Author Topic: "Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen  (Read 294 times)

13er

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« on: July 31, 2010, 09:52:20 PM »
Quote
Original von 67er
Die Bezeichnung der Endstation "Kurzentrum Oberlaa" ist aber nach wie vor gerechtfertigt
Das ist den WL sowieso egal - der D-Wagen fährt auch immer noch zum nicht mehr vorhandenen Südbahnhof und wird es wohl noch jahrelang tun, bis der Hauptbahnhof aufmacht.

5er-Franzi

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #1 on: July 31, 2010, 09:53:55 PM »
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 67er
Die Bezeichnung der Endstation "Kurzentrum Oberlaa" ist aber nach wie vor gerechtfertigt
Das ist den WL sowieso egal - der D-Wagen fährt auch immer noch zum nicht mehr vorhandenen Südbahnhof und wird es wohl noch jahrelang tun, bis der Hauptbahnhof aufmacht.

Am bescheuertsten ist die Beschilderung am Südgürtel:
----> Bahnhof Meidling (Südbahn)
----> Südbahnhof (Ostbahn)
Und für die Autoverladung gibt es auch ein eigenes Schild.
:rolleyes:

13er

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #2 on: July 31, 2010, 09:58:56 PM »
Quote
Original von 5er-Franzi
Und für die Autoverladung gibt es auch ein eigenes Schild.
Matzleinsdorf Frachtenbahnhof :D

95B

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #3 on: July 31, 2010, 10:25:30 PM »
Quote
Original von 13er
Matzleinsdorf Frachtenbahnhof :D
An den Zuglaufschildern (Autoreisezüge!) als "Wien Matzleinsdorf" bezeichnet.

darkweasel

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #4 on: July 31, 2010, 10:26:22 PM »
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 67er
Die Bezeichnung der Endstation "Kurzentrum Oberlaa" ist aber nach wie vor gerechtfertigt
Das ist den WL sowieso egal - der D-Wagen fährt auch immer noch zum nicht mehr vorhandenen Südbahnhof und wird es wohl noch jahrelang tun, bis der Hauptbahnhof aufmacht.
Der Südbahnhof ist durchaus noch immer vorhanden, nur halt stark reduziert: Ostbahnhof-Provisorium und S-Bahn-Station rechtfertigen diese Haltestellenbezeichnung absolut.

13er

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #5 on: July 31, 2010, 11:24:01 PM »
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 67er
Die Bezeichnung der Endstation "Kurzentrum Oberlaa" ist aber nach wie vor gerechtfertigt
Das ist den WL sowieso egal - der D-Wagen fährt auch immer noch zum nicht mehr vorhandenen Südbahnhof und wird es wohl noch jahrelang tun, bis der Hauptbahnhof aufmacht.
Der Südbahnhof ist durchaus noch immer vorhanden, nur halt stark reduziert:
... auf ein Erdhauferl reduziert, würd ich mal sagen. Zumindest als ich das letzte Mal dort war!

ÖBB

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #6 on: August 01, 2010, 12:24:06 AM »
Quote
Original von 13er
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 67er
Die Bezeichnung der Endstation "Kurzentrum Oberlaa" ist aber nach wie vor gerechtfertigt
Das ist den WL sowieso egal - der D-Wagen fährt auch immer noch zum nicht mehr vorhandenen Südbahnhof und wird es wohl noch jahrelang tun, bis der Hauptbahnhof aufmacht.
Der Südbahnhof ist durchaus noch immer vorhanden, nur halt stark reduziert:
... auf ein Erdhauferl reduziert, würd ich mal sagen. Zumindest als ich das letzte Mal dort war!

Tja ,dann hast du das Bahnhofsprovisorium übersehen, denn das besthet immer noch aus den Orginal Bahnsteigen

Conducteur

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #7 on: August 01, 2010, 12:29:17 AM »
Quote
Original von 13er
Quote
Original von darkweasel
Quote
Original von 13er
Quote
Original von 67er
Die Bezeichnung der Endstation "Kurzentrum Oberlaa" ist aber nach wie vor gerechtfertigt
Das ist den WL sowieso egal - der D-Wagen fährt auch immer noch zum nicht mehr vorhandenen Südbahnhof und wird es wohl noch jahrelang tun, bis der Hauptbahnhof aufmacht.
Der Südbahnhof ist durchaus noch immer vorhanden, nur halt stark reduziert:
... auf ein Erdhauferl reduziert, würd ich mal sagen. Zumindest als ich das letzte Mal dort war!

Also ich würde das, was man in der rechten Bildhälfte sieht, nicht als Erdhauferl bezeichnen:

Hat immerhin mehr Gleise als der zukünftige "Hauptbahnhof". Und wesentlich mehr oder bessere verkehrstechnische Infrastruktur wird der zukünftige "Hauptbahnhof" auch nicht aufweisen.

