fpdwl Forenarchiv

Stadtverkehr Wien => Zukünftiges => Topic started by: Taxiorange on October 29, 2009, 07:56:30 AM

Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Taxiorange on October 29, 2009, 07:56:30 AM
Leider wurde bei der U6-Station Philadelphiabrücke der von mir sehr geschätzte mittlere Stiegenaufgang gesperrt (Baustelle, hoffentlich nicht lange). Jetzt zwängen sich alle zahlreichen aussteigenden Fahrgäste zu den beiden verbliebenen Rolltreppen, vorwiegend natürlich zur (in Fahrtrichtung Siebenhirten) hinteren. Dort läuft die rechte hinauf, die beiden anderen kommen herunter. Ein hoffnungsloser Menschenstau ist die Folge.

Mittlere Rolltreppe umdrehen und die Sache wird verbessert.

Lg Taxiorange
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Conducteur on October 29, 2009, 12:16:26 PM
Quote
Original von Taxiorange
Mittlere Rolltreppe umdrehen und die Sache wird verbessert.

Ich glaube, daß Du die Rechnung ohne Wirt zu machen versuchst: Deine Forderung übersteigt die intellektuellen Kapazitäten eines Großteils der Mitarbeiter der WL, insbesondere der Verantwortlichen.
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Taxiorange on October 29, 2009, 12:55:05 PM
Das ist ja das Problam.
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Conducteur on October 29, 2009, 01:58:55 PM
Quote
Original von Taxiorange
Das ist ja das Problam.

Das Prinzip beginnt bei der Regierung und spiegelt sich auf allen Ebenen wider: wer in Österreich nichts taugt, wird nach Brüssel geschickt. Umgelegt auf die Tramway: wer für eine Sachaufgabe unfähig ist, wird Manager, bekommt eine Leitungsfunktion und so fort. Ist aber in der freien Wirtschaft nicht viel anders. Deswegen haben wir ja so einen Wasserkopf an Leitungsfunktionen, und er wird immer größer. Dort merkt man auch nichts von Wirtschaftskrise oder Personalabbau.

Deine Feststellung betreffend Rolltreppe ist nicht auf Meidling und Philadelphiabrücke beschränkt. Das kommt doch laufend und überall vor, wenn einmal etwas anders als üblich verläuft. Wenn von zwei Rolltreppen die bergwärts führende ausfällt, wird ja auch nicht die talwärts führende in die Gegenrichtung betrieben. Ist ein analoges Problem. Kann mich nicht erinnern, daß es einmal anders gewesen wäre.

Erinnere mich noch an eine ähnlich kopflose Aktion bei der Straßenbahn am Praterstern. Versuche sie aus meiner Erinnerung wiederzugeben. Ich glaube, es gab ein Fußballspiel im Stadion und daher jede Menge Straßenbahnzüge am Praterstern. Nach dem Zubringerdienst zum Stadion kamen die Züge durch die Ausstellungsstraße zum Praterstern zurück und wendeten dort über die Gleise auf der Ostseite Richtung Lassallestraße, dann Eisenbahnunterführung auf der Nordseite und wieder zurück zur Ausstellungsstraße auf der Westseite, und dann Richtung Osten durch die mittige (südliche) Straßenbahnunterführung. Es muß jedenfalls zu einer Zeit gewesen sein, als man noch mit Straßenbahnzügen Richtung Reichsbrücke fuhr. Denn der erste Zug, der aus der Haltestelle Praterstern abfuhr, bog nach der Unterführung vor der Ausstellungsstraße nach links Richtung Reichsbrücke ab. Hinter diesem Zug waren aber bereits dicht hintereinander über die gesamte Schleife Stadion-Straßenbahnzüge gestapelt. Bevor nun der Lassallestraßenzug an der Spitze nach der Station Praterstern links Richtung Lassallestraße abbiegen konnte, fuhr noch ein weiterer Zug aus der Ausstellungsstraße rechts in die Weichenanlage ein, sodaß durch diesen der Lassallestraßenzug an der Weiterfahrt gehindert wurde. Nun war aber die gesamte Schleifenanlage bereits so dicht mit Zügen besetzt, daß sich ein Deadlock ergab: Der Zug Richtung Lassallestraße an der Spitze konnte nicht mehr vorwärts, da er durch den Zug am Ende aus der Ausstellungsstraße gehindert wurde. Umgekehrt konnte aber letzterer auch nicht mehr vorwärts, da die ganze Schleife bereits vollgefüllt mit Zügen war und ein Vorwärtsfahren des Spitzenzuges Richtung Lassallestraße erfordert hätte.

