gürtels ohnehin nur, wenn man 2 der 3 Haltestellen Lange Gasse, Skodagasse, Brünnlbadgasse auflässt!

Finde ich eher ungeeignet - Brünnlbadgasse sollte deswegen bleiben, weil sonst der Fußweg zwischen Lange Gasse und Gürtel sehr weit ist. Die Distanz Skodagasse-Lange Gasse ist sehr kurz, die kann man wirklich nach deinem Vorschlag umgestalten (wenn sonst nichts dagegen spricht, wie z.B. das Betriebsgleis von der Spitalgasse zum Zimmermannplatz). Die Fahrzeitverzögerung bei der Brünnlbadgasse ist vernachlässigbar, weil dort keine Ampel ist. Abgesehen davon bringt eine schnelle Straßenbahn niemandem was, wenn es keine Haltestellen gibt, bei denen man zu- und aussteigen kann, und man erst wieder viel Zeit durch Zugangswege verliert (vgl. auch die leidigen U-Bahn-Diskussionen).

Aktuell beträgt der Abstand von der Skodagasse zur Brünnlbadgasse in FR Gürtel nur 177 (!) Meter, das sind noch um 20 Meter weniger als von Lange Gasse zu Skodagasse! Verschiebt man jetzt die Hst. Lange Gasse hinter die Kreuzung (also ca. 50m nach vorne), und lässt die Skodagasse und Brünnlbadgasse auf, wären es zur Alser Straße ca. 750m. Das ist der durchschnittliche Stationsabstand bei der U-Bahn. Umgekehrt kommt man auf die gleiche Distanz.

Was genau meinst du mit dem Betriebsgleis von der Spitalgasse zum Zimmermannplatz? Gibt es so ein Gleis durch die Lazarettgasse etwa und wenn ja, wieso sollte es eine Rolle beim Verschieben der Hst. Lange Gasse spielen?  ?(

Quote
Original von moszkva tér
Und aus welchem Grund soll die Brünnlbadgasse stadteinwärts schon, stadtauswärts aber nicht eingehalten werden?
Das war nicht so gut überdacht, das gebe ich zu. Die bessere Idee wäre mMn, die Haltestelle Brünnlbadgasse dem 44er in beide Richtungen zu überlassen, dafür müsste man lediglich die stadtauswärtige Haltestelle in die Alser Straße nach der Gabelung verschieben. Der 43er würde die Haltestelle dann in beide Richtungen auslassen, und diejenigen, die genau dort hin wollen, nehmen halt den 44er. Auch diese Maßnahme würde den 43er ein wenig entlasten ;)
Einziges Manko: Von der U6 müsste man z.B. zum St. Anna Kinderspital dann zu Fuß gehen, sofern man nicht die 300m zum 44er hinaufgeht.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er on March 18, 2010, 03:10:52 PM
Quote
Original von penner16
Stadteinwärts:
* H Lange Gasse zur Doppelhaltestelle aufwerten
Das ist sie sowieso schon.


Quote
Original von penner16
Was genau meinst du mit dem Betriebsgleis von der Spitalgasse zum Zimmermannplatz? Gibt es so ein Gleis durch die Lazarettgasse etwa und wenn ja, wieso sollte es eine Rolle beim Verschieben der Hst. Lange Gasse spielen?
Nicht durch die Lazarettgasse, sondern es gibt einen Gleisbogen von der Spitalgasse in die Alser Straße (und über SL43 weiter zum Zimmermannplatz). Wegen diesem Gleisbogen müsste man die Haltestelle relativ weit stadtauswärts verlegen, sofern man die Fahrbahn dort erhöhen will.

Quote
Original von penner16
Das war nicht so gut überdacht, das gebe ich zu. Die bessere Idee wäre mMn, die Haltestelle Brünnlbadgasse dem 44er in beide Richtungen zu überlassen, dafür müsste man lediglich die stadtauswärtige Haltestelle in die Alser Straße nach der Gabelung verschieben.
Da kommt man dann aber schon wieder relativ nahe  an die Haltestelle Hernalser Gürtel des 44ers.


