Author Topic: Jahreskarte für Österreich  (Read 1209 times)

ziptul

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« on: January 08, 2010, 04:44:01 PM »
Hallo!
Ich hoffe, dass das das richtige Forum ist und die Frage nicht schon irgendwo steht ...

Zitat von http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1046906 (Absätze von mir)
Quote
Die Zeit ist reif für eine Österreich-Netzkarte!
 8.1.2010
Neue Facebook-Gruppe -mehr als 1000 Mitglieder in 3 Tagen!!  

Vor zwei Jahren war sie noch eine ausgemachte Sache und es wurde nur noch über den Preis gefeilscht. Seit dem Antritt der neuen Regierung ist ein Verhandler (der ehemalige Finanzminister Molterer, ÖVP) abhanden gekommen und der andere (der damalige Verkehrsminister Faymann, SPÖ) ist Bundeskanzler geworden und kann sich an nichts erinnern.
Das Bedürfnis nach einer österreichweiten Netzkarte für alle Öffis ist aber nach wie vor ungebrochen.  Auf mehr als tausend 1000 Mitglieder in bloß 3 Tagen kann die Facebook-Gruppe „Für eine Österreich-Netzkarte für alle Öffis“ verweisen, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Stimmung für ein General-Ticket, das auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Österreich gilt, abzuchecken. Und das ist ein klares Votum, zumal die Gruppe erst in den Kinderschuhen steckt.
Innerhalb der nächsten 10 Tage soll eine Petition online gehen, die die Einführung einer solchen Jahreskarte fordert. Gerade werden auf der Pinnwand und im Diskussionsforum der Gruppe die Rahmenbedingungen erfasst. Hier gibt es eine breite Palette von Meinungen, dennoch kristallisieren sich folgende Forderungen als mehrheitsfähig heraus:  
1.) Das Ticket soll auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Österreich gelten und eine weitere Ergänzung im System der Monats- und Jahreskarten einzelner Regionen und Verkehrsverbünde sein.  
2.) Der Preis für das Ticket soll für den Einzelnen nicht mehr als € 1490,-/Jahr kosten, denn es soll preislich auf jeden Fall einen Anreiz zur Klimaschonung durch Umstieg vom Auto auf die Öffis geben.  
3.) Es soll eine analoge Regelung wie bei den ÖBB-Vorteils bzw. Österreichcards geben, was für Familien, Kinder, Jugendliche und SeniorInnen eine Gratis- bzw. stark ermäßigte Benützung bedeutet.  
4.) Ein eigener Sozialtarif soll bedürftigen Menschen bzw. Menschen in Ausbildung eine Gratisnützung der Öffis ermöglichen.  5.) Die Jahresgebühr soll - wie bei anderen Jahreskarten - in 10 Raten zahlbar sein.  
6.) Gleichzeitig soll der Ausbau des öffentlichen Verkehrs gefordert werden, damit dieses Angebot für möglichst viele Menschen attraktiv ist.  
Die Einführung vor 2 Jahren scheiterte, laut gleichlautenden Informationen aus dem Verkehrsministerium und dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ), am Preis. Während Minister Faymann von max. € 1.900,- ausging, forderten die eingebundenen Verkehrsverbünde € 2.400,- als Jahresgebühr.
Da der öffentliche Verkehr aber ohnehin subventioniert werden muss und sich in Zeiten wie diesen auch ein Fenster für klimaschonende Maßnahmen auftut, sollte diese Frage nicht die entscheidende sein. Die Mittel müssten aus verschiedenen Quellen zur Verfügung zu stellen sein. Die Zeit ist überreif!  Facebook-Gruppe:http://www.facebook.com/group.php?gid=231617042841&ref=ts  Petition online in Kürze, wir berichten darüber!  Der Autor, Dipl.-Päd. Michael Dräger, geb. 1966, ist Gründer der Gruppe und Direktor der Lernwerkstatt Baden sowie Obmann der Vinzenzgemeinschaft Baden, Supervisor, Trainer und Energethiker.
Kurzfassung: Es geht um eine österreichweite Netzkarte für die Preise zwischen 1500 und 2500 Euro im Raum stehen. Ich würde gerne fragen:
1. was haltet ihr von der Idee?
2. ist das teuer? was ist teuer?
3. welche auswirkungen hätte das auf leute, die mit einzelfahrscheinen unterwegs sind.
bin gespannt auf Meinungen, hab selber kaum eine (außer, dass mich sowas schon interessieren würde, wenn ich es mir leisten könnte, und ich mir vorstellen kann, dass ich bestimmte fahrten schon mit dem Zug machen würde, weil ich jetzt durchaus öfters das Auto auch für Hauptstadtfahrten genommen habe, weil die ÖBB einfach schweineteuer ist - andererseits hab ich heute erlebt, dass ich unter widrigen Bedingungen zur Arbeit mit dem Auto immer noch nicht mehr Zeit brauche als öffentlich der Überdrüberoptimalfall wäre ...)

