Author Topic: Neue Brosebänder  (Read 5256 times)

Gast

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #135 on: April 07, 2004, 11:08:34 PM »
Quote
Original von Alex
Hallo!

Das mit dem 23A hat mich auch schon immer gewundert, genauso wie das vielfache Erscheinen einer Haltestelle "Strebersdorf"

Sowohl die Straßenbahnlinie 26, die Autobuslinie 32A, also auch die S3 haben am Zielschild bzw. als Haltestelle "Strebersdorf" stehen. In Wirklichkeit sind das drei total verschiedene Haltestellen.
Genauso wie die Zielschilder "Aspern" bei 25 und 84A, wobei die noch einigermaßen in der Nähe zueinander liegen.

LG
Alex


Wobei bei der S3 Strebersdorf und beim 32A schon  länger Strebersdorf S  steht, und beim 26er außer am Bugzielschild immer von Edmund Hawranekplatz die Rede ist. Noch überdrüber dazu gibt /gab es Kurse am 32A über Mayerweckstraße die ngleich beim E.H.Platz gewendt haben, statt bei der Schnellbahn und somit wieder Falsch wäre-

ulf67

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #136 on: April 08, 2004, 07:58:45 AM »
Quote
Original von Alex
Sowohl die Straßenbahnlinie 26, die Autobuslinie 32A, also auch die S3 haben am Zielschild bzw. als Haltestelle "Strebersdorf" stehen. In Wirklichkeit sind das drei total verschiedene Haltestellen.
Genauso wie die Zielschilder "Aspern" bei 25 und 84A, wobei die noch einigermaßen in der Nähe zueinander liegen.
 

Es ist mir aber lieber es steht "84A Aspern" als "84A Zachgasse". Am besten wäre "84A Aspern, Zachgasse"
Wenn wir schon dabei sind, dann ist "83A Breitenleer Straße" auch falsch. Endstation heißt ja Arnikaweg. Aber nicht nur in Transdanubien ist das so. Das beste ist find ich beim 9er wo es zwei Arten von Zielschieldern gibt. Nämlich "Gersthof" und "Gersthof S ". Auf den Brosebändern steht glaub ich immer "Gersthof S". Meiner Meinung nach ist Gersthof aber richtiger als Gersthof S.

mfg ulf67

95B

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #137 on: April 08, 2004, 09:49:41 AM »
Quote
Original von Alex
Das mit dem 23A hat mich auch schon immer gewundert, genauso wie das vielfache Erscheinen einer Haltestelle "Strebersdorf"

Die Angabe beim 23A ist schlicht und einfach ungenau. Das kommt vielleicht daher, dass die S80 früher nur bis Hirschstetten-Aspern (heute: "Wien Hirschstetten" ) fuhr und die Hausfeldstraße als Ziel unbekannt war, daher der Text Hirschstetten und als Zusatz "Am Heidjöchl", wo dann wahrscheinlich die Ausgleichzeit eingehalten wurde. Als die S80 um eine Station verlängert wurde und der 23A seine Route beibehielt, hat man eben die Zielangabe beim 23A nicht geändert und das hat bis heute überlebt...

Strebersdorf und Aspern sind aber Flurnamen - daher hat es schon seine Berechtigung, wenn Linien mit dieser Zielangabe zu leicht abweichenden Endstationen verkehren. Die Zielangabe "Strebersdorf" gibt es schon weitaus länger als die gleichnamige Schnellbahnstation, während der Edmund-Hawranek-Platz wohl nur der lokalen Bevölkerung geläufig sein dürfte. Und eine Haltestelle mit der Bezeichnung "Aspern" gibt es ohnehin nicht. Es gibt noch unzählige andere Beispiele, wo die Zielschilder eine Bezeichnung tragen, die nicht von einem Haltestellennamen herrührt, sondern von einem Flurnamen (was ich im Übrigen gar nicht so schlecht finde).