Quelle: http://www.hauptbahnhof-wien.at/de/Service/Bildergalerien/Panoramacam/index.jsp

Bei der Konvertierung dieses Beitrags aus dem alten fpdwl-Forum sind folgende Probleme aufgetreten:
  • Links auf die alte fpdwl.at Seite funktionieren nicht mehr.

13er

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #8 on: August 01, 2010, 12:31:45 AM »
Über den Ostbahnhof hab ich ja nichts gesagt, von mir aus kann man auf den D-Wagen ja auch Ostbahnhof draufschreiben, aber Südbahnhof ist definitiv falsch.

btw: Hinten auf der rechten Hälfte in dunkelgrau zu sehen das von mir beschriebene Erdhäuferl, ex Südbahnhof :D

Conducteur

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #9 on: August 01, 2010, 01:01:57 AM »
Quote
Original von 13er
Über den Ostbahnhof hab ich ja nichts gesagt, von mir aus kann man auf den D-Wagen ja auch Ostbahnhof draufschreiben, aber Südbahnhof ist definitiv falsch.
Ich gebe ja zu, daß ich diese Gleisanlagen auch Ostbahnhof nennen würde, aber offiziell ist der Name Ostbahnhof mit dem Vorgängerbau verschwunden, und seit damals und auch heute noch heißen diese Gleise (leider) Südbahnhof. Also ist zumindest das Zielschild des D-Wagens mit diesen Bezeichnungen konsistent.

Die zukünftige Bezeichnung "Hauptbahnhof" wird vermutlich genau so falsch sein. Wenn schon der "Ostbahnhof", der derzeit nur die Ostseite und keine Westbahn und keine Südbahn bedient, 11 Gleise benötigt, wie wird das dann zukünftig sein, wenn noch zwei wichtige Strecken, Süd- und Westbahn, eingebunden werden sollen, aber nur mehr 10 Gleise zur Verfügung stehen?

Ich vermute, daß dann vermehrt Verkehrsleistungen mit Autobussen angeboten werden: Die Aspang"bahn" wird vermutlich ein Autobus bleiben, und die Verkehrsleistungen aus dem Kanaltal könnte man dann gleich von Villach bis Wien verlängern. Und der Westbahnhof wird wahrscheinlich mehr internationale Züge aufnehmen, als es heute geplant ist. Der zukünftige "Hauptbahnhof" wird wahrscheinlich ein Dauerprovisorium bleiben und verdiente den viel treffenderen Namen "Wien Favoriten".

Quote
Original von 13er
btw: Hinten auf der rechten Hälfte in dunkelgrau zu sehen das von mir beschriebene Erdhäuferl, ex Südbahnhof :D
Üblicherweise stellt man bei Erdhäuferln, die Überreste von Personen enthalten, Kreuze auf und schreibt darauf "R.I.P.". Ich nehme an, daß Du mit Deiner Ausdrucksweise derartige Assoziationen intendiert hast.  ;(

13er

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #10 on: August 01, 2010, 01:17:43 AM »
Quote
Original von Conducteur
Quote
Original von 13er
btw: Hinten auf der rechten Hälfte in dunkelgrau zu sehen das von mir beschriebene Erdhäuferl, ex Südbahnhof :D
Üblicherweise stellt man bei Erdhäuferln, die Überreste von Personen enthalten, Kreuze auf und schreibt darauf "R.I.P.". Ich nehme an, daß Du mit Deiner Ausdrucksweise derartige Assoziationen intendiert hast.  ;(
Für mich hat das Wort Erdhäuferl keine derartige Assoziationalität. Wenn ich an ein Erdhäuferl denke, fällt mir zuerst immer meine Katze ein, die damit ihre Kunstwerke im Garten zugedeckt hat. Als zweites der Kahlenberg und dann - als drittes - auch schon der am Foto gezeigte Erdhaufen - eigentlich ein Musterstück, ein Vorzeigeexemplar eines Erdhaufens und daher nehme ich den Diminuitiv gerne zurück.

PS: Für den Erdhaufen und für mich gilt im Übrigen die Unschuldsvermutung.

ÖBB

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #11 on: August 01, 2010, 01:42:50 PM »
Quote
Original von Conducteur
Wenn schon der "Ostbahnhof..................., 11 Gleise benötigt, wie wird das dann zukünftig sein, wenn noch zwei wichtige Strecken, Süd- und Westbahn, eingebunden werden sollen, aber nur mehr 10 Gleise zur Verfügung stehen?

Ich vermute das das Ostbahnhof Provisorium um 2 weitere Bahnsteige erweitert wurde da es derzeit nicht genug Platz gibt die Züge sonstwo abzustellen.

Der neue Hauptbahnhof wird ja ein Durchgangsbahnhof. Mit ähnlicher Situation wie derzeit in Wien Meidling (sprich der Zug kommt ,steht 2 Minuten und fahrt wieder weiter und der Bahnsteig ist wieder frei.

