Author Topic: 38er liegengeblieben  (Read 310 times)

37er-Wagen

  • Guest
38er liegengeblieben
« on: July 11, 2005, 01:09:48 PM »
Als ich jetzt um 13:00 von der Sternwartestraße kam, wurde ein mir nicht mit Nummer ersichtlicher E2-c5 vom Rüstwagen 9947 in die Remise GTL geschleppt.....in der Semperstraße vor dem Rüstwagen stand noch der LH 6427.

Der E2 war abgebügelt.

Revisor

  • Guest
RE: 38er liegengeblieben
« Reply #1 on: July 11, 2005, 01:21:35 PM »
Vorweggenommener Kommentar von 95B: "Ich hab' ja immer schon gesagt, daß der E2 ein Klumpert ist!"  :D :D :D

37er-Wagen

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #2 on: July 11, 2005, 01:25:35 PM »
Stimmt, zu dem Zeitpunkt hat es ja geregnet.... :D :D :D

95B

  • Guest
RE: 38er liegengeblieben
« Reply #3 on: July 11, 2005, 01:29:50 PM »
Quote
Original von Revisor
Vorweggenommener Kommentar von 95B: "Ich hab' ja immer schon gesagt, daß der E2 ein Klumpert ist!"
Ganz genau! :] :] :] Es sei allerdings angemerkt - man soll ja schließlich nicht einseitig denken -, dass das mit einem ULF auch passieren hätte können! :D :D :D

hema

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #4 on: July 12, 2005, 01:42:44 AM »
Wenn E2 und ULF weiterhin so viele Ausfallszeiten haben und gleichzeitig die E1 immer weniger werden, müssen die verbliebenen E1 noch höhere Laufleistungen erbringen (trotz minimalster Wartung). Ob das noch lange gut geht? Und irgendwann werden die E1 ganz weg sein, oder nur mehr Einzelstücke - was dann?  ?(

D Wagen

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #5 on: July 12, 2005, 03:19:49 AM »
Ich sehe darin sicher auch ein Problem, aber da die WL die Intervalle jedes Jahr bei diversen Linien immer um 1-2 min strecken, werden sie mit den übrig bleibenden Straßenbahnen schon auskommen und da der Trend in Wien leider eh immer mehr zur "ach so berauschend schnellen" U-Bahn geht, werden sie den Straßenbahnverkehr mit den übrig bleibenden Straßenbahnen sicher auch noch in der Zukunft meistern.

jemand88

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #6 on: July 12, 2005, 08:27:46 AM »
Gestern Nachmittag habe ich auch einen ULF (Wagennummer habe ich jetzt vergessen) gesehen, der liegengeblieben (schreibt man das nicht getrennt?) ist.
Als der J-Wagen von der Opernschleife wieder auf den Ring wollte, blieb er mitten am Ring stecken. Dabei hat er eine ganze Fahrspur verbraucht, und die Autos mussten jedes Mal ausweichen. Was weiter geschehen ist, weiß ich nicht, denn dann ist mein D-Wagen gekommen.

Quote
Wenn E2 und ULF weiterhin so viele Ausfallszeiten haben und gleichzeitig die E1 immer weniger werden, müssen die verbliebenen E1 noch höhere Laufleistungen erbringen (trotz minimalster Wartung). Ob das noch lange gut geht? Und irgendwann werden die E1 ganz weg sein, oder nur mehr Einzelstücke - was dann?
Die E1 fallen genauso häufig aus wie die E2. Nur gibt es so viele E1, so dass es kaum auffällt, wenn einer mal ausfällt.

Quote
Ich sehe darin sicher auch ein Problem, aber da die WL die Intervalle jedes Jahr bei diversen Linien immer um 1-2 min strecken, werden sie mit den übrig bleibenden Straßenbahnen schon auskommen und da der Trend in Wien leider eh immer mehr zur "ach so berauschend schnellen" U-Bahn geht, werden sie den Straßenbahnverkehr mit den übrig bleibenden Straßenbahnen sicher auch noch in der Zukunft meistern.
Ein gutes Beispiel ist der D-Wagen. Die Intervalle im Sommer sind ja eine Frechheit. Der D-Wagen fährt jetzt im 7-8-Minuten-Intervall. Früher ist er am Samstag alle 7-8 Minuten gekommen, und jetzt kommt er nur mehr alle 10 Minuten. Was kommt als nächstes? Umstellung auf Solobetrieb am Wochenende? 15-Minuten-Takt am Wochenende?
Bin schon gespannt...