Quote
Original von penner16
 Der 43er würde die Haltestelle dann in beide Richtungen auslassen, und diejenigen, die genau dort hin wollen, nehmen halt den 44er. Auch diese Maßnahme würde den 43er ein wenig entlasten ;)
Einziges Manko: Von der U6 müsste man z.B. zum St. Anna Kinderspital dann zu Fuß gehen, sofern man nicht die 300m zum 44er hinaufgeht.
Das ist zum 44er aber schon fast weiter als wenn man gleich zu Fuß zum St. Anna Kinderspital geht. Ich persönlich halte die Haltestelle Brünnlbadgasse so wie sie derzeit ist für durchaus sinnvoll und gerechtfertigt.

Edit: Habs gerade auf google earth nachgemessen: Es ist zum 44er tatsächlich rund 50 Meter weiter als direkt zum St. Anna. Wenn man bedenkt, dass die Haltestelle nicht direkt vor dem Eingang des Spitals liegt, ergibt sich über den 44er ein fast doppelt so langer Fußweg.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 18, 2010, 11:04:41 PM
Alle Beschleunigungsvorschläge für den 43er sind umsonst, wenn er, so wie heute der 674 (AFAIR), geschlagene 10 Minuten unter der U6 steht und weder eine Durchsage macht noch die Türen frei gibt -- ohne erkennbaren externen Grund. Natürlich habe ich meinen Anschlussbus dadurch versäumt (wenn man schon einmal den 42B braucht...) und konnte mich zu Fuß von Neuwaldegg auf den Schafberg schleppen (was zwar meiner Figur gut tut, aber nicht meiner Lunge).

Der Zug kam vorher bei der Skodagasse überhaupt erst nach 8 Minuten Wartezeit an. Zum Schottentor sah ich in der Zeit drei(!) Züge fahren. Laut qando war das Loch eigentlich noch größer. Und das an einem Werktag um 19:30.

Also bevor wir über Haltestellenauflassungen reden, sollte eher das Intervall einigermaßen stimmen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: highspeedtrain on March 19, 2010, 09:46:15 AM
Quote
Original von 13er
Also bevor wir über Haltestellenauflassungen reden, sollte eher das Intervall einigermaßen stimmen.

Du hast an sich schon recht - nur: Eine Linie in derart dichtem Intervall, ohne gscheite Bevorrangung und mit Haltestellen alle paar Meter pünktlich zu betreiben, ist ausgesprochen schwierig.

Es ist also umgekehrt: Wir brauchen Beschleunigungsmaßnahmen, längere Intervalle durch Langzüge, konsequente Bevorrangung und vielleicht ein oder zwei Haltestellen weniger, DAMIT der 43er pünktlich unterwegs ist.

Quote
Original von Schienenchaos
Eine sinnvolle Variante wäre es, für den Fall, dass man den 13A verlängern wollen würde, die Schleifenfahrt via Spitalgasse - Sensengasse - Währingerstraße - Spitalgasse anzulegen.

Weil abbiegen von der Währinger Straße stadtauswärts in die Spitalgasse schwierig ist bzw der Bus bei der Straßenbahnhaltestelle keine Ausgleichszeit einhalten kann, wäre umgekehrt sinnvoller (Spitalgasse - Währinger Straße - Sensengasse - Spitalgasse). Hielte ich für eine sehr gute Idee; gleichzeitig könnte man die Haltestelle Skodagasse bei 43 und 44 auflassen und stadtauswärts die Haltestelle Lange Gasse nach der Kreuzung anordnen (dadurch kürzerer Weg zum Einkaufsgrätzel dort).

Und wenn man den 13A bis Währinger Straße verlängert, könnte man auch gleich den 33er einstellen (Duck und wegrenn.... :D).
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 19, 2010, 10:45:37 AM
Quote
Original von highspeedtrain

