Author Topic: [PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier  (Read 629 times)

kami

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #15 on: September 27, 2016, 07:57:42 AM »
Quote from: 'SchienenWolf','index.php?page=Thread&postID=341563#post341563'
Solche Sätze sagen alles über die Kompetenz der Schreiberin aus ^ ^
Was ist daran verkehrt? Die erste Talentgeneration ist inzwischen mehr als 20 Jahre alt. Neu ist was anderes. Die Inneneinrichtung ist teils unpraktisch - auf Wunsch der ÖBB. Allein die Einstiegsrampen sind ein Witz. Da haben die ÖBB nur eine Bahnsteighöhe als Standard erkoren und schaffen es über Jahrzehnte nicht, alle Bahnsteige zu adaptieren. Ergo müssen die Fahrzeuge diesen Nachteil ausgleichen. Sehr sinnvoller, integrierter Konzern, wenn eine Tochter die Fehlleistung der anderen ausgleichen muss.

Quote from: 'SchienenWolf','index.php?page=Thread&postID=341563#post341563'
Andere Frage: Irgendwo habe ich gelesen, daß in Vlbg. 100m lange Züge gefragt waren-ein 3-teiliger Cityjet ist 75m lang-wäre es nicht möglich gewesen, aus der Cityjet Option Züge mit 2 Mittelwagen (also 4-teilige) abzurufen?
Ich hatte die Optionen im Rahmenvertrag durchaus mit variabler Länge verstanden. Die Tatsächlich steht in Siemens PM: "dreiteilige Basisversion". Offenbar bedeutet Basis = immer, Länge unveränderlich. Wie sich die ÖBB auf so einen Blödsinn festlegen lassen? Ähnlich jetzt, wenn die Länge nur 75 oder 100 Meter betragen kann. Dabei können die modernen EMU deutlich mehr als eine fixe Länge. Weshalb verzichten die ÖBB auf diesen Vorteil? Sind 75/100 m immer passend? Die Wiener S-Bahnen könnten auch mit längeren, durchgehenden Garnituren verkehren. Für manche Nebenbahn reicht u.U. ein dreiteiliger Talent.

Interessant in dem Zusammenhang ist diese Präsentation: http://www.regionale-schienen.at/pdf/8isvt/referate/forchtner.pdf, Folie 7:
Quote
Auf regionale Anforderungen kann besser eingegangen werden.
Selten so gelacht! Auf welche regionalen Forderungen wurde beim 4744/4746 eingegangen? Alle werden mit dem selben Einheitsmaterial beglückt. Offenbar ist der 4746 sehr gut als 4744-Ersatz einsetzbar.
Was sich auf Folie 13 hinter Flexible Zuganpassung versteckt, wissen hoffentlich SIEMENS und ÖBB.
Auch an anderer Stelle wird von unterschiedlichen Längen geschrieben: http://fpdwl.at/forum/sonstiges/v-im-restlichen-sterreich/9147-bb-kaufen-200-siemens-desiro-ml-f-r-nahverkehr-und-s-bahn/.
Leider finde ich keine ÖBB-PM aus dem Jahr 2010 zum Thema Desiro ML. Wahrscheinlich aus gutem Grund. Mich würde nicht wundern, wenn die ÖBB gegenüber den Kunden mehr versprochen hat, als sie mit SIEMENS in der Verhandlung erzielen konnte.
Etwas ähnliches erwarte ich beim REX200/160: Hier sollte die Alleslösung Desiro ML die Wagengarnituren ablösen. Irgendwo ließ sich die Politik und/oder ÖBB dazu hinreißen, von REX180 auf Basis der Desiro ML zu träumen. Der Hersteller nennt klippt und klar 160 als Auslegungsgrenze.

Insgesamt haben es sich die ÖBB zu einfach gemacht mit den Desiro ML: zwei sehr sehr ähnliche Konfigurationen sollen alle Bedürfnisse befriedigen. Der mindestens vierte Versuch eines Allzweck-EMU scheitert zum vierten Mal. Ich fürchte aufgrund der fixen Längen mit gedeckelter Losgröße, dass auch der fünfte Versuch in die Hose geht.

Quote from: 'Schienenfreak','index.php?page=Thread&postID=341566#post341566'
Das wäre eine Katastrophe für den ÖPNV! Der ist einfach zu wichtig, um ihn dem Liberalisierungswahn zu überlassen.
Es kommt drauf an, was man draus macht. Bitte vergleiche die Entwicklung der Personen-km in D und AT. In D in vielen Fällen liberalisiert, in AT stattlich/staatlich geschützte Werkstätte. In D ist es möglich, mit dem ÖPNV von Ost nach West bzw. Nord nach Süd zu reisen. Ein durchgehendes Ticket, x Besteller, x Verbünde, x EVU. Übergang kein Problem (auch wenn die NOB kurzzeitig eines draus machte).
Versuche in AT mit einem reinen NV-Ticket (z.B. Einfach raus) von Ost nach West zu reisen! Es ist unmöglich. Obwohl ein Besteller und nur ein EVU. All das, wovor die Bloßnichtsverändern-Fraktion warnt, ist in AT Alltag. in vielen Punkten wurde AT von den ehemaligen Ostblockländern links und rechts überholt. AT bietet mehr Sozialismus als die DDR.

