Author Topic: Beschleunigung 43iger  (Read 274 times)

29er

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #15 on: October 09, 2013, 08:20:40 PM »
Quote from: 'umweltretter','index.php?page=Thread&postID=288701#post288701'
Angeblich ist so etwas heute nicht mehr genehmigungsfähig, Doppelhaltestellen wären wegen der verpflichtenden Einteilung in Streckenblöcke nicht mehr möglich. Die Ustrab genießt Bestandsschutz, weshalb angeblich auch die Anlage 1 am Matzleinsdorfer Platz mit allen Mitteln aufrechterhalten wird.
Da wäre halt jetzt noch interessant wo das alles steht der in der StrabVO steht z.b. nichts von Schutzsignalen in Tunnelstrecken.

Ich verstehe sowieso nicht warum man sich so gegen einen Anlagenumbau sträubt, beziehungsweise gegen eine komplette Ustrabsanierung. Die Gleise sind teilweise schon in einem schlechten Zustand (siehe Laurenzgasse -> Kliebergasse) und beide Signalanlagen sind in Punkto Zuverlässigkeit mehr als schlecht als recht (von der dreckigen Oberleitung ganz zu schweigen).

Und zum Eingangsposting: Selbstverständlich ist die offene Bauweise günstiger als beim traditionellen Tunnelbau nur braucht man sich über sowas im dicht bebauten Gebiet in großer Tiefe eh keine Gedanken machen.

Ferry

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #16 on: October 11, 2013, 10:30:17 AM »
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=288708#post288708
(von der dreckigen Oberleitung ganz zu schweigen).
Was verstehst du darunter? Und ist es nicht egal, ob die Oberleitung "dreckig" ist?

VT 5081

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #17 on: October 11, 2013, 10:44:32 AM »
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=288837#post288837
Und ist es nicht egal, ob die Oberleitung "dreckig" ist?
Leidet dann nicht die Stromübertragung darunter? (Höherer Widerstand, größere Wahrscheinlichkeit von Lichtbögen und damit zusammenhängend höherer Verschleiß an Schleifstücken und Oberleitung,...)

Spekulative Grüße
VT

Ferry

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #18 on: October 11, 2013, 10:55:29 AM »
Quote from: 'VT 5081',index.php?page=Thread&postID=288838#post288838
Quote from: 'Ferry',index.php?page=Thread&postID=288837#post288837
Und ist es nicht egal, ob die Oberleitung "dreckig" ist?
Leidet dann nicht die Stromübertragung darunter? (Höherer Widerstand, größere Wahrscheinlichkeit von Lichtbögen und damit zusammenhängend höherer Verschleiß an Schleifstücken und Oberleitung,...)
Das war ja meine Frage, wie das "dreckig" gemeint war. Gerade in der U-Strab gibt es ja kaum etwas, wodurch "Dreck" am Fahrdraht entstehen könnte. Das verwendete Kupfer wird halt nach und nach durch Oxydation schwarz, genau wie im Freien auch. Aber das hat keinerlei Einfluss auf die Leitfähigkeit. Wäre die Oberleitung so stark verschmutzt, dass Isolierstellen entstünden, so wäre das am Funkenflug während der Fahrt erkennbar, was aber nachweislich nicht der Fall ist. Der Draht wird auch ständig abgeschliffen, sodass es zur Bildung von "Dreck" ja gar nicht kommen kann.

29er

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #19 on: October 11, 2013, 01:39:03 PM »
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=288839#post288839'
Wäre die Oberleitung so stark verschmutzt, dass Isolierstellen entstünden, so wäre das am Funkenflug während der Fahrt erkennbar, was aber nachweislich nicht der Fall ist.
Es ist nicht die Unterseite des Fahrdrahts verschmutzt sondern die Oberseite. Vor einiger Zeit ist es in einer Station vorgekommen, dass es in Folge eines Funkenfluges einen leichten Oberleitungsbrand gegeben hat welcher allerdings nach kurzer Zeit wieder von selber ausgegangen ist (die Rauchentwicklung war allerdings schon deutlich vernehmbar). Einen Schaden scheint der Fahrdraht hierbei nicht erlitten zu haben - am Abend gab es diesbezüglich noch eine Nachkontrolle seitens eines Mitarbeiters.

