Author Topic: Combinos bleiben in den Remisen!  (Read 391 times)

StrabLi-71

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« on: March 13, 2004, 06:23:47 PM »
Schönen Abend!

Soeben erhielt ich eine E-Mail mit folgenden Link!

http://www.bahnonline.ch/phpkit/include.php?path=content/news.php&contentid=3150&PHPKITSID=1f7e1edff984239c3db399d790083e24

Soviel zu der von vielen auch für Wein angedachten Alternative COMBINO. Gott sei Dank haben wir ein Niederflurfahrzeug, dass aus Stahl ist und nicht aus Aluminiumteilen zusammengeschraubt.

MfG

StrabLi-71


ulf67

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #1 on: March 14, 2004, 08:52:31 AM »
Na das ist ja lustig!

Wie wäre das eigentlich bei uns, wenn alle Ulf in den Remisen bleiben würden. Gäbe es da genug E1/E2 als Ersatz?

mfg ulf67

Kagraner

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #2 on: March 14, 2004, 11:50:49 AM »
Quote
Original von ulf67
Na das ist ja lustig!

Wie wäre das eigentlich bei uns, wenn alle Ulf in den Remisen bleiben würden. Gäbe es da genug E1/E2 als Ersatz?

mfg ulf67


Nein

Doktor - ULF

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #3 on: March 14, 2004, 12:08:09 PM »
Mahlzeit!

Wieso soll der ULF in den Remisen bleiben??? Beim ULF gibt es keine einzige Schraube in den Gitterohrrahmen der Module bzw. des Portalrahmens. Der ULF ist eine solide geschweisste Stahlkonstruktion dem somit das Schicksal des Combinos erspart bleiben wird. So am Rande erwähnt, die ersten ULF haben schon knapp an die 300.000 km auf den Kästen und alle Rahmenteile sind OK!

Es würde das selbe passieren was in Basel passiert ist die Intervalle würden auf allen Linien länger werden, da man alle Züge die vorhanden sind irgentwie aufteilen müsste.

MfG

Doktor - ULF

ulf67

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #4 on: March 14, 2004, 12:16:09 PM »
Quote
Original von Doktor - Ulf
Wieso soll der ULF in den Remisen bleiben??? Beim ULF gibt es keine einzige Schraube in den Gitterohrrahmen der Module bzw. des Portalrahmens. Der ULF ist eine solide geschweisste Stahlkonstruktion dem somit das Schicksal des Combinos erspart bleiben wird. So am Rande erwähnt, die ersten ULF haben schon knapp an die 300.000 km auf den Kästen und alle Rahmenteile sind OK!
 

Das weiß ich schon! Es hat mich nur interessiert, ob es bei uns möglich ist alle Ulf zu ersetzen.

Danke für die Infos

mfg ulf67

Doktor - ULF

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #5 on: March 14, 2004, 12:34:41 PM »
Hallo ULF67!

Gern geschehen! Hier zeigt mal wieder äusserst deutlich wer billig kauft, kauft für die Zukunft und sein Image teuer.

MfG

Doktor - ULF

Linie 41

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #6 on: March 14, 2004, 12:46:18 PM »
Klar... gleich wie bei den Leuten, die ihren Computer im Mediamarkt kaufen... Zuerst billig, aber nach einem Jahr totaler Schrott.

Kagraner

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #7 on: March 15, 2004, 10:56:32 AM »
Combino-Dach kann einstürzen 8o

Bei den Combino-Straßenbahnen könnten bereits bei einer Notbremsung
Teile der Tonnen schweren Dachkonstruktion auf die Fahrgäste
stürzen. Diese Information ist mehreren Baseler Zeitungen vom
Wochenende zu entnehmen.

So zitiert die "Basellandschaftliche Zeitung" Marcel Kuttler,
Technikchef des Baseler Verkehrsbetriebes (BVB). Die von Siemens
angeordnete weltweite Stilllegung resultiere aus Materialschwächen
im Dachbereich der Aluminium-Wagen. Berechnungen des Herstellers
hätten ergeben, "dass gewisse Bereiche reißen und Teile des Dachs
auf die Fahrgäste stürzen können, wenn eine Tram in einen Unfall
gerät oder sehr heftig bremsen muss". Auf dem Dach der
Niederflurbahn ist die gesamte Elektrik mit Transformatoren und
Reglern in einem Container untergebracht.

Wie berichtet, hat auch der Potsdamer Verkehrsbetrieb Vip alle
Siemens-Bahnen vorerst aus dem Verkehr gezogen. Ab heute gilt ein
Notfahrplan: Weil der Vip nicht mehr ausreichend Tatra-Bahnen als
Ersatz hat, entfallen etwa 15 Fahrten im Berufsverkehr.

Eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung beim Verkehrsbetrieb
fordert Anke Michalske, die für die SPD-Fraktion in dem Gremium
sitzt. Sie habe den Eindruck, dass Verantwortliche des
Unternehmens "sehenden Auges die Fehler und Mängel verschwiegen"
hätten. Ãœber den Schaden für das Unternehmen und die Neuanschaffung
anderer Bahnen müsse unverzüglich unter Einbeziehung des
Aufsichtsrats gesprochen werden.

"Lückenhafte" Informationspolitik kritisiert auch Eberhard Kapuste.
Er erinnert an die Große Anfrage vom September 2003. Gestützt auf
ein Gutachten "Combino im Städtevergleich" des Nahverkehrsberaters
Dieter Doege hatte die damals von Kapuste geführte CDU-Fraktion
wissen wollen, wer die Aluminium-Wagenkästen wartet und repariert.
Die Antwort: Eine Wartung ist nicht erforderlich. Verneint wurde die
Frage, ob Materialermüdungen festgestellt worden seien. In der
vergangenen Woche gab der Vip-Hauptabteilungsleiter und Ex-
Geschäftsführer Georg Dukiewicz bekannt, dass man Risse gefunden
habe.

Doege selbst hat nach eigenen Angaben das Wochenende mit Kopieren
verbracht. Mehrere Verkehrsunternehmen hätten seine Expertise
bestellt, die von den Vip-Verantwortlichen einst als "Reisebericht"
geschmäht worden war.

Quelle:http://www.maerkischeallgemeine.de/?
loc=2_1_1&id=162123&weiter=500

Kagraner

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #8 on: March 15, 2004, 01:12:45 PM »
Hier ein Link zu RBB-Fernsehen Brandenburg, wo am Samstag diese Nachrichten zum Thema Combino ausgestrahlt wurden:

Link

Einfach auf das Combinobild klicken

StrabLi-71

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #9 on: March 15, 2004, 02:01:49 PM »
Grüss Euch!

Hier der Link zur Comino-Seite bei Siemens Germany: http://www.siemens.com/index.jsp?sdc_p=t4csu18o1001629pn1001629fl0m&sdc_sid=21745231172&
Hier findet ihr reichlich pdf - Datein zum Herunterladen wie der Combino gebaut wird und ist. Auch zwei Videos sind dabei.

Ich würde sagen das ist die Chance des ULF für den weltweiten  Verkaufsstart. ULF wurde von Siemens Anfang des Jahres zum anbieten auf der ganzen Welt freigegeben.

Viele werden jetzt wieder mit viel Kritik antworten! Dagegen muss man sagen, dass Räder billiger sind als ganze Flotten in den Remisen zu lassen und Unsummen an Einnahmen auf (wahrscheinlich) längere Zeit zu verleieren.

Qualität hat nun einemal seinen Preis! Hier sieht man ganz deutlich das Unternehmen die Billig kaufen ihr Image und Ansehen nichts gutes tun. Eine persönliche Meinung von mir ist: "Aluminium-Konstruktionen für tragende Teile haben im Strassenbahnbau nichts verloren!"

MfG

StrabLi-71

Kagraner

  • Guest
Combinos bleiben in den Remisen!
« Reply #10 on: March 16, 2004, 11:18:29 PM »
Potsdam will Schadenersatz vom Tram-Hersteller Siemens
Potsdam - Die Stadt Potsdam wird nach der Rückrufaktion für Combino-Straßenbahnen Schadenersatzforderungen an den Hersteller Siemens erheben. "Wir werden alle entstehenden Kosten, beispielsweise für zusätzliche Busse und Instandsetzungsarbeiten in Nachtschichten genau auflisten und an den Konzern weiterleiten", sagte der Finanzbeigeordnete Burkhard Exner.

Die Verkehrsbetriebe Potsdam (ViP) hatten am Freitag nach einer weltweiten Rückrufaktion von Siemens alle 16 Combino-Trams aus dem Verkehr genommen und einen Notfahrplan erstellt. Die ViP sucht fieberhaft nach Lösungen, damit der Verkehr wieder planmäßig rollt. Es könne nicht angehen, dass Straßenbahnen geliefert worden sind, die bei einer Laufleistung von über 120 000 Kilometern nicht funktionsfähig sind, sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) dem Sender "Antenne Brandenburg". Er wollte rechtliche Schritte nicht ausschließen.

Hintergrund für die Rückrufaktion sind nach Siemens-Darstellung "Zweifel an der Dauerfestigkeit des Wagenkastens". Nach Presseberichten besteht die Gefahr, dass das Aluminiumdach reißen und auf die Fahrgäste stürzen könnte.

Der Kauf der Combino-Straßenbahnen hatte seinerzeit für viel Wirbel gesorgt. So soll die Stadt Potsdam gegen geltendes Vergaberecht verstoßen haben, indem sie Kritikern zufolge bei der Bestellung 1996 den Anbieter Siemens einseitig bevorteilte. Damals ging es um die Lieferung von 48 Straßenbahnen bis 2008 im Wert von rund 150 Mio. Mark. dpa