Dazu passt, wenn sich der staatlich geschützte Konzern in D um Bestellerentgelter bemüht. Zwei Mal versucht, zwei Mal gnadenlos gescheitert. Im Werdenfelsnetz vierter von vier Bewerbern, im E-Netz Rosenheim aufgrund der übersichtlichen Erfolgschancen zurückgezogen.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Links auf die alte fpdwl.at Seite funktionieren nicht mehr.

65A

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #16 on: September 27, 2016, 08:17:21 AM »
@ kami->
Die Cityshits lösen ab Dezember 2017 die FV-Garnituren bei den REX200 ab.
Die REX200 werden zu REX160 degradiert!

38ger

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #17 on: September 27, 2016, 09:05:35 AM »
Quote from: '65A',index.php?page=Thread&postID=341572#post341572
@ kami->
Die Cityshits lösen ab Dezember 2017 die FV-Garnituren bei den REX200 ab.
Die REX200 werden zu REX160 degradiert!

Ist die geplante Anhebung der vmax der Cityjets auf 180 km/h gescheitert oder zu teuer?

Schienenfreak

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #18 on: September 27, 2016, 11:01:57 AM »
Quote from: 'kami','index.php?page=Thread&postID=341571#post341571'
Es kommt drauf an, was man draus macht. Bitte vergleiche die Entwicklung der Personen-km in D und AT. In D in vielen Fällen liberalisiert, in AT stattlich/staatlich geschützte Werkstätte. In D ist es möglich, mit dem ÖPNV von Ost nach West bzw. Nord nach Süd zu reisen. Ein durchgehendes Ticket, x Besteller, x Verbünde, x EVU. Übergang kein Problem (auch wenn die NOB kurzzeitig eines draus machte).
Versuche in AT mit einem reinen NV-Ticket (z.B. Einfach raus) von Ost nach West zu reisen! Es ist unmöglich. Obwohl ein Besteller und nur ein EVU. All das, wovor die Bloßnichtsverändern-Fraktion warnt, ist in AT Alltag. in vielen Punkten wurde AT von den ehemaligen Ostblockländern links und rechts überholt. AT bietet mehr Sozialismus als die DDR.
Das Einfach Raus Ticket ist auch nur für Ausflugszwecke gedacht. Und auch, wenn man mehrere Unternehmen hat, die Strecke bleibt die Gleiche.
Und mir persönlich ist dieser Sozialismus recht, die Liberalisierung nicht. Denn auch wenns Beispiele gibt, wo es funktioniert, es gibt auch Beispiele wo es nicht funktioniert. Und dafür ist mir das Risiko zu groß bzw. der Öffentliche Verkehr zu wichtig um das Risiko einzugehen!

sheldor

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #19 on: September 28, 2016, 04:47:47 PM »
Quote from: 'Linie 255','index.php?page=Thread&postID=341541#post341541'
Wieso? Laut dem Artikel sollte es in Zukunft nur noch Talent, Cityjets und die neue Generation herumfahren. Aber es existieren immer noch zu viele 4020er.

Es wurden ca. 100 Cityjets bestellt wovon 70 als Regio Version gebaut werden, es bleiben 31 S-Bahnversionen die in Linz, Graz und Wien aufgeteilt sind (die meisten fahren in Wien). Die Talente will man von Osten los werden, zumindest von der Stammstrecke (S1-S7).

Irgendwas stimmt hier somit garnicht......... Wie viele Cityjets kann man laut Vertrag noch dazu kaufen?
Wieso ist einfach erklärt. Da die Talent 3 eine länge von 100m haben, wird´s damit wohl nix mit Wien.

So wie es aussieht will man eher die CJ los werden und die Talent zusammenziehen.

SchienenWolf

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #20 on: September 30, 2016, 08:10:15 PM »
Scheinbar geht momentan nix ohne Gerichtsverfahren - laut "standard.at" will Stadler klagen.

Grüsse-SchienenWolf

Linie 255

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #21 on: September 30, 2016, 10:16:10 PM »
Dass ist ja bald so schlimm wie in der USA.

guggy

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #22 on: October 03, 2016, 03:19:23 PM »
Ein Nachprüfungsverfahren wurde beim Bundesverwaltungsgericht eingebracht.

piefke53

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #23 on: October 03, 2016, 04:02:35 PM »
Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=341693#post341693
Dass ist ja bald so schlimm wie in der USA.
Völlig normal.

Wenn in Deutschland Stadler oder Siemens eine Ausschreibung gewinnen, klagt Bombardier fast regelmäßig gegen die Entscheidung.
Die beiden anderen nicht ganz so häufig.

Jetzt läuft es halt mal anders herum für die Kanadier.

cityjet

  • Guest
[PM] ÖBB schaffen neue Nahverkehrszüge an: Bestbieter ist Bombardier
« Reply #24 on: October 03, 2016, 06:00:08 PM »
Quote from: 'piefke53',index.php?page=Thread&postID=341750#post341750
Quote from: 'Linie 255',index.php?page=Thread&postID=341693#post341693
Dass ist ja bald so schlimm wie in der USA.
Völlig normal.

Wenn in Deutschland Stadler oder Siemens eine Ausschreibung gewinnen, klagt Bombardier fast regelmäßig gegen die Entscheidung.
Die beiden anderen nicht ganz so häufig.

Jetzt läuft es halt mal anders herum für die Kanadier.
So ganz brav ist Siemens aber auch nicht, man muss sich ja nur an die Ausschreibung der WL für neue Straßenbahnen denken.