Author Topic: Haltestellenansagen  (Read 716 times)

darkweasel

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #30 on: June 05, 2013, 11:32:59 PM »
Quote from: 'Floster','index.php?page=Thread&postID=281530#post281530'
Auch die neue Wiener-Linien-Kreation "bitte seien sie achtsam" halte ich weiterhin für eine äußerst blödsinnige Formulierung.
Das fällt inzwischen aber auch schon unter Kult. :D

VT 5081

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #31 on: June 05, 2013, 11:51:51 PM »
Quote from: 'darkweasel',index.php?page=Thread&postID=281537#post281537
Quote from: 'Floster','index.php?page=Thread&postID=281530#post281530'
Auch die neue Wiener-Linien-Kreation "bitte seien sie achtsam" halte ich weiterhin für eine äußerst blödsinnige Formulierung.
Das fällt inzwischen aber auch schon unter Kult. :D
Das ging aber schnell! *staun*

@ besonders einfache Satzkonstruktionen: Ich hab' mich kurz gefragt, warum man das nicht eigentlich schon längst beim Verkehrsfunk eingeführt hat, um noch mehr Autofahrer-Hirne von den ausgestrahlten Hinweisen profitieren zu lassen - bis mir plötzlich dämmerte, daß Radio Energy das im Prinzip eh schon so praktiziert (oder zumindest recht nah ans "Ideal" herankommt)...

Beste Grüße
VT

darkweasel

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #32 on: June 06, 2013, 12:00:56 AM »
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=281540#post281540'
Das ging aber schnell! *staun*
Ja schon. Irgendwie ist der Satz so absurd und lädt zu so vielen Parodien ein ("bitte seien Sie achtsam, zwischen Prellbock und Beiwagen ist ein ULF" ist mMn die beste), dass ich ihn jetzt auch vermissen würde, wenn sie ihn abschafften ... :grin:

Öffi Freund

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #33 on: June 06, 2013, 03:29:27 PM »
Quote from: 'Floster','index.php?page=Thread&postID=281530#post281530'
Auch die neue Wiener-Linien-Kreation "bitte seien sie achtsam" halte ich weiterhin für eine äußerst blödsinnige Formulierung.
Da fielen mir doch ein paar "inhaltlich passende" Hinweise ein (ließen sich auch als Piktogramme anbringen):

"Seien Sie achtsam und benützen Sie bitte zum aussteigen nur die dafür vorgesehenen Türöffnungen!" oder:

"Seien Sie achtsam und betreten Sie die Rolltreppe bitte nur, wenn sie sich in der von Ihnen vorgesehenen Gehrichtung bewegt." :D

37er-Wagen

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #34 on: June 06, 2013, 03:49:46 PM »
Auch wenn ich jetzt gesteinigt werden sollte: ich wäre dafür, dass auf Linien, die in stark touristisch frequentierten Regionen unterwegs sind (z.B. Ring) die Information, dass der Zug eingezogen wird, auch auf Englisch durchgesagt wird.

Eine englische Ansage, dass dieser Zug eingezogen wird und in die
Remise fährt, wäre vielleicht in aller Kürze machbar. So sind die Fahrer
recht oft mit zornigen oder - im schlimmeren Fall -desorientierten
Touristen am Bahnhof konfrontiert; nicht dauernd, aber oft genug.

Im Sinne der Fahrgastinformation hat sich der Hinweis auf das Einziehen zwar schon verbessert (ich beziehe mich hier mal auf den 1er, den ich oft nutze) - Information des Einziehens wird schon am Schottenring angesagt - allerdings hat sich der Informationsgehalt durch die neuen Ansagen auch wieder verringert (das Kaidaphon hat die Route genauer durchgesagt, momentan wird der Liechtenwerder Platz unterschlagen; wer weiß denn schon, wo die Marsanogasse ist?). Besser wäre es wohl, so etwas in der Art durchzusagen, wie "Dieser Zug fährt über die Linie D, Liechtenwerder Platz und endet Nußdorfer Straße, U." Nicht ganz korrekt, aber wesentlich informativer als die Marsanogasse.

