Author Topic: ULF für WLB?  (Read 451 times)

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #15 on: January 15, 2004, 09:14:20 PM »
Soso der Combino ist ein hervorragendes Fahrzeug.
Haben der Herr aus Finnland wohl dem Absolut zugesprochen. Nein, im Ernst! Was für Kraxn fahren denn sonst in Finnland, wenn ein Finne den Krachbino für gut hält? Heidelberger? Aufbauwagen? Schüttelrutschen? Is eh wuascht ned woar?
Zum Thema Kosten gibt es neue Entwicklungen.
STS ist über die ach so günstige Preisgestaltung bei modularen Fahrzeugen gar nicht glücklich.
Beispiel Valencia.
In München wird das Ulferl wohl leider chancenlos bleiben, nachdem unsere großartige Politikerkaste die Subventionen für den ÖPNV gnadenlos zusammengestrichen hat. Der nächste Schritt wird die Streichung der Fahrzeugbeschaffungszuschüsse sein.
Wie üblich prescht Bayern vor.
Die Frage also:
Was sollen wir tun? Ulferl? zu teuer!
Knackelbino? auch zu teuer!
Flexity? zu lang
Stadtläufer? zu lang!
Citadis? zu kurz!
Die Lösung: Ein Neo-KSW TW+BW+BW
Also doch der Combino    ;)

Wir werden sehen.
Der Ulfist

Gast

  • Guest
Combino
« Reply #16 on: January 17, 2004, 07:37:52 PM »
Herr ”Ulfist” hat folgendes geschrieben:

”Soso der Combino ist ein hervorragendes Fahrzeug.
Haben der Herr aus Finnland wohl dem Absolut zugesprochen. Nein, im Ernst! Was für Kraxn fahren denn sonst in Finnland, wenn ein Finne den Krachbino für gut hält? Heidelberger? Aufbauwagen? Schüttelrutschen? Is eh wuascht ned woar?
Zum Thema Kosten gibt es neue Entwicklungen.
STS ist über die ach so günstige Preisgestaltung bei modularen Fahrzeugen gar nicht glücklich.
Beispiel Valencia.
In München wird das Ulferl wohl leider chancenlos bleiben, nachdem unsere großartige Politikerkaste die Subventionen für den ÖPNV gnadenlos zusammengestrichen hat. Der nächste Schritt wird die Streichung der Fahrzeugbeschaffungszuschüsse sein.
Wie üblich prescht Bayern vor.
Die Frage also:
Was sollen wir tun? Ulferl? zu teuer!
Knackelbino? auch zu teuer!
Flexity? zu lang
Stadtläufer? zu lang!
Citadis? zu kurz!
Die Lösung: Ein Neo-KSW TW+BW+BW
Also doch der Combino

Wir werden sehen.
Der Ulfist”

   Der Herr ”Ulfist” kennt sich offensichtlich nicht sehr gut in Sachen Öffentlicher Nahverkehr international. Wenn er wirklich ernst der Meinung ist, dass Finnland vielleicht von Iglu-bewohnern bevölkert wird, oder dass täglich ein Eisbär die Strassenbahnschienen blockiert, muss ich ihn enttäuschen. Spass beiseite, der Beitrag hört sich aber wirklich etwas so an, als würde er Finnland oder die Finnen nicht ernst nehmen. Tut mir wirklich leid, aber in Sachen Nahverkerstechnik war Finnlands Hauptstadt Helsinki schon immer weiter voraus als Wien. Als für Wien noch 1960 – 1962 110 Stück zweiachsige (!) Triebwagen und 200 dazu passende Beiwagen produziert wurden (Type L4 und l3) plante und baute man in Finnland schon an den später modernsten Gelenkwagen seiner Zeit. Auch die von VALMET (finnische Firma) entwickelte, völlig neue Elektrik wird noch heute in die neuesten Niederflurzüge teilweise übernommen. Schüttelrutschen, Heidelberger und Aufbauwagen gab es sowieso nie, sondern man ist direkt vom Grossraumwagen zum 6-Achsigen Gelenkwagen übergegangen. Andererseits, als München noch seine Trambahn eliminieren wollte, modernisierte Helsinki schon seit längerem ihr Strassenbahnnetz und integrierte sie in neue Wohngebiete (z.B. Pasila/ Böle).
Wenn Herr ”Ulfist” daran zweifelt, dass ich mich nicht sehr gut mit Strassenbahnbetrieben oder modernen Niederflurwagen auskenne, kann ich nur erwidern, dass ich alle Strassenbahnbetriebe Österreichs, fast alle in Deutschland, alle in Ungarn, einige in Polen, einige in Schweden, einige in Norwegen, einige in Italien und einige in der Slowakei besucht habe und immer noch der Meinung bin, dass der Combino und der Flexity-Outlook am besten sind.
Zusätzlich noch eine Frage: Warum glaubt Herr ”Ulfist” dass die Fahrzeugbeschaffungszuschüsse in München gestreicht werden könnten? Womit soll die neue Tramlinie 23 bedient werden? Vielleicht mit den historischen Wagen, die ohnehin für die Fahrdratspannung nicht zugelassen sind?
PS: Tut mir leid, dass ich in dem Ton schreiben musste, aber solche Beiträge, wie vorhin, finde ich unsympatisch und vor allem nicht korrekt. Ach ja, ich bin kein finne, sondern halb Österreicher und halb Ungar, und wohnen nur in Finnland. Dies wäre auch überflüssig wenn Herr ”Ulfist” meinen Beitrag genau gelesen hätte.