95B

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #138 on: April 08, 2004, 09:55:20 AM »
Quote
Original von ulf67
Das beste ist find ich beim 9er wo es zwei Arten von Zielschieldern gibt. Nämlich "Gersthof" und "Gersthof S ". Auf den Brosebändern steht glaub ich immer "Gersthof S". Meiner Meinung nach ist Gersthof aber richtiger als Gersthof S.

Ich denke, "Gersthof S" wurde 1987 als tolle Neuerung eingeführt, um zu zeigen, wie stolz man auf die neue Vorortelinie ist. Wahrscheinlich wurden aber nicht sehr viele Zielschilder dieser Art hergestellt und so hat man nach und nach wieder auf die alten (ohne S) zurückgegriffen.

Es gab auch eine Zeit lang einige wenige Zielschilder für die Linie 40, die nur auf "Herbeckstraße" lauteten (ohne "Gersthof"). Die sind allerdings recht bald wieder verschwunden - zu Recht.

wienerlinienD

  • Guest
D
« Reply #139 on: April 08, 2004, 10:33:15 AM »
Am D-Wagen haben wir das ja auch - wenn wir es genau nehmen! Da steht auf dem Broseband Nußdorf  und da ist dann nix von S-Bahn Anschlüssen zu sehen! Außerdem heißt ja die richtige Endstelle Beethovengang!

95B

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #140 on: April 08, 2004, 10:42:36 AM »
Quote
Original von wienerlinienD
Am D-Wagen haben wir das ja auch - wenn wir es genau nehmen! Da steht auf dem Broseband Nußdorf  und da ist dann nix von S-Bahn Anschlüssen zu sehen! Außerdem heißt ja die richtige Endstelle Beethovengang!


Seien wir doch froh, dass der D-Wagen nicht mit "Arsenalstraße - Beethovengang und zurück" ausgeschildert wird! :D Genau so wie beim 26er hast du aber auch beim D-Wagen den gleichnamigen Schnellbahnanschluss eine Haltestelle vor der Endstation!

ulf67

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #141 on: April 08, 2004, 10:52:03 AM »
Quote
Am D-Wagen haben wir das ja auch - wenn wir es genau nehmen! Da steht auf dem Broseband Nußdorf  und da ist dann nix von S-Bahn Anschlüssen zu sehen! Außerdem heißt ja die richtige Endstelle Beethovengang!


Und dast ist auch gut so. Es ist nur verwirrend wenn einer bis Beethovengang will, ließt "Nußdorf S", hört dann Nußdorf S umsteigen.... und denkt sich das ist jetzt die Endstation und er hat sich verfahren. Ich finde es ist gut so wie es ist.

mfg ulf67

95B

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #142 on: April 08, 2004, 04:07:01 PM »
Apropos Nussdorf... bis auf eine einzige Position, nämlich "Nussdorfer Straße U" (und dort geschah es wahrscheinlich auch noch irrtümlich), wurde der Text auf dem Broseband nirgends an die neue Rechtschreibung angepasst, die natürlich auch Straßen- und Flurnamen mit einbezieht.

ulf67

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #143 on: April 08, 2004, 04:15:18 PM »
Quote
Original von 95B
Apropos Nussdorf... bis auf eine einzige Position, nämlich "Nussdorfer Straße U" (und dort geschah es wahrscheinlich auch noch irrtümlich), wurde der Text auf dem Broseband nirgends an die neue Rechtschreibung angepasst, die natürlich auch Straßen- und Flurnamen mit einbezieht.



Na meiner Meinung nach sind Ortsnamen Eigennamen und somit muss ich sie nicht anpassen. In Ortsnamen sind auch Wörter drinnen, die heute kein Mensch mehr verwendet. Breitenlee, zum Beispiel, beihnaltet das Mittelhochdeutsche Wort "Lee", was Hügel bedeutet. Gemeint ist ein natürlicher Schutzdamm eines früheren Danauarmes.
Ein anderes Bsp.: Angenommen das Wort See wird jetzt anders geschrieben (Seh, Se wie auch immer) müsste dann deiner Meinung nach Breitensee geändert werden?

mfg ulf67

Gast

  • Guest
Straßen mit "ss"
« Reply #144 on: April 08, 2004, 04:34:35 PM »
Quote
Original von 95B
Apropos Nussdorf... bis auf eine einzige Position, nämlich "Nussdorfer Straße U" (und dort geschah es wahrscheinlich auch noch irrtümlich), wurde der Text auf dem Broseband nirgends an die neue Rechtschreibung angepasst, die natürlich auch Straßen- und Flurnamen mit einbezieht.