schaffnerlos

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #35 on: June 06, 2013, 04:58:23 PM »
So, jetzt fasse ich einmal meine Meinung zusammen:

Prinzipiell sollte nur der korrekte und vollständige Haltestellenname, aber ohne Zusätze angesagt werden, auch nicht die Umsteigemöglichkeiten.
Einzige Ausnahme: Zusatz "S-Bahn" bzw. "U-Bahn". Diese weniger wegen der Umsteigemöglichkeit sondern mehr zur Orientierung.
Bei einer Endstationen der Zusatz "Dieser Zug/Bus endet hier!" und ggf. noch "Bitte steigen Sie aus!" (beides auch auf Englisch).
Aus, mehr braucht es im Normalfall nicht. Abgesehen davon, dass es noch visuelle Informationen gibt, sollte jeder Fahrgast bereits vor dem Einsteigen wissen, wohin er eigentlich will.
Wichtig ist nur, die nicht-akustischen Informationen korrekt visuell darzustellen (Aushänge, Routenzettel, Anzeige).

"°°° Westbahnhof, S-Bahn, U-Bahn"
"°°° Burggasse, Stadthalle, U-Bahn — Dieser Zug endet hier! — This train terminates here!"
"°°° Nussdorf, Beethovengang — Dieser Zug endet hier! Bitte steigen Sie aus! – This train terminates here! All change please!"

Für Abweichungen sollte man nach der regulären Ansage einen zusätzlichen, anderen Signalton abspielen und dann die Ansage. Natürlich konsequent zweisprachig.

"°°° Schottenring, U-Bahn *** Dieser Zug fährt über Linie D nach Nussdorfer Straße U-Bahn. [+ Englisch]"  (Einziehfahrt Linie 1)
"°°° Börsegasse, Wipplingerstraße *** Dieser Zug fährt über Schwedenplatz, U-Bahn nach Hauptbahnhof Ost, S-Bahn. [+ Englisch]" (Umleitung Linie D)
"°°° Breitensee S-Bahn *** Dieser Zug endet hier! Bitte steigen Sie aus! [+ Englisch]" (Kurzführung Linie 49)

Auch diese Achtsam-Durchsagen sind entbehrlich. Wenn es wirklich nötig ist, sollten sie über Datenfunk ausgelöst werden und nicht fest in der Haltestellenansage integriert sein.

Sinnvoll wäre es auch, die englischen Ansagen von einem anderen Sprecher (Native-Speaker) aufzunehmen, mit der Unterschied besser wahrnehmbar ist.

strb

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #36 on: June 06, 2013, 09:16:24 PM »
Noch einen konkreten Vorschlag:

Haltestelle: Vinzenzgasse
Linie:42

Umsteigen zu 9 in Richtung WESTBAHNHOF(statt Mariahilfer Straße)!

Denn,
Der 9er endet beim Bahnhof,
dasselbe meint auch das Zielschild,
Marialhifer Str. kann vom MQ bis nach RDH sein,
und fremde suchen wohl eher den Westbahnhof.

1216.226

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #37 on: June 06, 2013, 10:52:58 PM »
Werden eigentlich in der Bim beim Dr.-Karl-Renner-Ring U2 und/oder U3 angesagt?
Ich finde, man sollte konsequenterweise dort die U-Bahnen und in der U2 und U3 beim Volkstheater die Straßenbahnen D, 1, 2, 71, 46 und 49 ansagen, wenn man das beim Karlsplatz und Oper auch so macht.

