Author Topic: Reaktivierung der Linien 66 und 68  (Read 135 times)

darkweasel

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #15 on: April 05, 2013, 12:49:33 PM »
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=278906#post278906'
Das ist kein sehr attraktive Linienführung.
Der Sinn geht auch mir nicht ein - wer zur U1 will, kann doch auch bis Hauptbahnhof :sbahn: :ubahn: fahren ...

Wobei das mit den gleichen oder direkt hintereinanderliegenden Haltestellen für verschiedene Richtungen anderswo durchaus funktioniert (38A Cobenzl, Parkplatz; 92A Hardegggasse :ubahn: ).

Ferry

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #16 on: April 05, 2013, 03:37:08 PM »
Quote from: 'darkweasel',index.php?page=Thread&postID=278909#post278909
Quote from: 'Ferry','index.php?page=Thread&postID=278906#post278906'
Das ist kein sehr attraktive Linienführung.
Der Sinn geht auch mir nicht ein - wer zur U1 will, kann doch auch bis Hauptbahnhof :sbahn: :ubahn: fahren ...

Wobei das mit den gleichen oder direkt hintereinanderliegenden Haltestellen für verschiedene Richtungen anderswo durchaus funktioniert (38A Cobenzl, Parkplatz; 92A Hardegggasse :ubahn: ).
Ja, bei Buslinien vielleicht. Bei der Straßenbahn wäre es ungewohnt und verwirrend. Ich kann mich noch gut an das Chaos nach der Eröffnung des (alten, bis Stadlauer Brücke geführten) 1ers erinnern.

normalbuerger

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #17 on: April 05, 2013, 05:37:02 PM »
Das wäre für die erste Zeit vielleicht ein Problem, aber nach ein paar Monaten würde sich das schon einpendeln

Ferry

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #18 on: April 05, 2013, 07:12:23 PM »
Quote from: 'normalbuerger',index.php?page=Thread&postID=278924#post278924
Das wäre für die erste Zeit vielleicht ein Problem, aber nach ein paar Monaten würde sich das schon einpendeln
Vielleicht, allerdings müssten dann wirklich alle Zugzielanzeigen auch bei Tages- bzw. Sonnenlicht lesbar sein. Trotzdem halte ich eine solche Linienführung für unattraktiv und irreführend. Da wurden hier schon bessere Vorschläge gemacht.

ziptul

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #19 on: April 21, 2013, 09:30:00 PM »
Wo kann man hier wetten abschließen?
Der 67er wird sicher bleiben und er wird die vorletzte Buchstabenlinie im Wiener Liniennetz beseitigen und zum Praterstern fahren.
Von der Rudolfshügelgasse wird eine andere Straßenbahn zum Reumannplatz fahren und ein grottenschlechtes Intervall haben bis sie irgendwann verlängert oder eingestellt wird.

STEYR-NL205

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #20 on: April 22, 2013, 05:28:35 AM »
Quote from: 'ziptul',index.php?page=Thread&postID=279619#post279619
Wo kann man hier wetten abschließen?
Der 67er wird sicher bleiben und er wird die vorletzte Buchstabenlinie im Wiener Liniennetz beseitigen und zum Praterstern fahren.
Von der Rudolfshügelgasse wird eine andere Straßenbahn zum Reumannplatz fahren und ein grottenschlechtes Intervall haben bis sie irgendwann verlängert oder eingestellt wird.

Naja, es war mal geplant (habe ich gehört) dass man den O Wagen (oder später 3) nach Otto-Probst-Platz verlängern möchte, bzw nur bis Frödenplatz und den restlichen Teil einen Bus fahren lassen möchte (17A oder 16A). Nur das waren wie gesagt Infos aus dem U1-Infocenter (Infoabend im FH Campus) am Alten Landgut ohne noch wirklich sicherer Quelle.
Genau so, wie öffentlich eine Rede gehalten wurde, dass man einen  :bim: 15er von Meidling zum alten Landgut bauen möchte und ab dort entweder weiter Richtung Simmering, oder in den Süden fahren lassen möchte.

ibi

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #21 on: April 29, 2013, 01:56:30 PM »
Quote from: 'darkweasel','index.php?page=Thread&postID=278909#post278909'
Wobei das mit den gleichen oder direkt hintereinanderliegenden Haltestellen für verschiedene Richtungen anderswo durchaus funktioniert (38A Cobenzl, Parkplatz; 92A Hardegggasse :ubahn: ).

