Author Topic: WESTbahn Management GmbH  (Read 8871 times)

FromHell

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #60 on: February 04, 2012, 11:06:15 AM »
Quote from: '29er','index.php?page=Thread&postID=260111#post260111'
Also die Schleuderpreise sind wirklich kein Bemmerl. Mir kommt es fast vor als wenn die WESTbahn keinen Gewinn machen will. 8o
Na, wieso? Die ÖBB verklagen wir wegen zu geringer Preise und machen dann so ziemlich das selbe... Die WESTbahn is scheinbar echt ein Verein mit Humor...  :rolleyes: Dass das offensichtlich keinen stört verstehe ich ehrlich gesagt nur nicht so wirklich.

29er

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #61 on: February 04, 2012, 11:52:06 AM »
Quote from: 'FromHell',index.php?page=Thread&postID=260173#post260173
Die ÖBB verklagen wir wegen zu geringer Preise und machen dann so ziemlich das selbe... Die WESTbahn is scheinbar echt ein Verein mit Humor... :rolleyes: Dass das offensichtlich keinen stört verstehe ich ehrlich gesagt nur nicht so wirklich.
Mir als Kunde ist das ganze Theater rund ums Verklagen eh wurscht. Hauptsache es gibt günstige Preise! Zusammen mit der WESTbus-Aktion lassen sich dadurch in den Semesterferien lustige Ausflüge oder Österreich-Rundfahrten bewerkstelligen. 8-)

FromHell

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #62 on: February 04, 2012, 12:16:12 PM »
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=260175#post260175
Quote from: 'FromHell',index.php?page=Thread&postID=260173#post260173
Die ÖBB verklagen wir wegen zu geringer Preise und machen dann so ziemlich das selbe... Die WESTbahn is scheinbar echt ein Verein mit Humor... :rolleyes: Dass das offensichtlich keinen stört verstehe ich ehrlich gesagt nur nicht so wirklich.
Mir als Kunde ist das ganze Theater rund ums Verklagen eh wurscht. Hauptsache es gibt günstige Preise! Zusammen mit der WESTbus-Aktion lassen sich dadurch in den Semesterferien lustige Ausflüge oder Österreich-Rundfahrten bewerkstelligen. 8-)
Rein theoretisch mag das zwar so sein, aber ich glaube kaum, dass sich in Sachen Ticketpreisen nichts ändern wird, sollte die WESTbahn mit der Klage durchkommen. Denn ich vermute, dass dann die ÖBB die Preise erhöhen werden und die WESTbahn dann zwar schauen wird, der billigere Anbieter zu sein, aber dennoch das jetztige Preisniveau der ÖBB zu überschreiten. Und im Endeffekt hat dann keiner mehr was davon, wahrscheinlich nicht einmal die Unternehmen selbst, da dann die Chance steigt, dass auf Alternativverkehrsmittel zurückgegriffen wird, weil die erhöhten Preise einige Fahrgäste sicher zurückschrecken lassen, und die Betreiber somit trotz höherer Einnahmen pro Ticket mit Gewinneinbrüchen zu kämpfen haben.

Und dass die momentanen Lockpreise mit Garantie nicht von langer Dauer sein werden, sollte eigentlich auch jedem bekannt sein... Zuerst sichert man sich die Kunden und verschafft sich einen guten Ruf durch tolles Service und ungeschlagen niedrige Preise, und wenn man das Ziel erreicht hat, dann sinken Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis und dennoch geht das an einigen vorbei, weil ja dieses Unternehmen von Anfang an in aller Hinsicht so vorbildlich war... Ist doch lediglich die übliche Augenauswischerei!  :daumenrunter:

matboy

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #63 on: February 04, 2012, 02:47:43 PM »
Das dürfte wohl die Retourkutsche für die 7,5 €-Tickets der ÖBB sein. Bezahlen werden es letzendlich die Kunden derjenigen Strecken, wo die ÖBB noch das Monopol hat.