Weil abbiegen von der Währinger Straße stadtauswärts in die Spitalgasse schwierig ist bzw der Bus bei der Straßenbahnhaltestelle keine Ausgleichszeit einhalten kann, wäre umgekehrt sinnvoller (Spitalgasse - Währinger Straße - Sensengasse - Spitalgasse). Hielte ich für eine sehr gute Idee; gleichzeitig könnte man die Haltestelle Skodagasse bei 43 und 44 auflassen und stadtauswärts die Haltestelle Lange Gasse nach der Kreuzung anordnen (dadurch kürzerer Weg zum Einkaufsgrätzel dort).
Ich bin ja immer noch der Meinung, bei der Gelegenheit könnte man den 13A auch an die U6 anbinden, mittels einer Schleifenfahrt durch die Sechsschimmelgasse und Fuchsthallergasse zur Volksoper. Bei der U6-Station könnte der 13A die Hst. am Betriebsgleis-ehemals-Achter nutzen, dort wäre vielleicht auch die Einhaltung einer Ausgleichszeit möglich.
Quote
Und wenn man den 13A bis Währinger Straße verlängert, könnte man auch gleich den 33er einstellen (Duck und wegrenn.... :D).
Der 13A kann den 33er nicht ersetzen - da der 33er auch eine Erschließung der Brigittenau darstellt. Dass der 33er dzt. nicht wirklich attraktiv ist, spräche für mich für eine Attraktivierung des 33ers anstatt einer Einstellung.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 19, 2010, 11:22:43 AM
Quote
Original von moszkva tér
Ich bin ja immer noch der Meinung, bei der Gelegenheit könnte man den 13A auch an die U6 anbinden
Noch nie hat mir jemand begründet darstellen können, wozu!? Die 13A und U6 Fahrgäste könnten unterschiedlicher nicht sein.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: highspeedtrain on March 19, 2010, 11:25:40 AM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von moszkva tér
Ich bin ja immer noch der Meinung, bei der Gelegenheit könnte man den 13A auch an die U6 anbinden
Noch nie hat mir jemand begründet darstellen können, wozu!? Die 13A und U6 Fahrgäste könnten unterschiedlicher nicht sein.

Ich bin davon auch nicht überzeugt. Wer von der U6 aus in die Innenbezirke will, fährt zur entsprechenden Station und benützt dann eine Radiallinie (oder geht zu Fuß). Den langsamen und überfüllten 13A wird sich niemand antun.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Webmaster on March 19, 2010, 08:05:35 PM
12 Beiträge ausgeschnitten:

 ----> Verbesserung der Linie 33 (http://fpdwl.at/forum/thread.php?threadid=9004)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: umweltretter on March 25, 2010, 10:54:43 PM
Der Alserbach ist nicht zu unterschätzen, die unterirdischen Gewölbe, durch die er fließt, sind von erstaunlicher Größe. Dass er tiefgelegt ist, ändert daran nichts.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 5er-Franzi on March 26, 2010, 06:54:58 PM
Quote
Original von umweltretter
Der Alserbach ist nicht zu unterschätzen, die unterirdischen Gewölbe, durch die er fließt, sind von erstaunlicher Größe. Dass er tiefgelegt ist, ändert daran nichts.

Wenn man es sogar schafft den Donaukanal zu unterqueren. 8-)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: moszkva tér on March 27, 2010, 07:36:26 AM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von umweltretter
Der Alserbach ist nicht zu unterschätzen, die unterirdischen Gewölbe, durch die er fließt, sind von erstaunlicher Größe. Dass er tiefgelegt ist, ändert daran nichts.

Wenn man es sogar schafft den Donaukanal zu unterqueren. 8-)

Aber eine Donaukanalunterquerung in Längsrichtung ist selbst für Wiener U-Bahn-Verhältnisse absurd :D 8-)

Aber vielleicht geht sich in den Gewölben des Alserbaches eine U-Bahn aus? Man müsste dann "nur" den Bach verlegen :lampe:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on March 27, 2010, 11:55:09 AM
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von umweltretter
Der Alserbach ist nicht zu unterschätzen, die unterirdischen Gewölbe, durch die er fließt, sind von erstaunlicher Größe. Dass er tiefgelegt ist, ändert daran nichts.
Wenn man es sogar schafft den Donaukanal zu unterqueren. 8-)
Noch einmal: Technisch gibt es kein Problem. Man kann so gut wie alles, das physikalisch möglich ist, baulich durchführen. Die Frage der Kosten ist eine andere. Außerdem ist der 17. dicht bebaut und die Immobilienspekulanten können dort nix reißen, grad darum wird die U5 dort noch lange auf sich warten lassen bzw. nie kommen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Ottakring on March 27, 2010, 05:42:27 PM
Quote
Original von moszkva tér
 Schließlich sind die Autos der Straßenbahn, den Radfahrern und den Fußgängern im Weg und nicht umgekehrt :lampe:
Diesen Satz müßte man in Zierschrift auf A3-Blätter durcken, einrahmen und allen Verkehrsplanern und Politikern zum übers-Bett-hängen schenken
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: WeSt on April 16, 2010, 07:15:46 PM
Quote
Original von highspeedtrain
Quote
Original von Schienenchaos
Eine sinnvolle Variante wäre es, für den Fall, dass man den 13A verlängern wollen würde, die Schleifenfahrt via Spitalgasse - Sensengasse - Währingerstraße - Spitalgasse anzulegen.

