Author Topic: Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf  (Read 548 times)

29er

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #15 on: February 20, 2015, 09:11:34 PM »
Quote from: 'Ezekiel','index.php?page=Thread&postID=322020#post322020'
Bei der Straßenbahn kann man 6 und 71 nach Kaiserebersdorf führen und dadurch das Angebot um 50-75% erhöhen.
Wirklich sinnvoll wäre endlich auch eine eigene (ganztägig verkehrende) Linie zwischen Kaiserebersdorf und Simmering wie es beim 72er der Fall damit es einen zuverlässigen U-Bahn-Zubringer gibt, denn den 6er kann man meistens aufgrund von Störungen oder Kurzführungen wirklich vergessen.

Quote from: 'piefke53','index.php?page=Thread&postID=322036#post322036'
Wieviele km Straßenbahnstrecke kann man für die Baukosten eines U-Bahn-Streckenkilometers bauen?
Bei der 25er-Neubaustrecke hat der Kilometer 10 Millionen kostet, bei der 26er-Verlängerung 15,1 Millionen und bei der U1-Süd sind es 130,4 Millionen.

Ezekiel

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #16 on: February 20, 2015, 10:02:47 PM »
Quote from: 'Philemon08','index.php?page=Thread&postID=322034#post322034'
Ich finde auch, dass eine Verlängerung der U3 nicht unbedingt notwendig ist. Was aber tatsächlich dringend notwendig wäre, ist eine Beschleunigung der bestehenden Linien. Es ist irgendwie schon traurig, dass das Auto auf der Simmeringer Hauptstraße doppelt so schnell ist, wie die Strab, obwohl die sogar ein unabhängiges Gleis hat.
Ja, vor allem der Abschnitt Weißenböckstraße bis Zentralfriedhof 4. Tor wäre prädestiniert für einen Ausbau zu einer echten Schnellstraßenbahn mit rigoroser Ampelbevorzugung (evtl. Unterführung beim Weichseltalweg und ZF 2. Tor) und durchgehend vmax 70 km/h.

Quote from: 'Philemon08','index.php?page=Thread&postID=322034#post322034'
Weiters wäre es sicher gut einen 73E (Eilbuss) einzurichten. In vielen anderen Städten gibt es Schnellbusslinien, die einige Stationen auslassen und damit doch einige Zeit sparen.
Das Problem ist, dass du zwischen dem Simmeringer Platz und der Kreuzung Unter der Kirche / Kaiser-Ebersdorfer-Straße zwischen 7 und 8 Uhr mit 69A, 72A und 73A in Summe schon 24 Fahrten (also ein 2,5 Minuten Intervall) hast. Dazu kommen noch die Regionalbusse und zwei stark befahrene Kreuzungen. Eine zusätzliche Linie bringst du da nicht mehr unter. Notfalls könnte man aber einfach den 69A und 72A in der HVZ über Geringergasse und Seeschlachtweg fahren lassen, das sind nur ca. 500m Umweg und der 73A wäre stark entlastet.

Quote from: '29er','index.php?page=Thread&postID=322038#post322038'
Wirklich sinnvoll wäre endlich auch eine eigene (ganztägig verkehrende) Linie zwischen Kaiserebersdorf und Simmering wie es beim 72er der Fall damit es einen zuverlässigen U-Bahn-Zubringer gibt, denn den 6er kann man meistens aufgrund von Störungen oder Kurzführungen wirklich vergessen.
Ja, der Meinung bin ich ohnehin auch, nur bräuchte man dann eine Schleife in Simmering oder eine 3. Bahnsteigkante bei der Fickeysstraße.

Denkbar wäre z.B.:
6 Burggasse - Simmering/Fickeysstraße
71 Börse - Zentralfriedhof 3. Tor
72 Enkplatz - Kaiserebersdorf

Wobei man den 71er und 72er in den Abendstunden und zum Wochenende zusammenlegen könnte.

AlexforU3

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #17 on: February 21, 2015, 08:12:30 AM »
Leider bin ich mit dem Handy a bissi batschert, und kann nicht zitieren, aber:

Es hat schon Mal eine Straßenbahn entlang der Kaiserebersdorferstraße gegeben. Auf Bildern von 1912 entdeckt. Vielleicht haben die Stadtplaner damals recht gehabt?

