Author Topic: Zukünftige Projekte Straßenbahn Wien  (Read 243 times)

Chr19

  • Guest
Zukünftige Projekte Straßenbahn Wien
« on: September 01, 2015, 03:35:47 PM »
Hallo,

kann mir bitte jemand sagen wie die Linien genau Verlaufen sollen am besten mit Karte oder Haltestellen.
Zukünftige Projekte[Bearbeiten]

Folgende Netzerweiterungsprojekte könnten ab 2015 umgesetzt werden.[38] Von den angeführten Projekten haben laut Wiener Stadtregierung die Verlängerung der Linien D, O und 25, die Erschließung des Monte Laa durch die Linien 67 oder D bzw. des Nordwestbahnhofgeländes durch die Linie 5 sowie die "Wienerberg-Tangente", Linie 15, die höchste Priorität.[39]

Verlängerung durch das Sonnwendviertel (Linie D)
In der nächsten Ausbaustufe soll der D-Wagen durch das Sonnwendviertel zur Absberggasse / Gudrunstraße verlängert werden, wo man in die Linie 6 umsteigen könnte.[40] Baubeginn soll Anfang 2019 sein, Ende 2019 soll die Verlängerung eröffnet werden. Später könnte die Linie D über die Laaer-Berg-Straße zum Siedlungs- und Wohngebiet Monte Laa verlängert werden.
Verlängerung durch das Nordbahnhofgelände (Linie O)
Die Linie soll von ihrer nördlichen Endstation beim Bahnhof Wien Praterstern durch das Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhofgelände zum Friedrich-Engels-Platz (Linien 2, 31, 33) bei der Floridsdorfer Brücke verlängert werden. Während die Verlängerung vom Praterstern zum Wasserturm (Kreuzung Taborstraße/Leystraße) durch das Entwicklungsgebiet als ziemlich sicher angesehen werden kann und voraussichtlich 2018 realisiert wird, stellt sich der Bezirk Brigittenau gegen eine Verlängerung durch die Engerthstraße zum Friedrich-Engels-Platz.
Verlängerung zur U-Bahn-Station Krieau (Linie 1)
Die Linie 1 könnte von der bisherigen Endstation Prater, Hauptallee, quer durch den Prater zur U2-Station Krieau verlängert werden und unter anderem den 2013 eröffneten Campus WU bedienen.
Verlegung im Bereich Nordwestbahnhof (Linie 5)
Zur Erschließung des Entwicklungsgebiets Nordwestbahnhof soll die Linie 5 zwischen den Haltestellen Wallensteinplatz und Nordbahnstraße eine neue Strecke durch die zu bebauende Fläche erhalten. Eine zusätzliche Verlegung der Linie 2 wird ebenfalls überlegt.
Neubau einer Strecke zwischen Hauptbahnhof und Friedrich-Engels-Platz (Linie 13)
Seit mehreren Jahren wird die Wiedereinführung der 1961 auf Autobusbetrieb umgestellten Linie 13 diskutiert. Sie könnte als Neubaustrecke vom neuen Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Lange Gasse (Linien 5, 33, 43 und 44, Universitätscampus) geführt werden. Derzeit verkehrt hier zwischen Hauptbahnhof und Skodagasse die chronisch überlastete Autobuslinie 13A (zur Hauptverkehrszeit im 3-Minuten-Takt). Über die bestehenden Gleise der Linien 5 und 33 könnte die Linie dann weiter bis zum Friedrich-Engels-Platz als Ersatz für die Linie 33 geführt werden. Bisher gibt es keine konkreten Planungen, die Magistratsabteilung 18 hat allerdings eine Machbarkeitsstudie erstellen lassen.[41] Obwohl die Studie den Bau der Straßenbahnlinie empfiehlt, gilt die Realisierung des Projekts als politisch schwer durchsetzbar, da die Linie teilweise durch enge Straßen führen würde, in denen kein separater Gleiskörper möglich wäre. Das könnte sich nachteilig auf die Geschwindigkeit der Straßenbahnlinie auswirken, vor allem aber müsste für den Bau der Linie der motorisierte Individualverkehr entlang der Strecke deutlich eingeschränkt werden, zum Beispiel würden in manchen Bezirken mehr als 40 % der Parkplätze in den betroffenen Straßenzügen wegfallen.[42]
Sollte das Linienkreuz U2/U5 nicht gebaut werden, so soll als Alternativlösung das "große X", bestehend aus den Linien 13 und 14, errichtet werden.[43] Die Linie 13 würde vom Hauptbahnhof über den Margaretenplatz, die U4-Station Pilgramgasse, die U3-Station Neubaugasse, durch die namensgebende Gasse und weiter durch die Strozzigasse bzw. Piaristengasse/Kochgasse zur Linie 5 und weiter als Ersatz für die Linie 33 zum Friedrich-Engels-Platz führen. Die Baukosten für die Linie 13 würden inklusive Fahrzeugen und notwendigen Verlegungen von Leitungen rund 150 Mio. € betragen.
