Author Topic: Attraktivierung von Park&Ride Anlagen  (Read 185 times)

Alex

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« on: January 28, 2010, 12:24:12 PM »
Hi,

Gestern bin ich mit Bekannten ausgehend vom Thema City Maut auf eine Diskussion um Park&Ride Anlagen am Stadtrand von Wien gekommen, wobei uns hier einige Möglichkeiten eingefallen wären, wie man diese Anlagen attraktivieren könnte, da sie ja doch heute meistens leer stehen, die Parkmöglichkeiten in der Nähe von U-Bahn-Haltestellen sind meistens doch recht verparkt.

Was haltet ihr von der Idee, Park&Ride-Möglichkeit und Fahrkarte zu kombinieren.
Sprich, wenn die Jahreskarte als Magnetkarte ausgeführt werden würde, dürften Besitzer von Jahreskarten oder anderen derartigen Zeitkarten gratis in den dafür vorgesehenen Anlagen parken (quasi als Dauerparker).
Für diejenigen, die nur sporadisch nach Wien müssen und sich Zeitkarten daher nicht rechnen gilt das Parkticket dann auch gleich als Fahrschein im ganzen Netz, könnte man beispielsweise preislich an der 24-Stunden-Fahrkarte orientieren.

Ich denke, dass das diese Anlagen doch stark attraktivieren könnte (bei der Aderklaaer Straße wird ja gerade wieder eine gebaut, obwohl die in Leopoldau noch fast leer steht) und damit auch die Fahrgastzahlen auf den Außenästen erhöhen. Für viele ist der Preis des Parktickets derzeit abschreckend.

lg Alex

schaffnerlos

  • Guest
RE: Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #1 on: January 28, 2010, 01:14:30 PM »
Punkt 1: Die P+R-Plätze kosten 3 Euro pro Tag, in der Innenstadt zahlt man das pro Stunde.

Punkt 2: Bei den meisten P+R-Plätzen gibt es für Zeitkarten ermäßigte Tarife für Zeitkartenbesitzer dier Wiener Linien, z.B. Jahreskarte um 468 Euro statt 550 Euro.
siehe auch http://www.parkandride.at/Standorte.html

Was willst du noch?

Wenn man die P+R-Plätze attraktiver machen will, sollte man endlich die Parkraumbewirtschaftung auf ganz Wien ausdehnen.

hema

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #2 on: January 28, 2010, 01:49:17 PM »
Park&Ride in der Stadt ist ein teurer Schwachsinn und vom Nutzen her unmöglich in eine vernünftige Relation zu den Kosten zu setzen, abgesehen von der praktischen Unmöglichkeit P&R-Anlagen mit jenen großen Kapazitäten zu betreiben, die nötig wären um ein spürbare Wirkung erzielen zu können (10 bis 20.000 Fahrzeuge)! Zudem bräuchte es dann weitere Maßnahmen ("Hindernisse"), weil sonst im selben Maß, wie der Druck auf den Straßen kleiner würde, andere Autofahrer nachrücken. Die einzig brauchbare Anwendung für P&R liegt dort, wo man in der Region die Autofahrer möglichst weit draußen "abfängt" und zum Umsteigen in Öffis bewegt. Dort sind die Anlagen auch relativ klein und kostengünstig zu halten. Selbst Anlagen in kleineren Städten wie St.Pölten oder Krems sind ineffizienter Humbug. Man muss (um in der Gegend zu bleiben) die Leute bereits in Traisen oder Herzogenburg in die Öffis kriegen, dort müssen die P&R-Plätze nicht allzu groß sein und es gibt auch eher freie Flächen dafür. Wer bereits eine gewisse Strecke mit dem Auto zurückgelegt hat und sein Ziel schon förmlich spürt, der steigt nicht mehr um oder muss massiv gezwungen werden, was seine "Liebe" zum ÖV naturgemäß nicht gerade steigert.