43er

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #7 on: July 12, 2005, 07:08:54 PM »
Quote
Original von jemand88m
Ein gutes Beispiel ist der D-Wagen. Die Intervalle im Sommer sind ja eine Frechheit. Der D-Wagen fährt jetzt im 7-8-Minuten-Intervall. Früher ist er am Samstag alle 7-8 Minuten gekommen, und jetzt kommt er nur mehr alle 10 Minuten. Was kommt als nächstes? Umstellung auf Solobetrieb am Wochenende? 15-Minuten-Takt am Wochenende?
Sei doch froh, dass er noch alle zehn Minuten fährt. Seit ich in Rotterdam war, merke ich erst, wie gut wir es in Wien haben. In Rotterdam hätte eine Linie wie der D-Wagen an Wochenenden bestenfalls ein 15 Minuten-Intervall.
Dort wird nämlich sehr auf die Auslastung geachtet - da gibt's kaum Züge, die mit leeren Sitzplätzen herumfahren.

D Wagen

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #8 on: July 12, 2005, 10:29:45 PM »
Quote
Original von jemand88m
Ein gutes Beispiel ist der D-Wagen. Die Intervalle im Sommer sind ja eine Frechheit. Der D-Wagen fährt jetzt im 7-8-Minuten-Intervall. Früher ist er am Samstag alle 7-8 Minuten gekommen, und jetzt kommt er nur mehr alle 10 Minuten. Was kommt als nächstes? Umstellung auf Solobetrieb am Wochenende? 15-Minuten-Takt am Wochenende?

Die WL lassen sich bestimmt schon wieder etwas neues einfallen!  :D

Quote
Original von Martbay
Sei doch froh, dass er noch alle zehn Minuten fährt. Seit ich in Rotterdam war, merke ich erst, wie gut wir es in Wien haben. In Rotterdam hätte eine Linie wie der D-Wagen an Wochenenden bestenfalls ein 15 Minuten-Intervall.

Ähnlich wie in Rotterdam ist es auch in Linz. Da können bei den Straßenbahnlinien schon Wartezeiten bis zu 15min auftreten. (am Tag) Das Resultat - gestopft volle Züge, die wirtschaftlich sind. Aber trotzdem muss man zugeben, dass es auch bei den Wiener Linien solche Fälle gibt. Unter anderen die Linien: D,J,5,31,43, und sicher noch einige andere an manchen Tagen.
Linie D: Diese Linie ist speziell zwischen dem Abschnitt Oper - Schottentor voll. Fast immer unregelmäßige Zugsfolgen und sogar nichteinmal in der HVZ, wo bei den Fahrplänen die genaue Abfahrtszeit angegeben ist, sind Verspätungen und Konvoifahrten nicht selten. Wenn dann nach ca. 12Minuten (zur HVZ) 2-3 Züge hintereinander fahren ist oft der 3. Nachfolgende Zug eh umsonst, weil er total leer ist.
Linie J: Diese Linie gehört zwar nicht unbedingt zu meinen Stammlinien, aber wenn ich einmal mit dem J fahre, ist er voll. Ulf B statt A wären sicherlich geeigneter für diese mäßig-stark (zur HVZ) frequentierten Linie. Leider haben die WL die meisten Linien die früher mit Beiwagen gefahren sind und jetzt "verulft" wurden, nur noch die viel zu kurze Type A (für die HVZ) eingesetzt. Detto, Linie 46.
Linie 5: Auch hier kommt es sehr oft zu Konvoifahrten mit der Linie 33. Das unlogische dabei ist nur, dass die Linie 33 meistes vor der mit Beiwagen führenden Linie 5 fährt. Speziell in Richtung Josefstädter Straße wird's dann eng im 33er. Am Sonntag ist die Linie 5 auch sehr oft gut besetzt, trotz etwas dichterer Intervalle, als die üblichen 10Minuten Intervalle bei vielen anderen Linien.
Linie 31: Die Linie 31 ist speziell in der Schulzeit von Montag bis Freitag in der Früh ein großes Problem. Manchmal kommen Fahrgäste ab der Station Wallensteinstraße in Richtung Schottenring nicht einmal mehr in die Straßenbahn hinein. Da wird selbst der Ulf, zur unbequemen Sardinenbüchse. Besonders schlimm wurde es mit der Kürzung der Linie 33, die zur Gerasdorfer Straße gefahren ist! Jeder der den 31er in der Früh meiden kann, sollte diese Linie meiden.
Linie 43: Sie ist speziell zur HVZ immer total überfüllt, trotz 2 Minuten Intervalle. Dafür ist die 5-6 Minuten Intervalle am Abend viel zu dicht, denn wenn man meistes ab 21:00 im 43er fährt ist er leer.

