Author Topic: Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?  (Read 297 times)

13er

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« on: February 14, 2009, 01:21:54 PM »
Man sollte die vier Parkplätze bei dem weit vorstehenden Haus rechts in der Kirchengasse kurz vor der Siebensterngasse in FR Skodagasse endlich ersatzlos auflassen. Der 13A muss sich dort immer sehr vorbeiquälen und verpasst dann oft die Ampelphase.

pau

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #1 on: February 14, 2009, 01:28:25 PM »
Ich als halb Auto-/Öffentlichfahrer finde, dass dort sowieso schon Parkplatznot herrscht.
Der 13A ist ein langsamer Bus, wenn er nicht gerade dort wartet, steht ihm eh ein Lieferwagen, ein Radfahrer oder ähnliches im Weg.
Da kommt's auf die Parkplätze auch nicht unbedingt an.

13er

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #2 on: February 14, 2009, 01:39:41 PM »
Quote
Original von pau
Ich als halb Auto-/Öffentlichfahrer finde, dass dort sowieso schon Parkplatznot herrscht.
Vielleicht braucht man deswegen nicht so viele Parkplätze, weil durch jede größere Gasse im 7. eine Bim oder ein Bus fährt und man daher dort auch kein Auto braucht?

Ich werde sowieso nie Menschen verstehen, die in der Stadt für das alltägliche Leben ein Auto brauchen. Am Land bei uns zuhause ist es etwas Anderes, da fährt oft nur alle 2 Stunden ein Bus. Aber in der Stadt?!

matboy

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #3 on: February 14, 2009, 03:39:31 PM »
Wenn die Interessen der Autolobby mit den Interessen des ÖV zusammenprallen, gewinnt in Österreich leider fast immer die Autolobby.
Warum verbannt man die Parkplätze nicht unter die Erde ? Dann hätten wir an der Oberfläche Platz für mehr Straßenbahngleise, Radwege, Grünflächen, Spielflächen...

Paul Posch

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #4 on: February 14, 2009, 04:10:42 PM »
Quote
Original von matboy
Wenn die Interessen der Autolobby mit den Interessen des ÖV zusammenprallen, gewinnt in Österreich leider fast immer die Autolobby.
Warum verbannt man die Parkplätze nicht unter die Erde ? Dann hätten wir an der Oberfläche Platz für mehr Straßenbahngleise, Radwege, Grünflächen, Spielflächen...

Wieso den nicht gleich den ganzen Individualvekehr unterirdisch anlegen mitsamt den dazugehörigen Parkplätzen. Und nur für den ÖV und die Radfahrer den Oberfächenverkehr gestatten.

schaffnerlos

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #5 on: February 14, 2009, 06:03:12 PM »
Quote
Original von matboy
Warum verbannt man die Parkplätze nicht unter die Erde ?
Weil diese wesentlich mehr kosten als die Laterndlparkplätze. Diskutieren wir nicht gerade wo, dass die Autostinker nicht einmal die 3 Euro pro Tag für die P+R-Anlagen zahlen wollen?

Quote
Original von Paul Posch
Wieso den nicht gleich den ganzen Individualvekehr unterirdisch anlegen mitsamt den dazugehörigen Parkplätzen.
Weil in Wien dann so eine Katastrophe wie in der Donau-City rauskommt.

13A-ler

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #6 on: February 15, 2009, 12:30:45 PM »
An einer Stelle wurde der 13A schon beschleunigt. Im Bereich Hofmühlgasse entstand eine Parkgarage (die laut Anzeige immer besetzt ist) sowie eine eigene Busspur. Wenn der Bus der Linie 13A bzw. 14A die Vorrangphase bei der Station Pilgramgasse erwischt, erreicht er ohne Stopp die nächste Station Esterhazygasse. Voraussetzung: keine LKW, die die Spurbegrenzung überfahren, Radfahrer etc.

Eine Korrektur der Ampelanlagen würde auch eine Beschleunigung ermöglichen. Es gibt doch sicher technische Möglichkeiten, dass sich ein Bus via IBIS bei einer Ampelanlage "anmelden" kann und für die Verweildauer an einer Station die grüne Phase halten kann.

lachkater

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #7 on: February 15, 2009, 01:20:40 PM »
Quote
Original von 13A-ler
Eine Korrektur der Ampelanlagen würde auch eine Beschleunigung ermöglichen. Es gibt doch sicher technische Möglichkeiten, dass sich ein Bus via IBIS bei einer Ampelanlage "anmelden" kann und für die Verweildauer an einer Station die grüne Phase halten kann.
Dann hast du für den Querverkehr unrythmische Ampelphasen.. Das würde kein BV zulassen dass es dann in diesen Querstraßen, die ja meist auch Durchzugstraßen sind, zu Stauungen kommt.

D Wagen

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #8 on: February 15, 2009, 06:40:47 PM »
Quote
Original von 13A-ler
Eine Korrektur der Ampelanlagen würde auch eine Beschleunigung ermöglichen. Es gibt doch sicher technische Möglichkeiten, dass sich ein Bus via IBIS bei einer Ampelanlage "anmelden" kann und für die Verweildauer an einer Station die grüne Phase halten kann.
In Salzburg hat der O-Bus am Giselakai eine eigene Busspur, die von den Fahrspuren des Autoverkehrs getrennt sind. Am Ende der Busspur (die Straße geht von 3- auf 2 Spuren zusammen) folgt eine Ampel mit Vorrangschaltung für den Bus. Das Steuergerät der Ampel erkennt durch in der Fahrbahn verlegte Induktionsschleifen, wann der Bus kommt und schaltet dann die Freigabezeit so, dass der Bus mit möglichst geringen bzw. ohne Wartezeiten in die linke Spur wechseln und so zur nächsten Ampel weiterfahren kann.



