Author Topic: Zu wenige Kontrollen?  (Read 676 times)

VT 5081

  • Guest
Zu wenige Kontrollen?
« Reply #150 on: August 04, 2011, 05:03:59 PM »
*Thread ausgrab*

Quote
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110804_OTS0057/

Wiener Linien: Weniger SchwarzfahrerInnen durch verstärkte Kontrollen
Im ersten Halbjahr 2011 98.000 SchwarzfahrerInnen erwischt


Wien (OTS) - Die Wiener Linien weiten ihre Fahrscheinkontrollen deutlich aus. Im ersten Halbjahr 2011  wurden mehr als 3,4 Millionen Fahrgäste kontrolliert und 98.000 SchwarzfahrerInnen erwischt. Pro Tag werden damit bis zu 20.000 Fahrgäste kontrolliert. Damit haben die Wiener Linien im ersten Halbjahr 2011 mehr Fahrscheine kontrolliert als im gesamten Jahr 2005. Mit der Ausweitung der Fahrscheinkontrollen handeln die Wiener Linien im Interesse ihrer zahlenden Kundinnen und Kunden.

Sinkende Schwarzfahrerquote
Als Reaktion auf die höhere Kontrolldichte ist bereits ein weiteres Absinken der Schwarzfahrerquote zu beobachten. Fuhren 2004 noch fast fünf Prozent der Fahrgäste ohne Fahrschein, sind es 2011 nur 2,85 Prozent.

Rund 200 MitarbeiterInnen der Wiener Linien sind in Bus, Bim und U-Bahn zur Fahrscheinkontrolle unterwegs. Zusätzlich setzen die Wiener Linien auf Intensivkontrollen bei U-Bahn-Stationen.
Schwarzfahren kostet 70 Euro, der Betrag ist in bar oder binnen drei Tagen mit Überweisung zu bezahlen. Dann wird es teurer, es werden 138,20 Euro fällig.

Entwicklung Schwarzfahrer:
2005: 2,97 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 130.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 4,37 %
2006: 3,87 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 160.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 4,13 %
2007: 4,42 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 162.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 3,67 %
2008: 3,77 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 138.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 3,66 %
2009: 4,0 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 136.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 3,37 %
2010: 5,4 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 165.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 3,04 %
Erstes Halbjahr 2011: 3,4 Mio. kontrollierte Fahrgäste, 98.000 erwischte Schwarzfahrer, Schwarzfahrerquote 2,85 % [...]

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - http://WWW.OTS.AT ***
Beste Grüße
VT

Josh

  • Guest
Zu wenige Kontrollen?
« Reply #151 on: August 04, 2011, 05:41:47 PM »
ich bin nicht einer von denen die nichts anderes zu tun haben als die "bösen Schwarzfahrer" im Visier zu haben,
und Sperren bringen für die Sicherheit nichts, Gewalttaten in der Bahn ergeben sich aus der Situation, gehen also von Fahrgästen aus die die Bahnen so oder so benutzen;
sie verzögern auch den Fahrgastfluss und sind nervig, weil man an den Sperren ständig nach seinem Ticket kramen muss.

Dan

  • Guest
Zu wenige Kontrollen?
« Reply #152 on: August 05, 2011, 12:24:32 PM »
Um sich das mal zu verdeutlichen: 2,85% Schwarzfahrerinnenquote bedeuten, dass statistisch gesehen in einem vollbesetzten U-Bahnzug (800 Passagiere) immer noch 22,8 SchwarzfahrerInnen (plus Dunkelziffer) zu finden sind.

Die 200 Mitarbeiter der Wiener Linien, die laut Presseaussendung zur Fahrscheinkontrolle unterwegs sind, erwischten dabei nur ca. 4 Schwarzfahrer pro Person und Arbeitstag.

2010 hatten die Wr. Linien 838,7 Mio. Fahrgäste (siehe hier). Von ihnen wurden 5,4 Mio. kontrolliert, statistisch gesehen wurde man also einmal pro 155 Fahrten kontrolliert. Der Erwerb einer Jahreskarte zahlt sich aus dieser Perspektive dann aus, wenn man im Jahresschnitt täglich 2,7 mal mit den Öffis fährt.

Wenn man die Schwarzfahrerquote hochrechnet, sieht man, dass 25,5 Millionen Fahrten schwarz gefahren wurden. Hätten alle ein Ticket gekauft, hätte man damit über 40 Mio. € an Einnahmen verbuchen können, womit sich einige Straßenbahnlinien betreiben ließen.

FromHell

  • Guest
Zu wenige Kontrollen?
« Reply #153 on: August 05, 2011, 01:14:31 PM »
Ich begrüße die Entscheidung seitens der WL sehr, dass die Fahrscheinkontrollen ausgeweitet werden. Meiner Meinung nach wird sowieso viel zu selten kontrolliert (im Durchschnitt wurde ich die vergangenen Jahre vielleicht alle 2 Jahre einmal kontrolliert, obwohl ich die Öffis fast täglich nutze!).

Denn in letzter Zeit war es ja so, dass es sich eigentlich für die Schwarzfahrer "geohnt" hat, ohne Fahrschein zu fahren, da ja die Chancen, dass man kontrolliert wird, relativ gering waren. Selbst wenn man also in einem Jahr zweimal erwischt wird und jeweils die 70 Euro Strafe zahlen muss, so kommt einem das ja immer noch erheblich billiger, als sich eine Jahreskarte anzuschaffen.

Aus diesem Grund hoffe ich, dass die Kontrollen derart verschärft werden, dass es sich für Schwarzfahrer nicht mehr auszahlt ohne gültigen Fahrschein ein öffentliches Verkehrsmittel zu benutzen, weil das Risiko, erwischt zu werden, zu hoch ist.