Weil abbiegen von der Währinger Straße stadtauswärts in die Spitalgasse schwierig ist bzw der Bus bei der Straßenbahnhaltestelle keine Ausgleichszeit einhalten kann, wäre umgekehrt sinnvoller (Spitalgasse - Währinger Straße - Sensengasse - Spitalgasse). Hielte ich für eine sehr gute Idee; gleichzeitig könnte man die Haltestelle Skodagasse bei 43 und 44 auflassen und stadtauswärts die Haltestelle Lange Gasse nach der Kreuzung anordnen (dadurch kürzerer Weg zum Einkaufsgrätzel dort).).
Abbiegen dort ist nicht nur schwierig, sondern derzeit schlicht verboten... dort ist ein Geradeaus- bzw. Rechtsabbiegegebot wenn mich nicht alles täuscht! (genauer gesagt ist Linksabbiegen auf dieser Kreuzung in ALLEN Relationen verboten, stadteinwärts darf man in der Währingerstraße überhaupt nur gerade fahren).
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: p16 on April 16, 2010, 07:54:18 PM
Quote
Original von WeSt
Abbiegen dort ist nicht nur schwierig, sondern derzeit schlicht verboten... dort ist ein Geradeaus- bzw. Rechtsabbiegegebot wenn mich nicht alles täuscht! (genauer gesagt ist Linksabbiegen auf dieser Kreuzung in ALLEN Relationen verboten, stadteinwärts darf man in der Währingerstraße überhaupt nur gerade fahren).
Also was jetzt. Gerade aus verboten, nach links verboten UND nach rechts verboten? (http://www.austriansoccerboard.at/public/style_emoticons/default/08.gif)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on April 16, 2010, 08:14:49 PM
Quote
Original von WeSt
genauer gesagt ist Linksabbiegen auf dieser Kreuzung in ALLEN Relationen verboten
Ausgenommen von der Nußdorfer Straße in die Währinger Straße (gemeinsam mit 37 und 38).

@penner16: Lesen - Denken - Schreiben  :achtung:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: p16 on April 16, 2010, 09:38:49 PM
Quote
Original von 13er
Quote
Original von WeSt
genauer gesagt ist Linksabbiegen auf dieser Kreuzung in ALLEN Relationen verboten
Ausgenommen von der Nußdorfer Straße in die Währinger Straße (gemeinsam mit 37 und 38).

@penner16: Lesen - Denken - Schreiben  :achtung:
GEbot, nicht Verbot...ui, was unterlaufen mir da für Fehler...  :rolleyes:
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Zug fährt ab! on April 16, 2010, 10:58:59 PM
Quote
Original von penner16
(http://www.austriansoccerboard.at/public/style_emoticons/default/08.gif)

Gibt es auch. Nennt sich Sackgasse. :D
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: WeSt on April 21, 2010, 08:49:40 PM
Quote
Original von Zug fährt ab!
Quote
Original von penner16
(http://www.austriansoccerboard.at/public/style_emoticons/default/08.gif)

Gibt es auch. Nennt sich Sackgasse. :D
Noja, geradeaus gibt es ja auch noch ;)

Quote
Ausgenommen von der Nußdorfer Straße in die Währinger Straße (gemeinsam mit 37 und 38).
Dafür darf man dort meiner Erinnerung nach nicht rechts abbiegen...
Als Radfahrer ignoriere ich auf dieser Kreuzung sowieso alle Abbiegeverbote, ich steige vorher ab und schiebe bis hinter die Kreuzung. Damit komme ich vom Gürtel kommend auch gleich an in der Haltestelle stehenden Straßenbahnen und sich stauenden Autos vorbei.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 13er on April 21, 2010, 09:56:33 PM
Quote
Original von WeSt
Quote
Ausgenommen von der Nußdorfer Straße in die Währinger Straße (gemeinsam mit 37 und 38).
Dafür darf man dort meiner Erinnerung nach nicht rechts abbiegen...
Ich bin mir nicht sicher, welche Variante du meinst: Von der Währinger Straße in die Nußdorfer Straße darf man rechts abbiegen. Von der Nußdorfer Straße in die Währinger Straße Richtung Gürtel nicht.
Quote
Original von WeSt
Als Radfahrer ignoriere ich auf dieser Kreuzung sowieso alle Abbiegeverbote, ich steige vorher ab und schiebe bis hinter die Kreuzung. Damit komme ich vom Gürtel kommend auch gleich an in der Haltestelle stehenden Straßenbahnen und sich stauenden Autos vorbei.
Als Radfahrer ist die dortige Kreuzung plus Umgebung sowieso sehr gefährlich und zwar nicht so sehr wegen der Topologie, sondern vielmehr wegen der Autofahrer.

