Author Topic: Neue Straßenbahnlinie 8  (Read 551 times)

Öffi Freund

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« on: May 21, 2012, 05:03:07 PM »
Bezugnehmend auf meine Befahrung der Linie U6 um 11 Uhr vormittags (siehe anderer Thread) habe ich festgestellt, dass eine Entlastungslinie dieser U-Bahn (ehemalige Straßenbahnlinie 8) durchaus gerechtfertigt wäre. Da es aus politischem Kleinkram („wir können niemals Fehler gemacht haben, denn wir sind unfehlbar“) einen Wiederaufbau der Linie 8 nie geben wird, habe ich mir überlegt, wie man das Problem trotzdem anpacken könnte ohne dass Rathaus- und Bezirksgranden ihr Gesicht verlieren müssen.

Die Situation ist folgende: Am Gürtel existiert die Betriebsgleisstrecke am Währinger Gürtel. Ab der Währinger Straße benützt die Linie 42 den Gürtel bis zur Kreuzgasse. Ab der Josefstädter Straße fährt die Linie 5 parallel zur U6. Ab dem Urban-Loritz-Platz gibt es wieder die Gürteltrasse. Die letzte Strecke der Linie 8 durch die Ullmannstraße und die Meidlinger Hauptstraße kann man wohl aus politischen Gründen vergessen, sie ist außerdem nicht so vorrangig, da durch die U6, die ab Westbahnhof nicht mehr derartig überlastet ist wie im Verlauf des Gürtels, abgedeckt (trotzdem hätte ich auch dazu Ideen, aber die werde ich ein anderes mal posten). Prinzipiell fehlt somit nur die Streckenverbindung zwischen Kreuzgasse und Josefstädter Straße, denn ab dort kann die Linie 5 die Entlastung der U6 übernehmen.

Und daher der Vorschlag für folgende Neubaustrecke: Kreuzgasse – Martinstraße – Jörgerstraße (über U6 Alser Straße) – Zimmermann Platz – Zimmermanngasse – Blindengasse (Anschluss Linie 5) (Gegenrichtung: Linie 5 – Albertgasse – Hebragasse (Anschluss Linie 43) – Zimmermann Platz) – Linie 5 – Westbahnhof.

Die Linie 5 könnte dann z.B. zur Schleife Josefstädterstraße gekürzt werden und bei Bedarf als HVZ-Linie zum Westbahnhof geführt werden. Die neue Straßenbahnlinie Westbahnhof – Glatzgasse würde dann wieder das Liniensignal 8 führen. Die „Umgehung“ des Gürtels im Bereich Kreuzgasse – U6 Alser Straße würde der Stadtpolitik entgegenkommen und auch eine für den MIV entstehende Engstelle (o Gott, o Gott!) in diesem Bereich (vor allem bei Michelbeuern) vermeiden.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Inkompatible Formatierungen entfernt.

umweltretter

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #1 on: May 21, 2012, 10:16:14 PM »
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=265050#post265050'
                  Bezugnehmend auf meine Befahrung der Linie U6 um 11 Uhr vormittags (siehe anderer Thread) habe ich festgestellt, dass eine Entlastungslinie dieser U-Bahn (ehemalige Straßenbahnlinie 8) durchaus gerechtfertigt wäre. Da es aus politischem Kleinkram („wir können niemals Fehler gemacht haben, denn wir sind unfehlbar“) einen Wiederaufbau der Linie 8 nie geben wird, habe ich mir überlegt, wie man das Problem trotzdem anpacken könnte ohne dass Rathaus- und Bezirksgranden ihr Gesicht verlieren müssen.

Die Situation ist folgende: Am Gürtel existiert die Betriebsgleisstrecke am Währinger Gürtel. Ab der Währinger Straße benützt die Linie 42 den Gürtel bis zur Kreuzgasse. Ab der Josefstädter Straße fährt die Linie 5 parallel zur U6. Ab dem Urban-Loritz-Platz gibt es wieder die Gürteltrasse. Die letzte Strecke der Linie 8 durch die Ullmannstraße und die Meidlinger Hauptstraße kann man wohl aus politischen Gründen vergessen, sie ist außerdem nicht so vorrangig, da durch die U6, die ab Westbahnhof nicht mehr derartig überlastet ist wie im Verlauf des Gürtels, abgedeckt (trotzdem hätte ich auch dazu Ideen, aber die werde ich ein anderes mal posten). Prinzipiell fehlt somit nur die Streckenverbindung zwischen Kreuzgasse und Josefstädter Straße, denn ab dort kann die Linie 5 die Entlastung der U6 übernehmen.