Und am Westbahnhof werden keine Fernzüge abfahren ,sondern nur Regionalzüge. Der Westbahnhof wird genauso wie der neue Hauptbahnhof in wirklichkeit nur ein "Einkaufszentrum mit Bahnanschluss"

Revisor

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #12 on: August 01, 2010, 02:08:50 PM »
Quote
Original von ÖBB
Der neue Hauptbahnhof wird ja ein Durchgangsbahnhof. Mit ähnlicher Situation wie derzeit in Wien Meidling (sprich der Zug kommt ,steht 2 Minuten und fahrt wieder weiter und der Bahnsteig ist wieder frei.

Und am Westbahnhof werden keine Fernzüge abfahren ,sondern nur Regionalzüge. Der Westbahnhof wird genauso wie der neue Hauptbahnhof in wirklichkeit nur ein "Einkaufszentrum mit Bahnanschluss"
Naja, unter 10-15 Minuten Aufenthalt wird sich da nichts abspielen. Immerhin steigen in der Regel so gut wie alle Fahrgäste aus bzw. ein.

Das ist ja die Tragik. Früher wurden Bahnhöfe per se als städtebauliche Akzente mit ansprechender Architektur geschaffen, heute reine Zweckbauten, bei denen die Eisenbahn nur eine Nebenerscheinung ist.

Ezekiel

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #13 on: August 01, 2010, 02:25:40 PM »
Quote
Original von Revisor
Naja, unter 10-15 Minuten Aufenthalt wird sich da nichts abspielen. Immerhin steigen in der Regel so gut wie alle Fahrgäste aus bzw. ein.

Das ist ja die Tragik. Früher wurden Bahnhöfe per se als städtebauliche Akzente mit ansprechender Architektur geschaffen, heute reine Zweckbauten, bei denen die Eisenbahn nur eine Nebenerscheinung ist.
In Berlin und Hamburg Hauptbahnhof bleiben Fernzüge auch nur ein paar Minuten am Bahnsteig stehen und dort steigen ebenfalls fast alle Fahrgäste ein bzw. aus. In Hamburg fahren in den Abendstunden sogar Nachtzüge alle 5-7 Minuten vom selben Bahnsteig ab. In den Zügen haben 90% der Fahrgäste viel Gepäck und die Schlafwagen nur eine Türe, trotzdem geht sich alles problemlos in den paar Minuten aus.

Edit: Formulierung

Conducteur

  • Guest
"Nomenklatur" von Bahnhöfen und Haltestellen
« Reply #14 on: August 01, 2010, 03:38:29 PM »
Quote
Original von Revisor
Naja, unter 10-15 Minuten Aufenthalt wird sich da nichts abspielen. Immerhin steigen in der Regel so gut wie alle Fahrgäste aus bzw. ein.

Quote
Original von Ezekiel
In Berlin und Hamburg Hauptbahnhof bleiben Fernzüge auch nur ein paar Minuten am Bahnsteig stehen und dort steigen ebenfalls fast alle Fahrgäste ein bzw. aus. In Hamburg fahren in den Abendstunden sogar Nachtzüge alle 5-7 Minuten vom selben Bahnsteig ab. In den Zügen haben 90% der Fahrgäste viel Gepäck und die Schlafwagen nur eine Türe, trotzdem geht sich alles problemlos in den paar Minuten aus.

Na ja, mit strammer, deutscher Erziehung und Disziplin vielleicht. Ich habe mir vor etwa einer Woche die Situation in Wien Westbahnhof angeschaut, wo 15 Minuten nach der Einfahrt des Railjets die zusteigenden Fahrgäste noch immer Trauben vor den Einstiegen bildeten. Und drinnen staute es sich beim Einnehmen der Plätze, bei der Klärung der Platzkartenreservierungen und beim Verstauen des Gepäcks. Einem Deutschen kann man halt alles aufoktruieren, und er wird sich noch bedanken. Mit Wienern geht das so nicht.

Quote
Original von Revisor
Das ist ja die Tragik. Früher wurden Bahnhöfe per se als städtebauliche Akzente mit ansprechender Architektur geschaffen, heute reine Zweckbauten, bei denen die Eisenbahn nur eine Nebenerscheinung ist.

Das habe ich mir beim Betrachten des Westbahnhofs vor etwa einer Woche gedacht. Selbst der Nachkriegsneubau zog noch die Blicke auf sich und bildete das architektonische Zentrum der Anlagen. Die Eisenbahn und die verkehrstechnischen Abläufe standen im Vordergrund. Mit dem Neubau verschwindet die denkmalgeschützte Halle komplett in den Hintergrund: Im Vordergrund stehen die beiden Klötze rechts und links der Halle, mit einem Hotel und einem EKZ, die die alte, denkmalgeschützte Halle von allen Richtungen in den Hintergrund drängen, sowohl von den Fluchten, als auch von der Höhe her. Die verkehrstechnischen Einrichtungen verschwinden, trotz der 11 Bahnsteiggleise, komplett in den Hintergrund.