Author Topic: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010  (Read 343 times)

Ferry

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #15 on: August 03, 2009, 12:09:05 PM »
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von Ferry
mir würden auch noch der 35A oder 66A einfallen
Der 35A ist keine lange Buslinie. Der hat eine Planfahrzeit von 22 Minuten. Der 10A ist lang.
An den 10A hatte ich auch gedacht. Bei dem ist allerdings das Problem das Wort Express, da z.B. im Bereich Johnstraße eine schnelleres Vorwärtskommen kaum möglich ist. Der Geschwindigkeitsvorteil, den der Expressbus beim Durchfahren von Haltestellen hat, ist dort praktisch dahin. Für den nördlichen Bereich (ab Gersthof) fehlt mir die Streckenkenntnis, um die Sinnhaftigkeit einer Expressbus-Linie beurteilen zu können.

Linie 41

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #16 on: August 03, 2009, 12:28:06 PM »
Quote
Original von Ferry
Für den nördlichen Bereich (ab Gersthof) fehlt mir die Streckenkenntnis, um die Sinnhaftigkeit einer Expressbus-Linie beurteilen zu können.
Ja in erster Linie müßte er zwischen Gersthof und Johnstraße beschleunigt werden.

Bus

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #17 on: August 03, 2009, 12:44:46 PM »
statt den 10A ist eh die S45 als Express brauchbar... den Bus könnte man dort kaum sinnvoll beschleunigen
man könnte eher event. ein paar unsinnige Haltestellen streichen...
tw. liegen die schon zu dicht beinander, bis die alten Reibn endlich mal in Schwung sind, müssens schon wieder bremsen

Linie 41

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #18 on: August 03, 2009, 04:20:15 PM »
Quote
Original von Bus
tw. liegen die schon zu dicht beinander, bis die alten Reibn endlich mal in Schwung sind, müssens schon wieder bremsen
Beispielsweise die Stationen, welche zwischen zwei Radiallinien liegen.

N1_2888

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #19 on: August 03, 2009, 10:35:34 PM »
Quote
Original von Ferry
Für den nördlichen Bereich (ab Gersthof) fehlt mir die Streckenkenntnis, um die Sinnhaftigkeit einer Expressbus-Linie beurteilen zu können.
Unterdöbling und Heiligenstadt sind aus topographischen Gründen straßenmäßig nur schlecht miteinander verbunden, eine der wenigen Ausnahmen ist Strecke Barawitzkagasse - Ruthgasse - Billrothstraße, die allerdings größtenteils nur zwei Fahrspuren aufweist. Deswegen ist dieser Straßenzug, der auch von der Linie 10A (und dem 39A) befahren wird, in der HVZ regelmäßig zugestaut, alles in allem also denkbar ungeeignet für einen Expressbus.

5er-Franzi

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #20 on: August 03, 2009, 10:38:00 PM »
Quote
Original von N1_2888
Unterdöbling und Heiligenstadt sind aus topographischen Gründen straßenmäßig nur schlecht miteinander verbunden

Einfach die Station Unterdöbling der Vorortelinie wieder eröffnen.

Linie 41

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #21 on: August 03, 2009, 10:44:33 PM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Einfach die Station Unterdöbling der Vorortelinie wieder eröffnen.
Das wäre definitiv keine schlechte Idee. Zumal dort ein Knotenpunkt zu den Linien 37, 39A und 10A ensteht. Das Kommissariat für Währing und Döbling befindet sich ja nebenbei auch dort.

171

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #22 on: August 04, 2009, 08:23:02 AM »
Quote
Original von Ferry
oder 66A einfallen), könnten Expressbusse einen enormen Zeitgewinn bringen.

Meine Idee wäre halt, den 66A statt zum Reumannplatz zum Südtiroler Platz zu führen und im Bereich Laxenburger Straße nur bei den Stationen Siedlung Blumental, Raxstraße, Troststraße, Arthaberplatz, Quellenplatz und Gudrunstraße halten zu lassen. Weiters wäre es von Vorteil, die Streckenführungen von 62A und 66A zwischen Atzgersdorf und Liesing zu tauschen und zusätzliche 62A-Schülerkurse Liesing - Liesing Schulzentrum zu führen.

Alex

  • Guest
RE: Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #23 on: August 04, 2009, 06:01:25 PM »
Quote
Original von Linie 41
Quote
Original von D Wagen
ExpressBus X26:


Würde ich 26X nennen und ebenso mit Expreß-Abständen bis Kagran führen. Der 26A und der 26er sind ja punkto Fahrzeit ein schlechter Scherz.

Ich fürchte, das ganze wird nichts bringen, wenn der Bus eXpress im Stau steht.
Wenn man sich in der Früh die Donaustadtstraße vor dem Donauzentrum anschaut, dann kommen dort die 26A meistens in Kolonnen von 2-4 Bussen daher, die hintereinander festhängen. Das ganze würde nur mit einer durchgängigen eigenständigen Trasse funktionieren.
Hier wäre eindeutig eine Führung des 26ers auf einem separaten Gleiskörper bis Groß-Enzersdorf oder zumindest bis zur Stadtgrenze sinnvoller.

lg Alex

F-Triebwagen

  • Guest
Oberflächenverkehr Donaustadt nach 10/2010
« Reply #24 on: August 04, 2009, 06:29:36 PM »
Warum macht man nicht einfach das selbe Konzept bei den Bussen welches man bei den Ringlinien gemacht hatte?

Da gäbe es eine Menge zu tun. Denk da nur an 83A, 84A, 24A, 25A usw.