Kombi-Tickets, WiLi/P&R gibt es übrigens bereits (wie auch schaffnerlos erwähnt), wobei aber nicht einzusehen ist, wieso alle anderen Fahrscheinkäufer und die Steuerzahler für den P&R-Luxus aufkommen müssen!  :daumenrunter:

5er-Franzi

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #3 on: January 28, 2010, 05:34:08 PM »
Die P&R-Anlagen gehörten gratis, wie es in ganz NÖ der Fall ist. Leute die P&R in Anspruch nehmen zahlen schon die Kosten für's Auto und für den Fahrstein, da kann man ihnen noch noch eine dritte Gebühr für's parken abknöpfen. Da kann man gleich direkt mit dem Auto zu seinem Ziel fahren und dort parken.
Mit der P&R Aderklaaer Straße könnte man eltiche Pendler von der S2 (S1, A5)abfangen. Natürlich nur wenn sie gratis ist.

moszkva tér

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #4 on: January 28, 2010, 06:23:07 PM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Die P&R-Anlagen gehörten gratis, wie es in ganz NÖ der Fall ist. Leute die P&R in Anspruch nehmen zahlen schon die Kosten für's Auto und für den Fahrstein, da kann man ihnen noch noch eine dritte Gebühr für's parken abknöpfen. Da kann man gleich direkt mit dem Auto zu seinem Ziel fahren und dort parken.
Mit der P&R Aderklaaer Straße könnte man eltiche Pendler von der S2 (S1, A5)abfangen. Natürlich nur wenn sie gratis ist.

Fahrstein, genial! :D

P&R Aderklaaer Straße wird das Pendlerproblem nicht lösen... wieviele Autos sollen dort überhaupt Platz haben? 800, 1000? Nebenan ist noch P&R Leopoldau mit einer Auslastung um die 0%.

5er-Franzi

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #5 on: January 28, 2010, 07:02:59 PM »
Quote
Original von moszkva tér
Nebenan ist noch P&R Leopoldau mit einer Auslastung um die 0%.
Die ist aber von der S2 nicht so gut erreichbar.

moszkva tér

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #6 on: January 28, 2010, 08:58:54 PM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Quote
Original von moszkva tér
Nebenan ist noch P&R Leopoldau mit einer Auslastung um die 0%.
Die ist aber von der S2 nicht so gut erreichbar.

Genauso gut oder schlecht wie Aderklaaer Straße.

Zur Aderklaaer Straße - Ausfahrt Rautenweg, dann selbigen entlang.
Nach Leopoldau - Ausfahrt Seyring und durch Gerasdorf durch.
Ziemlich g'hupft wie g'hatscht, je nachdem von wo man kommt.

Also, bei allem Respekt, aber die zwei Minuten Fahrzeitdifferenz machen das Kraut auch nicht fett.

5er-Franzi

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #7 on: January 28, 2010, 09:08:39 PM »
Quote
Original von moszkva tér
Die ist aber von der S2 nicht so gut erreichbar.

Genauso gut oder schlecht wie Aderklaaer Straße.

Zur Aderklaaer Straße - Ausfahrt Rautenweg, dann selbigen entlang.
Nach Leopoldau - Ausfahrt Seyring und durch Gerasdorf durch.
Ziemlich g'hupft wie g'hatscht, je nachdem von wo man kommt.

Also, bei allem Respekt, aber die zwei Minuten Fahrzeitdifferenz machen das Kraut auch nicht fett.

Von der S2 musst du nur den Rautenweg rüber fahren und bist bei der Aderklaaer Straße.
Nach Leopoldau müsstest du noch die Seyringer Straße rausfahren.
Bereits bei der ASt Seyring abzufahren würde ich keinem Empfehlen.

Man könnte Leopoldau aber aufwerten, indem man eine Verbindungsspange von der ASt Hermann-Gebauer-Straße zur Seyringer Straße errichte, was auch geplant ist.

schaffnerlos

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #8 on: January 28, 2010, 11:31:54 PM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Die P&R-Anlagen gehörten gratis, wie es in ganz NÖ der Fall ist. Leute die P&R in Anspruch nehmen zahlen schon die Kosten für's Auto und für den Fahrstein, da kann man ihnen noch noch eine dritte Gebühr für's parken abknöpfen. Da kann man gleich direkt mit dem Auto zu seinem Ziel fahren und dort parken.
Entweder du nimmst Drogen oder du hast deine Medikamente vergessen. Weiß du was der Bau und der Betrieb solcher Parkhäuser kostet? Die 3 Euro pro Tag decken die Unkosten sowieso nicht, wieso soll die Allgemeinheit noch mehr dafür zahlen? Die Kosten für's Auto sind in dieser Diskussion völlig irrelevant und der Fahrschein ist kein Parkschein, also ist eine Parkgebühr nur gerecht. Und gleich ans Ziel fahren: Entweder du bist beim Laterndlparken mit zwei Stunden Parkdauer limitiert oder du zahlst in den innerstätischen Garagen bis zu 3 Euro die Stunde. Ich bin nach wie vor der Meinung, die Parkraumbewirtschaftung auf ganz Wien auszudehnen, dann wären die P+R-Plätze eh unschlagbar billig. Und weil du meinst, in NÖ ist's gratis: Erstens ist das nicht das Problem von Wien und zweitens sollen die Neandertaler gefälligst mit dem Zug oder Bus nach Wien fahren, also bereits in NÖ parken.

