fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Zukünftiges => Topic started by: D Wagen on August 02, 2009, 11:24:23 AM

Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: D Wagen on August 02, 2009, 11:24:23 AM
Da ja bekanntlich die U2-Nordost schon im Oktober 2010 bis zur Aspernstraße ihren Betrieb aufnehmen soll, habe ich mir überlegt wo es Sinn machen würde, den Oberflächenverkehr zu verbessern.
Dazu folgender Vorschlag:

Buslinie 83A:

(http://a.imagehost.org/0102/83A_Linienplan.jpg)

Durch die U2 erhalten alle Bewohner an dieser Linie einen direkten Anschluss an das U-Bahnnetz. Aufgrund reger Bautätigkeit in der Umgebung (auch ausgelöst durch wesentlich bessere infrastrukturelle Erschließung der Donaustadt wie dem Ausbau der Schnellstraßen S1 und S2, der Autobahn A5, der U1-Verlängerung und der U2-Verlängerung, ...), wäre es vorteilhaft, diese Linie von der bisherigen Endstelle Breitenlee, Arnikaweg an der Buslinie 24A über die bisherigen Haltstellen der Linie 24A (RI Kagraner Platz), Oberfeld, Zwerchäckerweg (Einkaufszentrum Shopolis, Baumarkt und IKEA) und ÖBB-Gartenanlage (Umbenennung in Breitenleer Straße S) und weiter über Ludwig-Reindl-Gasse und Rennbahnweg bis zur gleichnamigen U-Bahnstation zu führen. Damit entsteht nicht nur eine Ost-West-Linie quer durch die Donaustadt, nein es entsteht weiters auch eine zusätzliche U1/U2-Verbindung. Dass dies eine Linie aufwertet, zeigt die Linie 11A, die seit der U2-Verlängerung ebenfalls im dichteren Intervall geführt wird. Weitere positive Effekte sind, dass die Bewohner entlang dieser Linie besser und direkter an die Einkaufzentren in unmittelbarer Nähe angebunden werden und dass meiner Meinung nach bisher mit der Linie 27A unterversorgte Viertel am Rennbahnweg eine bessere Anbindung an den nur wenige Minuten entfernten Gewerbepark Stadlau und an die U1 erhält. Diese Verlängerung der Linie 83A um wenige Haltestellen würde bei bisherigen Intervallen zur Hauptverkehrszeit (alle 10-Minuten), den Auslauf um vielleicht maximal 3 Busse vergrößern. In der SVZ könnte man mit 1 Bus mehr auskommen. Der große Fahrzeitverlust durch die Kreuzung der viel befahrenen S2 dürfte nach kreuzungsfreiem Umbau (ist derzeit im Gange) entfallen.
Weiters Umbenennung der Stationen „Ostbahn“ in „Calmonweg“, sowie „ÖBB-Gartenanlage“ in „Breitenleer Straße S“. Verlegung und Neuerrichtung der Station Stadlauer Straße/Langobardenstraße, dafür Auflassung der ab Dezember 2010 geschlossenen und weiter südlich verlegten Station Stadlau (ink. Bushaltestelle).
Geänderte Linienführung im Bereich Erzherzog-Karl-Straße (wird neu in beiden Fahrtrichtungen angefahren), sowie im Bereich Breitenlee (Busse bedienen nun die Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen und fahren zentraler durch die Wohnsiedlung). Die Einbahnregelungen werden dabei nicht verändert und stellen auch kein Problem dar.
Verlängerung in Richtung Süden (der neu errichtete "Turmbahnhof" Stadlau liegt nun etwas weiter südlich).

ExpressBus X26:

(http://a.imagehost.org/0788/26A_Linienplan.jpg)