Die Diskussion, die U3 entlang der SimmHaupt oder der Kaiserebersdorferstraße zu führen, stellt sich nur finanziell! Oben auf der SimmHaupt ist es zwar billiger, es wohnen allerdings viel weniger Menschen dort. Ab der Zippererstraße bis vl noch ab der Weißenböck gibt es entlang der SimmHaupt kein dicht besiedeltes Gebiet mehr. Nur noch Zentralfriedhof und Häuser. Das heißt, man könnte maximal eine Stadion gerade fahren und dann gehört ein Bogen runter auf die Kaiserebersdorferstraße gemacht, wo eine Ubahn allerdings oberirdisch so gut wie nicht machbar wäre. Auf der SimmHaupt könnte man gut Oberirdisch weiterfahren, da dort viel mehr Platz ist, die Anrainer wenigere sind und die schon den 6er gewohnt sind bzw. der Fluglärm dieUbahn sowieso übertüncht.

Da Simmering zum Wohnen der "billigste" Bezirk ist und Derzeit kräftig bebaut wird, stellt sich die Frage einer Ubahn garnicht.

Berni229

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #18 on: February 21, 2015, 10:46:01 AM »
Quote from: 'AlexforU3',index.php?page=Thread&postID=322056#post322056
Die Diskussion, die U3 entlang der SimmHaupt oder der Kaiserebersdorferstraße zu führen, stellt sich nur finanziell! Oben auf der SimmHaupt ist es zwar billiger, es wohnen allerdings viel weniger Menschen dort. Ab der Zippererstraße bis vl noch ab der Weißenböck gibt es entlang der SimmHaupt kein dicht besiedeltes Gebiet mehr. Nur noch Zentralfriedhof und Häuser. Das heißt, man könnte maximal eine Stadion gerade fahren und dann gehört ein Bogen runter auf die Kaiserebersdorferstraße gemacht, wo eine Ubahn allerdings oberirdisch so gut wie nicht machbar wäre. Auf der SimmHaupt könnte man gut Oberirdisch weiterfahren, da dort viel mehr Platz ist, die Anrainer wenigere sind und die schon den 6er gewohnt sind bzw. der Fluglärm dieUbahn sowieso übertüncht.
Die Endstation würdest du trotzdem bei der Schnellbahn machen?

Wenn man die UBahn in der Simmeringer Hauptstraße baut, wäre das nicht nur wesentlich billiger, sondern man würde sich auch das Umladen der Züge auf ÖBB-Wagons für Überstellungen in die Zentralwerkstätte ersparen.

29er

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #19 on: February 21, 2015, 10:54:53 AM »
Quote from: 'Berni229',index.php?page=Thread&postID=322063#post322063
Wenn man die UBahn in der Simmeringer Hauptstraße baut, wäre das nicht nur wesentlich billiger, sondern man würde sich auch das Umladen der Züge auf ÖBB-Wagons für Überstellungen in die Zentralwerkstätte ersparen.
Und was bringt eine direkte Verbindung entlang der Simmeringer Hauptstraße zur S-Bahn vorbei an den Wohnsiedlungen?  :rolleyes:

Öffi Freund

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #20 on: February 21, 2015, 04:30:10 PM »
Quote from: 'piefke53','index.php?page=Thread&postID=322036#post322036'
Selbst wenn ich davon teilweise profitieren könnte, würde ich beispielsweise eine Verlängerung der U4 nach Klosterneuburg, die auch schon irgendwo mal angedacht wurde, als nicht sinnvoll betrachten.
Ohne jetzt auf Sinnhaftigkeit oder Notwendigkeit einzugehen sehe ich für die Realisierung technische Schwierigkeiten: Eine eigene Strecke zu bauen halte ich aus Platzmangel für unmöglich (neben dem Leopoldsberg ist gerade mal Platz für die Straße und die FJB). Also müsste eine U die Bahngleise benützen. Dazu müßte aber die gesamte U4 auf neue Zweisystemfahrzeuge umgestellt werden, nicht nur was den Antrieb, sondern auch was die Sicherungsanlagen betrifft (schließlich sind die Sicherheitsprogramme von U-Bahn und ÖBB völlig verschieden). Des weiteren würde man für die Stationen zweierlei Bahnsteighöhen (U-Bahn, ÖBB) benötigen, d.h. es müssten in jeder Station zwei verschieden hohe, hintereinander liegende, mit einer Rampe verbundene Bahnsteige geschaffen werden, was zu einer nicht mehr vertretbaren Bahnsteiglänge führen würde (Stationen wären somit Nußdorf, Weidling und Kierling (Kahlenbergerdorf wird von den ÖBB ja ignoriert und würden dort U-Bahn Bahnsteige genügen)). Solche Bahnsteige kenne ich in den USTRAB-Bereichen in Stuttgart aus der Zeit, als dort auf Dreischienengleisen neben der jetzigen Regelspur-Bim auch noch 1000mm Züge fuhren. Aber das waren eben keine langen Eisenbahn- und U-Bahn-Züge, sondern eben Straßenbahnen. Die Möglichkeit U-Bahnen über Bahngleise ins Umland zu schicken wurde meiner Meinung nach damit längst vertan und braucht man sich daher auch nicht mehr den Kopf darüber zu zerbrechen.