darkweasel

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #1 on: January 08, 2010, 04:53:45 PM »
Nicht mehr als 1490 Euronen? Zum Vergleich kostet eine VOR-Jahreskarte für das ganze Netz mit B-Zonen 1697€ (bei Ratenzahlung) bzw. 1678€ (bei Einmalzahlung). Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sinnvoll ist, für ganz Österreich 1490€ zu verlangen und nur für den ganzen VOR 1678€ ...

edit: Korrektur des URL-Codes

13er

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #2 on: January 08, 2010, 05:05:24 PM »
Quote
Original von darkweasel
Nicht mehr als 1490 Euronen? Zum Vergleich kostet eine VOR-Jahreskarte für das ganze Netz mit B-Zonen 1697€ (bei Ratenzahlung) bzw. 1678€ (bei Einmalzahlung). Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sinnvoll ist, für ganz Österreich 1490€ zu verlangen und nur für den ganzen VOR 1678€ ...
Das würde dann natürlich angepasst werden. Preise für öffentliche Verkehrsmittel entstehen nicht vorwiegend nach wirtschaftlichen, sondern nach politischen Erwägungen. Das sollte man nie vergessen.

29er

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #3 on: January 08, 2010, 06:05:25 PM »
1490 € ist eindeutig ein Fantasiepreis - soviel kostet vielleicht eine Jahreskarte für Behinderte, Senioren oder Jugendliche. Der Vollpreis wäre für mich bei rund 2000 € vorstellbar (2500 € für 1.Klasse/First Class mit event. 10 Gratisfahrten in der Premium-Class).

13er

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #4 on: January 08, 2010, 06:29:55 PM »
Noch einmal - 1490 Euro oder 780 oder 2120 sind eine vollkommen willkürliche Festlegung. Wenn der Staat morgen sagt, ja, öffentlicher Verkehr ist uns etwas wert, dann erhöht er die Subventionen der Verkehrsbetriebe und du bekommst eine Jahreskarte um 200 Euro. Es ist nur eine Frage der Verteilung von Ressourcen, nicht der prinzipiellen Machbarkeit!

schaffnerlos

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #5 on: January 08, 2010, 08:37:00 PM »
Die 1490 € sind jener Preis, von dem man sich den meisten Nutzen erhofft. Ist die Karte EDIT:teurer, wird sie zu wenig gekauft und der Aufwand ist überproportional hoch. Ist sie billiger, muss man mehr zuschießen. Wie 13er schreibt, ist dies eine rein politische Entscheidung. Man hat ernsthaft erwogen, diese Karte einzuführen, aber derzeit wird das nicht wirklich ernsthaft weiterverfolgt.


Quote
1. was haltet ihr von der Idee?
Sehr viel, wenn es eben nicht zu teuer und zu verwässert ist, also ähnlich dem GA in der Schweiz.


Quote
2. ist das teuer? was ist teuer?
Es wäre meiner Meinung nach angemessen.


Quote
3. welche auswirkungen hätte das auf leute, die mit einzelfahrscheinen unterwegs sind.

Keine, diese Netzkarte ist vor allem für Vielfahrer gedacht und diese sind eher selten mit Einzelfahrscheinen unterwegs. Ausgenommen sind Strecken im Fernverkehr, da es keine wirklich brauchbaren Netzkarten gibt, hier werden sicherlich einige Einzelfahrscheinfahrgäste auf die Österreich-Netzkarte umsteigen.

VT 5081

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #6 on: January 08, 2010, 08:48:48 PM »
Quote
Original von schaffnerlos
Ist die Karte billiger, wird sie zu wenig gekauft und der Aufwand ist überproportional hoch.
Komische Logik... ;-))

SCNR,
VT

Ottakring

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #7 on: January 09, 2010, 06:45:19 PM »
War wohl nur ein Wahlkampfzuckerl - aber ich wäre der Erste, der zugreift. Ein realistischer Preis erscheint mir 1990 Euro.
A propos: Es gibt ja die "Österreich-Card" für die Bahn (um 1790 €) - aber die wird real immer dann teuerer, wenn wieder einmal eine Bahnstrecke durch Busse ersetzt wird, weil sie nur auf Bahnstrecken gilt und somit die nutzbare Streckenlänge sinkt.

Millie

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #8 on: January 27, 2010, 10:38:26 AM »
Stimmt, genau das ist wohl der Grund warum wirklich viele so eine allgemeine Jahreskarte willkommen heissen würden, allein wenn man schon bedenkt wenn man nach Wien pendelt samt der Öffis hier - da zahlt man, ich bin gespannt wanns die ÖBB nun endlich wagt!

WeSt

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #9 on: January 28, 2010, 10:53:50 AM »
Quote
Original von Millie
Stimmt, genau das ist wohl der Grund warum wirklich viele so eine allgemeine Jahreskarte willkommen heissen würden, allein wenn man schon bedenkt wenn man nach Wien pendelt samt der Öffis hier - da zahlt man, ich bin gespannt wanns die ÖBB nun endlich wagt!
Stimmt, für eine Zwei-Außenzonen-plus-Kernzone-Jahreskarte im VOR ist bei mir ein gepflegtes Monatsgehalt draufgegangen... allerdings würde diese Österreich-Card trotzdem noch fast bis über das Doppelte kosten, da muß man schon kräftig in Österreich unterwegs sein, damit sich die lohnt.