Und daher der Vorschlag für folgende Neubaustrecke: Kreuzgasse – Martinstraße – Jörgerstraße (über U6 Alser Straße) – Zimmermann Platz – Zimmermanngasse – Blindengasse (Anschluss Linie 5) (Gegenrichtung: Linie 5 – Albertgasse – Hebragasse (Anschluss Linie 43) – Zimmermann Platz) – Linie 5 – Westbahnhof.

Die Linie 5 könnte dann z.B. zur Schleife Josefstädterstraße gekürzt werden und bei Bedarf als HVZ-Linie zum Westbahnhof geführt werden. Die neue Straßenbahnlinie Westbahnhof – Glatzgasse würde dann wieder das Liniensignal 8 führen. Die „Umgehung“ des Gürtels im Bereich Kreuzgasse – U6 Alser Straße würde der Stadtpolitik entgegenkommen und auch eine für den MIV entstehende Engstelle (o Gott, o Gott!) in diesem Bereich (vor allem bei Michelbeuern) vermeiden.               
Eine Wiedereinführung des 8ers fände ich angesichts der steigenden U6-Fahrgastzahlen absolut sinnvoll.  :daumenhoch:
Allerdings würde ich das fehelende Stück zwischen Josefstädter Straße und Michelbeuern wieder am Gürtel errichten, da deine vorgeschlagene Mäanderfahrt zeitraubend und wenig attraktiv wäre. Josefstädter Straße - Westbahnhof über den 5er wäre okay, danach könnte man noch über 6 und 62 bis Meidling weiterfahren, da wohl auch dieses Teilstück der U6 ab der Eröffnung des Lainzer Tunnels erhebliche Fahrgastzuwächse verzeichnen wird. Ich denke, die 8er-Einstellung liegt mittlerweile lange genug zurück, um dieses realtiv kurze Teilstück politisch vertreten zu können.
Solange die U6 nicht gänzlich übergeht, kann man die Idee aber leider ohnehin vergessen, denn sogar die immer wieder geforderte sinnvolle Währinger Querverbindungsbuslinie durch Martinstraße und Gymnasiumstraße (wäre eigentlich einen eigenen Thread wert) wird von den Wiener Linien mit der Begründung "Unnötiger Parallelverkehr zur U6" abgelehnt, obwohl die U6 teilweise weit entfernt ist.

matboy

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #2 on: May 21, 2012, 11:52:54 PM »
Wichtig: aus politischen Gründen darf die Linienbezeichnung keineswegs 8 lauten, besser wwäre ein neues Siganl wie 19 (das lässt sicj dann als besondere Novität verkaufen).
Sinnvoll ist dieser Vorschlag allemal, da die Fahrgastkapazitäten auf der U6 geringer als auf anderen U-Bahnlinien ist und die Züge zur HVZ ziemlich überfüllt sind. So böte (richtiges deutsch ??) sich vor allem für Kurzstreckenfahrgäste eine Alternative zur U6.
Allerdings rechne ich nicht unbedingt mit einer wesentlichen Fahrgastzunahme infolge des Hauptbahnhofs, da dafür am Westbahnhof weniger einesteigen werden.

VT 5081

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #3 on: May 22, 2012, 09:17:16 AM »
Quote from: 'umweltretter','index.php?page=Thread&postID=265076#post265076'
[...] danach könnte man noch über 6 und 62 bis Meidling weiterfahren, da wohl auch dieses Teilstück der U6 ab der Eröffnung des Lainzer Tunnels erhebliche Fahrgastzuwächse verzeichnen wird.
Auf diese Weise hat man früher auch den 64er von Meidling zum Westbahnhof geschickt. (Wie gut ist diese "Alternative" zum direkteren 8er damals angenommen worden?)

