Author Topic: Metrobusse in Wien  (Read 1095 times)

piefke53

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #15 on: February 06, 2014, 06:13:41 PM »
Quote from: 'Bob l´éponge','index.php?page=Thread&postID=298077#post298077'
Ein Metrobusetz soll das Busnetz strukturieren, denn als Tourist würde ich bei ca. 100 Linien nicht mehr durchblicken.

Strukturiert sind alle Verkehrsnetze „irgendwie“. Nur weiß ein Ortsfremder in der Regel nicht, nach welchen Kriterien ...

Und so ganz nebenbei: Es gibt Städte, die deutlich mehr Busse und Buslinien haben als Wien.

Allerdings wäre mir so aus dem Stegreif keine bekannt, die eine Art der „Doppelnummerierung“ praktiziert, wie es in Wien üblich ist. Also „Nummer alleine“ ist Straßenbahn und „Nummer mit Buchstabe dahinter“ ist Bus, allerdings nur bei Stadtbussen. Wenigstens haben die Regionalbusse 3stellige Nummern ...

Bus33A

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #16 on: February 06, 2014, 06:30:19 PM »
Ich weiß nicht ob es hilft oder eher zur Verwirrung Beiträgt, aber hier der Wikipedia Artikel dazu: LINK

Die Idee ist für Städte gut, wo es nicht neben jedem Rübenacker eine Ampel mit Schaltzeiten von 3 Minuten gibt, also für Wien ist das Systwm wohl nicht so ideal (mMn). Höchstens rund um die Seestadt :D .

Schienenfreak

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #17 on: February 06, 2014, 11:05:24 PM »
Ich persönlich halte davon wenig, für eine solche Funktion würde ich Straßenbahn oder U-Bahn bevorzugen! ;)

schaffnerlos

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #18 on: February 07, 2014, 09:42:40 AM »
Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=298074#post298074
wen es den 15S gebe der nur die Station anhält wo S-Bahn oder U-Bahn fährt.
Dann kann ich aber gleich mit der S-Bahn bzw. U-Bahn fahren. Von Meidling Hauptstraße zur Grillgasse würde ich eher U4 – U3 fahren als mit einem 15S.

Und was die Strukturierung des Busnetzes bringen soll, ist mir auch nicht ganz klar. Wenn ich von A nach B will, dann muss ich mit den Linien X und Y fahren (oder alternativ X und Z), egal wie diese heißen. Was nutzt es mir, dass der 13A jetzt 13M heißt, wenn ich mit dem 14A in die Reinprechtsdorfer Straße muss?

TramTrainTrolley

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #19 on: February 07, 2014, 12:37:26 PM »
Quote from: 'piefke53',index.php?page=Thread&postID=298078#post298078
Quote from: 'Bob l´éponge','index.php?page=Thread&postID=298077#post298077'
Ein Metrobusetz soll das Busnetz strukturieren, denn als Tourist würde ich bei ca. 100 Linien nicht mehr durchblicken.

Allerdings wäre mir so aus dem Stegreif keine bekannt, die eine Art der „Doppelnummerierung“ praktiziert, wie es in Wien üblich ist. Also „Nummer alleine“ ist Straßenbahn und „Nummer mit Buchstabe dahinter“ ist Bus, allerdings nur bei Stadtbussen. Wenigstens haben die Regionalbusse 3stellige Nummern ...
In den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ist es üblich, dass jede Liniennummer für Straßenbahn, O-Bus, Autobus und Linientaxi extra vergeben wird, es kann also passieren, dass in ein und derselben Straße die Tram 1, der O-Bus 1 und der Autobus 1 fährt.

Ferry

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #20 on: February 07, 2014, 01:07:27 PM »
Quote from: 'TramTrainTrolley',index.php?page=Thread&postID=298114#post298114
Quote from: 'piefke53',index.php?page=Thread&postID=298078#post298078
Quote from: 'Bob l´éponge','index.php?page=Thread&postID=298077#post298077'
Ein Metrobusetz soll das Busnetz strukturieren, denn als Tourist würde ich bei ca. 100 Linien nicht mehr durchblicken.

Allerdings wäre mir so aus dem Stegreif keine bekannt, die eine Art der „Doppelnummerierung“ praktiziert, wie es in Wien üblich ist. Also „Nummer alleine“ ist Straßenbahn und „Nummer mit Buchstabe dahinter“ ist Bus, allerdings nur bei Stadtbussen. Wenigstens haben die Regionalbusse 3stellige Nummern ...
In den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ist es üblich, dass jede Liniennummer für Straßenbahn, O-Bus, Autobus und Linientaxi extra vergeben wird, es kann also passieren, dass in ein und derselben Straße die Tram 1, der O-Bus 1 und der Autobus 1 fährt.
Nicht nur dort. In Budapest kann ich mich an eine O-Bus-Linie und eine Normalbuslinie mit derselben Bezeichnung (80) erinnern.

piefke53

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #21 on: February 07, 2014, 01:38:20 PM »
Aber Wien ist ja kein ehemaliger RGW-Staat ;)

Und so groß ist ja die Linienanzahl für Öberflächen-Verkehrsmittel der WiLi auch nicht, dass man gezwungen wäre, eine Nummer doppelt zu verwenden.