Das geschah alles, wie bei solchen Anlässen üblich, in Gegenwart zahlreicher Schwarzkappler. Jedem logisch denkenden Menschen, der das Geschehen beobachtete, war bereits sehr viel früher klar, was passieren würde. Nicht so den Schwarzkapplern und Motorführern.

Und so ging es dann weiter:

Phase 1: Jeder wartete auf den anderen. D.h. es passierte einmal einige Zeit nichts. Die Schwarzkappler standen herum und schienen sich nicht einmal zu wundern.

Phase 2: Nach etwa 5 Minuten begannen einige WVB-Bedienstete doch zu zweifeln und versuchten die Lage zu erkunden. Die Problemanalyse begann.

Phase 3: Nach etwa 10 Minuten war den ersten WVB-Bediensteten klar, was geschehen war. Die Problemanalyse war erfolgreich auch für die WVB-Bediensteten beendet. Diese begannen nun mit der Lösungssuche: Zahlreiche Absprachen etc.

Phase 4: Nach etwa 15 Minuten war es soweit, daß der letzte Zug, der aus der Ausstellungstraße in die Weichenanlage eingebogen war, wieder über die Straßenkreuzung zurückschob. Nun konnte der Lassallestraßenzug an der Spitze weiterfahren und die restlichen Züge, die bereits in der Schleifenanlage warteten,  konnten nachrücken.
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Ferry on October 29, 2009, 03:22:20 PM
Quote
Original von Conducteur
Erinnere mich noch an eine ähnlich kopflose Aktion bei der Straßenbahn am Praterstern. Versuche sie aus meiner Erinnerung wiederzugeben....
Du hast dieses einmalige Ereignis, das auch ich live miterleben durfte, vollkommen richtig wiedergegeben. Lediglich die bereits nach fünf Minuten vor Menschen schwarze Haltestelle Praterstern FR Stadion hast du zu erwähnen vergessen. Es war in jeder Hinsicht ein Erlebnis, dabei zu sein. Ich dachte mir damals noch: "Wenn jetzt noch ein, zwei Züge in die Schleife einfahren, dann steht alles. Aber darauf wird doch geachtet werden". Tja - es wurde leider nicht darauf geachtet.

Die im Stationsberech vorhandenen Schwarzkappler durften sich von den dann schon ziemlich aufgebrachten Fahrgästen einiges anhören, "Volltrotteln" war noch das Harmloseste.

Da ja hier auch Mitarbeiter der WL mitlesen, weiß vielleicht noch jemand, wer für diesen Vorfall damals verantwortlich war und welche Konsequenzen (falls überhaupt) er für den/die Betreffenden hatte.
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Tatra83 on October 30, 2009, 08:03:02 PM
Quote
Original von Taxiorange
Leider wurde bei der U6-Station Philadelphiabrücke der von mir sehr geschätzte mittlere Stiegenaufgang gesperrt (Baustelle, hoffentlich nicht lange).
Mittlere Rolltreppe umdrehen und die Sache wird verbessert.
Servus, die Treppe ist bis knapp vor Jahresende gesperrt. Die mittlere der drei Rolltreppen läuft im übrigen morgens nach unten und am Nachmittag nach oben.

Grüße, Tatra83
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: martin8721 on October 31, 2009, 10:49:43 AM
Quote
Original von Taxiorange

Mittlere Rolltreppe umdrehen und die Sache wird verbessert.


Guter Vorschlag und ich hab mir das selbst schon oft gedacht, aber ich glaube mal gehört zu haben, dass "Rolltreppe umdrehen" deshalb nicht gemacht wird, da es für blinde und sehbehinderte Menschen eine große Gefahr darstellt, wenn eine Rolltreppe, die normalerweise rauffährt, auf einmal runterfährt.
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Zug fährt ab! on October 31, 2009, 12:11:55 PM
Quote
Original von martin8721
Guter Vorschlag und ich hab mir das selbst schon oft gedacht, aber ich glaube mal gehört zu haben, dass "Rolltreppe umdrehen" deshalb nicht gemacht wird, da es für blinde und sehbehinderte Menschen eine große Gefahr darstellt, wenn eine Rolltreppe, die normalerweise rauffährt, auf einmal runterfährt.

