Author Topic: [PM] Oberösterreich: Zug mit Auto verwechselt - Crash am Bahnübergang  (Read 3073 times)

VT 5081

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #60 on: December 13, 2013, 05:00:42 PM »
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=292877#post292877
1.)Abgelenkt... Kann man sein! ABER eine Hercules ist bei Gott keine leise Lok [...].
Die "Dämmwirkung" eines geschlossenen PKW (mit eigenem Motorgeräusch während der Fahrt und je nach Gusto noch Autoradio oder akustischer Berieselung von eventuell anwesenden Mitfahrern dazu) gehört auch noch mit berücksichtigt.

Quote
-Piloten bereiten sich (selbst bei einer kleinen Maschine) gründlichst auf alles mögliche vor und es passiert fast nie das man Schlussendlich irgendwas anders machen muss als geplant, wenn man aber nichtvorbereitet auf so eine Situation trifft kann das Leben kosten. Jedem Piloten ist diese Verantwortung bewusst.
Nicht immer: Santa Barbara Airlines Flight 518

Quote
-Jeder Arzt, ob Notarzt oder Kardiologe müssen jeden invasiven Eingriff vorher in Gedanken durchgehen, dürfen keinen Fehler machen und wenn ja sofort wissen wie sie die "Nebenwirkungen" wieder wegkriegen, er kann mit einem Fehlverhalten Menschen auf der Stelle qualvoll töten. Jedem Mediziner ist diese Verantwortung bewusst.
Auch da gibt's Ausnahmen: KLICK!

Quote
-Jeder Fluglotse muss ständig konzentriert sein, ein kleiner Fehler kann hunderten Menschen das Leben kosten. Jedem Fluglotsen ist diese Verantwortung bewusst.
Überlingen oder Charkhi Dadri dürften aufgrund der Tatsache, daß auch andere technische bzw. menschliche Faktoren mitgespielt haben, nicht ganz als Gegenbeispiel taugen. Das hier könnt' noch am ehesten "passen"...

Beste Grüße
VT

lol515

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #61 on: December 14, 2013, 11:17:01 AM »
Ausnahmen bestätigen die Regel... :D

Du wirst mir aber zustimmen das beim Autofahren wesentlich mehr passiert als bei oben erwähnten!

VT 5081

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #62 on: December 14, 2013, 11:58:04 AM »
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=292923#post292923
Du wirst mir aber zustimmen das beim Autofahren wesentlich mehr passiert als bei oben erwähnten!
In Summe ja, stimmt!

Beste Grüße
VT

VT 5081

  • Guest
[PM] Salzburg: Zwei Verletzte bei Kollision mit Zuggarnitur
« Reply #63 on: December 20, 2013, 01:12:14 PM »
Quote from: 'salzburg.ORF.at',http://salzburg.orf.at/news/stories/2621637/
Zwei Schwerverletzte bei Kollision mit Zug

Ein Auto ist am Freitag kurz nach Mittag in Zell am See-Bruckberg (Pinzgau) gegen eine Garnitur der Pinzgauer Lokalbahn gestoßen. Dabei wurden zwei Pkw-Insassen schwer verletzt, sagt Lokalbahn-Direktor Gunter Mackinger.


Die Kollision ereignete sich um circa 12.10 Uhr auf einer technisch nicht gesicherten Eisenbahnkreuzung im Ortsteil Bruckberg. Das Fahrzeug mit Wiener Kennzeichen war auf einer Privatstraße unterwegs. „Laut Aussage der Lokführerin wurde der Pkw zuerst langsamer und hat dann beschleunigt“, sagte Mackinger. Sie habe Pfeifsignale abgegeben und eine Notbremsung eingeleitet. Doch der Anprall konnte nicht mehr verhindert werden.


ORF

Mit Rettungshubschrauber ins Spital
„Der Wagen wurde von hinten vom Zug erfasst und mitgeschleift“, sagt der Verkehrsdirektor der Salzburg AG. Die beiden Pkw-Insassen seien nach dem Unfall ansprechbar gewesen. Dem Roten Kreuz zufolge handelt es sich um zwei erwachsene Personen.

Das Alter und die Nationalität waren vorerst nicht bekannt. Ein Verletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber Alpin Heli 6 ins Krankenhaus Schwarzach geflogen. Der zweite Verletzte wurde mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Der Zug der „Pinzgaubahn“ war zum Unfallzeitpunkt von Zell am See nach Krimml unterwegs. Die Bahnstrecke wurde nach der Kollision für kurze Zeit gesperrt.

Rund 100 Personen, davon viele Schüler, die sich laut Lokalbahnchef Gunter Mackinger in der Garnitur der Pinzgaubahn befanden, blieben wie das Zugpersonal unverletzt. An dem Pkw entstand Totalschaden.
Beste Grüße
VT

EDIT: Update eingepflegt

lol515

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #64 on: December 23, 2013, 11:43:54 AM »
Ja... dumm! Wollte vermutlich noch schnell drüber.

Bimigel

  • Guest
[B] Pkw von Zug erfasst - drei Verletzte
« Reply #65 on: December 27, 2013, 11:09:24 AM »
Quote
Pkw von Zug erfasst - drei Verletzte

Bei Wulkaprodersdorf hat sich am Freitagvormittag ein schwerer Unfall ereignet. Ein Auto ist auf der B16 gegen einen Zug gekracht. Drei Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden.

