Author Topic: U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße  (Read 22630 times)

P.S.38

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #45 on: October 23, 2010, 11:20:01 AM »
Quote
Original von N1_2888
Die Wiener Zeitung berichtet, dass es laut den Wiener Grünen in den Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ

Quote
beim Thema Verkehr/Wirtschaft [...] aber auch um Kurzvarianten der U1 nach Rothneusiedl gehen [wird] – aus Gründen der Budgetkonsolidierung.
Quelle: http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3902&Alias=wzo&cob=523860
Also, entweder ganz oder gar nicht. Eine verkürzte Verlängerung würde überhaupt nichts bringen, weil man ja erst wieder umsteigen müsste :rolleyes:

ulf67

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #46 on: October 23, 2010, 12:13:34 PM »
Quote
Original von P.S.38
Quote
Original von N1_2888
Die Wiener Zeitung berichtet, dass es laut den Wiener Grünen in den Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ

Quote
beim Thema Verkehr/Wirtschaft [...] aber auch um Kurzvarianten der U1 nach Rothneusiedl gehen [wird] – aus Gründen der Budgetkonsolidierung.
Quelle: http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3902&Alias=wzo&cob=523860
Also, entweder ganz oder gar nicht. Eine verkürzte Verlängerung würde überhaupt nichts bringen, weil man ja erst wieder umsteigen müsste :rolleyes:

Warum? Bis in die Hanssonsiedlung reicht sie vollkommen. Baut man sie nach Rothneusiedl müssen die meisten Leute auch umsteigen, da 1. dort niemand Wohnt (dort sind nur Felder) und 2. die meisten Fahrgäste aus Ober- und Unterlaa kommen. Diese Orte werden von der U1 aber nichteinmal tangiert.

mfg ulf67

martin8721

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #47 on: October 23, 2010, 12:51:15 PM »
Quote
Original von ulf67 Baut man sie nach Rothneusiedl müssen die meisten Leute auch umsteigen, da 1. dort niemand Wohnt (dort sind nur Felder) und 2. die meisten Fahrgäste aus Ober- und Unterlaa kommen. Diese Orte werden von der U1 aber nichteinmal tangiert.

Schon.
Aber beim U-Bahn-Bau gehts ja nicht darum, attraktive und umsteigefreie Verbindungen mit möglichst kurzen Gehwegen zu schaffen, sondern darum, die Grundstückspreise in die Höhe zu treiben und der Bauindustrie Aufträge zu verschaffen. Wie die Brauner immer sagt: "Das schafft Arbeitsplätze und stärkt den Wirtschaftsstandort Wien".  8-)

Aber vielleicht ändert sich das jetzt, falls Rot-Grün wirklich kommen sollte.

moszkva tér

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #48 on: October 23, 2010, 12:58:20 PM »
Quote
Original von ulf67
 Bis in die Hanssonsiedlung reicht sie vollkommen. Baut man sie nach Rothneusiedl müssen die meisten Leute auch umsteigen, da 1. dort niemand wohnt (dort sind nur Felder) und 2. die meisten Fahrgäste aus Ober- und Unterlaa kommen. Diese Orte werden von der U1 aber nichteinmal tangiert.
1) Das hindert auch niemanden daran, eine U2 in die "See""stadt" zu bauen - dort ist dzt. auch noch nichts, und auch 2013, wenn die Strecke in Betrieb gehen wird, wird dort noch kaum was stehen.
2) Auch in Rothneusiedl soll ja einiges gebaut werden. Vorausgesetzt, man findet einen Investor.
3) Man hat schnell schnell noch vor den Wahlen einen stillen und heimlichen Baubeginn eingeleitet, damit es jetzt umso schwerer ist, den Bau wieder abzubrechen (gehen würde es wohl).
4) Eine U1 bis Stockholmer Platz ließe ich mir einreden, wenn man dafür den 67er erhalten könnte. Die U1 könnte sich dafür die Station Troststraße sparen.
Gleichzeitig würde ich dort das Straßenbahnnetz massiv ausbauen, z.B. mit einer Linie 15 statt 15A und einer Linie 68 die Laaer-Berg-Straße entlang. Diese Straße könnte ohne weiters eine Fahrspur pro Richtung zugunsten einer Straßenbahnstrecke abgeben, so viel Verkehr ist da nicht.

Allerdings finde ich die U1 Süd allgemein fragwürdig.

Nichts desto Trotz werden jetzt einige Großprojekte (nicht nur im ÖV) neu bewertet werden müssen, und es steht wohl einiges auf der Abschussliste. Die U2 Süd beispielsweise ist noch absurder und hier wird sich wohl, sollten es die Grünen tatsächlich in die Regierung schaffen, zumindest eine Neuplanung ankündigen, wenn sie nicht überhaupt schon gestorben ist, was ich sehr hoffe.