Beste Grüße
VT

Öffi Freund

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #4 on: May 22, 2012, 09:42:02 AM »
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=265096#post265096'
Auf diese Weise hat man früher auch den 64er von Meidling zum Westbahnhof geschickt. (Wie gut ist diese "Alternative" zum direkteren 8er damals angenommen worden?)
Ich habe damals in Meidling gelebt und die Frequenz auf dem Teilstück Westbahnhof - Eichenstraße war nicht gerade übermäßig. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob mir mein Gedächtnis einen Streich spielt aber es könnte sein, dass der 64er in seiner letzten Zeit sogar zur Murlingengasse gekürzt wurde. Ich könnte mir einen anderen, allerdings aufwändigeren Weg vorstellen, der jedoch mir fahrgastmäßg besser erscheint: Gürtel - Ullmannstraße - Stiegergasse - Längenfeldgasse - Linie 62.

Quote from: 'umweltretter','index.php?page=Thread&postID=265076#post265076'
Allerdings würde ich das fehelende Stück zwischen Josefstädter Straße und Michelbeuern wieder am Gürtel errichten, da deine vorgeschlagene Mäanderfahrt zeitraubend und wenig attraktiv wäre. Josefstädter Straße - Westbahnhof über den 5er wäre okay, danach könnte man noch über 6 und 62 bis Meidling weiterfahren, da wohl auch dieses Teilstück der U6 ab der Eröffnung des Lainzer Tunnels erhebliche Fahrgastzuwächse verzeichnen wird. Ich denke, die 8er-Einstellung liegt mittlerweile lange genug zurück, um dieses realtiv kurze Teilstück politisch vertreten zu können.
Das ist natürlich besser und würde ich auch bevorzugen, mich hat bloss abgeschreckt, ob das politisch durch seine Affinität zum alten 8er überhaupt eine Chance hätte. Zur Verlängerung siehe oben. =)

VT 5081

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #5 on: May 22, 2012, 10:34:48 AM »
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=265099#post265099'
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob mir mein Gedächtnis einen Streich spielt aber es könnte sein, dass der 64er in seiner letzten Zeit sogar zur Murlingengasse gekürzt wurde.
Das stimmt so (und wurde anläßlich der U6-Eröffnung gemacht, um die Quasi-Parallelführung zur U-Bahn zu eliminieren).

Beste Grüße
VT

38ger

  • Guest
RE: Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #6 on: May 22, 2012, 05:17:09 PM »
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=265050#post265050
Bezugnehmend auf meine Befahrung der Linie U6 um 11 Uhr vormittags (siehe anderer Thread) habe ich festgestellt, dass eine Entlastungslinie dieser U-Bahn (ehemalige Straßenbahnlinie 8) durchaus gerechtfertigt wäre. Da es aus politischem Kleinkram („wir können niemals Fehler gemacht haben, denn wir sind unfehlbar“) einen Wiederaufbau der Linie 8 nie geben wird, habe ich mir überlegt, wie man das Problem trotzdem anpacken könnte ohne dass Rathaus- und Bezirksgranden ihr Gesicht verlieren müssen.

Die Situation ist folgende: Am Gürtel existiert die Betriebsgleisstrecke am Währinger Gürtel. Ab der Währinger Straße benützt die Linie 42 den Gürtel bis zur Kreuzgasse. Ab der Josefstädter Straße fährt die Linie 5 parallel zur U6. Ab dem Urban-Loritz-Platz gibt es wieder die Gürteltrasse. Die letzte Strecke der Linie 8 durch die Ullmannstraße und die Meidlinger Hauptstraße kann man wohl aus politischen Gründen vergessen, sie ist außerdem nicht so vorrangig, da durch die U6, die ab Westbahnhof nicht mehr derartig überlastet ist wie im Verlauf des Gürtels, abgedeckt (trotzdem hätte ich auch dazu Ideen, aber die werde ich ein anderes mal posten). Prinzipiell fehlt somit nur die Streckenverbindung zwischen Kreuzgasse und Josefstädter Straße, denn ab dort kann die Linie 5 die Entlastung der U6 übernehmen.