Die Betriebskosten dieser Linie wären zum Großteil von Groß-Enzersdorf zu tragen, da diese Gemeinde durch eine schnelle und direkte Anbindung an das U-Bahnnetz und damit an die Innenstadt noch mehr an Attraktivität gewinnen würde.
Um mit möglichst geringen Betriebskosten, möglichst großen Nutzen zu erreichen, wäre es nötig, die Betriebszeiten ausschließlich auf die Hauptverkehrszeit zu konzentrieren. Ergo sind Pendler die Hauptprofiteure dieser Linie. Das Intervall muss nicht dicht sein, da Groß-Enzersdorf ja doch nicht all zu viele Einwohner und dadurch potentielle Fahrgäste hat; deshalb denke ich, dass man mit einem 20- bzw. 30-Minuten-Intervall ganz gut leben könnte. Klar erfüllen die Postbusse ebenfalls die Aufgabe einer direkten und schnellen Anbindung an die U2 Aspernstraße, jedoch nicht in diesem dichten und strikt eingehaltenen Takt. Eventuelle Zwischenhalte könnten Eßling Schule und Aspern Siegesplatz sein.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: F-Triebwagen on August 02, 2009, 12:01:47 PM
Gute Idee! Die Linienführung des 83A. Die Wiener Linien wollen ja auch den 84A abschaffen, denn die Argumentation wir brauchen keine Verbindung neben der U2 wurde bei allen Gesprächen laut. Nur hat man auch mal bedacht, dass der 74A auch neben der U3 fährt. Mal sehen, letzendlich ergeht es dem 84A genauso wie dem 21er
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: 43er on August 02, 2009, 12:24:06 PM
Quote
Original von D Wagen
Geänderte Linienführung im Bereich Erzherzog-Karl-Straße (wird neu in beiden Fahrtrichtungen angefahren), sowie im Bereich Breitenlee (Busse bedienen nun die Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen und fahren zentraler durch die Wohnsiedlung). Die Einbahnregelungen werden dabei nicht verändert und stellen auch kein Problem dar.
Mich würde bitte interessieren, wie die beiden genannten Linienführungen dann aussehen sollen.
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: D Wagen on August 02, 2009, 01:36:12 PM
... sofern man GoogleMaps trauen darf:

(http://h.imagehost.org/0610/83A_Linienf_hrung_1.jpg)
Bild/Foto: GoogleMaps

(http://h.imagehost.org/0636/83A_Linienf_hrung_2.jpg)
Bild/Foto: GoogleMaps
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Linie 41 on August 02, 2009, 01:41:06 PM
Quote
Original von D Wagen
ExpressBus X26:

(http://a.imagehost.org/0788/26A_Linienplan.jpg)
Würde ich 26X nennen und ebenso mit Expreß-Abständen bis Kagran führen. Der 26A und der 26er sind ja punkto Fahrzeit ein schlechter Scherz.
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: 43er on August 02, 2009, 02:55:18 PM
Quote
Original von D Wagen
... sofern man GoogleMaps trauen darf:
So hast du dir das also vorgestellt. Aber das wird's nichts spielen, da der Jakob-Bindel-Platz praktisch eine Fußgängerzone ist, d.h., dass der Verlauf des Eibischwegs beim Pastinakweg endet und es keine Verbindung zur Süßenbrunner Straße gibt.

Und wie soll die neue Schleifenführung im Bereich Erzherzog-Karl-Straße aussehen?
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: The best is the 21er on August 02, 2009, 03:17:34 PM
Die ExpressBuslinie finde ich gar nicht mal so schlecht.

Wieso gibt es in Wien keine ExpressBuslinien? (Berlin hat solche Linien)
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Zug fährt ab! on August 02, 2009, 03:31:24 PM
Quote
Original von The best is the 21er
Wieso gibt es in Wien keine ExpressBuslinien?

Weil die letzte Expressbuslinie (der alte 34A) durch die U6-Verlängerung unnötig wurde.
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: D Wagen on August 02, 2009, 03:56:44 PM
Quote
Original von 43er
So hast du dir das also vorgestellt. Aber das wird's nichts spielen, da der Jakob-Bindel-Platz praktisch eine Fußgängerzone ist, d.h., dass der Verlauf des Eibischwegs beim Pastinakweg endet und es keine Verbindung zur Süßenbrunner Straße gibt.
Stimmt. Bei genauerer Betrachtung ist dieser Platz ausschließlich Fußgängern vorbehalten. Dann bleibt entweder nur noch die bisherige Linienführung beizubehalten oder die Süßenbrunner Straße von Breitenleer Straße bis Hirschstettener Straße in beiden Richtungen zu befahren.

Quote
Original von 43er
Und wie soll die neue Schleifenführung im Bereich Erzherzog-Karl-Straße aussehen?
RI Breitenlee: Stadlauer Straße - Hst. Wiedgasse - Stadlauer Straße - Erzherzog-Karl-Str. - Hst. Erzherzog-Karl-Str. - Hohenfeldgasse - Stadlauer Straße - Hst. Genochplatz - Stadlauer Straße - Hst. Calmonweg - Stadlauer Straße - ...

