Author Topic: Linie 11  (Read 104 times)

W.123.456

  • Guest
Linie 11
« on: December 09, 2012, 05:16:46 PM »
Mein Vorschlag für eine neue Linie 11:
(1) Spittelau :sbahn: :ubahn: 4, 6 :bim: D
(2) Friedrich Engels-Platz :bim: 2, 31, 33
(3) Handelskai :sbahn: :ubahn: 6
(4) Vorgartenstraße :ubahn: 1
(5) Krieau :ubahn: 2
Die Linie würde vier der fünf U-Bahnlinien mit zwei Schnellbahnstationen und den Straßenbahnlinien D, 2, 31 sowie 33 verbinden.

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:

Linie 18

  • Guest
Linie 11
« Reply #1 on: December 09, 2012, 06:39:26 PM »
Besser: S45 endlich verlängern (Donauuferbahn).
Das einzige was fehlt sind die Stationen.
Dadurch wäre der 11A entlastet, und einen 11B würde man dann vermutlich auch nicht mehr benötigen.

ziptul

  • Guest
Linie 11
« Reply #2 on: December 09, 2012, 07:04:18 PM »
Das ist wohl ein Vorschlag, der - laut Bild - auf einen vollkommenen Neubau hinausläuft. Da wäre es schon plausibler, die Linie 33 auf den Handelskai zu verlängern und die Gleise der Donauuferbahn dafür zu verwenden. Dann kann man die Linie auch 11 nennen, wenn man möchte.
Der Gegenvorschlag - S45 - wäre nur dann sinnvoll, wenn man mindestens eine Station zwischen Heiligenstadt und Handelskai zubaut. Da würde sich Floridsdorfer Brücke anbieten.

Nussdorf

  • Guest
Linie 11
« Reply #3 on: December 09, 2012, 07:37:28 PM »
Versteh ich das richtig? Eine Straßenbahn durch die Unterführung Gunoldstraße und dann über die Heiligenstädter Brücke? Viel Glück!

darkweasel

  • Guest
Linie 11
« Reply #4 on: December 09, 2012, 08:02:55 PM »
Die Idee ist an sich nicht blöd (wenn auch unrealistisch), allein: wieso nach Spittelau :sbahn: :ubahn: und nicht nach Heiligenstadt :sbahn: :ubahn: ? ?(

Öffi Freund

  • Guest
Linie 11
« Reply #5 on: December 10, 2012, 01:37:47 PM »
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=273557#post273557'
Die Idee ist an sich nicht blöd (wenn auch unrealistisch), allein: wieso nach Spittelau und nicht nach Heiligenstadt ?

Quote from: 'Nussdorf','index.php?page=Thread&postID=273550#post273550'
Versteh ich das richtig? Eine Straßenbahn durch die Unterführung Gunoldstraße und dann über die Heiligenstädter Brücke? Viel Glück!
Eine Straßenbahn über Gunoldstraße und Boschstraße nach Heiligenstadt zu führen habe ich schon mal vorgeschlagen und zwar mit Schleife um den 12.-Februar-Platz (Anschluss Linie D). Die Hauptschwierigkeit ist dabei tatsächlich die Unterführung Gunoldstraße. Diese besitzt derzeit 3 überbreite Spuren für den MIV, eine zweigleisige Trasse geht sich da nicht wirklich aus. Meiner Meinung wäre die Bewältigung mit einer Gleisverschlingung im Bereich der Unterführung möglich (solche Engstellen funktionieren ja in anderen Städten auch klaglos). Bereits in der Kurve in die Boschstraße könnte man die Gleise wieder auseinander führen.

schaffnerlos

  • Guest
Linie 11
« Reply #6 on: December 10, 2012, 05:54:53 PM »
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=273640#post273640
Die Hauptschwierigkeit ist dabei tatsächlich die Unterführung Gunoldstraße.
Vielleicht gar nicht einmal so schwer. Eigentlich gehört dort der Belag saniert. Dafür ist der Bezirk zuständig und muss das auch bezahlen. Das Problem: Gemäß Richtlinien muss dann die Durchfahrtshöhe vergrößert werden, was für den Bezirk aber unbezahlbar ist, weil sämtliche Leitungen unter der Straße dann auch verlegt werden müssen. Auf gut Deutsch: Man muss dort eh alles komplett neu bauen! Und wenn die Gemeinde dort eine Straßenbahn will und zahlt, wird wohl auch der Bezirk zustimmen.

Öffi Freund

  • Guest
Linie 11
« Reply #7 on: December 10, 2012, 09:34:11 PM »
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=273665#post273665'
Das Problem: Gemäß Richtlinien muss dann die Durchfahrtshöhe vergrößert werden,
Ok, Richtlinien können sich ändern, denn schließlich fuhr dort ja bis zum 2. Weltkrieg die Linie 34 anstandslos durch. Aber wie das Wort "Richtlinie" schon sagt ist das keine Vorschrift und kein Gesetz. Wenn die dort eingleisige Linie (Verschlingung - siehe mein Posting!) einen eigenen Gleiskörper benützt (anders wäre es ja bei dem MIV speziell zur HVZ nicht sinnvoll) entsteht keinerlei Gefährdung durch die Nähe der Oberleitung, da auf dem Gleis Niemand etwas verloren hat.