Gut, dass man inzwischen schon mal in der Spitalgasse einen Radweg eingeführt hat und damit eine große Gefahrenquelle beseitigt hat. Blöd nur, dass der Radweg irgendwo vorm AKH endet und es relativ gefährlich werden kann, wenn man sich vom Radweg in die Geraeaus-Spur einordnen möchte, da man damit zwangsläufig entweder die Geradeausfahrer oder Rechtsabbieger in die Lazarettgasse behindert.

Jetzt fehlt noch Auflassung des Parkstreifens in der Nußdorfer Straße von Höhe Alserbachstraße bis Kreuzung Währinger Straße. Dort kann ich mir regelmäßig die Huperei der hinter mir fahrenden Autofahrer anhören. Wegbeamen kann ich mich aber auch nicht und zum Vorbeilassen ist es dort definitiv zu schmal und gefährlich.

Auch in die andere Richtung dasselbe Problem. Ich schaue, dass ich möglichst als erster vor den Autos aus der Spitalgasse in die Nußdorfer Straße komme, da es auch dort zu eng für beide Gefährte ist und Autofahrer sich in dem Wissen, dass ihnen eh nix passieren kann, zu recht unguten Manövern hinreißen lassen.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: hema on April 22, 2010, 01:38:47 AM
Quote
Original von 13er

Gut, dass man inzwischen schon mal in der Spitalgasse einen Radweg eingeführt hat . . . .
Es ist ein Mehrzweckstreifen, kein Radweg!  :achtung:



Quote
Jetzt fehlt noch Auflassung des Parkstreifens in der Nußdorfer Straße von Höhe Alserbachstraße bis Kreuzung Währinger Straße. Dort kann ich mir regelmäßig die Huperei der hinter mir fahrenden Autofahrer anhören. Wegbeamen kann ich mich aber auch nicht und zum Vorbeilassen ist es dort definitiv zu schmal und gefährlich.
Dann versuch' mal die Wilhelm Exner-Gasse! Dort ist eigentlich kaum Autoverkehr.  ;)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on April 22, 2010, 08:32:29 AM
Quote
Original von hema
Dann versuch' mal die Wilhelm Exner-Gasse! Dort ist eigentlich kaum Autoverkehr.  ;)
Aber dafür jede Menge (bremsender) Querverkehr.  8-)
Title: Geschwindigkeit der Straßenbahn
Post by: Tatra83 on December 27, 2010, 07:24:35 PM
Anbei eine zusammengestellte Übersicht zu den durchschnittlichen Geschwindigkeiten der Wiener Straßenbahn aus den Jahren 2007, 2009 und aktuell. Frappierend ist, dass die Straßenbahn teilweise schneller geworden ist, aber genau jene Effekte durch Fahrzeit-Zuschlag auf anderen Linien wieder amortisiert wurden, mit dem Ergebnis, dass die durchschnittliche Geschwindigkeit über alle Linien seit 2007 unverändert ist. Dank dafür gebührt dem steinzeitlichen Entlohnungssystem des Fahrpersonals und dem Unwillen der Wiener Verkehrspolitik.

Edit: Grafik entfernt.
Title: RE: Geschwindigkeit der Straßenbahn
Post by: p16 on December 27, 2010, 10:40:22 PM
Quote
Original von Tatra83
Anbei eine zusammengestellte Übersicht zu den durchschnittlichen Geschwindigkeiten der Wiener Straßenbahn aus den Jahren 2007, 2009 und aktuell.
Die Zahlen aus dem Jahr 2007 bei den Linien 1 und 2 beziehen sich aber auf die alten Ring-Rund-Strecken, oder? Anders ist dieser teils exklatante Anstieg der durchschnittlichen Geschwindigkeit nicht zu erklären.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: hema on December 28, 2010, 02:09:59 AM
Ich weiß nicht, wie Tatra83 auf diese Zahlen kommt. Erstens gibt es verschiedenene Fahrzeiten (Normal, HVZ, Abend), zweitens sind die Fahrzeiten je nach Richtung (meist) unterschiedlich lang und drittens wurden in den letzten Jahren kaum Fahrzeiten geändert.