         Szilvay Zsolt

Gast

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #17 on: January 17, 2004, 08:38:39 PM »
Lieber Szilvay Zsolt!

Die Antwort auf Deine Kritik wird nicht lange auf sich warten lassen. Hier hast Du eine wissende Strassenbahnerseele tief ins Herz getroffen.

Was nützt es wenn mann Betriebe bereist, tatsächlich Erfahrung austauschen kann man nur wenn man diese Fahrzeuge alle selbst gefahren ist! Bist Du sie selbst gefahren, über Jahre? Erst dann finde ich kann man sagen, was gut und was schlecht ist! Aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen Der Combino ist das, als was er beschrieben ist, eine Billigstrassenbahn die um die Kurven eckt, also ein Schepperbino. Nochwas, so billig ist der Combino auch nicht mehr, wenn allzuviel Sonderwünsche geäussert werden.

FG nach Finnland

XILEF

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #18 on: January 17, 2004, 09:32:25 PM »
Ach Du liebe Zeit!

Da habe ich ja wohl einen sehr getroffen.
Der Sarkasmus war wohl zu sehr versteckt.
Mir ist sehr wohl bekannt, daß Finnland sich Trambahntechnisch nicht verstecken braucht.
Also entschuldige ich mich hiermit in aller Form bei
allen, Finnen, Ungarn, Österreichern, Germanen  und wer sich sonst noch betroffen fühlt!
Nichtsdestoweniger ist nach meiner Meinung der Combino das abartigste Schienenfahrzeug der Neuzeit.
Wie es STS geschafft hat die Fahreigenschaften eines (schlechten) Zweiachsers zu imitieren, Respekt!
Ich werde mich in einem Forum sicherlich nicht outen.
Nur soviel: Ich fahre schon sehr lange auf der Bim.
Fahrerfahrungen habe ich auf ALLEN Typen, die in den letzten zwanzig Jahren auf den europäischen Markt kamen. Alle haben ihre Vorzüge und Nachteile.
Auch der hochgelobte Rumpelbino, davon habe ich den kurzen und den langen gefahren, hatten kleine Features, die mir gefallen haben.
ABER, der Beste von allen war und ist der ULF.
Sowohl für den Fahrer als auch für die Fahrgäste.
Jetzt darf ich mich noch bei der Werkstatt entschuldigen, die habe ich nämlich vergessen.
Nebenbei bemerkt habe ich auch so ziemlich alle historischen Wagentypen gefahren.
Da waren einige dabei, die trotz eines stolzen Alters bessere Fahreigenschaften, als der C. hatten.
Wenn der C. einmal so gut und ruhig läuft, wie der Alioth auf der Rittnerbahn (wensd de Baun übahaupt waaßt) , dann werde ich Ruhe geben.
Vorher nicht!

Der Ulfist
(bekennender, weil erfahrener Combinohasser)

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #19 on: January 18, 2004, 09:58:54 AM »
Morgen zusammen!