Das halte ich für ein Gerücht - das wird z.B. am Karlsplatz, wo beim Zugang zur U1 vom Resselpark aus zweimal drei Rolltreppen (zwei nach oben und eine nach unten) sind, immer dann praktiziert, wenn die normalerweise nach unten führende Rolltreppe defekt ist.
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Tatra83 on October 31, 2009, 02:28:06 PM
Quote
Original von martin8721
Guter Vorschlag und ich hab mir das selbst schon oft gedacht, aber ich glaube mal gehört zu haben, dass "Rolltreppe umdrehen" deshalb nicht gemacht wird, da es für blinde und sehbehinderte Menschen eine große Gefahr darstellt, wenn eine Rolltreppe, die normalerweise rauffährt, auf einmal runterfährt.
Nein, denn solche Menschen wissen, dass sie zum Hochfahren immer die rechte Treppe nutzen. Auf WL Barrierefrei (http://www.wl-barrierefrei.at/) bieten die WL einen sensationell guten Service für sehbehinderte Menschen, u.a. POPTIS, ein Kürzel für die exakte Wegbeschreibung zum Umsteigen an WL-U-Bahnhöfen...

Und wie schon gesagt, in Meidling-Philadelphiabrücke wechseln die mittlere Rolltreppe des Aufgangs in Richtung Floridsdorf die Fahrtrichtung...

Grüße, Tatra83
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: bernhard222 on October 31, 2009, 03:42:04 PM
Quote
Original von Tatra83
Auf WL Barrierefrei (http://www.wl-barrierefrei.at/) bieten die WL einen sensationell guten Service für sehbehinderte Menschen, u.a. POPTIS, ein Kürzel für die exakte Wegbeschreibung zum Umsteigen an WL-U-Bahnhöfen...

Das System ist wirklich nicht schlecht und sehr detailgenau! Stellenweise verkündet es aber enorme Umständlichkeiten,  - wie zB hier (http://www.wl-barrierefrei.at/index.php?id=13897) - wieso geht man vom 3A zur U4 nicht bequemer durch die Opernpassage oder oberirdisch als über den Bahnsteig der U1?  ?(
Auch hier (http://www.wl-barrierefrei.at/index.php?id=14522) ist die Umständlichkeit nicht zu verstehen - wieso nicht durch den Bruno Kreisky-Park ohne jede Ampel bzw. Straßenüberquerung?

E: Hinzugefügt
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Tatra83 on October 31, 2009, 03:50:43 PM
Quote
Zeitweise verkündet es aber enorme Umständlichkeiten, - wie zB hier - wieso geht man vom 3A zur U4 nicht bequemer durch die Opernpassage oder oberirdisch als über den Bahnsteig der U1?
Dazu sei gesagt, dass das POPTIS-Projekt der WL in Abstimmung mit den entsprechenden Verbänden entstand. Hier (http://www.iktforum.at/IKTforum2006/Vortrag/Roland%20Krpata_POPTIS.pdf) gibt es ein wenig mehr Substanz zum Thema.
Versetz dich in die Lage eines blinden Menschen, er wird mit Sicherheit lieber einen Umweg mit taktilen Bodenmarkierungen (in dem Fall den Bahnsteig der U1) nutzen, als die Opernpassage mit all ihren "Gegebenheiten" durchschreiten zu müssen...
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Taxiorange on November 02, 2009, 10:22:48 AM
Quote
Original von Tatra83
Die mittlere der drei Rolltreppen läuft im übrigen morgens nach unten und am Nachmittag nach oben.

Dafür gebührt dem Verantwortlichen der Trottel-Preis des Jahres.  :daumenrunter:

Heute bin ich die mittlere gegen die Fahrtrichtung raufgerannt, anders wär ich nicht so bald raufgekommen. Entgegengekommen ist mir keiner oder höchstens einer.

