Author Topic: Anbindung FJ-Bahn an Hauptbahnhof im Zuge der U2/U5-Errichtung sinnvoll?  (Read 1017 times)

Gottfried

  • Guest
Anbindung FJ-Bahn an Hauptbahnhof im Zuge der U2/U5-Errichtung sinnvoll?
« Reply #30 on: August 25, 2016, 01:59:06 PM »
Quote from: 'Rasengleis',index.php?page=Thread&postID=321198#post321198
Meiner Meinung nach ist der U2/U5 Ausbau zwar sicherlich sinnvoll, allerdings wäre die benötigte Entlastung anderer Linien auch viel effektiver zu lösen in dem man zwei S-Bahn Tunnels statt U2/U5 durch die Stadt baut, die eigentlich von der Route her eine Kombination vom schon öfters vorgeschlagenen Tunnel vom Rennweg über Stephansplatz nach Spittelau und von U2/U5 mit einer etwas geänderten Linienführung im Gegensatz zum U2 Ausbau sind. Hier die Routen, die fettgedruckten Wörter sind die Außenstrecken in die diser Tunnel mündet, die normalegedruckten Wörter die Stationen des Tunnels.
1. Tunnel: Pressburger Bahn - Rennweg - Stadtpark - Stephansplatz - Schottentor - Arne-Carlsson-Park - Michelbeuern-AKH - Elterleinplatz
2. Tunnel: Südbahn - Meidling - Eichenstraße - Bacherplatz - Kettenbrückengasse - Volkstheater - Burgtheater - Schottentor - Arne-Carlsson-Park - Spittelau - Franz-Josefs-Bahn
So werden viele Linien entlastet, Pendler profitiern von Umsteigerfreien Verbindungen und werden besser in der Stadt verteilt
Nur jetzt ist der U2/U5 Ausbau schon fix, also ist dieser Plan leider ziemlich unrealistisch. :(


Hallo Kollege,
(und eigentlich zum ganzen threat)

Anlässlich der schliessung des forums bin ich nocheinmal viele beiträge durchgegangen und würde hier noch anmerken

Generell scheinen ideen für eisenbahntunnels quer durch die stadt teilweise sinnvoll sein.

Ich habe aber den eindruck, dass wenn eine neue idee in diversen städten aufkommt, wird Wien dann irgendwann mit einer kompromissplanung hinterherhinken:

Wenn man vergleicht:

London: Bau dampfbetriebener vorortstrecken ins zentrum.
Wien: Bau der dampfbetriebenen stadtbahn.

Brüssel/Köln, etc: Tieflegung von strassenbahnen als pre-metro
Wien: Tieflegung von strassenbahnen als UStraB

München: Aufbau eines u- und s-bahnnetzes
Wien: Bau (bzw. bloss umstellung eines bereits bestehenden bahnsystems und umtitulierung) des grundnetzes und streit mit ÖBB wegen schnellbahnbahnausbau

Paris/Lille/Lyon: Wiedereinführung der tramway
Wien: Ankündigungen: 13er, 11er, 48er, aber doch wieder neue u-bahn

Paris RER/London: Crossrail/New York East Side Access: Idee, kopfbahnhöfe mit stadtdurchquerenden vollbahnstrecken zu verbinden
Wien: ? Vorschläge aus dem forum? Vielleicht rückintegration der ex-stadtbahn ins ÖBB-netz?

Gruss Gottfried

strb

  • Guest
Anbindung FJ-Bahn an Hauptbahnhof im Zuge der U2/U5-Errichtung sinnvoll?
« Reply #31 on: August 25, 2016, 11:27:17 PM »
Die Ideen sind allesamt sehr utopisch.
Weder können Vollbahnzüge über die Gürtellinie fahren noch kann der FJBf aus betrieblicher Sicht aufgelassen werden.

Ein Eisenbahntunnel darf ausserdem nicht so steil wie ein U-Bahn-Tunnel sein und hat einen größeren Durchmesser und wäre daher sehr sehr teuer.

Überhaupt finde ich die Idee, den FJBf unbedingt aufzulassen, nicht gerechtfertigt. So schlecht ist die Lage gar nicht und mit der Straßenbahn erreicht man problemlos auch die Innenstadt.