tgv325

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #20 on: October 11, 2013, 02:46:58 PM »
Quote from: 'ziptul','index.php?page=Thread&postID=288659#post288659'
Die Lösung von 95B dort im anderen Forum (http://www.tramwayforum.at/index.php?PHPSESSID=c651tpebohhlhtoogand4eib73&action=dlattach;topic=3136.0;attach=40483;image) ist mit einer kleinen Ergänzung schon fast der ganze Geniestreich - die Gleise von der Lazarettgasse gehören noch verbunden, und zwar das stadtauswärtige mit der stadteinwärtigen Station und umgekehrt, dann braucht man noch ein Gleis entlang des Gürtels bis zur Ottakringer Straße und einen Gleisbogen dorthin stadtauswärts und eine Einbindung in des Gleises in die Haltestelle des stadtauswärts fahrenden 43ers. Dann könnten beide Linien die Station anfahren, 44 über Zimmermannplatz und 43 über Kinderspitalgasse.

Nur ist es mit ein bisschen "Herumspielen" halt nicht getan; es gibt eine Vielzahl an Randbedingungen die beachteten werden müssen und die umsetzbaren Möglichkeiten doch deutlich einschränken. Es gibt einige gut ausgearbeitete Überlegungen dazu - ob und wann sie auch umgesetzt werden, ist freilich eine andere Sache...


Quote from: '29er','index.php?page=Thread&postID=288708#post288708'
Quote from: 'umweltretter','index.php?page=Thread&postID=288701#post288701'
Angeblich ist so etwas heute nicht mehr genehmigungsfähig, Doppelhaltestellen wären wegen der verpflichtenden Einteilung in Streckenblöcke nicht mehr möglich. Die Ustrab genießt Bestandsschutz, weshalb angeblich auch die Anlage 1 am Matzleinsdorfer Platz mit allen Mitteln aufrechterhalten wird.

Da wäre halt jetzt noch interessant wo das alles steht der in der StrabVO steht z.b. nichts von Schutzsignalen in Tunnelstrecken.

Ich verstehe sowieso nicht warum man sich so gegen einen Anlagenumbau sträubt, beziehungsweise gegen eine komplette Ustrabsanierung. Die Gleise sind teilweise schon in einem schlechten Zustand (siehe Laurenzgasse -> Kliebergasse) und beide Signalanlagen sind in Punkto Zuverlässigkeit mehr als schlecht als recht (von der dreckigen Oberleitung ganz zu schweigen).

Die Ausführungen stimmen schon so im Großen und Ganzen. Bei größeren Umbaumaßnahmen müssten die aktuellen Vorschriften eingehalten werden, was dann gleichbedeutend mit einem "Zusperren" der U-Strab wäre, weil sie - ohne enorme bauliche Veränderungen - nicht erfüllbar sind. Ausnahmeregelungen konnten bis jetzt nicht erwirkt werden, weshalb in der U-Strab nichts gemacht werden kann, um den Status des Bestandsschutzes aufrecht zu erhalten. Es hat ja schon einige Probleme gegeben den ULF in der U-Strab zuzulassen...

ziptul

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #21 on: October 12, 2013, 08:59:57 PM »
Quote from: 'tgv325','index.php?page=Thread&postID=288853#post288853'
Nur ist es mit ein bisschen "Herumspielen" halt nicht getan; es gibt eine Vielzahl an Randbedingungen die beachteten werden müssen und die umsetzbaren Möglichkeiten doch deutlich einschränken.
Ja natürlich, aber wir sind nicht das Stadtplanungsbüro sondern ein Forum voller Nerds, die nichts besseres zu tun haben, da dürfen wir das! ;)

Im Ernst, wenn jemand bestimmter der Meinung ist, er will das so und das soll so gemacht werden, dann wird es auch machbar sein, egal ob da ein Würstelstand im Weg ist, der drive-in vom Mäc in die andere Richtung führen muss oder ein sexshop in eine Passage umgewandelt werden muss ...

BR4020

  • Guest
Beschleunigung 43iger
« Reply #22 on: October 12, 2013, 09:07:07 PM »
Die Anlage 1 von der Ustrab wurde doch im Frühjahr 2012 umgebaut?