Und daher der Vorschlag für folgende Neubaustrecke: Kreuzgasse – Martinstraße – Jörgerstraße (über U6 Alser Straße) – Zimmermann Platz – Zimmermanngasse – Blindengasse (Anschluss Linie 5) (Gegenrichtung: Linie 5 – Albertgasse – Hebragasse (Anschluss Linie 43) – Zimmermann Platz) – Linie 5 – Westbahnhof.

Die Linie 5 könnte dann z.B. zur Schleife Josefstädterstraße gekürzt werden und bei Bedarf als HVZ-Linie zum Westbahnhof geführt werden. Die neue Straßenbahnlinie Westbahnhof – Glatzgasse würde dann wieder das Liniensignal 8 führen. Die „Umgehung“ des Gürtels im Bereich Kreuzgasse – U6 Alser Straße würde der Stadtpolitik entgegenkommen und auch eine für den MIV entstehende Engstelle (o Gott, o Gott!) in diesem Bereich (vor allem bei Michelbeuern) vermeiden.
Ich finde es zwar schade, dass Straßenbahnlinien für den U-Bahnbau eingestellt wurden, da Feinverteilung und Schnellverkehr mMn getrennt gehören, aber auch als Straßenbahnfan muss man einsehen, dass derartige Verkehrsmittel nicht sonderlich geeignet sind U-Bahnen zu entlasten, da die meisten Kunden sich für das schnellere Verkehrsmittel entscheiden und insbesondere bei einer Parallelführung von U-Bahn und Straßenbahn macht es mMn Sinn entlang der Straßenbahnlinie mehr Stationen, als bei der U-Bahn zu haben, da ansonsten ja die Legitimation einer neuen Linie wegfällt.
Den Sinn einer Kürzung der Linie 5 zur Josefstädter Straße verstehe ich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht, denn für jene Fahrgäste die vom 5er kommend zum Westbahnhof wollen vergräult man selbst jene Fahrgäste, welche ansonsten mit der Bim fahren würden auf die U6, was diese ja erst wieder nicht entlastet.
Eine Entlastung der Linie U6 durch Änderungen im Oberflächenverkehr lässt sich sicherlich durchführen, aber da würde ich andere Maßnahmen vorschlagen:
- Linie 13A von der Skodagasse über die Spitalgasse zur Währinger Straße verlängern, sodass es von den Linien 37, 38, 40, 41, 42 aus eine Verbindung zum mittleren Teil der Mariahilfer Straße gibt.
- Verlängerung der Linie 33 von der Josefstädter Straße zum Westbahnhof um die Attraktivität der Straßenbahn in diesem Bereich zu erhöhen (zugegeben ist fraglich, ob hier eine derartig hohe Nachfrage besteht, die das rechtfertigen würde)
- neue Linie ("8"?) Westbahnhof-Neuwaldegg über Linie 9 und 43

Nicht dass ich grundsätzlich gegen eine Straßenbahnlinie entlang des Gürtels wäre, aber gerade in den Abschnitten Gumpendorfer Straße-Burggasse und Westbahnhof-Josefstädter Straße gibt es bereits derartige Linien und weitere Linien über diese Strecken zu führen halte ich eher für fragwürdig, gerade am 5er sind, wenn ich mich nicht irre, die stärker frequentierten Abschnitte am anderen Ende der Linie, also im 20., 8. und 9. Bezirk.
Die U6 speist sich vermutlich zum großen Teil aus Umsteigefahrgästen, welche von den querenden Straßenbahnlinien zusteigen, daher wäre es sinnvoll, wenn eine Straßenbahnlinie, welche die U6 entlasten soll diese bereits vor erreichen des Gürtels abfangen würde.
Neben bzw. statt der "8"? genannten Linie 43/9 könnte das z.B. eine Linie Westbahnhof-5er-Blindengasse-43er-Neuwaldegg sein, oder eine Linie, die vom Westbahnhof wie von Dir vorgeschlagen zum 42er verläuft, von dort an aber geradeaus weiterfährt über die Martin und die Gymnasiumstraße und so eventuell einige Fahrgäste der Linie 40, 41, 40A, 35A, 38, 39A abfängt, der naheliegendste Endpunkt erscheint mir dann Heiligenstadt, wobei man mit 10A, 39A und einer weiteren Linie doch einen gewissen Overkill des Straßenzuges Silbergasse-Barawitzkagasse hat und der Abschnitt Krottenbachstraße-Gatterburggasse hat es derzeit auch schon in sich, ebenso wie die Kreuzung Silbergasse/Billrothstraße ... wirklich überzeugt bin ich aber nur von einer Anbindung des 13As an die Linien 37-42 und einer Linie 43/9, wie auch immer man sie nennen mag.
Ganz ideal wäre natürlich die Straßenbahnlinie 13A, welche ich von der Skodagasse oder der Langen Gasse weiterführen würde zur Nussdorfer Straße.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Inkompatible Formatierungen entfernt.