Floster

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #64 on: February 04, 2012, 06:23:38 PM »
Quote from: 'matboy',index.php?page=Thread&postID=260182#post260182
Das dürfte wohl die Retourkutsche für die 7,5 €-Tickets der ÖBB sein.
Das mit den Tickets um 7,50 Euro war die WESTbahn (Aktion "Ab in die WESTbahn"; Kontingent von 7.500 Tickets, gültig im Zeitraum 11.12.2011-31.01.2012), die ÖBB hat als Sonderaktion anlässlich der Eröffnung des umgebauten Westbahnhofs Fahrkarten um 15 Euro angeboten (Aktion "Ab in den Westen"; Kontingent von zunächst 25.000 + später zusätzlichen 15.000 Tickets; gültig nur an bestimmten Tagen bis 31.01.2012; Zugbindung).

umweltretter

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #65 on: February 12, 2012, 09:40:53 PM »
Quelle: http://ooe.orf.at/news/stories/2520669/
Quote
Mehr Qualität durch Konkurrenz

Die Konkurrenz zwischen den ÖBB und der neuen Westbahn wirkt sich offenbar positiv auf die Betreuung der Fahrgäste aus. Laut Umfrage der Plattform probahn haben Bahnreisende den Eindruck, dass man sich mehr um sie bemühe.

Mit mehr als 500 Teilnehmern ergibt die Online-Umfrage der Plattform „probahn“, dass die Fahrgäste die eindeutigen Gewinner des Konkurrenzkampfes der beiden Anbieter ÖBB und Westbahn sind. Die Passagiere fühlen sich so gut betreut wie noch nie.

„Hilfsbereit und auskunftsfreudig“

Speziell zwischen den Bahnhöfen Wien und Salzburg fällt sehr hilfsbereites und auskunftsfreudiges Personal auf, heißt es. In Bezug auf die Nutzung ergab die Umfrage, dass Fahrgäste den Zug nicht nach Anbieter, sondern nach Terminplan und Fahrzeit auswählen. Unterschiedliche Tarife oder Sonderangebote seien kein Auswahlkriterium.

Behindertengerechte Zustiegsmöglichkeiten

Laut Umfrage punktet die Westbahn durch behindertengerechte Zustiegsmöglichkeiten und die Personalpräsenz in jedem Waggon. Ein Vorteil sei zudem, dass der Fahrschein im Zug gekauft werden kann. Im Gegensatz dazu bieten die ÖBB gute Gepäckablagemöglichkeiten und auch die Pünktlichkeit und Schnelligkeit werden gelobt.

Zunehmende Fahrgastzahlen

Kritik gibt es vor allem für den ÖBB-Intercity, aufgrund von schadhaften WC-Anlagen und fehlenden Serviceleistungen. Dennoch liegt die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Trend. Die ÖBB sowie die Westbahn verzeichnen zunehmende Fahrgastzahlen.
Nebenbei: Da das mittlerweile ein allgemeiner Westbahn-Thread geworden ist, würde ich einen allgemeineren Titel wie "Westbahn Gmbh", "Private Westbahn" oder Ähnliches vorschlagen.

Floster

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #66 on: February 13, 2012, 01:48:47 AM »
Thread umbenannt:
[Die Presse] Französische Staatsbahn steigt bei „Westbahn“ ein ----> WESTbahn GmbH

schaffnerlos

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #67 on: February 13, 2012, 08:55:15 AM »
Quote from: 'Floster',index.php?page=Thread&postID=260494#post260494
Thread umbenannt:
[Die Presse] Französische Staatsbahn steigt bei „Westbahn“ ein ----> WESTbahn GmbH
Es gibt keine WESTbahn GmbH, die Firma heißt WESTbahn Management GmbH (oder kurz WESTbahn) und ist eine Tochter der RAIL Holding AG.

Floster

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #68 on: February 13, 2012, 12:28:43 PM »
Gut, dann machen wir's eben ganz korrekt. Wobei ja Stefan Wehinger selbst nicht weiß, warum seine Firma so heißt.