Bei den Buslinien gibt es auch einige, bei denen die Intervalle auch ein bissen zu lang sind: 13A, 23A, 24A (bis zum Gewerbepark Kagran, IKEA), 26A, .......

43er

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #9 on: July 12, 2005, 10:42:24 PM »
Quote
Original von D Wagen
Linie 43: Sie ist speziell zur HVZ immer total überfüllt, trotz 2 Minuten Intervalle. Dafür ist die 5-6 Minuten Intervalle am Abend viel zu dicht, denn wenn man meistes ab 21:00 im 43er fährt ist er leer.
Schön wär's! Vor einigen Monaten sind die Intervalle in der Hauptverkehrszeit von 2,5 Minuten auf drei Minuten gedehnt worden. Dein vorgeschlagenes Intervall von zwei Minuten wäre mir aber deutlich lieber - vielleicht nicht unbedingt an schulfreien Werktagen.
Ich bin nicht sicher, ob du meintest, dass der 43er gegen 21:00 Uhr ein 5-6 Minuten Intervall hätte...?! Du weißt schon, dass er da bereits nur mehr alle zehn Minuten fährt?!

Quote
Original von D Wagen
Bei den Buslinien gibt es auch einige, bei denen die Intervalle auch ein bissen zu lang sind: 24A (bis zum Gewerbepark Kagran, IKEA)
Ja, da hast du recht, besonders an Schultagen sind die Busse bis zum Gewerbepark immer voll. Aber ich denke, dass ein dichteres Intervall nur mit einigen Umstellungen möglich wäre, weil ja auch auf die Anpassung des Intervalls in die Invalidensiedlung und auf's Teufelsfeld geachtet werden muss.
Ab Breitenlee, Ort fahren die Busse meistens fast leer stadtauswärts, ein dichteres Intervall als 7,5 Minuten wäre da wirklich großzügig.
Da noch eher alle fünf Minuten bis Breitenlee (aber auch sehr großzügig), alle zehn Minuten bis Neu-Essling, und dann abwechselnd jeder zweite Bus, also alle 20 Minuten, bis Invalidensiedlung und Teufelsfeldsiedlung.

D Wagen

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #10 on: July 12, 2005, 10:50:26 PM »
Quote
Original von Martbay
Ich bin nicht sicher, ob du meintest, dass der 43er gegen 21:00 Uhr ein 5-6 Minuten Intervall hätte...?! Du weißt schon, dass er da bereits nur mehr alle zehn Minuten fährt?!

Es klingt jetzt blöd, aber ja das habe ich gemeint. Es stimmen nicht immer die Intervalle die im Fahrplanbuch stehen. Ich muss öfters mit dem 43er während der Schulzeit (Nich wegen der Schule, denn die ist ja bei mir ganz wo anders) so gegen 21 Uhr von Dornbach zum Schottentor fahren. Und wenn mir da ein 43er vor der Nase wegfährt dann kommt der nächste immer schon in 5-6 Minuten. In seltenen Fällen in 7 Minuten. Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass es (zwischen 20:30 und 21:30) auch noch immer Züge gibt die in Hernals eingezogen werden. Dadurch ergibt sich dann halt meistens eine Intervalle von 8 - 9 Minuten. In diesem Punkt gebe ich dir recht!