Öffi Freund

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #7 on: May 22, 2012, 05:49:25 PM »
Quote from: '38ger','index.php?page=Thread&postID=265114#post265114'
. wirklich überzeugt bin ich aber nur von einer Anbindung des 13As an die Linien 37-42 und einer Linie 43/9, wie auch immer man sie nennen mag.
Ganz ideal wäre natürlich die Straßenbahnlinie 13A, welche ich von der Skodagasse oder der Langen Gasse weiterführen würde zur Nussdorfer Straße.
Da sprichst du mir aus dem Herzen. Scheinbar hast du mein posting bezüglich des U-Bahn Kreuzes U2/U5 noch nicht gelesen, denn dort findest du (wenn wir mal die U-Bahn ganz außer acht lassen) unter den Nebeneffekten 2 Straßenbahnlinien, die dem was du sagst, entsprechen: Eine Linie 13 die bis U-Bahn Nußdorfer Straße fährt und eine Linie, die 9-43 fährt. ;)

ÖBB

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #8 on: May 22, 2012, 08:59:32 PM »
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=265116#post265116'
Quote from: '38ger','index.php?page=Thread&postID=265114#post265114'
. wirklich überzeugt bin ich aber nur von einer Anbindung des 13As an die Linien 37-42 und einer Linie 43/9, wie auch immer man sie nennen mag.
Ganz ideal wäre natürlich die Straßenbahnlinie 13A, welche ich von der Skodagasse oder der Langen Gasse weiterführen würde zur Nussdorfer Straße.
Da sprichst du mir aus dem Herzen. Scheinbar hast du mein posting bezüglich des U-Bahn Kreuzes U2/U5 noch nicht gelesen, denn dort findest du (wenn wir mal die U-Bahn ganz außer acht lassen) unter den Nebeneffekten 2 Straßenbahnlinien, die dem was du sagst, entsprechen: Eine Linie 13 die bis U-Bahn Nußdorfer Straße fährt und eine Linie, die 9-43 fährt. ;)
Da muss ich euch beide enttäuschen. Mit der Idee den 13A als Straßenbahn bis zur Nussdorferstraße zu führen hatten als erstes die Grünen.(Ich glaub es waren die Grünen. duckundrenn)

Öffi Freund

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #9 on: May 22, 2012, 09:06:50 PM »
Quote from: 'ÖBB','index.php?page=Thread&postID=265126#post265126'
Da muss ich euch beide enttäuschen. Mit der Idee den 13A als Straßenbahn bis zur Nussdorferstraße zu führen hatten als erstes die Grünen.(Ich glaub es waren die Grünen. duckundrenn)
Na und? Erstens heißt es noch immer Nußdorfer Straße (auf Eigennamen wird die neue Rechtschreibung nicht angewendet) und zweitens, was willst du damit sagen? Ist doch völlig wurscht, wer damit hausieren geht, die Frage ist doch nur die Sinnhaftigkeit. Und wenn das nur ein Versuch ist, hier wieder zu politisieren statt was zum Verkehr beizutragen, dann begib dich mit deinen Beiträgen in den "Small Talk". Außerdem was ist "duckundrenn"? X(