Noch eine Ergänzung zur politischen Szene.
Unser Landesvater Edmund der Gläubige hat angekündigt, die Landeszuschüsse für den ÖPNV, hier speziell die für den Ausbildungsverkehr um weitere 12% zu kürzen.  Beim ÖPNV kann man ja auch schön streichen, weil da keiner auf die Straße geht.
Es ist davon auszugehen, daß das auch in Österreich kommen wird.
Der Wettbewerb wirds schon richten. Auf der anderen Seite werden ca. 1,6 MILLIARDEN für den Ranzrapid zum Fenster rausgeschmissen.
Der nächste Schritt ist auch angekündigt. Die Subventionen für Fahrzeugneubeschaffungen werden gekürzt oder gar komplett gestrichen. Da sich die Österreichische Politik immer wieder gerne an die Deutsche anlehnt, besonders wenn es den Bahnverkehr betrifft, wird das auch bei Euch passieren.
Deshalb werden jetzt in München eiligst Gelenkbusse und die Züge für die Linie 23 beschafft.
Man muß kein Prophet sein, um zu sehen, daß die Wiener Linien auch bald Probleme haben werden.
Deshalb: Pro ULF, dann bleibt der Wagenpark einheitlich.
Inklusive WLB.

Pfiad Eich
Der Ulfist :)

Gast

  • Guest
Combino
« Reply #20 on: January 19, 2004, 08:38:55 PM »
Hallo!

   Da muss ich euch Recht geben. Die besten Eindrücke vom Fahrzeug, besonders in technischer Hinsicht, haben die Fahrer. Ich bin erst 18 und habe erst einige Fahrzeuge kurz gefahren. Doch das Personal in Gmunden war vom Combino begeistert. Auch die Fahrer von der Traunseebahn haben sich nicht negativ geäussert. Allerdings stimmt es, dass z.B. die Fahrer in Freiburg sich über die Combinos beschwert haben. Die Verkehrsbetriebe gaben aber den schlechten Gleiszustand als Grund. Aber ist nicht der Fahrgast eher berechtigt zu sagen, welcher Wagentyp ihm gefällt? Von der Technik und von der Arbeitsplatzumgebung her kann der Fahrer das meiste sagen, aber der Fahrgast entscheidet letzendlich, ob der Wagentyp beliebt wird oder nicht, da dieser den Fahrgastraum und dessen Fahreigenschaften ebenfalls intensiv ausprobt. Natürlich ist der Grossteil der Fahrgäste zuerst negativ gegenüber der neuen Bahn eingestellt, da sie etwas völlig anderes als die bisherigen anbietet, aber wenn der Wagen richtig gelungen ist, sind die Fahrgäste auch schnell damit zufrieden. Die Variotram ist eine der wenigen, wo die Fahrgäste immer noch heftige Kritik äussern. Z.B. Helsinki ist mit diesen „wunderbaren“ Wagen bestückt.

              Szilvay Zsolt
   (Ein Liebhaber der Rittnerbahn)

wienerlinienD

  • Guest
ULF für WLB
« Reply #21 on: January 19, 2004, 09:31:33 PM »
Also ich finde die Idee Ulfe auf die WLB Strecke zu bringen nicht so schlecht. Die derzeitigen neuen Niederflurfahrzeuge sind für den Innerstädtischen Verkehr überhaupt nicht angebracht (zu hoher Einstieg). Man müsste den Ulf natürlich anpassen aber die Idee wär nicht übel

Markus

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #22 on: January 19, 2004, 09:43:44 PM »
Hi!

Ja, es ist mal was anderes!
Nur ich bin sehr gespannt wie der ulf in blau ausschauen wird und türen auf beiden seiten sind!

SG Markus

Gast

  • Guest
UL vs. Combino!
« Reply #23 on: January 20, 2004, 05:39:19 PM »
Schönen Nachmittag!

Ich hatte die Gelegenheit beide Fahrzeugtypen zu Fahren, im Fahrgastbetrieb! Ich muss sagen im ULF sind die Fahrgäste freihändig gestanden un haben Zeitung gelsesen. Der Combino ist leider das Gegenteil, unruhig bei schnurgeraden Gleisen, da kommt man sich vor wie auf einem Hochseedampfer bei Windstärke 12. Jeder Fahrgast hatte nach kurzer Fahrzeit im Combino, Anhalteschlaufen od. -stangen in der Hand um nicht irgent wehm auf die Zehen zu steigen. Auch von der Geräuschentwicklung und Laufruhe ist der Combino dem ULF unterlegen, im speziellen wenn man die beiden Fahrzeuge an sich vorbeifahren lässt.