Neubau einer Strecke zwischen Reumannplatz und Hohe Warte (Linie 14)
Als Ersatz, falls das Linienkreuz U2/U5 nicht gebaut wird, soll neben der Linie 13 auch die Linie 14 neu errichtet werden.[44] Sie würde am Reumannplatz beginnen und durch die Favoritenstraße den Keplerplatz erreichen. Ab hier würde sie der Gudrunstraße zum Matzleinsdorfer Platz und weiter über die Reinprechtsdorfer Straße und Linke Wienzeile bzw. Schönbrunner Straße zur Linie 13 führen, von der sie sich erst wieder an der Station Nußdorfer Straße/Alserbachstraße trennen würde, um als Ersatz für den aufzulassenden 37er zur Hohen Warte zu fahren.
Neubau der Wienerbergtangente (Linie 15)
Die neu zu errichtende „Wienerbergtangente“ soll als Ersatz für die Autobuslinie 15A zwischen Bahnhof Wien Meidling und der U1-Station Altes Landgut am Verteilerkreis Favoriten verkehren. Sie soll, am Verteilerkreis Favoriten beginnend, durch die Grenzackerstraße, Raxstraße, Wienerbergstraße und Wurmbstraße zur Philadelphiabrücke führen, ab wo sie dem Verlauf der Linie 62 bis zur Haltestelle Dörfelstraße folgen soll. Hier soll sie in der Schleife Murlingengasse wenden. Die Länge der neu zu errichtenden Strecke beträgt rund 4 km. An bzw. nahe der vorgesehenen Strecke liegen der Bürokomplex Euro Plaza, das Unfallkrankenhaus Meidling, die Zentrale der Wiener Gebietskrankenkasse, die Wienerberg City, die Höhere Technische Lehranstalt Wien 10, die Pädagogische Hochschule Wien sowie mehrere große Wohnhausanlagen, darunter der George-Washington-Hof. Entgegen ursprünglicher Planungen, die eine Umsetzung dieses Projekts zwischen 2015 und 2017 vorsahen, wurde Mitte 2014 bekanntgegeben, dass man vorerst vom Individualverkehr getrennte Busspuren ("Buskorridor") auf der kompletten Länge zwischen Wienerbergbrücke und Altem Landgut errichten möchte und die Straßenbahn erst später folgen soll.
Verlängerung zur U-Bahn-Station Stadion (Linie 18)
Die Linie 18 soll von der derzeitigen Endstation bei der U3-Station Schlachthausgasse über den Donaukanal und durch den Prater zur U2-Station Stadion verlängert werden. Problematisch sind hier die Querung der Prater Hauptallee sowie die Streichung zahlreicher Parkplätze in der Stadionallee.
Verlängerung zur Seestadt Aspern (Linien 25 und 26)
In einer weiteren Ausbaustufe sollen die Linien 25 und 26 zur Seestadt Aspern verlängert werden. Außerdem plant man für die Linie 25 nach dem Donauzentrum einen „Abschneider“ durch die Donaustadtstraße zur Vermeidung der Kreuzung Wagramer Straße / Erzherzog-Karl-Straße und eine eigene Strecke zwischen der Haltestelle Fultonstraße und der Tokiostraße durch das Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld.
Neubau einer Strecke vom Kagraner Platz nach Großjedlersdorf (Linie 27)
Die großteils neu zu bauende Linie würde neue Stadtentwicklungsgebiete im 21. Bezirk erschließen. Nach derzeitiger Planung würde die Linie vom Kagraner Platz (22. Bezirk) durch die Wagramer und Eipeldauer Straße fahren, darauf westlich am alten Ortskern Leopoldaus vorbei bis zur S-Bahn-Station Siemensstraße und zur Brünner Straße (Linie 31) führen. Die westliche Endstation sollte sich im Raum Großjedlersdorf befinden, die östliche soll entweder Hausfeldstraße, Aspern Nord oder Eßling sein.
Verlängerung zur Siedlung Südost (Linie 67)
Mit der 2017 vorgesehenen südlichen Verlängerung der U-Bahn-Linie U1 nach Oberlaa wird der parallel zur U-Bahn verlaufende östliche Ast der Linie 67, Reumannplatz–Oberlaa, eingestellt. Der 67er könnte stattdessen über einen neu zu errichtenden Ostast durch die Laaer-Berg-Straße zur Wendeschleife im Bereich Filmteichstraße geführt werden, um das Stadtentwicklungsgebiet Monte Laa zu erschließen. Alternativ dazu könnte auch die dann schon zur Absberggasse verlängerte Linie D weiter zum Monte Laa verlängert werden.