Berni229

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #21 on: February 23, 2015, 10:37:02 AM »
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=322065#post322065
Quote from: 'Berni229',index.php?page=Thread&postID=322063#post322063
Wenn man die UBahn in der Simmeringer Hauptstraße baut, wäre das nicht nur wesentlich billiger, sondern man würde sich auch das Umladen der Züge auf ÖBB-Wagons für Überstellungen in die Zentralwerkstätte ersparen.
Und was bringt eine direkte Verbindung entlang der Simmeringer Hauptstraße zur S-Bahn vorbei an den Wohnsiedlungen? :rolleyes:
Wie gesagt, ich kenne mich in der Gegen zu wenig aus. Wenn man die S-Bahn-Station nach einer Kurve über die Kaiserebersdorfer Straße und die Wohnsiedlungen erreich, ist mir das auch recht.

Aber jedenfalls müsste es eine Verknüpfung mit der S-Bahn geben, um hier Pendlerströme zu erreichen.

U-Bahn p

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #22 on: February 23, 2015, 12:39:19 PM »
Quote from: 'Berni229',index.php?page=Thread&postID=322160#post322160
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=322065#post322065
Quote from: 'Berni229',index.php?page=Thread&postID=322063#post322063
Wenn man die UBahn in der Simmeringer Hauptstraße baut, wäre das nicht nur wesentlich billiger, sondern man würde sich auch das Umladen der Züge auf ÖBB-Wagons für Überstellungen in die Zentralwerkstätte ersparen.
Und was bringt eine direkte Verbindung entlang der Simmeringer Hauptstraße zur S-Bahn vorbei an den Wohnsiedlungen? :rolleyes:
Wie gesagt, ich kenne mich in der Gegen zu wenig aus. Wenn man die S-Bahn-Station nach einer Kurve über die Kaiserebersdorfer Straße und die Wohnsiedlungen erreich, ist mir das auch recht.

Aber jedenfalls müsste es eine Verknüpfung mit der S-Bahn geben, um hier Pendlerströme zu erreichen.

Ja der Meinung bin ich auch, den die U3 Verlängerung ohne :sbahn: verknüpfung hätte wenig Sinn. Wie sie dazwischen fährt wäre mir da ganz egal

ibi

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #23 on: February 23, 2015, 01:58:25 PM »
Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=322093#post322093'
Ohne jetzt auf Sinnhaftigkeit oder Notwendigkeit einzugehen sehe ich für die Realisierung technische Schwierigkeiten: Eine eigene Strecke zu bauen halte ich aus Platzmangel für unmöglich
Unterirdisch geht immer.  :D

Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=322093#post322093'
Also müsste eine U die Bahngleise benützen. Dazu müßte aber die gesamte U4 auf neue Zweisystemfahrzeuge umgestellt werden, nicht nur was den Antrieb, sondern auch was die Sicherungsanlagen betrifft (schließlich sind die Sicherheitsprogramme von U-Bahn und ÖBB völlig verschieden).
Die "Programme" sind weniger das Problem, eher die Hardware. Die U4 verwendet LZB (Linienzugbeeinflussung), die FJB aber PZB (Punktzugbeeinflussung).

Quote from: 'Öffi Freund','index.php?page=Thread&postID=322093#post322093'
Des weiteren würde man für die Stationen zweierlei Bahnsteighöhen (U-Bahn, ÖBB) benötigen, d.h. es müssten in jeder Station zwei verschieden hohe, hintereinander liegende, mit einer Rampe verbundene Bahnsteige geschaffen werden, was zu einer nicht mehr vertretbaren Bahnsteiglänge führen würde
... und einen massiven Umbauaufwand bedeuten würde. Man müßte wegen der Verlängerung der Bahnsteige ja auch den ganzen Weichenbereich verschieben, was insbesondere in Nußdorf erhebliche Platzprobleme bedeuten würe. Da halte ich separate parallele Bahnsteige (so wie in Heiligenstadt) noch für realistischer.