Das Argument mit dem "steinzeitlichen Entlohnungssystem" stimmt natürlich, weil die Rolldienstzulage (Effizienzbonus) nach gefahrener Zeit berechnet wird und nicht nach gefahrener Strecke, Je langsamer, desto mehr Kohle für den gleichen Output.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on December 28, 2010, 07:45:16 AM
Quote
Original von hema
Ich weiß nicht, wie Tatra83 auf diese Zahlen kommt.
Das ist mir auch schleierhaft. Ich habe gestern mit einem Bekannten geplaudert, der diese Zahlen ebenfalls zum Teil bezweifelt und auch durch Nachrechnen draufgekommen ist, dass hier verschiedene Fahrzeiten verwendet wurden bzw. Strecke und Fahrzeit nicht zusammenpassen. So komme ich beim 62er beispielsweise auf 15,81 bzw. 15,76 km/h, je nach Rechenweise. Und allein die Angabe der 45 Minuten kann schon nicht stimme, schließlich braucht der 62er selbst in der HVZ maximal 42 Minuten.

Ich wäre also für eine genauere Aufschlüsselung der Quellen überaus dankbar, bevor hier nicht nachvollziehbare Halbwahrheiten verbreitet werden (die dann vielleicht noch extern Weiterverwendung finden, weil die Tabelle ja so schön formatiert ist).

Außerdem: Was ist denn der Vergleich zwischen den Linien 1 und 2 aus 2007 und 2009, wenn nicht völliger Nonsens?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Alex on December 28, 2010, 08:29:57 AM
Quote
Original von 95B
Quote
Original von hema
Ich weiß nicht, wie Tatra83 auf diese Zahlen kommt.
Das ist mir auch schleierhaft. Ich habe gestern mit einem Bekannten geplaudert, der diese Zahlen ebenfalls zum Teil bezweifelt und auch durch Nachrechnen draufgekommen ist, dass hier verschiedene Fahrzeiten verwendet wurden bzw. Strecke und Fahrzeit nicht zusammenpassen. So komme ich beim 62er beispielsweise auf 15,81 bzw. 15,76 km/h, je nach Rechenweise. Und allein die Angabe der 45 Minuten kann schon nicht stimme, schließlich braucht der 62er selbst in der HVZ maximal 42 Minuten.

Ich wäre also für eine genauere Aufschlüsselung der Quellen überaus dankbar, bevor hier nicht nachvollziehbare Halbwahrheiten verbreitet werden (die dann vielleicht noch extern Weiterverwendung finden, weil die Tabelle ja so schön formatiert ist).

Außerdem: Was ist denn der Vergleich zwischen den Linien 1 und 2 aus 2007 und 2009, wenn nicht völliger Nonsens?

Mir fallen auch noch relativ hohe Anstiege der Durchschnittsgeschwindigkeit bei den Linien 30, 46 und 52 seit 2009 auf. Beim 30er kann das noch die "neue" Streckenführung in Stammersdorf sein (auch wenn mir das keine 2 km/h erklärt), aber bei 46 (fast 3 km/h) und 52 wüsste ich nicht, wo diese km/h herkommen sollten. Da müsste beim 46er ja fast ein ganzer Zug weniger im Umlauf sein.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Ottakring on December 28, 2010, 10:05:49 AM
Quote
Original von penner16
 Gerade aus verboten, nach links verboten UND nach rechts verboten? (http://www.austriansoccerboard.at/public/style_emoticons/default/08.gif)
Lese diesen Passus leider erst jetzt - aber das wäre die Ideallösung für den Individualverkehr! :D
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Tatra83 on December 28, 2010, 12:17:06 PM
Mahlzeit zusammen. Also die Linien 1 und 2 sind aus dem Jahr 2007 natürlich nicht vergleichbar. War mein Fehler, es nicht konkret zur Tabelle zu schreiben.
Grundlage für meine Aufstellung ist die aktuelle Kilometer-Auskunft der WL sowie die Fahrpläne mit den verfügbaren Fahrzeiten aus der Hauptverkehrszeit (ca. 7:30 Uhr).
Die Linie 62 hat da z.B. landwärts 44 Minuten Fahrzeit (Oper > Lainz) und stadtwärts 43 Minuten. Ich hatte in meiner Aufstellung fälschlicherweise die Fahrzeit von Karlsplatz bis Lainz (2 min) enthalten, weil die Auswertung das so automatisch zusammengefummelt hatte. Ich werd das dahingehend nochmal prüfen und die gemittelte Fahrzeit aus beiden Richtungen verwenden, das ist sicherlich genauer.

