Author Topic: [BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...  (Read 1115 times)

69er

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #15 on: May 31, 2009, 02:10:38 AM »
Quote
Original von Rheno43
Quote
Original von Betriebshof Reick
Dennoch wurde in Berlin, die ja nicht am U-Bahnwahn leiden sondern im Gegenteil fast jede Linie dort schwach ausgelastet ist, das Stück der U5 von Alexanderplatz nach dem Hbf gebaut oder ist in Bau, 2006 sollte es fertig sein, zumindest ein Pendelverkehr für die EM entstehen. Nun wurden Millionen schon verbuddelt und es fährt immer noch nix :)

Hier muss energisch widersprochen werden: Die Berliner U-Bahnen sind leider immer rappelvoll - nur zu den Endstationen hin wird es etwas leerer. Allerdings die U55 als Verbindung zur U5 am Alex ist tatsächlich am wirklichen Leben vorbeigeplant. Einmal führt sie durch wenig Passagieraufkommen geartetes Gebiet -außerdem ist die S-Bahn vom Hbf zum Alex a) bequemer und b) schneller. Die Gäste vom "Adlon" am Pariser Platz fahren bestimmt nicht mit der U-Bahn vor. Zum Ausgleich kann man in fertigen U-Bahn Stationen Theateraufführungen bewundern..........

Dass 2 km Strassenbahnweg verlegen schnell gehen kann, weiß jeder - aber die Behörden und Anti-Strassenbahn-Lobbies können heutzutage wie überall für extreme Verzögerungen sorgen. Geld ist knapp, in Berlin noch mehr!!

Rheno43

Also das ist eine Falschaussage, die U-Bahnen sind nur bedingt voll, und dann auch nur auf bestimmten Strecken. Das U-Bahnnetz wurde damals für eine 4-5 Millionenstadt erbaut, heut schauts aber anders aus. Es gibt dazu ein sehr lesenswertes Buch Name:U-Bahn Berlin Verlag GVE, da heißt es auch, die einzig wirklich sinnvolle Linie sei die U2, da sie noch die zwei Subzentren Zoo und Alex verbindet.

Linie 41

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #16 on: May 31, 2009, 10:02:43 AM »
Was für ein Schloß? Wollen die allen Ernstes das Stadtschloß wieder aufbauen?

69er

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #17 on: May 31, 2009, 12:44:08 PM »
Jap, genauso schauts aus, es gibts sogar schon einen konkreten Plan.

Da eine Reihe von Berichten:http://www.tagesspiegel.de/berlin/schlossplatz/

WeSt

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #18 on: May 31, 2009, 03:24:19 PM »
Quote
Original von 69er
Jap, genauso schauts aus, es gibts sogar schon einen konkreten Plan.

Da eine Reihe von Berichten:http://www.tagesspiegel.de/berlin/schlossplatz/
In irgendeinem englischen Artikel wurde das Projekt einmal als "Stadtschloss shaped mall" bezeichnet, also als Einkaufszentrum in Stadtschloßform...

D Wagen

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #19 on: August 01, 2009, 07:41:38 PM »
Text, Foto, Grafik und Bild aus "BZ Berlin" vom 01.08.2009:

Kanzler-Bahn
BVG erwartet Massenandrang
01. August 2009 14.39 Uhr, ddp
Die BVG rechnen zur Eröffnung der U55 mit 10.000 Besuchern: U-Bahn-Fans aus ganz Deutschland erwartet.


Foto: picture-alliance/ ZB
Am Bahnhof Bundestag werden ab 8. August die Züge rollen.


Foto: dpa
Ein Waggon für die U5 wird in der Nähe des Hauptbahnhofs in Berlin in die Tiefe gelassen.


Foto: dpa
Insgesamt acht BVG-Waggons wurden für die "Kanzler-U-Bahn" herabgelassen.


Foto: dpa
Ab 8. August soll die U-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Brandenburger Tor fahren.