LG
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: hema on November 02, 2009, 11:05:56 AM
Quote
Original von Taxiorange

Heute bin ich die mittlere gegen die Fahrtrichtung raufgerannt, anders wär ich nicht so bald raufgekommen. Entgegengekommen ist mir keiner oder höchstens einer.

LG
Warum nimmst du nicht die Treppe? Zu wenig Abenteuer?  8-)


P.S.: Bist du wegen der neuen Werbedurchsagen so davongerannt?  :D
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Luki32 on November 02, 2009, 12:09:26 PM
Quote
Original von Taxiorange

Dafür gebührt dem Verantwortlichen der Trottel-Preis des Jahres.  :daumenrunter:

Heute bin ich die mittlere gegen die Fahrtrichtung raufgerannt, anders wär ich nicht so bald raufgekommen. Entgegengekommen ist mir keiner oder höchstens einer.

Ich will Dir nicht nahe treten, aber für das Hinauflaufen gegen die Fahrtrichtung, noch dazu, wo Dir jemand entgegen gekommen ist, gehört DIR der Preis, den Du vergeben wolltest.  :lampe:

mfG
Luki
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Ferry on November 02, 2009, 12:36:45 PM
Quote
Original von Luki32
[Ich will Dir nicht nahe treten, aber für das Hinauflaufen gegen die Fahrtrichtung, noch dazu, wo Dir jemand entgegen gekommen ist, gehört DIR der Preis, den Du vergeben wolltest.  :lampe:
Das  (bzw. etwas Sinngemäßes mit anderen Worten!) habe ich mir beim Lesen auch gedacht, aber ich wollte nicht unhöflich sein. Wenn ich auf der Rolltreppe gestanden wäre, hätte er sich vermutlich Einiges anhören können,
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: VT 5081 on November 02, 2009, 05:04:15 PM
Quote
Original von Taxiorange
Heute bin ich die mittlere gegen die Fahrtrichtung raufgerannt, anders wär ich nicht so bald raufgekommen. Entgegengekommen ist mir keiner oder höchstens einer.
"Beifallsbekundungen" über die Stations-eigene Lautsprecheranlage gab's keine? :-]

----> Ähnlicher Erlebnisbericht aus dem Usenet (http://groups.google.com/group/at.verkehr.bahn/msg/7d6add840a084b12?)

SCNR,
VT

EDIT: "Kontext-Feintuning"
Title: fahrtreppe laufen gegn die fahrtrichtung !
Post by: beinhart on November 02, 2009, 05:24:33 PM
toll deine leistung ! :D
was machst wenn die treppe stehen bleibt und du hinunterfällst ?
haben wir schon die unglücke in der station westbahnhof vergessen ! :ubahn:
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Luki32 on November 03, 2009, 07:56:29 AM
Quote
Original von VT 5081
"Beifallsbekundungen" über die Stations-eigene Lautsprecheranlage gab's keine? :-]

----> Ähnlicher Erlebnisbericht aus dem Usenet (http://groups.google.com/group/at.verkehr.bahn/msg/7d6add840a084b12?)

Den Schreiber dieses Beitrages kenne ich aus einer anderen Liste.
Er verfällt (wie meist) in den Reflex sofort jemanden zu verteidigen, der Blödsinn macht und nicht zu hinterfragen, was passieren kann.

Und ganz ehrlich, einer, der gegen die Richtung einer Fahrtreppe läuft, ist auch nichts anderes (siehe obenstehenden Link).

mfG
Luki
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Taxiorange on November 03, 2009, 08:40:12 AM
Quote
Original von hema
Warum nimmst du nicht die Treppe? Zu wenig Abenteuer?  8-)

Die ist ja eben gesperrt, es gibt nurmehr die Rolltreppe.

Quote
Original von hema
P.S.: Bist du wegen der neuen Werbedurchsagen so davongerannt?  :D

Das sowieso.  8-)

LG
Title: RE: fahrtreppe laufen gegn die fahrtrichtung !
Post by: moszkva tér on November 03, 2009, 10:13:07 AM
Quote
Original von beinhart

haben wir schon die unglücke in der station westbahnhof vergessen ! :ubahn:

Was war da genau?
Title: RE: fahrtreppe laufen gegn die fahrtrichtung !
Post by: VT 5081 on November 03, 2009, 10:18:56 AM
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von beinhart
haben wir schon die unglücke in der station westbahnhof vergessen ! :ubahn:
Was war da genau?
Aus dem Gedächtnis: Jugendlicher rutscht am Handlauf talwärts, verliert das Gleichgewicht und stürzt mehrere Meter tief (auf der Rolltreppen-abgewandten Seite) ab. (Das paßt jetzt aber irgendwie nicht zum ursprünglichen Thema...)