Es gibt da aber noch zwei andere massive Probleme:

1. Klosterneuburg Kierling ist derzeit nicht einmal ein Bahnhof. Für einen Ausbau auf vier Bahnsteige ist dort aber definitiv kein Platz (im Westen Busbahnhof, im Osten Park&Ride, was man dann ja noch viel mehr brauchen wird).
2. Eine U-Bahn sorgt für gravierende Kapazitätseinbußen auf der Franz-Josefs-Bahn. Wenn man die Wägen nicht extra für die kurze Strecke ertüchtigt, dann wird die v_max deutlich unter der Streckenhöchstgeschwindigkeit liegen.
Außerdem soll die U-Bahn ja noch mehr Halte als die S40 haben, aber wohl deutlich öfter als alle 30 Minuten fahren. Wo soll da noch Platz sein für S40 und R/REX?

Davon abgesehen sehe ich den Sinn nicht. Umsteigen in Heiligenstadt geht recht komfortabel. Falls die S40 den Bedarf nicht abdeckt, dann kann man die immer noch verdichten.

SchienenWolf

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #24 on: February 23, 2015, 02:11:21 PM »
Ich sehe noch ein weiteres Problem: Wiener Linien und Eisenbahn verwenden unterschiedliche Radreifen-/Spurkranzprofile.
Wenn  :ubahn: -Bahnwagen auf der Eisenbahn fahren sollen, müßte man dann die Räder an diesen ändern, und 2tens dann auch alle Weichen/Gleiskreuzungen bei der  :ubahn: -Bahn umbauen.
Ich könnte mir vorstellen daß das sehr teuer und bei laufenden Betrieb wohl auch sehr schwierig werden wird.
Grüsse-SchienenWolf

blackrider

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #25 on: February 23, 2015, 03:58:15 PM »
Das währe das kleinere Problem, ich sag nur WLB. Die haben sogut wie alle Weichen mittlerweile mit beweglichen Flügelschienen, da gibt es kein Weichenherz, das Probleme verursachen könnte

29er

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #26 on: February 23, 2015, 04:47:35 PM »
Quote from: 'ibi','index.php?page=Thread&postID=322168#post322168'
Wo soll da noch Platz sein für S40 und R/REX?
An den nicht gerade schwachen Güterverkehr hat auch noch niemand gedacht.

Quote from: 'ibi','index.php?page=Thread&postID=322168#post322168'
Falls die S40 den Bedarf nicht abdeckt, dann kann man die immer noch verdichten.
Und selbst wenn man dann schon alle S40-Züge mit Doppelgarnituren führt könnte man auch noch die Buslinien verstärkt führen und selbst dann wäre man dann immer noch von U-Bahn-tauglichen Fahrgastfrequenzen weit entfernt.

Quote from: 'Berni229','index.php?page=Thread&postID=322160#post322160'
Wie gesagt, ich kenne mich in der Gegen zu wenig aus.
Ja das merkt man! Dann bleib lieber bei den U6-Träumereien ...

Berni229

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #27 on: February 23, 2015, 05:06:04 PM »
Quote from: '29er',index.php?page=Thread&postID=322178#post322178
Quote from: 'Berni229','index.php?page=Thread&postID=322168#post322168'
Wie gesagt, ich kenne mich in der Gegen zu wenig aus.
Ja das merkt man! Dann bleib lieber bei den U6-Träumereien ...
Zum Glück bin ich nicht so sensibel wie Philemon08.

Josh

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #28 on: March 01, 2015, 01:00:42 PM »
Warum eigentlich bis Kaiserebersdorf; würde zum Leberberg nicht reichen?

Dungeon

  • Guest
Hatzl fordert U3-Verlängerung nach Kaiserebersdorf
« Reply #29 on: March 01, 2015, 04:14:14 PM »
Interessant wärs entlang der Kaiser-Ebersdorfer-Straße oder gleich etwas nörlicher durch die Felder. Dort gibts noch eine Menge Potential für Wohnungen. Das wird vielleicht in 20 Jahren oder so relevant und hängt sehr vom Bevölkerungswachstum ab.