Eine Persönlich meineung von mir:
Ich möchte nicht wissen was es für Anrainerbeschwerden geben würde wenn sich die WL für den Combino entschieden hätten, sie wären um ein vielfaches mehr als beim ULF.

Nicht böse sein! Aber der Fahrgast ist zweitrangig bei der Fahrzeugbeschaffung eines Verkehrsunternehmens! Jedes ÖPNV-Unternehmen wird das Kaufen was es sich am Fahrzeugmarkt leisten kann und am wirtschaftlichsten ist. Dann sind die Finanzmittel des Unternehmens gefragt, und nicht die Designansprüche des Fahrgastes. Das man auf ansprechendes Design schaut versteht sich von selbst, es muss aber leistbar sein.

Wenn man denn ULF anpasst (Bahnsteigniveau WLB), dann ist es kein ULF mehr.

Zweirichtungsfahrzeug und Türen auf beiden Seiten, durch die Portal- und Modulbauweise kein Proplem, wie Variantenstudien schon gezeigt haben.

MfG

XILEF

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #24 on: January 20, 2004, 07:06:49 PM »
Servus beinander!

Da fällt mir noch was ein. Das Ulferl hat gleich große Türen. Und der C. hat an den Enden nur Verlegenheitstürchen.
Das die Kollegen in Gmunden begeistert sind, kann ich gut verstehen. Ihre alten Düwagse bieten keinerlei Komfort für den Fahrer. Klimaanlage etc.
Bezüglich Beschwerden des Fahrpersonals empfehle ich einen Besuch in Erfurt. Die sind richtig begeistert.
Die mögen ihre C.s. Fast so gerne wie Mumps.
Und schlechter Gleiszustand in Freiburg? Schwer zu glauben.
Die Freiburger hatten ganz andere Probleme mit den Kraxn. Das ist aber kein Forumthema.
Die superben Fahreigenschaften kann man auch in Augsburg live und in Farbe erleben. Auf der Neubaustrecke zum Zentralklinikum. Perfekter Gleisbau, Klothoidkurven, Ãœbergangsbögen, überhöhte Gleise, das volle Programm.
Und trotzdem kommt man sich vor wie im KSW.
Ach ja, die ersten Oberbauschäden gibts auch schon:
Auch hier das volle Programm, Scharfläufer, Sinuskanten, und natürlich die erste La-stelle.
ULF for President!

Rollstuhlfahrer/innen tun sich im C. auch schwer.
Von wegen vorne reinrollen, geht nicht.

Also liebe Wiener Linien (und WLB).
Deads enk an Gfoin und vageßts den Krachbino.
Es habds a leiwands Wagerl.

Der Ulfist

Gast

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #25 on: January 20, 2004, 07:14:17 PM »
Grias di ULFist!

Heast du gfoist ma! Amoi ana dea übas Ulfal nix zum ausetzn hot. A wauns üba olas raunzn und schimpfn de Wena, daugn duat eanas ULFal scho!

Pfiad di

XILEF

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #26 on: January 20, 2004, 07:15:00 PM »
Wie üblich hab´ ich die Hälfte vergessen.

Alle C.-Betriebe klagen über erhöhte Riffelbildung.
Die Schleifwagen (soweit vorhanden) kommen kaum nach.
Riffel verursachen viele negative Dinge:
 u. a. schlechte Stromrückführung, enorme Eigenschwingungen des Fahrwerkes, Mikroflachstellen, erhöhten Sandverbrauch und natürlich RADAU!
Auch ist der Anteil der ungefederten Massen im Fahrwerk beim C. strafverschärfend relativ hoch.
Die Fremdfirmen, z. B. Thermit Essen, freuen sich über jeden Betrieb, der C.s bestellt.
Da geht die Arbeit nicht aus.

Der Ulfist :D

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #27 on: January 20, 2004, 07:18:44 PM »
Na hearst!

Du waaßt as doch äh, daß de Wiener genauso wia de vo dera anderen großen Stodt nur am granteln san.
Und de Fümfa san äh de söhben.

Baba

Da Ulfist

Der Ulfist

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #28 on: January 20, 2004, 07:21:57 PM »
Außadem is as Ulferl zlang. Er miaßat zwaravierzg Meta bräht sein, na kanntn de Fümfa olle furn mitfoahrn.

Gast

  • Guest
ULF für WLB?
« Reply #29 on: January 20, 2004, 07:22:57 PM »
Jetzt föd nua mehr a Kommenda von Herrn Strudl, und daun passts!

MfG

XILEF