Der Unfall auf der B16 bei Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) passierte gegen 9.00 Uhr am Freitagvormittag. Aus noch ungeklärter Ursache übersah der Lenker des Fahrzeuges den heran nahenden Zug. Laut Angaben eines Augenzeugen wurde der Wagen etwa 15 bis 20 Meter weggeschleudert, der Motorblock wurde herausgerissen. Der Zug kam erst nach etwa 100 Metern zum Stillstand.

ORF
Das Unfallauto

ORF

Wagen wurde weggeschleudert
In dem Auto befanden sich drei Personen. Eine etwa 50-jährige Frau musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Sie wurde schwer verletzt in den Schockraum ins Spital in Eisenstadt gebracht. Sie befand sich aber nicht in Lebensgefahr. Die beiden anderen Insassen wurden leicht verletzt in der Ambulanz behandelt.

Wie heftig der Unfall war, zeigt auch die Anzahl der Einsatzkräfte. „Es waren ein Notarztwagen und zwei Rettungswägen im Einsatz. Ebenso im Einsatz waren die Polizei und die Feuerwehren aus Wulkaprodersdorf und Siegendorf“, so Patrick Paul von der Landessicherheitszentrale.

ORF

Verletzter wurde ins Krankenhaus gebracht

Es war übrigens der zweite Zugunfall innerhalb von nur vier Tagen. Zu Weihnachten krachte ein junger Mann zwischen Drassburg und Zagersdorf mit seinem Klein-Lkw gegen einen Zug. Der Mann wurde verletzt, konnte sich aber selbst aus dem Unfallauto befreien.
Quelle: burgenland.orf.at

lol515

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #66 on: December 27, 2013, 03:15:23 PM »
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:

Busfreund

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #67 on: December 27, 2013, 03:22:54 PM »
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=293832#post293832
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:

Ich tippe mal stark darauf, dass hier wieder mal ein Rotlicht missachtet wurde. Die einzig wirkungsvolle Lösung gegen solche Unfälle, wird wohl das Bauen von Eisenbahnunterführungen sein. Diese sehr teure Variante werden aber, weder Gemeinden, noch der Bund, noch die ÖBB finanzieren können.

sheldor

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #68 on: December 27, 2013, 03:23:39 PM »
Ich frage mich das auch immer wieder. Ich denk mir nur das die eine ganze Gruppe an Schutzengel gehabt habe müssen.

lg sheldor

VT 5081

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #69 on: December 27, 2013, 06:17:38 PM »
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=293832#post293832
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:
Momentane "Standard-Begründung":

Quote from: 'burgenland.ORF.at',http://burgenland.orf.at/news/stories/2622518/
Der 53-jährige Unfalllenker gab an, das Rotlicht aufgrund der tief stehenden Sonne übersehen zu haben.
Beste Grüße
VT

Bimigel

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #70 on: December 27, 2013, 06:29:08 PM »
Zumindest "Heute Mittag" sieht das mit der tief stehenden Sonne genauso.

26A

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #71 on: December 27, 2013, 08:03:49 PM »
Ich bin ca. 1 Stunde nach dem Unfall über diese Eisenbahnkreuzung gefahren und da war von Sonne noch keine Spur, auf den Fotos ist es ja auch noch bewölkt. Bei dieser Eisenbahnkreuzung hab ich schön öfters erlebt, dass Autofahrer diese noch bei rot überquert haben, obwohl der Zug schon zu sehen war. Dieser Bahnübergang wäre auch ein Kandidat für einen Rotlichtblitzer, in Eisenstadt sind schon 2 Bahnübergänge mit diesen Blitzern ausgerüstet.

lol515

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #72 on: December 27, 2013, 08:57:51 PM »
Quote from: 'VT 5081','index.php?page=Thread&postID=293850#post293850'
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=293832#post293832
Die Anlage ist technisch gesichert, wie geht das schon wieder... :rolleyes:
Momentane "Standard-Begründung":

Quote from: 'burgenland.ORF.at',http://burgenland.orf.at/news/stories/2622518/
Der 53-jährige Unfalllenker gab an, das Rotlicht aufgrund der tief stehenden Sonne übersehen zu haben.
Beste Grüße
VT

Eine tief stehende Sonne tritt nicht innerhalb von Sekunden auf und selbst dann sieht man immernoch was...

Ottakring

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #73 on: December 28, 2013, 09:40:22 AM »
Die Häufung von Unfällen an unbeschrankten Bahnkreuzungen ist auffällig. Entweder forciert man die Meldungen mit irgendeinem politischen Hintergrund (mehr Mittel für Sicherungsanlagen oder Streckeneinstellung?) oder die Lenkraddreher werden wirklich immer dümmer oder risikofreundiger. Wobei ich beinahe an die letztere Möglichkeit glaube, denn wenn ich (was eher selten der Fall ist) als Beifahrer in einem PKW sitze, kommt mir angesichts des Verhaltens anderer Verkehrsteilnehmer oft wirklich das Gruseln und ich bin immer froh, am Ende einer solchen Fahrt heil aus dem Fahrzeug zu steigen.

lol515

  • Guest
EK-Unfall-Thread
« Reply #74 on: December 28, 2013, 09:56:42 AM »
Auch bei Öffi-Nutzern nicht ohne, letztens durfte ich erleben wie ein 22A bei schon schließenden Schranken und rotem Blinklicht, diesen geschickt auswich und noch einmal Gas gab...
Aber bei PKW Lenkern, darüber möchte man teilweise nicht sprechen...