43er

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #11 on: July 12, 2005, 10:53:43 PM »
Ach so, dann ist alles klar - wenn man eine konkrete Situation hört, kann man sich schon mehr daraus reimen. Während des Lesens habe ich mir dann auch gedacht, da gibt's noch ein paar Einzieher, vielleicht berücksichtigst du diese nicht. ;)

jemand88

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #12 on: July 13, 2005, 08:22:53 AM »
Quote
Sei doch froh, dass er noch alle zehn Minuten fährt. Seit ich in Rotterdam war, merke ich erst, wie gut wir es in Wien haben. In Rotterdam hätte eine Linie wie der D-Wagen an Wochenenden bestenfalls ein 15 Minuten-Intervall.
Ich glaube, das liegt vielleicht daran, dass Rotterdam nicht so viele Einwohner hat wie Wien, und dadurch der Bedarf auch nicht so groß ist.
In Maribor müssen die Busse immer bummvoll sein, und wenn nicht so viele Fahrgäste auf einen bestimmten Bus warten, dann kommt er einfach nicht. Und die typische Ausrede lautet dann: "Das Benzin ist ausgegangen". Dabei wollen sie nur keinen Bus für so wenige Fahrgäste fahren.
Sei froh, dass es so etwas nicht in Wien gibt!

Quote
... Unter anderen die Linien: D,J,5,31,43, und sicher noch einige andere an manchen Tagen...
Erwähnenswert wäre noch der 71er. Früher kam der 71er in der HVZ alle 3 Minuten, jetzt nur mehr alle 6 Minuten.

Quote
Diese Linie ist speziell zwischen dem Abschnitt Oper - Schottentor voll.
Dafür ist sie im Abschnitt Spittelau - Beethovengang immer so leer.

Quote
Ab Breitenlee, Ort fahren die Busse meistens fast leer stadtauswärts, ein dichteres Intervall als 7,5 Minuten wäre da wirklich großzügig.
In einem Satz kann man sagen: Die meisten Buslinien in Transdanubien sind eine Katastrophe. Wenn ich nur an den 91A oder 93A denke...  :evil:

43er

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #13 on: July 14, 2005, 03:30:49 PM »
Quote
Original von jemand88m
Quote
Sei doch froh, dass er noch alle zehn Minuten fährt. Seit ich in Rotterdam war, merke ich erst, wie gut wir es in Wien haben. In Rotterdam hätte eine Linie wie der D-Wagen an Wochenenden bestenfalls ein 15 Minuten-Intervall.
Ich glaube, das liegt vielleicht daran, dass Rotterdam nicht so viele Einwohner hat wie Wien, und dadurch der Bedarf auch nicht so groß ist.
In Maribor müssen die Busse immer bummvoll sein, und wenn nicht so viele Fahrgäste auf einen bestimmten Bus warten, dann kommt er einfach nicht.
In Rotterdam läuft's ungefähr so ähnlich wie in Maribor ab. Ich denke nicht, dass es mit der Einwohnerzahl zu tun hat. Die Züge fahren auch nur in solchen Abständen, bis sie bummvoll sind.
Also nach 21, 22 Uhr noch ein 15 Minuten-Intervall - keine Chance, bestenfalls 20 Minuten auf stark frequentierten Linien, sonst 30 Minuten, damit der Zug ja voll ist.

Clemens

  • Guest
38er liegengeblieben
« Reply #14 on: July 31, 2005, 01:57:52 PM »
Quote
Original von D Wagen
Linie 43: Sie ist speziell zur HVZ immer total überfüllt, trotz 2 Minuten Intervalle. Dafür ist die 5-6 Minuten Intervalle am Abend viel zu dicht, denn wenn man meistes ab 21:00 im 43er fährt ist er leer.
Also ich kenne den 43er eigentlich nur gesteckt voll. Selbst wenn man gegen Mitternacht bei der Alserstraße einsteigt (egal in welcher Fahrtrichtung) kriegt man mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keinen Sitzplatz und darf sich drängen wie in einer Sadinenbüchse.