Author Topic: Vorschläge für U-Bahnrouten  (Read 391 times)

darkweasel

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #30 on: November 07, 2012, 01:25:58 PM »
Quote from: 'Dungeon','index.php?page=Thread&postID=271748#post271748'
@ Clemens: Vielleicht hältst du dich besser deswegen aus solchen Themen heraus, weil niemand Lust haben wird auf so ein Posting zu antworten...
Allein, dass er Recht hat.

Dungeon

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #31 on: November 07, 2012, 01:54:34 PM »
Mit der Betriebsstrecke ja. Der Rest des Postings ist entbehrlich.
Das mit der Betriebsstrecke ist ja durchaus ein berechtigter Kritikpunkt, aber durch den Ton in dem der Rest des Postings gehalten ist, vergeht mir die Lust auf den Inhalt einzugehen.

EDIT: Posting verlängert

Ferry

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #32 on: November 07, 2012, 02:54:58 PM »
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=271742#post271742
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=271173#post271173'
Es ist - zumindest derzeit - technisch nicht möglich, in Wien U-Bahn-Strecken zu gabeln. Dein Vorschlag ist daher undurchführbar.
Jetzt ganz ohne Polemik: Woran liegt eigentlich die "derzeitige technische Unmöglichkeit"? Habe das schon oft gehört, aber noch nirgends eine technische Erklärung gefunden. Fast überall in der Welt funktioniert das, nur bei uns nicht?
Ich glaube, das hat mit dem System der bei uns verwendeten LZB zu tun, die nicht damit klarkommt, dass bei einer Verzweigung einer Strecke Züge von dieser Strecke plötzlich "verschwinden" bzw. bei der Vereinigung wieder "auftauchen" würden. Genauer weiß ich es auch nicht, ab bei der Einstellung der im September 1981 nur knapp drei Wochen betriebenen HVZ-Linie U2/U4 wurde das als Grund angegeben.

Quote
Und wenn dem so ist, warum macht man dann bei der U1 Verlängerung Vorarbeiten für eine spätere Abzweigung nach Rothneusiedl? ?(
Weil sich das politisch gut verkaufen lässt. Mal schauen, welcher Art diese "Vorarbeiten" sind und ob und wie sie ausgeführt werden. Aber vielleicht haben wir ja bis dahin auch eine LZB, die mit Verzweigungen klarkommt...  :)

VT 5081

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #33 on: November 07, 2012, 03:53:51 PM »
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=271758#post271758'
Ich glaube, das hat mit dem System der bei uns verwendeten LZB zu tun, die nicht damit klarkommt, dass bei einer Verzweigung einer Strecke Züge von dieser Strecke plötzlich "verschwinden" bzw. bei der Vereinigung wieder "auftauchen" würden. Genauer weiß ich es auch nicht, ab bei der Einstellung der im September 1981 nur knapp drei Wochen betriebenen HVZ-Linie U2/U4 wurde das als Grund angegeben.
Ca. 20 Jahre später hat man das anläßlich von Brückensanierungsarbeiten zwischen Landstraße und Schwedenplatz allerdings wieder für kurze Zeit geschafft und den nördlichen Teil der U4 ab Schwedenplatz übers Gleis 7 zur U3-Station Landstraße (mit Umsteigemöglichkeit zum südlichen U4-Teil) geschickt - zwar IIRC mit längeren Intervallen (Sonntagvormittag?) und Kurzzügen (um kritische Gleisabschnitte schneller freizufahren?), aber doch...

Beste Grüße
VT

Ferry

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #34 on: November 07, 2012, 04:30:57 PM »
Quote from: 'VT 5081',index.php?page=Thread&postID=271761#post271761
Ca. 20 Jahre später hat man das anläßlich von Brückensanierungsarbeiten zwischen Landstraße und Schwedenplatz allerdings wieder für kurze Zeit geschafft und den nördlichen Teil der U4 ab Schwedenplatz übers Gleis 7 zur U3-Station Landstraße (mit Umsteigemöglichkeit zum südlichen U4-Teil) geschickt - zwar IIRC mit längeren Intervallen (Sonntagvormittag?) und Kurzzügen (um kritische Gleisabschnitte schneller freizufahren?), aber doch...
Und da wurde mit LZB gefahren?

Öffi Freund

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #35 on: November 07, 2012, 04:56:32 PM »
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=271758#post271758'
Ich glaube, das hat mit dem System der bei uns verwendeten LZB zu tun, die nicht damit klarkommt, dass bei einer Verzweigung einer Strecke Züge von dieser Strecke plötzlich "verschwinden" bzw. bei der Vereinigung wieder "auftauchen" würden. Genauer weiß ich es auch nicht, ab bei der Einstellung der im September 1981 nur knapp drei Wochen betriebenen HVZ-Linie U2/U4 wurde das als Grund angegeben.
Ich habe mal im "Schienenverkehr aktuell" gelesen, dass das Scheitern der U2/U4 auf die EDV-Konstellation bezüglich der Einfahrtsweiche in die U4 und auf die Schwierigkeit zwischen Langzügen (U4) und Kurzzügen (U2) in der Station Schottenring zurück zu führen war. Das muss natürlich nicht wahr sein. Allerdings ist es mir nicht klar, warum es nicht möglich ist, ein zeitgemäßes EDV Programm so zu modifizieren, dass man auch Streckenabzweigungen protokollieren bzw. updaten kann, dass Linienabzweigungen möglich sind. Wenn ich an London denke wo es das Gleisdreieck bei Aldgate gibt: Circle Line biegt Richtung Tower Hill ab, Hammersmith & Cityline Richtung Whithechapel und die "Basis" dieses Dreiecks bildet die Districtline, dann frage ich mich schon, warum bei uns nicht eine einfache Abzweigung technisch möglich sein soll. Wahrscheinlich fehlt einfach der politische Wille ("Wien ist anders").