Das sieht jedoch die ÖBB anders - dort werden krampfhaft alle Angaben (zB auf den neuen Tafeln im Meidling) von "...straße" auf "...strasse" falsifiziert - obwohl weder nach alter noch neuer Rechtschreibung richtig!

Auch auf den Matrixanzeigen (zB "6 Fickeysstraße" / "J Ottakringer Straße") stehen die Texte seit kurzem plötzlich falsch (!) mit "...strasse" darauf. Wenigstens das RBL wurde noch nicht verfälscht ...


Gast  :D

4020 027-1

  • Guest
kleiner Exkurs
« Reply #145 on: April 08, 2004, 04:48:10 PM »
Leider können viele (ich schließ mich da jetzt nicht ganz aus, denn ich weiß manchmal nicht, was man denn nun getrennt schreibt) mit der neuen Rechtschreibung nicht umgehen.

Als Faustregel für das 'ß' gilt: Lang ausgesprochenen Vokalen (zB. Straße) folgt ein 'ß', kurz ausgesprochenen (zB. Schloss) folgen zwei "normale" 's'. Alles klar?  :))

Das soll keine Belehrung oder besserwisserisches Verhalten sein, es ist bloß ein Tipp.

So Dinge wie "Psüchologie" oder "Filosofie" mache ich aber nicht mit!!!  :D

Verzeiht mir aber jetzt folgende Hinweise:
"nämlich" bitte OHNE H, "voraus" mit EINEM R und Fortsetzung mit F.  Danke! ;)

95B

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #146 on: April 08, 2004, 04:58:38 PM »
Quote
Original von ulf67
Na meiner Meinung nach sind Ortsnamen Eigennamen und somit muss ich sie nicht anpassen.

So weit sie etymologisch einer Anpassung zu unterziehen sind, schon. Also Nussdorf statt Nußdorf, weil's von der Nuss herkommt. Aber nicht Wallrissstraße, sondern weiterhin Wallrißstraße, weil das nicht von einem Riss in der Mauer kommt, sondern von einer anderen Bezeichnung, die ich aber erst nachblättern muss... ;) Und wenn die Straßennamen von Personennamen herrühren, ist auch keine Änderung notwendig.

Quote
Original von ulf67
In Ortsnamen sind auch Wörter drinnen, die heute kein Mensch mehr verwendet. Breitenlee, zum Beispiel, beihnaltet das Mittelhochdeutsche Wort "Lee", was Hügel bedeutet. Gemeint ist ein natürlicher Schutzdamm eines früheren Danauarmes.

Tatsächlich? Ich würde da eher an ein "breites Lehen" (Lehen = vom Lehnherren verliehenes Landgut) denken.

Übrigens müsste der 83A korrekterweise zur "Breitenleeer Straße" fahren, das hat aber nichts mit der Wortherkunft von Breitenlee zu tun, das sind allgemeine Rechtschreibregeln.

Quote
Original von ulf67
Ein anderes Bsp.: Angenommen das Wort See wird jetzt anders geschrieben (Seh, Se wie auch immer) müsste dann deiner Meinung nach Breitensee geändert werden?

Natürlich. So wie auch die Schloßallee mittlerweile längst Schlossallee heißen muss. Nur gibt es meines Wissens eine Regelung, nach der die (jetzt falsch geschriebenen) Straßenschilder nur bei Bedarf auszubessern sind, also wenn irgendwo ein neues montiert wird.