Foto: OLE KRUEGER
Hier kommt der erste Waggon mit einem Spezialkran...


Foto: OLE KRUEGER
Langsam wird er in den Schacht herabgelassen...


Foto: OLE KRUEGER
Dann taucht er in dem Schacht ab.


Foto: OLE KRUEGER
Und verschwindet langsam unter der Erde.


Foto: OLE KRUEGER
Acht Meter tief werden die Wagen unter die Erde gebracht.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) erwarten zur großen Eröffnungsfeier der U-Bahnlinie 55 am 8. August Zehntausende Besucher.
„Wir werden bestimmt zeitweise aus Sicherheitsgründen die U-Bahnhöfe auf der neuen Strecke zwischen Hauptbahnhof und Brandenburger Tor schließen müssen, damit uns niemand auf die Schienen fällt“, sagte BVG-Pressesprecherin Petra Reetz. U-Bahnfreunde aus ganz Deutschland würden zu diesem Ereignis anreisen.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wird die Linie um 9.30 Uhr im neuen U-Bahnhof Brandenburger Tor vor geladenen Gästen eröffnen.
Von 11.00 bis 21.00 Uhr wird dann ein großes Volksfest am U-Bahnhof Bundestag und Hauptbahnhof gefeiert. Im U-Bahnhof Brandenburger Tor ist eine Dauerausstellung zur Berliner Mauer zu sehen.
Die Fahrt mit der U 55 ist nach Reetz Angaben am Eröffnungstag kostenlos. Für Sammler hat die BVG Sonderfahrscheine gedruckt.

Das Fest konzentriert sich aus Platzgründen am U-Bahnhof Bundestag und am Hauptbahnhof. An beiden Orten wird es ein großes Bühnenprogramm geben.
Die Hauptbühne wird am U-Bahnhof Bundestag aufgestellt. Es werden mehrere Kapellen spielen. Darüber hinaus wird es Tanzvorführungen geben. Discjockeys sollen für Stimmung sorgen. Kinder werden unter anderem durch Theaterinszenierungen und Clowns unterhalten.


Grafik: BZ Berlin
_______________
Kommentare zur U55 auf "eisenbahnforum.de":

User spock5407:
"Das wird sicher die frequentierteste U-Bahnlinie in Berlin...  :rolleyes:"

User Daniel Schuhmann:
"Überlaufen wird die Strecke aber nicht sein, ich denke, dass es auf der U55 recht ruhig zugehen wird. Die 4-Wagen-Züge sprechen ohnehin schon für sich. Vermutlich hätten auch zwei gereicht..."

User Cmbln:
"Die U55 (zumindest in der jetzigen Form) wird ein absoluter Flop! Die einzigen Fahrgäste werden Touristen sein, und auch das wahrscheinlich nur bei schlechtem Wetter... Den ansonsten werden sie wohl die touristisch interessante Strecke lieber laufen, schließlich kann man aus der U-Bahn heraus die Sehenswürdigkeiten schlecht sehen.."

N1_2888

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #20 on: August 01, 2009, 11:23:01 PM »
Gewisse Parallelen zum Wien der 70er Jahre kann man nicht von der Hand weisen. :tongue:

171

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #21 on: August 02, 2009, 10:21:09 PM »
Diese U-Bahn-Linie weist gewisse Parallelen zur Wiener U2 auf: Unter den Linden + Museumsinsel= Museumsquartier/Mariahilfer Straße; Hauptbahnhof ehschowissen; Rotes Rathaus will ich erst gar nicht erwähnen :rolleyes:

Skytronic

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #22 on: August 07, 2009, 07:21:42 PM »
Es läuft gerade ein Beitrag auf Pro7 Galileo dazu!

D Wagen

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #23 on: August 07, 2009, 10:39:15 PM »
Text aus "Der Tagesspiegel" vom 08.08.2009:

Kanzlerbahn
Hin und Her ohne Langeweile
U-Bahn-Fahrer Markus Weber freut sich auf Fahrgäste.
8.8.2009 0:00 Uhr

Langeweile im Tunnel, wenn die Fahrt jedes Mal nur knapp drei Minuten dauert und es immer nur auf dem gleichen Gleis hin- und hergeht? U-Bahn-Fahrer Markus Weber ist zwar sicher, dass er bald „jeden Stein“ hier unter der Erde kennen wird, aber genauso überzeugt ist der 30-Jährige, dass die neue Aufgabe interessant werden wird.

Er wäre zwar lieber Pilot geworden, aber nun steuert er seit dreieinhalb Jahren unter der Erde die Züge der U-Bahn. Beworben hat er sich zusammen mit vielen Interessenten für den Dienst auf der neuen Linie, weil ihn das Neue locke und der vom übrigen Netz isolierte Abschnitt ein „ganz besonderes Teil“ sei, wie Weber sagt. Und er freue sich auf den Kontakt mit Fahrgästen, den es auf anderen Linien nicht gebe. Im Hauptbahnhof und unter dem Brandenburger Tor müssen die Fahrer jeweils am Bahnsteig den Führerstand wechseln. Auf dem Weg dem Zug entlang können sie dann auch Auskünfte geben. Zum Beispiel auf die Frage, warum die Strecke so kurz ist und wie man weiterkommen kann.

Auf der Stummelstrecke kann man nicht nur lediglich hin- und herfahren. Am Brandenburger Tor ist eine Umsteigestation zur S-Bahn mit deren Nord- Süd-Linien entstanden. Wer aus dem Süden der Stadt mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof will, kann sich nun den umständlichen Umweg über die Friedrichstraße sparen. Im Bahnhof Brandenburger Tor sind die Umsteigewege wesentlich kürzer.

Weber, der sich schon als Kind für die an der elterlichen Wohnung vorbeifahrende U 2 in Pankow begeistert hat, kann auch ausländischen Touristen weiterhelfen. Er spricht Englisch und Französisch und auch etwas Russisch. Zur U 55 hat ihn übrigens auch jetzt wieder die Nähe zur derzeitigen Wohnung gelockt.

Insgesamt hat die BVG für die Stummellinie bisher 14 Fahrer ausgebildet. Sechs werden nun regelmäßig als Stammfahrer auf der U 55 unterwegs sein. Etwa viereinhalb Stunden könne er am Stück durchhalten, meint Weber. Die BVG sieht aber häufigere Pausen vor, weil der Dienst schnell doch sehr monoton werden kann. Abgelöst wird der Fahrer dann vorübergehend vom Bahnhofsmanager, der sich sonst um die drei neuen Stationen an der Strecke kümmert. Dessen Aufgabe übernimmt dann zum Teil der U-Bahn-Fahrer, bis er selbst wieder den Zug steuert. Ein solcher „Rollentausch“ ist bei der BVG neu.

Auf der kurzen Strecke ist nur ein Zug mit vier Wagen unterwegs. Vier weitere stehen als Reserve bereit. Weil es keine Verbindung zum übrigen Netz gibt, hat die BVG auch eine kleine Werkstatt im Tunnel eingerichtet. Doch darum immerhin muss sich Weber nicht kümmern. kt
______

Text aus "Der Tagesspiegel" vom 08.08.2009:

VON TAG ZU TAG
Stresstour
Christoph Stollowsky wünscht sich möglichst lange U-Bahnstrecken
8.8.2009 0:00 Uhr

Das ist wahrlich kein Fortschritt für die Lesekultur in Berlins öffentlichen Verkehrsmitteln. Zeitung aufschlagen, ein paar Schlagzeilen und Absätze auf der ersten Seite lesen oder ein Buchkapitel gerade mal anfangen – und schon ist die neue U-Bahnlinie U55 binnen drei Minuten über ihre 1,8 Kilometer lange Strecke vom Brandenburger Tor zum Hauptbahnhof gerauscht. Endstation. Aussteigen. Vorbei die schöne Zeit der Lektüre, die jeder gestresste Mensch zu schätzen weiß, der außer in der Bahn und Bus kaum Muse zum Lesen findet. Da sind die langen U-Bahnstrecken doch wesentlich erfreulicher. Aber knappe drei Minuten bringen die Fahrgäste der neuen Linie auch noch anders in Hektik. Am Mobiltelefon muss man so schnell reden wie Jerry Lewis als verrückter Professor, um alle Informationen während der Fahrt loszuwerden. Und man muss die Stulle schon herunterwürgen, bevor einen die BVG flugs hinauskomplimentiert. Selbst der Mann im Führerhäuschen der neuen U55 kann einem leid tun. Er muss ja permanent die Richtung und das Cockpit wechseln und den Kaffee aus der Thermoskanne im Becher mitschleppen.Drei Minuten, die reichen gerade mal zum Abkühlen aus.

Linie 41

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #24 on: August 08, 2009, 12:08:45 PM »
Sind die bekloppt? Setzen manche Fahrer nur auf der einen Linie ein...

95B

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #25 on: August 08, 2009, 02:43:08 PM »
Quote
Original von Linie 41
Sind die bekloppt? Setzen manche Fahrer nur auf der einen Linie ein...
Gibts doch bei uns auch... U6! :lampe:

Linie 41

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #26 on: August 08, 2009, 03:31:10 PM »
Quote
Original von 95B
Gibts doch bei uns auch... U6! :lampe:
Ja aber die U6 ist aber schon ein bissi länger. ;)

95B

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #27 on: August 08, 2009, 10:37:09 PM »
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von 95B
Gibts doch bei uns auch... U6! :lampe:
Ja aber die U6 ist aber schon ein bissi länger. ;)
Trotzdem... stell dir vor, du fährst dein ganzes Berufsleben nur zwischen Floridsdorf und Siebenhirten und die höchste Auflockerung ist eine Kurzführung nach Alterlaa. Da musst du ja wahnsinnig werden (oder ein extremer Phlegmatiker sein).

13er

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #28 on: August 08, 2009, 10:50:19 PM »
Quote
Original von 95B
Trotzdem... stell dir vor, du fährst dein ganzes Berufsleben nur zwischen Floridsdorf und Siebenhirten und die höchste Auflockerung ist eine Kurzführung nach Alterlaa. Da musst du ja wahnsinnig werden (oder ein extremer Phlegmatiker sein).
Nun, die meisten "niederqualifizierten" Jobs sind im Prinzip ziemlich repetitive Arbeiten. Wie ist das erst am Bau, wenn man den ganzen Tag Zementsäcke hin und her trägt, im Gastgewerbe als Kellner, in einer Fabrik, usw. usf.

Nur die wenigsten haben den Luxus einer abwechslungsreichen Arbeit, die ihnen noch dazu Spaß macht. Und noch weniger dürfen sich zumindest teilweise selbst aussuchen, was sie in der Arbeit tun.

13A-ler

  • Guest
[BVG] Und sie rollt doch! Die Kanzler-U-Bahn ...
« Reply #29 on: August 08, 2009, 11:44:47 PM »
"Aufgelockert" wird der Betrieb dann nur durch nie gleichbleibende Alltagssituationen mit dem Kunden "Fahrgast". Falls man sich als Fahrer dafür interessiert. :)

Die U55 ist schon extrem monoton für den Fahrer. Zumal, wenn ich das bei http://www.berliner-untergrundbahn.de/ richtig gesehen habe, die Strecke noch dazu eingleisig ist, also kein Weichenwechsel stattfindet. Aber man kann alle 3-4 Minuten seine Beine vertreten.