Author Topic: WESTbahn Management GmbH  (Read 7720 times)

normalbuerger

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #405 on: January 06, 2016, 11:24:57 AM »
Ja so ungefähr hab ich mir das eh vorgestellt.
Man benötigt in Innsbruck nötigenfalls nur ein Reinigungspersonal.
Wieviele Garnituren bleiben über Nacht in Wien/Salzburg, wie ist das generell aufgeteilt?

Linie 255

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #406 on: January 06, 2016, 12:03:22 PM »
Wurden schon neue Fahrzeuge angeliefert? Weil laut Fahrplahn wird der Formel 5 Kurs nunmehr als normaler Kurs gekennzeichnet.

Innsbrucker

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #407 on: January 06, 2016, 12:29:09 PM »
Quote from: 'normalbuerger',index.php?page=Thread&postID=334292#post334292
Wieviele Garnituren bleiben über Nacht in Wien/Salzburg, wie ist das generell aufgeteilt?
Wenn ich das aus dem Fahrplan richtig gesehen haben, bleiben drei Garnituren in Salzburg und zwei in Wien.

38ger

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #408 on: January 06, 2016, 02:44:28 PM »
Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=334294#post334294
Wurden schon neue Fahrzeuge angeliefert? Weil laut Fahrplahn wird der Formel 5 Kurs nunmehr als normaler Kurs gekennzeichnet.

Die Formel5-Züge waren / sind Adventverstärker, die Züge, die Du meinst sind gewöhnliche Verstärkerzüge, die mit dem einen Zug gefahren werden, den die WESTbahn als Reserve hat (Fahrwegkürzung Freilassing-Salzburg, Fahrzeitverkürzung durch NBS Wien-St.Pölten).
Mit den zusätzlichen bestellten Zügen wird man ab Dezember 2017 einen 2h-Takt nach Innsbruck sowie einen zusätzlichen 1h-Takt Wien Hbf.-Salzburg anbieten können.

umweltretter

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #409 on: January 14, 2016, 09:20:07 PM »
Beim Kauf von Tickets in der Trafik wird jetzt ein Zuschlag von 1€ erhoben. Ebenso beim Kauf im Zug am Freitagnachmittag und Sonntagnachmittag (ab Wien Westbahnhof alle Züge von Zug 914 (ab 12:38 Uhr) bis Zug 930 (ab 20:38 Uhr), ab Salzburg Hauptbahnhof alle Züge von Zug 919 (ab 12:52 Uhr) bis Zug 933 (ab 19:52 Uhr) ).

sheldor

  • Guest
Westbahn-Kilometerbank buchte zu viel ab!
« Reply #410 on: January 20, 2016, 04:13:04 PM »
Quote
VKI mit Klage erfolgreich: Leistungsänderung nach Kauf nicht rechtmäßig, Beschränkung der Gültigkeit auf 24 Monate nicht zulässig

Wien – Die mehrheitlich private Westbahn ist bei ihrer Kilometerbank gesetzwidrig vorgegangen, Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat mit einer Klage gegen die Vertragsklauseln nun vor dem Obersten Gerichtshof (OGH) Recht bekommen. Konkret wurde bei den gefahrenen Strecken zu viel abgebucht und die Gültigkeitsdauer zu sehr beschränkt.

Anlassfall war ein Konsument aus Attnang-Puchheim, der am 28. Jänner 2014 von der Westbahn das Kilometerbank-Ticket für 1.000 Tarifkilometer zum Preis von 79,90 Euro erworben hat. Bei den ersten Fahrten nach Linz wurden 56 Kilometer abgebucht, am 14. März 2014 jedoch für die gleiche Strecke 60 Kilometer.

Deswegen klagte der VKI: Ein Kunde müsse sich darauf verlassen können, dass der abgebuchte Kilometerbetrag für die gleiche Strecke auch immer gleich bleibe, schließlich werde vermittelt, dass man für die gefahrenen Kilometer zahle. Die Westbahn hingegen wies laut OGH-Urteil darauf hin, dass der Kunde bei deren Verwendung einen hohen Rabatt erhalte. Es handle sich um eine Prepaid-Karte, also um einen Gutschein, der als Alternative zu Geld als Zahlungsmittel verwendet werden könne.

