Author Topic: Buslinien rund um die Wagramer Straße nach Verlängerung des 26ers  (Read 198 times)

Nr.8930

  • Guest
Buslinien rund um die Wagramer Straße nach Verlängerung des 26ers
« Reply #30 on: January 29, 2013, 11:41:09 PM »
Quote from: 'umweltretter','index.php?page=Thread&postID=275932#post275932'
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=275842#post275842'
Das stimmt, und eventuell muss man auch nicht jeden Bus so führen, aber prinzipiell gehört Süßenbrunn schon besser angebunden als jetzt (eventuell auch über Hausfeldstraße und Friedhofweg *träum*). Rennbahnweg :ubahn: ist ja wirklich furchtbarst abgelegen.
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=275855#post275855'
Ich würde einen Schritt weiter gehen und bei der Gelegenheit auch die absurde Linienführung des 25A aufheben - der sollte sinnvollerweise direkt über die Wagramer Straße fahren, das Industriegebiet dort kann von mir aus ein abgeänderter 27A oder ein 25B übernehmen.
Ich hab' mir auch schon des Öfteren über die Anbindung von Süßenbrunn Gedanken gemacht, weil die derzeitige 25A-Mäander alles andere als attraktiv sind (auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass Rennbahnweg :ubahn: so abgelegen liegt).
Eine Vereinfachung der 25A-Route könnte da schon helfen, beispielsweise indem man Rautenweg - Tillmanngasse - Maculangasse - Puchgasse - Lieblgasse fährt. Damit könnte man ein bisschen Zeit einsparen und würde vor allem eine psychologisch wesentlich direkter wirkende Route erzielen.

Allerdings darf nicht vergessen werden,
-) dass man mit der Linie 124 (bzw. abends und am Wochenende ASTAX 25A) schnell nach Süßenbrunn :sbahn: kommt und dort ein (fahrplanmäßig abgestimmter) Anschluss zur S1 besteht.
-) dass man (wenn man sich die Fahrzeiten einteilt) mit der Linie 495 von Süßenbrunn direkt über die Wagramer Straße zum Kagraner Platz und nach Kagran kommt!

Süßenbrunn hat nun einmal einfach sehr wenige Einwohner, ein dichterer Verkehr als derzeit wäre da nur bedingt zielführend. Schon gar nicht über die Friedhofweg-Felder Richtung Aspern, da wäre selbst ein ASTAX ein Überangebot.
Mir ist folgende Lösung durch den Kopf gegangen : Man könnte die Strecken der Linien 25A/27A teilweise tauschen bzw. verlängern.



25A : Süßenbrunner Platz - Rennbahnweg :ubahn: - Kagran :ubahn: (eventuell Umbenennung in 27B) : ab Süßenbrunner Platz bzw. Lichtblaustraße bis Rennbahnweg wie bisher, danach Verlängerung über die jetzige 27A-Strecke nach Kagran ; außerhalb der HVZ jeder 2.Kurs nur zwischen Kagran und Rennbahnweg.


27A : Hermann-Gebauer-Straße - Rennbahnweg :ubahn: - Floridsdorf :sbahn: :ubahn: : ab Hermann-Gebauer-Straße bis Leopoldauer Platz wie bisher, danach gemeinsame Streckenführung mit dem 29A bis Floridsdorf. Somit gäbe es auch von der U6 einen direkten Anschluss zum Industriegebiet und zur Rennbahwegsiedlung.