Author Topic: Beiwagen machen sich selbstständig  (Read 186 times)

0405G

  • Guest
RE: GLORIA jetzt 0405G
« Reply #15 on: December 28, 2004, 01:53:20 PM »
DANKE DANKE DANKE

Clemens

  • Guest
RE: Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #16 on: December 28, 2004, 02:25:18 PM »
Quote
Original von 0405G
Können die Beiwagen selbstständig im Wiener Linienbetrieb eingesetzt werden? Das wollte ich damit erfragen.
Das ist ungefähr das gleiche, wie wenn du fragst, ob ein Wohnwagen von alleine fahren kann, also ohne ein Auto, das ihn zieht.

Beiwagen sind nichts anderes als Anhänger. Sie besitzen keinen Motor und keinen Bügel. Ohne Triebwagen wird der Beiwagen weder mit Stom versorgt, noch kann er aufgrund des Fehlens eines Motors fortbewegt werden.

Was Beiwagen natürlich schon können ist wegrollen. In früheren Zeiten kam es immer wieder vor, dass Beiwagen an Kuppelendstellen "entlaufen" sind, weil vergessen wurde die Handbremse anzuziehen. Moderne Beiwagen verfügen über eine Abrisssicherung. Werden sie aufgrund eines Gebrechens vom Triebwagen getrennt, bremsen sie automatisch. Früher musste dies der Schaffner mittels einer Handbremse machen. Deswegen waren bei Altbauwagen auch keine schaffnerlosen Beiwagen möglich.

mfg Clemens

Clemens

  • Guest
RE: Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #17 on: December 28, 2004, 02:28:19 PM »
Quote
Original von 0405G
Vielen Dank für die INFO. Gut dann sehe ich nie einen c5 alleine am Gürtel
stehen (im regulären Linienbetrieb).
Im Betriebsbahnhof kann es durchaus vorkommen, dass du einen ungekuppelten Beiwagen in der Halle stehen siehst. Im Linienverkehr wird es aus obengenannten Gründen technisch schwierig sein, einen Beiwagen ohne Zugfahrzeug anzutreffen.

mfg Clemens

Zebrasignal

  • Guest
RE: Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #18 on: December 28, 2004, 02:58:54 PM »
Ich hab schon mal nen abgekuppelten Beiwagen in Pötzleinsdorf gesehen, nämlich vor 18 Monaten, als es dort einen Auffahrunfall gab und der Beiwagen eingegleist werden musste, dabei wurde er vom aufgefahrenen Zug rückwärts gezogen, allerdings nicht mittels Kuppelstange an den Notkupplungen, sondern durch Ketten verbunden... 8)

XILEF

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #19 on: December 29, 2004, 10:44:16 AM »
Hallo!

@Linie 41
Wieso gibt es bei den WL keine Mehrfachtraktion?

Was ist mit der U6 bei reinen T-Zügen bzw. 4- und 6fach-Traktion bei den Silberpfeilen?

Ist zwar U-Bahn, gehört aber doch zu den WL!

Beiwagen haben genauso Dachaufbauten! Sind zwar nur Lüftungshutzen und Lüftermotore zählen aber denoch als Dachaufbauten.

MfG

XILEF

Edit: Text ergänzt!

Linie 41

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #20 on: December 29, 2004, 01:50:10 PM »
Quote
Original von XILEF
Wieso gibt es bei den WL keine Mehrfachtraktion?

Meister hier geht's um Straßenbahnen. Nachdem es die Linie 18/G nicht mehr gibt, zählt die Stadtbahn nicht mehr dazu.

benkda01

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #21 on: December 29, 2004, 04:31:00 PM »
Hieß die nicht GD?

ulf67

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #22 on: December 29, 2004, 05:57:45 PM »
Nein 18G ist schon richtig. Der fuhr von Währinger Straße (bin mir da jetzt nicht sicher) zum Südbahnhof (da bin ich mir sicher  :) ) Und zwar fuhr er bis Gumpendorfer Straße auf der Stadtbahntrasse und kurz vor der Stadtbahnstation wechselte er aufs Straßenbahngleis. Auf dem bleib er auch bis Südbahnhof.

Der GD fur Meidling Hauptstraße-Gürtel-Friedensbrücke-Karlsplatz-Hietzing. Später fuhr er dann nur mehr Meidling Hauptstraße-Friedensbrücke und ab 1985 fuhr er nur mehr Gumpendorfer Straße-Friedensbrücke.

mfg ulf67

37er-Wagen

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #23 on: December 29, 2004, 06:07:18 PM »
Währinger Straße ist korrekt; um ganz genau zu sein, die heutige Station Michelbeuern! Hier gibts Pläne von der alten Schleife!

wienerlinienD

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #24 on: December 29, 2004, 06:18:37 PM »
Man sieht noch heute bei der Gumpendorfer Straße den Ort wo der 18/G die Trassen wechselte. Kurz nach der Ausfahrt aus dem Tunnel (vom Westbahnhof aus kommend in Fahrtrichtung Gumpendorfer Straße) sieht, dass sich die Mauern etwas verbreiten, um eine Öffnung zu den Schienen der Linien 6 & 18 zu bilden.
Die Weiche ist heute weg!

EDIT: Posting vervollständigt

Luki32

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #25 on: December 29, 2004, 07:26:21 PM »
Quote
Original von ulf67
Nein 18G ist schon richtig. Der fuhr von Währinger Straße (bin mir da jetzt nicht sicher) zum Südbahnhof (da bin ich mir sicher  :) ) Und zwar fuhr er bis Gumpendorfer Straße auf der Stadtbahntrasse und kurz vor der Stadtbahnstation wechselte er aufs Straßenbahngleis. Auf dem bleib er auch bis Südbahnhof.

Nein, das ist nicht richtig.
Das vom Süd- bzw. Ostbahnhof weg bis Gumpendorfer Straße, dann auf die Stadtbahntrasse stimmt; dann fuhr der 18G bis Heiligenstadt, nur in der HVZ, wenn es auf der Stadtbahn auch die Linie G bis Heiligenstadt gab (war damals HVZ Linie), fuhr er nur bis Alser Straße, verließ beim Bahnhof Michelbeuern, wo es damals noch keine Station gab, die Stadtbahntrasse, fuhr über die Linie 8 zur Severingasse, dort auf den inneren Gürtel, wieder auf die Stadtbahntrasse auf und die Linie begann wieder bei der Alser Straße.
Am 20.2.1945 war das Kapitel 18G für immer erledigt.

mfG
Luki

ulf67

  • Guest
Beiwagen machen sich selbstständig
« Reply #26 on: December 30, 2004, 08:56:53 AM »
Ach so, danke! Wieder was gelernt.

mfg ulf67