Author Topic: [PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier  (Read 630 times)

Linie 38

  • Guest
Quote
22.09.2016, 21:07 | OTS0217 | ÖBB Österreichische Bundesbahnen

Wien (OTS) - Die ÖBB möchten ihren Fahrgästen moderne, sichere und komfortable Züge bieten. Das erfordert eine regelmäßige Erneuerung des Fuhrparks und entsprechende Investitionen. Derzeit läuft ein Vergabeverfahren für eine Rahmenvereinbarung zur Lieferung von modernen Elektrotriebwagen. Diese sollen im Nah- und Regionalverkehr eingesetzt werden. Der Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die Lieferung von Elektrotriebwagen für den Personennahverkehr von ca. 75 Metern (bis zu 150 Stück) und ca. 100 Metern Länge (bis zu 150 Stück).

Die Angebotsfrist endete am Montag, dem 19. September 2016. Heute wurde von den ÖBB der Bestbieter ermittelt: Es handelt sich um Bombardier Transportation. Alle Bieter wurden bereits informiert. Mit der Zustellung der Mitteilung an den Ausschreibungsgewinner hat gleichzeitig eine 10-tägige Stillhaltefrist begonnen. Danach erfolgt die endgültige Vergabe.

Nach dem Ende der Stillhaltefrist werden die ÖBB Näheres zum Verfahren bekanntgeben. Im Sinne einer größtmöglichen Transparenz können zum jetzigen Zeitpunkt aber bereits folgende Informationen zur Verfügung gestellt werden:

Warum wurde die Ausschreibung notwendig?
Die Ausschreibung war aus mehreren Gründen notwendig: Die Anzahl der Fahrgäste steigt, während Teile der Bestandsflotte das Ende ihrer Lebensdauer erreichen. Gleichzeitig möchten die ÖBB barrierefreie Züge gewährleisten. Daher werden zur Fuhrparkerneuerung im Nah- und Regionalverkehr in den nächsten 10 bis 15 Jahren bis zu 300 neue Fahrzeuge benötigt. Zudem sichern sich die ÖBB mit der Neuausschreibung das derzeit beste wirtschaftliche Angebot am aktuellen Herstellermarkt.

Wie viele Züge sollen insgesamt beschafft werden?
Zur Fuhrparkerneuerung im Nah- und Regionalverkehr werden in den nächsten 10 bis 15 Jahren bis zu 300 neue Fahrzeuge benötigt.

Wie hoch ist das Gesamtinvestitionsvolumen?
Das Gesamtvolumen der Rahmenvereinbarung beträgt maximal rund 2 Mrd. €. Es besteht jedoch keine Abnahmeverpflichtung.

Welche Kriterien waren für die Entscheidung ausschlaggebend?
Die hohen technischen und Fahrgast-relevanten Qualitätsstandards sind über umfangreiche Spezifikationen sichergestellt, die eigentliche Entscheidung erfolgt nach dem Bestbieterprinzip.

Warum haben sich die ÖBB für diese Art des Verfahrens entschieden?
Die ÖBB haben nach europäischem Vergaberecht die Ausschreibung europaweit bekannt gemacht und in den letzten sechs Monaten ein faires und transparentes Verfahren nach internationalen Maßstäben durchgeführt. Die europäischen Schienenfahrzeughersteller haben sich engagiert an dem Verfahren beteiligt.

Gibt es eine Abnahmepflicht für eine bestimmte Anzahl an Zügen?
Nein, eine Abnahmepflicht besteht nicht. Konkrete Abrufe aus der Rahmenvereinbarung können nach Bedarf während der gesamten Laufzeit von maximal 10 Jahren erfolgen.