Beste Grüße
VT
Title: RE: fahrtreppe laufen gegn die fahrtrichtung !
Post by: 95B on November 03, 2009, 11:21:15 AM
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von beinhart
haben wir schon die unglücke in der station westbahnhof vergessen ! :ubahn:
Was war da genau?
----> http://wien.orf.at/stories/336267/

Quote
Original von VT 5081
(Das paßt jetzt aber irgendwie nicht zum ursprünglichen Thema...)
Genau... obwohl beide Vorgänge eines gemeinsam haben: Allfällige Verletzungen gelten automatisch als Nominierung für den Darwin-Award.
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: moszkva tér on November 03, 2009, 11:31:05 AM
Aus Verletzungen lernen manche Leute was. Aber für jugendlichen Überschwang mit dem Tode zu bezahlen ist schon heftig. Das Schutzglas hätte eigentlich schon von Hazs aus montiert gehört.
Die Diskussion ist jetzt schon off-topic und könnte in einem neuen Thread "Gefahren bei unkorrekter Benützung einer Rolltreppe" oder so ähnlich weitergeführt werden, wenn Bedarf besteht.
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Ferry on November 03, 2009, 11:45:59 AM
Quote
Original von moszkva tér
Aus Verletzungen lernen manche Leute was. Aber für jugendlichen Überschwang mit dem Tode zu bezahlen ist schon heftig. Das Schutzglas hätte eigentlich schon von Hazs aus montiert gehört.
Ja, und auf jeden Bahnwagen eine doppelte Isolierplatte, damit man nicht in den Stromkreis kommen kann... sorry, es ist ganz einfach unmöglich, im Vorhinein alle möglichen Gefahren zu erkennen, die aus purem Leichtsinn und Unachtsamkeit entstehen können. Hinterher ist man natürlich immer klüger.

Ich bedauere auch den Tod diesen Menschen, aber wie sagt schon das Sprichwort: Wer sich in Gefahr begibt... - das Herunterrutschen auf einer Rolltreppe, bei der auf der einen Seite "nichts" ist, sollte für jedermann als gefährlich zu erkennen sein. Vielleicht war es sogar als Mutprobe gedacht. Und solche Sachen gehen eben ab und zu schief...
Title: RE: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: ibi on November 07, 2009, 01:14:44 AM
Quote
Original von Taxiorange
Quote
Original von Tatra83
Die mittlere der drei Rolltreppen läuft im übrigen morgens nach unten und am Nachmittag nach oben.

Dafür gebührt dem Verantwortlichen der Trottel-Preis des Jahres.  :daumenrunter:
Wieso? Das wird (wurde?) in Kagran auch so ähnlich gemacht, da in der Früh der Großteil rauf zur U-Bahn, am Nachmittag aber von der U-Bahn runter will.
Halte ich für sehr sinnvoll.
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: darkweasel on November 07, 2009, 02:20:19 PM
Was passiert dann eigentlich, wenn man gerade auf der Rolltreppe steht, wenn sie die Richtung ändert?
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: 5er-Franzi on November 07, 2009, 02:30:55 PM
Quote
Original von darkweasel
Was passiert dann eigentlich, wenn man gerade auf der Rolltreppe steht, wenn sie die Richtung ändert?

Bevor sie die Richtung umstellen werden sie hoffentlich am Zugang jemanden postieren der absperrt. ;)
Title: Rolltreppe in Meidling/Philadelphiabrücke
Post by: Zug fährt ab! on November 07, 2009, 03:06:12 PM
Quote
Original von darkweasel
Was passiert dann eigentlich, wenn man gerade auf der Rolltreppe steht, wenn sie die Richtung ändert?

Soweit ich weiß, ändert die Rolltreppe nicht sofort ihre Richtung, sondern steht dazwischen 2-3 Minuten still, um allen das Verlassen der Rolltreppe zu ermöglichen.