64/8

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #38 on: June 07, 2013, 06:30:24 AM »
Quote from: 'schaffnerlos',index.php?page=Thread&postID=281594#post281594
So, jetzt fasse ich einmal meine Meinung zusammen:

Prinzipiell sollte nur der korrekte und vollständige Haltestellenname, aber ohne Zusätze angesagt werden, auch nicht die Umsteigemöglichkeiten.
Einzige Ausnahme: Zusatz "S-Bahn" bzw. "U-Bahn". Diese weniger wegen der Umsteigemöglichkeit sondern mehr zur Orientierung.
Bei einer Endstationen der Zusatz "Dieser Zug/Bus endet hier!" und ggf. noch "Bitte steigen Sie aus!" (beides auch auf Englisch).
Aus, mehr braucht es im Normalfall nicht. Abgesehen davon, dass es noch visuelle Informationen gibt, sollte jeder Fahrgast bereits vor dem Einsteigen wissen, wohin er eigentlich will.
Wichtig ist nur, die nicht-akustischen Informationen korrekt visuell darzustellen (Aushänge, Routenzettel, Anzeige).

"°°° Westbahnhof, S-Bahn, U-Bahn"
"°°° Burggasse, Stadthalle, U-Bahn — Dieser Zug endet hier! — This train terminates here!"
"°°° Nussdorf, Beethovengang — Dieser Zug endet hier! Bitte steigen Sie aus! – This train terminates here! All change please!"

Für Abweichungen sollte man nach der regulären Ansage einen zusätzlichen, anderen Signalton abspielen und dann die Ansage. Natürlich konsequent zweisprachig.

"°°° Schottenring, U-Bahn *** Dieser Zug fährt über Linie D nach Nussdorfer Straße U-Bahn. [+ Englisch]"  (Einziehfahrt Linie 1)
"°°° Börsegasse, Wipplingerstraße *** Dieser Zug fährt über Schwedenplatz, U-Bahn nach Hauptbahnhof Ost, S-Bahn. [+ Englisch]" (Umleitung Linie D)
"°°° Breitensee S-Bahn *** Dieser Zug endet hier! Bitte steigen Sie aus! [+ Englisch]" (Kurzführung Linie 49)

Auch diese Achtsam-Durchsagen sind entbehrlich. Wenn es wirklich nötig ist, sollten sie über Datenfunk ausgelöst werden und nicht fest in der Haltestellenansage integriert sein.

Sinnvoll wäre es auch, die englischen Ansagen von einem anderen Sprecher (Native-Speaker) aufzunehmen, mit der Unterschied besser wahrnehmbar ist.
Ich bedanke mich bei schaffnerlos, denn er hat das zusammen gefasst, was ich mir gedacht habe und kriegt meine volle Zustimmung. :D

Was ich noch hinzufügen möchte ist, dass es wieder heißen soll "Umsteigen zu den Linien" bzw. "Umsteigen zur Linie". Ich weiß, damit wird die Ansage wieder länger, aber damit wird das Ganze ein wenig vollständiger klingen. Ebenfalls sei erwähnt das bei den Umsteigemöglichkeiten die Richtungen so angesagt werden, wie sie am Zieltext zu finden sind, denn wenn ich jetzt ansage "Umsteigen zu 6 Richtung Westbahnhof", dann sucht ein Ortunkundiger das Zielschild Westbahnhof sehr lange am 6er (außer bei Kurzführungen). Und nun noch ein letzter Zusatz. Die Umsteigemöglichkeiten sollten wieder nach der Rangigkeit der Verkehrsmittel geordnet sein, nicht chronologisch. Das hört sich ein wenig verwirrend an, wenn zuerst die Straßenbahn und dann der Bus kommt (Ein so ein Beispiel ist die Philadelphiabrücke).

Schöne Grüße,
64/8

Taxiorange

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #39 on: June 07, 2013, 07:47:50 AM »
Quote from: '64/8','index.php?page=Thread&postID=281617#post281617'
Ich bedanke mich bei schaffnerlos, denn er hat das zusammen gefasst, was ich mir gedacht habe und kriegt meine volle Zustimmung.
Und meine bekommt er auch noch dazu. :daumenhoch:

Ottakring

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #40 on: June 07, 2013, 08:57:19 AM »
Quote from: '1216.226',index.php?page=Thread&postID=281614#post281614
Werden eigentlich in der Bim beim Dr.-Karl-Renner-Ring U2 und/oder U3 angesagt?
Ich finde, man sollte konsequenterweise dort die U-Bahnen und in der U2 und U3 beim Volkstheater die Straßenbahnen D, 1, 2, 71, 46 und 49 ansagen, wenn man das beim Karlsplatz und Oper auch so macht.