Wann und wo werden die ersten neuen Züge eingesetzt?
Die ersten 21 neuen Züge mit einer Länge von ca. 100m werden voraussichtlich ab April 2019 in Vorarlberg zum Einsatz kommen. Das bringt eine hohe Steigerung der Sitzplatzkapazität: sie erhöht sich durch den Einsatz von 100m-Elektrotriebwagen um rund 40%.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Österreichische Bundesbahnen-Holding AG
Christine Stockhammer
Konzernpressesprecherin
019300044277
Christine.Stockhammer@oebb.at
http://www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001

Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160922_OTS0217/oebb-schaffen-neue-nahverkehrszuege-an-bestbieter-ist-bombardier

SchienenWolf

  • Guest
Bombardier Bestbieter für ÖBB-Nahverkehrszüge
« Reply #1 on: September 23, 2016, 05:53:04 PM »
Laut dieser Meldung bestellen die ÖBB Nahverkehrszüge von Bombardier:  http://www.orf.at//stories/2359207/
(Was so nebstbei eine interressante Frage ist-Fuhrparkvereinheitlichung war offenbar gestern; nach den Ausscheiden der 4020er werden dann noch immer 3 grundverschiedene E-Triebwagenfamilien in mehreren Reihen für den Nahverkehr Übrig bleiben: die Talente Reihen 4023/4024/4124, die Cityjets Reihen 4744 und 4746, und eben die jetzt bestellten Züge ).
Grüsse-SchienenWolf

MOD-EDIT: Threads zusammengeführt.

sheldor

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #2 on: September 25, 2016, 11:07:11 PM »
Quote from: 'SchienenWolf','index.php?page=Thread&postID=341501#post341501'
Laut dieser Meldung bestellen die ÖBB Nahverkehrszüge von Bombardier: http://www.orf.at//stories/2359207/

(Was so nebstbei eine interressante Frage ist-Fuhrparkvereinheitlichung war offenbar gestern; nach den Ausscheiden der 4020er werden dann noch immer 3 grundverschiedene E-Triebwagenfamilien in mehreren Reihen für den Nahverkehr Übrig bleiben: die Talente Reihen 4023/4024/4124, die Cityjets Reihen 4744 und 4746, und eben die jetzt bestellten Züge ).

Grüsse-SchienenWolf
Wobei man die Talent 3 im osten Österrichs wohl eher nicht zu Gesicht bekommen wird.

Linie 255

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #3 on: September 25, 2016, 11:57:25 PM »
Quote
Wobei man die Talent 3 im osten Österrichs wohl eher nicht zu Gesicht bekommen wird.

Wieso? Laut dem Artikel sollte es in Zukunft nur noch Talent, Cityjets und die neue Generation herumfahren. Aber es existieren immer noch zu viele 4020er.

Es wurden ca. 100 Cityjets bestellt wovon 70 als Regio Version gebaut werden, es bleiben 31 S-Bahnversionen die in Linz, Graz und Wien aufgeteilt sind (die meisten fahren in Wien). Die Talente will man von Osten los werden, zumindest von der Stammstrecke (S1-S7).

Irgendwas stimmt hier somit garnicht......... Wie viele Cityjets kann man laut Vertrag noch dazu kaufen?

Schienenfreak

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #4 on: September 26, 2016, 08:20:06 AM »
Quote from: 'sheldor','index.php?page=Thread&postID=341540#post341540'
Wobei man die Talent 3 im osten Österrichs wohl eher nicht zu Gesicht bekommen wird.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in Vorarlberg/Tirol allein 300 Züge braucht, zumal man ja dort schon Talent hat. Da bin ich mir sicher, dass auch einiges früher oder später nach Wien kommen wird.

kami

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #5 on: September 26, 2016, 10:45:24 AM »
Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=341541#post341541
Irgendwas stimmt hier somit garnicht.........
Ja - in deinem Beitrag stimmt so einiges nicht!

Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=341541#post341541
Wie viele Cityjets kann man laut Vertrag noch dazu kaufen?
Von NULL bis Kohle alle ist alles möglich. Die Frage ist: Was wollen die ÖBB und eventuell Bund, Bundesländer, Verbünde, ... (alle, die mit reinquatschen).
Der SIEMENS-Rahmenvertrag war max. 200 Triebwagen für max ~ 1.000 Mio EUR (inkl. aller Optionen bei allen Triebwagen; z.B. Wartung durch Hersteller). Als grobe Grenzen. Abgerufen wurden 101 Triebwagen für ~ 590 Mio EUR. Restkohle reicht bei vergleichbaren Stückkosten vergleichbar ausgestatter 4744/4746 nur für ~ 75 weitere Fahrzeuge. In Sparversion (Einsystemausstattung, weniger & einfachere Sitze, ...) sind vielleicht noch 85 CJlight finanziell aus dem alten Rahmenvertrag abrufbar.

Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=341541#post341541
Es wurden ca. 100 Cityjets bestellt wovon 70 als Regio Version gebaut werden, es bleiben 31 S-Bahnversionen die in Linz, Graz und Wien aufgeteilt sind (die meisten fahren in Wien).
Hähh??? Wo kommen deine Erkenntnisse her?

Die Regionalbahnversion (4744) ist für die Bauern (Mittelösterreich, St. Eiermark) vorgesehen. 35 Stück kommen nach OÖ und in die St. Eiermark (18 + 17; Verteilung bitte selber & korrekt recherchieren!), die übrigen 35 nach NÖ. Letztere wohl auch nach Wien (nicht zu vermeiden), ins Burgenland (gemeinsam mit den GySEV-Ventus) und damit auch auf die S-Bahn: S60. Wozu die Trennung in S- und R-Bahnversion, wenn die sowieso gemischt eingesetzt werden?
Die Großstadt (Wien) wird mit der S-Bahnversion (4746) beglückt. Dass momentan die 4746 bei den Bauern getestet werden, liegt allein an der Nichtverfügbarkeit der 4744. Irgendwann kommen die 4746 alle in den Großraum Wien. Ob die tatsächlich "bestimmungsgemäß" auf der S-Bahn eingesetzt werden, ist zu bezweifeln. Selbst heute fahren die Triebwagen bereits als Regionalbahn. Selbe Frage wie oben: Weshalb zwei unterschiedliche Versionen, wenn die Verwendung nicht der Version entspricht?

Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=341541#post341541
Die Talente will man von Osten los werden, zumindest von der Stammstrecke (S1-S7).
Womit soll dann gefahren werden? Wichtiger und für die Erbringung der Dienstleistung sinnvoll, als die Aussage womit nicht gefahren werden soll, ist eine klare Festlegung womit gefahren werden soll.

Die 4746 haben Aufenthaltszeiten (Zeit für Leeren und Füllen der Gefäße, Türöffungs-und -schließzeiten, ...) jenseits von Gut und Böse. Da ist jeder 4020 am Bahnsteig schneller. Die verlorene Zeit holt der CJ auf der Stammstrecke selbst mit der deutlich besseren Beschleunigung nur schwer wieder rein.
Als nächste Generation stehen wieder Talente bereit. Die schließt du aus.
4020 auf Ewigkeiten weiterbetreiben?

Wichtig ist auf der Stammstrecke der Einsatz weniger Typen: Beschleunigung und Bahnsteigaufenthalt vergleichbar gestalten. Bedeutet: ein EMU und eine Konfiguration der Durchbinder. Mehr macht nur Ärger: Fahrplaner, Betrieb, Kunden.

Die alten Talente sind nach den anfänglichen Kinderkrankheiten heute recht zuverlässige Fahrzeuge.

Quote from: 'Schienenfreak','index.php?page=Thread&postID=341544#post341544'
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in Vorarlberg/Tirol allein 300 Züge braucht, zumal man ja dort schon Talent hat.
Die dortigen Talente sind zu klein. Damit stehen sie auf der "Abschussliste". Wohin kommen die Vorarlberger Talente, wenn sie durch Neufahrzeuge abgelöst werden? Sie sind nur ~ 15 Jahre alt; damit noch nicht abgeschrieben und müssen aus Sicht der ÖBB irgendwo rollen. Mit einer gründlichen Auffrischung und Anpassung an ein bestimmtes Aufgabengebiet (z.B. Mehrzweckräume, Auffangräume, KEINE Komfortzone, Gepäckregal für S7, ...) kann ich mir die Kisten recht gut als neue "Einheitsfahrzeuge" auf der Wiener S-Bahn vorstellen. Schlechter als die 4746 sind die keinesfalls. Preiswerter als Neubauten wohl auch.
Der Bedarf an Mehrsystemfahrzeugen auf der Wiener S-Bahn (auch und vor allem Stammstrecke) ist endlich. Die vorhandenen & bestellten 4124, 4744/4746 sollten den Bedarf für die nächsten Jahrzehnte decken.
Gebrauchte 4024 sind gegenüber den 4020 ein Fortschritt - wenn auch 20 Jahre zu spät: ab 2019 möglich statt ab 2000 für einen zeitgemäßen SPNV nötig.