Öffi Freund

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #36 on: November 07, 2012, 05:15:45 PM »
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=271165#post271165'
Ich finde eine andere Idee viel verlockender und auch günstiger: Wir verlängern den 60er über die Mariahilfer Straße bis zum Ring!

(Wenngleich das leider utopisch ist.)
Klingt gut, ist aber nicht einmal utopisch sowie Vorschläge 52 und 58 zum Ring zu verlängern. Fällt unter das Kapitel Träumerei. Wäre das erste mal, dass eine Straßenbahnstrecke in Wien genau über einer bestehenden U-Bahn errichtet würde und noch dazu mit Haltestellen, die den verschiedenen U-Bahn Ausgängen so ziemlich entsprechen. Mein Vorschlag wäre, den 60er zum Westbahnhof zu verlängern und den 10er nach Unter St.Veit zu führen bei gleichzeitiger Einstellung der Linie 58.

Öffi Freund

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #37 on: November 07, 2012, 05:21:11 PM »
Quote from: 'Sulva','index.php?page=Thread&postID=271137#post271137'
Dem stimme ich zu. Deswegen wünschte ich mir lieber eine Auflassung der Stammstrecke für den Regional und S-Bahn Verkehr und stattdessen für diese lieber einen Ring in den Aussenbezirken, denn dafür würde ein 2gleisiger Bau reichen. Der Ring existiert ja bei genauerer Betrachtung, egal von welcher Seite man nach Wien reinfährt. Ich finde man sollte den ganzen Schnellbahnverkehr und den Güterverkehr sowieso aus Wien raushalten bzw. so weit wie möglich an die Grenzen halten. Die U-Bahn sollte reichen. Ist aber nur meine persönliche Meinung.
Quote from: '73er','index.php?page=Thread&postID=271058#post271058'
Die einzige gröbere Schwierigkeit sehe ich im Umbau von U6->U4, (Verbreitung der Trasse,Umbau der Stationen....)Aber auch wenn die Idee vllt. unreal wirkt , einen Mischverkehr zw. Strab und U6 finde ich gut...
Seid ihr noch zu retten? :rolleyes:

Webmaster

  • Administrator
  • *****
  • Posts: 0
    • View Profile
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #38 on: November 07, 2012, 05:30:53 PM »
@ Öffi Freund: Bitte vermeinde Mehrfachpostings! Nutze die Möglichkeit mehrere Beiträge zum Zitieren auszuwählen :daumenhoch:

VT 5081

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #39 on: November 08, 2012, 07:22:17 PM »
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=271768#post271768
[U4-Umleitung ab Schwedenplatz via Gleis 7 zur U3-Station Landstraße im März 1998]
Und da wurde mit LZB gefahren?
Konsultierte Fachzeitschriften gaben diesbezüglich leider nix her. :-(

Beste Grüße
VT

Gottfried

  • Guest
Vorschläge für U-Bahnrouten
« Reply #40 on: April 14, 2015, 01:59:54 PM »
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=271773#post271773'
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=271758#post271758'
Ich glaube, das hat mit dem System der bei uns verwendeten LZB zu tun, die nicht damit klarkommt, dass bei einer Verzweigung einer Strecke Züge von dieser Strecke plötzlich "verschwinden" bzw. bei der Vereinigung wieder "auftauchen" würden. Genauer weiß ich es auch nicht, ab bei der Einstellung der im September 1981 nur knapp drei Wochen betriebenen HVZ-Linie U2/U4 wurde das als Grund angegeben.
Ich habe mal im "Schienenverkehr aktuell" gelesen, dass das Scheitern der U2/U4 auf die EDV-Konstellation bezüglich der Einfahrtsweiche in die U4 und auf die Schwierigkeit zwischen Langzügen (U4) und Kurzzügen (U2) in der Station Schottenring zurück zu führen war. Das muss natürlich nicht wahr sein. Allerdings ist es mir nicht klar, warum es nicht möglich ist, ein zeitgemäßes EDV Programm so zu modifizieren, dass man auch Streckenabzweigungen protokollieren bzw. updaten kann, dass Linienabzweigungen möglich sind. Wenn ich an London denke wo es das Gleisdreieck bei Aldgate gibt: Circle Line biegt Richtung Tower Hill ab, Hammersmith & Cityline Richtung Whithechapel und die "Basis" dieses Dreiecks bildet die Districtline, dann frage ich mich schon, warum bei uns nicht eine einfache Abzweigung technisch möglich sein soll. Wahrscheinlich fehlt einfach der politische Wille ("Wien ist anders").

Hallo Kollege,

Richtig! Auch auf der westseite bei Earl´s Court besteht ein gleisdreieck, ebenso bei der DLR! Zusätzlich bei den diversen verschlingungen des Londoner u- und s-bahnsystems zusammen mit teilw unterschiedlichen stromsystemen funktioniert das reibungslos.

Gruss Gottfried