Thread umbenannt:
WESTbahn GmbH ----> WESTbahn Management GmbH

Praterstern

  • Guest
Überbesetzung Westbahn-Zug
« Reply #69 on: February 13, 2012, 04:50:50 PM »
Erfahrungsbericht von gestern Sonntag den 12.02.2012: Fahrt mit Westbahn-Zug "Beinfreiheit im Zug" ab Linz Hbf um 18:45 h nach Wien. Ab Linz Überbesetzung offensichtlich durch Kombination von aktuellem 9€-Angebot am Wochenende und dem Zustrom der Wochenendpendler+Ausflügler zurück nach Wien. Vor allem die am Boden und den Stufen sitzenden und stehenden Fahrgäste im Bereich der Einstiege klagten über Kälte! Einem älteren Herrn wurde dann von einem anderen Fahrgast in Amstetten der Sitzplatz überlassen, da er fror und sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Weiteres ungelöstes Problem ist der geringe Stauraum für Koffer, Taschen und Winterkleidung. Ebenso störend der enorm spürbare und unangenehme Druck in den Ohren bei der Durchfahrt der Tunnel. Es handelt sich eben doch nur um eine Zürcher S-Bahn-Garnitur X( Auf der Wiener S-Bahn würde ich dieses Fahrzeug begrüßen, für die Westbahn-Strecke dürfte aber wohl auch Stadler ein hochwertigeres Wagenmaterial liefern können!?

Floster

  • Guest
RE: Überbesetzung Westbahn-Zug
« Reply #70 on: February 13, 2012, 07:09:12 PM »
Quote from: 'Praterstern',index.php?page=Thread&postID=260526#post260526
Auf der Wiener S-Bahn würde ich dieses Fahrzeug begrüßen, für die Westbahn-Strecke dürfte aber wohl auch Stadler ein hochwertigeres Wagenmaterial liefern können!?
Stadler hat im Gebiet der Fernverkehrszüge bis auf den KISS für die WESTbahn so gut wie keine Erfahrung. Die Kernkompetenzen von Stadler liegen bei Nahverkehrszügen, Straßenbahnen, Schmalspurbahnen und Zahnradbahnen.

VT 5081

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #71 on: February 29, 2012, 03:21:34 PM »
Quote
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120229_OTS0104/

WESTbahn: Beim WESTclub ist ab 1. März alles neu
Für 7,50 Euro Aufpreis erhalten Sie einen zusätzlichen Sitz, ein Getränk und eine Zeitungslektüre


Wien (OTS) - Bei der WESTbahn ist jetzt der Upgrade in den WESTclub noch attraktiver. Wie schon bisher wird Ihnen als WESTclub-Kunde ein zusätzlicher Platz gegenüber oder daneben für Ihren Komfort freigehalten. Neu ist: Jeder WESTclub-Kunde bekommt ein kostenloses Heißgetränk oder ein Mineralwasser an den Platz serviert. Sehr gerne versorgt unsere WESTstewardess oder unser WESTsteward die WESTclub-Kunden mit einer kostenlosen Tageszeitung.

Für das Upgrade in den WESTclub zahlen Sie immer nur 7,50 Euro, ganz egal für welche Strecke. Wie Ihr Ticket ist das Upgrade entweder im Internet unter http://www.westbahn.at oder direkt im Zug zu lösen. [...]

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - http://WWW.OTS.AT ***
Beste Grüße
VT