65A

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #6 on: September 26, 2016, 12:01:14 PM »
@ Linie 255& @ kami:
Es werden in einer 1ten Tranche 70Stk. 4744 + 31Stk. 4746 sowie in einer 2ten Tranche 59 weitere 47?? geliefert werden. Die Aufteilung der 1ten Tranche erfolgt so, wie kami es bereits geschrieben hat.
Bei den Talent 3 gibt es keine "Mindestzahl", jedoch maximal 150Stk. mit 100m. Länge& 150Stk. mit 75m.
Ersteinsatz der Talent 3 erfolgt 2019 mit 21Stk. in Vorarlberg.
Die Cityshits und die Talent 3 ersetzen zu allererst ALLE elektrischen CS-Leistungen und anschließend ALLE 4020er.

Linie 255

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #7 on: September 26, 2016, 12:06:20 PM »
Quote
Quote

Zitat von »Linie 255«
Wie viele Cityjets kann man laut Vertrag noch dazu kaufen?   
Quote
Von NULL bis Kohle alle ist alles möglich.
Quote
Der SIEMENS-Rahmenvertrag war max. 200 Triebwagen für max ~ 1.000 Mio EUR
Die zweite Antwort hätte volkommen ausgereicht.
Quote
Quote

Zitat von »Linie 255«

Es wurden ca. 100 Cityjets bestellt wovon 70 als Regio Version gebaut werden, es bleiben 31 S-Bahnversionen die in Linz, Graz und Wien aufgeteilt sind (die meisten fahren in Wien).   
Hähh??? Wo kommen deine Erkenntnisse her?

Die Regionalbahnversion (4744) ist für die Bauern (Mittelösterreich, St.Eiermark) vorgesehen. 35 Stück kommen nach OÖ und in die St. Eiermark (18 + 17; Verteilung bitteselber & korrekt recherchieren!), die übrigen 35 nach NÖ. Letztere wohl auch nach Wien (nicht zu vermeiden), ins Burgenland (gemeinsam mit den GySEV-Ventus) und damit auch auf die S-Bahn: S60. Wozu die Trennung in S- und R-Bahnversion, wenn die sowiesogemischt eingesetzt werden?

Die Großstadt (Wien) wird mit der S-Bahnversion (4746) beglückt. Dass momentan die 4746 bei den Bauern getestet werden, liegt allein an der Nichtverfügbarkeit der 4744. Irgendwann kommen die 4746 alle in den Großraum Wien. Ob die tatsächlich "bestimmungsgemäß" auf der S-Bahn eingesetzt werden, ist zu bezweifeln. Selbst heute fahren die Triebwagenbereits als Regionalbahn. Selbe Frage wie oben: Weshalb zwei unterschiedliche Versionen, wenn die Verwendung nicht der Version entspricht?
Bis auf die Tatsache dass die 4746 bei den "Bauern" getestet wird weil die 4744 derzeit nicht ausgeliefert wurden (dass die Fahrzeuge als Testfahrzeuge dienenn wusste ich nicht) habe ich laut deine Antwort nichts falsches geschrieben!
Quote
Als nächste Generation stehen wieder Talente bereit. Die schließt du aus.
Habe es nie bestritten, dass es ein Talent wird! Aber es muss nicht heißen, dass die dritte Generation auch so heißt, siehe Cityjet.