darkweasel

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #10 on: May 22, 2012, 09:25:56 PM »
Quote from: 'ÖBB',index.php?page=Thread&postID=265126#post265126
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=265116#post265116'
Quote from: '38ger','index.php?page=Thread&postID=265114#post265114'
. wirklich überzeugt bin ich aber nur von einer Anbindung des 13As an die Linien 37-42 und einer Linie 43/9, wie auch immer man sie nennen mag.
Ganz ideal wäre natürlich die Straßenbahnlinie 13A, welche ich von der Skodagasse oder der Langen Gasse weiterführen würde zur Nussdorfer Straße.
Da sprichst du mir aus dem Herzen. Scheinbar hast du mein posting bezüglich des U-Bahn Kreuzes U2/U5 noch nicht gelesen, denn dort findest du (wenn wir mal die U-Bahn ganz außer acht lassen) unter den Nebeneffekten 2 Straßenbahnlinien, die dem was du sagst, entsprechen: Eine Linie 13 die bis U-Bahn Nußdorfer Straße fährt und eine Linie, die 9-43 fährt. ;)
Da muss ich euch beide enttäuschen. Mit der Idee den 13A als Straßenbahn bis zur Nussdorferstraße zu führen hatten als erstes die Grünen.(Ich glaub es waren die Grünen. duckundrenn)
Ich glaube, viel früher war die Idee bereits auf http://www.tramway.at zu lesen.

Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=265128#post265128'
Nußdorfer Straße (auf Eigennamen wird die neue Rechtschreibung nicht angewendet)
Aso?

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Links auf die alte fpdwl.at Seite funktionieren nicht mehr.

tgv325

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #11 on: May 22, 2012, 09:44:19 PM »
Die wesentlichste Entlastungsmöglichkeit wurde ohnehin schon genannt, die Straßenbahnlinie 13, verlängert bis zur Nußdorfer Straße. Konsequenterweise sollte man dann natürlich auch gleich die Mariahilfer Straße mit Fußgängerzone und Straßenbahngleisen ausrüsten, weil das dann nahezu beliebige Möglichkeiten gäbe die Linie 13 sinnvoll zu verstärken (und neue Direktverbindungen anbieten zu können). Auch im Fall von Störungen können Abzweigemöglichkeiten natürlich nie schaden.

Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, ist der Verzicht auf die Wiedererrichtung der Straßenbahn in der Meidlinger Hauptstraße. Gerade die Meidlinger Hauptstraße spürt den Verlust der Straßenbahn und dort wäre Wertschöpfung zu holen. Sofern die Linie 15 wirklich gebaut wird, könnte man die Straßenbahn in der Meidlinger Hauptstraße sogar als sinnvolle und notwendige Verlängerung verkaufen. Und 2025 hat man auch nicht mehr das Problem mit jenen Leuten die damals den 8er "gekillt" haben, politisch also bereits eine völlig unproblematische Sache. Und hin und wieder dürfen ja auch Parteien dazulernen, bzw. ändern sich die Mehrheitsverhältnisse...

matboy

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #12 on: May 22, 2012, 10:01:03 PM »
Ich würde allerdings eine Linenführung in der Ruckergasse (wie 15A) bevorzugen, die Meidlinger Haupstraße ist an manchen sTellen relativ eng und sollte den FußgängerInnen vorbehalten bleiben.

Öffi Freund

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #13 on: May 23, 2012, 08:24:38 AM »
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=265131#post265131'
Aso?
Habe ich in einem Seminar über die neue Rechtschreibung gelernt. Der Vortragende (Namen habe ich vergessen) war Mitglied der österreichischen Kommission bei der Ausarbeitung der neuen Regeln. Und außerdem: Wenn man das so sieht: Würdest du den Goethe jetzt Göte schreiben (wäre mit der neuen Rechtschreibung konform). Schwamm drüber, so wichtig ist das auch wieder nicht. ;)

pronay

  • Guest
Neue Straßenbahnlinie 8
« Reply #14 on: May 23, 2012, 08:57:27 AM »
Nur der guten Ordnung und Ergänzung halber: "Nussdorf" ist die historische Schreibweise, die mit der Rechtschreibreform zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu "Nußdorf" geändert wurde. Also empfinde ich ein heutiges "Nussdorf" als absolut okay.