Author Topic: ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004  (Read 149 times)

hema

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #15 on: January 10, 2005, 12:13:06 PM »
Er hat eh recht Computer-animiert ausgeschaut.

43er

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #16 on: January 10, 2005, 02:44:11 PM »
Quote
Original von 95B
Quote
Original von Martbay
Eine Frechheit, dass man fast ausschließlich nur positive Kommentare sendete.
Deshalb dauerte es ja auch so lange, bis der Beitrag fertig war - man musste offenbar Wochen lang Interviews führen, bis man die benötigte Zahl an positiven Kommentaren beisammen hatte.
Ja, da hast du bestimmt recht. Ich wette, das war ganz bestimmt so! :D

---

Ich finde es auch hervorragend, dass man von der U6-Verlängerung momentan ein wenig absieht.

37er-Wagen

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #17 on: January 10, 2005, 02:52:57 PM »
Ich hab gelesen, die VP fordert wieder vehement die schnellstmögliche Verlängerung der U6 nach Stammersdorf!

ulf67

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #18 on: January 10, 2005, 04:12:43 PM »
Ja weil die Roten jetzt nicht mehr wollen.

Wann hört in Österreich endlich die politsche Hetzkampagne im ÖV auf!  X(  ;(

mfg ulf67

hema

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #19 on: January 10, 2005, 04:13:09 PM »
Wenn die VP die Baukosten bezahlt und die gegenüber einer Straßenbahnlösung höheren Betriebs- und Erhaltungskosten zuschießt, spricht (rein wirtschaftlich) gar nichts gegen die U6-Verlängerung. Natürlich muss vorher die Parteienfinanzierung auf dem heutigen Level eingefroren werden (ist ja eh schon viel zu viel!).

Alle anderen mit einer U-Bahnlösung verbundenen Fragen (Raumplanung, Nachhaltigkeit,  Zerstörung des Oberflächennetzes, ....) lassen sich mit Geld ohnehin nicht beantworten; höchstens indirekt durch Finanzierung von Propaganda und Gehirnwäsche zur Heranbildung willfähriger, glücklicher Benutzer. Mich wundert, dass man noch nicht in stark frequentierten Haltestellen vor der Abfahrt eines Zuges von den Fahrgästen das kollektive Absingen einer U-Bahnhymne verlangt (so wie die Werkshymne in japanischen Firmen vor Arbeitsbeginn); natürlich mit anschließender Preisung des Bürgermeisters und des U-Bahndirektors. Das stärkt das Gemeingefühl einer guten Sache zu dienen enorm. Geile Vorstellung: Alle 5 Minuten erschallt am Rendevousberg aus den tausend Kehlen umgestiegener Park and Rider die U6-Hymne, dann setzt sich der Zug majestätisch in Bewegung, um seine heikle Fracht entlang des Wiener Gürtels zu verteilen.

katja

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #20 on: January 13, 2005, 02:48:36 PM »
Durch die Flutwelle verzögerte sich der Bericht um ca. 1 Woche. Schade, mich haben sie nicht angesprochen.

hema

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #21 on: January 13, 2005, 03:04:58 PM »
Quote
Original von katja
Durch die Flutwelle verzögerte sich der Bericht um ca. 1 Woche. Schade, mich haben sie nicht angesprochen.
Was hättest du geantwortet? (Ach diese Neugier!)

katja

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #22 on: January 13, 2005, 03:17:02 PM »
Quote
Original von hema
Quote
Original von katja
Durch die Flutwelle verzögerte sich der Bericht um ca. 1 Woche. Schade, mich haben sie nicht angesprochen.
Was hättest du geantwortet? (Ach diese Neugier!)

Ich hätte meine Begeisterung über den Nichtbetrieb am Vormittag kundgetan ;-) und das die Liliputbahn schneller unterwegs ist.
Nachdem ich das Geschehen von der Weite beobachtet hatte, suchte ich anschließend das Weite ;-) (hatte keine Zeit)

95B

  • Guest
ORF-WIEN HEUTE am 27.12. 2004
« Reply #23 on: January 13, 2005, 03:18:33 PM »
Quote
Original von katja
Ich hätte meine Begeisterung über den Nichtbetrieb am Vormittag kundgetan ;-) und das die Liliputbahn schneller unterwegs ist.
Das hätten s' ja eh nicht gesendet! 8)