Der 92A hält aber bei der U2-Station Hardeggasse an unterschiedlichen Stationen. Die liegen zwar knapp hintereinander, aber der Unterschied ist ausreichend. Wer bei "seiner" Haltestelle wartet bekommt "seinen" Bus.
Bei einer Straßenbahn ist das wegen der Gleisgebundenheit nicht so leicht zu realisieren.

lachkater

  • Guest
Reaktivierung der Linien 66 und 68
« Reply #22 on: April 30, 2013, 10:56:10 PM »
Quote from: 'ziptul','index.php?page=Thread&postID=279619#post279619'
Wo kann man hier wetten abschließen?
Der 67er wird sicher bleiben und er wird die vorletzte Buchstabenlinie im Wiener Liniennetz beseitigen und zum Praterstern fahren.
Von der Rudolfshügelgasse wird eine andere Straßenbahn zum Reumannplatz fahren und ein grottenschlechtes Intervall haben bis sie irgendwann verlängert oder eingestellt wird.
Eigentlich hätte ich für einen Vorschlag von mir einen eigenen Thread eröffnen wollen. Da aber es auch zu diesem Thema passt und teilweise angesprochen wurde schreibe ich ihn hier dazu.
Faktum ist dass nach Eröffnung der U1/Süd die jetzige Form der Linie 67 Geschichte sein wird.
Ein weiteres Faktum ist, und das erlebe ich jeden Samstag so zwischen 17 und 18 Uhr, dass die Linie 6 an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt ist. Mit Müh und Not kann man sich da gerade noch in den Wagen zwängen. Ich kann mir vorstellen dass es Werktags in der HVZ auch nicht anders ist und Unregelmäßigkeiten der Intervalle an der Tagesordnung sind. Daher mein Vorschlag die Linie 6 zu splitten. Weiters glaube ich ist der Durchfahreranteil von einem zum anderen Ast der Linie 67 eher gering.
VORSCHLAG:
Die Linie 6 auf den Laufweg Burggasse - Fickeysstraße zu reduzieren. Abends und an Sonn- und Feiertagen würde auch Grillgasse ausreichend sein.
Eine neue Linie 7 Kaiserebersdorf - Quellenplatz - Frödenplatz. Vorteil mE dass das Intervall am westlichen 67er Ast besser eingehalten werden kann als im Abschnitt am Gürtel zwischen Burggasse und Mattzleinsdorfer Platz. Und somit ein gleichmäßiges Bedienen des Abschnittes östlich vom Quellenplatz möglich wäre. Auch wären die Züge vermutlich am Knotenpunkt Quellenstraße/Favoritenstraße leerer, da ja dier meisten Fahrgäste von der Laxenburgerstraße kommend zur U1 wollen.
Linie O ( oder deren Nachfolger) von der Raxstraße zum Otto Probst Platz zu verlängern. Kapazitätsmäßig so glaube ich dürfte im Bereich ab dem Frödenplatz der ULF A ausreichen.
Derzeit die Linie 67 auf den Laufweg Therme Wien - Quellenplatz ( mit Wenden und Ausgleichszeit im Bhf Fav.) reduzieren Auch hier der Vorteil das die Abfahrtzeiten Richtung Therme Wien eingehalten werden können. Nach Eröffnung der U1-Verlängerung würde sich eine Linie 68 von Therme Wien über Laaer Berg Straße - Reumannplatz und wie im Angangsposting vorgeschlagen zur Oper anbieten. Ob dann noch der 62er in der Wiedner Hauptstraße notwendig wäre bezweifle ich, es würde sinnvoller sein ihn zum Hauptbahnhof Ostseite zu führen. WLB (mit als Signal 64), 1 und der neue 68er würde genügen.

Edit Ergänzung: Habe mir auch Gedanken gemacht wie man die Linie 68 an die U1 anbindet. Ich würde da den Straßenzug der Klausenburger Straße zur U Bahn Station Troststraße als beim Reumannplatz bevorzugen. Die eine Station Parallelführung dürfte ja der Politik ja nichts ausmachen. Es würden die Fahrgäste früher bei der U1 sein als derzeit mit dem 68A. Das Gebiet der Haltestelle Waldgasse könnte man bedienen in dem man eine der beiden Buslinien 7A oder 65A über Kennergasse - Laaer Berg Straße - Waldgasse - (Gegenrichtung Herndlgasse , Reumannplatz) - Sonnwendgasse zum Hauptbahnhof verlängert. Umsteigmöglichkeit von Südwesten zur U1 bei der Troststraße, nach Südwesten wie bisher am Reumannplatz. Es würde auch das Gebiet um die Sonnwendgasse einen U1- Anschluss an beiden Seiten bringen.