29er

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #9 on: January 28, 2010, 11:51:11 PM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Man könnte Leopoldau aber aufwerten, indem man eine Verbindungsspange von der ASt Hermann-Gebauer-Straße zur Seyringer Straße errichte, was auch geplant ist.
Das ist doch alles hinaus geworfenes Geld. Das Parkhaus hat man einfach viel zu überdimensioniert entworfen mit den 1100 Stellplätzen.
Wo sollen diese Autofahrer bloß alle herkommen?
Das kann doch nicht sein dass man dieses leere Häusl voll bekommen will indem man wieder eine neue Zufahrtsstraße errichtet und dann wartet ob es dann vielleicht voller wird.

Quote
Original von schaffnerlosUnd weil du meinst, in NÖ ist's gratis: Erstens ist das nicht das Problem von Wien und zweitens sollen die Neandertaler gefälligst mit dem Zug oder Bus nach Wien fahren, also bereits in NÖ parken.
Ganz meine Meinung! P+R Stellplätze sind ja bei den Bahnhöfen (in der Nähe der Wiener Stadtgrenze) genug vorhanden.

13er

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #10 on: January 29, 2010, 01:01:24 AM »
Ich finde das lustig, wie ihr annehmt, dass P&R-Anlagen für einen bestimmten Zweck gebaut werden außer zur Maximierung des Gewinns von Baufirmen und Unternehmen mit zu viel Geld, das sie in Immobilien parken müssen...

moszkva tér

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #11 on: January 29, 2010, 06:50:34 AM »
Quote
Original von 5er-Franzi

Von der S2 musst du nur den Rautenweg rüber fahren und bist bei der Aderklaaer Straße.
Nach Leopoldau müsstest du noch die Seyringer Straße rausfahren.
Bereits bei der ASt Seyring abzufahren würde ich keinem Empfehlen.
Wo ist da das große Problem? Die Ampel Rautenweg/Wagramer Straße hat man so oder so. Und die paar Meter über die Seyringer Straße wird man dann auch noch schaffen.

Quote
Original von 5er-Franzi
Man könnte Leopoldau aber aufwerten, indem man eine Verbindungsspange von der ASt Hermann-Gebauer-Straße zur Seyringer Straße errichte, was auch geplant ist.

Diese Verbindung ist schon ewig geplant, aber inzwischen braucht man sie nicht mehr... Für den Fernverkehr nach Brünn und Mistelbach gibts inzwischen die S1/2, die Anbindung von Gerasdorf ist über die Ast Seyring auch verbessert. Und nur um eine P&R-Anlage mit 1100 Plätzen zu füllen eine eigene Straße bauen?!?! Fürs Protokoll, das wären dann 2200 PKW / Tag, da sind in der Reichsratsstraße mehr Autos unterwegs!


Übrigens, das Problem sind auch zu einem großen Ausmaß die Firmeneigenen Parkplätze und Garagen im Stadtzentrum. Raiffeisen in der Hollandstraße z.B. hat eine riesige Garage für ihre Mitarbeiter. Um 8 Uhr früh staut sichs immer die Leopoldsgasse stadteinwärts, weil die ganzen Banker mit ihren SUVs u.Ä. die Garageneinfahrt blockieren. Überall sitzt selbstverständlich nur ein Mensch drinnen.
Wenn jetzt das Argument kommt, dass diese Mitarbeiter hin und wieder Außentermine haben: Raiffeisen könnte ja eine Handvoll Firmenautos anschaffen, die bei Bedarf dafür verwendet werden. Ansonsten kriegen alle Mitarbeiter eine Jahreskarte. Käme die Firma sicher billiger, als die riesige Garage zu erhalten... aber egal, zahlen eh wir alle mit dem Bankenrettungspaket 8-)

95B

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #12 on: January 29, 2010, 09:11:24 AM »
Quote
Original von moszkva tér
Ansonsten kriegen alle Mitarbeiter eine Jahreskarte.
Aus gesicherter Quelle kann ich dir sagen: Raiffeisen-Mitarbeiter, die von weiter draußen nach Wien pendeln, erhalten die Ausgaben für ÖV-Jahreskarten ersetzt! Nur kann man ihnen halt nicht aufzwingen, mit der Bahn zu fahren bzw. gilt das natürlich nicht, wenn sie offiziell in Wien gemeldet sind, aber sich halt lieber in ihrem niederösterreichischen Zweitwohnsitz aufhalten. :lampe:

5er-Franzi

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #13 on: January 29, 2010, 10:17:06 AM »
Quote
Original von schaffnerlos
Entweder du nimmst Drogen oder du hast deine Medikamente vergessen. Weiß du was der Bau und der Betrieb solcher Parkhäuser kostet? Die 3 Euro pro Tag decken die Unkosten sowieso nicht, wieso soll die Allgemeinheit noch mehr dafür zahlen? Die Kosten für's Auto sind in dieser Diskussion völlig irrelevant und der Fahrschein ist kein Parkschein, also ist eine Parkgebühr nur gerecht. Und gleich ans Ziel fahren: Entweder du bist beim Laterndlparken mit zwei Stunden Parkdauer limitiert oder du zahlst in den innerstätischen Garagen bis zu 3 Euro die Stunde. Ich bin nach wie vor der Meinung, die Parkraumbewirtschaftung auf ganz Wien auszudehnen, dann wären die P+R-Plätze eh unschlagbar billig. Und weil du meinst, in NÖ ist's gratis: Erstens ist das nicht das Problem von Wien und zweitens sollen die Neandertaler gefälligst mit dem Zug oder Bus nach Wien fahren, also bereits in NÖ parken.
Danke für die freundlichen Worte. :rolleyes: Ich stehe voll zu meiner Aussage.
Kostet die Errichtung in NÖ nichts? Wie willst du einen NÖ Pendler dazu bringen in Wien für parken zu zahlen, wenn er daheim gratis parkt? 3fach abzocken lassen sich eben nur die wenigsten.
Als die Anlage in LPD eröffnet wurde, bin ich auch das 1. Monat dort gestanden, weils gratis war. Seitdem nie wieder. Fahr ich entweder direkt mit dem Auto oder ganz mit den Öffis.
Wenn man möchte das P&R genutzt wird muss dies auch kostenlos sein. Gerne in Verbindung mit Jahreskarte usw.
Das es noch besser wäre gleich von daheim mit den Öffis wegzufahren ist auch klar.

Quote
Original von moszkva tér
Wo ist da das große Problem? Die Ampel Rautenweg/Wagramer Straße hat man so oder so. Und die paar Meter über die Seyringer Straße wird man dann auch noch schaffen.
Die Verbindung über den Rautenweg ist attaktiver. 4-spurige Straße.
Von der ASt Seying musst du über den Zubringer "Spange Seyring" fahren, der hat 2 enge Kurven und dann durch Gerasdorf durch über die schmale Landstraße.
Aber ist natürlich Geschmackssache.

Quote
Original von moszkva tér
Diese Verbindung ist schon ewig geplant, aber inzwischen braucht man sie nicht mehr... Für den Fernverkehr nach Brünn und Mistelbach gibts inzwischen die S1/2, die Anbindung von Gerasdorf ist über die Ast Seyring auch verbessert. Und nur um eine P&R-Anlage mit 1100 Plätzen zu füllen eine eigene Straße bauen?!?! Fürs Protokoll, das wären dann 2200 PKW / Tag, da sind in der Reichsratsstraße mehr Autos unterwegs!
Die Spange wäre für die Gerasdorfer eine deutliche Verbesserung wenn sie zur Tangente (S2) wollen.

schaffnerlos

  • Guest
Attraktivierung von Park&Ride Anlagen
« Reply #14 on: January 29, 2010, 10:39:01 AM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Kostet die Errichtung in NÖ nichts?
Natürlich kostet sie was, nicht einmal wenig. Zahlt die Allgemeinheit, also auch jene, die kein Auto haben.


Quote
Wie willst du einen NÖ Pendler dazu bringen in Wien für parken zu zahlen, wenn er daheim gratis parkt?
Wenn er in NÖ eh gratis parkt und in Wien nicht, wieso parkt er dann nicht gleich in NÖ. Geht es dir nur ums Raunzen?


Quote
3fach abzocken lassen sich eben nur die wenigsten.
Nochmals: Die dreifache Abzocke gibt es nur in deinem Hirnkastl.


Quote
Wenn man möchte das P&R genutzt wird muss dies auch kostenlos sein.
Müssen gar nicht, im Gegenteil. Du nimmst eine Dienstleistung in Anspruch, also zahl gefälligst auch dafür.