Die mehrmalige Verwendung des Wortes "Kilometer"
Der OGH gab dem VKI recht: Ein durchschnittlicher Bahnkunde würde die Aussagen der Westbahn zur Kilometerbank so verstehen, dass definierten Fahrtstrecken eine bestimmte Anzahl von Kilometereinheiten zugeordnet wird. Das werde insbesondere durch die mehrmalige Verwendung des Wortes "Kilometer" deutlich. Die Kunden wurden also in die Irre geführt, da die tatsächliche Praxis davon abwich.

Auch die Beschränkung der Gültigkeit der Kilometerbank auf 24 Monate ist laut OGH nicht zulässig. Eine derart massive Beschränkung der Verjährungsfrist von 30 Jahren auf zwei Jahre sei sachlich nicht zu
rechtfertigen, heißt es im OGH-Urteil (4 Ob 202/15g) vom 15. Dezember 2015. Die Westbahn muss dem VKI nun 1.891,44 Euro, die Kosten der Revisionsbeantwortung, binnen 14 Tagen ersetzen.

Die Konsumentenschützer sind zufrieden: Die Westbahn könne in Zukunft keine Leistungsänderungen bei der Kilometerbank oder vergleichbaren Produkten mehr vornehmen. Konsumenten, denen in der Vergangenheit zu Unrecht zu viele Kilometer abgebucht wurden, können eine Rückbuchung von Westbahn verlangen, so der VKI in einer Aussendung. (APA, 19.1.2016)
Quelle: derstandard.at

Linie 38

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #411 on: October 21, 2016, 11:03:16 PM »
Die WESTbahn sucht Komparsen für eine Tunnelrettungsübung im Siebergtunnel bei St. Valentin am 28.10.2016 (Anmeldung bis spätestens 25.10.): https://m.facebook.com/WESTbahnGmbH/photos/a.419449926616.197575.413230466616/10154628801056617/?type=3&theater

65A

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #412 on: November 05, 2016, 04:42:25 PM »
Eine der neuen WESTBahn Garnituren fuhr um 16:34 durch Hütteldorf stadteinwärts!

Linie 38

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #413 on: November 07, 2016, 06:06:21 PM »
Die vierteilige KISS-Garnitur 09 steht zumindest seit den Nachmittagsstunden am Bahnsteig 11 des Westbahnhofs.

normalbuerger

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #414 on: November 07, 2016, 09:12:22 PM »
Gibt es bei den neuen Garnituren eigentlich Unterschiede zu den alten?
Wurde etwas geändert oder sind diese nur einfach neu?

65A

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #415 on: November 07, 2016, 10:09:33 PM »
Quote from: 'normalbuerger','index.php?page=Thread&postID=342602#post342602'
Gibt es bei den neuen Garnituren eigentlich Unterschiede zu den alten?
Wurde etwas geändert oder sind diese nur einfach neu?
Es wurde einiges geändert! U.a. haben diese nur "einfache" Türen!.

normalbuerger

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #416 on: November 07, 2016, 10:22:50 PM »
Nur einfache Türen, ist das jetzt ein Vorteil, denke mir nur dass für den Fahrgastwechsel breitere Türen eher von Vorteil wären.

38ger

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #417 on: November 07, 2016, 11:00:14 PM »
Quote from: 'normalbuerger',index.php?page=Thread&postID=342606#post342606
Nur einfache Türen, ist das jetzt ein Vorteil, denke mir nur dass für den Fahrgastwechsel breitere Türen eher von Vorteil wären.

Wegen der Druckdichte.
Bei 200 km/h im Tunnel sind Flügeltüren äußerst unangenehm.
Schneller Fahrgastwechsel ist vor Allem dort wichtig, wo oft gehalten wird, sehr wichtig bei U-Bahn und städtischer S-Bahn, wichtig bei S-Bahnen im Umland und Regionalzügen, bei Schnellzügen, die wie die WESTbahn selten halten aber weniger.

@ normalbuerger:
Abgesehen vom Design und anderen Crashnormen und der Tatsache, dass sie nur 100 statt 150 Meter lang sind, gibt es angeblich auch eine "echte" erste Klasse, statt der bescheuerten "Plus-Zone", wo jeder zweite Platz "für's Gepäck" freigehalten wird.