Author Topic: Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten  (Read 103 times)

sheldor

  • Guest
Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten
« on: August 02, 2014, 09:04:14 PM »
Quote
ÖBB-Automat gibt Fahrscheine nicht her
Irren ist menschlich, heißt es. Und vielleicht ist das der Grund dafür, dass man bei den Österreichischen Bundesbahnen für Probleme mit Fahrscheinautomaten eher die Nutzer, als Fehler in den Geräten verantwortlich macht. Fahrgäste haben es schwer, das Gegenteil zu beweisen.

Harald G. aus Klagenfurt freute sich sehr, als er einen günstigen ÖBB-Fahrschein, ein sogenanntes „Sparschiene-Ticket“, für einen Kurzurlaub in Wien ergatterte. Er hatte die Fahrkarten nach Wien und retour, sowie ein Ticket für die Wiener Linien online bestellt und die Code-Funktion gewählt, mit der man die Karten auch an einem Automaten imBahnhof ausdrucken kann. Was Herr G. am Tag der Abreise im Bahnhof Klagenfurt auch tat – oder besser, tun wollte Er habe dort diesen Code eingegeben, erzählt er, und statt drei Ausdrucken sei nur ein einziger
herausgekommen. Der Automat habe aber trotz der fehlenden Fahrkarten eine o.k.-Meldung gemacht

Neue Fahrscheine
Der ÖBB-Kunde ging sofort in die Bahnhofshalle und bat einen Schalterbeamten um Hilfe. Vielleicht waren die Karten ja irgendwo hängengeblieben. Der ÖBB-Mitarbeiter habe ihm sehr nett geholfen, so Herr G., es sei aber nichts steckengeblieben. Daraufhin habe er versucht, die Karten auf seinem Terminal auszudrucken Das sei aber auch nicht gegangen. Es war blockiert, weil ja laut Meldung die Fahrkarten ausgegeben worden waren.

Bei der ÖBB-Hotline konnte man auch nicht rasch helfen, versprach aber, einen Techniker vorbeizuschicken. Was also tun? Es blieb Harald G. nichts anderes übrig, als die nicht ausgedruckten Karten nochmals zu kaufen. Die Retourfahrkarte von Wien nach Klagenfurt noch dazu zu einem höheren Preis, weil die Sparschienenversion nicht mehr erhältlich war. Harald G.: "Offiziell hab ich die Fahrkarten gekriegt, aber ich hab sie nicht bekommen. Und der Techniker hat gesagt, es war alles in Ordnung." Nun muss man wissen, dass die billigen Tickets namentlich ausgestellt
werden, was im Zug auch kontrolliert wird. Und sie gelten auch nur für bestimmte Züge. Ein Versuch, billig zu Gratistickets zu kommen, kann daher ausgeschlossen werden. Da hätte er schon als Klon fahren müssen, meint der ÖBB-Kunde. Und es habe ihn schon gestört, dass man eher dem Automaten als ihm geglaubt hat.

ÖBB-Stellungnahme
Und so wandte sich Harald G. nach dem Wienbesuch an die Schlichtungsstelle der für den Bahnverkehr zuständigen Schienen-Control, um das zu viel bezahlte Geld zurück zu bekommen. Über die Schlichtungsstelle bekam er dann eine Stellungnahme der ÖBB-Personenverkehr AG, in der nochmals zusammengefasst wurde, dass der Mitarbeiter der Personenkasse keinen Papierstau feststellen konnte und in der Abrechnungsabteilung kein Fehler bei den fortlaufenden Nummern des Fahrscheinpapiers aufgetreten sei. Die Behebungsdaten des Servicetechnikers seien leider noch ausständig. Sollte ein technischer Fehler vorliegen, mache man Herrn G. folgendes Angebot: Er soll neue Tickets kaufen und bekomme die Differenz zwischen dem teureren und dem
nicht mehr erhältlichen billigeren Ticket dann in Form von ÖBB-Reisegutscheinen erstattet. Und selbst wenn ein technischer Fehler auch von der Serviceabteilung ausgeschlossen werde, bleibe man aus Kulanz beim Angebot mit den Reisegutscheinen.

Differenzsumme abgelehnt

Eine Antwort, die Herrn G. so erboste, dass er von uns wissen wollte, von welcher Differenz da die Rede sei. Ihm stehe doch wohl der volle Ersatz der Kosten für die neue Fahrkarte zu. Diesen vollen Kostenersatz hat Herr G. – in Form von Reisegutscheinen – mittlerweile auch bekommen. Aus dem Vorfall habe er eines gelernt, sagt er: "Ich mach das sicher nie mehr, also ich drucke das jetzt immer zu Hause brav aus, bei meinem PC. Wenn der Drucker vom Bahnautomaten nicht geht, dann hast du als Kunde echt ein Problem mit dem Nachweis, dass du sicher keine Karte
gekriegt hast…"

Das Fazit der ÖBB – Nachdem alle Checks keine plausible Erklärung geliefert hätten, werde man in der nächsten Zeit jedenfalls ein Auge auf den Klagenfurter Bahnhofsautomaten haben.

Quelle: ORF

lol515

  • Guest
Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten
« Reply #1 on: August 03, 2014, 09:04:26 AM »
Dann soll der nette Herr doch zur Kasse gehen und sich die Tickets dort holen, oder seine Zwangslage einem Zugbegleiter erklären, dem die Nummer sagen, alles kein Problem!

29er

  • Guest
Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten
« Reply #2 on: August 03, 2014, 11:44:50 AM »
Quote from: 'lol515',index.php?page=Thread&postID=311201#post311201
Dann soll der nette Herr doch zur Kasse gehen und sich die Tickets dort holen, oder seine Zwangslage einem Zugbegleiter erklären, dem die Nummer sagen, alles kein Problem!
Und wenn er ein Smartphone hat kann er sich das Ticket in eine pdf-App reinladen. Das Scannen ist ja dank des QR-Codes kein Problem mehr.

Busfreund

  • Guest
Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten
« Reply #3 on: August 03, 2014, 12:28:41 PM »
War wohl wieder ein "mediengeiler" Fahrgast. Das Problem hätte man bestimmt auch anders lösen können bzw. hätte es mit den heutigen Ticketkaufmöglichkeiten gar nicht so weit kommen müssen.

schaffnerlos

  • Guest
Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten
« Reply #4 on: August 03, 2014, 05:48:05 PM »
Geht's euch noch gut? Voraussgesetzt, die ORF-Berichterstattung stimmt einigermaßen, kann man dem Kunden aber wirklich nichts vorwerfen. An sich ein typischer Sommerloch-Artikel, der aber einen heiklen Punkt anspricht: Wie soll der Kunde beweisen können, dass er die Tickets NICHT erhalten hat?

Aber den Kunden vorzuwerfen, dass er halt einen anderen Vertriebsweg hätte wählen soll (absurd, denn schließlich bieten die ÖBB diesen ja an) oder dass er vielleicht kein Smartphone hat (noch absurder) ist für dieses Forum schon letztklassig. Letztendlich ist die Sache aber eh zu seinem Gunsten ausgegangen, daher wie gesagt ein Sommerlochthema.

lol515

  • Guest
Probleme mit ÖBB-Fahrscheinautomaten
« Reply #5 on: August 05, 2014, 01:27:30 AM »
Er hat ja eine Abholnummer, mit dieser kann er ja nachweisen, dass er ein Ticket hat! Bei den WL reicht auch ein Name und schon brauchst du dir keine Sorgen mehr machen wenn du deine Jahreskarte vergessen hast!