Quote
Original von lachkater
Dann hast du für den Querverkehr unrythmische Ampelphasen.. Das würde kein BV zulassen dass es dann in diesen Querstraßen, die ja meist auch Durchzugstraßen sind, zu Stauungen kommt.
Das muss nicht unbedingt sein. Je nach Stärke des Eingriffs erhalten dann andere Richtungen, die vorher vielleicht etwas länger warten mussten, längere Grünzeiten wodurch die Leistungsfähigkeit einer Kreuzung nicht zwangsläufig beeinträchtigt wird.

Edit: Skizze ersetzt

26A

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #9 on: February 15, 2009, 07:14:06 PM »
Quote
Original von D Wagen

In Salzburg hat der O-Bus am Giselakai eine eigene Busspur, die von den Fahrspuren des Autoverkehrs getrennt sind. Am Ende der Busspur (die Straße geht von 3- auf 2 Spuren zusammen) folgt eine Ampel mit Vorrangschaltung für den Bus. Das Steuergerät der Ampel erkennt durch in der Fahrbahn verlegte Induktionsschleifen, wann der Bus kommt und schaltet dann die Freigabezeit so, dass der Bus mit möglichst geringen bzw. ohne Wartezeiten in die linke Spur wechseln und so zur nächsten Ampel weiterfahren kann.

Sowas gibts auch auf der Erzherzog Karl Straße, dort fährt der 26A zu den Stoßzeiten in der Früh zwischen den Stationen Hartlebengasse und Konstanziagasse in der Nebenfahrbahn, da es immer zu Stauungen kam, da wenn mich nicht alles täuscht der 26er eine Bevorrangung zum Abbiegen in/aus der Konstanziagasse hat.
So hat man den Bus in die Nebenfahrbahn verlegt und am Ende eine Ampelanlage installiert, die auf Grün schaltet wenn der Bus kommt.(Beeinflussung über IBIS). Das System funktioniert recht gut, der Bus kann in einem Zug von der Nebenfahrbahn in die Erzherzog Karl Straße wechseln. Was bei der Unterführung FR Groß-Enzersdorf nie funktioniert.

matboy

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #10 on: February 15, 2009, 07:17:33 PM »
Die Zeichnung stimmt so nicht, da die 3 Spuren keineswegs auf 2 zusammenlaufen, sondern die Busspur bis zur Kreuzung reicht.
Die Ampel ist für diejenigen Buslinien (7,8), die links auf die Staatsbrücke abbiegen und daher von der ganz rechten auf die ganz linke Spur müssen.

Edit: das bezieht sich auf das Posting von "D-Wagen".

pau

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #11 on: February 15, 2009, 07:39:32 PM »
Quote
Original von 13er

Ich werde sowieso nie Menschen verstehen, die in der Stadt für das alltägliche Leben ein Auto brauchen. Am Land bei uns zuhause ist es etwas Anderes, da fährt oft nur alle 2 Stunden ein Bus. Aber in der Stadt?!

Keine Angst, ich brauch das Auto nicht für den Alltag, ich fahre in der Stadt großteils öffentlich.
Aber irgendwo muss ich mein Auto hinstellen, oder nicht?
Sobald ich nicht damit fahr löst es sich leider nicht in Luft auf.

Ist ein Geschwindigkeitsunterschied mit der Busspur in der Hofmühlgasse merkbar?

13A-ler

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #12 on: February 15, 2009, 09:35:33 PM »
Quote
Ist ein Geschwindigkeitsunterschied mit der Busspur in der Hofmühlgasse merkbar?

Wenn ein Kurs der Linie 13A oder 14A die Vorrangphase (Station Pilgramgasse) erwischt, kann dieser bis zur Esterhazygasse durchfahren. Ein Fahrer fuhr, wie ich beobachten konnte, konstant knapp über 40km/h, ist bei der Steigung schwer höhere Geschwindigkeiten zu erreichen mit den NL. Bei der Kreuzung Hofmühlgasse / Gumpendorfer Straße ist allerdings erhöhte Vorsicht geboten, da PKW oft versuchen, den Bus beim Einbiegen in die Gumpendorfer Straße zu überholen.

pau

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #13 on: February 15, 2009, 10:03:13 PM »
Ich kenn das gut genug, ich wohn daneben :)
Vorteil von der Busspur hab ich nur noch nicht erkennen können.
Schön laut ist's auch wenn der Bus mit seinen 40km/h hochzieht, er könnte von mir aus ruhig schonender fahren.

VT 5081

  • Guest
Vier Parkplätze oder ein schnellerer 13A?
« Reply #14 on: February 15, 2009, 10:18:57 PM »
Quote
Original von pau
Schön laut ist's auch wenn der Bus mit seinen 40km/h hochzieht, er könnte von mir aus ruhig schonender fahren.
Dann bräuchte er aber eventuell ein paar PS mehr unter der Haube...

Beste Grüße
VT