Dann sollte man aber dafür die Absurdität abschaffen, beim Volkstheater stadtauswärts auf die Umsteigemöglichkeit zur U3 hinzuweisen. Niemand wird von der Bellaria hierherfahren und in die U3 umsteigen (und vorher womöglich 10 Minuten warten).

Öffi Freund

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #41 on: June 07, 2013, 10:06:53 AM »
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=281594#post281594'
This train terminates here! All change please!"
Auch meine volle Zustimmung. Nur eine kleine Korrektur: "All change please" heißt nämlich "bitte alle umsteigen" und nicht aussteigen. Und wohin willst du an der Endstelle des D-Wagens umsteigen? Als aussteigen würde ich "disembark" wählen. Zur Sprache selbst: Wir lernen alle in der Schule Englisch und sind deshalb gewohnt, diese Sprache als Fremdsprache zu nutzen. Allerdings sind meiner Erfahrung nach (habe gestern wieder einmal die Innere Stadt unsicher gemacht) die Mehrzahl der Touristen aus Ländern mit romanischen Sprachen (Italiener, Spanier, Franzosen) und die sprechen schlecht bis gar nicht englisch. Natürlich kann man nicht alle Sprachen berücksichtigen, wie man das lösen will, weiß ich auch nicht. Dass bei den Umsteigemöglichkeiten das "zu den Linien" weggefallen ist hat bei mir gestern in der U4 bei der Haltestelle Margaretengürtel Heiterkeit ausgelöst: "Umsteigen zu 6...". Da ist mir das sattsam bekannte Stundenhotel gleich ums Eck eingefallen. :tongue:

schaffnerlos

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #42 on: June 07, 2013, 10:27:11 AM »
Quote from: 'Öffi Freund',index.php?page=Thread&postID=281622#post281622
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=281594#post281594'
This train terminates here! All change please!"
Auch meine volle Zustimmung. Nur eine kleine Korrektur: "All change please" heißt nämlich "bitte alle umsteigen" und nicht aussteigen. Und wohin willst du an der Endstelle des D-Wagens umsteigen? Als aussteigen würde ich "disembark" wählen.
Du hast nicht unreicht, meines Wissens ist "All change please!" aber ein Phrase, welche auch in diesem Fall angewandt wird. Zumindest ist sie mir auch schon ein Endstationen ohne Umsteigemöglichkeit untergekommen. "Disembark" kenne ich eher aus der Schifffahrt  — ok, so wie unsere Wagen manchmal schaukeln... :-D

darkweasel

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #43 on: June 07, 2013, 01:48:23 PM »
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=281624#post281624'
"Disembark" kenne ich eher aus der Schifffahrt
Passt schon. "Ausstieg links/rechts" stimmt ja eigentlich auch nicht - richtig wäre "Ausstieg backbord/steuerbord"! :D

Öffi Freund

  • Guest
Haltestellenansagen
« Reply #44 on: June 07, 2013, 01:59:05 PM »
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=281624#post281624'
meines Wissens ist "All change please!" aber ein Phrase, welche auch in diesem Fall angewandt wird. Zumindest ist sie mir auch schon ein Endstationen ohne Umsteigemöglichkeit untergekommen
Ist ja auch nicht so wichtig. Ich kenne allerdings keine Endstelle eines öffentlichen Verkehrsmittels in London, wo man nicht in ein anderes umsteigen könnte. Natürlich erhebt das keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Möglicherweise wäre die Endstelle der Metropolitan in Watford so etwas (endet in einem Park, jedoch mit Autozufahrt), zumindest gab es aber dort bis vor einigen Jahren auch einen Autobusanschluss. Was back- oder steuerbord betrifft, fällt mir dazu auch was ein: "Seien Sie achtsam! Ob back- oder steuerbord, ob links oder rechts hängt davon ab, ob Sie in Fahrtrichtung oder dagegen sitzen." Gruß Öffi Freund :D