jemand88

  • Guest
RE: Überbesetzung Westbahn-Zug
« Reply #72 on: March 09, 2012, 09:03:24 PM »
Falls jemand in den nächsten Wochen das 9€-Angebot nützen möchte, dem kann ich nur wärmstens empfehlen, schon mindestens eine halbe Stunde vor der Abfahrt am Westbahnhof zu sein!
Ich fuhr jedenfalls letzten Samstag mit zwei Freunden nach Salzburg, und obwohl wir schon gegen 8:15, also gut zwanzig Minuten vor der Abfahrt, im Zug waren, bekamen wir beinahe keine Sitzplätze mehr! Es konnte zwar jeder von uns für sich einen Sitzplatz finden, allerdings mussten wir alle drei getrennt sitzen. Fahrgäste, die erst in Hütteldorf zustiegen, bekamen zum Teil überhaupt keine Sitzplätze mehr und mussten teilweise sogar bis Linz stehen! Erst ab Linz wurde der Zug etwas leerer.
Die Fahrt selbst verlief im Großen und Ganzen ohne Probleme, jedoch lässt die Freundlichkeit des Zugpersonals zu wünschen übrig. Als ich die Zugbegleiterin nach einem Kaffee fragte, antwortete sie mir in einem sehr genervten Ton: "Den müssen Sie sich selber holen!" Ebenso kann ich das mit dem unangenehmen Druck in den Ohren bei der Durchfahrt der Tunnels bestätigen - ich dachte wirklich, dass ich taub werde bis ich in Salzburg ankomme.
Schließlich fuhren wir mit der letzten Westbahn um 19:26 von Salzburg wieder zurück nach Wien. Dort standen unglaublich viele Menschen am Bahnsteig, und als der Zug in die Station einfuhr, liefen die Leute zu den Türen und rissen sich dann im Zug um die Sitzplätze wie kleine Schulkinder im Schulbus. :D
Jedenfalls schade, dass die letzte Westbahn schon um 19:26 von Salzburg wegfährt, wir wären gerne noch ein bisschen in Salzburg fortgegangen.

umweltretter

  • Guest
WESTbahn Management GmbH
« Reply #73 on: March 20, 2012, 08:18:25 PM »
Quote
Quelle: http://salzburg.orf.at/news/stories/2525618/

Westbahn bei Umsatz 20 Prozent unter Plan

Die seit Dezember 2011 zwischen Wien und Salzburg fahrende Westbahn dürfte ihr Ziel, im ersten Geschäftsjahr operativ einen Gewinn zu schreiben, nicht erreichen. Das berichtet die Tageszeitung „Die Presse“. „Es kann sein, dass wir es nicht erreichen“, so Westbahn-Chef Stefan Wehinger.

Grund dafür seien die Billigtickets der ÖBB (Sparschiene), die zu einem erbitterten Preiskampf geführt hätten. „Beim Umsatz liegen wir deswegen um 20 Prozent unter unserem Planwert“, so Wehinger. Mit rund vier Mio. Euro Umsatz pro Monat hatte die Westbahn ursprünglich gerechnet. Nach 100 Tagen fehlten nun aber knapp 2,5 Mio. Euro Umsatz, heißt es im Bericht weiter.
Miteigentümer müssen aushelfen

Das Geld sollte der Westbahn aber nicht so schnell ausgehen: „Wir haben ein klares Bekenntnis der Eigentümer, um uns mit genügend Geld auszustatten“, meint Wehinger. Dies schließe auch die französische Staatsbahn SNCF ein, die 26 Prozent an der Westbahn hält. „Und die Finanzkraft der SNCF liegt deutlich über jener der ÖBB“, sagt Wehinger.

Wie berichtet, will die Westbahn die derzeitige Preispolitik der ÖBB aber nicht hinnehmen und hat vor der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) bereits eine Klage eingebracht.

29er

  • Guest
RE: RE: Überbesetzung Westbahn-Zug
« Reply #74 on: March 20, 2012, 08:48:58 PM »
Quote from: 'jemand88',index.php?page=Thread&postID=261757#post261757
Falls jemand in den nächsten Wochen das 9€-Angebot nützen möchte, dem kann ich nur wärmstens empfehlen, schon mindestens eine halbe Stunde vor der Abfahrt am Westbahnhof zu sein!
Diese Idee hat allerdings auch der Großteil der anderen Fahrgäste. Am Samstag war der Frühzug um halb acht schon um 06:50 Uhr zu 80% ausgelastet. Um 07:15 Uhr haben die Stewards gar keine weiteren Fahrgäste mehr in den Zug gelassen. Wenn man von Salzburg nach Wien fährt ist es eine recht gute Idee schon in Taxham einzusteigen. 8-)