Da es sich um kein Dokument der Wiener Linien handelt, kann es natürlich nicht weltbest sein. Und, wer sollte eine solche Aufstellung weiterverwenden?
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on December 28, 2010, 12:23:33 PM
Quote
Original von Tatra83
Die Linie 62 hat da z.B. landwärts 44 Minuten Fahrzeit (Oper > Lainz) und stadtwärts 43 Minuten.
Woher hast du diese Angaben? Das ist schlicht falsch.

Quote
Original von Tatra83
Und, wer sollte eine solche Aufstellung weiterverwenden?
Bürgerinitiativen, Parteien, Medien - alle Arten von Ahnungslosen eben.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Janneschitz on December 28, 2010, 12:47:50 PM
Damit die Straßenbahnen schneller fahren können sollen die Gleise auf einem Schotter befinden oder einen Rasengleis bauen!  :daumenhoch: =)
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: p16 on December 28, 2010, 02:02:41 PM
Quote
Original von 95B
Quote
Original von Tatra83
Die Linie 62 hat da z.B. landwärts 44 Minuten Fahrzeit (Oper > Lainz) und stadtwärts 43 Minuten.
Woher hast du diese Angaben? Das ist schlicht falsch.
Die 43 Minuten stadteinwärts passen schon (siehe Fahrplan), da hat der 62er auch drei Haltestellen mehr als in FR Lainz. Zurück sind es ab Oper 41 Minuten. Für die HVZ erscheinen mir allerdings beide Minutenangaben unrealistisch, alleine weil der 62er bis MATZ bzw. Eichenstraße im Regelfall einer Lokalbahn oder einem 1er hinterfährt, sich so in den Stationen hintenanstellen muss und die Ampeln verpasst...

Ich habs jetzt mit den richtigen Zahlen nachgerechnet und komme auf folgende Werte:
62 Oper-Lainz, FZ 41 Minuten, Länge 10802 Meter, v/durchschn. ~15,81 km/h
62 Lainz-Oper, FZ 43 Minuten, Länge 11005 Meter, v/durchschn. ~15,36 km/h
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Janneschitz on December 28, 2010, 02:12:26 PM
Ich finde die 62er ist überhaupt die langsamste Straßenbahnlinie Wiens. Weil für 10-11 Kilometer und braucht 43 Minuten.

Und beim 31er ist es genauso.
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Tunnelbauer on December 28, 2010, 05:31:53 PM
Auch wenn mich jetzt sicher wieder ein paar Fanatiker beschimpfen werden, aber immer wenn ich mit dem 43 unterwegs bin, wünsche ich mir, der wäre endlich die U5! Zumindest bis Hernals  :sbahn: oder bis nach Güpferlingstraße. Das wäre die effiktivste Beschleunigungsmassnahme!

Immerhin habe ich in einem Planungsdokument gelesen, das der 43 im Jahr fast 18 Millionen Fahrgäste hat! Wenn man rechnet das mit der U-Bahn noch mehr Leute fahren, weil sie bequem und schnell ist und nicht dauernd stehenbleiben muss, dann kommt man sicher auf noch viel höhere Zahlen!  :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Kollegiale Grüße,
Tunnelbauer
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Alex on December 29, 2010, 12:27:33 AM
Quote
Original von Tunnelbauer
effiktivste

Du sagst es ...