Laut Wikipedia:
Quote
... Im Jahr 2012 gab es:

  • 5 U-Bahn-Linien mit 74,2 Kilometer Linienlänge (74,8 km Betriebslänge, 78,5 km Baulänge, 226 km Gleislänge) und 444,4 Millionen Passagieren
  • 29 Straßenbahnlinien mit 221,5 Kilometer Linienlänge (172,1 km Betriebslänge, 175,6 km Baulänge) und 295,1 Mio Passagieren
  • 98 Buslinien mit insgesamt 717,3 km Linienlänge und 167,1 Mio Passagieren

29 + 98 ist ja wohl auch unter Berücksichtigung der Regional-Linien im Umland in einem 3stelligen Nummern-Rahmen ohne Dubletten realisierbar.

In Berlin gibt es einschließlich der M- und X-Linien laut Wikipedia:
Quote
Die BVG betreibt 22 Straßenbahnlinien, davon neun MetroTram-Linien im 24-Stunden-Betrieb.
Sie betreibt tagsüber 153 Stadtbuslinien, davon 17 MetroBuslinien im 24-Stunden-Betrieb, 13 Express-Buslinien und nachts 45 Nachtbuslinien.

Und auch in Berlin haben „ein- und ausfahrende“ Buslinien des VBB Nummern, die eine eindeutige Unterscheidung gewährleisten.

Es ist halt wie bei der Diensteinteilung:

Man könnte schon. Aber man will nicht. Und außerdem ist es ja schon viele Jahre so gegangen ...

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Listen werden evtl. nicht korrekt dargestellt.

schaffnerlos

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #22 on: February 07, 2014, 02:05:02 PM »
Ich verstehe noch immer nicht, was daran so schlecht sein soll, die Stadtbuslinien mit dem Suffix A und B zu kennzeichnen.

Bus

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #23 on: February 07, 2014, 02:09:51 PM »
Wobei ich das Berliner Nummerierungssystem für ziemlich bescheuert halte.

Diese M und X Kürzel beachteten vielleicht 2/3... und wenn bei uns das RBL ausfällt, was macht man dann? Da steht dann am Display Sonderzug oder gar nix.

Da ist ja noch London besser, das steht dank Rollband immer 38 am Bus, und das seit 70 Jahren. :D

Bob l´éponge

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #24 on: February 07, 2014, 02:42:59 PM »
Quote from: 'schaffnerlos',index.php?page=Thread&postID=298120#post298120
Ich verstehe noch immer nicht, was daran so schlecht sein soll, die Stadtbuslinien mit dem Suffix A und B zu kennzeichnen.
Ich sage ja nicht, dass es schlecht ist die Stadtbuslinien mit A und B zubezeichnen, ich schlage nur vor die wichtigsten (=fahrgaststärksten) in ein Verbesserungsprogramm (= Takt ca. 5 Min, evtl. 24-Stunden-Betrieb, Beschleunigung durch z.B. Busspuren (wo möglich), Gelenkbusse (wo möglich), usw.) zu stecken und sie in "Metrobus" umzubenennen. So ist das Netz (wie ich bereits sagte) struktierter und jeder weiß, das der Bus mit dem M ein besonderer, schneller, Gelenkbus ist. Mit "strukturierter" meine ich, dass z.B. Ottonormaltourist sich besser orientieren kann und sich nicht aus Versehen an die Pimperlbushaltestelle stellt, sondern den schnellen, alle 5 Minuten kommenden Metrobus nimmt.