RI Stadlau: Stadlauer Straße - Hst. Calmonweg - Stadlauer Straße - Hst. Genochplatz - Stadlauer Straße - Erzherzog-Karl-Str. - Hst. Erzherzog-Karl-Str. - Hohenfeldgasse - Stadlauer Straße - Hst. Wiedgasse - Stadlauer Straße - ...

(http://h.imagehost.org/0159/83A_linienf_hrung_3.jpg)
Foto: Microsoft Bing Maps
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: 5er-Franzi on August 02, 2009, 05:06:36 PM
Quote
Original von Zug fährt ab!
Quote
Original von The best is the 21er
Wieso gibt es in Wien keine ExpressBuslinien?

Weil die letzte Expressbuslinie (der alte 34A) durch die U6-Verlängerung unnötig wurde.

Die wurde ja überhaupt nur nötig während der Bauarbeiten zur neuen Floridsdorfer Brücke. :rolleyes:
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Zug fährt ab! on August 02, 2009, 05:32:30 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Die wurde ja überhaupt nur nötig während der Bauarbeiten zur neuen Floridsdorfer Brücke. :rolleyes:

Da war sie noch ein SEV (ohne Liniensignal), danach wurde sie zur Expressbuslinie zwischen der Nußdorfer Straße und Floridsdorf. Steht im Stadtverkehr-Wiki bzw. hat Revisor auf meine Nachfrage hier einiges erklärt: "Alter" 34A - SEV? (http://fpdwl.at/forum/thread.php?threadid=8178)

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: F-Triebwagen on August 02, 2009, 06:08:15 PM
Quote
Original von 43er
Und wie soll die neue Schleifenführung im Bereich Erzherzog-Karl-Straße aussehen?

Wie der "alte 83A" jetzt auch noch fährt, so könnte die Schleifenfahrt in Zukunft aussehen. Außerdem wird man ja bei der neuen Endstation Stadlau  :sbahn: :ubahn: eine Buswendestelle machen, da wäre genug Platz für die Linie. Außerdem sollte man auch schon in die Zukunft blicken wenn der neue Stadtteil Neu-Aspern entsteht. Man sollte nicht alles dem Dr.Richard oder den WLB überlassen.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Bus on August 03, 2009, 10:27:58 AM
vor ca. 15 Jahren kam mal die Idee, einer Expressbuslinie am 26A, diese wurde sogar in den Medien angekündigt... getan hat sich nix...
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Ferry on August 03, 2009, 11:14:57 AM
Quote
Original von Bus
vor ca. 15 Jahren kam mal die Idee, einer Expressbuslinie am 26A, diese wurde sogar in den Medien angekündigt... getan hat sich nix...
Ja, leider. Bei derart langen Buslinien (mir würden auch noch der 35A oder 66A einfallen), könnten Expressbusse einen enormen Zeitgewinn bringen.