Mein Idealszenario wäre ja ein massiver Ausbau der Straßenbahn im Süden Wiens und ein kompletter Verzicht auf den Bau einer U-Bahn:

Linie D weiter über Absberggasse zum Alten Landgut (ev. weiter nach Rothneusiedl)
Linie O weiter nach Inzersdorf
Linie 1 weiter in die Draschegründe
Linie 14 Reinprechtsdorfer Straße - Gudrunstraße - Hauptbahnhofgelände - Aspanggründe - Stadion
Linie 15 könnte den 15A komplett ersetzen
Linie 63 entlang der Breitenfurter Straße über Atzgersdorf und Liesing nach Kalksburg
Linie 66 entlang der Laxenburger Straße nach Inzersdorf (evtl. weiter nach Alt Erlaa-Atzgersdorf-Mauer)
Linie 68 Meidling - 7A - Reumannplatz - Laaer-Berg-Straße - Unterlaa

Perfekt wäre dann noch ein Neubau einer Straßenbahn in der Inneren Favoritenstraße unter gleichzeitiger Auflassung der Station Taubstummengasse. Und von einer SL 13 wage ich gar nicht zu träumen...  8-)

ULF

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #49 on: October 23, 2010, 02:37:47 PM »
Es wird ohnehin interessant werden, diesen Koalitionsverhandlungen zu zusehen und wo sich die Grünen profilieren wollen. Der ÖPNV wäre natürlich kein schlechtes Ziel, denn ersten wäre das (in gewissen Rahmen) mit der SPÖ sicher vereinbar und außerdem kann man mit ein wenig guten Willen hier viel erreichen, und das Nah am Bürger.
Dass aber auch einige U-Bahnverlängerungen wegdiskutiert werden könnten, liegt auf der Hand - zu viel Geld liegt hier parat, dass man für andere Sachen gut gebrauchen könnte. Vielleicht sattelt man in diesem Zug sogar Richtung Straßenbahn um. Aber das wird die Zukunft weisen.

Quote
Original von moszkva tér
(...)
Linie D weiter über Absberggasse zum Alten Landgut (ev. weiter nach Rothneusiedl)
(...)
Ich glaube mich dunkel daran errinnern zu können, dass man größere Verlängerungen des D-Wagens eher vermeiden möchte, da die Linie bereits jetzt recht leicht zu beeinträchtigen ist. Oder täusche ich mich jetzt da?

38ger

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #50 on: October 23, 2010, 02:59:36 PM »
Quote
Original von ULF
Es wird ohnehin interessant werden, diesen Koalitionsverhandlungen zu zusehen und wo sich die Grünen profilieren wollen. Der ÖPNV wäre natürlich kein schlechtes Ziel, denn ersten wäre das (in gewissen Rahmen) mit der SPÖ sicher vereinbar und außerdem kann man mit ein wenig guten Willen hier viel erreichen, und das Nah am Bürger.
Dass aber auch einige U-Bahnverlängerungen wegdiskutiert werden könnten, liegt auf der Hand - zu viel Geld liegt hier parat, dass man für andere Sachen gut gebrauchen könnte. Vielleicht sattelt man in diesem Zug sogar Richtung Straßenbahn um. Aber das wird die Zukunft weisen.

Da wäre ich aber nicht allzu optimistisch!

""... im Bereich Bildung wesentlich mehr Einigkeiten mit den Grünen", bei Stadtentwicklung und Verkehr werde es dafür mit den Grünen schwieriger als mit der ÖVP sein. ... Der ÖVP wolle man jetzt aber keineswegs "Steine nachwerfen", so Häupl. Aber man werde sich eben "über Straßen leichter einigen können als über Bildung". Im Bereich Integration habe er mit der ÖVP im Allgemeinen nicht so große Probleme, mit Maria Fekter aber sehr wohl." (http://derstandard.at/1287099749942/Buergermeister-Haeupl-sagt-Ja-zu-rot-gruenen-Verhandlungen)

Einigen werden sich Häupl und die Grünen also eher über Bildung und Integration, der Verkehrssektor ist den Grünen zwar sicher nicht egal, aber viel mehr als einen verstärkten Radwegausbau würde ich mir eher nicht erwarten!

Und sollte es doch dazu kommen wird das ganze eher ablaufen nach dem Muster Mariahilferstraße als Fuzo? Okay, dann will ich aber meine U1 mit EKZ in Rothneusiedl! Straßenbahnlinie 13? Naja, wenn ihr mir die U2-Süd erlaubt, dann bau ma halt a Linie 11!

Rot-Grün wäre sicher besser für den ÖV als Rot-Schwarz, aber Rot-Grün wäre verkehrspolitisch immer noch viel Häupl und wenig Grün!