Quote from: 'Bus'
Diese M und X Kürzel beachteten vielleicht 2/3
Das sind mehr als die Hälfte ;)

Gruß, Bob :-)

Bus

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #25 on: February 07, 2014, 02:50:26 PM »
Darum jagt ja in Berlin ein Fahrgastrekord den nächsten :D

umweltretter

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #26 on: February 07, 2014, 03:05:01 PM »
Quote from: 'Bob l´éponge','index.php?page=Thread&postID=298077#post298077'
Ein Metrobusetz soll das Busnetz strukturieren, denn als Tourist würde ich bei ca. 100 Linien nicht mehr durchblicken
Im Gegensatz zu mach anderen Städten hat Wien aber ohnehin bereits jetzt ein ziemlich klar strukturiertes, wenig verwirrendes Busnetz mit fast flächendeckend guter Intervalldichte. Der Bedarf für eine zusätzliche Kategorie ist daher nicht wirklich vorhanden.

kami

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #27 on: February 07, 2014, 03:09:20 PM »
Quote from: 'Bob l´éponge','index.php?page=Thread&postID=298124#post298124'
... ich schlage nur vor die wichtigsten (=fahrgaststärksten) in ein Verbesserungsprogramm (= Takt ca. 5 Min, evtl. 24-Stunden-Betrieb, Beschleunigung durch z.B. Busspuren (wo möglich), Gelenkbusse (wo möglich), usw.) zu stecken und sie in "Metrobus" umzubenennen.
Was sind nachfragestarke Linien? Auf solchen besteht heute schon ein 3...5 min Takt. Daran wird M123 nichts ändern. Dass zusätzlich (!) zum 48A (als Beispiel eine lange Linie mit viel Busspur; HVZ mit 5 min Takt, außerhalb 6...10 min) noch ein M48 verkehrt, kann ich mir nicht vorstellen. Der M48 würde bei Auslassung von Haltestellen den vorausfahrenden 48A einholen. Wo soll er überholen? Innerhalb des Gürtels der 48A von der Busspur runter (= 30 km/h-Zone), damit der M48 auf der 50 km/h-Busspur durchkommt? Oder wird der 48A ausgedünnt? Damit wird die Reisezeit in den seltensten Fällen deutlich gekürzt.
Siehe:
Quote from: 'schaffnerlos','index.php?page=Thread&postID=298063#post298063'
Jetzt kommt alle 5 Minuten ein Bus, der überall hält. Mit dem Metrobus kommt alle 10 Minuten einer, der überall hält und alle 10 Minuten einer, der (wenn's gut geht) schneller ist. Ich warte also 5 Minuten länger und fahre um sagen wir 5 Minuten schneller. Zeitersparnis de facto: Null (und das auch nur für die Schnellbusfahrgäste, die andern warten dann länger). Metrobusse zahlen sich nur auf staufreien langen Strecken mit vielen Fahrgästen und Überholmöglichkeiten aus. Wo bitte gibt es so etwas in Wien?
Staufreie lange Abschnitte gibt es in Wien nicht, auch wegen fehlender Vorrangschaltungen für den Bus. Diese würden für viele Buslinien mehr (= weniger Fahrzeit) bringen ohne das Netz zu zerstückeln.

Im Prinzip erfüllen die nachfragestarken Buslinien schon die von dir genannten Kriterien eines Metrobusses, außer dem erweiterten Haltestellenabstand.

Bob l´éponge

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #28 on: February 07, 2014, 03:22:04 PM »
Quote from: 'kami',index.php?page=Thread&postID=298128#post298128
Im Prinzip erfüllen die nachfragestarken Buslinien schon die von dir genannten Kriterien eines Metrobusses, außer dem erweiterten Haltestellenabstand.

Ich habe nichts von erweiterten Haltestellenabstands gesagt.
Gruß, Bob :-)

piefke53

  • Guest
Metrobusse in Wien
« Reply #29 on: February 07, 2014, 03:29:19 PM »
Quote from: 'Bus',index.php?page=Thread&postID=298125#post298125
Darum jagt ja in Berlin ein Fahrgastrekord den nächsten :D

In Berlin sitzen die Grünen auch nicht mit in der Regierung und sorgen für ein subventioniertes Jahreskärtchen.

Dort kostet eine „normale“ Monatskarte für Bereich A/B (Stadtgebiet) EUR 78,00 ... wobei Schwarzfahrer u. U. billiger davon kommen als in Wien:
Quote
Schwarzfahren lohnt sich nicht. Wer keinen gültigen Fahrausweis in Bus und Bahn vorzeigen kann, muss ein erhöhtes Beförderungsentgelt in Höhe von 40,00 EUR zahlen und mit strafrechtlichen Folgen rechnen.

§ 265a StGB
Quote
§ 265a
Erschleichen von Leistungen

(1) Wer die Leistung eines Automaten oder eines öffentlichen Zwecken dienenden Telekommunikationsnetzes, die Beförderung durch ein Verkehrsmittel oder den Zutritt zu einer Veranstaltung oder einer Einrichtung in der Absicht erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

Angeblich wird Anzeige erstattet, wenn jemand 3 mal oder öfter schwarzfahrend angetroffen wurde und nicht gleich cash gezahlt hat oder wenn die Angabe der Personalien verweigert wurde und diese über die Polizei festgestellt weden mussten.