In Berlin gibt es etliche solche Linien, die nur alle 3..5 Haltestellen der regulären Linie halten. Die  Zeitersparnis dürfte besonders auf längeren Strecken beachtenswert sein.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Linie 41 on August 03, 2009, 11:29:43 AM
Quote
Original von Ferry
mir würden auch noch der 35A oder 66A einfallen
Der 35A ist keine lange Buslinie. Der hat eine Planfahrzeit von 22 Minuten. Der 10A ist lang.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Ferry on August 03, 2009, 12:09:05 PM
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von Ferry
mir würden auch noch der 35A oder 66A einfallen
Der 35A ist keine lange Buslinie. Der hat eine Planfahrzeit von 22 Minuten. Der 10A ist lang.
An den 10A hatte ich auch gedacht. Bei dem ist allerdings das Problem das Wort Express, da z.B. im Bereich Johnstraße eine schnelleres Vorwärtskommen kaum möglich ist. Der Geschwindigkeitsvorteil, den der Expressbus beim Durchfahren von Haltestellen hat, ist dort praktisch dahin. Für den nördlichen Bereich (ab Gersthof) fehlt mir die Streckenkenntnis, um die Sinnhaftigkeit einer Expressbus-Linie beurteilen zu können.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Linie 41 on August 03, 2009, 12:28:06 PM
Quote
Original von Ferry
Für den nördlichen Bereich (ab Gersthof) fehlt mir die Streckenkenntnis, um die Sinnhaftigkeit einer Expressbus-Linie beurteilen zu können.
Ja in erster Linie müßte er zwischen Gersthof und Johnstraße beschleunigt werden.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Bus on August 03, 2009, 12:44:46 PM
statt den 10A ist eh die S45 als Express brauchbar... den Bus könnte man dort kaum sinnvoll beschleunigen
man könnte eher event. ein paar unsinnige Haltestellen streichen...
tw. liegen die schon zu dicht beinander, bis die alten Reibn endlich mal in Schwung sind, müssens schon wieder bremsen
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Linie 41 on August 03, 2009, 04:20:15 PM
Quote
Original von Bus
tw. liegen die schon zu dicht beinander, bis die alten Reibn endlich mal in Schwung sind, müssens schon wieder bremsen
Beispielsweise die Stationen, welche zwischen zwei Radiallinien liegen.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: N1_2888 on August 03, 2009, 10:35:34 PM
Quote
Original von Ferry
Für den nördlichen Bereich (ab Gersthof) fehlt mir die Streckenkenntnis, um die Sinnhaftigkeit einer Expressbus-Linie beurteilen zu können.
Unterdöbling und Heiligenstadt sind aus topographischen Gründen straßenmäßig nur schlecht miteinander verbunden, eine der wenigen Ausnahmen ist Strecke Barawitzkagasse - Ruthgasse - Billrothstraße, die allerdings größtenteils nur zwei Fahrspuren aufweist. Deswegen ist dieser Straßenzug, der auch von der Linie 10A (und dem 39A) befahren wird, in der HVZ regelmäßig zugestaut, alles in allem also denkbar ungeeignet für einen Expressbus.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: 5er-Franzi on August 03, 2009, 10:38:00 PM
Quote
Original von N1_2888
Unterdöbling und Heiligenstadt sind aus topographischen Gründen straßenmäßig nur schlecht miteinander verbunden

Einfach die Station Unterdöbling der Vorortelinie wieder eröffnen.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Linie 41 on August 03, 2009, 10:44:33 PM
Quote
Original von 5er-Franzi
Einfach die Station Unterdöbling der Vorortelinie wieder eröffnen.
Das wäre definitiv keine schlechte Idee. Zumal dort ein Knotenpunkt zu den Linien 37, 39A und 10A ensteht. Das Kommissariat für Währing und Döbling befindet sich ja nebenbei auch dort.
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: 171 on August 04, 2009, 08:23:02 AM
Quote
Original von Ferry
oder 66A einfallen), könnten Expressbusse einen enormen Zeitgewinn bringen.

Meine Idee wäre halt, den 66A statt zum Reumannplatz zum Südtiroler Platz zu führen und im Bereich Laxenburger Straße nur bei den Stationen Siedlung Blumental, Raxstraße, Troststraße, Arthaberplatz, Quellenplatz und Gudrunstraße halten zu lassen. Weiters wäre es von Vorteil, die Streckenführungen von 62A und 66A zwischen Atzgersdorf und Liesing zu tauschen und zusätzliche 62A-Schülerkurse Liesing - Liesing Schulzentrum zu führen.
Title: RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: Alex on August 04, 2009, 06:01:25 PM
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von D Wagen
ExpressBus X26:

(http://a.imagehost.org/0788/26A_Linienplan.jpg)
Würde ich 26X nennen und ebenso mit Expreß-Abständen bis Kagran führen. Der 26A und der 26er sind ja punkto Fahrzeit ein schlechter Scherz.

Ich fürchte, das ganze wird nichts bringen, wenn der Bus eXpress im Stau steht.
Wenn man sich in der Früh die Donaustadtstraße vor dem Donauzentrum anschaut, dann kommen dort die 26A meistens in Kolonnen von 2-4 Bussen daher, die hintereinander festhängen. Das ganze würde nur mit einer durchgängigen eigenständigen Trasse funktionieren.
Hier wäre eindeutig eine Führung des 26ers auf einem separaten Gleiskörper bis Groß-Enzersdorf oder zumindest bis zur Stadtgrenze sinnvoller.

lg Alex
Title: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
Post by: F-Triebwagen on August 04, 2009, 06:29:36 PM
Warum macht man nicht einfach das selbe Konzept bei den Bussen welches man bei den Ringlinien gemacht hatte?

Da gäbe es eine Menge zu tun. Denk da nur an 83A, 84A, 24A, 25A usw.