Aber ich freue mich natürlich über jeden neuen Kilometer Radweg und jede neue Straßenbahnstation, wäre schön wenn auch mal jemand an die S-Bahn denken würde, aber wie gesagt allzuviel Änderungen würde ich mir nicht erwarten!

Auch vonseiten der Grünen wirkt es nicht so als ob der ÖV DAS TOP-Thema wäre: ""Rot-Grün ist eine riesige Chance für Wien", sagte Maria Vassilakou, Klubobfrau der Wiener Grünen, zur Entscheidung des Bürgermeisters. "Die Grünen Kernkompetenzen liegen auf der Hand: Bildung, Integration, Umweltschutz, Energie."" (http://www.gruene.at/topstories/artikel/lesen/67794/)

ÖV fällt zwar unter Umweltschutz und Energie, stellt aber nur einen kleinen Teilbereich dar!

13er

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #51 on: October 23, 2010, 03:05:27 PM »
Quote
Original von 38ger
Und sollte es doch dazu kommen wird das ganze eher ablaufen nach dem Muster Mariahilferstraße als Fuzo? Okay, dann will ich aber meine U1 mit EKZ in Rothneusiedl! Straßenbahnlinie 13? Naja, wenn ihr mir die U2-Süd erlaubt, dann bau ma halt a Linie 11!
Sprich: Es wäre um Welten besser als die letzten Jahre.

38ger

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #52 on: October 23, 2010, 03:23:27 PM »
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 38ger
Und sollte es doch dazu kommen wird das ganze eher ablaufen nach dem Muster Mariahilferstraße als Fuzo? Okay, dann will ich aber meine U1 mit EKZ in Rothneusiedl! Straßenbahnlinie 13? Naja, wenn ihr mir die U2-Süd erlaubt, dann bau ma halt a Linie 11!
Sprich: Es wäre um Welten besser als die letzten Jahre.

 :daumenhoch: soweit bin ich doch optimistisch!  :D

67er

  • Guest
Baustellenbesichtigung Altes Landgut / Favoritenstraße am 23.10.2010
« Reply #53 on: October 23, 2010, 08:00:16 PM »
In Richtung Oberlaa wurde für den 67er ca. 50 m südlich der bisherigen Station "Altes Landgut" bereits eine provisorische Ersatzhaltestelle eingerichtet:





Dort, wo die Fahrgäste gewohnheitsmäßig in die Straßenbahn eingestiegen sind, bieten sich derzeit folgende Bilder:





Geht man die Favoritenstraße ein kurzes Stück stadteinwärts, erkennt man schon, wo der 67er bald unterwegs sein wird:









Was gehört noch zu einer Baustelle dazu? Richtig, der Stau... Speziell während der Hauptverkehrsspitzen werden in der nächsten Zeit gute Nerven und – wenn möglich – Ausweichrouten für jene Autofahrer, die absolut nicht auf ihren PKW verzichten wollen oder können, erforderlich sein.



Diese und einige weitere Bilder könnt Ihr in der Datenbank, die ich – nach Möglichkeit – laufend ergänzen werde, betrachten.

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Links auf die alte fpdwl.at Seite funktionieren nicht mehr.

madmaxx

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #54 on: October 24, 2010, 01:18:26 PM »
Quote
Original von moszkva tér
4) Eine U1 bis Stockholmer Platz ließe ich mir einreden, wenn man dafür den 67er erhalten könnte. Die U1 könnte sich dafür die Station Troststraße sparen.

Wird nicht schon länger gemunkelt, dass der Ausbau bis maximal Stockholmer Platz gehen wird? Das entscheidet sich wohl in den nächsten Wochen endgültig, während die U2 Süd wohl genauso verschwinden wird wie der Cable Liner.

Quote
Linie 14 Reinprechtsdorfer Straße - Gudrunstraße - Hauptbahnhofgelände - Aspanggründe - Stadion

Dazu wäre es wohl nötig, den starken Autoverkehr aus diesen Straßenzügen auszuräumen (wo meist nur 1 Fahrstreifen pro Richtung vorhanden ist). Ich fahre nicht sehr oft mit dem 14A, aber steht der nicht öfters im Stau?

moszkva tér

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #55 on: October 24, 2010, 01:38:40 PM »
Quote
Original von madmaxx
Quote
Original von moszkva tér
4) Eine U1 bis Stockholmer Platz ließe ich mir einreden, wenn man dafür den 67er erhalten könnte. Die U1 könnte sich dafür die Station Troststraße sparen.

