Author Topic: Errichtung von Ampelanlagen in der Grinzinger Allee  (Read 149 times)

95B

  • Guest
Errichtung von Ampelanlagen in der Grinzinger Allee
« Reply #15 on: January 01, 2010, 09:15:26 PM »
In einem Micky-Maus-Comic kam einmal vor, dass eine Postkutsche im Wilden Westen die Steigung nicht schaffte. Daraufhin sprach der Kutscher zu den Passagieren, die sich alle im selben (einzigen) Abteil befanden, aber unterschiedlich viel gezahlt hatten: "Alle Passagiere der zweiten und dritten Klasse aussteigen! Die zweite Klasse geht zu Fuß, die dritte schiebt!" :D

Ferry

  • Guest
Errichtung von Ampelanlagen in der Grinzinger Allee
« Reply #16 on: January 01, 2010, 10:45:22 PM »
Quote
Original von Luki32
[Die Steigung schafft man sogar mit vollbesetzten M-Dreiwagenzügen
Kann ich aus eigener Anschauung bestätigen. Man schafft damit sogar die Hohe Warte, aber das nur ziemlich mühsam (und man sollte so fahren, dass man bei der Ampel vor der Endstation nicht stehenbleiben muss, sonst könnte es tatsächlich zu der beschriebenen Situation kommen...)  ;)

Quote
und da solls ein E2-c5 bzw. ein ULF nicht schaffen?
Wenn's wirklich den Ü-Schalter raushaut, hat der Fahrer eben zu schnell hinaufgeschaltet (oder, wie man hier auch neuerdings liest, zuviel Gas gegeben).

Luki32

  • Guest
Errichtung von Ampelanlagen in der Grinzinger Allee
« Reply #17 on: January 01, 2010, 11:51:54 PM »
Quote
Original von Ferry
Kann ich aus eigener Anschauung bestätigen. Man schafft damit sogar die Hohe Warte, aber das nur ziemlich mühsam (und man sollte so fahren, dass man bei der Ampel vor der Endstation nicht stehenbleiben muss, sonst könnte es tatsächlich zu der beschriebenen Situation kommen...)  ;)

Was aber nicht an der Steigung liegt, sondern daran, daß man auf der Kreuzung nur auf den Spurkränzen fährt und daher der Reibungskoeffizient rapide sinkt.  ;)

mfG
Luki

Ferry

  • Guest
Errichtung von Ampelanlagen in der Grinzinger Allee
« Reply #18 on: January 02, 2010, 05:37:00 PM »
Quote
Original von Luki32
Was aber nicht an der Steigung liegt, sondern daran, daß man auf der Kreuzung nur auf den Spurkränzen fährt und daher der Reibungskoeffizient rapide sinkt.
Sagen wir so: es liegt nicht nur an der Steigung. Im Bereich der Gleiskreuzung fährt man natürlich nur auf den Spurkränzen, aber überall sonst sind's ja normale Rillenschienen, und ohne die Steigungs wär's dort sicher einfacher. Und der Schwenk auf die rechte Straßenseite kommt natürlich auch noch dazu.