Ich wollte das mit in Mein Netz übernehmen nur kenne ich mich net gut aus. Für die mühe bedanke ich mich im Vorraus.

Ferry

  • Guest
RE: Zukünftige Projekte Straßenbahn Wien
« Reply #1 on: September 01, 2015, 04:16:55 PM »
Quote from: 'Chr19',index.php?page=Thread&postID=329480#post329480
Hallo,

kann mir bitte jemand sagen wie die Linien genau Verlaufen sollen am besten mit Karte oder Haltestellen.

Ich wollte das mit in Mein Netz übernehmen nur kenne ich mich net gut aus. Für die mühe bedanke ich mich im Vorraus.
Lass in deinem Netz erstmal alles, wie es ist. Einigermaßen realistisch ist nur die Verlängerung des D zur Gudrunstraße.

Und lies bei dem Artikel auch etwas zwischen den Zeilen: er ist von könnte, soll verlängert/gebaut werden/verkehren usw durchsetzt. Das sind alles Ideen und keinerlei konkrete Pläne, ja nicht einmal Ansätze einer Planung. Und daher gibt es weder einen genauen Verlauf noch irgendwelche Haltestellen.

Ich könnte morgen auch im Lotto gewinnen. Die Chancen sind in etwa gleich hoch wie die Realisierung der im Text genannten Projekte (abgesehen von der D-Verlängerung).

1216.226

  • Guest
Zukünftige Projekte Straßenbahn Wien
« Reply #2 on: September 01, 2015, 06:13:12 PM »
Der O-Wagen zum Wasserturm dürfte auch ziemlich fix sein - 2018 soll gebaut werden. Ist das noch aktuell?

Alex

  • Guest
Zukünftige Projekte Straßenbahn Wien
« Reply #3 on: September 01, 2015, 07:40:31 PM »
25 bzw. 26 zur Seestadt, von Norden bzw. Süden kommend dürfte auch irgendwann kommen, die Frage ist nur wann.
27er ist meines Wissens gestorben.

Donaufeld- und Wienerberg-Tangente könnten eventuell auch noch kommen, einige andere Dinge (13, 14, ...) sind aber in der Form Science Fiction.

Berni229

  • Guest
RE: Zukünftige Projekte Straßenbahn Wien
« Reply #4 on: September 02, 2015, 02:59:00 PM »
Quote from: 'Chr19',index.php?page=Thread&postID=329480#post329480
Verlängerung zur Seestadt Aspern (Linien 25 und 26)
In einer weiteren Ausbaustufe sollen die Linien 25 und 26 zur Seestadt Aspern verlängert werden. Außerdem plant man für die Linie 25 nach dem Donauzentrum einen „Abschneider“ durch die Donaustadtstraße zur Vermeidung der Kreuzung Wagramer Straße / Erzherzog-Karl-Straße und eine eigene Strecke zwischen der Haltestelle Fultonstraße und der Tokiostraße durch das Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld.
Neubau einer Strecke vom Kagraner Platz nach Großjedlersdorf (Linie 27)
Die großteils neu zu bauende Linie würde neue Stadtentwicklungsgebiete im 21. Bezirk erschließen. Nach derzeitiger Planung würde die Linie vom Kagraner Platz (22. Bezirk) durch die Wagramer und Eipeldauer Straße fahren, darauf westlich am alten Ortskern Leopoldaus vorbei bis zur S-Bahn-Station Siemensstraße und zur Brünner Straße (Linie 31) führen. Die westliche Endstation sollte sich im Raum Großjedlersdorf befinden, die östliche soll entweder Hausfeldstraße, Aspern Nord oder Eßling sein.

Der 27er würde wohl kaum in der Wagramer Straße fahren, Pläne wurden hier eh schon öfters gezeichnet.