Wird nicht schon länger gemunkelt, dass der Ausbau bis maximal Stockholmer Platz gehen wird? Das entscheidet sich wohl in den nächsten Wochen endgültig, während die U2 Süd wohl genauso verschwinden wird wie der Cable Liner.
Das Problem ist, selbst wenn die U1 nur bis zum Stockholmer Platz gebaut wird, dem 67er wird dennoch der Garaus gemacht. Gemeint habe ich eigentlich, man sollte die U1, wenn überhaupt, so bauen, dass der 67er bleiben kann. Also, im Klartext, auf die Stationen Troststraße und Alaudagasse verzichten  :achtung:

Quote
Original von madmaxx
Quote
Original von moszkva tér
Linie 14 Reinprechtsdorfer Straße - Gudrunstraße - Hauptbahnhofgelände - Aspanggründe - Stadion

Dazu wäre es wohl nötig, den starken Autoverkehr aus diesen Straßenzügen auszuräumen (wo meist nur 1 Fahrstreifen pro Richtung vorhanden ist). Ich fahre nicht sehr oft mit dem 14A, aber steht der nicht öfters im Stau?
Zeit wirds, dass sich die Autos vertschüssen. Der 14A steht mWn inzwischen kaum noch im Stau. Am ehesten ist der Matzleinsdorfer Platz in FR Neubaugasse das Nadelöhr.

p16

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #56 on: October 24, 2010, 02:30:32 PM »
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von madmaxx
Quote
Original von moszkva tér
Linie 14 Reinprechtsdorfer Straße - Gudrunstraße - Hauptbahnhofgelände - Aspanggründe - Stadion
Dazu wäre es wohl nötig, den starken Autoverkehr aus diesen Straßenzügen auszuräumen (wo meist nur 1 Fahrstreifen pro Richtung vorhanden ist). Ich fahre nicht sehr oft mit dem 14A, aber steht der nicht öfters im Stau?
Zeit wirds, dass sich die Autos vertschüssen. Der 14A steht mWn inzwischen kaum noch im Stau. Am ehesten ist der Matzleinsdorfer Platz in FR Neubaugasse das Nadelöhr.
Der 14A steht zur Nachmittags-HVZ in der Reinprechtsdorfer Straße oft genug im Stau, allerdings hauptsächlich in FR Stadtauswärts. Von Reinprechtsdorfer Brücke bis Matzleinsdorfer Platz geht es gerne mal doppelt so lange wie in die Gegenrichtung. Ich spreche aus langjähriger Erfahrung!

Am Freitag so ab Mittag kannst du auch die Gudrunstraße in FR stadtauswärts vergessen. Ich habe einmal den Fehler gemacht, und bin an einem Freitag-Nachmittag am Erlachplatz eingestiegen um zum Keplerplatz zu fahren. Resultat: über 10 Minuten Fahrtzeit für 2 Stationen, die laut Plan in 2 Minuten zu bewältigen sind.  X(

moszkva tér

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #57 on: October 24, 2010, 02:43:13 PM »
Quote
Original von penner16
Ich habe einmal den Fehler gemacht, und bin an einem Freitag-Nachmittag am Erlachplatz eingestiegen um zum Keplerplatz zu fahren. Resultat: über 10 Minuten Fahrtzeit für 2 Stationen, die laut Plan in 2 Minuten zu bewältigen sind.  X(
Auch zu Fuß dauert es kaum länger als 2 Minuten...

p16

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #58 on: October 24, 2010, 02:49:44 PM »
Quote
Original von moszkva tér
Quote
Original von penner16
Ich habe einmal den Fehler gemacht, und bin an einem Freitag-Nachmittag am Erlachplatz eingestiegen um zum Keplerplatz zu fahren. Resultat: über 10 Minuten Fahrtzeit für 2 Stationen, die laut Plan in 2 Minuten zu bewältigen sind.  X(
Auch zu Fuß dauert es kaum länger als 2 Minuten...
Vom Erlachplatz zum Keplerplatz brauchst du zu Fuß 5-6 Minuten. Mit dem Bus fahre ich diese Strecke nur dann, wenn er sofort da ist. Und auch hier besteht immer das Risiko, dass er bei der Remise Favoriten seine paar Minuten steht wegen Personalablöse.  :daumenrunter:

ulf67

  • Guest
U1-Verlängerung Süd / 67er in der Favoritenstraße
« Reply #59 on: October 25, 2010, 03:04:30 PM »
Quote
Original von martin8721
Schon.
Aber beim U-Bahn-Bau gehts ja nicht darum, attraktive und umsteigefreie Verbindungen mit möglichst kurzen Gehwegen zu schaffen, sondern darum, die Grundstückspreise in die Höhe zu treiben und der Bauindustrie Aufträge zu verschaffen. Wie die Brauner immer sagt: "Das schafft Arbeitsplätze und stärkt den Wirtschaftsstandort Wien".  8-)

Das weiß ich. Mir ging es ja nur darum was P.S.38 schrieb. Er meinte wenn man die U1 nicht bis nach Rothneusiedl baut, bleibt der Umsteigezwang bestehen.

mfg ulf67