Author Topic: Nahverkehr um die Westbahn/Hütteldorf herum  (Read 99 times)

Jeremy

  • Guest
Nahverkehr um die Westbahn/Hütteldorf herum
« on: October 12, 2013, 03:34:53 AM »
Vorweg: ich bin der Meinung, dass der Nahverkehr in/nach Hütteldorf derzeit den Umständen entsprechend sehr gut funktioniert. ABER, diese Umstände werden sich in der nahen Zukunft ändern. Ich frag mich, ob ein gewisses Umdenken nicht angebracht sein würde. Meine Gedanken hierzu sind rein spekulativ - ich hab keinen blassen Schimmer, wie das alles mit den Konzessionen usw. funktionieren könnte.

[imgsmall]https://dl.dropboxusercontent.com/u/40043114/random/htld.jpg[/imgsmall]

Über die Suchfunktion habe ich diverse alte Diskussionen bez. des 49ers gefunden. Forderungen, ihn etwa zum Bahnhof Hütteldorf zu "verlängern", wurden damals vor Jahren kollektiv als unnötig abgelehnt: wer braucht denn eine Anbindung des 29ers an die U4? Kein normaler Mensch würde, um etwa von der Leyserstraße zur Braunschweiggasse zu gelangen, mit dem 49er nach Hütteldorf fahren und dann mit der U4 wieder in den Osten. Um die ganzen regionalen Autobuslinien nach Purkersdorf/Gablitz/Mauerbach/Traismauer/usw. (auch 49A/B zum Wolfersberg/Auhof) abzufangen, ist auch keine Verlängerung zum Bahnhof Hütteldorf notwendig. Diese Busse enden zwar alle beim Bahnhof Hütteldorf, fahren aber davor bei der Bujattigasse vorbei. Umsteigemöglichkeit zwischen diesen und 49er ist also gegeben.

Eine Umsteigemöglichkeit, die aber komplett fehlt, ist die zwischen Bim und ÖBB. Der Bahnhof Penzing ist ziemlich nah zum 52er, hilft aber nicht, wenn ich von Purkersdorf zur Leyserstraße will. Der 49er fährt bei Breitensee vorbei, das ist aber nur für die S45 interessant. Wenn ich diese Strecke reisen will, nehm ich halt Bus statt Bahn, damit ich in der Bujattigasse umsteigen kann.

... was passiert aber, wenn dann bald die alte Westbahnstrecke gänzlich für den Nahverkehr verwendet wird, und die Intervalle dementsprechend verdichtet werden? Wenn es aus Purkersdorf mehr Züge gibt, wird es eventuell auch weniger Busse geben - wodurch diese konkrete Verbindung versickern würde. Je größer die Wichtung der Bahn im Nahverkehr, desto problematischer ist die fehlende Anbindung dieser an die Bim.

Noch etwas, was sich mit dichteren Intervallen ändern könnte: Bis dato ist es ganz logisch, dass Hütteldorf der Knotenpunkt für den gesamten Nahverkehr in der Gegend ist, auch wenn Hadersdorf näher zu den diversen Endpunkten der Busse ist. Die meisten Linien fahren nicht direkt beim Bahnhof Hadersdorf vorbei. 250 und 49B schon, aber nur wenige nutzen diese Verbindung - wenn grad ein Zug kommt, spart man sich Zeit (selbst wenn man zur U4 will), aber wer will sich denn darauf verlassen?

Bei dichterem Intervall auf der S50, und bei besseren/zusätzlichen Verbinunden, wär es aber eine ganz eine andere Geschichte. Wenn ich von Hadersdorf garantiert mit dem Zug in ein paar Minuten in Hütteldorf bin, würden viele im Umland lebenden Leute wohl die Gelgenheit nutzen, die in Stoßzeiten ständig verstaute Linzer Straße zu meiden. Mir würde es also sinnvoll erscheinen, Hadersdorf als Knotenpunkt aufzuwerten. Etwa dadurch, dass man 49A und 49B, und 249 und 250, zusammenlegt, jeweils mit der Streckenführung der zuletzt genannten Linie. (249 und 250 verbinden derzeit beide Mauerbach mit Hütteldorf, erstere Linie fährt über den Wolfersberg und spiegelt 49A, zweitere Linie fährt direkt über Hadersdorf.)

... was mich wieder zum ersten Punkt zurückführt - fehlende Verbindung zwischen 49er und ÖBB: wenn Hütteldorf im Busverkehr an Bedeutung verliert, könnte man ev. dort doch Platz für eine Straßenbahnschleife finden. Etwa am Gelände des jetzigen Abstellplatzes/der jetzigen Garage. Ein Ersatz für diese Räumlichkeiten könnte man in der Umgebung um Hadersdorf herum suchen. Die alte Schleife des 49ers könnte an den 52er gehen - Verbindung zwischen 52 und ÖBB in Hütteldorf ist nicht notwendig, da es eine solche schon in Penzing gibt. So würde die Bujattigasse ihre Anbindung ans Straßenbahnnetz nicht verlieren.