Vielen dank für deine Großzügigen Antwort, hast mir jede Frage (sogar die, die ich nicht geschrieben habe) beantwortet.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Links auf die alte fpdwl.at Seite funktionieren nicht mehr.

umweltretter

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #8 on: September 26, 2016, 04:45:07 PM »
Quote from: '65A',index.php?page=Thread&postID=341546#post341546
Ersteinsatz der Talent 3 erfolgt 2019 mit 21Stk. in Vorarlberg.
Wenn nichts dazwischenkommt...  ----> Öffi-Angebot ohne Ausschreibung auf dem Prüfstand - derstandard.at

Schienenfreak

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #9 on: September 26, 2016, 06:15:47 PM »
Die WESTbahn gibt aner auch keine Ruhe! :rolleyes:

Busfreund

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #10 on: September 26, 2016, 08:24:55 PM »
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=341555#post341555
Die WESTbahn gibt aner auch keine Ruhe! :rolleyes:
Bis 2030 gibt's den Sauhaufen eh nicht mehr  :D

38ger

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #11 on: September 26, 2016, 09:28:17 PM »
Quote from: 'Busfreund',index.php?page=Thread&postID=341557#post341557
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=341555#post341555
Die WESTbahn gibt aner auch keine Ruhe! :rolleyes:
Bis 2030 gibt's den Sauhaufen eh nicht mehr  :D
Vor Allem wird es 2030 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Direktvergaben mehr geben.

SchienenWolf

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #12 on: September 26, 2016, 10:32:43 PM »
Jetzt OT: der in Nr.9 verlinkte "Standard"- Artikel ist ein typischer Luise-Ungerböck-Artikel; bei der Bildunterschrift kamen mir die "Grausbirnen"
Quote
"Die alten Triebzüge des Typs Talent"
Solche Sätze sagen alles über die Kompetenz der Schreiberin aus ^ ^

So, jetzt Back-to-Topic:
Quote from: 'kami','index.php?page=Thread&postID=341545#post341545'
Wichtig ist auf der Stammstrecke der Einsatz weniger Typen: Beschleunigung und Bahnsteigaufenthalt vergleichbar gestalten. Bedeutet: ein EMU und eine Konfiguration der Durchbinder. Mehr macht nur Ärger: Fahrplaner, Betrieb, Kunden.
Sehe ich genauso.
3 verschiedene (sollten die 4020er doch noch länger bleiben dann sogar 4) Fahrzeugtypen-Familien sind zuviel, auch wenn man jetzt argumentiert, daß die jetzt bestellten Bombardiere nur in Westen verkehren werden-es wären nicht die ÖBB, wenn Sie nicht früher oder später (ich tippe eher auf früher) auch im Wiener Bereich auftauchen würden.
Andere Frage: Irgendwo habe ich gelesen, daß in Vlbg. 100m lange Züge gefragt waren-ein 3-teiliger Cityjet ist 75m lang-wäre es nicht möglich gewesen, aus der Cityjet Option Züge mit 2 Mittelwagen (also 4-teilige) abzurufen?
Grüsse-SchienenWolf

Und Sorry-hab wieder einmal Tipp Ex gebraucht . .

Schienenfreak

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #13 on: September 26, 2016, 11:25:30 PM »
Quote from: '38ger','index.php?page=Thread&postID=341560#post341560'
Vor Allem wird es 2030 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Direktvergaben mehr geben.
Das wäre eine Katastrophe für den ÖPNV! Der ist einfach zu wichtig, um ihn dem Liberalisierungswahn zu überlassen.

38ger

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #14 on: September 27, 2016, 12:03:36 AM »
Quote from: 'Schienenfreak',index.php?page=Thread&postID=341566#post341566
Quote from: '38ger','index.php?page=Thread&postID=341560#post341560'
Vor Allem wird es 2030 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Direktvergaben mehr geben.
Das wäre eine Katastrophe für den ÖPNV! Der ist einfach zu wichtig, um ihn dem Liberalisierungswahn zu überlassen.
Das kommt nur auf die Rahmenbedingungen und die Weitsicht der Leistungsbesteller an.
In Deutschland funktioniert der liberalsierte SPNV teilweise ganz gut, in Italien, Frankreich funktioniert der staatlich geschützte SPNV hingegen teilweise wirklich nicht allzu gut.