95B

  • Guest
OFFTOPIC: Neue Rechtschreibung
« Reply #147 on: April 08, 2004, 05:05:12 PM »
Quote
Original von 4020 027-1
Als Faustregel für das 'ß' gilt: Lang ausgesprochenen Vokalen (zB. Straße) folgt ein 'ß', kurz ausgesprochenen (zB. Schloss) folgen zwei "normale" 's'. Alles klar?  :))

Ich ergänze da noch einen Hinweis zur das/dass-Schreibung, bei der der Wiener Dialekt sehr hilfreich ist: Wenn ich ein "das(s)" im Dialekt als "des" ausspreche, dann ist es ein "das". Wenn ich ein "das(s)" im Dialekt als "dos" ausspreche, dann ist es ein "dass".

Beispiel: "Hör zu, ich habe dir gleich gesagt, dass du das nicht machen darfst!" - "Heast, i hob da glei gsogt, dos du des ned mochn derfst!"

Quote
Original von 4020 027-1
So Dinge wie "Psüchologie" oder "Filosofie" mache ich aber nicht mit!!!

Musst du auch nicht - derartige Fremdwörter sind nach der neuen Ortografie ;) in alter wie in neuer Schreibweise zulässig

Quote
Original von 4020 027-1
Verzeiht mir aber jetzt folgende Hinweise:
"nämlich" bitte OHNE H

Lernt man denn nicht mehr in der Volksschule den schönen Spruch "Wer nämlich mit H schreibt, ist dämlich!"? :tongue:

ulf67

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #148 on: April 08, 2004, 05:23:06 PM »
Quote
Original von 95B
Tatsächlich? Ich würde da eher an ein "breites Lehen" (Lehen = vom Lehnherren verliehenes Landgut) denken.


Ich hab meine Angabe aus dem Buch "Die Bezirke Wiens", wo alles Mögliche von den Bezirken erzählt wird. Ich gehe einmal davon aus, dass die Info über Breitenlee richtig ist.

Quote
Original von 95B
So weit sie etymologisch einer Anpassung zu unterziehen sind, schon. Also Nussdorf statt Nußdorf, weil's von der Nuss herkommt. Aber nicht Wallrissstraße, sondern weiterhin Wallrißstraße, weil das nicht von einem Riss in der Mauer kommt, sondern von einer anderen Bezeichnung, die ich aber erst nachblättern muss...  Und wenn die Straßennamen von Personennamen herrühren, ist auch keine Änderung notwendig.
 

Aha.
Wallrißstraße kommt wahrscheinlich von einem Herrn Wallriß. Das ist jetzt nur eine Vermutung, aber viele Straßennamen gehen auf Personen zurück.

Quote
Original von 95B
Lernt man denn nicht mehr in der Volksschule den schönen Spruch "Wer nämlich mit H schreibt, ist dämlich!"? :tongue:  
 

Ja! Aber könnten wir bitte aufhören von der Deutschen Rechtschreibung zu reden! Wenn ich an die denke kommt mir nämlich s'speim!   :)

mfg ulf67

95B

  • Guest
Neue Brosebänder
« Reply #149 on: April 08, 2004, 05:30:06 PM »
Quote
Original von ulf67
Ich hab meine Angabe aus dem Buch "Die Bezirke Wiens", wo alles Mögliche von den Bezirken erzählt wird. Ich gehe einmal davon aus, dass die Info über Breitenlee richtig ist.

Na, dann wird's wohl stimmen. Aber die meisten Flurnamen auf "Laa" oder "Lee" oder abgewandelte Formen davon kommen vom Lehen.

Quote
Original von ulf67
Wallrißstraße kommt wahrscheinlich von einem Herrn Wallriß.

Nein, so weit ich weiß, ist Wallriß ein Flurname. Genaueres gibt's dazu morgen...
 
Quote
Original von ulf67
Ja! Aber könnten wir bitte aufhören von der Deutschen Rechtschreibung zu reden! Wenn ich an die denke kommt mir nämlich s'speim!   :)

Von mir aus gern... ich hab in diesem Thread damit angefangen, also hör ich auch wieder damit auf! :D