Linie 41

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #10 on: January 28, 2010, 12:16:54 PM »
Ein Generalabo in der Schweiz kostet gerade einmal 3100 Franken, das entspricht etwa 2000 Euro. Jetzt möge einmal jeder kurz überlegen, wie gut das öffentliche Verkehrsnetz in der Schweiz ausgebaut ist und wie bei uns (dort sind sogar Seil- und Zahnradbahnen inkludiert!). Dann muß man unweigerlich zum Schluß kommen, daß man in Österreich nicht mehr als 1600 Euro verlangen kann.

Kristal

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #11 on: February 10, 2010, 02:36:22 PM »
Für mich persönlich sind auch 2000 Euro jährlich viel zu viel. Der Preis sollte meiner Meinung nach nicht so hoch sein, damit andere von PKW auf Öffis aussteigen.

moszkva tér

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #12 on: February 10, 2010, 02:58:32 PM »
Quote
Original von Kristal
Für mich persönlich sind auch 2000 Euro jährlich viel zu viel. Der Preis sollte meiner Meinung nach nicht so hoch sein, damit andere von PKW auf Öffis aussteigen.

2000 Euro jährlich sind viel Geld. Man sollte aber gegenrechnen, was die Erhaltung eines PKW so kostet. Ich z.B. zahle im Jahr ca. 900 Euro alleine für Steuer+Versicherung, dann noch ca. 160 Euro Parkpickerl und 75 Euro Vignette (letztere beiden sind optional 8-))
Pickerl, Service, Reifenwechsel usw. sind ja auch nicht zu vernachlässigen.

Da ist man schnell in ähnlichen Sphären, ohne noch einen Meter mit dem Wagen gefahren zu sein

Zug fährt ab!

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #13 on: February 10, 2010, 03:05:53 PM »
Eine interessante Variante wäre meiner Meinung nach, einfach Freifahrt einzuführen und stattdessen eine ÖV-Steuer (also eine Art "Pflichtjahreskarte") einzuheben.

Die Steuer sollte vom Bruttoeinkommen und von der Zumutbarkeit abhängen (wer etwa in der Stadt lebt und arbeitet, zahlt etwas mehr).

Damit hätte man gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche erledigt:
- Keine Notwendigkeit für Sozial-, Schüler- oder Studententickets: wer nichts oder wenig verdient, zahlt auch nichts oder wenig.
- Einsparung von Schaffnern, Kontrolleuren, Entwertern, Verkaufsautomaten u.ä.
- Gesteigerte ÖV-Nutzung (für das Auto muss man extra zahlen, für die Öffis nicht)

Zusammen mit Investitionen in das ÖV-Netz und Attraktivitätssteigerungen ist das wohl der beste Weg (wenn auch politisch derzeit nicht umsetzbar).

moszkva tér

  • Guest
Jahreskarte für Österreich
« Reply #14 on: February 10, 2010, 03:20:55 PM »
Quote
Original von Zug fährt ab!
Eine interessante Variante wäre meiner Meinung nach, einfach Freifahrt einzuführen und stattdessen eine ÖV-Steuer (also eine Art "Pflichtjahreskarte") einzuheben.

Die Steuer sollte vom Bruttoeinkommen und von der Zumutbarkeit abhängen (wer etwa in der Stadt lebt und arbeitet, zahlt etwas mehr).

Damit hätte man gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche erledigt:
- Keine Notwendigkeit für Sozial-, Schüler- oder Studententickets: wer nichts oder wenig verdient, zahlt auch nichts oder wenig.
- Einsparung von Schaffnern, Kontrolleuren, Entwertern, Verkaufsautomaten u.ä.
- Gesteigerte ÖV-Nutzung (für das Auto muss man extra zahlen, für die Öffis nicht)

Zusammen mit Investitionen in das ÖV-Netz und Attraktivitätssteigerungen ist das wohl der beste Weg (wenn auch politisch derzeit nicht umsetzbar).

Da wäre ich sofort dafür! :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Aber dann kommt sicher der Aufschrei diverser Gruppen:
Von politisch rechts: "Dann kommen alle Auslender, um bei uns gratis mit der Bann zu fahren. Freifart nuhr mit Verpflichtende Deutschkurse!"
Von den Pensionisten: "Dann gibts ja keine Pensionistenermäßigungen mehr"
Von der Autolobby: "Wir werden eh schon drei mal abgezockt, und jetzt sollen wir auch noch das alles finanzieren?!"
Von Niki Lauda: "Ich habe mich schon bei der EU-Wettbewerbskommission beschwert, weil die ÖBB auf der Strecke VIE-INN mit staatlichen Förderungen ein massives Preisdumping betreibt!"
Was sagen eigentlich Richie Lugner und der Dichand dazu? :D

Aber prinzipiell eine Super Idee!