Der 25er war seinerzeit zur Stoßzeit auch immer heillos überfüllt, jetzt fährt bei uns die U1 und ... die Züge sind zumindest bis Kagraner Platz immer ziemlich leer (heißt, wenn ich beim Rennbahnweg einsteige bekomme ich so gut wie immer eine ganze Vierer-Sitzgruppe für mich alleine.
Beim 25er gab es speziell in der Früh und zu Mittag ein paar Kurse (Schüler), die beim Rennbahnweg voll waren, zu anderen Zeiten sah das aber ganz anders aus, nicht umsonst ist man lange Zeit am Abend ab 21 Uhr, sowie von Samstag Nachmittag bis Sonntag Abend solo gefahren.
Zu den Stoßzeiten gabs dann natürlich noch die bei Rot herbeieilenden DAFs, die dann die Tür so lange blockiert haben, bis es für den 25er wieder rot wurde und nicht gesehen haben, das dahinter bis zu drei weitere 25er bereits angestellt standen. Der Stapel am Rennbahnweg kam nicht selten in der Früh-HVZ vor (das kann Dir bei der U-Bahn schwer passieren).
Das alleine berechtigt aber noch keine U-Bahn.
[Ironie]
Warum dann nicht gleich eine U13? Steht nicht im Stau, wird durch keine Falschparker behindert und kostet keine Parkplätze.
[/Ironie]
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: Dungeon on December 29, 2010, 01:57:44 AM
Gäbe es eine U5 würde man eine U13 gar nicht mehr benötigen. :P
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 95B on December 29, 2010, 08:06:26 AM
Quote
Original von Alex
Zu den Stoßzeiten gabs dann natürlich noch die bei Rot herbeieilenden DAFs, die dann die Tür so lange blockiert haben, bis es für den 25er wieder rot wurde und nicht gesehen haben, das dahinter bis zu drei weitere 25er bereits angestellt standen.
Ich möchte doch stark bezweifeln, dass zueilende Fahrgäste den 25er 10-15 Minuten lang aufgehalten haben...
Title: Beschleunigung der Linie 43
Post by: 38ger on December 29, 2010, 02:37:40 PM
Quote
Original von 95B
Quote
Original von Alex
Zu den Stoßzeiten gabs dann natürlich noch die bei Rot herbeieilenden DAFs, die dann die Tür so lange blockiert haben, bis es für den 25er wieder rot wurde und nicht gesehen haben, das dahinter bis zu drei weitere 25er bereits angestellt standen.
Ich möchte doch stark bezweifeln, dass zueilende Fahrgäste den 25er 10-15 Minuten lang aufgehalten haben...

Man darf die Ignoranz der Fahrgäste nicht unterschätzen!
Zwar wird es sich nicht nur um zugeeilte Fahrgäste gehandelt haben, sondern auch um Fahrgäste die schlicht im "Türraum" standen, sodass die Türen sich nicht schließen ließen, was selbige erst mitbekommen haben, nachdem sie vom Fahrer nach zweiminütigem Aufenthalt in der Station darauf hingewiesen werden ... und wenn man bei jeder Station zwei bis drei Minuten steht, erhöht sich die Verspätung und die Zahl der Fahrgäste pro Station ebenfalls, da diese ja immer länger auf die nächste Bim warten usw usw, dabei ist spätestens die dritte Straßenbahn dann meistens ohnehin wieder relativ leer und der Koloss der aufeinander auffahrenden Fahrzeuge wird immer länger und länger ... selbst erlebt bei einer Fahrt mit einem etwas verspäteten D-Wagen, der Fahrgäste der defekten U4 aufnehmen musst und zudem eine Türe mit Türstörung hatte!  :rolleyes:

... aber auch die Wiener Linien handeln teilweise sehr fragwürdig, so kann eine Ablenkung eines 37ers/38ers beim Gürtel durchaus zwei Minuten dauern, wenn davor ein Fahrzeug steht, dass aber zum Schottentor will, dann kommt noch eine dazu, da die Nussdorfer Straße nicht einmal eine Doppelhaltestelle ist kann man, wenn man in einer kurzgeführten Gernitur auch nicht umsteigen in eine unmittelbar vor einem stehende Garnitur die zum Schottentor fährt ...
(das ganze ist zumindest dann so langwierig, wenn die Weichen im Winter händisch gestellt und die Ampel manuell programmiert werden muss, wobei kummulative Effekte von zwei 37ern und vier 38ern die abwechselnd kurzgeführt und nicht kurzgeführt werden dann schon dazu führen können, dass sich die Fahrzeit für die eine Station Hardtgasse --> Glatzgasse oder Glatzgasse --> Nussdorferstraße auf JEWEILS ZEHN Minuten strecken können! - als zum Schottentor fahrender Fahrgast bleibt einem da nichts übrig außer zwanzig Minuten zu warten und hoffen, dass man nicht eingezogen wird beim Gürtel und das letzte Fahrzeug im Koloss ist!)  :boese: