Author Topic: Neue Liniendurchbindungen  (Read 370 times)

13er

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« on: February 03, 2009, 07:25:04 PM »
Nun, da der 3er und 4er offenbar Geschichte sind, bevor es sie überhaupt jemals gab, stellt sich die Frage, ob und welche anderen Linien man durchbinden sollte/könnte, um z.B. zwischen Schottentor und Oper das Intervall etwas zu verstärken oder Umsteigezwänge zu vermeiden.

Vielleicht kann ja in diesem Thread jeder Interessierte kurz zusammengefasst seine Ideen dazu vorstellen.

Lion's City

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #1 on: February 03, 2009, 08:05:22 PM »
Eher utopisch:
3 (unter der Annahme, dass D nicht zu 3 wird): Neuwaldegg - Linie 43 - Südring - Stubentor - 74A bis St. Marx, während der HVZ vielleicht auch bis zum Enkplatz. Die Straßenbahn würde meiner Meinung nach sehr gut in die Landstraßer Hauptstraße passen. :)

8er

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #2 on: February 03, 2009, 08:20:23 PM »
Gut,dass der D-Wagen nicht zum 3er wird!!! :] =) :] =)
Möglich und hoffentlich auch sinnvoll wäre z.B.:
Linie 42 als 3  etc. : Antonigasse-Schottentor :ubahn:-westl. Ring-Schwarzenbergplatz- J.-Raab-Platz-Praterstern :sbahn: :ubahn:
Ob das eine gute Idee ist sollt bitte ihr entscheiden.......

Linie 41

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #3 on: February 03, 2009, 09:43:19 PM »
Bleiben wir realistisch. Fakt ist, die Umbenennung des D-Wagen in 3 und die Verlängerung des 71er als Linie 4 bis zu Börse sind gerade an Lapalien gescheitert. Sollten die Wiener Linien also noch Versuche wagen das Ringkonzept zu vervollständigen, muß von zumindest folgenden Punkten ausgegangen werden:

1.) Eine weitere Ringlinie soll nach Möglichkeit das eher schwach ausgelastete Streckenstück zwischen Schottenring und Schwarzenbergplatz via Kai nicht benutzen.
2.) Umbauten an den Gleisanlagen dürfen sich maximal in der Größenordnung Bösendorferschleife befinden.
3.) Eine weitere Ringlinie soll den vollen Abschnitt zwischen Schottentor und Schwarzenbergplatz befahren.
4.) Änderungen an den Linien 1 und 2 werden nicht mehr durchgeführt.

Das schließt eine Reihe von Möglichkeiten von vorne herein aus, übrig bleiben ein paar wenige Optionen.

Reduzieren wir das auf folgende Fragestellungen:

a) Welche Linien im Westen können verlängert werden?
b) Welche Linien im Osten können verlängert werden?
c) Welche Linien eignen sich Intervallmäßig für eine Verknüpfung?

Eine Analyse der vorhandenen Gleisverbindungen führt zu folgenden Antworten:

Für eine Verlängerung kommen im Westen nur die Linien 31, 43 und 44 in Frage.
Für eine Übername des Streckenteils im Osten kommen nur die Linien 71 und eventuell der O-Wagen zwischen Matthäusschleife und Praterstern in Frage, sowie die Strecke 2 in der Lothringerstraße.
Betrachtet man noch die Intervalle, so könnte entweder jeder Zug der Linie 44 oder jeder zweite Zug der Linie 43 in den Ringverkehr eingebunden werden (in Folge Linie 4X genannt) alternativ auch jeder zweite Zug der Linie 31 (in Folge Linie 3X genannt).

Dies könnte folgende Konsequenzen haben:

Man führt die Linie 4X bis zur Bösendorferschleife
+ Wenig zusätzlicher Wagenaufwand für die Wiener Linien.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottentor notwendig.
- Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird nicht befahren.
- Der Abschnitt Börse–Schottentor wird nicht befahren.

Man führt die Linie 3X bis zur Bösendorferschleife
+ Wenig zusätzlicher Wagenaufwand für die Wiener Linien.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottenring notwendig.
- Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird nicht befahren.

Man führt die Linie 4X bis zur Schleife Karlsplatz
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottentor notwendig.
- Der Abschnitt Börse–Schottentor wird nicht befahren.
- Die Lothringerstraße wird ohne jegliche Verkehrswert befahren.
- Größerer Wagenaufwand.

Man führt die Linie 3X bis zur Schleife Karlsplatz
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottenring notwendig.
- Die Lothringerstraße wird ohne jegliche Verkehrswert befahren.
- Größerer Wagenaufwand.

Man führt die Linie 4X bis zum Praterstern über Urania–Radetzkyplatz und führt die Linie O bis zum Praterstern über Urania–Schwedenplatz–Heinestraße
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
- Der Abschnitt Börse–Schottentor wird nicht befahren.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottentor notwendig.
- Die Fahrzeit der Linie O zwischen Matthäusschleife und Praterstern erhöht sich geringfügig.
- Großer Wagenaufwand.
- Der Ostring wird trotz schwacher Auslastung befahren.

Man führt die Linie 3X bis zum Praterstern über Urania–Radetzkyplatz und führt die Linie O bis zum Praterstern über Urania–Schwedenplatz–Heinestraße
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottenring notwendig.
- Die Fahrzeit der Linie O zwischen Matthäusschleife und Praterstern erhöht sich geringfügig.
- Großer Wagenaufwand.
- Der Ostring wird trotz schwacher Auslastung befahren.

Man führt die Linie 4X bis zur Leberschleife
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottentor notwendig.
- Der Abschnitt Börse–Schottentor wird nicht befahren.
- Großer Wagenaufwand.
- Die Frage mit einer Intervallausdünnung am inneren 71er bleibt bestehen. Widerstand von Simmering.

Man führt die Linie 3X bis zur Leberschleife
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottenring notwendig.
- Großer Wagenaufwand.
- Die Frage mit einer Intervallausdünnung am inneren 71er bleibt bestehen. Widerstand von Simmering.

Man führt nur einen Verstärker Lothringerstraße–Börse
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
o Mittlerer Wagenaufwand.
- Die Lothringerstraße wird ohne verkehrswert befahren.

Man führt nur einen Verstärker Bösendorferschleife–Börse
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
+ Geringer Wagenaufwand.
- Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird nicht befahren.

Man führt eine Linie Praterstern–Börse via Radetzkyplatz–Urania–Schwarzenbergplatz und führt die Linie O bis zum Praterstern über Urania–Schwedenplatz–Heinestraße
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
- Die Fahrzeit der Linie O zwischen Matthäusschleife und Praterstern erhöht sich geringfügig.
- Großer Wagenaufwand.
- Der Ostring wird trotz schwacher Auslastung befahren.

Man führt eine Verstärkerlinie Leberschleife–Börse
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
- Großer Wagenaufwand.
- Die Frage mit einer Intervallausdünnung am inneren 71er bleibt bestehen. Widerstand von Simmering.

Fazit: Wenn niemand mehr irgendwelche positiven Argumente findet, so hat jede dieser Optionen maximal gleich viele positive wie negative Punkte. Die Verlängerung der Linie 71 stünde definitiv besser da:
+ Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird befahren.
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird befahren.
+ Es werden zusätzliche umsteigefreie Verbindungen geschaffen.
+ Geringer Wagenaufwand.
- Widerstand von Simmering.

Ich hoffe, ich habe mit bei der Kombinatorik nicht vertan. :D :D :D

VT 5081

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #4 on: February 03, 2009, 09:59:47 PM »
Quote
Original von Linie 41
Man führt die Linie 3X bis zur Schleife Karlsplatz [...]
+ Der Abschnitt Börse–Schottentor wird nicht befahren.
Da ist ein "nicht" zuviel drin, oder? :-)

Quote
- Einbau einer Gleisverbindung am Schottenring notwendig.
- Die Station "Schottenring U" wird dann aber wohl nicht mehr angefahren werden.

Beste Grüße
VT

EDIT: Quoting repariert

Linie 41

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #5 on: February 03, 2009, 10:47:45 PM »
Quote
Original von VT 5081
Die Station "Schottenring U" wird dann aber wohl nicht mehr angefahren werden.
Wieso? Die Tramhaltestelle ist halt auf der anderen Seite der Ringstraße. Außerdem ohnehin nur jeder zweite Zug.

hema

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #6 on: February 04, 2009, 12:00:20 AM »
Die Teilung des 71ers in eine Linie 4 und eine HVZ-Linie 71 kommt sicher. Die Frage ist nur wann - oder anders gesagt, sobald man sich "traut", die lächerlichen Einwände der SPÖ-Simmering zu ignorieren! Schließlich brächte es für die Fahrgäste (das "Volk") nur Vorteile und dass sich immer ein paar Pufferküsser über alles aufregen, sogar über objektive Verbesserungen, wissen wir wohl zur Genüge!   :rolleyes:

Linie 41

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #7 on: February 04, 2009, 01:01:56 AM »
Quote
Original von hema
Die Teilung des 71ers in eine Linie 4 und eine HVZ-Linie 71 kommt sicher.
Was macht Dich da so sicher?

95B

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #8 on: February 04, 2009, 08:34:20 AM »
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von hema
Die Teilung des 71ers in eine Linie 4 und eine HVZ-Linie 71 kommt sicher.
Was macht Dich da so sicher?
Das frag ich mich auch. Ich glaube an keine Verbesserungen bei der Wiener Tramway, bevor ich sie nicht mit eigenen Augen gesehen habe.

jemand88

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #9 on: February 04, 2009, 10:17:14 AM »
Meiner Meinung nach wäre eine Linie zwischen Praterstern und Karlsplatz (Praterstern - Taborstraße - Schwedenplatz - Schottenring - Schottentor - Dr.-Karl-Renner-Ring - Oper - Schwarzenbergplatz - Karlsplatz) ideal.
Diese Linie würde nicht nur die Linie 2 im Bereich Taborstraße entlasten und eine direkte Straßenbahnverbindung zwischen Schwedenplatz und Praterstern wiederherstellen, sondern auch die Funktion des geplanten 4ers übernehmen. Außerdem könnte man dann auch den 2er wieder mit A(1) betreiben.
Man bräuchte nur paar Meter zusätzliches Gleis im Bereich Schwedenplatz bauen, aber das ist ja in Wien bekanntlich immer sehr problematisch.

ziptul

  • Guest
RE: Neue Liniendurchbindungen
« Reply #10 on: February 04, 2009, 02:17:30 PM »
Quote
Original von 13er
Nun, da der 3er und 4er offenbar Geschichte sind, bevor es sie überhaupt jemals gab, stellt sich die Frage, ob und welche anderen Linien man durchbinden sollte/könnte, um z.B. zwischen Schottentor und Oper das Intervall etwas zu verstärken oder Umsteigezwänge zu vermeiden.

Vielleicht kann ja in diesem Thread jeder Interessierte kurz zusammengefasst seine Ideen dazu vorstellen.
Sorry, hab ich da etwas verschlafen? Woher stammt die Info, dass das Konzept nicht durchgezogen wird? Im Forum habe ich dazu nichts gefunden, und auch sonst bin ich noch auf keine diesbezügliche Info gestoßen.

13er

  • Guest
RE: Neue Liniendurchbindungen
« Reply #11 on: February 04, 2009, 02:27:25 PM »
Quote
Original von ziptul
Vielleicht kann ja in diesem Thread jeder Interessierte kurz zusammengefasst seine Ideen dazu vorstellen.
Sorry, hab ich da etwas verschlafen? Woher stammt die Info, dass das Konzept nicht durchgezogen wird? Im Forum habe ich dazu nichts gefunden, und auch sonst bin ich noch auf keine diesbezügliche Info gestoßen.[/quote]
Zumindest auf der Stadtverkehrsliste wurde dementsprechendes von Bezirkspolitikern zitiert. Und wann haben sich die WL schon gegen diese durchgesetzt?

106er

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #12 on: February 04, 2009, 02:38:43 PM »
Ich glaube nicht, daß eine (reguläre) Straßenbahnlinie aus Simmering jemals den Ring befahren wird ...

4010-fan

  • Guest
Neue Liniendurchbindungen
« Reply #13 on: February 05, 2009, 10:26:53 PM »
Quote
Original von Linie 41
Man führt nur einen Verstärker Bösendorferschleife–Börse
...
- Die Lothringerstraße wird ohne verkehrswert befahren.
- Der Abschnitt Oper–Schwarzenbergplatz wird nicht befahren.

Das schließt sich irgendwie aus.

Fakt ist, das beste wäre ein langer 71er/4er - was aber auch sinnvoll wäre, wäre die Umstellung des 74A auf Straßenbahnbetrieb mit Einbindung in den Ring (eventuell bis Praterstern?). Aber das wäre ja wieder viel zu utopisch.

EDIT: [ vergessen

ziptul

  • Guest
RE: Neue Liniendurchbindungen
« Reply #14 on: February 06, 2009, 04:29:07 PM »
Quote
Original von 13er
 Und wann haben sich die WL schon gegen diese durchgesetzt?
8,21,25,31/5?